4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Tierphysiotherapie: 1 Anbieter

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung in Tierphysiotherapie? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche passende Bildungsangebote im Bereich Veterinärmedizin und -therapie:

Anisana GmbH
Fachschule für ganzheitliche Tierheilkunde

Als Fachschule für ganzheitliche Tierheilkunde haben wir uns zum Ziel gesetzt, verantwortungsbewussten Menschen qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildungen der manuellen Therapieformen mit Tieren anzubieten. Dabei legen wir besonderen Wert auf Aus- und Weiterbildungen, welche die Gesundheit der Tiere fördert und die Beziehung bzw. Bindung zwischen Mensch und Tier vertieft.
Region: Bern
Standorte: Münsingen

Häufige Fragen zu Hundetherapeut/in (Zert.)

Wie ist eine Ausbildung zur Höheren Fachprüfung Tierphysiotherapie aufgebaut?

Die Tierphysiotherapie Ausbildung ist sehr umfangreich und schliesst mit einer Diplomarbeit, einer Präsentation und Verteidigung dieser sowie einerpraktischen Prüfung. Die Ausbildung bereitet eingehend auf die Prüfung vor und thematisiert alle dafür wichtigen Inhalte weitreichend. Die Themen sind: Verhalten (Verhalten und Handling von Hund und Pferd); Anatomie (Orientierung am Tier, Skelett, Muskulatur, Lymphsystem, Nervensystem); Physiologie (Muskelkontraktion, Nervenleitung, Schmerzempfinden); Neurologie (Segmentale Innervation, Neurostatus), Biomechanik (Gangarten, Exterieur, Bewegungsausmass Rücken, Seitengänge, Huf, Zähne, Belastung bei unterschiedlichem Verwendungszweck); Pathologie (Physiotherapie-relevante Krankheitsbilder der Extremitäten und des Rückens); Befund (Anamnese, Inspektion, Palpation, Gelenksbeweglichkeit, Clinical Reasoning, Funktionelle Problemanalyse, Neurodynamik); Klinische Grundlagen (Passives Durchbewegen); Behandlungstechniken (Klassische Massage, manuelle Techniken, apparative Behandlungsmöglichkeiten); Sattelkunde (Sattelaufbau, Sattelpassform, Einfluss auf Bewegungsfähigkeit); Reiten, Longieren, Einsatzmöglichkeiten (Ausbildungsskala, Korrekte Haltung unter dem Reiter, korrektes Longieren, Einsatzmöglichkeiten Pferd und Hund); Aktive Therapien und Rehabilitation (Hilfsmittel, Geländeeinsatz, Rehabilitationsprogramm, PNF / Funktionelle Muskelketten); Management (Qualitätsmanagement, Finanzmanagement, Personalmanagement); Führung und Selbständige Berufsausübung (Selbständigkeit, Marketing, Kommunikation, Interdisziplinäre Zusammenarbeit, Versicherungsfragen).

 

Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Ausbildung in Tierphysiotherapie mit eidgenössischem Diplom?

Als Zulassungsvoraussetzung für die Höhere Fachprüfung (HFP) zum/zur Tierphysiotherapeuten / Tiertherapeutin mit eidgenössischem Diplom gelten ein Abschluss als Tierarzt, Arzt mit Zusatzausbildung in manueller Medizin oder ein Abschluss als Humanphysiotherapeut/in für obligatorisch. Ebenso werden bis zur HFP in Tierphysiotherapie drei Jahre Berufserfahrung sowie vier selbständig erstellte Protokolle der Untersuchung und Behandlung nach SVTPT-Richtlinien erstellt hat (2 vom Hund, 2 vom Pferd).

Wie lange dauert der Lehrgang in Tierphysiotherapie mit Zertifikat?

Die Ausbildung in Tierphysiotherapie kann je nach Bildungsanbieter unterschiedlich lange dauern. Der hier aufgeführte Lehrgang in Hundetherapie erstreckt sich über fünf Semester, also zweieinhalb Jahre.

Welche Voraussetzungen sind für eine Ausbildung in der Tierphysiotherapie mit Zertifikat zu erfüllen?

Je nach Schule oder Ausbildungsinstitut werden an die Teilnehmenden einer Ausbildung in Tierphysiotherapie unterschiedliche Anforderungen gestellt. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine gute physische Verfassung sind oftmals Grundvoraussetzung, ebenso wie der sichere Umgang mit dem entsprechenden Tier oder Tieren sowie Freude an veterinärmedizinischen und physiotherapeutischen Themen.

» alle Fragen anzeigen...

Suchen Sie eine passende Schule für Ihre Ausbildung / Weiterbildung in Tierphysiotherapie?

Tierphysiotherapie - Schmerzlinderung und Mobilitätstraining für Tiere

Tierphysiotherapie - obwohl keine anerkannte Behandlungsmethode - erfreut sie sich doch grosser Erfolge und wird nicht selten in Anspruch genommen. Die Therapie eignet sich für Tiere mit Erkrankungen im Zusammenhang mit den Knochen, Muskeln, Gelenken oder der Wirbelsäule. Leidet ein Tier an Schmerzen, äussern sich diese meistens in Lahmheit. Die Physiotherapie kann solchen Krankheiten und Schmerzen gezielt entgegenwirken. Da bei Tieren nach operativen Eingriffen oder Lahmheit oft langzeitlich schädigende Schonhaltungen eingenommen werden ist eine gezielte Lösung dergleichen mit manuellen Techniken sehr wichtig.

 

Die Tierphysiotherapie wurde aus der Humanphysiotherapie abgeleitet und auf den tierischen Bewegungsapparat übertragen. Neben manuellen Methoden wurden auch einige weitere Therapieformen aus der Humanmedizin erfolgreich in die Tiermedizin übernommen wie z.B. die Ultraschalltherapie oder die Elektrotherapie. Auch Massagen oder passive Gymnasikübungen werden in den physiotherapeutischen Sitzungen durchgeführt.

 

Möchten Sie sich eingehender mit diesem Berufsbild und der dazugehörenden Ausbildung befassen und möchten Sie beispielsweise verschiedene Lehrgänge in Tierphysiotherapie von unterschiedlichen Anbietern vergleichen? Suchen Sie auch noch nach weiteren interessante Bildungsmöglichkeiten in diesem Themenbereich?

Ausbildung-Weiterbildung.ch bietet Ihnen als umfassendes Bildungsportal sämtliche Informationen und Services auf einen Blick: Bestellen Sie kostenlose und unverbindliche Informationsbroschüren direkt bei den Schulen und profitieren Sie von Checklisten und Ratgebern rund um Bildung und Karriere.