4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Bildungsberatung online

Häufige Fragen zu CAS in Transplantationspflege (FH)

Welche Zulassungsbedingungen gelten für den Zertifikatslehrgang in Transplantationspflege?

Für eine Zulassung zum CAS Transplantationspflege ist entweder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit zwei Jahren Berufserfahrung oder ein HF-Diplom mit sur dossier Aufnahme, Weiterbildungen von mindestens 100 Stunden, drei Jahren Berufserfahrung sowie dem Modul „Forschungsergebnisse: Recherche und Beurteilung“ vorzuweisen. Hinzu kommen für beide Abschlüsse Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten, die Fähigkeit, englischsprachige Fachliteratur zu verstehen sowie Versorgungszugang zur Transplantationsmedizin und -pflege.

Wie umfangreich ist der CAS in Transplantationspflege?

Der Zertifikatslehrgang CAS in Transplantationspflege umfasst 15 ECTS mit insgesamt 450 Lernstunden. Für jedes der drei Module sind mit vier bis sechs Präsenztagen mit jeweils acht Lektionen zu rechnen. Die Weiterbildung erstreckt sich dabei über mindestens ein halbes Jahr.

Welche Kompetenzen vermittelt der CAS Transplantationspflege?

Nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung in der Transplantationspflege verfügen Transplantationspflegefachpersonen über weitreichende Kenntnisse, um Patienten ambulant oder stationär professionell zu pflegen. Sie können den chirurgischen Eingriff nachvollziehen, daraus Behandlungen ableiten und die Zusammenhänge des Organversagens aus physiologischer, anatomischer und pathologischer Sicht verstehen. Sie besitzen die Kompetenzen, eine Erklärung und Beurteilung der Behandlung vor und nach einer Organspende oder -transplantation durchzuführen und den Pflegebedarf individuell einzuschätzen. Sie sind für eine evidenzbasierte Planung, Durchführung und Evaluierung der Translations-Pflege zuständig, ebenso wie für eine Information und Begleitung möglicher Spender/innen, deren Angehörigen und Betroffene. Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Fachhochschule.

An welche Zielgruppe richtet sich die Weiterbildung in Transplantationspflege?

Angesprochen zum Lehrgang in Transplantationspflege sind Pflegefachmänner / Pflegefachfrauen und andere Health Professionals, welche bereits im Fachbereich Transplantation arbeiten und eine Hochschulspezialisierung anstreben.

» alle Fragen anzeigen...

Suchen Sie eine passende Pflegeschule für Ihre Ausbildung oder Weiterbildung in der Transplantationspflege?

Möchten Sie sich in der Transplantationspflege spezialisieren?

Immer häufiger werden Transplantationen in Erwägung gezogen - Die Organtransplantation ist längst nicht mehr eine Ausnahme und etabliert sich immer mehr zur standardisierten Behandlungsmöglichkeit. Dies führt nun jedoch auch zu immer mehr Transplantationspatienten, deren Pflege und Betreuung sehr komplex und anspruchsvoll ist. Das Pflegepersonal ist deshalb auf eine fundierte Unterweisung und ein vertieftes Know-how rund um die Transplantationspflege angewiesen um den Patienten die bestmögliche, professionelle und kompetente Pflege und Betreuung zu gewährleisten. Insbesondere wenn es sich um komplexere Eingriffe handelt wie z.B. die Transplantation von Organen ohne Alterseinschränkung, die immer häufiger vorkommende Co-Morbidität, sogenannte Re- oder Multi-Transplantationen oder wenn es marginale Organe betrifft ist es wichtig, dass das Pflegepersonal über ein erweitertes und aktuelles Fachwissen verfügt, damit sie bei Bedarf schnell, vernetzt und strukturiert handeln können.

Verschiedene Fachschulen bieten nun Weiterbildungsstudiengänge und Kurse im Bereich der Transplantationspflege für ausgebildetes Pflegepersonal an. Die Lehrgänge werden beispielsweise als CAS (Certificate of Advanced Studies) oder auch als einfaches Weiterbildungsmodul mit Schul-Zertifikat abgeschlossen. Sie behandeln Themen rund um die rechtlichen und ethischen Richtlinien, sprechen Therapiekonzepte und die Pathophysiologie des Organversagens an, vermitteln Wissenswertes rund um die Pharmakologie, die Transplantationsimmunologie und die Histokompatibilität und lehren den Teilnehmer/innen die Vorgehensweisen bei Infektionen.

Weitere Informationen zu sämtlichen Lehrgängen im Bereich Transplantationspflege erhalten Sie direkt von den einzelnen Bildungsanbietern auf Ausbildung-Weiterbildung.ch. Via Kontaktformular können Sie kostenlos und unverbindlich umfassende Informationsunterlagen bestellen.

Transplantationspflege, Transplantationen, Organtransplantation, Pflegepersonal, Therapiekonzepte, Pathophysiologie, Transplantationsimmunologie, Histokompatibilität, Infektionen, Pfegefachfrau, Pflegefachmann, Pflege, Betreuung, Stationär, Ambulant, Ausbildung, Weiterbildung, Studium, Studiengang, CAS, MAS, DAS, EMBA, Bachelor, Master, Lehrgang, Kurs, Schule, Schulung

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Transplantationspflege: 1 Anbieter

Suchen Sie eine geeignete Fachschule für eine Ausbildung oder Weiterbildung rund um die Transplantationspflege?
Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie passende und empfehlenswerte Lehrgänge und Studiengänge rund um die Pflege von Transplantationspatienten:

Careum Hochschule Gesundheit
Die berufsbegleitenden Ausbildungs- und Weiterbildungsstudiengänge der Careum Hochschule Gesundheit sind optimal auf die Praxis im Gesundheitswesen ausgerichtet. Ausgangspunkt für ein Studium sind Entwicklungen in Praxis, Erkenntnisse aus Forschung und Erfahrung von Dozierenden und Studierenden. Ein Studium ermöglicht kluge Entscheide zu treffen im täglichen Spannungsfeld zwischen Lebensqualität bei Krankheit und Behinderung sowie Rahmenbedingungen der Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft.

Unsere Angebote sind:
Bachelor of Science in Nursing (BScN),
Master of Science in Nursing (MScN) mit den Schwerpunkten 'Applied Research' und 'Clinical Excellence',
Angebote MAS/DAS/CAS:
Care Management, Case Management, Home Care, Geriatric Care, Management of Healthcare Institutions, Oncological Care, Palliativ Care, Wound Care, Rehabilitation Care, Neuro/Stroke, Nephrological Care, Transplantationspflege, Pflege- und Gesundheitsrecht, Complex Care, Cardiovascular Perfusion, Wissenschaftspraxis
Stärken: Modulare, flexible Studienmodelle für anspruchsvolle Berufstätige, welche Karriere & Weiterbildung verbinden wollen. Maximaler Praxisbezug durch berufstätige Dozierende. Pers. Beratung und Begleitung
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Region: Aargau, Basel, Bern, Liechtenstein, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Zürich