Ausbildung / Weiterbildung Aussenhandelsleiter: 2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests

Prüfen Sie, ob die Weiterbildung als «Aussenhandelsleiter/in (HFP)» für Sie die Richtige ist:

Sind Sie im Aussenhandel tätig, haben seit einigen Jahren eine Führungsposition und planen Ihren nächsten Karriereschritt? Informieren Sie sich mit Hilfe unseres kostenlosen Selbsttests über die Zulassungsbedingungen, die Dauer, die Kosten, die Inhalte, das Berufsbild und die Weiterbildungsmöglichkeiten dieses Lehrgangs.

»Selbsttest «Aussenhandelsleiter/in mit eidg. Diplom»: Ist dieser Lehrgang für mich der Richtige?

 

Finden Sie hier sofort kompetente Anbieter dieser Weiterbildung:

Sortieren nach:
Adresse:
Riedtlistrasse 19
8006 Zürich
SSIB - Swiss School for International Business
(5.1) Sehr gut 35 35 Bewertungen (94% )
Die SSIB ist führender Anbieter von Aus- & Weiterbildungen im Aussenhandel. Durch unsere Trägerschaft – die kantonalen Industrie- und Handelskammern – bündelt sich das Wissen und die Erfahrung der Handelskammern sowie der SSIB. Wir bieten Ihnen ein reichhaltiges Dienstleistungs- und Schulungsangebot im Exportbereich. Dies ist für alle unserer Kunden ein grosser Mehrwert, da das Know-how verstärkt wird und regional bzw. national Anlaufstellen für Schulungen/Beratungen bestehen.
Stärken: Neu: Kompakt-Kurse / 5 Standorte / Zentrale Lage / Persönliche Beratung / Workshops / Seminare / Referenten mit internationaler Erfahrung / Fachkongresse
Region: Basel, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Luzern, Olten
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Adresse:
Mühlemattstrasse 42
5000 Aarau
HFA Höhere Fachschule für Aussenwirtschaft AG
Weiterbildungen von Praktikern für Praktiker! Die HFA Höhere Fachschule für Aussenwirtschaft entwickelt als führendes Kompetenzzentrum Weiterbildungen im Export, Import und Crosstrade und führt diese in Bern, Aarau, Luzern, Zürich, Rorschach und Altstätten durch. Daneben begleitet und berät die HFA Unternehmen in Export- und Importfragen und bringt mit Community-Anlässen, Exkursionen und Studienreisen Fachkräfte und Aussenhandelsunternehmen zusammen.
Das primäre Ziel der HFA ist es, Berufsleuten im Aussenhandel stufengerecht qualitativ hochwertige, bedarfsorientierte und praxisnahe Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten. Studentinnen und Studenten der HFA profitieren von verschiedenen Vorteilen und Synergien der verschiedenen Unterrichtsstandorte. Das Vor- und Nachholen von verpasstem Unterricht ist beispielsweise in den meisten Fällen standortübergreifend möglich.
Region: Aargau, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Aarau, Altstätten, Bern, Luzern, Rorschach, Zürich
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Fragen-Antworten

  • In der Höheren Fachprüfung zum/zur „diplomierte/r Aussenhandelsleiter/in“ werden im Bereich „Import und Export“ sieben Fachbereiche geprüft. Diese sind: Risikomanagement; Rechtsfragen im Aussenhandel; Gesetzliche Rahmenbedingungen; Internationale Rahmenbedingungen; Geldfluss, Devisenverkehr und Zahlungssicherung; Waren- und Dienstleistungsverkehr sowie Geschäftsprozesse. Im Prüfungsteil „Unternehmensführung“ wird umfangreiches Wissen zu folgenden Bereichen vorausgesetzt: Finanzen; Marketing und Kommunikation; Organisation und Führung. Unterthemen und einzelne Anforderungen erfragen Sie bitte direkt bei den Schulen, welche ihren Unterricht exakt auf das Erreichen der prüfungsrelevanten Lernziele ausgelegt haben.

  • Bei dem Lehrgang zum Aussenhandelsleiter handelt es sich um einen Vorbereitungskurs, der Sie auf die eidgenössische Höhere Fachprüfung (HFP) vorbereitet. Bestehen Sie diese Prüfung, so erhalten Sie ein eidgenössisches Diplom, welches früher unter der Bezeichnung „Meisterprüfung“ lief.

  • Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung ist es zwingend erforderlich, dass Sie über Berufserfahrung im Aussenhandel verfügen, jedoch nicht unbedingt, dass Sie über eine Berufsausbildung in diesem Bereich verfügen. Für die Zulassung zur Prüfung „dipl. Aussenhandelsleiter/in“ brauchen Sie nicht zwangsläufig einen Fachausweis als Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau, auch ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, ein Handelsmittelschuldiplom oder ein Maturitätszeugnis, sowie alle höheren Abschlüsse (Uni, HF, HF, HFP im kaufmännischen Bereich) können mit entsprechender Berufspraxis für die Zulassung ausreichen.

  • Vorangehend an die Abschlussprüfung zur Erlangung des Titels „diplomierte/r Aussenhandelsleiter/in“ ist eine Diplomarbeit zu erstellen, in der Sie mündlich geprüft werden. Zudem legen Sie zwei schriftliche Prüfungen in „Unternehmensführung“ sowie in „Import und Export“ ab sowie zwei mündliche Prüfungen in Fachgesprächen zu denselben Themen. Dabei werden sowohl Wissen und Verständnis abgefragt, als auch die Fähigkeit zur Anwendung sowie die Analyse und Synthese von Problemstellungen und Lösungsvorschlägen.

  • Die Prüfungsordnung über die Höhere Fachprüfung (HFP) für Aussenhandelsleiter/innen sieht nicht vor, dass der Besuch einer Schule zur Erlangung des prüfungsrelevanten Stoffes zwingend erforderlich ist. Sie können sich demnach auch direkt für die Prüfung anmelden und Ihr Glück versuchen. Bedenken sollten Sie jedoch, dass eine solche Prüfung und der damit zu erwerbende Titel hohe Anforderungen an die Kandidaten stellt, die ohne intensive Vorbereitung nur schwer zu erfüllen sind. Der Besuch eines entsprechenden Vorbereitungslehrgangs wird daher dringend empfohlen, auch, wenn Sie vielleicht bereits etliche Jahre Praxiserfahrung im Aussenhandel besitzen. Neben fachlichen Themen wie Auftragsabwicklung, Ablage, Zoll, Informatik, Umsatzsteuer, Logistikleistungen, Exportkontrollen und Sanktionen, Rechtsfragen im Aussenhandel, Internationale Rahmenbedingungen, Devisenverkehr und Zahlungssicherung, gesetzliche Rahmenbedingungen und viele weitere, sind jedoch auch Fragen zur Führung und Organisation in  der Prüfung zu beantworten, was einen Kursbesuch äusserst sinnvoll macht.

Beschreibung

Möchten Sie sich über eine Weiterbildung zum Aussenhandelsleiter informieren?

Aussenhandelsleiter - Übernehmen Sie anspruchsvolle Tätigkeiten

Haben Sie Erfahrung im Bereich Export, Import und Aussenhandel und möchten Sie in dieser Branche in die Chefetage aufsteigen? Die Ausbildung zum Aussenhandelsleiter bzw. zur Aussenhandelsleiterin ist die höchste Ausbildung mit eidgenössischem Diplom. In dieser Position arbeiten Sie in internationalen Unternehmen, wobei Sie Grosskunden betreuen und für die Abwicklung der Aufträge zuständig sind.

 

Durch eine umfassende Weiterbildung sind Sie qualifiziert, die Geschehnisse auf dem Markt zu analysieren und entsprechende Massnahmen für Ihr Unternehmen zu bestimmen. Sie sind somit als Projektleiter tätig, definieren und delegieren die nötigen internen Arbeitsprozesse und überwachen deren korrekte Ausführung.

 

Das Marketing, ob national oder international, ist Ihnen als Leiter/in des Aussenhandels bekannt. Zudem sind Sie befähigt, die betriebswirtschaftlichen Zahlen zu analysieren und daraus Massnahmen für die weitere Geschäftstätigkeit abzuleiten und zu realisieren.

 

Gehen Sie als Aussenhandelsleiter/in zukünftig herausfordernden Tätigkeiten auf dem internationalen Markt nach. Für den Vergleich von Bildungsangeboten erstklassiger Schulen sind Sie auf dem Schweizer Bildungsportal genau richtig. Hier finden Sie zu Ihrem passenden Bildungspartner.