4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Dedektei: 2 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung bezüglich Detektiv / Detektivin (Zert.)?

Privatdetektivschule (SAO-Sekretariat)
Region: Zürich
Standorte: Dübendorf
Akademie für Privatdetektive GmbH
Region: Zürich
Standorte: Zürich

Häufige Fragen zu Detektiv / Detektivin (Zert.)

Ist es erforderlich, in einem Verband Mitglied zu werden, um eine Dedektei eröffnen zu können?

Eine Mitgliedschaft in einem Verband, etwa dem Fachverband Schweizerischer Privatdetektive FSPD oder dem Schweizerischen Privatdetektiv-Verband ehemaliger Polizei- und Kriminalbeamter SPPK, ist nicht zwangsläufig notwendig, um eine Dedektei eröffnen oder als Detektiv / Detektivin arbeiten zu können. Es zeugt jedoch von einer gewissen Qualität, in einem dieser Fachverbände Mitglied zu sein.

Braucht es eine Ausbildung, um in einer Dedektei zu arbeiten?

In der Schweiz ist es nicht zwingend notwendig, über eine bestimmte Ausbildung zu verfügen, um in einer Dedektei arbeiten zu können. Jedoch empfiehlt es sich, eine umfassende Ausbildung zum Privatdetektiv / zur Privatdetektivin zu absolvieren, am besten mit Praktikum, um die Anforderungen an diesen Beruf erfüllen zu können. Optimale Einstiegsmöglichkeiten in eine Detektei bietet auch die Berufserfahrung als Polizist / Polizistin oder Krimimalbeamter / Kriminalbeamtin.

Was lernt man in einer Dedektei Ausbildung?

Die Inhalte einer Dedektei Ausbildung können je nach Detektivschule variieren, so dass es wichtig ist, sich direkt bei den Schulen, die Sie interessieren, über die jeweiligen Ausbildungsinhalte zu informieren. So können dies etwa folgende Inhalte sein: Aufklärung, Auftrags- und Rapportwesen, Befragungstechnik und Gesprächstechnik, Ausbildung an technischen Geräten, Kartenkunde und GPS, Kriminologie, Psychologie, Personenschutz, Kriminalistik, Funktechnik per Fahrzeug und zu Fuss, Videotechnik und Fotografie, Erstellen von Phantombildern, Spurenkunde und Daktyloskopie, Handschellenumgang, Rechtskunde, Observationen und Selbständigkeit. Andere Schulen vermitteln folgende Inhalte: Funkgerät installieren und bedienen, Funker-Sprache, Fuss-Observation, Beobachtungstechniken, Überwachungsablauf, Internetrecherche, Auftragsgespräche, Rapportwesen, Psychologie, Transaktionsanalyse, Strafgesetzartikel, Fotografieren, Wanzen aufspüren, Nachtsichtgeräte-Umgang, Daktyloskopie, Spurensicherung, Selbständigkeit.

Ist eine Bewilligung notwendig, um in einer Dedektei arbeiten zu können?

Um als Privatdetektiv oder Privatdetektivin in einer Dedektei arbeiten zu können, bedarf es in einigen Kantonen einer Lizenz. Diese Bewilligungspflicht gilt für die Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Genf, Jura, Luzern, Neuchâtel, Nidwalden, St. Gallen, Solothurn, Thurgau sowie im Tessin und kann bei den Polizeidepartementen beantragt werden.

Ausbildung-Weiterbildung.ch : Der Dedektei - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie nach einer Tätigkeit in der Dedektei?

Abenteuer im Beruf – Arbeiten in einer Dedektei!

Wenn Sie über eine Weiterbildung nachdenken, dann kommen sehr viele verschiedene Möglichkeiten in Frage. Haben Sie eine abgeschlossene Berufslehre hinter sich, sind mindestens 18 Jahre alt oder haben idealerweise sogar bei der Polizei oder der Armee gearbeitet? Dann ist auch die Ausbildung zum Privatdedektiv eine Alternative. Nach erfolgreichem Abschluss (Dauer der Ausbildung ca. zwei Jahre, inklusive Praktikumszeit) haben Sie die Möglichkeit, entweder selbstständig Ihre Dienste anzubieten, oder Sie lassen sich in einer Dedektei anstellen. Der Vorteil einer Dedektei ist, dass schon zahlreiche Kontakte bestehen und man auf einer fixen Gage angestellt ist. Wenn man so arbeitet, ist die Tätigkeit jedoch meistens die Gleiche wie die der selbstständigen Dedektive.

Haupttätigkeiten sind Observation, Befragungen unter falschen Vorwänden und Recherche, also das Einholen von Informationen aus (möglichst) legalen Quellen. Die Auftraggeber sind Private mit Familienangelegenheiten (Ehebruch etc.) oder Firmen, die ihre Mitarbeiter prüfen möchten. Auch Gläubiger lassen nicht selten Schuldner überprüfen. Meistens entscheidet der Kunde nach erfolgter Dokumentation und Recherche, ob sich eine Anklage oder die Übergabe des Falles an die Staatsanwaltschaft bzw. der Polizei lohnt.

Auf dem grossen Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch finden Sie weitere Informationen.

Sicherheitsdienst, Dedektiv, Dedektive, Detektivbüro, Detektive, Personenschutz, Privatdetektei, Privatdetektive, Privatermittler, Observation, Recherchieren, Befragung, Beweismaterial, gerichtsverwertbar, Jedermann-Festnahme, Polizei, Staatsanwaltschaft, Strafverfolgungsbehörden, Dienstvertrag, Partnerschaft, Sorgerecht, Unterhalt, Erbschaft, Ladendetektiv, staatliche Lizenz, Ausbildung, Weiterbildung, Schule, Schulen, Kurs, Kurse, Geprüfter Detektiv, Beruf, Kurs, Kurse, Fachschule, Privatdedektiv, Detektiv, Detektei, Dedektei, Privatdetektiv, Detektivausbildung