Selbsttest: Ist der Studiengang «Flugverkehrsleiter/in mit eidg. Diplom» der Richtige für mich?

Schritt 1: Analyse der Funktionen und Tätigkeiten von Flugverkehrsleiter/innen HF

Selbsttest

Zielgruppe:

  • Junge Berufsleute in luftfahrtbezogenen oder anderen Berufen, die eine neue Herausforderung suchen
  • Maturanden, die sich für eine attraktive und sich ständig weiterentwickelnde Branche interessieren

Allgemeine Tätigkeitsbeschreibung:

Die neu gestalteten Ausbildungsgänge im Bereich der Flugsicherung unterscheiden zwei Arbeits- und Einsatzbereiche: Flugsicherung und Flugverkehrsleitung. Flugsicherungsfachleute versorgen Flugverkehrsleitstellen, Fluglotsen und Piloten mit dem notwendigen Datenmaterial. Die Beschreibung ihres Berufsbildes finden Sie unter dem Selbsttest «Flugsicherungsfachmann/-frau HF».

Der hier beschriebene Studiengang «Flugverkehrsleiter/in HF» ist die Ausbildung, mit der künftige Fluglotsen auf die Arbeit im Tower oder in der Luftraumüberwachung vorbereitet werden.

Flugverkehrsleiter/innen sorgen dafür, dass jedes Flugzeug in ihrem Zuständigkeitssektor den vorgeschriebenen Mindestabstand zum nächsten Flugzeug einhält. Dazu erteilen sie den Piloten Anweisungen bezüglich Flughöhe, Geschwindigkeit und Kurs und überprüfen, dass die Anweisungen ausgeführt werden. Vom Kontrollturm aus leiten sie die Rollmanöver, Starts und Landungen der Flugzeuge. Dazu gehört auch das Überwachen und Begleiten der Kleinflugzeuge und Helikopter, die nach Sichtflugregeln fliegen und in den Instrumentenflugverkehr rund um den Flugplatz integriert werden müssen. Im Approach Control Dienst leiten sie die Flugzeuge in der Steigflugphase zu den Luftstrassen im oberen Luftraum und die anfliegenden Flugzeuge, die die Luftstrassen verlassen, zum Flughafen hinunter. Bei zu dichtem Verkehrsaufkommen können sie Flugzeuge in Warteschleifen dirigieren. Mit einem Dienst im Area Control Center überwachen die Flugverkehrsleiter/innen die Flugbewegungen im Luftraum über der Schweiz und dem angrenzenden Ausland. Und mit einer Zusatzausbildung können sie für die Schweizer Luftwaffe arbeiten und den militärischen Luftverkehr überwachen.

Arbeitsfelder und Aufgaben:

Jedes der folgenden Arbeitsfelder gilt als Spezialisierung, für die eine Lizenz des Bundesamtes für Luftfahrt BAZL notwendig ist. Der/die Flugverkehrsleiter/in kann im Betrieb je nach Spezialisierung und entsprechender Lizenz in einem oder mehreren Arbeitsfeldern eingesetzt werden.

Im Tower
  • Überwachen der Rollmanöver, Starts und Landungen am Flughafen
  • Überwachen des Luftverkehrs in der Kontrollzone mit einem Radius von etwa 20 km um den Flughafen
  • Überwachen und Leiten der an- und abfliegenden Kleinflugzeuge und Helikopter am Flughafen
Im An-/Abflugdienst (Approach)
  • Überwachen der ankommenden und abfliegenden Flugzeuge, innerhalb eines Radius von 60 km um den Flughafen
  • Leiten der aufsteigenden und absinkenden Flugbewegungen
  • Flugzeuge, die auf die Landung warten, falls notwendig in Warteschleifen (holdings) dirigieren
In Area Control Centern
  • Kontrolle des Luftraums über der Schweiz und Teilen des angrenzenden Auslands
  • Überwachung und Organisation des Flugverkehrs in der Höhe von 2.1 km bis 20 km
  • Dieser Dienst muss rund um die Uhr aufrecht erhalten bleiben
In der militärischen Einsatzzentrale
  • Tactical Fighter Controllers (TFCs) sind zivile Luftverkehrsleiter/innen, die den militärischen Luftverkehr und taktische Missionen überwachen und leiten

Anforderungen für die Ausbildung und in Stellenausschreibungen:

  • Gymnasiale Matura oder berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ)
  • Schweizer Bürgerrecht, Niederlassungsbewilligung C oder Bürger/in der EU-25/EFTA Staaten
  • Zwischen 19 und 30 Jahre alt sind (bei Ausbildungsbeginn)
  • Deutsch- (französisch oder italienisch) sprachig und gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Logisches Denken und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Ausgeprägte Multi-Tasking-Fähigkeiten
  • Hohe psychische Belastbarkeit
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mobilität und Bereitschaft für Schichtdienst

 

Frage Schritt 1: Entsprechen die Tätigkeiten von Flugverkehrsleiter/innen HF meinen Vorstellungen? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Ja, wenn Ihnen die eigentliche Tätigkeit gefällt, können Sie davon ausgehen, dass Sie thematisch richtig liegen. Im Weiteren geht es dann um die Frage, ob die Ausbildung Ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen entspricht.

Falls Sie „Teilweise“ oder „Nein“ markiert haben sollten Sie eine andere Tätigkeit innerhalb der Luftfahrtbranche in Betracht ziehen oder prüfen, ob es in einem anderen Bereich ähnlich gelagerte Aufgaben gibt.

»
Anbieter des Lehrgangs «Flugverkehrsleiter/in (HF)» anzeigen und Infos anfordern

Schritt 2: Lehrgangsbeschreibung «Flugverkehrsleiter/in HF»

Hier sind die wichtigsten Eckpunkte des Lehrgangs «Flugverkehrsleiter/in HF» beschrieben:

» Lehrgangsbeschreibung Flugverkehrsleiter/in (HF)

Frage Schritt 2: Interessiert Sie dieser Lehrgang grundsätzlich? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Wenn Sie zwar an diesem Lehrgang interessiert sind, aber bei Frage 1 mit "teilweise" oder "Nein" geantwortet haben, sollten Sie herauszufinden versuchen, ob es noch andere Arten von Jobs gibt, die Sie mit dieser Ausbildung machen könnten und die Ihnen besser gefallen als das in Frage 1 beschriebene Tätigkeitsprofil.

Wenn Sie Frage 1 auch schon mit "Ja" beantwortet haben, dann scheint dieser Kurs grundsätzlich zu Ihren Vorstellungen zu passen.

Wenn Ihnen die Tätigkeitsbeschreibung unter Frage 1 gefällt und Sie hier „Nein“ markiert haben, sollten Sie versuchen zu analysieren, welche Inhalte des Lehrgangs Ihnen gefallen würden und welche nicht. Und mit dem, was Sie so herausfinden, können Sie unter folgenden Weiterbildungsmöglichkeiten in verwandten Gebieten schauen, ob Sie etwas finden, das Ihren Interessen besser entspricht:

Schritt 3: Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Ausbildung:

  • Matura oder eidg. Fähigkeitszeugnis
  • Schweizer Bürgerrecht oder EU-Bürger
  • Alter zwischen 18 und 30 Jahren
  • Muttersprache Deutsch oder Französisch
  • Bestehen des Eignungstests von Skyguide
  • Bestehen des Englisch-Sprachtests (die Unterrichtssprache ist Englisch)

Frage Schritt 3: Erfülle ich die Voraussetzungen für die Zulassung zur Eignungsprüfung? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, können Sie zum nächsten Schritt übergehen.

Falls Sie „Teilweise“ oder „Nein“ markiert haben, sollten Sie Ihre Möglichkeiten zur Erfüllung der Voraussetzungen abklären (weitere Infos in der Schlussauswertung am Ende des Selbsttests) oder einen anderen Lehrgang in Betracht ziehen.

Schritt 4: Finanzierung der Weiterbildung

Kursgebühren sind für den Lehrgang «Flugverkehrsleiter/in HF» keine zu bezahlen. Die Ausbildung erfolgt teilweise on the job und die Teilnehmenden erhalten eine Ausbildungsentschädigung, die sich im Bereich von ca. 2'000 bis 3'000 Franken pro Monat bewegt.

Frage Schritt 4: Sind Sie in der Lage, während 2.5 Jahren zusätzliche Ausgaben und Lebenshaltungskosten, die durch die Ausbildungsentschädigungen möglicherweise nicht gedeckt sind, selber aufzubringen? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Falls Sie "Ja" markiert haben scheint dies ein guter Zeitpunkt für Sie zu sein, um dieses Vollzeit-Studium ins Auge zu fassen.

Falls Sie „Teilweise“ oder „Nein“ markiert haben: Erkundigen Sie sich bei Ihrem künftigen Arbeitgeber nach zusätzlichen Unterstützungsmöglichkeiten oder versuchen Sie, in Ihrem privaten Umfeld jemanden zu finden, der diese Weiterbildung mit einem Darlehen unterstützen könnte. Ansonsten gibt es Banken und Kreditinstitute, welche Bildungskredite gewähren. Beispiel: cashgateCAREER

»
Anbieter des Lehrgangs «Flugverkehrsleiter/in (HF)» anzeigen und Infos anfordern

Schritt 5: Aufwand Präsenzunterricht und Trainings

Die Vollzeitausbildung enthält 5'400 Lernstunden und dauert bis zur vollen Lizenzierung als Flugverkehrsleiter/in rund 2,5 Jahre. Die Ausbildung besteht aus einer Mischung von theoretischem Unterricht, Übungen an Simulatoren und On-the-job Training sowie dem Schreiben einer Diplomarbeit. Im ersten Ausbildungsjahr erfolgt die Grundausbildung am skyguide training center in Dübendorf bei Zürich mit einem Theorieblock und praktischem Training von je 900 Std. Die Skyguide vermietet den Auszubildenden soweit möglich möblierte Zimmer. Im zweiten Jahr spezialisieren sich die angehenden Flugverkehrsleiter/innen und setzen die Ausbildung am zukünftigen Einsatzort fort. Sie trainieren On-the-job und am Simulator auf zivilen oder militärischen Flugplätzen, in einer Luftstrassenkontrolle oder in der militärischen Einsatzzentrale. Am Ende des Trainings erhält der/die Auszubildende die entsprechende Lizenz des BAZL für das gewählte Arbeitsfeld.

Frage Schritt 5: Ist der Lernaufwand für mich zu bewältigen und bin ich in der Lage, während 2,5 Jahren meine privaten Verpflichtungen zurückzustellen und im ersten Jahr in Dübendorf zu leben? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Wenn Sie diese Frage mit Ja beantwortet haben, scheinen Sie ihrem Ziel schon wieder einen Schritt näher zu kommen.

Wenn Sie weder in der Nähe von Dübendorf wohnen, noch in der Lage sind, für eine begrenzte Zeit nach Dübendorf zu ziehen, sollten Sie vielleicht eine andere Ausbildung in Betracht ziehen, die Ihnen mehr Freiheit in der Wahl eines Ausbildungsortes lässt.

Schritt 6: Abschluss

Schaffe ich den Abschluss?

Nach jedem einzelnen Ausbildungsabschnitt müssen die Trainees Tests absolvieren. Diese bestehen aus theoretischen und praktischen Prüfungen und das Bestehen jedes einzelnen Tests ist Voraussetzung für die Fortsetzung der Ausbildung.

Die Ausbildung wird mit der Diplomarbeit abgeschlossen.

Frage Schritt 6: Traue ich mir zu, die Modulprüfungen zu bestehen? Bitte markieren Sie Ihre Antwort. Die kostenlose Auswertung erscheint direkt im Anschluss, sobald Sie die Taste «Auswertung Selbsttest» drücken.

Wenn Sie sich das Bestehen dieses Abschlusses zutrauen, können Sie höchstens noch überlegen, ob Sie mit geeigneten Lern- und Arbeitsmethoden noch bessere Resultate oder die gleichen Resultate mit weniger Aufwand erzielen möchten.

Falls Sie „Unsicher“ oder „Nein“ markiert haben, weil Sie in einem der Ausbildungsfächer Schwächen haben, sollten Sie mit einem Ausbildungsverantwortlichen abklären, wie gravierend das für den gesamten Ausbildungsverlauf ist. Je nach dem können Sie Ihre Lücken mit Vorkursen oder Nachhilfeunterricht beheben und das geforderte Niveau erreichen. Falls Sie eher unsicher sind, weil Sie unter Prüfungsangst leiden sollten Sie unter Umständen externe Hilfe in Anspruch nehmen um zu prüfen, ob diese Prüfungsangst auch in gewissen Stress-Situationen des beruflichen Alltags von Flugverkehrsleiter/innen aktiviert werden könnte.

Schritt 7: Nutzen des Lehrgangs

Was bringt der Lehrgang aus Sicht von Absolventen?

» Lehrgangsrating Flugverkehrsleiter/in (HF)

Frage Schritt 7: Sind Sie vom Nutzen des Lehrgangs «Flugverkehrsleiter/in HF» überzeugt?

Wenn Sie "Ja" angekreuzt haben, können wir Ihnen nur noch gratulieren und viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer beruflichen Karrierepläne wünschen.

Falls Sie „Teilweise“ oder „Nein“ angekreuzt haben analysieren Sie zum Vergleich die Kurs- und Lehrgangsbewertungen von verwandten Lehrgängen wie ...

  • Cabin Crew Member (BP)
  • Flugverkehrsleiter/in HF
  • Pilot / Pilotin HF
  • Aviatik Bachelor (FH)
  • Geomatik Bachelor (FH)

... unter http://www.ausbildung-weiterbildung.ch/Lehrgangsrating.aspx

»
Anbieter des Lehrgangs «Flugverkehrsleiter/in (HF)» anzeigen und Infos anfordern

Schritt 8: Sofort Kurs- oder Lehrgangsunterlagen von passenden Schulen erhalten

Unter Flugverkehrsleiter/in (HF) finden Sie eine Übersicht über Schulen, welche den Lehrgang «Flugverkehrsleiter/in HF» anbieten. Mit einem Klick können Sie detaillierte Unterlagen anfordern und erhalten diese in der Regel direkt per E-Mail zugesandt. Zudem erhalten Sie mit der Umkreissuche die Anbieter in Ihrer unmittelbaren Nähe.

Bildungsinteressenten, welche über Ausbildung-Weiterbildung.ch Kursunterlagen bei Schulen anfordern, erhalten auf Wunsch thematisch passende Stellenangebote. Darunter sind auch Stellenangebote, welche sich speziell an Personen richten, die sich noch in einer Aus- oder Weiterbildung befinden und diese noch gar nicht abgeschlossen haben. Dieser Service ist in der Schweiz einzigartig und bietet den Kurs- und Lehrgangsteilnehmenden zusätzliche Karriere-Chancen.

Fazit:

Bevor Sie den Lehrgang «Flugverkehrsleiter/in HF» absolvieren möchten, sollten Sie davon überzeugt sein, dass Ihnen eine Tätigkeit in der Flugverkehrskontrolle wirklich gefällt und sie sich zutrauen, die damit verbundene Verantwortung zu übernehmen. Zudem sollte Ihnen die Lehrgangsbeschreibung zusagen. Wenn Sie diese ersten beiden Fragen mit einem klaren „Ja“ beantwortet haben können Sie sich weiter mit diesem Lehrgang auseinandersetzen. Wenn Sie bei diesen Fragen unsicher sind sollten Sie sich überlegen, welche anderen Weiterbildungen für Sie auch noch in Frage kommen.

Wenn Sie die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllen, weil Sie noch nicht über die geforderte Berufserfahrung verfügen oder Ihr Englisch oder Französisch nicht auf dem verlangten Niveau ist, könnten Sie die Zeit nutzen, um gleichzeitig beides zu verbessern. Wenn Sie weder eine Maturität noch einen KV-Abschluss mitbringen, sollten Sie mit einem Ausbildungsverantwortlichen sprechen. Vielleicht gibt es einen Weg, um trotzdem zu dieser Ausbildung zugelassen zu werden. Und falls Sie die Altersgrenze überschritten haben oder medizinische Anforderungen nicht erfüllen, könnten Sie die vorgeschlagenen Alternativen in Antwort 2 oder 7 prüfen.

Die Einkommenseinbusse während einer Vollzeit-Weiterbildung ist nicht immer einfach zu verkraften. Verteilt auf 1-2 Jahre müssen unter Umständen mehrere tausend Franken zusätzlich aufgebracht werden. Falls es Ihnen nicht möglich ist, diese alleine zu beschaffen, könnten Sie versuchen, im privaten Umfeld ein Darlehen zu erhalten. Banken und Kreditinstitute bieten teilweise auch Bildungskredite an (Beispiel cashgateCAREER). Ein gutes Argument für die Finanzierung einer Weiterbildung ist die relativ schnelle Amortisation der Kosten durch Lohnerhöhungen. Gemäss unseren Kurs- und Lehrgangsbewertungen (siehe http://www.ausbildung-weiterbildung.ch/Lehrgangsrating.aspx) erhält die Mehrheit der Absolventen von Lehrgängen mit einem eidg. Abschluss innert 1-2 Jahren eine Lohnerhöhung. Machen Sie die folgende Rechnung: Wie viel würde eine Lohnerhöhung von 10% pro Jahr ausmachen? Wie viele Jahre brauchen Sie, um die Kosten für den Lehrgang wieder einzuspielen? Wie viel verdienen Sie aufgrund dieser Lohnerhöhung bezogen auf das gesamte Berufsleben mehr? Meistens ist das ein sechsstelliger Betrag was bestätigt, dass die Aus- oder Weiterbildung die beste persönliche Investition ist die es gibt.

Der zeitliche Aufwand für eine Aus- oder Weiterbildung ist nicht zu unterschätzen. Da bleiben Ausgang, Ferien und spontane Wellness-Weekends des öfteren auf der Strecke. Allerdings geht diese Zeit meistens relativ schnell vorbei. Die Aussicht auf besser Job-Chancen und mehr Lohn sollte Motivation genug sein, diese Zeit durchzustehen. Oft hilft es, sich in Lerngruppen zu organisieren. Sinnvoll ist es auch, von Anfang an dabei zu bleiben und fixe Lernzeiten einzuplanen. Gute Lerneffekte können durch das Erstellen von Zusammenfassungen und Mindmaps erzielt werden. Lernkartensysteme helfen beim Auswendiglernen. Es gibt viele Tools und Ideen, um das Lernen zu vereinfachen. Den Ratgeber „Die persönliche Lernstrategie“ erhalten Sie kostenlos, wenn Sie sich über Ausbildung-Weiterbildung.ch bei einer Schule anmelden.

Wenn Sie zweifeln, ob Sie die Abschlussprüfung bestehen, so können Sie damit rechnen, dass Skyguide ein Interesse daran hat, möglichst alle Ihrer Schülerinnen und Schüler bei den Abschlussprüfungen durchzubringen. Sprechen Sie mit Ihrem Schulleiter oder Lehrgangsverantwortlichen und fragen Sie nach Unterstützungsmöglichkeiten. Aber wenn Sie über die grundlegenden Fähigkeiten verfügen, ist es mit einer guten Motivation, Durchhaltewillen und Fleiss grundsätzlich möglich, diese Prüfungen zu bestehen. Wenn Sie an Prüfungsangst leiden so helfen eine gute Vorbereitung, verschiedene Praxis-Tipps, therapeutische Behandlungen oder in schlimmen Fällen sogar Medikamente. Den Ratgeber „Prüfungsangst überwinden“ erhalten Sie, wenn Sie sich über Ausbildung-Weiterbildung.ch bei einer Schule anmelden.

Der Nutzen einer Weiterbildung wird üblicherweise an einem höheren Lohn, anspruchsvolleren Aufgaben oder Beförderungen gemessen. Das setzt voraus, dass Sie sich um entsprechende Veränderungen Ihrer beruflichen Position bemühen und wenn nötig, Ihre Forderungen auch durchsetzen können. Falls Sie schon die Erfahrung gemacht haben, dass Ihnen das nicht immer so leicht fällt, könnten Sie auch prüfen, ob ein persönliches Job-Coaching Ihnen zusätzlich zur Weiterbildung von Nutzen sein könnte.

So, nun liegt der Entscheid bei Ihnen. Im Zweifelsfalle nehmen Sie eine persönliche Beratung bei einer Schule oder externen Beratungsstelle in Anspruch. Wenn Sie über www.ausbildung-weiterbildung.ch eine Schule bezüglich Kurs- oder Lehrgangsunterlagen anfragen erhalten Sie auf Wunsch eine kostenlose Bildungs- oder Schulberatung im Wert von Fr. 150.00.

Eine Liste von Anbietern finden Sie hier: Flugverkehrsleiter/in (HF)

Wir wünschen Ihnen beruflich und privat alles Gute und eine schöne und spannende Zukunft!

Das Team von Ausbildung-Weiterbildung.ch