Ausbildung / Weiterbildung Florist / Floristin: 1 Anbieter

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für eine Ausbildung / Weiterbildung als Florist/in? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Bildungsmöglichkeiten zum Thema Blumen und Pflanzen:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Als Florist/in in Kreativität wie auch Führungsqualität aufblühen

Die Berufsbezeichnung "Florist/in" wird bei zahlreichen verschiedenen Berufsabschlüssen verwendet. Entsprechend bezeichnet werden nebst den Absolventen der Grundbildungsgängen "EBA" (Eidgenössischer Berufsattest, 2-jährige Ausbildung) und "EFZ" (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, 3-jährige Ausbildung) ebenfalls die Teilnehmer/innen des Weiterbildungslehrgangs "BP" (Berufsprüfung oder eidgenössischer Fachausweis, 1-jährige, berufsbegleitende Weiterbildung).

Dieser zuletzt genannte Weiterbildungslehrgang bietet für Blumenspezialisten und -spezialistinnen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufslehre im Bereich des Blumenbindens und der Blumen- und Pflanzenpflege eine einmalige Möglichkeit, sich in ihrem Berufsfeld zu etablieren. Nach erfolgtem Abschluss der Berufsprüfung und mit der Auszeichnung des eidgenössischen Fachausweises zum Floristen oder zur Floristin, übernimmt diese Fachkraft verantwortungsvolle Aufgaben in Blumenfachgeschäften und Gärtnereien. Nicht selten sind sie in diesen Betrieben zuständig für die Personalführung, die Betreuung der Auszubildenden und Lernenden und führen verschiedenste Aufgaben im Bereich der Betriebsführung und Organisation aus. Sie sind verantwortlich für einen reibungslosen Bestellungs- und Lieferungsablauf, beauftragen Mitarbeiter/innen mit anstehenden Arbeiten und übernehmen die Gestaltung und Präsentation der Verkaufsräume, welche in Blumenfachgeschäften als Herzstück und Aushängeschild eines Betriebs wahrgenommen werden.

Haben Sie Interesse daran, mehr über die Berufsprüfung als Florist oder Floristin zu erfahren? Möchten Sie Schulen, welche diesen Bildungsgang anbieten, ganz einfach und schnell kontaktieren, um Unterlagen oder weiterführende Informationen zu bestellen? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie zahlreiche interessante Links und Angebote von Bildungsinstitutionen im Bereich der Floristik.


Fragen und Antworten

Innerhalb der Weiterbildung zur Floristin BP / zum Florist BP erarbeiten Sie sich berufsrelevante praktische und theoretische Kenntnisse zu den Themen florale Gestaltung, Gestaltung, Farben, Pflanzenkunde und Botanik, Material und Technik Kulturgeschichte, Baustile, Raumerfassung und auch Entwurf. Hinzu kommen betriebswirtschaftliche Kenntnisse wie etwa Marketing, Angebot, Rechnungswesen, Warenpräsentation, Kundenkontakt, Ladengestaltung, Inventar, Kalkulation und Kundenbetreuung, sowie betriebsorganisatorische Kenntnisse zur Lagerbewirtschaftung, Ablauforganisation und zum Qualitätsmanagement. Auch Mitarbeiterführung gehört zu dieser Fortbildung in Floristik, was etwa Teamentwicklung, Führung, Konfliktbewältigung, Kommunikation und Aus- und Weiterbildung beinhaltet.

Ihr Interesse an Pflanzen, der Natur und selbstverständlich Blumen sollte gross sein, doch weitreichende Kenntnisse über Floristik werden nicht von Ihnen erwartet, wenn Sie eine Berufslehre zur Floristin oder zum Floristen mit EBA oder EFZ beginnen. All das zu erlernen, was Sie für diesen Beruf benötigen, ist Aufgabe der Ausbildung, wofür Sie zwei oder drei Jahre Zeit haben. Sollten Sie daher vor der Lehre noch sehr wenig über Blumen oder Pflanzen wissen, so ist dies nicht schlimm, denn schliesslich absolvieren Sie deswegen die Ausbildung.

Sie besuchen einen Kurs als Vorbereitung auf die Berufsprüfung (BP) als Florist / Floristin mit eidg. Fachausweis sowie einen Berufsbildner/innen-Kurs und schliessen diesen ab. Im Anschluss nehmen Sie an der Berufsprüfung teil, die aus drei Teilen besteht und sowohl florales Gestalten, als auch Berufskenntnisse und Betriebswirtschaft umfasst. Insgesamt 12 bis 15 Stunden dauert die komplette Prüfung, die bestanden werden muss, um den eidgenössischen Fachausweis zu erhalten.

Ein Lehrabschluss als Florist oder Floristin mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ ist für die Teilnahme an der Berufsprüfung (BP) notwendig, ebenso wie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach dem Lehrabschluss.

Die Weiterbildung zur Floristin mit eidg. Fachausweis / zum Floristen mit eidg. Fachausweis findet bei einigen Schulen als Blockkurse statt, was bedeutet, dass Sie über ein Jahr verteilt an etwa neun Blockwochen teilnehmen. Eine vollumfängliche Berufstätigkeit von 100 Prozent ist während dieser Zeit daher nicht möglich. Besprechen Sie dies am besten direkt mit Ihren Vorgesetzten und erfragen Sie, ob unbezahlter Urlaub, die Verrechnung mit Überstunden oder eine andere Lösung für diese Fortbildung gefunden werden kann.



Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Die folgende Liste zeigt Ihnen passende Anbieter:

Sortieren nach:
Adresse:
Feldmühlestr. 28
9400 Rorschach
WZR Rorschach-Rheintal
(5,2) Sehr gut 18 18 Bewertungen (100% )
Das Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal gehört in der Ostschweiz mit seinen über 2000 Studierenden zu den grössten Anbietern im Bereich der Erwachsenen-
bildung.

Als ambitioniertes und innovatives Bildungszentrum setzt sich das WZR zum
obersten Ziel, die hohen Kundenerwartungen in jeder Beziehung zu erfüllen.
Professionalität, Fachkompetenz, aber auch Pflege persönlicher Kontakte, Lernen in familiärer Atmosphäre, Sozialkompetenz: Die bisherigen Stärken des WZR werden auch in Zukunft keine Schlagworte sein, sondern gelebte Realität.

Wir freuen uns auf Sie.
Stärken: 3 Standorte ▪ 50 Lehrgänge & Kurse ▪ 200 Dozierende ▪ 1800 Berufsleute/Teilnehmer
Region: Ostschweiz
Standorte: Rorschach, Altstätten, St. Gallen
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Bundesbeiträge
Cambridge English
Edupool
eduQua
ISO 9001 SQS