Interessant zu wissen!

Fragen zur Bildungslandschaft Schweiz

Wir klären Fragen

  1. Was ist der Unterschied zwischen einem Nachdiplomkurs (NDK) und einem Certificate of Advanced Studies (CAS)?

    NDK ist die alte Bezeichnung von CAS im Hochschulbereich (z.B. Fachhochschule), von daher sind dies gleichwertige Weiterbildungslehrgänge.
  2. Was ist ein CAS?

    Ein CAS (Certificate of Advanced Studies) ist ein kurzer Lehrgang an einer Hochschule
  3. Für wen sind (Zert.)-Lehrgänge sehr gut geeignet?

    (Zert.)-Lehrgänge:

    • Lehrgänge mit einem Zertifikat einer Schule, eines Verbandes, eines Unternehmens etc. ohne eidgenössische Anerkennung

    Eignung:

    • Für Berufsleute, welche Ihr Fachwissen vertiefen möchten, und dazu nicht mehrere Jahre in teure Lehrgänge investieren möchten
    • Für Einsteiger in ein bestimmtes Thema (z.B. Immobilien, Marketing etc.)
    • Für Personen, welche sind aus anderen Gründen für ein Thema interessieren und weiterentwickeln möchten (Hobby, Freizeit etc.)
    • Für Personen, welche sich in einem Gebiet weiterentwickeln möchten, wo es noch gar keine Abschlussprüfung mit eidg. Anerkennung gibt (Beispiel: Alternativmedizin, neue Themen etc.)
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Lehrgang für eine Berufsprüfung wie z.B. "Marketingfachmann (BP)" und einem Lehrgang einer Höhere Fachschule (HF) wie z.B. "Marketingmanager (HF)"?

    Berufsprüfung (BP):
    • Abschluss: Eidg. Fachausweis
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Fachleute)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Basis-Lehrgang an einer höheren Fachschule (HF)
    • Abschluss: Eidg. Diplom (höher als eidg. Fachausweis)
    • Dauer: In der Regel 3 Jahre
    • Eher generalistischer ausgerichtet (z.B. Betriebswirtschafter/in HF). Dies nimmt aber immer mehr ab, weil es immer mehr auch themenspezifischere Lehrgänge gibt (z.B. Marketingmanager/in HF).
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom (höher als eidg. Fachausweis)
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
  5. Ist der Abschluss einer Berufsprüfung (BP) mit eidg. Fachausweis ohne Lehrabschluss möglich?

    Berufsprüfung (BP):
    • Abschluss: Eidg. Fachausweis
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Fachleute)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Zulassung Berufsprüfung (BP):
    • Ja, mit einigen Jahren Berufserfahrung: Grosse Chance für Personen, welche keinen Lehrabschluss haben und sich trotzdem für eine Kaderposition profilieren möchten!
  6. Was ist der Unterschied zwischen einem Lehrgang für eine Höhere Fachprüfung wie z.B. "Verkaufsleiter (HFP)" und einem Lehrgang einer Höheren Fachschule wie z.B. "Betriebswirtschafter (HF)"?

    Höhere Fachprüfung (HFP):
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 3-4 Semester
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Berater)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Basis-Lehrgang an einer höheren Fachschule (HF)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 3 Jahre
    • Eher generalistischer ausgerichtet (z.B. Betriebswirtschafter/in HF). Dies nimmt aber immer mehr ab, weil es immer mehr auch themenspezifischere Lehrgänge gibt (z.B. Marketingmanager/in HF).
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
  7. Was ist der Unterschied zwischen einer Höheren Fachschule (HF) und einer Fachhochschule (FH)?

    Höhere Fachschulen (HF):
    • Gehören zur höheren Berufsbildung
    • Verstärkte Ausrichtung auf Beruf und Praxis
    • Zulassungsbedingungen: Keine Matur oder Berufsmatur notwendig
    • Nationale Anerkennung
    Fachhochschulen (FH)
    • Gehören zur Hochschulstufe
    • Zulassungsbedingungen: Nur mit Matur, Berufsmatur oder Fachmatur (Ausnahme Weiterbildungen: Dort sind „Sur Dossier“-Aufnahmen möglich, also Aufnahme in einen Lehrgang aufgrund der bisherigen Berufserfahrung/Aus- und Weiterbildung)
    • Internationale Anerkennung
  8. Was ist ein HF-NDS?

    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleiner Prüfungsdruck.
  9. Für wen ist ein HF-NDS besonders geeignet?

    • Das Nachdiplomstudium ist aufgrund seiner kurzen Dauer und des eidg. anerkannten Abschlusses sehr beliebt und daher für Berufsleute geeignet, welche ihr Fachwissen auf dem Niveau einer höheren Fachschule vertiefen möchten.
  10. Was ist ein Bachelor-Studium? Was ist ein Masterstudium?

    Bachelor Studium:
    • Erste Stufe eines Studiums an einer Hochschule (Fachhochschule, Pädagogische Hochschule, Universität), vermittelt Basis-Wissen
    • Dauer: In der Regel 6 Semester
    • Abschluss: Bachelor-Arbeit
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): 180
    • Voraussetzungen: Gymnasiale Matur (Uni), Berufsmatur, Fachmatur und teilweise Berufspraxis
    Master Studium (Ausbildungsmaster, nicht zu verwechseln mit dem Weiterbildungsmaster)
    • Zweite Stufe eines Studiums an einer Hochschule (Fachhochschule, Pädagogische Hochschule, Universität), vermittelt Vertiefungs- und Spezial-Wissen
    • Wird auch als konsekutiver Master bezeichnet
    • Dauer: 2-4 Semester
    • Abschluss: Master-Arbeit
    • Titel
      • M. Sc. = Master of Science (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin)
      • M. A. = Master of Arts (Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunst, Theologie)
      • Weitere Titel: Master of Engineering (M. Eng.), Master of Laws (LL. M.), Master of fine Arts (M. F. A.), Master of Music (M. Mus.), Master of Education (M. Ed.)
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): 90-120
    • Voraussetzungen: Bachelor-Diplom oder gleichwertiger Hochschulabschluss