Drucken Drucken ...

Lohnerhöhung nach Abschluss des Lehrgangs „Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)“

Knapp die Hälfte (46%) der Teilnehmenden einer Umfrage von Ausbildung-Weiterbildung.ch haben nach Abschluss des Lehrgangs an der "Höhere Fachschule Pflege" mehr Lohn erhalten. Teilweise betrug die Lohnerhöhung bis zu 20% (15 Prozent der Befragten) oder sogar bis zu 30% (8 Prozent der Befragten). Nach Absolvierung des Lehrganges verfügen die Absolventinnen und Absolventen über umfassendes Fachwissen, was sich auch in der Lohnentwicklung zeigt.

Im Einzelfall hängt die Entwicklung des Lohnes von weiteren Kriterien wie Branche, Region, Firma oder Vorbildung, Berufserfahrung und Alter des Bewerbers, der Bewerberin ab. Wollen Sie mithilfe des individuellen Lohnrechners des Bundes ganz einfach und mit wenigen Klicks Ihre mögliche Lohnentwicklung nach "Höhere Fachschule Pflege" berechnen? Wir helfen Ihnen gerne mit der Berechnung für den Lehrgang „Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)“ mit einem Beispiel.

So gehen Sie vor: Klicken Sie unten auf «Salarium - statistischer Lohnrechner» und dann auf den Button «Lohn berechnen»

  • Schritt 1: Geben Sie Ihre Region / Ihren Arbeitsort ein (z.B. Zürich)
  • Schritt 2: Geben Sie Ihre Branche ein (86 Gesundheitswesen)
  • Schritt 3: Geben Sie bei Berufsgruppe „Pflegefachmann HF“ ein
  • Schritt 4: Stellung im Betrieb - Wählen Sie „Ohne Kaderfunktion“ aus
  • Schritt 5: Wochenstunden 42
  • Schritt 6: Ausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Schritt 7: Geben Sie Ihr Alter ein (z.B. 30 Jahre)
  • Schritt 8: Geben Sie weitere optionale Angaben ein (falls vorhanden und gewünscht)

 

(Quelle: «Bundesamt für Statistik, BFS»)

Der Grundlohn in unserer Berechnung liegt bei CHF 6'300.00. Um den Lohn mit der abgeschlossenen Weiterbildung zum Pflegefachmann / zur Pflegefachfrau (HF) zu berechnen, gehen Sie nochmals auf den Punkt „Ausbildung“ zurück und wählen Sie „Höhere Berufsausbildung / höhere Fachschule“. Nun ergibt sich ein neuer Durchschnittslohn von rund CHF 6'900.00.

Hinweis: Die Berechnung ist als Beispiel gedacht und ist immer eine gerundete Zahl. Wie oben erwähnt, ist der Lohn von verschiedenen Faktoren abhängig und variiert teilweise stark.

Weiteres Beispiel Pflegefachfrau mit eidg. anerkanntem Diplom: CHF 862'000 mehr Lohn bis zur Pensionierung

Die 24-jährige Kathrin arbeitet als Fachfrau Gesundheit EFZ im Kantonsspital Nidwalden. Menschen mit Krankheiten zu pflegen und medizinaltechnische Verrichtungen auf Anweisung auszuführen, machen ihr Spass. Genauso gern verrichtet Kathrin aber auch administrative oder organisatorische Arbeiten im Hintergrund. Sie wird von Patienten, Teamkollegen und Vorgesetzten wegen ihres guten Einfühlvermögens, organisierter Arbeitsweise, ausgeprägte Beobachtungsgabe und hoher Flexibilität sehr geschätzt. Kathrin würde gerne mehr fachliche Verantwortung tragen und besucht dazu die Weiterbildung zur Pflegefachfrau HF. Sie wählt dazu an der "Höhere Fachschule Pflege" die Vertiefungsrichtung Pflege und Betreuung von Menschen mit chronischen Erkrankungen. Nach dem Abschluss des eidgenössisch anerkannten Diploms kann Kathrin selbständig pflegerische Prozesse bei chronisch Erkrankten ausführen: Anamnese, Diagnose, Erstellung eines Pflegeplans, Durchführung der Pflegemassnahmen, Evaluierung der Pflegeleistungen und Anpassung der geplanten Pflege. Das HF-Diplom in Pflege vermittelt vertieftes Pflegewissen und Zusatzwissen in der gewählten Fachrichtung. Nach der Ausbildung "Höhere Fachschule Pflege" kann Kathrin die Teamleitung in der Pflege von chronisch kranken Menschen übernehmen und im Team die Pflegemassnahmen durchführen sowie deren Wirkung kontrollieren. Sie fungiert dabei als Verbindungsfunktion zwischen dem medizinischen Fachpersonal, dem Patienten und dessen Angehörigen. Kathrin leistet nach der Weiterbildung einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Pflegequalität, hat bessere Karrierechancen und Entwicklungsmöglichkeiten im Pflege-Bereich. 

Finanzieller Nutzen der Weiterbildung Pflegefachfrau

Kathrin wird als Projektleiterin monatlich CHF 1’850 mehr Lohn erhalten als vorher und dadurch bis zu ihrer Pensionierung mindestens CHF 862'000 mehr zur Verfügung haben, als wenn sie diese Weiterbildung an der "Höhere Fachschule Pflege" zur höheren Fachprüfung nicht gemacht hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann der Lohn sich noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail

Weiterbildung Pflegefachfrau HF:

  • 2 Jahre, berufsbegleitend mit integrierten Praktika
  • Keine Ausbildungskosten gemäss Vereinbarung HFSV (Kostenübernahme Kanton, wo man mind. 2 Jahre gewohnt und gearbeitet hat)
  • Lehrmittel, Gebühr Anmeldung und Aufnahme: CHF 2'300
  • Lohnausfall während dem zweijährigen Vollzeitstudium: CHF 123'500 (2 x 13 x CHF 4'750)
  • Praktikumslohn: CHF 74'802 (2 x CHF 37'401 – 60%-Pensum)
  • Total Ausbildungskosten: CHF 50'998 (Ausbildungskosten plus Lohnausfall minus Praktikumslöhne = CHF 2'300 + CHF 123'500 – CHF 74’802)

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Fachfrau Gesundheit EFZ und der Stelle als Pflegefachfrau HF: CHF 6'645 - CHF 4'795 = CHF 1'850 pro Monat und CHF 24’050 pro Jahr (13 x CHF 1’850 = CHF 24’050)
  • Die gesamten Ausbildungskosten von CHF 50'998 holt sie mit dem höheren Lohn als Pflegefachfrau HF in gut 2 Jahren wieder herein (CHF 50'998 / CHF 1'850 pro Monat = 27,6 Monate)
  • In den verbleibenden 38 Jahren bis zu ihrer Pensionierung (26 bis 64) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 913’900 summieren (38 x CHF 24’050 = CHF 913’900)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Ausbildungskosten "Höhere Fachschule Pflege" abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 862’902, die ihr zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 913’900 – CHF 50'998 = CHF 862’902)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen als Fachfrau Gesundheit EFZ vor der höheren Fachprüfung:
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 86 Gesundheitswesen
    • Berufsgruppe: 53 Betreuungsberufe
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung
    • Alter: 24 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 4'795
  • Berechnungen nach der höheren Fachprüfung der "Höhere Fachschule Pflege":
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 86 Gesundheitswesen
    • Berufsgruppe: 32 Assistenzberufe im Gesundheitswesen
    • Stellung im Betrieb: Stufe 3+4 Unteres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Fachschule
    • Alter: 26 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 6'645 

(Alle Angaben Stand Januar 2020)

 

Direkt zu Anbietern Höhere Fachschule Pflege für „Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)“

Salarium - Statistischer Lohnrechner 2020