Drucken Drucken ...

Weiteres Beispiel Beraterin im psychosozialen Bereich mit eidg. Diplom: CHF 875’000 mehr Lohn bis zur Pensionierung

Sandra arbeitet als Fachfrau in psychiatrischer Pflege und Betreuung in der Psychiatriepflege in einer Privatklinik in Sarnen. Die 23-jährige pflegt und betreut gerne Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Sandra hilft den Klienten bei der Alltagsgestaltung und mit den Auswirkungen ihrer persönlichen Krankheitsausprägung umzugehen. Im Alltag beweist sie ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Empathie, Belastbarkeit und Kommunikationsfähigkeit. Sandra erkennt und fördert die Ressourcen der Klienten, um deren Eigenständigkeit zu stärken. Sie hilft dabei, die jeweilige Pflegeplanung zu erarbeiten, entwickeln und evaluieren. Im täglichen Pflegeprozess dokumentiert Sandra die Pflegearbeit und formuliert Anpassungsvorschläge. Auch die Beziehung zu Angehörigen gestaltet sie kompetent und professionell. Denn sie ist überzeugt, dass sie mit künstlerischen Mitteln ihre Arbeit in der psychiatrischen Pflege sinnvoll unterstützen könnte. Sandra möchte ihr Wissen im psychosozialen Bereich weiter vertiefen und eine Führungsrolle übernehmen. Dazu besucht sie als Berater Ausbildung den Lehrgang Beraterin / Berater im psychosozialen Bereich HFP. Mit diesem eidgenössischen Diplom im psychosozialen Bereich kann Sandra im persönlichen Gespräch mit Ratsuchenden Probleme fokussieren und lösen. Es kann sich um Einzel-, Paar-, Familien- oder Gruppenberatungen handeln. Helfen kann Sandra in belastenden Lebenssituationen, Krisen oder bei Konflikten. Sie erfragt dazu die persönliche Lebenslage, wertet diese eingehend aus sowie gewichtet sie. Daraus leitet Sandra die geeignete Vorgehensweise und Hauptziele ab, um damit einen inhaltlich sowie zeitlich strukturierten Beratungsplan zu entwickeln. Im Beratungsprozess nach dem Vertrauensaufbau richtet sie sich situativ, individuell und kreativ auf den Klienten ein. Durch Förderung der Eigenverantwortung und Unterstützung der Bemühungen des Klienten entwickelt Sandra gemeinsam mit ihm sein Verhaltens- und Erlebensmuster weiter und verbessert damit seine persönliche Befindlichkeit. Für ihre Beratung setzt sie unterschiedliche Beratungsansätze wie z.B. personenzentrierte, körper- oder prozessorientierte Methoden ein. Sandra hat durch die Berater Ausbildung und die höhere Fachprüfung ihren Lohn, aber auch ihren Marktwert gesteigert. Zudem hat sie zahlreiche neue Weiterentwicklungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Führen einer eigenen Praxis oder den Zugang ans Bachelorstudium an einer Fachhochschule erlangt.

Finanzieller Nutzen der Berater Ausbildung Beraterin im psychosozialen Bereich

Sandra wird als Beraterin im psychosozialen Bereich monatlich CHF 1’692 mehr Lohn erhalten als vor der Berater Ausbildung und dadurch bis zu ihrer Pensionierung mindestens CHF 875'000 mehr zur Verfügung haben als wenn sie diese Weiterbildung zur höheren Fachprüfung nicht gemacht hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann sich der Lohn noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail Berater Ausbildung

Weiterbildung Beraterin im psychosozialen Bereich HFP:

  • 11 Monate, berufsbegleitend
  • Schulgeld, Unterlagen: CHF 2’580 minus CHF 1’290 Bundesbeiträge = CHF 1’290
  • Prüfungsgebühr: CHF 3’200
  • Total Ausbildungskosten: CHF 4’490

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Fachfrau in psychiatrischer Pflege und Betreuung und der Stelle als Beraterin im psychosozialen Bereich: CHF 7’617 - CHF 5’925 = CHF 1’692 pro Monat und CHF 21’996 pro Jahr (13 x CHF 1’692 = CHF 21’996) 
  • Die gesamten Kosten der Berater Ausbildung von CHF 4’490 holt sie mit dem höheren Lohn als Beraterin im psychosozialen Bereich in knapp 3 Monaten wieder herein (CHF 4’490/ CHF 1’692 pro Monat = 2,6 Monate)
  • In den verbleibenden 40 Jahren bis zu ihrer Pensionierung (24 bis 64) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 879’840 summieren (40 x CHF 21’996 = CHF 879’840)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Kosten der Berater Ausbildung abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 875’350, die ihr zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 879’840 – CHF 4’490 = CHF 875’350)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen Fachfrau in psychiatrischer Pflege und Betreuung mit Berufsprüfung vor der höheren Fachprüfung:
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 86 Gesundheitswesen
    • Berufsgruppe: 32 Assistenzberufe im Gesundheitswesen
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Berufsausbildung
    • Alter: 23 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 5’925
  • Berechnungen nach der Berater Ausbildung mit höheren Fachprüfung:
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 86 Gesundheitswesen
    • Berufsgruppe: 26 Jurist/innen, Sozialwissenschaftler/innen und Kulturberufe
    • Stellung im Betrieb: Stufe 1+2 Oberes und mittleres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Berufsausbildung
    • Alter: 24 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 7’617

(Alle Angaben Stand Februar 2020)

Zu den Angeboten Berater Ausbildung «Berater/in (Zert.)» und «Beraterin / Berater im psychosozialen Bereich (HFP)»