4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Häufige Fragen zu Florist/in (BP)

Was lerne ich in einer Weiterbildung zur Floristin BP?

Innerhalb der Weiterbildung zur Floristin BP / zum Florist BP erarbeiten Sie sich berufsrelevante praktische und theoretische Kenntnisse zu den Themen florale Gestaltung, Gestaltung, Farben, Pflanzenkunde und Botanik, Material und Technik Kulturgeschichte, Baustile, Raumerfassung und auch Entwurf. Hinzu kommen betriebswirtschaftliche Kenntnisse wie etwa Marketing, Angebot, Rechnungswesen, Warenpräsentation, Kundenkontakt, Ladengestaltung, Inventar, Kalkulation und Kundenbetreuung, sowie betriebsorganisatorische Kenntnisse zur Lagerbewirtschaftung, Ablauforganisation und zum Qualitätsmanagement. Auch Mitarbeiterführung gehört zu dieser Fortbildung in Floristik, was etwa Teamentwicklung, Führung, Konfliktbewältigung, Kommunikation und Aus- und Weiterbildung beinhaltet.

Muss ich für die Berufsprüfung zur Floristin einen Lehrabschluss haben?

Ein Lehrabschluss als Florist oder Floristin mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ ist für die Teilnahme an der Berufsprüfung (BP) notwendig, ebenso wie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach dem Lehrabschluss.

Wie gut muss ich mich mit Blumen auskennen, um eine Lehre zur Floristin anfangen zu können?

Ihr Interesse an Pflanzen, der Natur und selbstverständlich Blumen sollte gross sein, doch weitreichende Kenntnisse über Floristik werden nicht von Ihnen erwartet, wenn Sie eine Berufslehre zur Floristin oder zum Floristen mit EBA oder EFZ beginnen. All das zu erlernen, was Sie für diesen Beruf benötigen, ist Aufgabe der Ausbildung, wofür Sie zwei oder drei Jahre Zeit haben. Sollten Sie daher vor der Lehre noch sehr wenig über Blumen oder Pflanzen wissen, so ist dies nicht schlimm, denn schliesslich absolvieren Sie deswegen die Ausbildung.

Kann ich während dem Lehrgang zur Floristin EFA weiterhin Vollzeit arbeiten?

Die Weiterbildung zur Floristin mit eidg. Fachausweis / zum Floristen mit eidg. Fachausweis findet bei einigen Schulen als Blockkurse statt, was bedeutet, dass Sie über ein Jahr verteilt an etwa neun Blockwochen teilnehmen. Eine vollumfängliche Berufstätigkeit von 100 Prozent ist während dieser Zeit daher nicht möglich. Besprechen Sie dies am besten direkt mit Ihren Vorgesetzten und erfragen Sie, ob unbezahlter Urlaub, die Verrechnung mit Überstunden oder eine andere Lösung für diese Fortbildung gefunden werden kann.

» alle Fragen anzeigen...

Suchen Sie einen passenden Anbieter für Ihre Aus- oder Weiterbildung als Florist / Floristin?

Als Florist/in in Kreativität wie auch Führungsqualität aufblühen

Die Berufsbezeichnung "Florist/in" wird bei zahlreichen verschiedenen Berufsabschlüssen verwendet. Entsprechend bezeichnet werden nebst den Absolventen der Grundbildungsgängen "EBA" (Eidgenössischer Berufsattest, 2-jährige Ausbildung) und "EFZ" (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, 3-jährige Ausbildung) ebenfalls die Teilnehmer/innen des Weiterbildungslehrgangs "BP" (Berufsprüfung oder eidgenössischer Fachausweis, 1-jährige, berufsbegleitende Weiterbildung).

Dieser zuletzt genannte Weiterbildungslehrgang bietet für Blumenspezialisten und -spezialistinnen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufslehre im Bereich des Blumenbindens und der Blumen- und Pflanzenpflege eine einmalige Möglichkeit, sich in ihrem Berufsfeld zu etablieren. Nach erfolgtem Abschluss der Berufsprüfung und mit der Auszeichnung des eidgenössischen Fachausweises zum Floristen oder zur Floristin, übernimmt diese Fachkraft verantwortungsvolle Aufgaben in Blumenfachgeschäften und Gärtnereien. Nicht selten sind sie in diesen Betrieben zuständig für die Personalführung, die Betreuung der Auszubildenden und Lernenden und führen verschiedenste Aufgaben im Bereich der Betriebsführung und Organisation aus. Sie sind verantwortlich für einen reibungslosen Bestellungs- und Lieferungsablauf, beauftragen Mitarbeiter/innen mit anstehenden Arbeiten und übernehmen die Gestaltung und Präsentation der Verkaufsräume, welche in Blumenfachgeschäften als Herzstück und Aushängeschild eines Betriebs wahrgenommen werden.

Haben Sie Interesse daran, mehr über die Berufsprüfung als Florist oder Floristin zu erfahren? Möchten Sie Schulen, welche diesen Bildungsgang anbieten, ganz einfach und schnell kontaktieren, um Unterlagen oder weiterführende Informationen zu bestellen? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie zahlreiche interessante Links und Angebote von Bildungsinstitutionen im Bereich der Floristik.

Florist / Floristin, Floristen, Floristinnen, Floristik, Blumen, Blumenfachgeschäft, Gärtnerei, Gärtner, Gärtnerin, Gärtnereien, Ausbildung, Weiterbildung, Schule, Schulen, BP, EBA, EFZ, Berufsprüfung, Eidgenössischer Fachausweis, Studium, Studiengang, Fortbildung, Garten, Blume

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Florist / Floristin: 2 Anbieter

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für eine Ausbildung / Weiterbildung als Florist/in? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Bildungsmöglichkeiten zum Thema Blumen und Pflanzen:

WZR Rorschach-Rheintal
Das Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal gehört in der Ostschweiz mit seinen über 2000 Studierenden zu den grössten Anbietern im Bereich der Erwachsenen-
bildung.

Als ambitioniertes und innovatives Bildungszentrum setzt sich das WZR zum
obersten Ziel, die hohen Kundenerwartungen in jeder Beziehung zu erfüllen.
Professionalität, Fachkompetenz, aber auch Pflege persönlicher Kontakte, Lernen in familiärer Atmosphäre, Sozialkompetenz: Die bisherigen Stärken des WZR werden auch in Zukunft keine Schlagworte sein, sondern gelebte Realität.

Wir freuen uns auf Sie.
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.2) Sehr gut 18 18 Bewertungen (100% )
Stärken: 3 Standorte ▪ 50 Lehrgänge & Kurse ▪ 150 Dozierende ▪ 2000 Berufsleute/Teilnehmer
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ISO 9001 SQS
Region: Ostschweiz
Standorte: Rorschach, Altstätten, St. Gallen
Weiterbildungszentrum Kanton Luzern
Weiterbildung mit Erfolg - in Wirtschaft, Informatik, Gewerbe und Technik

Das Weiterbildungszentrum Kanton Luzern - kurz WBZ - ist regional verankert mit sechs Schulungsorten im Kanton Luzern, u.a. in Sursee und in Willisau. WBZ-Studierende sind Berufsleute, Wiedereinsteigende, Umschulungswillige und erfahrene Profis, die ihre Arbeitsmarktfähigkeit verbessern wollen.
Das WBZ begleitet jährlich 1'200 Studierende und bereitet sie auf ihrem Weiterbildungsweg im Bereich der höheren Berufsbildung und berufsorientierten Weiterbildung auf ihre Abschlüsse vor. 120 praxisnahe Dozierende lehren in über 50 Bildungsgängen in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Gewerbe und Technik.
Der höhe Qualitätsstandard bringt den Absolvierenden ihren ansehnlichen Erfolg. Als ausgewiesene Fachkräfte stärken sie die Wirtschaft schweizweit. Die hohen Erfolgsquoten und schweizweiten Spitzenergebnisse machen grosse Freude - immer wieder. Als ambitioniertes und innovatives Bildungsunternehmen übernimmt das WBZ eine massgebliche Rolle im Weiterbildungsmarkt.
Region: Zentralschweiz
Standorte: Luzern, Sursee, Willisau, Emmenbrücke, Hohenrain, Schüpfheim