Ausbildung / Weiterbildung Gartendenkmalpflege: 1 Anbieter

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Gartendenkmalpflege?
Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie passende Lehrgänge im Bereich der Pflege historischer Gärten:

Adresse:
Oberseestrasse 10
8640 Rapperswil
OST – Ostschweizer Fachhochschule, Campus Rapperswil-Jona, Fachbereich Weiterbildung
Die OST ist die neuste Fachhochschule der Schweiz, besitzt aber bereits heute über 170 Jahre Erfahrung. Kein Widerspruch, denn die OST ist der Zusammenschluss der drei renommierten Hochschulen in der Ostschweiz: der FHS St.Gallen, der HSR Hochschule für Technik Rapperswil und der NTB Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs.

An den Standorten St.Gallen, Rapperswil und Buchs studieren knapp 4000 Bachelor und Masterstudierende. Sie bilden sich in an den Departementen Architektur, Bau, Landschaft, Raum, Gesundheit, Informatik, Soziale Arbeit, Technik und Wirtschaft in über 20 Bachelor- und Masterstudiengängen.

Viele der studentischen Praxisarbeiten werden zusammen mit einem Unternehmen, einem Planungsbüro oder einer Institution durchgeführt. Das bringt viele Vorteile: Die Aufgabenstellungen sind hochaktuell, die Atmosphäre spiegelt das Berufsleben und die Studierenden knüpfen wertvolle Kontakte für die Zukunft.
Region: Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Rapperswil, Zug
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Fragen-Antworten

  • Der Zertifikatslehrgang in der Gartendenkmalpflege richtet sich an Denkmalpfleger und Denkmalpflegerinnen, an Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, an Restauratoren und Restauratorinnen sowie an fachverwandte Berufsgruppen.

     

  • Fünf Module umfasst der CAS in Gartendenkmalpflege. Jedes Modul des Lehrgangs in Denkmalschutz hat zwei bis vier Präsenztermine. Die Module vermitteln Ihnen Kompetenzen rund um die Gartendenkmalpflege, die Gartenkulturgeschichte, die Technik von baulichen und pflanzlichen Elementen innerhalb historischer Gärten, die Archiv-Arbeit, sowie Strategien zum Umgang in der Pflege von Gartendenkmälern. In einer Abschlussarbeit reflektieren Sie das erworbene Wissen.

  • Fünf Module umfasst der Weiterbildungslehrgang in der Gartendenkmal-Pflege. 

    • Arbeitsmethodik in der Gartendenkmalpflege
    • Strategien in der Gartendenkmalpflege
    • Archivarbeit in der Gartendenkmalpflege
    • Gartenkulturgeschichte in der Praxis am Beispiel von Anlagen in der Schweiz
    • Technik von pflanzlichen und baulichen Elementen in historischen Gärten

     

  • Die Teilnahme an einem Certificate of Advanced Studies in Gartendenkmalpflege setzt einen Hochschulabschluss voraus. In Ausnahmefällen sind auch Praktiker / Praktikerinnen mit einer anderen, höheren Berufsbildung und langjähriger Berufserfahrung nach einem Aufnahmeverfahren "sur Dossier" zulassungsberechtigt. Ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis stellt daher mit grosser Wahrscheinlichkeit keine ausreichende Qualifikation dar.

  • Personen, die sich für eine Weiterbildung in der Gartendenkmalpflege an einer Fachhochschule interessieren, müssen entweder ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine gleichwertige Fachausbildung vorweisen können. Sollten kein solcher Abschluss vorhanden sein, die Interessierten jedoch über umfassende Qualifikationen verfügen, so können sie auch «sur Dossier» aufgenommen werden. Die Studienleitung entscheidet über die definitive Zulassung.

     

  • Teilnehmende der Weiterbildung mit Zertifikat CAS in Gartendenkmalpflege (FH) erlangen umfangreiches Wissen über die Instrumente, Institutionen und Geschichte der Gartendenkmalpflege und können den Werterhalt historischer Gärten sichern.

     

Beschreibung

Suchen Sie einen passenden Schulungsanbieter für Ihre Ausbildung / Weiterbildung im Bereich der Gartendenkmalpflege?

CAS Gartendenkmalpflege: Historische Gärten schützen und pflegen

Was macht einen Garten zu einem historischen Platz? Wenn ein Garten geschützt werden soll, wie erhält oder wie stellt man seinen Wert wieder her?

Gärten verfallen und verwildern schnell, sie verändern sich, wachsen, vergehen und brauchen regelmässige Pflege. Je älter ein angelegter Garten ist, umso wahrscheinlicher ist er nicht mehr in seinem originalen Zustand. Über Jahrzehnte werden Gärten umgestaltet und verändert. Jahre haben klare Konturen und Formen überwachsen und verwildert. Hier setzt die Gartendenkmalpflege an und macht alte und historische Gärten wieder zu dem, was sie mal waren, ohne ihre ursprüngliche Planungsart und Erscheinung zu verändern.

Während dem Certificate of Advanced Studies in Gartendenkmalpflege werden Ihnen folgende Themeninhalte vermittelt:

- Parkpflegewerk

- Inventarisation

- Institutionen und Recht

- Pflege und Erhaltung

Sie lernen, einen alten, verwilderten und historisch wichtigen Garten schonend zu pflegen und dabei möglichst in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild zu halten. Dazu gehört auch ein fundiertes Knowhow über historische Materialverwendung und Pflanzenkunde.

Wenn Ihnen das Kulturgut historischer Gärten am Herzen liegt und Sie sich gerne im Bereich der Gartendenkmalpflege betätigen möchten ist dieser Lehrgang sehr zu empfehlen. Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie weiterführende Informationen über den Studieninhalt und die Anforderungen. Ausserdem besteht auf dem Portal die Möglichkeit, die einzelnen Fachhochschulen unverbindlich für eine kostenlose Beratung oder eine Gratis-Borschüre zu kontaktieren.

Gartendenkmalpflege, Denkmalpflege, Historische Gärten, Historischer Garten, Gartenpflege, Gartenbau, Raumplanung, Raumplaner, Raumplanerin, Denkmalpfleger, Garten, Gärten, Parks, Parkanlagen, Historische Parkanlagen, historische Pflanzenkunde, Ausbildung, Weiterbildung, Schule, Schulen, Studium, Fachhochschulen, Studiengang, Fortbildung, Kurs, Kurse, Seminar, Seminare, Schulungen, Schulung