Drucken Drucken ...

Erfahrungsbericht von Kevin Stoppa über seinen Englisch Sprachaufenthalt in den USA

Warum hast Du Dich für einen Sprachaufenthalt entschieden?

Portrait Kevin Stoppa
Kevin Stoppa hat einen Sprachaufenthalt in Fort
Lauderdale Florida / USA absolviert

Der Moment als ich mich für den Sprachaufenthalt entschieden habe war, als meine Beziehung in die Brüche ging. Die Trennung machte mir sehr zu schaffen. Ich hatte die Menschen um mich herum und meine Umgebung einfach satt und dazu war auch gerade Winter. Ich wollte einfach mal was anderes sehen und ein Stückweit wieder zu mir selbst finden.

In welchem Land und in welcher Stadt fand Dein Sprachaufenthalt statt?

Ich habe mich dann dazu entschieden, in die USA zu gehen, nach Fort Lauderdale in Florida. Die Stadt ist ein bisschen nördlich von Miami wunderschön direkt am Meer gelegen. Es herrschte herrlich warmes Wetter, stets so um die 30 Grad. Ich bin dann sechs Wochen dort in die Sprachschule gegangen. Anschliessend habe ich noch zwei Wochen in Cuba verbracht, wo ich die ganze Insel bereist habe.

Wie warst Du mit den Sprachaufenthalt in den USA zufrieden? Was hat Dir besonders gefallen?

Mit dem Sprachaufenthalt in den USA war ich sehr zufrieden. Ich habe ganz viele neue Menschen kennengelernt. Sowohl Menschen aus der ganzen Welt, wie auch viele Menschen aus der Schweiz mit denen ich heute noch Kontakt habe. Darunter auch einen bis heute sehr guten Kollegen von mir. Durch ihn habe ich später dann auch meine neue Freundin kennengelernt, sie ist seine WG-Mitbewohnerin.

Der Sprachaufenthalt was für mich traumhaft. Ich habe Dinge erlebt, die ich hier vielleicht auch hätte erleben können, aber dort habe ich alles ganz anders wahrgenommen. Nach der Schule ging man an den Strand, machte sich Gedanken darüber, was man mit dem angebrochenen Tag noch machen könnte. Wir haben zusammen Ausflüge gemacht, gingen in den Everglades-Nationalpark, machten Skydiving und reisten nach Orlando in den Freizeitparkt. Wir mieteten ein Auto und fuhren im Cabrio auf den riesigen Autobahnen hin und her und haben es einfach genossen. Das waren alles Eindrücke die ich nie mehr vergessen werde. Das hat sich so in meinen Kopf eingebrannt und wenn es mir heute schlecht geht, denke ich so gerne zurück an diese Zeit.

Selfie-Video von Kevin Stoppa über seinen
Sprachaufenthalt in den USA

Was hat Dir der Sprachaufenthalt für Dich persönlich und für Deine berufliche Laufbahn gebracht?

Für mich persönlich hat der Sprachaufenthalt sehr viel gebracht. Er hat mich verändert, hat mich lustigerweise ruhiger gemacht. Ich wurde dankbarer, heute kann ich mit mir selbst was anfangen, wenn niemand Zeit hat für mich. Ich schätze alles im Leben viel mehr. In Kuba habe ich gesehen, was Armut wirklich ist, diese Menschen haben gar nichts. Es hat mich einfach weitergebracht und hat mich auch erwachsener gemacht.

Für die berufliche Laufbahn brachte mir der Sprachaufenthalt noch nicht so viel wie ich mir erhofft habe. Trotzdem konnte ich meine Englischkenntnisse deutlich verbessern, obwohl ich nur sechs Wochen im Sprachaufenthalt war. Als Mechaniker verstehe ich beispielsweise das Englisch in Fachbüchern heute viel besser und kann mich mit englisch sprechenden Personen unterhalten.

Welche Tipps würdest Du Interessenten für einen Sprachaufenthalt in den USA mit auf den Weg geben?

An Personen, welche auch einen Sprachaufenthalt machen möchten würde ich folgende Tipps geben:

  • Plant nicht zu viel im Voraus – es kommt eh anders.
  • Geniesst die Zeit.
  • Macht einen finanziellen Plan: Geht nicht mit einem leeren Portemonnaie dort hin, aber nehmt auch nicht alles mit was ihr habt.
  • Nehmt es so wie es kommt, erzwingt nichts, geniesst einfach die Zeit die ihr geschenkt bekommt, freut euch an den Menschen, die ihr kennenlernt, geniesst die Eindrücke und die Regionen und schätzt es.
  • Macht ein Tagebuch oder sogar einen kleinen Blog damit eure Freunde und die Familie zuhause mitverfolgen können, was ihr so erlebt. Ich hatte anfangs ein bisschen Mühe mit den vielen neuen Eindrücken umzugehen, wurde sogar zwei Tage krank und bekam Fieber. Für mich waren die vielen neuen Eindrücke einfach zu viel am Anfang und ich war etwas überfordert.

Über welche Anbieter für Sprachaufenthalte hast Du Dich angemeldet? Wie warst Du mit diesem Anbieter zufrieden?

Ich habe den Sprachaufenthalt über die ESL in Zürich gebucht und war wirklich sehr zufrieden mit dem Anbieter. Es funktionierte alles von Beginn an super gut. Die Beraterin empfahl mir auch offen und ehrlich, den Flug selbst zu buchen, weil ich so weniger bezahle. Sie gab mir eine Telefonnummer wo ich während dem Aufenthalt immer die Möglichkeit gehabt hätte, anzurufen um Tipps für Ausflüge oder Informationen zur Schule zu erhalten oder wo ich bei jeglichen Problemen und Fragen Hilfe bekommen hätte. Ich habe auch alle Dokumente zeitgemäss erhalten und war super vorbereitet für den Sprachaufenthalt. Ich musste nicht mehr viel machen als nur noch in den Flieger einsteigen und gehen. Ich muss wirklich sagen: macht einen Sprachaufenthalt, wenn ihr die Chance dazu habt!

 

Bilder von meinem Sprachaufenthalt in Fort Lauderdale Florida / USA (zum Vergrössern auf die Bilder klicken):

Sprachaufenthalt USA - Cool Guys Sprachaufenthalt USA - Spass Sprachaufenthalt USA - Hogwarts Schloss in Orlando/Florida Sprachaufenthalt USA Sprachaufenthalt USA - Klassenkameraden Sprachaufenthalt USA - Selfie Time Sprachaufenthalt USA - Skulpturen Sprachaufenthalt USA - Skydiving

 

Übersicht Anbieter