4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Telematiker / Telematikerin: 3 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung oder Weiterbildung in Telematik (HF)?

Höhere Berufsbildung Uster HBU
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.0) Sehr gut 22 Bewertungen
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
Firmenangebote
Region: Zürich
Standorte: Uster
TSBE Telematikschule Bern
Region: Bern
Standorte: Bern
TEKO Schweizerische Fachschule
Region: Basel, Bern, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Basel, Bern, Glattbrugg, Luzern, Olten

Häufige Fragen zu Telematik (HF)

Wie viel Prozent kann ich während der Ausbildung HF als Telematiker weiterhin berufstätig sein?

Je nach Wahl der Höheren Fachschule und Kursmodell können Sie während der Ausbildung zum/zur dipl. Telematiker/in HF auch weiterhin zwischen 80 und 100 Prozent berufstätig bleiben. Zu beachten ist jedoch, dass neben dem Präsenzunterricht auch ausreichend Zeit für das Selbststudium und die Prüfungsvorbereitungen bleiben muss. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechenden Schulen.

Wie lange dauert die Ausbildung an einer Höheren Fachschule zum Telematiker?

Die Ausbildung zum/zur dipl. Telematiker/in HF oder dipl. Techniker/in HF Telekommunikation erfolgt in der Regel in einem berufsbegleitenden Lehrgang und dauert drei Jahre.

Gibt es auch eine Berufsprüfung für Telematiker?

Für Telematiker/innen EFZ bieten sich gleich mehrere Berufsprüfungen (BP) an, je nach bevorzugter Fachrichtung. So stehen mit einigen Jahren Berufserfahrung etwa die Weiterbildungen zum/zur Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis, zum/zur Telematik-Projektleiter/in mit eidg. Fachausweis oder auch zum/zur Elektro-Projektleiter/in mit eidg. Fachausweis offen.

Kann ich auch eine Berufslehre als Telematiker machen?

Eine Berufsausbildung zum Telematiker / zur Telematikerin wird in Form einer vierjährigen Berufslehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ angeboten. Dabei besuchen Sie an einem bis zwei Tagen pro Woche die Berufsfachschule und absolvieren Ihre praktische Ausbildung in einer Elektro-Installationsfirma, die über eine Telematik-Abteilung verfügt oder in einer Telematik-Firma.

» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Der Telematiker / Telematikerin - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Ausbildung im Bereich Telematiker / Telematikerin?

Die richtige Schule für den angehenden Telematiker / die angehende Telematikerin

Das Berufsbild des Telematikers / der Telematikerin gibt es erst seit ein paar Jahren. Die ersten Absolventen haben im Jahre 2004 ihre Abschlussprüfung absolviert. Der Telematiker / die Telematikerin arbeitet in der Telekommunikation sowie generell in der EDV.

 

Die Ausbildung legt ihren Fokus grösstenteils auf den theoretischen Aspekt der Telematik. Die Anforderungen an angehende Telematiker/innen im Bereich der persönlichen Fitness sind gross, denn sie müssen u.a. Rohre, Kanäle und Kabel verlegen.

 

Daneben sollten sie folgende schulische Anforderungen erfüllen:

- Abgeschlossene Volksschule

- Überdurchschnittliche Leistungen in Mathematik, Geometrie und Algebra

- Sehr gute Deutschkenntnisse

- Englischkenntnisse erwünscht

 

Zu den persönlichen Anforderungen zählen:

- Ausgeprägte Teamfähigkeit

- Interesse an technischen Abläufen

- Logische und technische Zusammenhänge erkennen

- Handwerklich begabt

- Spass am Lernen

- Gute Sehschärfe und Farbunterscheidungsvermögen

- Gute körperliche Verfassung

- Freude an Sprachen

- Interesse, Neues kennen zu lernen und umzusetzen

 

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie diverse Anbieter von Lehrgängen und Schulungen in diesem Bereich.