Pflege Bachelor (FH) :
4 Anbieter

zu den Anbietern
(4)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Jetzt komfortabel Gratis-Infos zu Bachelor in Pflege: Wollen Sie mit einer Ausbildung oder Weiterbildung einen Hochschul-Abschluss in Pflege anstreben? von den untenstehenden Anbietern Ihrer Wahl anfordern.

Sofort zur richtigen Weiterbildung

Filtern nach Unterrichtsform:
Online (0) Blended Learning (0) Andere (0)
Adresse:
Gloriastrasse 18a
8006 Zürich
Careum Hochschule Gesundheit
Die Careum Hochschule Gesundheit ist der Fachbereich Gesundheit der Kalaidos Fachhochschule. Die berufsbegleitenden Ausbildungs- und Weiterbildungsstudiengänge sind optimal auf die Praxis im Gesundheitswesen ausgerichtet. Im Zentrum stehen Entwicklungen in Praxis, Erkenntnisse aus Forschung und Erfahrung von Dozierenden und Studierenden. Ein Studium ermöglicht kluge Entscheide zu treffen im täglichen Spannungsfeld zwischen Lebensqualität bei Krankheit und Behinderung sowie Rahmenbedingungen der Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft.

Unsere Angebote sind:
Bachelor of Science in Nursing (BScN),
Master of Science in Nursing (MScN) mit den Schwerpunkten 'Applied Research' und 'Clinical Excellence',
Angebote MAS/DAS/CAS:
Care Management, Case Management, Geriatric Care, Management of Healthcare Institutions, Shared Leadership, Oncological Care, Palliativ Care, Wound Care, Rehabilitation Care, Neuro/Stroke, Nephrological Care, Pflege- und Gesundheitsrecht, Complex Care, Cardiovascular Perfusion
Stärken: Modulare, flexible Studienmodelle für anspruchsvolle Berufstätige, welche Karriere & Weiterbildung verbinden wollen. Maximaler Praxisbezug durch berufstätige Dozierende. Pers. Beratung und Begleitung
Region: Aargau, Basel, Bern, Liechtenstein, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Zürich
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
AAQ
Hybrid-Unterricht
Schweizerische Eidgenossenschaft
swissuniversities
Adresse:
Katharina-Sulzer-Platz 9
8400 Winterthur
ZHAW Departement Gesundheit
Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie arbeitet anwendungsorientiert und wissenschaftlich in Lehre, Forschung, Weiterbildung, Dienstleistung und Beratung.
Das Departement Gesundheit der ZHAW ist das grösste und renommierteste Schweizer Zentrum für Gesundheitsberufe. Als einzige Fachhochschule vereint es Aus- und Weiterbildungsangebote sowie Forschung und Entwicklung für Pflege, Hebamme, Ergo- und Physiotherapie sowie Public Health auf einem attraktiven Campus.

Angebot
BSc Studiengänge (Biomedizinische Labordiagnostik, Ergotherapie, Gesundheitsförderung und Prävention, Hebammen, Pflege, Physiotherapie)
MSc Studiengänge (Ergotherapie, Hebamme, Pflege, Physiotherapie)
Weiterbildung: CAS / DAS / MAS / Weiterbildungskurse
Region: Zürich
Standorte: Winterthur
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
swissuniversities
Adresse:
Rue de l'Industrie 21
1950 Sion
HES-SO Valais-Wallis / Fachhochschule
Die Hochschule für Gesundheit umfasst die Studiengänge Pflege und Physiotherapie.

Der Studiengang Ausbildung Pflege wird in Sitten (auf FR) und in Visp (auf DE) angeboten. Die Studierenden werden auf Aufgaben in Zusammenhang mit dem Schutz, dem Erhalt und der Wiederherstellung der Gesundheit vorbereitet.

Die Ausbildung alterniert zwischen Theorie in der Schule und Praxis in den Spitälern, Altersheimen, Sozialmedizinischen Zentren usw. Diese Form von Ausbildung fördert die Interaktion zwischen dem theoretischen Wissen, dem praktischen Können sowie dem sozialen Verhalten. Es werden professionelle Kompetenzen entwickeln, welche bei den unterschiedlichen Altersgruppen von Patienten gebraucht werden.

In diesem anspruchsvollen Beruf braucht es neben Empathie und sozialer Kompetenz auch analytisches Denken und Fachkompetenz. Deshalb ist es auch wichtig, dass die Pflegepersonen aktuelle Tendenzen und neuesten Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung miteinbeziehen können, um so der Verantwortung und den Anforderungen gerecht zu werden.
Stärken: Praxisorientiertes Studium dank enger Zusammenarbeit mit anerkannten Unternehmen, Mehrsprachigkeit, Vollzeit-, Teilzeit- und berufsbegleitende Studienformen.
Region: Bern, Westschweiz
Standorte: Leukerbad, Monthey, Sierre/Siders, Sion, Visp
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
swissuniversities
Adresse:
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen
OST - Ostschweizer Fachhochschule, Departement Gesundheit
Das Gesundheitswesen ist ein komplexes Gebiet, der Bedarf an hochqualifizierten Fachpersonen wächst. Mit dem Pflege- , Physiotherapie- oder Ergotherapie-Studium an der OST - Ostschweizer Fachhochschule bereiten Sie sich praxisnah und wissenschaftsbasiert auf die zunehmend vielschichtigen Aufgaben im Gesundheitswesen vor.

Sie erwerben die nötigen Kompetenzen, um in anspruchsvollen Situationen mit Patienten ganzheitlich zu denken und professionell zu handeln. Gleichzeitig leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsversorgung der Zukunft.
Region: Ostschweiz
Standorte: St. Gallen
Nächstes Startdatum

Schulen mit zertifizierter Bildungsberatung

Fragen und Antworten

Nach erfolgreichem Absolvieren eines Pflegestudiums, etwa eines Bachelor in Pflege oder ein Bachelor in Nursing, haben Sie die Möglichkeit, in ganz unterschiedlichen Einrichtungen und Abteilungen des Gesundheitswesens tätig zu werden, wie die Psychiatrie, die Langzeitpflege, die Rehabilitation, Akutpflege oder ambulante Pflege. Sie können in Pflegeheimen oder Hospizen, bei der Spitex, in Heimen, Kliniken, Spitälern, in Gesundheitszentren, HMO und im Schulgesundheitsdienst  eine Anstellung finden. Auch in der Bildung, Forschung und Lehre sind Pflegefachleute FH sehr oft anzutreffen, etwa in Berufsschulen oder Fachhochschulen, bei Medizinalprodukte-Herstellern oder auch in der Politik. Pflegefachmänner und Pflegefachfrauen FH sind zudem oftmals auch in der betrieblichen Gesundheitsförderung und der Prävention aktiv, als selbständige Berater oder bei Krankenkassen angestellt. Die Arbeitsfelder in privaten Institutionen oder dem öffentlichen Sektor des Gesundheitswesens sind weitläufig und bieten für alle Absolventen und Absolventinnen eines Bachelor in Pflege mit Sicherheit genau die passende Anstellung.
Ja, es ist möglich, dass Sie als dipl. Pflegefachmann oder Pflegefachfrau HF ein Bachelorstudium besuchen und dadurch einen verkürzten Bachelor in Pflege erhalten. Ja nach Vorbildung und Motivation können Sie auf diese Weise innerhalb von 13 Monaten bis 5 Semestern ein berufsbegleitendes Bachelorstudium absolvieren.
Es ist nicht immer einfach, sich unter der Fülle an Angeboten genau für das passende Studium oder die richtige Ausbildung zu entscheiden. Diese Entscheidung braucht Zeit und ausreichend Wissen über die einzelnen Berufe, ihre Tätigkeiten, Aufgaben und Karriereaussichten. Nehmen Sie sich diese Zeit und recherchieren Sie. Erfragen Sie bei einigen Fachhochschulen, welche den Bachelor in Pflege anbieten, Unterlagen über das Studium und lassen Sie sich diese per Email zusenden (über unser Kontaktformular). Tragen Sie auf diese Weise auch Informationen von alternativen Ausbildungen zusammen etwa einen Bachelor in Ergotherapie, in Ernährungsberatung, Physiotherapie oder zur Hebamme, falls Sie diese interessieren. Mit all diesem Wissen ausgestattet, können Sie vielleicht nicht bereits eine definitive Auswahl treffen, wahrscheinlich aber einige Ausbildungen ausschliessen. Sinnvoll ist es auch immer, wenn Sie sich in den Ferien für ein Praktikum im Gesundheitswesen bewerben und nach der Möglichkeit fragen, eine Pflegefachfrau oder einen Pflegefachmann FH zu begleiten und ihren/seinen Berufsalltag kennen zu lernen.

Um in der Pflege zu arbeiten, sollten Sie sehr belastbar sein, ein grosses Einfühlungsvermögen sowie umfangreiche Selbst- und Sozialkompetenzen besitzen. Sie sollten über eine gute Beobachtungsgabe und kommunikative Fähigkeiten verfügen, kontaktfreudig sein, ein grosses Verantwortungsgefühl besitzen und unvoreingenommen agieren können. Von Ihnen wird bereits vor dem Studium zum Bachelor in Pflege erwartet, dass Sie übersolide Kenntnisse in der Biologie und den Naturwissenschaften verfügen, sich für eine akademische Karriere interessieren und sorgfältig arbeiten können. Ihnen sollte bewusst sein, dass Personen mit einem Pflege-Bachelor nicht ausschliesslich für die Pflege der Patienten zuständig sind, sondern vor allem administrative Aufgaben übernehmen und für die Leitung von Teams zuständig sind. Informieren Sie sich daher bitte ausreichend über die Tätigkeiten von Studienabsolventen der Pflege oder Nursing.

Selbstverständlich werden Sie im Bachelor in Pflege nicht nur theoretisch mit der Materie betraut gemacht, sondern haben während des gesamten Studiums immer wieder die Möglichkeit, sich praktisch zu betätigen. Dies geschieht im Rahmen von Berufspraktika, die Sie an verschiedenen Pflegeeinrichtungen absolvieren. Je nach Hochschule, die Sie besuchen, kann die Anzahl und Dauer der Praktika variieren, so dass Sie die genaue Struktur der praktischen Ausbildung bitte direkt bei den entsprechenden Fachhochschulen erfragen sollten.
In vielen Fällen wird von den Studenten erwartet, dass Sie einen gewissen Prozentsatz einer beruflichen Tätigkeit im Rahmen der Studienrichtung vorweisen, jedoch nicht in allen. So ist beispielsweise ein Bachelor in Pflege als „Bachelor of Science in Nursing (BScN)“ möglich, welcher im Hauptstudium / Aufbaustudium berufsbegleitend angeboten wird und eine Berufstätigkeit bis zu 50 Prozent möglich, aber nicht zwingend sind. Daher kann ein Pflegebachelor auch für Familienmänner und Familienfrauen gut besucht werden, die sich aus zeitlichen und familiären Gründen kein reines Vollzeitstudium leisten können. Klären Sie dies jedoch bitte immer bereits im Vorfeld mit der Studienleitung ab. Dieser Studiengang richtet sich jedoch explizit an diplomierte Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner HF.

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.

Bildungsberatung online

Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Die richtige Aus- oder Weiterbildung noch nicht gefunden? Jetzt von einer Bildungsberatung profitieren!

Sich weiterzubilden ist nicht nur wichtig, um die berufliche Attraktivität halten bzw. steigern zu können, nach wie vor ist die Investition in eine Aus- oder Weiterbildung der effizienteste Weg, um die Chancen auf eine Lohnerhöhung zu steigern.

Das Schweizer Bildungssystem bietet eine grosse Auswahl an individuellen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten – je nach persönlichem Bildungsstand, Berufserfahrung und Ausbildungsziel.

Die Wahl des richtigen Bildungsangebotes fällt vielen Bildungsinteressenten/-innen nicht leicht.

Welche Aus- und Weiterbildung ist für meinen Weg nun die richtige?

Unser Bildungsberatungs-Team führt Sie durch den «Bildungs-Dschungel», gibt konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zur Wahl des richtigen Angebotes.

Ihre Vorteile:

Sie erhalten

  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge aufgrund Ihrer Angaben im Fragebogen
  • Einen Überblick über die verschiedenen Bildungsstufen und Bildungsarten
  • Auskunft über das Bildungssystem Schweiz

Wir bieten unsere Bildungsberatung auf Wunsch in folgenden Sprachen an: Französisch, Italienisch, Englisch

Jetzt anmelden und Ihre Weiterbildungspläne konkretisieren.