Ausbildung / Weiterbildung Tronc Commun KT Komplementär Therapie

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine geeignete Schule für Komplementärmedizin für eine Ausbildung oder Weiterbildung in der Tronc Commun Komplementär Therapie?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt verschiedene Anbieter im Bereich Alternativmedizin mit spannenden Lehrgängen:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Tronc Commun KT: Ausbildung, Weiterbildung, Kurse

Ein Tronc Commun KT Kurs vermittelt berufsrelevantes Wissen und Kompetenzen zur Schulmedizin und Sozialwissenschaft. Er ist somit ein wichtiger Grundstein für einen Abschluss in Komplementärtherapie, respektive für den Beruf des Komplementärtherapeuten, der Komplementärtherapeutin. Nicht zuletzt legt er auch die Basis für den Aufbau einer erfolgreichen Praxis. "Tronc Commun" heisst übersetzt "gemeinsamer Stamm" und bildet sozusagen die Grundsäule aller komplementärtherapeutischen Methoden und Tätigkeitsfelder, wie zum Beispiel Ayurveda, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Traditionelle Europäische Naturheilkunde.

Die Tronc Commun KT vermittelt Inhalte wie medizinische Grundlagen, therapeutische Gesprächsführung, Ethik, Recht und Ökonomie. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses, sowie zusätzlich absolvierten Modulen in der fachspezifischen Methode und ein Praktikum kann folgend auch die eidgenössisch anerkannte Höhere Fachprüfung in Komplementärtherapie (KT HFP) abgeschlossen werden. Ein Kurs zum Thema Tronc Commun KT macht somit ein Drittel des Kompetenznachweises zum Branchendiplom aus. Nachher folgen weitere praktische Erfahrungen, sowie eine Supervision um die HFP in KT absolvieren zu können.

Ob das eidgenössische Diplom erlangt wird, kann jeder Absolvent, jede Absolventin selbst entscheiden. Eine EMR-Registrierung (Krankenkassenanerkennung), das Branchenzertifikat und die Mitgliedschaft im jeweiligen Berufsverband ist nämlich auch ohne Höhere Fachprüfung möglich.

Die Ausbildung in Tronc Commun Komplementär Therapie setzt sich aus fünf verschiedenen Modulen zusammen. Diese umfassen folgende Themen:

  • Verständnis der Gesundheit, Ethik und Menschenbild
  • Führen einer Praxis (betriebswirtschaftlich Aspekte, Finanzen, Administration, Recht) und Berufsidentität
  • Therapeutische Gesprächsführung, Psychologisches Grundwissen, Kommunikation
    Reanimation, Nothilfe
  • Medizinische Grundlagen gemäss EMR- und ASCA-Richtlinien (Biologie, Anatomie, Physiologie, Pharmakologie, Krankheitsbilder) und Sicherheit von Klienten und Therapeuten

Möchten Sie mehr Informationen über die Tronc Commun Kurse erhalten? Suchen Sie Informationen von und über Schulen im KT Bereich? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche passende Bildungsangebote von renommierten Schulen der Komplementärtherapie. Bestellen Sie online unverbindlich und kostenlos Broschüren oder vereinbaren Sie direkt einen persönlichen Beratungstermin.


Fragen und Antworten

Der Kurs einer Tronc Commun Komplementär Therapie gliedert sich in fünf Module, welche wiederum folgende thematische Schwerpunkte aufweisen:

  • Verstehen gesundheitlicher Aspekte, Ethik und Menschenbild: In diesem Modul erlangen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter anderem ein spezifisch komplementärtheoretisches Gesundheitsverständnis, sowie eine Vorstellung über die unterschiedlichen Menschenbilder. Ausserdem wird auf ethische Fragen beispielsweise zum Gesundheitswesen oder den Prinzipien und Pflichten im Beruf, wie zum Beispiel der Schweigepflicht oder dem Datenschutz, eingegangen.
  • Berufliche Identifikation, Leitung einer Praxis: Hier werden wirtschaftliche Aspekte wie zum Beispiel die Budgetierung, Administration, Patientendokumentation, Buchhaltung, Vorsorge, Versicherung, Recht und Gesetz oder das Marketing angesprochen.
  • Kenntnisse in der Kommunikation, Psychologie und Führung von Gesprächen: Das Modul behandelt grundlegende psychologische und kommunikative Aspekte, welche auch in der therapeutischen Gesprächsführung zur Anwendung kommen. So wird beispielsweise auf die verschiedenen Gesprächstypen (Kinder, Jugendliche, Eltern), sowie auf die Bedeutung des kulturellen Faktors, eingegangen. Diese sind zentrale Parameter für die Beziehung von Therapeuten und Patienten, respektive Therapeutinnen und Patientinnen. Ausserdem wird der Umgang mit Informationen, Daten, Urheberrechten oder auch die korrekte Zitierweise geschult.
  • Kenntnis für Notsituationen und Reanimation: Hier werden den Teilnehmenden unter anderem die fünf Merkmale der sogenannten Rettungskette nähergebracht. Diese setzt sich aus der Bergung, Alarmierung, Ergreifung lebensrettender Sofortmassnahmen und zusätzlicher Hilfe, Sicherstellung der Transportfähigkeit und Notfallstation zusammen. Des weiteren eignen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Wissen zur Atmung und dem Herz-Kreislauf-System an, sowie zur Vorgehensweise bei einem Herzstillstand und Handhabung eines AED-Gerätes.
  • Wissen in Anatonmie, Physiologie, Biologie, sowie Lehre über Krankheiten, Pharmakologie und Klienten- und Therapeutensicherheit: In diesem umfangreichen Modul wird unter anderem die Zellorganisation, die Ernährung und der Stoffwechsel, die Sinnesorgane, das Hormonsystem, das Nervensystem aber auch die Wirkungen, sowie Nebenwirkungen von Medikamenten behandelt.

Diese Module können durch Hausaufgaben, praktische Übungen (von der Theorie in die Praxis), Gruppentreffen, schriftliche Arbeiten oder ein persönlich-individuell geführtes Lerntagebuch ergänzt werden.

Eine Komplementärtherapie kann sowohl einzeln, als auch in Kombination zu einer alternativmedizinischen oder schulmedizinischen Behandlung angewendet werden. Sie kann helfen:

  • Bei Menschen mit somatischen oder psychosomatischen Problemen
  • Bei Menschen mit psychischen Leiden oder Befindlichkeitsstörungen
  • Bei Beschwerden, welche nicht in die klassisch schulmedizinische Palette eingeordnet werden können
  • Bei Krankheiten und Behinderungen jeglicher Art
  • Für die Rehabilitation nach Unfällen oder Operationen
  • Als präventive Massnahme gegen Störungen der Selbstregulation durch eine Stärkung der Selbstwahrnehmung und Selbstheilung, respektive Genesungskompetenz
  • Bei Menschen mit dem Bedürfnis nach einer Veränderung
  • Als Unterstützung bei einem gestörten Wohlbefinden

Die Tronc Commun Komplementär Therapie bildet ein Teil, der dreiteiligen Ausbildung für das Branchenzertifikat KT ab. Hier werden in fünf Modulen grundlegende Kenntnisse zur komplementärmedizinischen Arbeit gelehrt, wie zum Beispiel das Gesundheitsverständnis, Praxisführung, Kommunikation und Psychologie, Nothilfe und Reanimation usw. Um den Abschluss zu erlangen müssen allerdings noch das Methodenmodul und das Praktikum, sowie eine Abschlussprüfung absolviert werden. Danach kann aufbauend auch ein eidgenössisches Diplom (KT HFP) erworben werden.

Im Gegensatz zur “Tronc Commun KT“, welche methodenübergreifendes Wissen vermittelt, gibt es verschiedene spezifische Techniken der Komplementärtherapie, wobei einige auch von der OdA KT, also der Organisation der Arbeitswelt Komplementärtherapie, anerkannt werden. So zum Beispiel: Akupressur, Atemtherapie, Ayurveda, Craniosacral Therapie, Kinesiologie, Yoga oder Shiatsu.

Die Tronc Commun Komplementär Therapie wird häufig mit “Tronc Commun KT“ oder "TC KT" abgekürzt.

Betrachtet man lediglich den Teil “Tronc Commun“ so wird darunter ein “gemeinsamer Stamm“ verstanden. Dieser Stamm bildet die Grundausbildung für alle Therapeuten und Therapeutinnen der Komplementärtherapie, indem er grundlegende Kompetenzen für die komplementärtherapeutische Arbeit vermittelt. Diese sind für alle praktizierten Techniken und Methoden gleich.

Obwohl der Ausdruck Tronc Commun KT das Wort “Therapie“ enthält, handelt es sich hierbei also vielmehr um einen Bestandteil des Lehrgangs zum Komplementärtherapeut, respektive zur Komplementärtherapeutin, als um ein konkret, eigenständig angewandtes Therapieprogramm in der Praxis. Hier werden nämlich methodenübergreifende, grundlegende Fähigkeiten in den Bereichen Medizin, Beruf und Sozialwissenschaft vermittelt. Auf diese wird dann spezifisch in den jeweiligen Fachgebieten zurückgegriffen.

So bietet zum Beispiel das medizinische Basiswissen ein Verständnis für Ursachen und Risiken von Erkrankungen, welche in komplementärmedizinischen Massnahmen berücksichtigt werden.

Komplementärtherapeutische Massnahmen verfolgen unter anderem das Ziel einer ganzheitlichen Analyse und Pflege von Beschwerden aller Art. Diese geschehen anhand verschiedener beeinflussender (innerer und äusserer) Faktoren und im Einklang von Körper, Geist, Seele und Umfeld/Lebenslage. Genesung wird hierbei als ein Prozess betrachtet. Durch die Kombination aus körperzentrierten Methoden (Berührung, Bewegung, Atmung, Energie), Gesprächen und Anleitungen wird die eigene Wahrnehmung gestärkt und die Selbstregulation aktiviert. Es können neue Betrachtungsweisen gegenüber Beschwerden und Krankheiten aufgezeigt werden, die zu einer besseren und gesünderen Wahrnehmung, sowie Umgang mit Schmerzen, Beschwerden und Belastungen führt, was wiederum heilend sein kann. Die Patienten und Patientinnen lernen, wie sie ihre körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte, sowie individuellen Ressourcen geeignet und verantwortungsvoll einsetzen. Damit wird das selbstkompetente Handeln gestärkt.

Eine komplementärtherapeutische Sitzung läuft deshalb auch nicht immer gleich ab, sondern wird den individuellen, persönlichen Bedürfnissen nach geformt und angepasst. Grundsätzlich können aber folgende Behandlungsschritte Teil einer Komplementärtherapie sein: Begegnung, Bearbeitung, Integration und Transformation. Diese Phasen können sich überschneiden und sind keineswegs als voneinander isolierte Gebilde zu betrachten.


Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Adresse:
Stationsstrasse 1
8442 Hettlingen
Akademie QuintaMed GmbH
Unsere Akademie für Ganzheitliche Medizin und Naturheilkunde TEN in Hettlingen bei Winterthur ist vor allem für die hohe Qualität der Ausbildungen bekannt. Mit mehr als 30 Jahre Praxiserfahrung und 20 Jahre Bildungserfahrung, gehören wir zu den führenden Akademien in der Branche. Durch unser gut gepflegtes Netzwerk profitieren Sie von Koryphäen, Fachdozenten und Spezialisten aus den jeweiligen Themengebieten. Der praxisnahe Unterricht ist eines unserer Markenzeichen. Die Akademie im Grünen ist gut mit privaten wie auch öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Schulräumlichkeiten bieten eine besondere Atmosphäre. Besuchen Sie uns einfach und überzeugen Sie sich selbst. Der Mensch im Mittelpunkt - das ist unser Credo.

Ausbildungen wie Medizinische Grundlagen, Ernährungsberatung, Phytotherapie, Massagen, Psychologie, Ausleitverfahren oder Refresher-Kurse ergänzen unser Angebot.

Wir freuen uns über Ihren Besuch oder Ihren Anruf.
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Hettlingen bei Winterthur, Gais AR
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Blended Learning
OdA AM
OdA KT
Online-Unterricht