4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Anbieter in Ihrer Nähe finden

Klicken Sie hier, um Anbieter in Ihrer Nähe zu finden.
...loading...

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Industriemeister / Industriemeisterin: 5 Anbieter

Testen Sie hier, ob der Lehrgang «Industriemeister/in (HFP)» für Sie der Richtige ist:

Arbeiten Sie seit mehreren Jahren im Bereich der indstriellen Produktion und möchten Ihre Kompetenzen ausbauen? Sind Sie schon oder demnächst in einer Führungsposition und freuen sich darauf, mehr über das Führen von Produktionsteams und Einzelpersonen zu lernen? Würden Sie gerne Ihre analytischen Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen dazu nutzen, Produktionsprozesse effizienter zu machen, die Menschen optimal einzusetzen und die Verfügbarkeit von Anlagen und Maschinen stets sicherzustellen? Vielleicht wäre diese Weiterbildung zum eidg. Diplom als Industriemeister oder industriemeisterin für Sie genau das Richtige. Finden Sie es heraus, indem Sie mit unserem kostenlosen Selbsttest überprüfen, ob diese Weiterbildung Ihren Vorstellungen entspricht. Erfahren Sie alles Wissenswerte über die Dauer, die Kosten, den Abschluss, den Lernstoff und die Zulassungsbedingungen. Zum Selbsttest kommen Sie hier:

Selbsttest «Eidg. dipl. Industriemeister/in»: Ist dieser Lehrgang der Richtige für mich?

 

Suchen Sie eine passende Schule für Ihre Ausbildung oder Weiterbildung als Industriemeister/in (HFP)? Hier finden Sie schnell qualifizierte Anbieter:

IBZ Schulen AG
Region: Aargau, Basel, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Aarau, Basel, Bern, Sargans, Sursee, Winterthur, Zug, Zürich
Swissmem Academy
Region: Aargau, Basel, Bern, Ostschweiz, Zürich
Standorte: Olten, Winterthur, Zollikofen
ZbW - Zentrum für berufliche Weiterbildung
Region: Ostschweiz
Standorte: St. Gallen, Sargans, Frauenfeld
WZR Rorschach-Rheintal
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.2) Sehr gut 18 Bewertungen
Stärken: 3 Standorte ▪ 50 Lehrgänge & Kurse ▪ 150 Dozierende ▪ 2000 Berufsleute/Teilnehmer
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ISO 9001 SQS
Region: Ostschweiz
Standorte: Rorschach, Altstätten, St. Gallen
BZWU Weiterbildung
Stärken: Gezielte Kompetenzen fördern / zukunftsgerichtete Unterrichtsmethoden / Der Mensch im Zentrum / Aktive 360° Kommunikation / Von der Infrastruktur zur Lernumgebung
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
Firmenangebote
Region: Ostschweiz
Standorte: Flawil, Niederuzwil, Wil

Häufige Fragen zu Industriemeister/in (HFP)

Was machen dipl. Industriemeisterinnen?

Logistikmeister und Logistikmeisterinnen mit eidg. Diplom sind als Führungspersonen in den Bereichen Spedition, Dienstleistung, Service, Montage, Logistik, Unterhalt, Produktion von Industriebetrieben tätig, sind für die Optimierung von Arbeitsprozessen und die Qualitätssicherung von Dienstleistungen und Produkten zuständig. Industrie-Meister/innen übernehmen Führungsaufgaben in der Materialwirtschaft, der Kalkulation, Planung und Ressourcenoptimierung und tragen zudem Verantwortung für die Kostenstellung, Termine und Prozesse.

Über welchen Zeitraum erstreckt sich der Lehrgang zum Industriemeister?

Die Dauer der Weiterbildung zum eidgenössischen anerkannten Diplom Industriemeister / Industriemeisterin ist je nach Schule unterschiedlich lang, zwischen vier Monaten und fünf Semestern. So findet bei einigen Schulen der Lehrgang berufsbegleitend über vier bis fünf Semester statt, bei anderen Anbietern in Blockveranstaltungen, von zwei Blöcken à einem Monat mit ganztägigem Unterricht. Da die Unterrichtsmodelle variieren, erfragen Sie die aktuellen Daten bitte direkt via Kontaktformular bei den einzelnen Schulen.

Wie ist die HFP zum Industriemeister aufgebaut?

Aus insgesamt fünf Prüfungsteile besteht die Höhere Fachprüfung zum Industriemeister / zur Industriemeisterin mit eidg. Diplom, die insgesamt 25 bis 26 Stunden umfassen. Der umfangreichste Prüfungsteil ist die Fallstudie, die doppelt gewichtet wird und 10 bis 11 Stunden schriftliche und etwa 20 Minuten mündliche Prüfung umfasst. Ebenfalls doppelt wird der Prüfungsteil „Führung“ gewertet, einfach jeweils die Prüfungsteile „Produktion“, „Betriebswirtschaft“ sowie „Unternehmen und Umwelt“. Bis auf letzteren Prüfungsteil, der ausschliesslich schriftlich erfolgt, werden alle anderen Teile zudem auch mündlich geprüft.

Gibt es spezielle Voraussetzungen für die Prüfung zum diplomierten Industriemeister?

Personen, die an der Höheren Fachprüfung (HFP) zum/zur eidg. dipl. Industriemeister/in teilnehmen möchten, müssen über eine abgeschlossene Berufsbildung mit EFZ, Maturität oder eine vergleichbare Ausbildung verfügen sowie mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in einem Produktions-Betrieb besitzen, zwei Jahre davon in einer Führungsposition.

» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Der Industriemeister / Industriemeisterin - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Ausbildung als Industriemeister / Industriemeisterin?

Industriemeister / Industriemeisterin HFP: Für einen erfolgreichen Aufstieg im Kader

Sie möchten eine leitende Stellung in Ihrem Unternehmen in den Bereichen der Insel- oder Abteilungsleitung Produktion, Service, Unterhalt oder Logistik übernehmen und Ihre Kaderposition weiter ausbauen? Suchen Sie eine Weiterbildung, die Sie für eine Führungsposition in der Wirtschaft vorbereitet und schweizweit anerkannt ist? Dann könnte die der Lehrgang zum eidgenössisch diplomierten Industriemeister HFP oder zur eidgenössisch diplomierten Industriemeisterin HFP für Sie möglicherweise genau das passende Bildungsangebot sein.

 

Industriemeister und Industriemeisterinnen mit eidg. Diplom führen Organisationen mit mehreren Mitarbeitern und haben somit eine Führungsfunktion inne. Sie arbeiten in der Industrie und sind dort in verschiedenen Bereichen tätig. Ein Industriemeister / eine Industriemeisterin muss über folgende Fähigkeiten verfügen: Arbeiten im Team, Mitarbeiterführung, Mitarbeiter anlernen, Probleme methodisch richtig lösen sowie in Gesprächen überzeugen. Neben diesen Voraussetzungen kommt folgendes dazu: abgeschlossene Berufslehre, seit einigen Monaten in einer Führungsfunktion tätig als Gruppenleiter/in, Vorarbeiter/in, Inselleiter/in, Schichtführer/in, Teamleiter/in oder Industriemeister-Stellvertreter/in.

 

Einige Schulen verlangen zudem das Bestehen einer Aufnahmeprüfung. Die Weiterbildung zum Industriemeister / zur Industriemeisterin HFP richtet sich an Kadermitarbeitende, die für eine Industriemeister-, Abteilungsleiter- oder Inselleiterstelle in Produktion, Unterhalt, Service, Logistik oder ähnlichen Bereichen vorgesehen sind oder bereits eine solche Stelle innehaben und diese noch professioneller ausfüllen wollen. Sie sind Bindeglied zwischen dem höheren Führungskader und den ausführenden Mitarbeitern in der Werkstatt bzw. im Betrieb. Sie tragen entscheidend zur Wirtschaftlichkeit der Leistungserstellung und demzufolge zum Erfolg des Betriebes bei.

 

Das Ziel dieser Weiterbildung liegt darin, den Teilnehmern wichtige Führungstechniken, die sie erfolgreich im Unternehmen machen, beizubringen. Anhand verschiedener Lernthemen werden dazu wichtige Schlüsselqualifikationen vermittelt und eingeübt. Dieser Lehrgang zum Meister Industrie schult Sie beispielsweise in den Bereichen Betriebswirtschaft, Kommunikation, Mitarbeiterführung, Produktionsmanagement, Projektmanagement sowie Unternehmen und Umfeld und dauert berufsbegleitend etwa 1 Jahr. Das bedeutet, dass Sie zum Beispiel an einem Abend in der Woche sowie an einem Samstag Unterricht haben, also immer noch mindestens 90 Prozent Ihrer bisherigen Berufstätigkeit nachgehen können. Es gibt jedoch auch Schulen, an denen Sie zwei Abende oder einen ganzen Tag unter der Woche einen Kurs besuchen können, so dass Sie sich ganz nach Ihren Vorlieben und Möglichkeiten die für Sie geeigneten Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in HFP wählen können.

 

Auf dem grossen Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch finden Sie unterschiedliche Angebote von Schulen für eine Weiterbildung in diesem interessanten Bereich. Informieren Sie sich am besten direkt bei den jeweiligen Schulen über die Einzelheiten des Vorbereitungskurses auf die Abschlussprüfung und nehmen Sie sich im Anschluss gerne unseren kostenlosen Ratgeber zur Hand, der Sie über das Vorgehen bei der Wahl der richtigen Schule informiert. Alles dazu finden Sie oben in der Navigationsleiste unter dem Punkt „Bildungshilfe“.