Porträt HES-SO Valais-Wallis / Fachhochschule

HES-SO Valais-Wallis / Fachhochschule
Rue de l'Industrie 23
1950 Sion

Standorte: Leukerbad, Sierre/Siders, Sion, Visp

Die HES-SO Valais-Wallis unterteilt sich in fünf verschiedene Hochschulen:

 

Die Hochschule für Wirtschaft in Siders bietet drei praxisorientierte Studiengänge an: Tourismus, Betriebsökonomie und Wirtschaftsinformatik.

Der Bachelorstudiengang Tourismus vermittelt einen umfassenden Einblick in die Tourismuswirtschaft und bietet eine moderne, praxisnahe Ausbildung, die auf Schlüsselkompetenzen wie Management, Digitalisierung von Dienstleistungen oder Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Dank konkreter Projekte, die in direkter Zusammenarbeit mit externen Partnern wie Unternehmen, Verwaltungen und Verbänden durchgeführt werden, erwerben die Studierenden während ihrer gesamten Ausbildung fachliche Kompetenzen, die ihnen einen direkten Einstieg ins Berufsleben ermöglichen.

Der Bachelorstudiengang in Betriebsökonomie bietet eine facettenreiche, praxisnahe und praxisorientierte Ausbildung, die es den Studierenden ermöglicht, nach Abschluss des Studiums sofort in den Beruf einzusteigen. Als Generalisten und Generalistinnen arbeiten sie in den unterschiedlichsten Berufsfeldern und beschäftigen sich mit aktuellen unternehmerischen, gesellschaftlichen, politischen und technologischen Herausforderungen. Der vielseitige Studienplan ist hauptsächlich auf die Bereiche Management, Marketing, Personalwesen, Wirtschaft, Finanzen und Recht ausgerichtet.

Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik verbindet Technik mit Wirtschaft und verleiht den Studierenden die Fähigkeit, betriebliche Informationssysteme zu analysieren, zu entwickeln und zu verwalten. Diese innovative Ausbildung bereitet die Studierenden auf die Herausforderungen in der neuen digitalen Wirtschaft vor, einschliesslich in stark spezialisierten Bereichen wie Gesundheit, Energie und Umwelt, Unterhaltung oder Web. Der Schwerpunkt des pluridisziplinären Studienplans liegt auf Softwareentwicklung, Management und Kommunikation.

Die Hochschule für Wirtschaft arbeitet eng mit den drei Instituten Tourismus, Unternehmertum & Management sowie Wirtschaftsinformatik zusammen, da alle Dozierenden gleichzeitig auch in der Forschung tätig sind.

 

Die Hochschule für Ingenieurwissenschaften in Sitten bildet seit 30 Jahren Ingenieure und Ingenieurinnen mit unterschiedlichen Profilen aus, welche in der Lage sind, innovative Projekte durchzuführen und zu leiten. An der Hochschule für Ingenieurwissenschaften werden drei Studiengänge angeboten: Life Technologies, Systemtechnik sowie Energie und Umwelttechnik.

Die Ausbildung in Life Technologies beruht auf einem pluridisziplinären Ansatz und lässt die Wahl zwischen drei Vertiefungsrichtungen: Lebensmitteltechnologie, Biotechnologie und Analytische Chemie.

Die Ausbildung in Systemtechnik setzt ein gewisses Interesse für die Planung, Analyse und Entwicklung von Produkten voraus. Die Studierenden eignen sich neben technischen und wissenschaftlichen Kenntnissen auch Sozialkompetenzen an.

Die Ausbildung in Energie und Umwelttechnik wurde im Herbst 2013 als Antwort auf die bevorstehenden Herausforderungen im Energiebereich eröffnet. Die zukünftigen Ingenieure und Ingenieurinnen eignen sich fundierte energietechnische Kenntnisse an und machen sich mit normkonformen und umweltschonenden Techniken vertraut.

Diese drei Studiengänge vermitteln einen stark praxisorientierten Unterricht, der einen direkten Einstieg ins Berufsleben in sehr unterschiedlichen Fachgebieten ermöglicht. Im Rahmen der Diplomarbeiten und von Forschungsprojekten arbeiten sie zudem eng mit den Instituten Life Technologies und Systemtechnik zusammen.

 

Die Hochschule für Gesundheit umfasst die zwei Studiengänge Pflege und Physiotherapie.

Der Studiengang Ausbildung Pflege wird in Sitten auf Französisch und in Visp auf Deutsch angeboten. Die Studierenden werden auf Aufgaben in Zusammenhang mit dem Schutz, dem Erhalt und der Wiederherstellung der Gesundheit vorbereitet.

Der Studiengang Ausbildung Physiotherapie in Leukerbad legt das Schwergewicht auf die Bewegung und die Mobilität.

Durch den Wechsel zwischen theoretischen Vorlesungen und praktischen Arbeiten im beruflichen Umfeld wird den zukünftigen Fachleuten der Weg für den Einstieg ins Arbeitsleben geebnet

 

Die Hochschule für Soziale Arbeit bietet drei verschiedene Vertiefungen an:

Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Soziokulturelle Animation sind die drei Vertiefungsrichtungen des Bachelorstudiengangs HES-SO Soziale Arbeit. Ziel ist die Ausbildung von Sozialarbeitenden, die in der Lage sind, die soziale Integration zu fördern und sicherzustellen, sich am sozialen Wandel zu beteiligen und die notwendigen sozialpolitischen Anpassungen voranzutreiben. Die Ausbildung wird auf Deutsch und Französisch von Dozierenden vermittelt, die sowohl im Unterricht als auch in der Forschung tätig sind.

Der Studiengang Soziale Arbeit und das Forschungsinstitut engagieren sich am Standort Siders für eine qualitativ hochstehende Ausbildung der Sozialarbeitenden von morgen, die ihre Kompetenzen in den Dienst der Sozial- und Gesundheitsinstitutionen stellen werden.

 

Der Ziel der Hochschule für Kunst geht weit über die alleinige Ausbildung künftiger Künstler/innen und Designer/innen hinaus. Eine Schule vermittelt den Studierenden, Schülern und Schülerinnen nicht nur Techniken, sondern regt sie auch dazu an, über die Welt nachzudenken und ihre Kreativität in verschiedenen Bereichen zu entwickeln.

Diese Kreativität ist ein Trumpf, der heute Türen auch jenseits der Ateliers öffnet. Für Absolvierende einer Kunstschule tun sich viele Wege auf, die sich nicht auf die etablierten Einrichtungen beschränken, sondern den jungen Menschen Zugang zu verschiedenen Berufen in der Kultur, der Vermittlung, der Reflexion und der visuellen Kommunikation ermöglichen.

Unsere Hochschule fördert und entwickelt weiterhin den Geist einer Einrichtung des Experimentierens und Forschens. Zahlreiche Projekte, Ausstellungen, Veröffentlichungen, Konferenzen und Kolloquien gestatten eine fächerübergreifende Lesart der bildenden Kunst, im Dialog mit Tanz, Theater, Grafik oder auch Architektur. Einen besonderen Platz einräumt sie dem Ton, ebenso allen damit verbundenen Disziplinen.

Schliesslich besteht das Ziel des édhéa jeden Schüler/in und Student in ihrem professionnel und/oder künstlerich Weg zu begleiten und die Offenheit für alle Disziplinen zu Födern.

Neben der Kunsthochschule bietet EDHEA zwei Berufsausbildungen (Grafiker EFZ / BM und BM post-EFZ) sowie zwei vorbereitende Ausbildungen (Propädeutikum Kunst & Design und Fachmaturität Bildende Kunst) an.

Angebot

Tourismus

Studienmodelle

Der Studiengang Tourismus wird als dreijährige Vollzeitausbildung (6 Semester), oder als vierjährige Teilzeitausbildung (8 Semester) angeboten.. Der Studienplan beruht auf 13 grundlegenden Kompetenzen: Tourismus, Wirtschaft und Finanzen, Marketing, Digitalisierung, Management, Kommunikation, Leadership, Unternehmertum, Sprachen, kognitive Flexibilität, emotionale Intelligenz, Nachhaltigkeit und Sozialpolitik. 

Praxisbezug und Spezielisierungen

Die im ersten Teil des Studiums vermittelten Grundlagenkenntnisse werden anschliessend im Rahmen von anwendungsorientierten Projekten vertieft, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen und dem Institut Tourismus durchgeführt werden. Auf der digitalen Plattform Portfolium können die Studierenden ihre grundlegenden Kompetenzen, ihre im Rahmen von Projekten und Arbeiten erworbenen Kenntnisse sowie ihre persönlichen Erfahrungen dokumentieren und potenziellen zukünftigen Arbeitgebern präsentieren. Dieses individuelle Portfolio ermöglicht es ihnen, einen Teil ihrer Ausbildung entsprechend der gewünschten Spezialisierung und den für ihre zukünftige Karriere angestrebten Kompetenzen aufzubauen .

Ab dem zweiten Jahr werden den Studierenden Wahlmodule angeboten. Im letzten Jahr ermöglichen Haupt- und Nebenoptionen den Studierenden, sich auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren und ihr Studienprogramm individuell zu gestalten. 

Berufsaussichten & Karriere

Am Ende der Ausbildung steht der Bachelor of Science HES-SO in Tourismus. Der Bachelor ist weltweit anerkannt. Inhaber/innen eines Bachelorabschlusses in Tourismus können verantwortungsvolle Stellen in öffentlichen oder privaten Organisationen, KMU oder Grossfirmen aus dem Tourismus- oder Dienstleistungssektor im In- und Ausland übernehmen.

Betriebsökonomie 

Studienmodelle

Die Vollzeitausbildung dauert 6 Semester und schliesst die Bachelorarbeit ein, die im letzten Semester absolviert wird. Die Vorlesungen finden in der Regel tagsüber statt. Die Dauer der Teilzeitausbildung beträgt mindestens 4 Jahre (8 Semester), kann aber nach Bedarf auf maximal 6 Jahre (12 Semester) verlängert werden. Die Teilzeitausbildung richtet sich an Studierende, die ihre Ausbildung mit einer anderen Tätigkeit, insbesondere mit regelmäßigen beruflichen, sportlichen oder Betreuungspflichten, in Einklang bringen möchten.   

Praxisbezug und Spezialisierungen

In den letzten beiden Semestern ermöglichen die Haupt- und Nebenoptionen den Studierenden, sich anhand ihrer individuellen Vorlieben zu spezialisieren. An der Hochschule für Wirtschaft in Siders werden zurzeit Hauptvertiefungen auf Deutsch, Französisch und Englisch angeboten.  - weitere Informationen zu den angebotenen Vertiefungen erhalten auf unserer Internetseite (hevs.ch)
Durch die interkantonale Zusammenarbeit mit den anderen Betriebsökonomie-Studiengängen der HES-SO (Genf, Yverdon, Freiburg) und der Berner Fachhochschule kann den Studierenden eine breite Palette an weiteren Hauptoptionen angeboten werden (Banking & Finance, International Business Management, Human Resources Management, Communication & Marketing, Public and Non-Profit Management usw.).

Berufsaussichten & Karriere

Den Absolvierenden des Studiengangs Betriebsökonomie eröffnen sich Kaderpositionen im privaten und im öffentlichen Bereich sowie in- und ausländischen KMU und Grossunternehmen.
Finanzwesen, Audit und Consulting / Banken und Versicherungen / Management & Human Resources / Marketing, Verkauf und Kommunikation /Öffentliche Verwaltung & Organisation / usw.

Der Studiengang Betriebsökonomie der Fachhochschule Wallis bietet eine Ausbildung, die mit einem Bachelor of Science HES-SO abgeschlossen wird und ausgezeichnete Berufsaussichten eröffnet. Das Studium, das als Vollzeitausbildung (6 Semester) oder berufsbegleitende Ausbildung (8 Semester) absolviert werden kann, verbindet Theorie und Praxis und wird in den folgenden Sprachen angeboten:

Wirtschaftsinformatik 

Studienmodelle 

Die Vollzeitausbildung dauert 6 Semester (3 Jahre), einschliesslich der Bachelorarbeit, die im letzten Semester geschrieben wird.Die Teilzeitausbildung ermöglicht es den Studierenden, parallel zum Studium einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen (bis zu 60 %). Die Teilzeitausbildung richtet sich an Studierende, die ihre Ausbildung mit einer anderen Tätigkeit, insbesondere mit regelmäßigen beruflichen, sportlichen oder Betreuungspflichten, in Einklang bringen möchten.  

Praxisbezug und Spezialisierungen

Der Studienplan ist pluridisziplinär und konzentriert sich hauptsächlich auf die Bereiche Softwareentwicklung, Management und Kommunikation. Wichtige Begriffe wie Programmierung, Datenimplementierung und -verwertung, Netzwerke und IT-Sicherheit ermöglichen es den Studierenden, modernste Techniken zu beherrschen. Parallel dazu werden Kurse in Management, Marketing, Unternehmertum und IT-Projektmanagement in die Ausbildung integriert, um den Studierenden einen erweiterten und umfassenden Einblick in den Bereich der Wirtschaftsinformatik zu vermitteln. (Keine Vorkenntnisse nötig)

Dank der Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen und dem Forschungsinstitut Wirtschaftsinformatik haben die Studierenden Gelegenheit, an konkreten Projekten mitzuwirken. Zudem können die technischen und wirtschaftlichen Studieninhalte so konkret auf die Bedürfnisse der Industrie abgestimmt werden. Parallel zur Grundausbildung können die Studierenden zusätzliche Optionen wählen, um ihre Kenntnisse gezielt zu vertiefen. Sie können zum Beispiel die letzten beiden Studiensemester an einer ausländischen Hochschule (Finnland) absolvieren und so einen Doppelbachelor erlangen.

Berufsaussichten & Karriere

Inhaber/innen eines Bachelorabschlusses in Wirtschaftsinformatik können verantwortungsvolle Stellen in in- und ausländischen Grossfirmen, KMU, in der Verwaltung und in Start-ups übernehmen.
IT-Management / Entwicklung von Informationssystemen / Modellierung und Datenbanken / Netzwerk- und IT-Sicherheit / Consulting und Business Intelligence / usw. 

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Wallis bildet IT-Fachleute aus, die eine immer grösser werdende Menge an Informationen in einer immer kürzeren Zeit analysieren und nutzen müssen. So können sie sich den Herausforderungen stellen, die sie in ihrer späteren Tätigkeit in so unterschiedlichen Bereichen wie dem Energie- oder Gesundheitssektor, der Verwaltung usw. erwarten.