Ausbildung / Weiterbildung Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung als Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche passende Bildungsmöglichkeiten auf dem Metallbau-Gebiet:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Der Metallbaukonstrukteur / die Metallbaukonstrukteurin: Wichtige Schlüsselpersonen rund um die Konstruktion im Stahl-, Metall- und Fassadenbau

Die täglichen Herausforderungen für den Metallbaukonstrukteur bzw. die Metallbaukonstrukteurin liegen in anspruchsvollen Konstruktionen aus Stahl und Metall wie beispielsweise Treppen, Türe, Tore, Geländer, Ganzglaseinlagen, Fassaden, Fenster oder Wintergärten. Mit dem Erwerb des eidgenössischen Fachausweises steigt auch die Verantwortung in solchen Projekten; deshalb sind Konstrukteure nach abgeschlossener Berufsprüfung für verschiedene organisatorische, planerische und zeichnerische Bereiche zuständig und verantwortlich. Dies erfordert auch auf administrativem Gebiet eine hohe Kompetenz; das Berechnen und Erstellen von Offerten, die Koordination von Terminen und die Aufsicht über die Metallbewirtschaftung sind anspruchsvolle Tätigkeiten. Der Metallbaukonstrukteur / Die Metallbaukonstrukteurin überprüft während der Ausführung eines Auftrags stetig ob die Kosten im Rahmen der Offerte liegen und ob sämtliche Termine wahrgenommen werden. Auf der Baustelle übernehmenn sie die Koordination mit anderen Bauverantwortlichen und sind regelmässig mit Architekt, Bauführer und der Bauherrschaft in Kontakt. Im Betrieb übernehmen sie in vielen Fällen die Leitung der Auszubildenden.

Auch fachlich können Fachleute im Bereich Metallbaukonstruktion auf ein umfassendes Wissen in der Verfahrenstechnik zurückgreiffen. Ihre Erfahrung lässt sie stets wissen,w elche Montagetechniken wann eingesetzt werden sollten und wie sich Materialien in verschiedenen Situationen verhalten. Zudem erstellen sie Fertigungsunterlagen in CAD-Programmen.

Möchten Sie mehr über den Beruf Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin erfahren und suchen Sie konkrete Weiterbildungsangebote von renommierten Fachschulen in Ihrer Region?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie passende Kursangebote und zahlreiche weitere relevante Infos und Kontakte rund um das Thema - kostenlos und unverbindlich!

 


Fragen und Antworten

Zwischen 8 und 12 Stunden Unterrichtszeit pro Woche müssen Interessierte an der Weiterbildung Metallbaukonstrukteur/ Metallbaukonstrukteurin mit eidg. Fachausweis einberechnen. Hinzu kommen Prüfungsvorbereitungen sowie Selbstlernzeit mit einem Umfang von etwa drei bis fünf Stunden in der Woche.

Personen, die an der Berufsprüfung (BP) mit eidgenössischem Fachausweis teilnehmen wollen, benötigen für die Zulassung einen Lehrabschluss als Metallbaukonstrukteur/ Metallbaukonstrukteurin EFZ respektive ein EFZ eines verwandten Berufes sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Metallbranche nach Abschluss der Lehre. Hinzu kommt der Beleg über den Abschluss aller erforderlichen Modulabschlüsse sowie über den Berufsbildnerkurs.

Metallbaukonstrukteure und Metallbaukonstrukteurinnen mit eidgenössischem Fachausweis erwerben während der Weiterbildung umfangreiche Fach- und Sozialkompetenzen, die es ihnen ermöglichen, als Unternehmensvertreter/in gegenüber Kunden und Lieferanten aufzutreten, ein Planungsteam zu führen, die Planung kleinerer Industriebauten sowie von Fassaden- und Metallbauteilen zu übernehmen sowie Bauabrechnungen und Leistungsverzeichnisse zu erstellen.

Zum einem müssen Personen, die sich für die Berufsehre Metallbaukonstrukteur EFZ/ Metallbaukonstrukteurin EFZ interessieren die obligatorische Schulzeit abgeschlossen haben und zum anderen gute Leistungen in Algebra, Geometrie, dem rechnen und im technischen Zeichnen vorweisen können. Hinzu kommt neben einer genauen Arbeitsweise, Geduld und Ausdauer auch die Fähigkeit zu logischem und abstraktem Denken, planerische und rechnerische Interessen, eine gute räumliche Vorstellungskraft sowie technischen Verständnis und gewisses Kommunikations- und Organisationstalent.

Der Weiterbildungslehrgang zum Metallbaukonstrukteur/ Metallbaukonstrukteurin mit eidg. Fachausweis besteht aus acht Themenschwerpunkten, die in Module unterteilt und für die Zulassung zur Berufsprüfung bestanden werden müssen. Diese Module sind: „Bauphysik I“, „Kalkulation I“, „Marketing und Akquisition I“, „Konstruieren III Metallbau“, „Werkstofftechnologie und Verfahrenstechnik I“, „Projektmanagement I“, „Personalführung I“, „Konstruieren IV Fassadenbau“ oder „Konstruieren V Stahlbau“.

Die Schulen bieten Weiterbildungen zur Metallbaukonstrukteurin / zum Metallbaukonstrukteur mit eidg. Fachausweis hauptsächlich berufsbegleitend an, die sich über die Dauer von drei bis vier Semestern erstrecken. Für die Grundbildung (Berufslehre) ist mit vier Jahren Ausbildungsdauer zu rechnen, die allerdings in Vollzeit erfolgt.


Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Adresse:
Reishauerstrasse 2
8090 Zürich
Baugewerbliche Berufsschule Zürich
Die Baugewerbliche Berufsschule Zürich (BBZ) – eine kantonalzürcherische Institution – zählt mit ca. 4500 Lernenden und Studierenden in der beruflichen Grund- und Weiterbildung zu den grösseren Ausbildungsstätten der Berufsbildung in der Schweiz.
Region: Zürich
Standorte: Zürich
Adresse:
Lorrainestrasse 3
3013 Bern
Technische Fachschule Bern
WIR BILDEN PERSPEKTIVEN - EINZIGARTIG.

Unter einem Dach - für die Zukunft

Wir führen attraktive Grund- und Weiterbildungen.
Als Lehrbetrieb, Berufsfachschule und Anbieterin von überbetrieblichen Kursen verbinden wir Theorie und Praxis.
Region: Bern
Standorte: Bern