Demenz: Viele Ausbildungen und Weiterbildungen an anerkannten Schulen.
14 Anbieter

Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung bezüglich Demenz?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche Bildungsgänge für Personen, welche Menschen mit einer Demenzerkrankung betreuen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Fragen-Antworten

Benötige ich für eine Weiterbildung in der Altersarbeit unbedingt eine Ausbildung in der Pflege?

Ein Berufsabschluss im Gesundheitswesen, etwa als Fachmann / Fachfrau Betreuung (FaBe) oder Fachmann / Fachfrau Gesundheit (FaGe) erleichtern Ihnen die Aufnahme zu einer Weiterbildung in der Altersarbeit mit Schwerpunkt Demenz. Je nach Bildungsinstitut können Sie jedoch auch nach einer Eignungsabklärung oder einem entsprechenden Grundlehrgang für den Lehrgang zugelassen werden. Erfragen Sie die Zulassungsbedingungen bitte direkt bei den Bildungseinrichtungen, die Sie interessieren.

Brauche ich für den MAS in Gerontologischer Pflege einen Bachelor in Pflege?

Ein Bachelor oder Master in Pflege ist eine Möglichkeit, zum Master of Advanced Studies in Gerontologischer Pflege aufgenommen zu werden und sich gezielt auch über Demenz weiterzubilden. Sie können jedoch auch mit einer HF Ausbildung in Pflege auf Stufe I oder II, respektive NDS HF das Studium beginnen. Auch Pflegefachpersonen HF Pflege sowie einer mindestens 300 stündigen Weiterbildungen können „sur dossier“ zugelassen werden.

Wie ist der MAS in Dementia Care aufgebaut?

Der Master of Advanced Studies Weiterbildungsmaster MAS in Dementia Care (FH) besteht aus drei Zertifikatslehrgängen (Certificate of Advanced Studies – CAS). Diese sind: CAS Dementia Care; CAS Schmerzmanagement; sowie CAS Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care (Level B2). Das Masterstudium zum Thema Demenz umfasst insgesamt 60 ECTS-Punkte und etwa 66 Präsenztage. Für die einzelnen CAS besteht keine verpflichtende Reihenfolge, so dass es Ihnen möglich ist, mit jedem CAS zu beginnen. Starttermine der einzelnen Zertifikatslehrgänge in Demenzpflege erhalten Sie via Kontaktformular direkt von den Hochschulen.

Welche Ausbildung ist geeignet, wenn man sich aus persönlichen, nicht aus beruflichen Gründen über Demenz informieren will?

Der Umgang mit dementen Menschen ist für Angehörige aber auch nahestehende Bekannte nicht immer einfach, so dass ein Lehrgang zum Thema Demenz Ihnen sicherlich eine grosse Hilfe sein kann. Ein Kurs oder Vortrag könnte in diesem Fall das Richtige für Sie sein, auch in Form eines Fernstudiums.

» alle Fragen anzeigen...

Beschreibung

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Demenz - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Möchten Sie in naher Zukunft eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Demenz absolvieren?

Demenz: Mit der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung Menschen professionell unterstützen

Die Anzahl an Demenzerkrankungen in den unterschiedlichsten Stadien ist nicht zu unterschätzen und liegt in der Schweiz derzeit bei mehr als 150`000 Betroffenen. Für Angehörige und Freunde ist es ist nicht immer einfach mit einer solchen Situation umzugehen, weshalb zahlreiche Betroffene in Institutionen und Pflegeeinrichtungen wohnen und so vor allem dem Pflegepersonal eine grosse Verantwortung zukommt. Die Pflege und Betreuung der unter Demenz Leidenden stellt eine anspruchsvolle Aufgabe dar, zu deren professionellen Durchführung erfahrenes und bestens ausgebildetes Personal vonnöten ist.

 

Demenzkranke Menschen benötigen spezielle Aufmerksamkeit und eine individuelle Betreuung, um ihr Leben auch weiterhin positiv gestalten zu können. Deshalb ist es wichtig, dass das Pflegepersonal über Wissen und Know-how in den unterschiedlichsten Bereichen der Betreuung und Pflege, aber auch Beratung verfügt. Je nach Ausbildung oder Weiterbildungen besitzt das Personal dabei mehr oder weniger Verantwortung und Führungskompetenzen und ist für unterschiedliche Aufgaben zuständig. 

 

Personen, die sich um Menschen mit einer Demenzerkrankung kümmern, werden entweder in einem Pflegeheim oder direkt bei den Betroffenen zu Hause tätig. Wenn auch Sie zukünftig Menschen pflegen und betreuen möchten, die unter dieser schweren geistigen Erkrankung leiden, so finden Sie auf Ausbildung-Weiterbildung.ch umfangreiche Informationen zu Ihren Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Gesundheitsberufen und auf sämtlichen Bildungsstufen. Neben verschiedenen kürzeren Kursen, Seminaren und Coachingangeboten für Pflegefachkräfte werden auch verschiedene Nachdiplomstudiengänge auf Hochschulniveau angeboten. So beispielsweise der DAS Demenz und Lebensgestaltung (FH) oder der MAS Dementia Care (FH), Weiterbildungen für Interessenten aus dem Bereich der Leitung und Verwaltung in Pflegeeinrichtungen und Institutionen, aber auch aus anderen Sozial- und Gesundheitsbereichen mit entsprechender Vorbildung.