Fachhochschule Physiotherapie
11 Anbieter

zu den Anbietern
(11)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie für ein Studium eine geeignete Fachhochschule Physiotherapie? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Angebote von Fachhochschulen im Bereich Physiotherapie:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Ihre schulische Zukunft bei einer Fachhochschule Physiotherapie

Wenn Sie sich für ein Studium in Physiotherapie interessieren und mehr Informationen über den Bildungsgang und die anschliessenden beruflichen Möglichkeiten erfahren möchten, sind Sie hiermit auf dem richtigen Weg. Das renommierte und beliebte Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch präsentiert zahlreiche Hochschulen der ganzen Deutschschweiz, die verschiedene Bachelor-Studiengänge anbieten, darunter auch mehr als eine Fachhochschule Physiotherapie. Das Physiotherapie-Studium ist modular aufgebaut und dauert drei Jahre und 10 Monate. Der theoretische Unterricht während den ersten sechs Monaten wird immer wieder durch Praktikumseinsätze an verschiedenen Arbeitsbereichen unterbrochen. Anschliessend an die ersten drei Jahre wird von den angehenden Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen ein zehnmonatiges Zusatzmodul C in Form eines weiteren Praktikums absolviert. Während des Studiums erlangen die Studenten ein umfassendes Wissen über den menschlichen Körperbau und seine Funktionen. Nach dem erfolgreichen Abschluss an der Fachhochschule Physiotherapie werden die Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen in Spitälern, Kliniken oder Praxen im präventiven Bereich oder der Rehabilitation eingesetzt. Sie behandeln Patienten und Klienten verschiedenster Herkunft und Altersgruppen und analysieren Störungsursachen bei Beeinträchtigungen menschlicher Bewegungen. Sie entscheiden, welche Behandlungsmethode am wirkungsvollsten ist und gehen entsprechend vor. Nebst der Bewegungstherapie werden in der Physiotherapie auch die Elektro-, Hydro-, Thermo- und Mechanotherapie kompetent angewendet. Das Ziel der Behandlung ist es stets, die Bewegungsfähigkeit maximal zu entfalten, wiederherzustellen oder zu erhalten.


Fragen und Antworten

Seit 2006 können Sie nur noch an Fachhochschulen Physiotherapie studieren und auf diese Weise einen Bachelor of Science (BSc) erwerben. Eine Grundbildung in Form einer Berufslehre zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin ist daher nicht mehr möglich.
Um an einer Fachhochschule Physiotherapie im Bachelorstudium studieren zu können benötigen Sie einen Maturitätsabschluss. Dieses kann eine Berufsmaturität, eine gymnasiale Maturität oder eine Fachmaturität sein.
Nach dem Hauptstudium an einer Fachhochschule in Physiotherapie, welches sich über drei Jahre erstreckt müssen alle Studenten zwei Praktika im Gesundheitswesen absolvieren, um das Gelernte direkt in der Praxis anwenden zu können. Diese Praktika können in Heimen, Spitälern oder Kliniken durchgeführt werden und sind obligatorisch.
Es ist nicht zwingend notwendig, dass Sie Ihre Maturität im Bereich Gesundheit absolviert haben, auch mit einer Fachmaturität oder Berufsmaturität in einem anderen Fachbereich können Sie an einer Fachhochschule Physiotherapie studieren. In einem solchen Fall müssen Sie jedoch, ebenso wie bei der gymnasialen Maturität, ein Vorpraktikum absolvieren, welches sich über zwei Monate erstreckt und in einer Einrichtung des Gesundheitswesen durchgeführt werden muss, beispielweise in einem Heim, Spital oder einer Klinik. Dieses muss bereits vor Studienbeginn nachgewiesen werden und sollte daher direkt nach der Maturität geleistet werden. Ausgenommen von diesem Praktikum in der Pflege sind Fachfrauen Gesundheit und Fachmänner Gesundheit mit einer Berufsmaturität und Fachmaturanden Gesundheit. Genauere Inforationen zu einem solchen Pflegepraktikum erhalten Sie direkt bei den FHs.
Sobald Sie Ihr Hauptstudium an einer Fachhochschule für Physiotherapie absolviert und die notwendigen Praktika in einer Institution des Gesundheitswesens absolviert haben, können Sie als Physiotherapeut oder Physiotherapeutin tätig werden. Dies kann in einem Angestelltenverhältnis sein oder auch direkt als Selbständige/r mit eigener Praxis. Bedenken sollten Sie jedoch, dass Berufserfahrung eine wichtige Voraussetzung ist, damit Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen Personen fachgerecht und routiniert behandeln zu können und ihnen die Unterstützung geben können, welche sie individuell benötigen. Obgleich Sie praktische Erfahrung während der Praktika-Ausbildung sammeln, ist es ratsam, zuerst in einer Physiotherapie-Einrichtung die benötigte Routine zu erlangen. Diese Entscheidung liegt jedoch selbstverständlich bei Ihnen und sollte gut überlegt sein.

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren