Ausbildung / Weiterbildung Energiesysteme: 1 Anbieter

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie eine geeignete Bildungsinstitution für die Ausbildung bzw. Weiterbildung im Bereich Technischer Energiesysteme?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach geeignete Lehrgänge im Bereich Energietechnik?

Adresse:
Werdenbergstrasse 4
9471 Buchs
OST – Ostschweizer Fachhochschule, Campus Buchs
Die OST ist die neuste Fachhochschule der Schweiz, besitzt aber bereits heute über 170 Jahre Erfahrung. Kein Widerspruch, denn die OST ist der Zusammenschluss der drei renommierten Hochschulen in der Ostschweiz: der FHS St.Gallen, der HSR Hochschule für Technik Rapperswil und der NTB Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs.

An den Standorten St.Gallen, Rapperswil und Buchs studieren knapp 4000 Bachelor und Masterstudierende. Sie bilden sich in an den Departementen Architektur, Bau, Landschaft, Raum, Gesundheit, Informatik, Soziale Arbeit, Technik und Wirtschaft in über 20 Bachelor- und Masterstudiengängen.

Viele der studentischen Praxisarbeiten werden zusammen mit einem Unternehmen, einem Planungsbüro oder einer Institution durchgeführt. Das bringt viele Vorteile: Die Aufgabenstellungen sind hochaktuell, die Atmosphäre spiegelt das Berufsleben und die Studierenden knüpfen wertvolle Kontakte für die Zukunft.
Stärken: Besonders praxisnahe Aus- und Weiterbildung mit Top-Infrastruktur. Beste Vernetzung mit renommierten Industrieunternehmen in und ausserhalb der Region.
Region: Ostschweiz
Standorte: Buchs, St.Gallen
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Fragen-Antworten

Aus welchen Kursen besteht der MAS in Energiesysteme?

Der Master of Advanced Studies MAS Energiesysteme setzt sich aus vier Zertifikatskursen zusammen sowie aus einer Masterarbeit. Diese vier Zertifikatskurse (CAS) können Sie aus derzeit fünf angebotenen CAS auswählen. Ab 2017 stehen folgende CAS zur Auswahl: CAS Energie digital; CAS Wärmepumpen / Kältetechnik; CAS Elektrische Energiesysteme; CAS Erneuerbare Energien; CAS Energie und Wirtschaft. Über detaillierte Inhalte und aktuelle Lehrgänge informiert Sie die Hochschule direkt über unser Kontaktformular.

Welche Inhalte vermittelt der Masterstudiengang in Energiesysteme?

Der Weiterbildungsstudiengang MAS Energiesysteme vermittelt vertiefende technische Kompetenzen zu Energieeffizienz und erneuerbaren Energien. Je nach gewählten CAS werden dabei andere Inhalte behandelt. Der CAS erneuerbare Energien geht beispielsweise auf die Solarthermie und Niedertemperatur-Anwendungen, globale Energiesituation und Biomasse ein, auf Windkraft, Photovoltaik, Biogas, Haustechnik, Prozesswärme und Solarkraftwerke, auf Geothermie, Solararchitektur, Bauphysik sowie Kältetechnik und Wärmepumpen. Der CAS Energie und Wirtschaft hingegen konzentriert sich auf die Themen Volkswirtschaftslehre, Innovationsmanagement, Finanzsystem,  Leadership, Förderungen, Dienstleistungsmanagement, Open Business, Organisationslehre und Entrepreneurship. Im CAS Wärmepumpen und Kältetechnik werden die Inhalte angewandte Thermodynamik und Strömungslehre, Wärme- und Kälteerzeugende Maschinen, natürliche Kältemittel, alternative Kältekreisläufe, Hybride Systeme, Leistungsregelung, Steuerung, Dimensionierung und Einbindung von Wärmepumpen und Kälteanlagen sowie Einsatzgrenzen und Steuerungsstrategien vermittelt; im CAS Energie digital die Energiekomponenten-Modellierung, Data Science, Sicherheit, Sensorik und Messtechnik, Softwaregrundlagen, Visualisierung sowie Verteilte Systeme IoT. Und der CAS Elektrische Systeme befasst sich mit E-Mobilität, Elektrischen Netzen, Energiemeterorologie, Wasserkraft, Speichertechnologie- und Photovoltaik-Grundlagen, Systemintegration, Netzeinspeisung sowie Energiewirtschaft.

Handelt es sich bei dem MAS Energiesysteme um eine berufsbegleitende Ausbildung?

Die Ausbildung MAS Energiesysteme ist berufsbegleitend ausgerichtet und findet an innerhalb der einzelnen Module etwa einmal wöchentlich statt, meist freitags. Es besteht daher die Möglichkeit, 80 Prozent zu arbeiten. Genaue Kursdaten erhalten Sie direkt von der Hochschule.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für den Master in Energiesysteme?

Für einige Zertifikatslehrgänge werden keine fachspezifischen Kenntnisse vorausgesetzt, andere bauen auf bereits belegte CAS auf. Grundsätzlich ist ein Hochschulabschluss oder ein Diplom einer Höheren Fachprüfung von Vorteil, jedoch keineswegs Voraussetzung. Auch Personen mit anderem Abschluss sowie einigen Jahren Berufserfahrung können zum Weiterbildungsmaster zugelassen werden. Die Studienleitung informiert Sie über die aktuellen Zulassungsbedingungen.

» alle Fragen anzeigen...

Beschreibung

Suchen Sie eine passende Bildungsinstitution für Ihre Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Technischer Energiesysteme?

MAS Energiesysteme (FH) - die technisch fundierte Energieweiterbildung

Das Weiterbildungsstudium zum Thema Technische Energiesysteme richtet sich an Fachleute aus der Umwelt- und Energietechnik und lehrt fundierte Basiskenntnisse im Bereich der aktuellsten Energietechniken sowie der aktuellen Trends aus diesem Bereich. Er vermittelt neben den physikalischen Grundlagen wichtiges Know-How zur Entwicklung von neuen, innovativen Anwendungen und Produkten. 

Der Lehrgang ist deshabl hochaktuell, weil die Zeiten des Energieüberflusses endgültig vorbei sind. Solide ausgebildete Fachleute im Bereich Energietechnik sind gefordert, den Wandel der Energietechnik voranzutreiben. Deshalb wird im Studiengang MAS Energiesysteme (FH) ein grosses Augenmerk auf CO2-neutrale Technologien gelegt. Auch Prozesse rund um die Solarenergie, die Windenergie, die Wasserenergie und die Bioenergie - d.h. sämtliche Techniken zur Gewinnung erneuerbarer Energien - sind ein wichtiger Bestandteil des Weiterbildungsmasters. Teilnehmer/innen dieses Studiengangs werden befähigt, solche Technologien zu bewerten und bezüglich ihrer Funktionalität und ihrer Effizienz einzuschätzen. Hierbei beachten sie nicht ausschliesslich die technischen Aspekte, sondern können auch eine fundierte ökologische, ökonomische und soziale Einschätzung einer Technologie durchführen. Somit sind sie nach abgeschlossenem Weiterbildungsstudiengang angesehene und gesuchte Profis rund um die Planung, die Installation und den Einsatz von komplexen Energietechniken. Spezialisten im Bereich Technischer Energiesysteme sind als renommierte Fachkräfte bei Energieverteilern, in Beratungsunternehmen und Planungsbüros im Energiesektor, in Behörden oder im industriellen Sektor tätig.

Weiterführende Informationen zu diesem Weiterbildungsmaster finden Sie unter Ausbildung-Weiterbildung.ch. Kontaktieren Sie die passenden Fachhochschulen direkt über die Bildungsplattform und profitieren Sie als Bildungsinteressent zusätzlich von umfangreichen Services, kostenlosen themenrelevanten Ratgebern, Selbsttests, Checklisten u.v.m. - gratis und unverbindlich!