Brandschutzfachmann Ausbildung: Weiterbildungsangebote von renommierten Fachschulen
2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für eine Brandschutzfachmann Ausbildung?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach die besten Bildungsmöglichkeiten im Bereich Brandschutzplanung:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Brandschutzfachmann Ausbildung: Professionelle Brandschutzplanung lernen

Die Brandschutzfachmann Ausbildung richtet sich sowohl an erfahrene Brandschutzverantwortliche ohne entsprechenden Abschluss wie auch an Personen mit einigen Jahren Berufserfahrung in der Leitung, Kontrolle und Planung von Montage und Baupfojekten wie auch an Quereinsteiger mit einer Affinität zum Bau oder zur Gebäudetechnik und mit Berufserfahrung in der Ausführung von Anlagen und Bauten. Je nach Vorkenntnissen und Einstufung kann die Ausbildung im Brandschutz verkürzt absolviert werden.

Auf dem Wege zu einem eidgenössischen Fachausweis als Brandschutzfachmann absolvieren die Kandidaten und Kandidatinnen als erstes die Ausbildung als Brandschutzplaner/in mit Zertifikatsabschluss. 

Während der Brandschutzfachmann Ausbildung wird den Teilnehmer/innen umfassendes Wissen rund um Präventions- und Abwehrmassnahmen zum Brandschutz vermittelt. Sie sind nach erfolgter Ausbildung dafür verantwortlich, dass Um- und Neubauaufträge brandschutztechnisch optimal umgesetzt werden können und dass die gesetzlichen Vorgaben im Sachwert- und Personenschutz eingehalten werden. Brandschutzfachleute begleiten ein Bauprojekt von der Planung über den gesamten Bauprozess bis hin zur Übernahme der Bauherrschaft. Dabei handelt es sich um Wohnhäuser, Garagen, Industrie- und Gewerbebauten, Einkaufszentren, Liegenschaften für das Gastgewerbe, Schulhäuser, Veranstaltungsorte wie auch öffentliche Gebäude. Sie erstellen Brandschutzkonzepte welche den aktuellsten Brandschutzvorschriften entsprechen, erwägen sämtliche baulichen und technischen Aspekte und erarbeiten sowohl die Kosten- wie auch die Termin- und Projektpläne. Fachleute im Bereich Brandschutz sind auch Profis wenn es um wärmetechnische Anlagen und Brandschutzmassnahmen in diesem Zusammenhang geht. Nachdem die Planung abgeschlossen ist, begleiten Brandschutzprofis die gesamten Installationen von Sprinkleranlagen, Brandmeldesystemen, Trockenlöschanlagen, Rauchabzugsvorrichtungen und Wärmeabzugssysteme. Sie sind für einen reibungslosen Ablauf und eine sichere Installation verantwortlich und stellen dabei stets sicher, dass die gesetzlichen Richtlinien eingehalten werden. 

Möchten Sie mehr über die Brandschutzfachmann Ausbildung erfahren? Suchen Sie Kursangebote in Ihrer Umgebung? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie Kursangebote für die Basisausbildung als Brandschutzplaner sowie auch für die Ausbildung mit Eidgenössischem Fachausweis als Brandschutzfachmann/-fachfrau (BP).

 

 
 

 


Fragen und Antworten

Um zur Berufsprüfung nach der Brandschutzfachfrau / Brandschutzfachmann Ausbildung zugelassen zu werden, müssen die Bewerber/innen über ein EFZ oder einen gleichwertigen Ausweis verfügen, mindestens 2 Jahre lang Berufserfahrung gesammelt haben und als Brandschutzverantwortliche/r mindestens 2 Projekte geleitet haben. Oder aber mit EFZ mindestens 5 Jahre Berufspraxis in der Projektleitung, Planung, Kontrolle oder Ausführung von Anlagen und Bauten nachweisen können.

Je nach Ausbildungsinstitut, für das Sie sich entscheiden, hat die Brandschutzfachmann Ausbildung eine Dauer zwischen 10 – 16 Präsenztagen. Zusätzlich ist mit individuell unterschiedlicher Zeit für das Selbststudium zu rechnen.

Innerhalb der Brandschutzfachfrau / Brandschutzfachmann Ausbildung werden sowohl Brandschutz-Grundlagen als auch baulicher und technischer Brandschutz eingehend thematisiert. Ebenfalls wichtiges Thema ist die Haustechnik sowie der Wissenstransfer in die Praxis. Zudem kommen selbstverständlich Prüfungsvorbereitungen, sowohl schriftlich, als auch mündlich hinzu.

Die Brandschutzfachmann Ausbildung an sich ist nicht eidgenössisch anerkannt, der eidgenössische Fachausweis, der nach dem Bestehen der eidgenössischem Berufsprüfung (BP) erworben werden kann, jedoch schon.

Brandschutzfachleute arbeitet meist bei Brandschutzbehörden, in Ingenieurbüros, Architekturbüros oder bei ausführenden Unternehmen der Baubranche. Meist arbeiten sie im Büro und erstellen Konzepte, führen auf Baustellen Kontrollen aus und verhandeln mit unterschiedlichen Ansprechpartnern. Nach der Brandschutzfachmann Ausbildung mit eidgenössischem Fachausweis arbeiten sie als Planer/innen, Projektleitende oder Qualitätsbeauftragte in der Privatwirtschaft oder bei der Brandschutzbehörde in der Einhaltung und Kontrolle von Brandschutzbestimmungen.

Nach bestandener Berufsprüfung (BP) dürfen Absolventen und Absolventinnen der Brandschutzfachmann Ausbildung den Titel «Brandschutzfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis» tragen.


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren