4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin: Ausbildungen, Weiterbildungen und namhafte Zertifikatskurse – 3 Anbieter

Suchen Sie einen geeigneten Kursanbeiter für eine Ausbildung oder Weiterbildung alsWerkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie zahlreiche passende Schulungsangebote von renommierten Fachschulen aus der Automobilbranche:

Häufige Fragen zu Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin: Ausbildungen, Weiterbildungen und namhafte Zertifikatskurse

Welche Zulassungsvoraussetzungen müssen für die Werkstattkoordinatoren Berufsprüfung erfüllt werden?

Wer an der Berufsprüfung (BP) zum Automobil-Werkstattkoordinator / zur Automobil-Werkstattkoordinatorin teilnehmen möchte, der benötigt entweder ein EFZ einer vierjährigen Berufslehre im automobiltechnischen Bereich oder einen vergleichbaren Ausweis sowie mindestens fünf Jahre Berufserfahrung nach dem Abschluss oder aber ein EFZ einer dreijährigen Grundbildung in diesem Bereich sowie mindestens sechs Jahre Berufspraxis nach dem Qualifikationsverfahren (Lehrabschluss). Alternativ können auch Automobildiagnostiker/innen mit eidg. Fachausweis und fünf Jahren Praxiserfahrung nach der Grundbildung zugelassen werden. Für alle gilt zudem ein Berufsbildnerausweis, die Fachbewilligung für den Umgang mit Kältemitteln sowie die erforderlichen Modulabschlüsse oder deren Gleichwertigkeitsbestätigung als Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung.

Wie ist der Zertifikatslehrgang zur Werkstattkoordinatorin aufgebaut?

Über zwei Semester erstreckt sich der Zertifikatslehrgang zum Werkstattkoordinator und ist in vier Module unterteilt: Werkstattprozesse, Personalmanagement, Rechtliche Verantwortlichkeiten sowie Kundenkontakte und Administration. Dieser Lehrgang vermittelt Ihnen die Kompetenzen, die es benötigt, um als Werkstattleiter tätig zu werden. Nach bestandener schriftlicher Prüfung erlangen Absolventen und Absolventinnen das AGVS-Zertifikat.

Welche Module sind für die BP zum Werkstattkoordinator zu bestehen?

Um zur Berufsprüfung zugelassen zu werden, sind folgende Modulabschlüsse oder deren Gleichwertigkeitsbescheinigung vorzuweisen:

  • Personalmanagement
  • Fahrzeug-Elektrik-Elektronik
  • Werkstattprozesse
  • Komfort- und Sicherheitselektronik
  • Kundenbeziehungen
  • Fahrassistenz- du Infotainmentsysteme
  • Kundenkontakte und Administration
  • Rechtliche Verantwortlichkeiten

Welche Inhalte werden in der BP Werkstattkoordinator geprüft?

Für die Berufsprüfung Automobil-Werkstattkoordinator/in mit eidg. Fachausweis erstellen Sie vorgängig eine schriftliche Projektarbeit mit 12 bis 20 Seiten, präsentieren diese im Anschluss und führen ein Fachgespräch darüber. In einer einstündigen schriftlichen Prüfung wird zudem der Prüfungsteil „Werkstattprozesse“ geprüft und anschliessend in einem mündlichen Fallbeispiel behandelt. Ebenfalls eine Stunde dauern die schriftlichen Prüfungen in „Personalmanagement“ und „Kundenkontakte und Administration“. Beide Teile werden jeweils in einem einstündigen Rollenspiel mündlich überprüft.

» alle Fragen anzeigen...

Suchen Sie eine passende Schule für eine Ausbildung oder Weiterbildung als Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin?

Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin: Die Organisationsprofis mit Durchblick

Fachleute der Werkstattkoordination gelten als Profis rund um das Organisieren und Koordinieren von Abläufen und Prozessen innerhalb der Werkstatt. Dies beinhaltet nicht ausschliesslich die Arbeitsschritte und Aufgaben im handwerklichen Bereich, sondern betrifft auch administrative Aufgaben und das Vereinbaren und Abstimmen dieser beiden Bereiche. Zudem tragen sie eine Mitverantwortung im Bereich der Personalrekrutierung und Personalentwicklung innerhalb des Teams ihrer Werkstatt. Wer erfolgreich seine Aufgaben als Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin erfüllen möchte, ist auf umfassende Kompetenzen angewiesen. Diese beinhalten eine professionelle Kundenbetreuung, eine einwandfreie und reibundslose Auftragskoordination innerhalb der Werkstatt und die gewissenhafte Terminkontrolle. Verantwortungstragende im Bereich Werkstattkoordination sind zudem verantwortlich für die Kontrolle abgeschlossener Aufträge und Arbeiten. Sie pflegen einen guten Kontakt zu Versicherern und den entsprechenden Experten und übernehmen die Betreuung unzufriedener Kunden zuvorkommend. Wenn möglich verkaufen sie Zusatzarbeiten und holen so zusätzlcihe Aufträge ein. Als Werkstattkoordinator / Werkstattkoordinatorin ist man zudem zuständig für die Ersatzteilkoordination und die Kalkulationen und Rechnungsstellung.

Diese Pflichten erforderm ein hohes Mass an Verantwortungsbewusstsein, Organisationsgeschick, administrativen Kompetenzen und umfassende Kenntnisse in den Bereichen Werkstattprozesse, Recht und Personalmanagement. Geeignet für die entsprechende Ausbildung bzw. Weiterbildung sind erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses in der entsprechenden Branche. Teilweise sind zusätzlich einige Verbandszertifikate und der Berufsbildner/innen-Kurs vorzuweisen.

Möchten Sie weiterführende Informationen zu dieser spannenden Weiterbildungsmöglichkeit finden und suchen Sie passende Kursangebote von renommierten Bildungsanbietern? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie passende Kursangebote - bestellen Sie kostenlose und unverbindliche Inforamtionsbroschüren via Internet!