Drucken Drucken ...

Was Lerne ich in einem Lehrgang zur TCM-Therapeutin oder zum TCM-Therapeuten in Akupunktur?

Die Akupunktur-Ausbildungen richten sich in der Regel am Modulplan der höheren Fachprüfung für Naturheilpraktiker TCM-Akupunktur/Tuina aus. Dieser umfasst 6 Module:

M1: Medizinische Grundausbildung

  • Grundlagenwissen in Biologie, Anatomie, Physiologie, Pathologie, Psychopathologien
  • Medizinische und klinische Untersuchungen
  • Medizinische Notfallmassnahmen
  • Pharmakologie, Placebo- und Nocebowirkungen
  • Hygiene und Infektionsschutz
  • Überweisungspraxis und Therapiekonzepte

M2: TCM Fachausbildung mit dem Schwerpunkt Akupunktur und Tuina

  • TCM-Ausbildung mit mind. 1'500 Stunden, davon mindestens 800 Präsenzstunden mit folgenden Inhalten:
    • TCM-Grundlagen
    • Akupunktur
    • Chinesische Arzneimittel (Herbalistik)
    • Diätetik
    • Tuina
    • Westliche Arzneimittellehre nach TCM (Phytotherapie)

M3: Gesundheit und Ethik

M4: Arbeit als Therapeutin/Therapeut

  • Therapeutische Beziehungen gestalten
  • Beziehungen zu anderen Fachpersonen pflegen
  • Fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Fachliches Netzwerk pflegen

M5: Betrieb führen und managen

  • Eigene Praxis führen
  • Qualitätssicherung der eigenen Arbeit
  • Nach berufsethischen Prinzipien arbeiten und den Beruf professionell vertreten
  • Einhaltung rechtlicher Vorgaben

M6: Praktisches Arbeiten

  • Praktische Tätigkeit, z.B. in Berufspraxen, Kliniken oder in Praktikumsstätten der Schulen

Unterlagen bestellen zu «Akupunktur (Zert.)»