4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Innenarchitektin – 6 Anbieter

Suchen Sie einen Anbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung zur Innenarchitektin? Hier finden Sie eine Auswahl an Schulen sowie Lehrgänge, Kurse und Seminare zur Innenarchitektin.

Häufige Fragen zu Innenarchitektin

Brauche ich unbedingt einen Studienabschluss, um Innenarchitektin zu werden?

Um als Innenarchitektin arbeiten zu können, benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Studienabschluss. Auch eine Grundbildung (Lehre) als Zeichner/in Fachrichtung Innenarchitektur ist eine sehr gute Möglichkeit, in dieser Branche Fuss zu fassen. Auch eine Weiterbildung als dipl. Techniker/in Bauplanung HF Innenarchitektur ist eine hervorragende Möglichkeit sich nach einem Lehrabschluss weiterzubilden, welcher nicht zwingend ein Abschluss als Zeichner / Zeichnerin EFZ sein muss und sich neu zu orientieren.

Sind alle Ausbildungen zur Innenarchitektin eidgenössisch anerkannt?

Nicht alle Ausbildungen zur Innenarchitektin besitzen eine eidgenössische Anerkennung. Eine Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis ist ein anerkannter Abschluss, ebenso wie eine Berufsprüfung, ein Abschluss einer Höheren Fachschule zum/zur dipl. Gestalter/in HF Innenausbau und dipl. Techniker/in Bauplanung HF Innenarchitektur, sowie ein Bachelorstudium in Innenarchitektur.

Kann ich nach dem Lehrgang in Raumgestaltung gleich als Innenarchitektin berufstätig werden?

Bei einem Zertifikatslehrgang in Raumgestaltung oder Innenarchitektur handelt es sich nicht zwangsläufig um eine eidgenössische Ausbildung, das sollte Ihnen von vorneherein bewusst sein. Möchten Sie ernsthaft eine berufliche Tätigkeit als Innenarchitektin beginnen, so ist eine fundierte Grundbildung im Bereich der Innenarchitektur zu empfehlen, die in Form einer Berufslehre, eines Bachelorstudiums oder eines HF-Studiums absolviert werden kann. Besitzen Sie hingegen bereits einen Abschluss im künstlerischen, architektonischen oder grafischen Bereich und möchten Ihre Handlungskompetenzen erweitern, etwa, um neben Ihrer Arbeit als Architektin zudem für die Innenraumgestaltung zuständig sein zu können, so kann auch ein Zertifikatslehrgang für Sie sehr gewinnbringend sein und Ihnen als Zusatzqualifikation dienen. Da es anerkannte Ausbildungen in der Innenarchitektur gibt, wird es für Sie, sollten Sie ausschliesslich ein Zertifikat  besitzen, wahrscheinlich schwierig, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, wenngleich dies jedoch durchaus denkbar ist, sollten Sie über Ausdauer, Eifer und Talent verfügen. Möchten Sie lediglich nebenberuflich, in einen eher privaten Rahmen einer Tätigkeit als Innenraumgestalterin nachgehen, so kann ein Zertifikatslehrgang durchaus die Richtige Wahl für Sie sein. Überlegen Sie sich daher bitte ganz genau, welche Ziele Sie erreichen wollen und inwieweit diese realistisch sind.

Kann jeder an dem Zertifikatslehrgang in Innenarchitektur teilnehmen?

Die Zulassungsvoraussetzungen der einzelnen Ausbildungen und Weiterbildungen zur Innenarchitektin variieren je nach Angebot und Abschluss. Der Zertifikatslehrgang in Innenarchitektur, den Sie hier auf unserer Seite finden, bildet Sie zum / zur dipl. Techniker/in Bauplanung HF Innenarchitektur aus und ist demnach eine Ausbildung an einer höheren Fachschule. Um an einer solchen teilnehmen zu können, benötigen Sie allerdings eine abgeschlossene Lehre. Je nach Fachrichtung ist vor oder parallel zum Studium ein Bauvorkurs abzuschliessen, um die notwendigen Grundkompetenzen zu erlangen. Der Zertifikatslehrgang „Raumgestaltung“ kann von jedem besucht werden, der Interesse an Raumgestaltung und Innenarchitektur besitzt, unabhängig von der bisherigen Ausbildung oder Schulbildung. 

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Innenarchitektin - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie eine Ausbildung zur Innenarchitektin?

Innenarchitektin: Der Beruf, der Wohlfühlen schafft

Wer möchte nicht ein zuhause, in welchem man sich richtig wohl fühlt? Das ist wohl das Ziel eines jeden, der eine neue Wohnung bezieht oder gar ein Haus kauft. Wer nichts dem Zufall überlassen will, beauftragt eine Innenarchitektin. Diese analysiert Wünsche und Bedürfnisse des Kunden und realisiert aufgrund dieser eine Wohlfühloase vom Feinsten.

 

Der anspruchsvolle Beruf der Innenarchitektin muss jedoch fundiert erlernt werden, um optimale Arbeit zu machen. Eine Möglichkeit eine fundierte Ausbildung zu erlangen, ist das Studium an einer Fachhochschule. Nebst diesem Lehrgang gibt es aber auch Möglichkeiten, sich in einem Kurs oder Seminar entsprechendes Wissen anzueignen. Diese Varianten sind jedoch nicht mit dem Fachhochschulstudium zu vergleichen und dienen eher der allgemeinen Weiterbildung.

 

Damit Sie herausfinden, was für Sie das Richtige ist, besuchen Sie am besten das Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch. Dort finden Sie alles, was Sie zum Beruf der Innenarchitektin wissen wollen. Bei entsprechenden Kontaktadressen können Sie ganz einfach ergänzendes Informationsmaterial beziehen.