Lehrgangsbeschreibung «Immobilien-Bewerter/in mit eidg. Fachausweis»

Zielgruppe:

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in der Immobilienbewertung tätig sind oder ihr Fachwissen in diesem Bereich erweitern und vertiefen möchten.

Dauer und Umfang der Weiterbildung:

  • Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert 2 bis 3 Semester.
  • Je nach Anbieter werden ca. 400 Lektionen absolviert. Der Unterricht findet meistens an einem fixen Wochentag und/oder Nachmittag/Abend statt. Die Ausbildungsform (Abendkurs, Tageskurs, Wochenendkurs) variiert stark nach Anbieter.
  • Der individuelle Zeitaufwand für Selbststudium und Prüfungsvorbereitung beträgt im Durchschnitt weitere 4 Stunden pro Woche.

Vermittelte Kompetenzen:

Der Lehrgang „Immobilien-Bewerter/in“ (BP) vermittelt Kompetenzen im Bewerten von Immobilien und allen dazugehörigen Aufgaben und Teilbereichen. Absolventinnen und Absolventen kennen sich mit rechtlichen Fragen zum Thema aus und haben Kenntnisse im Bereich des Bauwesens. So sind Immobilienbewerter/innen beispielsweise in der Lage Anforderungen an Bauteile zu erklären. Weiter ermitteln sie Werte von Immobilien und zeigen auf, in welche Richtung sich Liegenschaften in ökologischer und wirtschaftlicher Sicht entwickeln können. Wie Grundstücke aller Art (das heisst z.B. Eigentumswohnungen, Gewerbeliegenschaften, Freizeitanlagen etc.) bewertet werden, vermittelt der Lehrgang unter Einbezug von volkswirtschaftlichen und rechtlichen Einflüssen. Dazu gehören klassische Fähigkeiten in den Bereichen Finanzbuchhaltung oder Investitionsrechnung. Ebenfalls übernehmen Immobilienbewerter/innen anspruchsvolle Aufgaben im gesamten Bewertungsprozess einer Immobilie.

Inhalte der Weiterbildung:

  • Recht (ZGB, OR, Mehrwertsteuergesetz)
  • Bauliche Kenntnisse (Bautechnik, Planungs- und Baurecht)
  • Volkswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftslehre (Finanzielle Führung, Finanzbuchhaltung, Kennzahlen und Controlling, Investitionsrechnung)
  • Immobilienfinanzierung (Grundpfand und Kredite, Kreditprüfungs- und Bewilligungsprozess)
  • Immobilienmärkte und Vermarktung
  • Immobilienbewertung (Werbezugriffe und -ermittlung, Nationale und internationale Bewertungsstandards, Wert beeinflussende Faktoren, Bewertungsobjekte und -methoden, Bewertungsprozess)

Abschluss:

Eidgenössische Berufsprüfung

Titel:

Eidgenössisch anerkannter und geschützter Titel

  • Immobilienbewerter / Immobilienbewerterin mit eidg. Fachausweis

Voraussetzungen zur Zulassung zur eidg. Prüfung

  • Lehrabschluss mit eidg. Fähigkeitszeugnis einer mindestens dreijährigen beruflichen Grundbildung
  • Oder ein Maturitätszeugnis (alle Typen)
  • Oder ein vom Bund anerkanntes Handelsdiplom
  • Oder ein eidg. Diplom einer höheren Fachschule, höheren Fachprüfung oder einen Abschluss einer Hochschule (Bachelor oder Master)
  • Oder einen gleichwertigen Ausweis
  • Und seit dessen Erwerb mindestens drei Jahre hauptberufliche Praxis in einem Beruf der Immobilienwirtschaft; mindestens zwei Jahre davon in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein erworben

Oder

  • Mindestens fünf Jahre hauptberufliche Praxis in einem Beruf der Immobilienwirtschaft; mindestens zwei Jahre davon in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein erworben

Sowie

  • Kein Strafregistereintrag, der dem Prüfungszweck widerspricht

Hinweise zur Berufspraxis:

  • Die geforderten Praxisjahre müssen im Zeitpunkt der Prüfung erreicht sein (noch nicht bei Lehrgangsbeginn)
  • Unter hauptberuflicher Praxis wird eine Tätigkeit zu 100% verstanden. Teilpensen werden pro rata angerechnet, d.h. die erforderliche Praxisdauer verlängert sind entsprechend.

Als Beruf der Immobilienwirtschaft werden folgende Tätigkeiten anerkannt:

  • Verwaltung, Kauf, Verkauf von Liegenschaften
  • Nachweis oder Vermittlung von Liegenschafts- und Liegenschaftsfinanzierungsgeschäften (Maklertätigkeit)
  • Treuhänderische Funktionen in der Baubegleitung und Bauherrenbetreuung, bei der Ausführung von Bauträgerschaften sowie bei der Betätigung in der Generalunternehmung
  • Ausübung von Expertenfunktionen im Immobilienwesen, im Schätzungs- und Wertberechnungswesen
  • Tätigkeiten im Immobilien-Beratungswesen
  • Kaufmännische Tätigkeiten aus dem Bereich des Facility Management

Kosten:

  • Lehrgangsgebühren: je nach Anbieter zwischen ca. CHF 11’800.- und CHF 13’800.-
  • Lehrmittel, Schulungsunterlagen und interne Prüfungen: ca. CHF 200.-
  • Gebühr für die eidgenössische Berufsprüfung: CHF 2'900.-

Seit 1.1.2018 werden die Vorbereitungskurse auf eidgenössische Berufsprüfungen vom Bund finanziell unterstützt. Absolvierende dieser Lehrgänge können deshalb nach Ablegen der eidgenössischen Prüfung bis zu 50% der bezahlten Kurskosten zurückerstattet bekommen.

In Härtefällen werden die Bundesbeiträge ausnahmsweise auch im Voraus ausbezahlt. Weitere Informationen dazu sind auf www.sbfi.admin.ch zu finden.

Folge-Weiterbildungen im Anschluss an den Lehrgang Immobilien-Bewerter/in (BP):

  • Höhere Fachprüfung zum Abschluss als Dipl. Treuhandexperte/-expertin, Dipl. Immobilientreuhänder/in oder Dipl. Leiter/in Facility Management
  • Höhere Fachschule HF in Betriebswirtschaft (Dipl. Betriebswirtschafter/in HF)
  • Mit Berufsmaturität oder sur-dossier: Bachelor of Science (FH) in Facility Management, Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie, Bachelor of Arts (SVIT) in Real Estate (parallel zur SVIT-eigenen Berufsprüfung bzw. Höheren Fachprüfung)

Unterlagen bestellen:

Möchten Sie sofort bei den Anbietern dieses Lehrgangs Prospekte und Unterlagen bestellen und von unserer Bildungs- und Schulberatung profitieren?


Dann nutzen Sie den folgenden Link:

» Schulen, die Lehrgänge Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin (BP) (ehemals Immobilien-Schätzer / Immobilien-Schätzerin (BP)) anbieten