Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»


» Download (PDF)

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Ergotherapie – 3 Anbieter

Suchen Sie eine Schule für eine Weiterbildung / Ausbildung zum Thema Ergotherapie? Hier haben Sie eine Auswahl von verschiedenen Schulen, Lehrgängen, Kursen und Seminaren:

Häufige Fragen zu Ergotherapie

Findet innerhalb des Bachelorstudiums in Ergotherapie auch eine Praxisausbildung statt?

Neben der theoretischen Wissensvermittlung kommt auch der Praxisausbildung innerhalb des Bachelorstudiums in Ergotherapie eine grosse Bedeutung zu. Aus diesem Grund werden neben einer Projektwerkstatt im 3. Semester auch drei 10-12-wöchige Praktika absolviert – im 2., 4. Und 5. Semester.

Wie lange dauert eine Ergotherapie-Ausbildung?

Die Dauer einer Ergotherapie Ausbildung hängt stark davon ab, für welche Art von Aus- oder Weiterbildung Sie sich entschieden haben. So gibt es Angebote von Schulen und Bildungsanbietern, die Ihnen in kurzen Kursen und Lehrgängen genau das Wissen vermittelt, dass Sie für die unterschiedlichsten Bereiche benötigen. Die Zielgruppe, die Dauer, die Ausrichtung und der Inhalt jedes einzelnen dieser Zertifikatslehrgänge können dabei sehr stark variieren. Die Dauer von Studien- und Nachdiplomstudiengängen ist hingegen etwas klarer geregelt, wenn auch nicht immer zwangsläufig bindend.
  • So dauert ein CAS-Studiengang, ein Certificate of Advanced Studies, ein Semester und ist Teil eines MAS-Programmes (Master of Advanced Studies) auf Nachdiplomebene.
  • Ein Bachelor of Science (BSc) in Ergotherapie dauert nach der Regelstudienzeit sechs Semester, also drei Jahre.
  • Und ein Master of Science (MSc) meist vier Semester, also zwei Jahre.

Gibt es bei dem MAS in Ergotherapie bestimmte Spezialisierungen?

Der Master of Advanced Studies MAS in Ergotherapie (FH) ist modular aufgebaut und erlaubt daher eine individuelle Spezialsierung. Als Vertiefungsrichtungen kommen folgende sechs Schwerpunkte infrage: „Kinder und Jugendliche“; „Der ältere Mensch“, „Neurologie“, „Psychiatrie“, „Berufliche Integration“ sowie „Handtherapie“.

Ist der Bachelorstudiengang in Ergotherapie berufsbefähigend?

Das international anerkannte Studium in der Ergotherapie erlaubt es Absolventen und Absolventinnen, direkt nach dem Studienabschluss als Ergotherapeut oder Ergotherapeutin in das Berufsleben einzusteigen.

» alle Fragen anzeigen...

Möchten Sie sich über eine Ausbildung zum Thema Ergotherapie informieren?

Ihre Ausbildung zum Thema Ergotherapie

Die individuelle Gestaltung des eigenen Lebens, die Möglichkeit, durch aktives Handeln den Alltag zu bewältigen und mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten, sind Grundbedürfnisse des Menschen, durch die es ihm gelingt, geistig, körperlich und seelisch im Gleichgewicht zu bleiben. Wird diese Bewältigung des Alltags durch eine Behinderung, einen Unfall, eine Krankheit oder andere, durch die Umwelt bedingte Einflüsse gestört, leidet die Person häufig zutiefst, auch ohne allzu grosse körperliche Schmerzen

 

Die Ergotherapie setzt genau bei diesem Grundgedanken an, dass die Fähigkeit zur Ausübung für ihn wichtiger Tätigkeiten, den Menschen in seiner Gesundheit positiv beeinflusst. Ziel von Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen ist es also, die Handlungskompetenzen der Betroffenen zu fördern, aber auch wiederherzustellen, beispielsweise bei schwerwiegenden Handverletzungen, oder zu erhalten, wie etwa im Alter. Dies geschieht auf ganz unterschiedlichen Ebenen, die sich nicht nur auf die rein physische erstreckt, wie auf das Wiederholen von Bewegungen und Abläufe, beispielsweise beim Anziehen, Kochen oder der Körperpflege. Die Gesundheit eines Menschen wird als Zusammenspiel vieler Faktoren angesehen, die nicht mehr ausschliesslich auf biomedizinische Aspekte begrenzt werden, wie dies lange Zeit auch in der Ergotherapie noch der Fall war, sondern die biopsychosoziale Sichtweise betonen, welche die physische, kulturelle und soziale Umwelt der Betroffenen mit einschliesst.

 

Bei all ihrem Tun sind Ergotherapeuten und Ergotherapeuten immer bemüht, die Bedürfnisse und Zielsetzungen der Patienten gemeinsam mit ihnen für jeden Lebensbereich zu eruieren, festzulegen und zu erarbeiten. Dabei kommen ganz unterschiedliche Methoden zum Einsatz, die den Patienten helfen, ihren Alltag (wieder) meistern zu können, etwa die Förderung musischer und spielerischer Tätigkeiten, gestalterischer Beschäftigungen und sozialer Aktivitäten, auch durch Hilfestellungen wie Instruktionen oder Körperführungen und die Stabilisierung des bereits Erreichten durch Wiederholungen, Bestätigung und Bewusstmachen. All diese therapeutischen Massnahmen zielen darauf an, die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern.

 

Die Arbeit der Ergotherapeuten und -therapeutinnen ist äusserst abwechslungsreich und vielfältig, setzt jedoch eine hohe Belastbarkeit, gutes Urteilsvermögen, Fähigkeit zur Selbstreflektion, eine gute Beobachtungsgabe und vernetztes Denken voraus. Sie sind auf unterschiedlichen Gebieten tätig, in der Handrehabilitation, der Neurologie, der Psychiatrie, der Geriatrie und der Pädiatrie. Die Ausbildung in der Ergotherapie umfasst drei Jahre in Vollzeit an einer Hochschule und verleiht Absolventen den Bachelor of Arts (FH). Aufbauend kann ein Masterstudium absolviert werden und vertiefende CAS-Studiengänge auf Nachdiplomstufe.

 

Finden Sie Angebote von erstklassigen Anbietern auf dem Schweizer Bildungsportal.