4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Autogenes Training: 4 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung bezüglich Autogenes Training (Zert.)?

Bodyfeet AG
Bodyfeet ist eine der führenden Fachschulen für Naturheilkunde und manuelle Therapie

Unser breites Kursangebot und unsere interessanten Lehrgänge stehen Ihnen in unseren Hauptstandorten in Thun, Aarau und Rapperswil zur Verfügung.

Die Grundkurse in Fussreflexzonen- und Klassischer Massage bieten wir auch in unseren Zweigstellen an.

Treten auch Sie in die Welt von Bodyfeet ein!
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
Region: Aargau, Bern, Ostschweiz, Zürich
Standorte: Aarau, Dietlikon, Goldach, Jegenstorf, Landquart, Muttenz, Rapperswil, Root, Thun, Visp
medrelax professional
medrelax ist Ihr Partner für die kompetente Aus- und Fortbildung innerhalb der Entspannungsmedizin.

Die Fachschule für medizinische Entspannungsverfahren in Zürich versteht sich als medizinische Institution, die ihr Fachwissen in Form von Kursen / Seminaren sowie anerkannten Ausbildungen fördert, unterstützt und professionalisiert.

Der Lehrplan untersteht der fachärztlichen Aufsicht. Die Dozenten und Dozentinnen sind akademisch ausgebildet und ausgewiesene Kenner in ihrem Lehrgebiet. In den Ausbildungen wird universitäres Wissen in verständlicher Form vermittelt und praktisch umgesetzt.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ASCA
EMfit
EMR
SGMEV
Region: Zürich
Standorte: Zürich
IGM GmbH
Hypnoseausbildungen, Seminarleiter Autogenes Training, Geburtshypnose und Hypnosetherapie, das alles finden Sie am IGM - einer der führenden Weiterbildungspartner im deutschsprachigen Raum. Unser Team besteht aus ausgewiesenen Fachkräften mit langjähriger Erfahrung in Ausbildung und Praxis.
Region: Aargau, Zürich
Standorte: Aarau, Gipf-Oberfrick, Regensdorf
Institut für Psycho-Physiognomik - IPP
Das Gesicht – Spiegel der Seele
Die Psycho-Physiognomik befasst sich mit der Wechselwirkung von Körper und Psyche!

Der Wunsch nach einer ganzheitlichen Betrachtung und Behandlung, in der der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele begriffen wird, nimmt in unserer Gesellschaft ständig zu. Dies setzt voraus, dass die Menschen auf die feinen Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Körper und Seele sensibilisiert werden. Hier kann die Psycho-Physiognomik ansetzen, denn sie sieht den Menschen in seiner Gesamtheit und versteht ihn als Individuum, in der Körper, Geist und Seele gleichermassen Zusammenwirken und verwoben sind.

Die Psycho-Physiognomik ist eine Körper-, Gesichts- und Seelensprache. Sie erklärt, wie sich das Innere, die Seele und Persönlichkeit eines Menschen in seinem Äusseren offenbart. Die seelischen Bedürfnisse, Anlagen, Fähigkeiten und Persönlichkeitseigenschaften, zeigen sich in den Körper-, Kopf- und Gesichtsformen, in den Strahlungen und Spannungen der Haut etc.
Region: Aargau, Basel, Bern
Standorte: Aeschi SO

Häufige Fragen zu Autogenes Training (Zert.)

Gibt es Zulassungsbeschränkungen für einen Lehrgang in Autogenem Training?

In den meisten Fällen werden von den Kursteilnehmern keinerlei Vorkenntnisse erwartet, um Autogenes Training kennen zu lernen. Dennoch richtet sich ein solcher Lehrgang oftmals an pädagogische, medizinische oder psychologische Fachpersonen und an Personen, die ganz allgemein im Gesundheitswesen bzw. im Sportbereich tätig sind und mit dieser Methode ihren Patienten zukünftig Hilfestellung leisten wollen.

Wird eine Ausbildung in Autogenem Trainig anerkannt?

Die Schweizerische Gesellschaft für Autogenes Training (SAT) stellt ebenso wie das ErfahrungsMedizinischeRegister (EMR) ganz bestimmte Anforderungen an Methoden im komplementärmedizinischen Bereich. So ist vor allem eine gewisse Anzahl an Stunden vorzuweisen, um eine Registrierung der Methode beantragen zu können. Beim EMR sind dies für den erfahrungsmedizinischen wie auch für den schulmedizinischen Bereich jeweils 150 Stunden. Solch eine Registrierung ist oftmals notwendig, um über die Zusatzversicherungen der Krankenkassen abrechnen zu können.

Was genau ist Autogenes Training?

Unter dem Begriff des Autogenen Trainings versteht man eine Entspannungsmethode, die nicht nur seelische und mentale Erschöpfungszustände, Ängste, Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität und weitere seelische Nöte kurieren soll, sondern auch körperliche Beschwerden lindern kann, wie Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Asthma und Durchblutungsstörungen. Diese komplementärmedizinische Methode wird in drei Stufen unterteilt, die Grundstufe oder Unterstufe, die Mittelstufe und die Oberstufe. In einem Kurs für Autogenes Training erlernen Sie sechs Übungen der Grundstufe, die da sind:
  • Atemregulierung
  • Schwere erleben
  • Wärme erleben
  • Herzregulierung
  • Stirnkühlung
  • Bauchwärme
In der Mittelstufe werden Vorsatzbildungen formuliert, etwa in Form von Mantras, denen voraus jedoch meist die Übungen der Grundstufe gehen. In der Oberstufe werden hingegen sehr viele verschiedene Methoden angewandt, um das Unbewusste zu erschliessen, die je nach Lehrer variieren können.

Wie lange dauert eine Weiterbildung in Autogenem Training?

Möchten Sie selbst Autogenes Training kennenlernen und ausprobieren, so haben Sie die Möglichkeit, dies an vielen Schulen, in Praxen und Fitnessstudios bereits in kurzen Seminaren von etwa 7 Kurstagen zu testen. Sollten Sie hingehen eine Weiterbildung anstreben, die Sie zum AT-Lehrer ausbildet, so benötigen Sie ein wenig mehr Zeit. Jede Schule hat dabei Ihre eigenen Zeiträume und Kurstage, doch sollten Sie mit etwa einem Jahr Ausbildung rechnen, die oftmals auch in Form von Blockseminaren stattfinden.
» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Autogenes Training - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie eine Schule, an welcher Sie eine Weiterbildung im Bereich autogenes Training absolvieren können?

Autogenes Training: Entspannen Sie sich!

Autogenes Training kann in verschiedenen Bereichen angewandt werden, in erster Linie gilt es jedoch als Entspannungstraining, beispielsweise um Nervosität oder Schlaflosigkeit zu bekämpfen. Das Training basiert auf Autosuggestion, man versucht also, sich in seinem Unterbewusstsein selber zu beeinflussen. Die Methode gibt es seit den 1930-Jahren, Ansätze davon gab es jedoch schon in der Antike. Da man während dem Entspannungstraining besonders für Selbstbeeinflussung empfänglich ist, kann es auch eingesetzt werden um Süchte wie Rauchen und Trinken zu bekämpfen. Zudem wird dieses Training häufig als Psychotherapiemethode eingesetzt. Des weiteren kommt Autogenes Training auch bei psychosomatischen Leiden wie Kopfschmerzen oder Bluthochdruck zum Einsatz. Autogenes Training kann durch Seminare, kurse, Lehrgänge oder in Trainings erlernt werden. Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie eine Übersicht über passende Anbieter, welche direkt bezüglich detaillierten Unterlagen oder einer individuellen Beratung angefragt werden können. Welche Schulen solche Kurse anbieten, erfahren Sie auf www.ausbildung-weiterbildung.ch.

Autogen, Ausbildung, Selbstbeeinflussung, Weiterbildung, Entspannungstechnik, Schule, Schulung, Schulungen, Atmungsregulierung, Kurs, Herzregulierung, Seminar, Lehrgang, Höhere Fachschule, Höhere Fachschulen, Fachhochschule, Fachhochschulen, Uni, Unis, Universität, Universitäten.