Interessant zu wissen!

Fragen zur Bildungslandschaft Schweiz

  1. Was ist der Unterschied zwischen einem Nachdiplomkurs (NDK) und einem Certificate of Advanced Studies (CAS)?

    NDK ist die alte Bezeichnung von CAS im Hochschulbereich (z.B. Fachhochschule), von daher sind dies gleichwertige Weiterbildungslehrgänge.
  2. Was ist ein CAS?

    Ein CAS (Certificate of Advanced Studies) ist ein kurzer Lehrgang an einer Hochschule
  3. Für wen sind (Zert.)-Lehrgänge sehr gut geeignet?

    (Zert.)-Lehrgänge:

    • Lehrgänge mit einem Zertifikat einer Schule, eines Verbandes, eines Unternehmens etc. ohne eidgenössische Anerkennung

    Eignung:

    • Für Berufsleute, welche Ihr Fachwissen vertiefen möchten, und dazu nicht mehrere Jahre in teure Lehrgänge investieren möchten
    • Für Einsteiger in ein bestimmtes Thema (z.B. Immobilien, Marketing etc.)
    • Für Personen, welche sind aus anderen Gründen für ein Thema interessieren und weiterentwickeln möchten (Hobby, Freizeit etc.)
    • Für Personen, welche sich in einem Gebiet weiterentwickeln möchten, wo es noch gar keine Abschlussprüfung mit eidg. Anerkennung gibt (Beispiel: Alternativmedizin, neue Themen etc.)
  4. Was ist der Unterschied zwischen einem Lehrgang für eine Berufsprüfung wie z.B. "Marketingfachmann (BP)" und einem Lehrgang einer Höhere Fachschule (HF) wie z.B. "Marketingmanager (HF)"?

    Berufsprüfung (BP):
    • Abschluss: Eidg. Fachausweis
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Fachleute)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Basis-Lehrgang an einer höheren Fachschule (HF)
    • Abschluss: Eidg. Diplom (höher als eidg. Fachausweis)
    • Dauer: In der Regel 3 Jahre
    • Eher generalistischer ausgerichtet (z.B. Betriebswirtschafter/in HF). Dies nimmt aber immer mehr ab, weil es immer mehr auch themenspezifischere Lehrgänge gibt (z.B. Marketingmanager/in HF).
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom (höher als eidg. Fachausweis)
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
  5. Ist der Abschluss einer Berufsprüfung (BP) mit eidg. Fachausweis ohne Lehrabschluss möglich?

    Berufsprüfung (BP):
    • Abschluss: Eidg. Fachausweis
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Fachleute)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Zulassung Berufsprüfung (BP):
    • Ja, mit einigen Jahren Berufserfahrung: Grosse Chance für Personen, welche keinen Lehrabschluss haben und sich trotzdem für eine Kaderposition profilieren möchten!
  6. Was ist der Unterschied zwischen einem Lehrgang für eine Höhere Fachprüfung wie z.B. "Verkaufsleiter (HFP)" und einem Lehrgang einer Höheren Fachschule wie z.B. "Betriebswirtschafter (HF)"?

    Höhere Fachprüfung (HFP):
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 3-4 Semester
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. PR-Berater)
    • Abschlussprüfung: Eine nationale Abschlussprüfung pro Jahr (Abschlussquote ca. 60%, relativ grosser Prüfungsdruck)
    Basis-Lehrgang an einer höheren Fachschule (HF)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 3 Jahre
    • Eher generalistischer ausgerichtet (z.B. Betriebswirtschafter/in HF). Dies nimmt aber immer mehr ab, weil es immer mehr auch themenspezifischere Lehrgänge gibt (z.B. Marketingmanager/in HF).
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleinerer Prüfungsdruck.
  7. Was ist der Unterschied zwischen einer Höheren Fachschule (HF) und einer Fachhochschule (FH)?

    Höhere Fachschulen (HF):
    • Gehören zur höheren Berufsbildung
    • Verstärkte Ausrichtung auf Beruf und Praxis
    • Zulassungsbedingungen: Keine Matur oder Berufsmatur notwendig
    • Nationale Anerkennung
    Fachhochschulen (FH)
    • Gehören zur Hochschulstufe
    • Zulassungsbedingungen: Nur mit Matur, Berufsmatur oder Fachmatur (Ausnahme Weiterbildungen: Dort sind „Sur Dossier“-Aufnahmen möglich, also Aufnahme in einen Lehrgang aufgrund der bisherigen Berufserfahrung/Aus- und Weiterbildung)
    • Internationale Anerkennung
  8. Was ist ein HF-NDS?

    NDS-Lehrgang an einer höheren Fachschule (NDS-HF: Nachdiplomstudium an einer höheren Fachschule)
    • Abschluss: Eidg. Diplom
    • Dauer: In der Regel 1 Jahr
    • Eher themenspezifischer ausgerichtet (z.B. Online Marketing)
    • Abschlussprüfung: Permanenter Praxistransfer durch Arbeiten (Praxisarbeiten, Semesterarbeiten, Diplomarbeit), je nach Schule auch klassische Abschlussprüfung. Grundsätzlich kleiner Prüfungsdruck.
  9. Für wen ist ein HF-NDS besonders geeignet?

    • Das Nachdiplomstudium ist aufgrund seiner kurzen Dauer und des eidg. anerkannten Abschlusses sehr beliebt und daher für Berufsleute geeignet, welche ihr Fachwissen auf dem Niveau einer höheren Fachschule vertiefen möchten.
  10. Was ist ein Bachelor-Studium? Was ist ein Masterstudium?

    Bachelor Studium:
    • Erste Stufe eines Studiums an einer Hochschule (Fachhochschule, Pädagogische Hochschule, Universität), vermittelt Basis-Wissen
    • Dauer: In der Regel 6 Semester
    • Abschluss: Bachelor-Arbeit
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): 180
    • Voraussetzungen: Gymnasiale Matur (Uni), Berufsmatur, Fachmatur und teilweise Berufspraxis
    Master Studium (Ausbildungsmaster, nicht zu verwechseln mit dem Weiterbildungsmaster)
    • Zweite Stufe eines Studiums an einer Hochschule (Fachhochschule, Pädagogische Hochschule, Universität), vermittelt Vertiefungs- und Spezial-Wissen
    • Wird auch als konsekutiver Master bezeichnet
    • Dauer: 2-4 Semester
    • Abschluss: Master-Arbeit
    • Titel
      • M. Sc. = Master of Science (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin)
      • M. A. = Master of Arts (Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunst, Theologie)
      • Weitere Titel: Master of Engineering (M. Eng.), Master of Laws (LL. M.), Master of fine Arts (M. F. A.), Master of Music (M. Mus.), Master of Education (M. Ed.)
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): 90-120
    • Voraussetzungen: Bachelor-Diplom oder gleichwertiger Hochschulabschluss
  11. Was sind ECTS-Punkte?

    ECTS (European Credit Transfer System) ist ein europaweit anerkanntes System zur Bewertung von Hochschullehrgängen
    • 1 ECTS-Punkt entspricht einer Arbeitsleistung von 25-30 Stunden an einer Hochschule
  12. Welche Voraussetzungen braucht es für die Aufnahme für ein Bachelor-Studium an einer Fachhochschule?

    Berufsmaturität
    • Abgeschlossene Berufslehre mit eidg. anerkannter Berufsmatur, teilweise mit 1 Jahr Berufserfahrung
    • Teilweise kann für eine Aufnahme eine Aufnahmeprüfung absolviert werden, welche den Anforderungen einer Berufsmaturität entspricht
    Fachmaturität / Fachmittelschule
    • Fachmaturität / Fachmittelschulausweis, teilweise mit 1 Jahr Berufserfahrung
    Gymnasiale Maturität
    • Eidg. anerkannte gymnasiale Maturität, teilweise mit 1 Jahr Berufserfahrung
    Höhere Berufsbildung
    • Absolventen einer höheren Fachschule oder einer Höheren Fachprüfung können je nach ausgewiesenen Kenntnissen und Voraussetzungen zu einem Bachelorstudium zugelassen werden
    Ausländische Ausbildung
    • Hängt es von einer vergleichbaren Ausbildung und Praxis im Ausland ab, wie beispielsweise einem Abitur in Deutschland mit entsprechender Berufserfahrung
    • Der Entscheid liegt hier bei den einzelnen Schulen
    Absolventen eines MBA, EMBA oder MAS
    • Falls auf der Basis MBA, EMBA oder MAS ein Bachelor in Betracht gezogen wird (was eher ungewöhnlich ist, weil es sich bei MBA, EMBA und MAS um Weiterbildungen einer Hochschule handelt), so ist eine Aufnahmen "Sur Dossier" (= Aufnahme in einen Lehrgang aufgrund der bisherigen Berufserfahrung/Aus- und Weiterbildung) je nach Schule möglich
  13. Was ist der Unterschied zwischen einer Fachhochschule und einer Universität?

    • Im Hochschulgesetz heisst es "Fachhochschulen und Universitäten sind gleichwertig, aber andersartig". Die Universitäten betreiben mehr Grundlagenforschung und vermitteln mehr theoretische Grundlagen während die Fachhochschulen mehr Wert auf Anwendung und Praxisbezug legen.
  14. Was ist ein MAS (Master of Advanced Studies)?

    MAS = Master of Advanced Studies
    • Ein MAS ist ein Master aus einem Weiterbildungsprogramm einer Hochschule, nicht zu verwechseln mit einem Ausbildungs-Master, der zweiten Stufe eines Studiums
    • Frühere Bezeichnung: Nachdiplomstudium
    • Vergleichbar mit einem EMBA
    • Dauer: In der Regel 4 Semester berufsbegleitend
    • Abschluss: Master-Arbeit
    • Titel: "Master of Advanced Studies in (Thema)"
      • Den Titel MAS (Master of Advanced Studies) gibt es nur in der Schweiz
    • Anerkennung: Eidg. geschützter Titel, internationale Vergleichbarkeit via ECTS-Punkte
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): 60
    • Voraussetzungen: Hochschulabschluss, Aufnahme "Sur Dossier" (= Aufnahme in einen Lehrgang aufgrund der bisherigen Berufserfahrung/Aus- und Weiterbildung) bei anderer Aus- oder Weiterbildung sowie Berufspraxis möglich
  15. Welche Voraussetzungen braucht es für einen MAS-Lehrgang an einer FH?

    Voraussetzungen MAS-Lehrgang (MAS = Master of Advanced Studies)
    • Hochschulabschluss, Aufnahme "Sur Dossier" (= Aufnahme in einen Lehrgang aufgrund der bisherigen Berufserfahrung/Aus- und Weiterbildung) bei anderer Aus- oder Weiterbildung sowie Berufspraxis möglich
  16. Was auf dem Arbeitsmarkt ist mehr Wert, ein FH-Abschluss oder ein Uni-Abschluss?

    Das kommt auf das Themengebiet und die Art von Unternehmen an:
    • Grössere international ausgerichtete Unternehmen bevorzugen Uni-Abschlüsse
    • Kleinere und mittlere Unternehmen bevorzugen wegen der verstärkten Praxisorientierung eher Fachhochschul-Abschlüsse
    • Wer in die Forschung eines Unternehmens einsteigen will hat wahrscheinlich mit einem Uni-Abschluss bessere Karten, wer ins Marketing einsteigen will mit einem Fachhochschul-Abschluss
  17. Was ist auf dem Arbeitsmarkt mehr Wert, ein Master of Science (MSc) oder ein Master of Advanced Studies (MAS)?

    Unterschied
    • Ein Master of Science ist ein Ausbildungsmaster einer Hochschule, also die zweite Stufe eines Hochschulstudiums nach dem Bachelor-Studium
    • Ein Master of Advances Studies ist ein Weiterbildungsmaster einer Hochschule
    Arbeitsleistung in ECTS-Punkten:
    • Betrachtet man die Arbeitsleistung in ECTS-Punkten (ECTS = European Credit Transfer System / 1 ECTS-Punkt = 25-30 Stunden Arbeit), so müsste man den MSc besser bewerten (MSc = 90-120 ECTS-Punkte / MAS = 60 ECTS-Punkte)
    • Betrachtet man die thematische Ausrichtung des Studiums, so kann ein Arbeitgeber natürlich auch eine Person mit einem MAS bevorzugen, wenn diese genau die Fähigkeiten erlernt hat, welche der Arbeitgeber braucht (Beispiel "MAS Online Marketing Management")
  18. Was ist der Unterschied zwischen einem EMBA und einem MAS?

    • Der Titel EMBA ist international besser bekannt als ein MAS. Den MAS-Titel gibt es nur in der Schweiz. Ein internationaler Vergleich beider Titel ist in Europa via ECTS-Punkte möglich.
    • Einige EMBA-Lehrgänge haben strengere Aufnahmebedingungen und dauern länger als MAS-Lehrgänge. Dies gilt vor allem für international akkreditierte EMBA-Lehrgänge.
    • Ursprünglich war ein EMBA eine generalistische Führungs- und Managementausbildung für Führungskräfte und ein MAS eine themenspezifische Weiterbildung für Führungskräfte. In den letzten Jahren haben die Schulen diese Abgrenzung immer mehr verwässert. In der Schweiz ist es heute schwierig, ein EMBA-Studium und von einem MAS-Studium zu unterscheiden.
  19. Was ist der Unterschied zwischen einem MBA und einem EMBA?

    • Im angelsächsischen Raum (USA, Grossbritannien, Australien etc.) ist ein MBA (Master of Business Administration) ein berufsbegleitender Führungs- und Management-Lehrgang für jüngere Berufsleute ohne ökonomische Kenntnisse, welche eine Kaderposition anstreben
    • Ein EMBA (Executive Master of Business Administration) ist eine vertiefende berufsbegleitende Führungs- und Managementausbildung für Berufsleute, welche sich bereits in einer Kaderposition befinden
    • In den letzten Jahren haben die Schulen diese Abgrenzung immer mehr verwässert. In der Schweiz ist es heute schwierig, ein MBA-Studium von einem EMBA-Studium und von einem MAS-Studium zu unterscheiden.
  20. Was ist ein CAS?

    Ein CAS (Certificate of Advanced Studies) ist ein kurzer Lehrgang an einer Hochschule
    • Dauer: In der Regel 1 Semester berufsbegleitend
    • Titel: "Certificate of Advanced Studies in (Thema)"
    • Anerkennung: Kein eidg. geschützter Titel, internationale Vergleichbarkeit via ECTS-Punkte
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): Mindestens 10
  21. Was ist ein DAS?

    Ein DAS (Diploma of Advanced Studies) ist ein kurzer Lehrgang an einer Hochschule
    • Dauer: In der Regel 3 Semester berufsbegleitend
    • Titel: "Diploma of Advanced Studies in (Thema)"
    • Anerkennung: Kein eidg. geschützter Titel, internationale Vergleichbarkeit via ECTS-Punkte
    • ECTS-Punkte (European Credit Transfer System = Internationale Leistungspunkte): Mindestens 30
  22. Was sind meine zukünftigen Tätigkeiten als Marketingplaner / Marketingplanerin?

    Als Marketingplaner mit eidg. Fachausweis sind Sie nicht auf eine Anstellung in ausschliesslich einer Branche festgelegt. So können Sie neben dem Marketing auch in die PR gehen, ins Direct-Marketing, in die Werbung, das Productmanagement, in den Aussen- oder Innendienst im Verkauf, und dies überall in einer leitenden Position. Denn der Lehrgang zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau, wie diese Weiterbildung heute heisst, bereitet Sie umfassend darauf vor, auch Teilbereiche der Verkaufs- oder Marketingleitung zu übernehmen.
    Sie verfügen nach Ihrem Weiterbildungskurs zum Marketingplaner oder zur Marketingplanerin über ein breites Wissen das gesamte Marketing betreffend und schaffen, mithilfe Ihrer Marketingkonzepte, einen Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen, für die Sie tätig sind. Um dies zu erreichen ist es vor allem wichtig, dass Sie die Ausgangssituation umfassend analysieren und auswerten, so dass Sie darauf aufbauend passgenaue Konzepte und Strategien entwickeln können. Marketingfachleute bereiten die unterschiedlichsten PR- und Werbemassnahmen vor und koordinieren deren Umsetzung. Auch die Erfolgskontrolle der Marketingmassnahme fällt in den Aufgabenbereich des Marketingplaners, ebenso wie die Preisgestaltung und die Budgeteinhaltung.
  23. Welche Zulassungskriterien gelten für die MarKom-Zulassungsprüfung (MZP)?

    • Mindestens 18 Jahre alt am Prüfungstag.
    • Zahlung der Prüfungsgebühr von Fr. 390.--
    • Für Ausnahmebewilligungen ist direkt die Prüfungskommission der jeweiligen Fachprüfung zuständig.
    • Inhaber / Inhaberinnen folgender Fachausweise müssen die MarKom Zulassungsprüfung nicht absolvieren: Marketingfachleute, Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin, PR-Fachleute, Texter / Texterin, Verkaufsfachleute.
  24. Welche Voraussetzungen muss ich für die Weiterbildung zum Marketingplaner / zur Marketingplanerin mitbringen?

    Voraussetzung für diese Tätigkeiten ist vor allem eine Ausbildung mit anschliessender Berufsprüfung zum Marketingfachmann bzw. zur Marketingfachfrau. Diese Weiterbildung kommt für Sie dann infrage, wenn Sie bereits im Marketing oder Verkauf tätig sind und über eine kaufmännische Grundausbildung verfügen. Auch wichtig für eine berufliche Karriere zum Marketingplaner sind Führungspersönlichkeit, vernetztes Denken sowie gute Koordinations- und Planungsfähigkeit, die in diesem Lehrgang selbstverständlich noch weiter ausgebaut werden. Um zur eidgenössischen Prüfung zum Marketingfachmann / zur Marketingfachfrau  zugelassen zu werden müssen Sie zudem folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Bestandene MarKom-Zulassungsprüfung (nicht älter als fünf Jahre)
    • Abgeschlossene dreijährige Berufsgrundausbildung oder Fachmittelschule, Abschluss einer Handelsmittelschule, gymnasiale Maturität oder eine Berufsprüfung in PR, Kommunikationsplanung oder Verkauf, ein Abschluss einer Höheren Fachschule, einer Fachhochschule, Hochschule oder eine Höhere Fachprüfung
    • Zwei Jahre Berufserfahrung im Marketing, Direct-Marketing, Verkauf, der Werbung, Marketingkommunikation oder Public Relations
    Für Interessenten, die Punkt 2 nicht erfüllen, wird eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren in einem der erwähnten Bereiche vorausgesetzt.
  25. Wie lange dauert die Ausbildung zum Marketingplaner / zur Marketingplanerin?

    Lehrgänge zum/zur Marketingplaner / Marketingplanerin dauern in der Regel berufsbegleitend ein Jahr. Die Ausbildungsdauer richtet sich jedoch nach den einzelnen Schulen, so dass die Dauer zwischen neun Monaten und 3 Semestern variieren kann. Mit ausschlaggebend für die Länge des Marketingkurses ist auch das Modell, das Sie wählen. So bieten einige Schulen Ihnen Lehrgänge zum Marketingfachmann an, die an zwei Abenden in der Woche stattfinden, an einem Abend und einem kompletten Samstag oder einige Tage hintereinander als Block. Wie lange die Ausbildung zum Marketingplaner bzw. zur Marketingplanerin dauert, die Sie sich aussuchen, hängt dementsprechend neben der Marketingschule oder dem Bildungsanbieter, den Sie wählen, auch von der Intensität ab, mit der Sie lernen möchten.
  26. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum Marketingfachmann / zur Marketingfachfrau?

    Ein Kurs in diesem Bereich bereitet Sie immer auf die Berufsprüfung vor, die Ihnen bei Bestehen den eidgenössischen Fachausweis einbringt. Auf welchem Wege dies allerdings geschieht, hängt stark von den einzelnen Schulen ab, die diese Kurse zum Marketingfachmann bzw. zur Marketingfachfrau anbieten. In welchen Fächern Sie bei der Berufsprüfung allerdings geprüft werden ist festgelegt. Dies sind:
    • Marketingkonzepte
    • Marktforschung
    • Verkauf und Distribution
    • Integrierte Kommunikation
    • Rechnungswesen und Controlling
    • Kommunikations- und Präsentationstechniken
    Wichtig ist für Sie sicherlich noch zu wissen, dass Sie über eine MarKom Zulassungsprüfung verfügen müssen, um zur Berufsprüfung zugelassen zu werden. Über die genauen Zulassungsbedingungen für die Prüfung zum Marketingfachmann informieren Sie die einzelnen Marketingschulen oder der umfassende Bildungsratgeber „Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Dort erhalten Sie umfangreiche Informationen rund um diese und weitere Marketingweiterbildungen und Spezialisierungen.
  27. Welchen finanziellen Nutzen hat der Lehrgang zum Marketingfachmann / zur Marketingfachfrau für mich?

    Grundsätzlich hängt es natürlich in erster Linie immer vor allem von Ihnen ab, ob und inwieweit sich die Weiterbildung zum Marketingfachmann, zur Marketingfachfrau für Sie auszahlt. Besitzen Sie Verhandlungsgeschick und können sich und Ihre Fähigkeiten gut verkaufen, so ist selbst eine Gehaltserhöhung von mehr als 30% möglich. Dies zeigt eine Umfrage, die im Auftrag von Ausbildung-Weiterbildung.ch unter Absolventen genau dieses Weiterbildungslehrganges durchgeführt wurde. So zeigte sich, dass bei über 70 % aller Befragten eine Steigerung des Einkommens in den ersten zwei Jahren zu verzeichnen war.
    Die Höhe des Lohns nach einer erfolgreichen Berufsprüfung zum Marketingfachmann variiert stark und ist auch abhängig davon, in welcher Position Sie zukünftig tätig werden. Bleiben Sie nach Ihrer Weiterbildung weiterhin in Ihrem bisherigen Unternehmen in gleicher Stellung tätig, so wird eine Gehaltserhöhung, wenn überhaupt, wahrscheinlich eher geringfügig ausfallen. Können Sie allerdings eine Anstellung mit mehr Verantwortung und Führungsaufgaben wahrnehmen, kann sich der Lehrgang zum Marketingplaner für Sie finanziell allemal bezahlt machen.
    Bei all den finanziellen Vorteilen, die einem ein Kurs zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau bietet, sollten Sie die persönlichen Vorteile und die neuen beruflichen Herausforderungen jedoch nicht ausser Acht lassen. Denn eine Weiterbildung vermittelt Ihnen vertiefende Fertigkeiten und Kompetenzen, die Ihnen ermöglichen, neue, interessante Tätigkeiten auszuüben und Ihnen so in Ihrem Berufsalltag mehr Abwechslung bieten.
  28. Welche beruflichen Perspektiven bietet mir die Berufsprüfung Marketingfachmann / Marketingfachfrau mit eidg. Fachausweis?

    Marketingfachleute erwerben während Ihrer Ausbildung vertiefende Kenntnisse und Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen des Marketings und des Verkaufs. Diese ermöglichen es Ihnen, in einer Kaderposition einer Agentur oder eines Unternehmens ein- oder aufzusteigen. Als Marketingfachmann arbeiten Sie im Product-Management, in der Werbung, im Public Relations, dem Marketing, dem Verkauf oder teilweise auch in der Marktforschung. Wie weit Ihre Verantwortung allerdings reicht, hängt stark davon ab, in welcher Funktion Sie tätig sind. Ein Marketing-Fachmann kann sowohl als Marketing Assistent eingesetzt werden, als auch die Marketingleitung übernehmen.
    Denkbar ist zudem eine Anstellung als Marketingplaner, Marketing Manager oder Produktmanager. Haben Sie nach Abschluss der Berufsprüfung den Wunsch, sich auch weiterhin fortzubilden, um sich beruflich möglicherweise noch weiter zu verbessern, so gibt es eine ganze Reihe von erstklassigen Lehrgängen und Kursen von Schulen in der gesamten Schweiz. Dort können Sie beispielsweise im Anschluss an den Marketingfachmann oder die Marketingfachfrau eine Weiterbildung zum/zur dipl. Marketingleiter/in, Kommunikationsleiter/in  oder Verkaufsleiter/in in Angriff nehmen. Auch der Abschluss an einer Höheren Fachschule oder einer Fachhochschule im Bereich des Marketings könnte für Sie interessant sein.
  29. Welche Vorteile bringt mir die Weiterbildung zur Marketingfachfrau / zum Marketingfachmann?

    Um als Marketingfachfrau tätig zu werden, bedarf es jedoch einer Berufsprüfung, auf die Sie in Weiterbildungskursen vorbereitet werden. Diese Kurse erfreuen sich grosser Beliebtheit und bringen den Absolventen in vielerlei Hinsicht grossen Nutzen. So zeigt eine Befragung von Absolventen der Weiterbildung zu Marketingfachleuten, dass sich die klare Mehrheit wieder für genau diesen Lehrgang entscheiden würde. Die Vorteile, die eine Ausbildung zum Marketingfachmann oder -fachfrau bringt, sind vielfältig und auch immer abhängig von Ihrem Engagement, Ihren Zielen und Voraussetzungen.
    Sie erlangen vertiefendes Wissen in allen relevanten Bereichen des Marketings und entwickeln Ihre Führungsqualitäten weiter. Ihre planerischen und konzeptionellen Fähigkeiten werden ausgebaut, um Ihnen beruflich vielfältige Möglichkeiten zu eröffnen. Die Berufsprüfung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, interessantere Positionen als Marketingfachfrau zu sichern und nicht selten auch einen finanziellen Nutzen zu ziehen. So ist eine Lohnerhöhung von 5 bis 20 Prozent nach einer abgeschlossenen Weiterbildung zu erwarten, sie kann jedoch auch um einiges höher liegen, wie die bereits vorhin erwähnte Umfrage deutlich macht. Sie zeigt, dass bei 12 Prozent aller Befragten eine Gehaltssteigerung von mehr als 30 Prozent innerhalb der ersten zwei Jahre zu verzeichnen war.
  30. Was sind meine zukünftigen Tätigkeiten als Marketingfachfrau / Marketingfachmann?

    In einer Weiterbildung zur Marketingfachfrau lernen Sie zudem die einzelnen Marketinginstrumente Werbung, Verkauf, PR, Distribution und Verkaufsförderung sowie die unterschiedlichen Marketingmethoden kennen und anzuwenden. Auf diese Weise erlangen Sie all das Know-how und Wissen, das Sie benötigen, um eine höhere Position bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber oder an einem neuen Arbeitsort anzutreten. Welche Tätigkeiten Sie dort verrichten, hängt selbstverständlich von der Position ab, in der Sie angestellt sind.
    Eigen- oder mitverantwortlich erstellen Sie als Marketingfachfrau oder Marketingfachmann Marketingkonzepte für Produkte oder Dienstleistung der von Ihnen beauftragten Unternehmen. Ziel ist es, den Absatz zu steigern und Interesse zu wecken. Mit den unterschiedlichsten, auf den Kunden und das Produkt abgestimmten Werbemassnahmen und Verkaufsförderungskonzepten setzen Sie die Marketing-Strategie zur Zielerreichung um. Marketingfachleute stehen in engen Kontakt mit Fachkräften zum Beispiel aus der Werbung, Druckereien, der Logistik, dem Vertrieb, der Marktforschung und Eventagenturen und koordinieren die Umsetzung ihrer Konzepte. Auch die End- und Erfolgskontrolle der einzelnen Strategien ist Aufgabe der Marketingfachfrau oder des Marketingfachmanns.
  31. Wo kann ich eine Weiterbildung für Marketingfachleute absolvieren?

    Es gibt eine grosse Auswahl von erstklassigen Schulen in der Schweiz, etwa in Basel, Zürich, St. Gallen oder Winterthur, bei denen Sie Ihre Ausbildung absolvieren können. Sie bieten Ihnen Lehrgänge an, die Sie auf die Berufsprüfung vorbereiten und Ihnen alles notwendige Wissen vermitteln. Neben den Kursen zur Marketingfachfrau oder zum Marketingfachmann können Sie bei fast allen Bildungsanbietern auch weitere Seminare und Lehrgänge im Bereich Marketing besuchen. Dies könnte Sie vor allem dann interessieren, wenn Sie bisher noch nicht über die MarKom Zulassungsprüfung verfügen, die erforderlich ist, um die Prüfung antreten zu können. Sinnvoll ist es in einem solchen Fall, wenn Sie sich für eine Schule entscheiden, bei der Sie sich sowohl auf die MarKom Prüfung, als auch auf die Berufsprüfung für Marketingfachleute vorbereiten könnten. Auf diese Weise sind Sie bereits mit den Lehrmethoden und der Infrastruktur vertraut und haben nur einen Ansprechpartner für all Ihre Weiterbildungsmassnahmen.
  32. Wo kann ich mit einer Marketing-Ausbildung tätig werden?

    Wer eine Ausbildung im Marketing an einer der vielen erstklassigen Schulen in der Schweiz absolviert hat, dem stehen viele Türen offen, um an den verschiedensten Arbeitsplätzen tätig zu werden. So können Sie als Marketingspezialist beispielsweise in einer Marketing- oder PR-Agentur eine Anstellung finden, in der Werbeabteilung eines Unternehmens arbeiten, in der Public-Relation-Abteilung einer Verwaltung oder eines Verbandes tätig werden oder im Medienbereich einer Nonprofit-Organisation Ihr Können unter Beweis stellen.
  33. Welche Tätigkeiten kann ich nach einer Marketingausbildung ausüben?

    Abhängig davon, welche Ausbildung im Marketing Sie anstreben, können die Tätigkeiten, die Sie zukünftig ausüben, stark variieren. Grundsätzlich werden Sie sich allerdings vor allem damit beschäftigen, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Idee so zu verkaufen und zu vermarkten, das sie möglichst viele Menschen erreicht, begeistert und nicht zuletzt zum Kauf, zur Investition, Meinungsbildung, Fürsprache oder Spende anregt. Mit berücksichtigt werden muss bei allem Tun des Marketingspezialisten aber auch immer die betriebswirtschaftliche Lage, Leitidee und Zielsetzung der einzelnen Unternehmen oder Organisationen.
    Ein exakt auf die Zielgruppe und den Auftraggeber oder Arbeitgeber zugeschnittener Marketing-Mix zur Umsetzung der Marketingpläne ist Voraussetzung, um auch nachhaltige Erfolge erzielen zu können. Bereits in Ihrer Marketingausbildung lernen Sie solche Instrumente zu bedienen, etwa die der vier Ps im Marketing-Mix, der sich aus den wichtigen Bereichen Produktpolitik (Product), Preispolitik (Price), Kommunikationspolitik (Promotion) und Distributions- bzw. Vertriebspolitik (Place) zusammensetzt.
  34. Wie lange dauert eine Marketing-Ausbildung?

    Die Dauer von Aus- oder Weiterbildungen kann sehr stark variieren. So können Sie einen mehrtägigen Marketing-Lehrgang besuchen, aber auch ein dreijähriges Universitätsstudium absolvieren. Seminare und Lehrgänge werden zudem häufig in verschiedenen Kursvarianten angeboten, so dass Sie beispielsweise die Wahl haben, an zwei Abenden in der Woche zum Unterricht zu erscheinen, jeden Samstag zum Kurs kommen oder das Bildungsangebot in mehreren Blöcken von je einer Woche zu absolvieren. Je nachdem für welche Variante Sie sich entscheiden, verändert sich dadurch auch die Dauer der Ausbildung im Marketing. Welche Kursmodelle überhaupt angeboten werden, hängt allerdings von der Schule ab, die Sie für Ihre Bildungsmassnahme auswählen. Bei Ihrer Suche nach passenden Ausbildungen sollten Sie daher auch immer die Kursdauer und Intensität mit berücksichtigen und Ihre Verfügbarkeit in diesem Zeitraum überprüfen.
  35. Unter welchen Marketingschwerpunkten kann ich wählen?

    Die Möglichkeiten an Bildungsmassnahmen für eine Weiterbildung im Marketing sind sehr vielfältig und bieten für die unterschiedlichsten Interessen geeignete Lehrgänge und Kurse. Je nachdem in welchem Bereich Sie später gerne tätig wären, können für Sie sehr verschiedene Angebote infrage kommen. So haben Sie die Wahl, eine Weiterbildungsmassnahme aus folgenden Bereichen zu wählen:
    • Customer Relationship Management (CRM)
    • Direktmarketing
    • Eventmarketing/Live-Kommunikation/Sponsoring
    • Internet-Marketing / E-Commerce
    • Gesamtmarketing / Marketing-Management
    • Marketing-Kommunikation
    • Product Management
    • Public Relations / Unternehmenskommunikation
  36. Welche Bildungsangebote gibt es im Marketing?

    Einen Marketing Kurs können Sie in sehr unterschiedlicher Form absolvieren. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, in einem Seminar Ihr bereits vorhandenes Fachwissen zu vertiefen oder einen kurzen Einblick in ein bestimmtes Teilgebiet zu erhalten. Für Ihre Teilnahme an diesem Lehrgang bekommen Sie im Anschluss ein Zertifikat des entsprechenden Bildungsanbieters. Dies kann beispielsweise ein Zertifikatslehrgang zum/zur Event-Assistent/in sein, zum/zur Product Manager/in oder Filialleiter/in, in Sportmarketing, oder der Vorbereitungskurs zur MarKom Zulassungsprüfung.
    Sie können sich aber auch für einen Marketing Kurs entscheiden, der mit einer Berufsprüfung schliesst und Sie den eidg. Fachausweis erhalten. Dies könnte zum Beispiel ein Lehrgang zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau sein, ebenso wie zum/zur Detailhandelsspezialist/in oder Public Relations-Fachmann/frau. Neben Zertifikatslehrgängen und Berufsprüfungen können auch Höhere Fachprüfungen in Marketingabsolviert werden. Wie wäre es beispielsweise mit einer Weiterbildung im Marketing zum/zur Marketingleiter/in oder Verkaufsleiter/in?
    Auch Studiengänge an Höheren Fachschulen könnten möglicherweise für Sie interessant sein, wie in Verkauf, Marketing, Internet-Marketing oder Marketing-Kommunikation. Darüber hinaus stehen Ihnen etliche weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Marketing zur Verfügung, bei denen Sie einen Studienabschluss einer Universität oder einer Fachhochschule anstreben können.
  37. Wie entscheide ich mich für das richtige Marketing-Angebot?

    Aus dem umfangreichen Angebot genau die richtige Weiterbildung im Marketing für Sie zu finden, ist sicherlich nicht immer leicht. Beginnen Sie deshalb am besten damit, sich zu überlegen, welche Ziele Sie mit einer Bildungsmassnahme im Marketingbereich verfolgen und welcher Voraussetzungen es dazu bedarf. Besitzen Sie bereits eine erste Ausbildung im Marketing, so können Sie als nachfolgenden Schritt eine Berufsprüfung anstreben und darauf aufbauend eine Höhere Fachprüfung absolvieren.
    Suchen Sie hingegen nach Ihrem Matur eine Ausbildungsmöglichkeit, so könnte für Sie vielleicht ein Bachelorstudium infrage kommen. Je nachdem welche schulischen und beruflichen Voraussetzungen Sie mitbringen, ergeben sich für Sie andere Möglichkeiten für eine Weiterbildung im Marketing oder auch ganz spezifisch im Wen Marketing. Bei Ihrer Suche nach dem passenden Angebot kann Ihnen sicherlich auch die Bildungsberatung (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) von grossem Nutzen sein. Dort berät man Sie ausführlich, unverbindlich und neutral über Weiterbildungen in der Marketingbranche und das alles vollkommen kostenlos.
  38. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es an Marketingschulen?

    An einer Marketingschule können Sie Aus- und Weiterbildungen aus vielen verschiedenen Teilbereichen absolvieren. So etwa im Customer Relationship Management (CRM), das sich vor allem mit der Kundengewinnung und -bindung befasst. Aber auch im Direktmarketing können Sie sich ausbilden lassen und lernen, wie potentielle Kunden durch direkte, oft personalisierte Werbemassnahmen, zu einer positiven Kaufentscheidung oder einem irgend gearteten Response verleitet werden.
    Auch Eventmarketing, Live-Kommunikation und Sponsoring wird in unterschiedlichen Lehrgängen an einer Marketing Schule angeboten, um durch Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art Kunden emotional anzusprechen, erlebnisorientiert zu informieren und nachhaltig zu überzeugen. Aus- und Weiterbildungen können Sie zudem im Bereich Marketing-Kommunikation, Gesamtmarketing und Marketing-Management absolvieren, ebenso wie in Internet-Marketing oder E-Commerce, in Product Management, im Verkauf und Detailhandel sowie in Public Relations und  Unternehmenskommunikation.
  39. Worauf sollte ich bei der Direktmarketing-Schulwahl achten?

    Gibt es gute Anbindungsmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Wie sieht es mit Parkplätzen aus, falls Sie mit dem Auto anreisen? Wie weit ist die Marketing Schule entfernt? Diese Fragen zum Standort sollten unbedingt beantwortet werden. Auch wichtig ist es zu wissen, wie es um die Bekanntheit und die Erfahrung einer Marketing Schule bestellt ist. Wie lange gibt es sie bereits? Wie viele Absolventen hat sie? Wie zufrieden sind andere mit diesem Bildungsanbieter?
    Bringen Sie auch in Erfahrung, welche Lehrmethoden angewandt werden und über welche Qualifikationen die Dozenten oder Referenten verfügen. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, welche Klassengrösse zu erwarten ist und inwieweit die Unterrichtszeiten mit Ihrem Berufs- und Privatleben in Einklang gebracht werden können. Die Preise und Konditionen zu vergleichen gehört selbstverständlich auch mit zur Entscheidungsfindung für die richtige Schule für Ihre Direktmarketing Ausbildung oder Weiterbildung, wie der eigene persönliche Eindruck. Haben Sie zudem Informationen über die Lehrmittel, die Infrastruktur der Schule sowie die Erfolgsquoten eingeholt, haben Sie alles, was Sie benötigen, um ganz gezielt Ihre Entscheidung zu treffen.
  40. Wo erhalte ich weitere Informationen zu Marketingschulen?

    Da es wichtig ist, sich nicht vorschnell für einen Bildungsanbieter zu entscheiden, nur um die Suche möglichst schnell hinter sich zu bringen, sollten Sie sich mit dem Thema der Auswahl näher befassen. Im kostenlosen Bildungsratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) erfahren Sie alles Wissenswerte, um genau die Marketing Schule zu finden, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Es werden Ihnen Auswahlkriterien näher erläutert und praktische Tipps mit auf den Weg gegeben, um Sie bei der Entscheidung zu unterstützen.
    Auch weitere Ratgeber, die Sie hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden, könnten Ihr Interesse wecken, beispielsweise über die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf. Lassen Sie sich im Anschluss direkt von den Schulen, die Sie interessieren, weiterführende Informationen zu ihrem Bildungsangebot im Eventmarketing sowie über die Marketingschule selbst zukommen.
  41. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es an Marketing Schulen?

    Je nach Grösse und Ausrichtung der Marketingschulen können Sie eine Vielzahl von Bildungsangeboten wahrnehmen, die alle Bereiche des Marketings abdecken. Abhängig von Ihrer Vorbildung werden jedoch andere Bildungsangebote für Sie infrage kommen, wie etwa ein Zertifikatslehrgang, eine Berufsprüfung, eine Höhere Fachprüfung, eine Höhere Fachschule oder gar ein Abschluss einer Hochschule. Innerhalb der Teilbereiche des Marketings finden Sie überall für die verschiedensten schulischen und beruflichen Voraussetzungen attraktive Angebote von erstklassigen Schulen und Seminaranbietern.
    Haben Sie sich bereits für eine Ausrichtung im Marketing entscheiden, die Sie ganz besonders interessiert und für die Sie Lehrgänge an Marketingschulen suchen? Oder sind Sie sich noch unsicher, wo Ihr Interessenschwerpunkt liegt? Da der Marketingbereich sehr weitläufig ist und eine Fülle von Ausbildungen und vor allem Weiterbildungen zu bieten hat, wird in der Regel zwischen folgenden Bereichen unterschieden:
    • Customer Relationship Management (CRM)
    • Direktmarketing
    • Eventmarketing/Live-Kommunikation/Sponsoring
    • Internet-Marketing / E-Commerce
    • Gesamtmarketing / Marketing-Management
    • Marketing-Kommunikation
    • Product Management
    • Public Relations / Unternehmenskommunikation
  42. Wie entscheide ich mich für das richtige Bildungsangebot im Sport Marketing?

    Sinnvollerweise holen Sie sich erst einmal umfangreiche Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Sport Marketing ein, sollten Sie sich bisher noch nicht auf ein ganz bestimmtes Bildungsangebot festgelegt haben. Der Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf“ gibt Ihnen einen Überblick über die Angebote, die an Schweizer Marketingschulen absolviert werden können und informiert Sie über die Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Kompetenzen sowie weiterführende Lehrgänge. Eine weitere Entscheidungshilfe könnte die Bildungsberatung sein, bei denen Experten zu Ausbildungen und Weiterbildungen in der Schweiz Ihnen neutral und fachkundig weiterhelfen. Sie erläutern Ihnen, welche Bildungsmassnahmen für Sie im Sport Marketing infrage kommen könnten und helfen Ihnen, unverbindlich und kostenlos bei Ihrer Entscheidungsfindung. Erst wenn Sie sich für das richtige Angebot entschieden haben, können Sie daran gehen, sich über Marketingschulen eingehendere Informationen einzuholen.
  43. Worauf sollte ich bei der Schulwahl achten?

    Sie werden wahrscheinlich eine Reihe von Schulen in der näheren Auswahl haben, sollten Sie sich für einen Lehrgang oder einen Kurs im Marketingbereich entschieden haben. Wichtig bei Ihrer Entscheidung ist sicherlich auch der Standort. Ob in Luzern, Rapperswil, Liestal, Solothurn, Olten, Schaffhausen, Zug, Thun, Baden oder Aarau, eine Marketing Schule sollte für Sie immer gut erreichbar sein und keine allzu lange, kräftezehrende Wegstrecke entfernt liegen. Überlegen Sie sich daher, wie weit die Marketingschulen überhaupt entfernt sein dürfen. Denn nur so belastet eine Ausbildung oder Weiterbildung im Dienstleistungsmarketing Ihr Portemonnaie, Ihr Zeitbudget, Ihr Privatleben und Ihre Nerven nicht unangemessen.
    Als nächsten Schritt ist es ratsam, sich bei den infrage kommenden Bildungsanbietern über ihre Qualifikationen und ihren Qualitätsstandard zu erkundigen. Dies können Sie zum Beispiel anhand von Zertifizierungen erkennen, die Marketingschulen, aber auch Schulen anderer Ausrichtungen, von neutralen Zertifizierungsanbietern verliehen werden. Das Label eduQua ist ein solches Zertifikat, das Weiterbildungseinrichtungen nach festgelegten Kriterien verliehen wird und für einen gewissen Qualitätsminimalstandard bürgt.
    Welche weiteren Entscheidungsfaktoren für Sie bei Ihrer Suche nach einer passenden Schule für Ihre Dienstleistungsmarketingausbildung wichtig sind, erfahren Sie auch ausführlich im kostenlosen Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  44. Welches Weiterbildungsangebot ist das richtige für mich?

    Um diese Entscheidung beantworten zu können, sollten Sie erst einmal eine Eingrenzung machen, welche Art von Weiterbildung Sie überhaupt suchen. Wollen Sie Ihre Freizeit mit einer attraktiven Weiterbildungsmöglichkeite aufregender gestalten, beispielsweise mit Kampfsportarten oder Koch-Kursen? Möchten Sie eine neue Sprache erlernen? Denken Sie an eine berufliche Neuorientierung oder möchten sich auf einem ganz speziellen Gebiet an einer Schule fortbilden? Die Auswahl ist gross und erfordert daher ein klein wenig Recherche. Weiterbildungsmöglichkeiten, wie Kurse, Trainings und Lehrgänge, die Sie beruflich weiter vorankommen lassen, gibt es in den verschiedensten Bereichen an vielen etablierten Schulen in der ganzen Schweiz.
    Vor allem in grösseren Städten wie Zürich, Bern, Basel und Schaffhausen, in St. Gallen, Luzern und Winterthur, in Thun, Biel, Olten, Rapperswil, Uster, Liestal, Zug, Baden, Aarau und Solothurn, um nur einige zu nennen, aber auch an kleineren Orten bieten Schulen Weiterbildungen der unterschiedlichsten Art an.  Hier finden Sie diese unter anderem grob nach Branchen eingeteilt:
    • Kaufmännische Aus- und Weiterbildungen
    • Informatik
    • Industrie / Gewerbe / Technik
    • Gesundheit / Wellness / Beauty
    • Bildung / Soziales / Psychologie
    • Gastronomie / Hotellerie / Tourismus
    • Hochschulen
    • Seminare
    • Andere Aus- und Weiterbildungsbereiche 
    Haben Sie sich für eine Branche entschieden, werden Sie feststellen, dass Ihnen eine ganze Reihe von attraktiven Bildungsmassnahmen offensteht, unter denen Sie sicherlich die passende Weiterbildungsmöglichkeit für Ihre Bedürfnisse finden.
  45. Welche Bildungsabschlüsse kann ich erwerben?

    Entscheidend bei Ihrer Suche nach passenden Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schweiz ist sicherlich auch die Frage nach den möglichen Bildungsabschlüssen. Je nach Ihrer schulischen und beruflichen Vorbildung und Ihren Bildungszielen werden andere Angebote für Sie infrage kommen. Überlegen Sie sich daher, welche Abschlüsse Sie für einen beruflichen Aufstieg benötigen, ob dieser eidgenössisch anerkannt sein muss und wie viel Zeit Sie bereit sind, in Ihren Kurs, Lehrgang, Ihr Training, Ihr Seminar oder berufsbegleitende Ausbildung zu investieren. Von diesen Faktoren hängt es mit ab, welcher Bildungsabschluss für Sie der passende ist. Hier ein kurzer Überblick:
    • Zertifikate (Zert.):  Abschluss von Schulen, Verbänden oder anderen Organisationen
    • Eidgenössisches Berufsattest (EBA): zweijährige berufliche Grundbildung (Lehre)
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ): drei- oder vierjährige berufliche Grundbildung (Lehre)
    • Berufsprüfungen (BP): Abschluss mit eidgenössischem Fachausweis
    • Höhere Fachprüfungen (HFP): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Höhere Fachschulen (HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Nachdiplomstudiengänge Höhere Fachschulen (NDS-HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Fachhochschulen (FH): Fachhochschulabschluss
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Universitäten (Uni): Universitätsabschluss
  46. Wie teuer ist eine Weiterbildung?

    Oftmals spielt der finanzielle Aspekt bei der Entscheidung für oder wider unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten eine entscheidende Rolle. Doch bedenken Sie, eine berufsbegleitende Weiterbildung zahlt sich nahezu immer aus. Eine Gehaltserhöhung von 5 bis 20 Prozent ist realistisch, wenn Sie nach einer Lehrgang, Seminar oder Studiengang eine neue Anstellung oder Position einnehmen. Die Kosten für Weiterbildungsmöglichkeiten werden in vielen Fällen sogar vom Arbeitgeber mitfinanziert. Bei etwa zwei Drittel aller Weiterbildungen beteiligt sich der Arbeitgeber finanziell oder aber mit einer Arbeitszeitanrechnung, wie der Schweizerische Arbeitgeberverband mitteilt. (Weiterlesen)
    Wie teuer ein Kurs oder Lehrgang ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann nicht allgemeingültig an irgendwelchen Merkmalen festgemacht werden. Sollte Ihnen die Frage nach der Finanzierung von Weiterbildungsmöglichkeiten allerdings Kopfschmerzen bereiten, so kann Ihnen der Ratgeber „So finanziere ich meine Weiterbildung richtig“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) sicherlich weiterhelfen.
  47. Was sind meine zukünftigen Tätigkeiten als Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin?

    Diplomierte Verkaufsleiter und -leiterinnen sind ausgesprochene Experten in der Verkaufsabteilung eines Unternehmens. Ihnen obliegt die Verantwortung für den gesamten Innen- und Aussendienst, von deren Fähigkeiten und Einsatz schlussendlich der Erfolg eines Unternehmens abhängt. Dazu ist es notwendig, dass in der Verkaufsleitung tätige Personen über vertiefende Kenntnisse im Marketing verfügen, um anspruchsvolle und effektive Verkaufskonzepte erstellen zu können, mit denen sie in der Lage sind, neue Absatzgebiete zu erschliessen und den Gewinn eines Unternehmens zu erhöhen. Die Verkaufsplanung gehört daher ebenso zum Aufgabenbereich des Verkaufsleiters wie das Vertriebscontrolling und -management.
    Als Verantwortliche für das Key-Account-Management sind Spezialisten in dieser Funktion zudem  mit der Beziehungspflege von Schlüsselkunden betraut, von deren Bindung massgeblich ein Grossteil des Unternehmenserfolges abhängt. Desweiteren sind Verkaufsleiter und Verkaufsleiterinnen für die Schulung von Mitarbeitern im Verkauf verantwortlich und arbeiten eng mit Fachkräften aus dem Controlling, der Logistik, der Produktion und dem Rechnungswesen zusammen.
  48. Welche Inhalte vermittelt der Verkaufsleiterinnen oder Verkaufsleiter-Lehrgang?

    Die Weiterbildung zum diplomierten Verkaufsleiter, zur diplomierten Verkaufsleiterin ist eidgenössisch reglementiert. Dies bedeutet, dass die Prüfungsfächer überall identisch sind, die Art und Weise, wie einzelne Schulen und Bildungsanbieter die Inhalte der Lehrgänge jedoch vermitteln, leicht abweichen kann. Daher sollten Sie sich vor der Festlegung für eine Schule umfassend über die Inhalte und Schwerpunkte Ihrer Bildungsmassnahme im Verkauf bei den einzelnen Anbietern informieren und auch untereinander vergleichen. Achten Sie dabei darauf, dass die Kursinhalte sich mit den Prüfungsfächern decken oder vielleicht sogar darüber hinaus Wissen vermitteln. Nur so ist garantiert, dass Sie für die Höhere Fachprüfung zum Verkaufsleiter, zur Verkaufsleiterin auch bestens vorbereitet sind, um diese mit Bravour zu bestehen.
  49. Welche Fächer werden in der Höheren Fachprüfung Verkaufsleiter /Verkaufsleiterin mit eidg. Diplom geprüft?

    Folgende Fächer werden bei der Prüfung zum Verkaufsleiter HFP schriftlich abgefragt:
    • Grundlagen und Strategien im Marketing
    • Organisation und Führung
    • Unternehmensrechnung
    • Recht
    • Volkswirtschaftslehre
    Darüber hinaus gibt es Vertiefungsfächer, unter denen Sie wählen können. Diese sind:
    • Verkaufsführung
    • Verkaufsplanung
    • Vertriebsmanagement und Distribution
    • Marketing und Marketinginstrumente
    • Verkaufsinformation
    • Vertriebscontrolling
  50. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Event-Marketing?

    Wer Interesse daran hat, sich im Event-Marketing aus- oder fortzubilden, dem bieten sich einige attraktive Möglichkeiten für Kurse, Lehrgänge und Seminare. So werden in der Schweiz momentan Weiterbildungen in Form von Zertifikatslehrgängen, sowie von CAS- und MAS-Studiengängen angeboten. Unter folgenden Bildungsmassnahmen können Sie derzeit wählen:
    • Eventmarketing (Zert.)
    • Event Assistent/in (Zert.)
    • Sponsoring (Zert.)
    • CAS Erlebnismanagement Natur (FH)
    • CAS Event-Management (FH)
    • CAS Sport-, Kultur- und Corporate-Eventmanagement (FH)
    • MAS Eventmanagement (FH)
    Damit es Ihnen leichter fällt eine Auswahl für eine geeignete Weiterbildung zu treffen, ist es ratsam, zuerst einmal nähere Informationen über die einzelnen Möglichkeiten zu sammeln. Am einfachsten gelingt Ihnen dies mit unserem kostenlosen Ratgeber  „Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf".
    Dort erhalten Sie eine gute Übersicht über die einzelnen Angebote im Eventmarketing sowie angrenzenden Disziplinen, die an den unterschiedlichsten Schweizer Schulen angeboten werden. Auf diese Weise können Sie sich umfassend über Inhalte, Voraussetzungen, Perspektiven und anschliessenden Weiterbildungen informieren. Sie können selbstverständlich auch direkt mit einer für Sie interessanten Schule oder Bildungseinrichtung Kontakt aufnehmen und sich weiterführende Unterlagen zu den einzelnen Studien- oder Zertifikatslehrgängen zukommen lassen.
  51. Für wen eignet sich eine Weiterbildung im Eventbereich?

    Sind Sie belastbar, kreativ und innovativ? Gehen Sie gerne strukturiert und detailliert bei Ihrer Arbeit vor? Können Sie unter Zeitdruck arbeiten und sind kommunikativ? Besitzen Sie Führungspotential und können andere anleiten, anweisen und einteilen? Haben Sie kaufmännisches Talent? Die Tätigkeiten eines Eventmanagers, einer Eventmanagerin oder einer im Event Marketing tätigen Person sind sehr planungs- und zeitintensiv, setzen neben einer detaillierten Planung auch eine exakte Durchführung und konsequente Kontrolle voraus, um sicherzustellen, dass eine Veranstaltung ganz gleich welcher Art und Grösse immer reibungslos abläuft.
    Wer in schwierigen Situationen schnell den Kopf verliert und bei unvorhersehbaren Ereignissen ins Straucheln gerät, für den ist dieser Berufszweig möglicherweise nicht das ideale Betätigungsfeld. Denn nur wer auch in den schwierigsten Situationen den Überblick behalten kann, es trotz aller vielleicht auftretenden Pannen und Störungen schafft, die Veranstaltung durchzuziehen und seine Aufgaben wahrzunehmen, der kann im Event-Marketing auch tatsächlich erfolgreich sein.
  52. Welche Aus- oder Weiterbildung im Eventbereich bietet mir die besten Aufstiegsmöglichkeiten?

    Es ist nicht möglich zu sagen, welche Weiterbildungsmassnahme im Bereich des Eventmarketings Sie beruflich am weitesten voranbringt. Sicherlich öffnet Ihnen ein CAS oder MAS Abschluss andere Türen, als ein kurzer Zertifikatslehrgang, doch möglicherweise benötigen Sie gerade diesen, um eine höhere Position in Ihrem jetzigen Unternehmen einnehmen zu können. Mit welcher Weiterbildung oder Ausbildung im Event-Bereich Sie die meisten Aufstiegschancen haben, hängt demzufolge zum Grossteil von Ihren eigenen Voraussetzungen und Zielen ab. Eine kaufmännische Ausbildung ist jedoch in jedem Fall von Vorteil. Besprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Vorgesetzten, welchen Kurs oder Lehrgang im Eventmarketing er für Sie am geeignetsten hält, um in Ihrem jetzigen Unternehmen beruflich weiter zu kommen. Sollten Sie das Berufsfeld oder das Unternehmen wechseln wollen, so kann ein Gespräch mit potentiell zukünftigen Arbeitgebern Ihnen möglicherweise Aufschluss geben und Sie in Ihrer Entscheidung für die passende Ausbildung Event unterstützen.
  53. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Event-Weiterbildung erfüllen?

    Alle MAS Studiengänge (Master of Advanced Studies), die früher unter der Bezeichnung Nachdiplomstudium liefen, setzen einen Hochschulabschluss voraus. In manchen Fällen kann jedoch auch eine Aufnahme „Sur Dossier“ erfolgen, bei der die Zugangsberechtigung aufgrund der bisherigen Ausbildungen und Berufserfahrung erteilt werden kann. Auch ein CAS (Certificate of Advanced Studies) Studiengang im Event Marketing setzt vor allem einschlägige Berufserfahrung  und einen Abschluss auf Tertiärstufe voraus, also Fachhochschule, Universität oder höhere Fachschule. Die genauen Zulassungsbedingungen variieren jedoch je nach Studiengang.
    Ebenso ist dies bei Zertifikatslehrgängen für eine Ausbildung Event. Auch hier ist keine allgemeingültige Antwort zu geben, da die Schulen und Bildungsanbieter selbst über die Zulassungsvoraussetzungen entscheiden dürfen. Meist wird bei einem Zertifikatslehrgang jedoch Berufserfahrung in der Marketingbranche erwartet, um ein Eventmarketing Zertifikat zu erhalten und den Kurs oder Lehrgang überhaupt besuchen zu können.
  54. Wie lange dauert eine Bildungsmassnahme im Eventmarketing?

    Die Länge der Weiterbildung im Bereich Event Marketing richtet sich vor allem nach dem Bildungsabschluss, den Sie anstreben. So dauert ein CAS-Studiengang in der Regel ein Semester und wird berufsbegleitend durchgeführt. Ein MAS hat meist eine Dauer von vier Semestern, auch hier berufsbegleitend. Bei einem Zertifikatslehrgang im Eventmarketing richtet sich die Länge der Weiterbildungen nach den einzelnen Bildungsanbietern und Lehrgängen. So können Sie sowohl Kompaktseminare besuchen, bei denen Sie Blockweise über mehrere Monate hinweg Kurse besuchen, sich für eintägige Veranstaltungen entscheiden oder jede Woche an einem oder mehreren festgelegten Tagen oder Abenden über ein Jahr hinweg eine Weiterbildungsmassnahme im Event Marketing oder Management an einer ausgesuchten Schule absolvieren.
  55. Welche Tätigkeiten werden ich als PR-Fachfrau / PR-Fachmann zukünftig ausüben?

    Das Tätigkeitsfeld in der PR ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Ihre zukünftigen Aufgaben als PR-Fachfrau sind jedoch abhängig davon, an welchem Arbeitsplatz Sie tätig werden und welche Aufgaben Sie dort wahrnehmen können. Wer eine Ausbildung zum Public Relations-Fachmann oder zur Public-Relations-Fachfrau anstrebt, wird zukünftig wahrscheinlich in der Public Relations Abteilung eines Unternehmens, einer Behörde, einer Non-Profit Organisation oder einer Institution tätig werden, oder sich für eine Anstellung in einer PR-Agentur entscheiden. Dort werden Sie die unterschiedlichsten Kommunikationsprojekte planen und umsetzen, je nach Erfahrung und Grösse des Unternehmens auch vollverantwortlich.
    Meist sind Sie als PR-Spezialistin für die Erarbeitung von Teilkonzepten zuständig, die Sie im technischen und redaktionellen Bereich umsetzen. So erstellen Sie als PR-Fachfrau beispielsweise Beiträge für Firmenbroschüren oder Mitarbeiterzeitungen, Geschäftsberichte oder Kundeninformationen.
    Mit dieser Ausbildung verfügen Sie auch über das notwendige Wissen, um an PR-Kampagnen mitzuarbeiten, die beispielsweise das Ziel haben neue Produkteinführungen bekannt zu machen, einen Wahlkampf zu gewinnen oder die Attraktivität einer Tourismusregion gezielt zu steigern. Als Public-Relations-Fachfrau werden zudem Sie oft mit der Planung und Durchführung von kleineren Veranstaltungen betraut, wie etwa Firmenjubiläen oder Medienkonferenzen.
  56. Welche Voraussetzungen muss ich für die Berufsprüfung Public Relations-Fachmann / Public Relations-Fachfrau mit eidg Fachausweis erfüllen?

    Um zur Berufsprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. So wird  eine MarKom Zulassungsprüfung verlangt, die bis zum Prüfungsantritt bestanden sein muss und innerhalb der letzten fünf Jahre erlangt wurde. Möglich ist jedoch für die Zulassung zur Prüfung auch ein gleichwertiger Abschluss als Verkaufsfachmann/-frau, Kommunikationsplaner/in, Direkt Marketing-Fachmann/-frau oder Marketingfachmann/-frau. 
    Darüber hinaus müssen Sie mindestens drei Jahre Berufserfahrung vorweisen können und zwar in den Bereichen Direct Marketing, Marketingkommunikation, Verkauf, Journalismus, Marketing oder natürlich Public Relations. Haben Sie bisher nur zwei Jahre Berufserfahrung sammeln können und möchten für die Berufsprüfung zur Public-Relations-Fachfrau zugelassen werden, so kann dies mit einer Grundausbildung im Verkauf bzw. im grafischen oder kaufmännischen Bereich kompensiert werden. Auch der Abschluss einer Hochschule oder Höheren Fachschule, Fachmittelschule, Handelsmittelschule sowie die gymnasiale Maturität werden anerkannt.
  57. Welche Fächer werden bei der Berufsprüfung Public Relations-Fachmann / Public Relations-Fachfrau mit eidg. Fachausweis geprüft?

    In einem Lehrgang für PR-Fachleute wird Ihnen meist berufsbegleitend über ein Jahr das Wissen und die Kompetenzen vermittelt, die Sie für die Prüfung benötigen. Die exakten Inhalte und der Aufbau der Lehrgänge zur Public Relations-Fachfrau können je nach Anbieter variieren, bereiten Sie jedoch bestmöglich darauf vor, die Berufsprüfung  in folgenden Fächern zu bestehen:
    • Schreiben und Redigieren
    • Medienlandschaft
    • Produktion von PR-Mitteln und –Massnahmen
    • Konzeptionelle Aspekte der PR
    • Grundbegriffe und Ethik der PR
    • Media Relations
  58. In welcher Position kann ich nach einer Marketing-Weiterbildung tätig werden?

    Mit einem Marketing Kurs haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, sich mit einer MarKom Zulassungsprüfung und einem Lehrgang zum Marketing Assistent und Verkauf ein erstes Grundwissen in diesem Bereich anzueignen und die Marketingexperten wie etwa Marketing Manager in einem Unternehmen zu unterstützen. Um sich für eine neue Anstellung zu bewerben oder in Ihrem jetzigen Unternehmen eine andere Position einnehmen zu können, sind Zertifikatslehrgänge sehr geeignet, ob zum/zur Produktmanager/in, Event-Assistent/in, Filialleiter/in oder im Online-Marketing.
    Ein anderer möglicher Marketing Kurs, der Sie in eine höhere berufliche Position bringt, wäre beispielsweise eine Berufsprüfung zur Marketingfachfrau / zum Marketingfachmann und eine weiterführende Höhere Fachprüfung als Marketingleiter/in. Auch sind Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen möglich, die Ihnen wiederum weitere Perspektiven für Ihren beruflichen Aufstieg eröffnen. Denkbar wäre hier ein Marketing Management Master oder ein CAS in Unternehmenskommunikation.
  59. Welche Ausrichtungen und Vertiefungen kann ich im Marketing wählen?

    Im Marketing gibt es verschiedene Teilbereiche, die inhaltlich sehr stark variieren und andere Schwerpunkte setzen. Je nach Ihren Interessen und Vorlieben, aber auch Ihren beruflichen Zielen können Sie sich für einen Marketing Kurs, den Sie an einer Marketing Schule absolvieren können, aus folgenden Bereichen entscheiden:
    • Customer Relationship Management (CRM)
    • Direktmarketing
    • Eventmarketing/Live-Kommunikation/Sponsoring
    • Internet-Marketing / E-Commerce
    • Gesamtmarketing / Marketing-Management
    • Marketing-Kommunikation
    • Product Management
    • Public Relations / Unternehmenskommunikation
  60. Wie entscheide ich mich für den richtigen Marketingkurs?

    Die Wahl für eine passende Weiterbildung in Form von Kursen, Lehrgängen oder Studiengängen ist nicht immer einfach zu treffen. Aus diesem Grund finden Sie hier kompetente Unterstützung und Informationen. Nutzen Sie zum Beispiel die umfangreichen Ratgeber zur „Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Dieser gibt Ihnen einen guten Überblick über die einzelnen Ausbildungsmöglichkeiten im Marketingbereich und erläutert Ihnen eine ganze Reihe ausgewählter Berufsbilder näher. Auf diese Weise finden Sie sicherlich einen Marketing Kurs, der Ihren Vorstellungen entspricht und können sich im Anschluss direkt mit den entsprechenden Marketingschulen, die an vielen Standorten in der Schweiz vorzufinden sind, in Verbindung setzen. Lassen Sie sich einige unverbindliche Schulungsunterlagen zu Suchmaschinen-Marketing-Kursen zukommen, vergleichen Sie diese genau und entscheiden Sie sich im Anschluss wohlüberlegt für die für Sie geeignete Schule. Auch zum Thema Schulwahl finden Sie bei uns einen umfangreichen Ratgeber, der Sie bei Ihrer Entscheidung kompetent berät.
  61. Welche Tätigkeiten kann ich im Verkaufsmanagement ausüben?

    Im Verkaufsmanagement tätige Personen befassen sich vor allem mit der Kundengewinnung und Kundenbindung, die im indirekten Vertrieb beispielsweise in Form von Direktverkäufen, Telefonverkauf oder E-Commerce zum Einsatz kommt. Im direkten Vertrieb, bei dem Unternehmer direkt an den Endkunden verkauft, wird der Verkauf zum Beispiel mit Katalogen, Direct Mails oder auch hier Telefonmarketing anzukurbeln versucht. Die einzelnen Tätigkeiten, die Sie in dieser Berufssparte ausüben können, variieren dabei sehr stark, abhängig von Ihrer Ausbildung, Weiterbildung, Ihrer Position sowie dem Unternehmen, in dem Sie beschäftigt sind. Im Verkauf oder Vertrieb sind Sie für den Aussendienst, den Innendienst oder für beide in Kombination verantwortlich oder tätig und zielen all Ihr Tun darauf ab, den Umsatz des Unternehmens weiter zu steigern.
    Dazu ist es notwendig, dass Sie bestehende Kunden an das Unternehmen binden, und dies wenn möglich langfristig, ebenso wie Neukunden zu akquirieren. Das Controlling übernimmt im Verkaufsmanagement dabei die Planung und Überwachung aller Vertriebsaktivitäten im Innen- wie im Aussendienst. Neben diesen beiden Bereichen sowie dem Controlling fällt auch dem Key Account Management eine bedeutende Rolle zu. Es ist ausschliesslich für äusserst wichtige Kunden zuständig, auf deren Bindung das Unternehmen angewiesen ist.
  62. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Verkauf?

    Um sich in dieser Sparte aus- und fortzubilden, stehen Ihnen eine Reihe von äusserst interessanten und abwechslungsreichen Bildungsangeboten zur Verfügung. Sie können in diesem Bereich aus verschiedenen Berufsbildern wählen, die in Form von Zertifikatslehrgängen, Kursen zur Berufsprüfung oder Lehrgänge zu Höheren Fachprüfung sowie Studiengängen an Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten angeboten werden. Auch können Sie eine Ausbildung im Verkauf absolvieren sowie an Seminaren für Privatpersonen oder Firmen teilnehmen.
    Um umfassendere Informationen über die einzelnen Aus- und Weiterbildungen im Verkaufsmanagement zu erhalten, ist auch der Ratgeber „Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) sehr zu empfehlen. Dort erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über die einzelnen Lehrgänge und Kurse, die Sie interessieren könnten. So etwa zum/zur Key Account Manager/in, Verkaufsfachmann/-frau, Verkaufsleiter/in oder Product-Manager/in, Marketingleiter, Marketingmanager, Detailhandelsspezialistin oder Kommunikationsleiterin.
  63. Wie viel verdiene ich in der Verkaufs-Branche?

    Eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben ist nahezu unmöglich. Wie in jeder anderen Branche auch, variiert das Gehalt im Verkaufsmanagement sehr stark. So liegt das Gehalt bei Personen im Detailhandel durchschnittlich bei 4.483 Franken im Monat, wie das Bundesamt für Statistik in einer Erhebung zur Schweizerischen Lohnstrukturerhebung 2008 herausstellte. (Nachlesen) Das Einkommen steigt jedoch zusehends mit den Fach- und Berufskenntnissen, die ein Arbeitnehmer mitbringt. So bringt ein Angestellter mit anspruchsvollen Aufgaben im Verkauf sogar im Durchschnitt 8.800 Franken mit nach Hause. Spitzenverdiener im Aussendienst kommen gar auf das Doppelte.
    Die Verdienstspanne im Verkauf und dem Verkaufsmanagement ist, wie Sie selbst sehen oder vielleicht sogar schon selbst erlebt haben, immens weit, so dass keine eindeutigen Aussagen getroffen werden können. Eine fundierte Weiterbildung an einer guten Schule zahlt sich jedoch in den allermeisten Fällen aus, beruflich, persönlich und auch finanziell. Klar sollte jedoch immer sein, dass der Verdienst niemals das Wichtigste in einem Job sein sollte, sondern Sie sich für eine Anstellung entscheiden, die Ihnen auch tatsächlich Freude bereitet.
  64. Für wen eignet sich eine Aus- oder Weiterbildung im Marketingbereich?

    Grundsätzlich ist es für eine Weiterbildung, ganz gleich in welchem Bereich, unbedingt erforderlich, dass Sie bereit sind, Neues zu erlernen. Eine Ausbildung oder Weiterbildung im  Marketing kann Ihnen nur dann berufliche Vorteile verschaffen und persönlichen Nutzen bringen, wenn Sie sich mit dieser Materie auseinandersetzen wollen und willig sind, auch etwas dafür zu tun. Vor allem bei Lehrgängen mit einer längeren Dauer müssen Sie sich im Klaren darüber sein, dass Sie über einen weiten Zeitraum hinweg kontinuierlich lernen müssen, und das in der Regel neben der Präsenzzeit am Bildungsinstitut, auch zu Hause. Deshalb müssen Sie für einen Kurs, ein Seminar oder gar einen Studiengang selbstverständlich auch tatsächlich Zeit haben, die Sie ins Lernen investieren können und wollen.
    Eine Weiterbildung in diesem Bereich eignet sich vor allem für Menschen, die gerne konzeptionell arbeiten, ganzheitlich denken, strategisch vorgehen und weitblickend arbeiten. Ihnen muss bewusst sein, dass Ihre Entscheidungen, die Sie im Marketing treffen, Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen haben und seinen Erfolg grundlegend mitbestimmt. Auch Kommunikationsfreude und Teamfähigkeit sind wichtige Bestandteile einer Arbeit in dieser Branche.
  65. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Marketing?

    Die Möglichkeiten an Bildungsmassnahmen im Bereich der Vermarktung, Werbung, Verkauf und Kommunikation sind sehr vielfältig und bieten für die unterschiedlichsten Interessen geeignete Lehrgänge und Kurse. Je nachdem in welchem Bereich Sie später gerne tätig wären, können für Sie sehr verschiedene Ausbildungsangebote infrage kommen. So haben Sie die Wahl, eine Bildungsmassnahme aus folgenden Bereichen zu wählen:
    • Customer Relationship Management (CRM)
    • Direktmarketing
    • Eventmarketing/Live-Kommunikation/Sponsoring
    • Internet-Marketing / E-Commerce
    • Gesamtmarketing / Marketing-Management
    • Marketing-Kommunikation
    • Product Management
    • Public Relations / Unternehmenskommunikation
  66. Wie entscheide ich mich für die richtige Weiterbildung?

    Beginnen Sie am besten damit, sich zu überlegen, welche Ziele Sie mit einer Bildungsmassnahme im Marketingbereich verfolgen und welcher Voraussetzungen es dazu bedarf. Besitzen Sie bereits eine erste Ausbildung in diesem Bereich, so können Sie als nachfolgenden Schritt eine Berufsprüfung anstreben und darauf aufbauend eine Höhere Fachprüfung absolvieren. Möglich wäre da zum Beispiel eine Berufsprüfung zur Marketingfachfrau oder -mann, zum/zur Kommunikationsplaner/in, Public-Relations-Fachfrau/-mann oder Detailhandelsfachmann/-frau, Texter/in, Textilhandelsspezialist/in oder Detailhandelsspezialist/in.
    Aufbauend darauf gibt es unter anderem die Möglichkeit, eine Höhere Fachprüfung zum/zur Marketingleiter/in zu machen, zum/zur Public Relations-Berater/in, Detailhandelsmanager/in, Verkaufsleiter/in, Key Account Manager/in oder Verkaufsberater/in und Agent/in. Suchen Sie hingegen nach Ihrem Matur eine Ausbildungsmöglichkeit, so könnte für Sie vielleicht ein Bachelorstudium infrage kommen, oder aber ein Studium an einer Höheren Fachschule. Es ist auch gut möglich, dass Sie gar keine allzu umfangreiche Ausbildung oder Weiterbildung im Empfehlungsmarketing anstreben, sondern vielmehr einen kurzen Kurs oder Lehrgang suchen, mit dem Sie einen Einblick in das Marketing erhalten, der Ihnen neue Sichtweisen eröffnet und in Ihrem jetzigen Beruf hilfreich sein könnte.
  67. Welche Ausrichtungen gibt es im Marketing?

    In einer Marketingausbildung lernen Sie, wie Sie genau diese Absatzwirtschaft professionell vorantreiben und Waren, Dienstleistungen, aber auch ganze Unternehmen, Organisationen und Persönlichkeiten, etwa Politiker und deren Partei, so vermarkten, dass diese Aufmerksamkeit erhalten, eine positive Wertung erfahren underfolgreich „verkauft“ werden. Auf welche Weise Sie dies zukünftig tun, hängt allerdings davon ab, in welchem Bereich des Marketings Sie tätig werden möchten. So wenden Sie beispielsweise im Internet-Marketing oder auch E-Commerce ganz andere Methoden und Marketinginstrumente an, als zum Beispiel im Direktmarketing oder in Public Relations. Daher sollten Sie im Vorfeld bereits sehr genau wissen, welcher Bereich Sie am meisten interessiert, um dann ganz gezielt innerhalb der einzelnen Schwerpunkte nach einer geeigneten Ausbildung im Marketing zu suchen. Diese Ausrichtungen sind möglich:
    • Customer Relationship Management (CRM)
    • Direktmarketing
    • Eventmarketing/Live-Kommunikation/Sponsoring
    • Internet-Marketing / E-Commerce
    • Gesamtmarketing / Marketing-Management
    • Marketing-Kommunikation
    • Product Management
    • Public Relations / Unternehmenskommunikation
  68. Welche Marketingabschlüsse kann ich erwerben?

    Eine Ausbildung im Marketing können Sie in sehr unterschiedlicher Form absolvieren. So haben Sie beispielsweise die  Möglichkeit, in einem Seminar ihr bereits vorhandenes Fachwissen zu vertiefen oder einen kurzen Einblick in ein bestimmtes Teilgebiet zu erhalten. Für Ihre Teilnahme an diesem Lehrgang bekommen Sie im Anschluss ein Zertifikat der entsprechenden Bildungsanbieter oder Marketingschulen. Dies kann beispielsweise ein Kurs zum Marketing Assistenten oder eine MarKom Zulassungsprüfung sein, ein Seminar in Marketing-Kommunikation oder eine Lehrgang zum Produktmanager.
    Sie können sich aber auch für eine Berufsprüfung entscheiden, zum Beispiel zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau, zum/zur Kommunikationsplaner/in, Detailhandelsspezialist/in oder Publik Relations-Fachmann/-frau. Auch Höhere Fachprüfungen können in diesem Bereich absolviert werden, ebenso wie Studiengänge und Nachdiplomstudiengänge Höherer Fachschulen. Darüber hinaus stehen Ihnen etliche weitere Angebote für Marketingausbildung Verfügung, bei denen Sie einen Studienabschluss einer Universität oder einer Fachhochschule anstreben können.
  69. Welchen Anbieter soll ich auswählen?

    Haben Sie sich für eine Weiterbildung im  Verkauf entschieden, so werden Sie Ihre Suche wahrscheinlich bereits sehr eingegrenzt haben. Aus einer Handvoll Bildungsanbietern können Sie nun die für Sie geeignetste Schule oder Seminaranbieter heraussuchen. Denken Sie dabei auch immer daran, dass die Schulen nicht allzu weit von Ihrem Wohnort oder Ihrem Arbeitsplatz entfernt sein sollten, damit Ihr Sales Training für Sie nicht zeit- und kostenintensiver wird, als unbedingt notwendig.
    Hilfreich kann es für Sie sicherlich sein, wenn Sie den Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) eingehend studieren. Er gibt Ihnen Auskünfte darüber, wie Sie Schritt für Schritt bei der Suche nach dem für Sie passenden Bildungsangebot für ein Sales Training vorgehen sollten. Dazu erfahren Sie eingehend alles über mögliche Bildungsarten und Abschlüsse, erstellen eine Bedarfsanalyse und legen genaue Auswahlkriterien für Ihre Weiterbildungsmassnahme im Verkaufsmanagement fest.
  70. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es in der Verkaufsbranche?

    Eine Verkaufsschulung können Sie in ganz unterschiedlicher Form absolvieren. So haben Sie die Möglichkeit, Ihr bereits vorhandenes verkäuferisches Wissen in einem kurzen Seminar für Privatpersonen um einige Fertigkeiten und Taktiken zu verfeinern und so noch erfolgreicher zu verkaufen, als Sie dies bisher vielleicht schon tun. Vielleicht möchten Sie sich jedoch auch etwas intensiver mit diesem Thema beschäftigen und suchen nach einer Weiterbildung in Form eines Zertifikatslehrgangs. Ein solcher Lehrgang ist beispielsweise zum/zur Category Manager/in, Filialleiter/in, Key Account Manager/in oder Verkaufs-Assistent/in bzw. Verkaufs-Sachbearbeiter/in möglich.
    Darüber hinaus bieten sich Ihnen viele weitere Ausbildungsmöglichkeiten an, die alle auf einer bereits vorhandenen Berufserfahrung und Ausbildung anknüpfen. So können Sie als Verkaufsschulung zum Beispiel auch eine Berufsprüfung wählen, etwa zum/zur Detailhandelsspezialist/in oder Verkaufsfachmann/-frau, oder aber eine Höhere Fachprüfung als Detailhandelsmanager/in, Verkaufsleiter/in, Key Account Manager/in oder Verkaufsberater/in und Agent/in. Auch Diplome Höherer Fachschulen und Hochschulen sind im Verkauf zu erwerben.
  71. Welche Ausbildungsmodelle für Verkaufslehrgänge gibt es?

    In den meisten Fällen werden Aus- und Weiterbildungen berufsbegleitend durchgeführt. Das bedeutet für Sie, dass Sie bei einem Verkaufskurs Ihrer bisherigen Tätigkeit vollumfänglich nachgehen können oder Ihre Arbeitszeit, je nach Intensität des Lehrgangs, lediglich zeitweise verringern müssen. Oftmals haben Sie selbst die Möglichkeit, für sich selbst die Entscheidung zu treffen, welche Lehrgangsart für Sie die geeignete ist und welches Modell Sie bevorzugen.
    So werden viele Angebote beispielsweise in Form von Kompaktseminaren angeboten, bei denen Sie über einen längeren Zeitraum von einigen Monaten hinweg immer wieder einige Tage Präsenzzeit haben. Eine andere Möglichkeit ist beispielsweise der Besuch einer Weiterbildung an mehreren Tagen oder Abendenden in der Woche, oder aber an einem Abend unter der Woche und einem vollen Samstag. Diese einzelnen Modelle erlauben es Ihnen, für sich genau den Verkaufskurs zu wählen, der Ihrem Alltag am meisten entspricht und Sie am effektivsten Lernen lässt.
  72. Wo kann ich eine Verkaufsweiterbildung absolvieren?

    Haben Sie sich erst einmal konkret für eine Weiterbildung Verkauf entschieden, so können Sie ganz gezielt daran gehen, sich mit den Feinheiten auseinanderzusetzen. So ist die nächste Überlegung wahrscheinlich, welche Orte für Sie infrage kommen. Im Bereich Verkauf gibt es beispielsweise Standorte in Bern, Luzern und Winterthur, in St. Gallen, Zürich, Chur und Lugano. Aber auch in Solothurn, in Aarau, Brig, Schaffhausen und Basel, ebenso wie in Sion, Genf, Lausanne, Zug, Weinfelden, Biel und auch an vielen weiteren Standorten finden Sie erstklassige Angebote aus diesem Bereich.
    Für Firmenseminare für Verkaufsschulungen oder Verkaufstrainings kommen weitaus mehr Standorte infrage. Dies liegt daran, dass es Ihnen häufig offen steht, wo Sie eine Weiterbildung im Verkauf durchführen wollen. Bei Ihnen in den Unternehmensräumlichkeiten oder lieber im Konferenzraum des Hotels um die Ecke? Direkt bei der entsprechenden Schule oder doch lieber in einem völlig anderen Rahmen, beispielsweise auf einem Schiff, einer Burg oder auf einem Outdoor-Gelände. Wie Sie Ihren Verkaufskurs am besten planen und den passenden Seminaranbieter finden, erfahren Sie auch in den kostenlosen Ratgebern „Seminare erfolgreich planen und Organisieren“ und „So entschieden Sie sich für den richtigen Seminaranbieter“ (siehe Navigatiospunkt "Bildungshilfe" oben).
  73. In welcher Position kann ich nach einer Eventausbildung tätig werden?

    Wer in das Event Marketing oder Event Management einsteigen möchte, der hat vielerlei Möglichkeiten, sich in der Schweiz aus- oder weiterbilden zu lassen. Abhängig von Ihrem bisherigen beruflichen Werdegang und der von Ihnen favorisierten Weiterbildung, können Sie in eine andere Position in einer Agentur, einem Unternehmen oder einer Organisation einsteigen. Mit einer Ausbildung zum/zur Event Assistent/in arbeiten Sie beispielsweise dem Eventmanager zu, unterstützen ihn bei all seinen Aufgaben und übernehmen die Basisarbeit. Die Position des Eventmanagers ist mit mehr Verantwortlichkeiten verbunden, setzt Teamfähigkeit aber auch Führungspersönlichkeit voraus, um die Assistenten zu leiten und richtig einsetzen zu können. Eine Ausbildung im Event Marketing kann Sie auf verschiedene Postionen und Tätigkeiten vorbereiten und ist sowohl auf Zertifikats-, als auch auf Hochschulebene möglich.
  74. Für wen eignet sich eine Weiterbildung in der Eventplanung?

    Um Events zu planen, zu organisieren und durchzuführen bedarf es Personen mit planerischem Geschick und Tatendrang. Sie sollten über strukturelles Denken verfügen und die Fähigkeit besitzen, auch in hektischen Situationen stets den Überblick zu behalten und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. In einer höheren Position müssen Sie die Fähigkeit besitzen, Menschen leiten und einteilen zu können, Ihnen präzise Anweisungen zu erteilen und deren Durchführung zu überwachen. Führungsverantwortung und -fähigkeit erlernen Sie in einer Ausbildung in der Eventplanung, sollten jedoch in den Grundzügen bereits vorhanden sein, damit Sie auch tatsächlich Verantwortung übernehmen können. Kreativität und Flexibilität sind weitere wichtige Voraussetzungen für eine Tätigkeit im Eventmanagement, ebenso wie kaufmännisches Talent. Eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich ist daher eine sinnvolle Basis, um in der Veranstaltungsplanung oder auch Eventplanung tätig zu werden.
  75. Wo kann ich eine Event-Weiterbildung absolvieren?

    In der Schweiz gibt es einige erstklassige Schulen und Hochschulen, die Sie im Eventmarketing, der Live-Kommunikation oder dem Sponsoring ausbilden. Je nachdem für welche Art von Ausbildung im Event Sie sich entscheiden, können Sie sich für einen Zertifikatslehrgang oder einen Nachdiplomstudiengang entscheiden. Nachdiplomstudiengänge werden zurzeit in Form von CAS und MAS, Certificate of Advanced Studies und Diploma of Advanced Studies, an Fachhochschulen angeboten.
  76. Welche Marketingweiterbildungen bieten mir die besten Aufstiegschancen?

    Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage zu geben ist eigentlich unmöglich, da die Aufstiegschancen eines jeden von den unterschiedlichsten Faktoren abhängen. So kann Sie ein eintägiges Seminar beruflich vielleicht sogar weiter bringen, als ein Studienlehrgang, der ein Jahr Ihrer Zeit beansprucht, wenn genau das Wissen und die Fähigkeiten vermittelt oder ausgebaut werden, die Sie für eine höhere Position noch benötigen. Welche Weiterbildung im Marketing Ihre Karrierechancen erhöht, sollten Sie direkt mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, da dies individuell sehr unterschiedlich sein kann. Ihre bisherige Ausbildung spielt selbstverständlich eine ebenso grosse Rolle bei der Entscheidung für die richtige Bildungsmassnahme, wie auch Ihre Ziele für die Zukunft.
  77. Wie lange dauert eine Marketing-Weiterbildung?

    Es gibt eindeutig keine festgelegte Dauer einer Marketingausbildung. Auch hier ist der Zeitraum, den Sie für einen Lehrgang oder ein Seminar aufwenden, abhängig davon, für welchen Kurs Sie sich genau entscheiden. So gibt es zum Beispiel Suchmaschinen-Marketing-Seminare, die sich lediglich über drei Stunden erstrecken und in denen Ihnen ein kurzer Einblick in ein sehr spezielles Thema gewährt wird. Andere Marketing Kurse dauern zwei, drei Tage, wieder andere einige Wochen oder Monate. Bei eidgenössisch anerkannten Lehrgängen sind über die Dauer der Weiterbildung ein klein wenig genauere Angaben möglich. So dauert ein Marketingkurs zur Berufsprüfung meist ein Jahr, eine Weiterbildung an einer Höheren Fachschule etwa drei Jahre, ein Nachdiplomstudiengang an selbiger ein Jahr.
    Drei bis vier Semester benötigen Sie für eine Höhere Fachprüfung. Eine Weiterbildung im Marketing an einer Hochschule in Form eines Bachelor- oder Masterstudiums dauert in der Regel sechs Semester bzw. zwei bis vier Semester. Nachdiplomstudiengänge einer Hochschule können von einem Semester (CAS – Certificate of Advanced Studies) über drei Semester (DAS – Diploma of Advanced Studies) bis zu vier Semestern (MAS – Master of Advanced Studies) in der Regelstudienzeit dauern.
  78. Wie entscheide ich mich für die richtige Weiterbildung im Marketing?

    Überlegen Sie sich immer sehr genau, was Ihnen eine Bildungsmassnahme im Marketingbereich bringen soll. Möchten Sie lediglich einen kurzen Einblick in diesen Bereich erlangen und sich grundsätzlich über diese Branche informieren? Oder möchten Sie mit einem eidgenössisch anerkannten Diplom Ihre Karriereaussichten deutlich verbessern? Haben Sie vor in den nächsten Jahren nach dieser Weiterbildung noch eine weitere anzustreben oder reicht Ihnen ein kurzes Seminar völlig aus?
    Legen Sie Ihre Ziele fest und finden Sie heraus, was Sie benötigen, um diese auch erreichen zu können. Welcher Voraussetzungen bedarf es, damit Sie als Marketing Manager oder Produktmanager tätig werden können? Welche Qualifikationen muss ein Marketing Assistent mitbringen und ist die Ausbildung zum Marketingleiter tatsächlich auch für Sie geeignet? Nehmen Sie sich dazu unsere Ratgeber zu Hilfe und setzen Sie sich im Anschluss mit einigen Schulen in Verbindung, die interessante Ausbildungen und  Weiterbildungen im Marketing anbieten. 
  79. Was sind die Tätigkeiten von Marketingfachmännern und Marketingfachfrauen?

    Marketingfachleute mit eidgenössischem Fachausweis sind in den unterschiedlichsten Unternehmen, Agenturen und Organisationen tätig, in denen sie Marketingmassnahmen planen, überwachen und umsetzen. Dazu entwerfen sie detaillierte Marketingpläne, die sinnvolle Strategien und Werkzeuge aufzeigen, mit deren Hilfe die einzelnen Konzepte umgesetzt werden können. Ein Marketingfachmann oder eine Marketingfachfrau arbeitet eng mit denjenigen zusammen, die für die Umsetzung der Marketingmassnahmen zuständig sind, wie Gestalter und Texter, sowie mit externen Institutionen wie beispielsweise Verantwortliche aus der Marktforschung. Auf diese Weise koordinieret der Marketingfachmann oder die Marketingfachfrau den gesamten Vorgang der geplanten Marketingmassnahme, die sie planen, umsetzen und überwachen, jedoch immer unter Führung eines Marketing- oder Verkaufsleiters.
  80. An wen richtet sich der Lehrgang zur Berufsprüfung Marketingfachmann / Marketingfachfrau mit eidg. Fachausweis?

    Wer sich zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau ausbilden lassen möchte, muss über eine abgeschlossene MarKom Zulassungsprüfung oder eine gleichwertige Befähigung verfügen, die nicht älter als fünf Jahre ist. Zudem ist Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren in den Bereichen Marketingkommunikation, Werbung, Verkauf, Direct-Marketing, Public Relation oder Marketing Voraussetzung, um diese Marketing Ausbildung antreten zu können. Darüber hinaus ist die Bestätigung einer nachstehenden Ausbildung zu erbringen.
  81. Welche Inhalte vermittelt die Berufsprüfung Marketingfachmann / Marketingfachfrau mit eidg. Fachausweis?

    Da es sich bei dieser Weiterbildung zur Marketingfachfrau, bzw. zum Marketingfachmann (ehemals Marketingplaner/in) um eine eidgenössisch anerkannte und reglementierte Bildungsmassnahme handelt, sind die Inhalte des Lehrgangs bei allen Schulen und Bildungsanbietern in der Schweiz nahezu identisch. Diese zielen darauf ab, Marketingspezialisten auszubilden, die diverse spezifische Fähigkeiten und Kompetenzen besitzen, die ihnen ermöglichen, gezielte Strategien zu erarbeiten und umzusetzen. Marketingfachleute lernen daher in einem Weiterbildungslehrgang alle wesentlichen Bereiche und Instrumente des Marketing und angrenzender Teildisziplinen kennen, die für ihre spätere Tätigkeit wichtig sind. Dazu werden sie bei ihrer Berufsprüfung in folgenden Fächern geprüft:
    • Marketingkonzepte 
    • Integrierte Kommunikation   
    • Marktforschung
    • Distribution und Verkauf   
    • Kommunikations- und Präsentationstechniken
    • Rechnungswesen und Controlling
  82. In welchen Bereichen kann ich mich ausbilden lassen?

    Eine Ausbildung oder Weiterbildung ist in ganz unterschiedlichen Bereichen möglich. Zum einen im nicht-beruflichen Bereich, der Freizeitgestaltungsmöglichkeiten bietet, wie beispielsweise Angebote von Tanzschulen oder Sprachschulen aber auch Kickbox-Lehrgänge oder Feng Shui Seminare. Zum anderen im beruflichen Bereich, in dem ganz gezielt die Karrierechancen der Teilnehmer gesteigert werden sollten. Dies kann zum Beispiel ein Verkaufs Training sein oder ein Seminar zur Motivationssteigerung, aber auch Kurse zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung zum Marketingfachmann, zur HR-Fachfrau oder zum Technischen Kaufmann.
    Auch weiterführende Trainings und Lehrgänge sind möglich, etwa eine Höhere Fachprüfung zum Experten in Rechnungslegung und Controlling oder ein Diplom einer Höheren Fachschule zum Betriebswirtschaftler HFW. Darüber hinaus werden neben berufsbegleitenden Ausbildungen von Schulen und Höheren Fachschulen auch Studiengänge und Nachdiplomstudiengänge von Fachhochschulen und Universitäten immer beliebter.
  83. Welche Weiterbildung ist die passende für mich?

    In allen Fällen ist es wichtig, dass Sie sich über eine Kurs oder Lehrgang immer sehr genau informieren und sich entsprechende Unterlagen zukommen lassen, bevor Sie sich für eine Weiterbildung entscheiden. Denn nur so erfahren Sie, ob beispielsweise ein Studium zum/zur Hotelier-Restaurateur/in an einer Höheren Fachschule für Sie eine attraktive Herausforderung wäre, oder doch eher ein Zertifikatslehrgang in der Langzeitpflege für Sie in Frage kommt. Dabei spielt selbstverständlich auch immer Ihr bisheriger schulischer und beruflicher Werdegang eine Rolle.
    Bei vielen Lehr- und Studiengängen gibt es Zulassungsbeschränkungen, so dass die Zielgruppe der Bildungsmassnahme ganz klar definiert ist. Darüber hinaus sollten Sie sich überlegen, wie viel Zeit Sie bereit sind, in ein Studium oder einen Kurs zu investieren. Möchten Sie nur einige Abende oder Tage mit dieser Weiterbildung verbringen oder reizt es Sie mehr, ein umfassendes Studium zu absolvieren, das vielleicht sogar drei Jahre dauert?
  84. Wo erfahre ich mehr über Weiterbildungsangebote?

    Sollten Sie immer noch nicht so recht wissen, für welche Weiterbildungsmöglichkeit Sie sich entscheiden sollen, so könnte unsere kostenlose Bildungsberatung für Sie sicherlich eine hilfreiche Unterstützung sein. Ganz unkompliziert erhalten Sie so individuelle auf Sie zugeschnittene Vorschläge zu passenden Kursen, Trainings, Lehrgängen oder Seminaren, die Ihren Erwartungen und Erfahrungen am meisten entsprechen. Erfahrene Experten sagen Ihnen, worauf Sie bei Ihrer Suche nach der richtigen Bildungsmassnahme achten sollten und beantworten Ihnen gerne ausführlich all Ihre Fragen rund um Lehrgänge, Abschlüsse, Karriereziele und Jobaussichten.
    Für einen ersten Überblick über die einzelnen Angebote sind Ihnen die Bildungsratgeber sehr zu empfehlen. Diese Karriereratgeber zeigen Ihnen detailliert auf, welche Weiterbildungsmöglichkeiten Sie in den verschiedensten Branchen haben, sich in der Schweiz aus- oder weiterbilden zu lassen, welche Voraussetzungen Sie dafür mitbringen sollten und welche Kompetenzen und Fähigkeiten Sie während einer Weiterbildung erwerben (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  85. Welche Bildungsabschlüsse gibt es überhaupt?

    Es gibt eine Vielzahl an Bildungsabschlüssen, die Sie nach erfolgreichem Bestehen der Bildungsmassnahme erwerben können. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über das Bildungssystem in der Schweiz.
    • Zertifikate (Zert.):  Abschluss von Schulen, Verbänden oder anderen Organisationen
    • Eidgenössisches Berufsattest (EBA): zweijährige berufliche Grundbildung (Lehre)   
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ): drei- oder vierjährige berufliche Grundbildung (Lehre)
    • Berufsprüfungen (BP): Abschluss mit eidgenössischem Fachausweis
    • Höhere Fachprüfungen (HFP): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Höhere Fachschulen (HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Nachdiplomstudiengänge Höhere Fachschulen (NDS-HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Fachhochschulen (FH): Fachhochschulabschluss
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Universitäten (Uni): Universitätsabschluss
  86. Gibt es für jede Weiterbildung eine Abschlussprüfung?

    Nein, nicht jedes der vielen Weiterbildungsangebote schliesst zwangsläufig mit einer Prüfung. Es gibt eine ganze Reihe von Weiterbildungen, bei denen keine Abschlussprüfungen vorgesehen sind und Sie nach Beendigung des Kurses ein Zertifikat oder Diplom der entsprechenden Bildungseinrichtung erhalten. Viele Lehrgänge bereiten Sie jedoch ganz gezielt auf Prüfungen vor. Diese Prüfungen einer Weiterbildung sind in der Regel eidgenössisch anerkannt, etwa die Berufsprüfung oder die Höhere Fachprüfung. Ebenso wird Ihr Studium an einer Höheren Fachschule sowie an den Hochschulen mit einer Abschlussprüfung beendet und Ihnen bei Bestehen ein eidgenössisch anerkanntes Diplom oder ein Hochschulabschluss verliehen.
  87. Wo erhalte ich weitere Infos und Unterlagen?

    Damit Sie einen Überblick über Ihre Möglichkeiten erhalten und erfahren, wie Sie bei der Suche nach dem passenden Bildungsangebot am besten vorgehen, sollten Sie unsere umfangreichen Bildungsratgeber eingehend studieren (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Suchen Sie sich die Branchen aus, die Sie interessieren und erfahren Sie dort viel Wissenswertes über die unterschiedlichsten Weiterbildungsangebote in Form von Trainings, Lehrgängen, Seminaren und Kursen. Nutzen Sie auch die kostenlose und neutrale Bildungsberatung, die Ihnen passgenaue Vorschläge für Ihre persönliche Situation gibt und unsere umfangreiche Weiterbildungsdatenbank.
  88. An wen richtet sich der Lehrgang für Marketingassistenten und Marketingassistentinnen?

    Die Ausbildung zum Marketingassistenten oder zur Marketingassistentin vermittelt Ihnen umfangreiches Wissen in allen wichtigen Bereichen des Marketing und der Kommunikation. Sie eignet sich für all jene, die einen ersten Einblick in diese Branche erhalten möchten oder sich in ihrem jetzigen Beruf verstärkt auf das Marketing konzentrieren wollen. Wichtig für eine Tätigkeit in dieser Branche ist kaufmännisches Denken und strukturiertes Arbeiten. Sie sollten in der Lage sein, systematisch zu planen und selbständig arbeiten zu können. Dazu ist es auch wichtig, dass Sie eine gute Teamfähigkeit besitzen und gerne mit anderen Fachkräften, internen wie externen, zusammenarbeiten.
  89. Welche Inhalte vermittelt der Marketingassistenten-Lehrgang?

    Sie unterstützen als Marketingassistentin oder Sachbearbeiterin den Verkaufsleiter, Marketingleiter oder Produktleiter bei all seinen Aufgaben und arbeiten ihm zu. Dazu ist es notwendig, dass Sie die wichtigsten Marketinginstrumente und -methoden kennen und einzusetzen wissen. Auch das Mit-Erstellen von Marketingkonzepten und Präsentationen ist Teil der Tätigkeit von Marketing Sachbearbeitern, sowie unter anderem die Organisation von Kundenbesuchen und Tagungen. Damit Sie für Ihre zukünftige Arbeit als Assistent Direktmarketing oder Assistentin Marketing bestens gewappnet sind, bereiten Sie Schulen in der ganzen Schweiz optimal auf diese Aufgabe vor.
    Die Lehrgänge haben in den meisten Fällen keine Zulassungsbeschränkungen, so dass sie selbst für Schüler, der sich für einen Karriereeinstieg ins Marketing interessiert, bestens geeignet sind. Je nach Schule werden andere Schwerpunkte in der Ausbildung gesetzt, so dass die Inhalte etwas variieren können. Grundsätzlich sollten Sie jedoch in der Ausbildung zur Marketingassistentin umfangreiches Wissen in folgenden Bereichen vermittelt bekommen:
    • Marketing
    • Verkauf und Distribution
    • Marketingkommunikation
    • Public Relations
  90. Welche aufbauenden Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Marketingassistentinnen und Marketingassistenten?

    Viele Kurse zum Marketingassistenten oder zur Marketingassistentin bereiten Sie auch auf die MarKom Zulassungsprüfung vor und vermitteln Ihnen genau die Kenntnisse, die Sie benötigen, um diese Prüfung mit Bravour zu bestehen. Sollten Sie sich für die MarKom Zulassungsprüfung interessieren, so ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass der Kurs Ihnen auch Grundwissen in diesen Bereichen verschafft:
    • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
    • Volkswirtschaftslehre (VWL)
    • Recht
    Die MarKom Zulassungsprüfung ist obligatorisch für die Zulassung zu einer weiterführenden  eidgenössischen Prüfung. Möglich wäre eine Weiterbildung zum/zur
    • Marketingfachmann / Marketingfachmann
    • Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau
    • Kommunikationsplaner/in
    • Public Relations Fachmann / Fachfrau
    alle als Berufsprüfung mit einem eidgenössischem Fachausweis.
  91. Welche Tätigkeiten üben Verkaufsfachleute aus?

    Diese Ausbildung zum Verkaufskoordinator ist praxisnah aufgebaut, so dass die Vorteile dieses Kurses sich schnell auch im Arbeitsalltag abzeichnen. Die Weiterbildung mit eidgenössischem Fachausweis bildet Sie für eine Vielzahl von interessanten Tätigkeiten im Aussen- oder Innendienst aus und eignet sich für all jene, die sich auf die eidgenössische Berufsprüfung vorbereiten wollen und ihre Kenntnisse im Verkauf, der Distribution, dem Marketing, der Kommunikation und der Marktforschung vertiefen wollen. Diese Kenntnisse benötigen Sie, um zukünftig den Verkaufsleiter oder die Verkaufsleiterin bei der kompletten Planung und Durchführung der verschiedensten Verkaufsaktivitäten unterstützen zu können. Als Verkaufsfachmann (ehemals Verkaufskoordinator/in) koordinieren Sie zudem alle Massnahmen im Verkauf mit denen des Marketings und sind des Öfteren auch im Key Account beschäftigt.
  92. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Berufsprüfung Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau mit eidg. Fachausweis?

    Um zur Ausbildung zugelassen zu werden, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie über die MarKom Zulassungsprüfung verfügen, die Sie innerhalb der letzten fünf Jahre erworben haben. Auch müssen Sie bis zur Prüfung zum Verkaufsfachmann bzw. zur Verkaufsfachfrau folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossene Berufslehre als Detailhandelsangestellte/r oder mind. dreijährige Berufslehre im kaufmännischen Bereich oder Diplom einer Handelsmittelschule, die BBT-anerkannt ist, oder gymnasiale Maturität, Abgeschlossene Höhere Fachschule, Diplom einer Höheren kaufmännischen Fachprüfung oder Abschluss einer Hochschule
    sowie
    • zwei Jahre Berufserfahrung im Absatzbereich
    Oder
    • Abgeschlossene zweijährige Büro- oder Verkaufslehre oder dreijährigen Lehre, Diplommittelschule oder Höhere Fachprüfung in einem Beruf der gewerblichen oder industriellen Branche 
    sowie
    • drei Jahre Berufserfahrung im Absatzbereich
    Oder
    • Abgeschlossene Berufsausbildung von weniger als drei Jahren
    sowie
    • drei Jahre Berufserfahrung im Absatzbereich
  93. Welchen finanziellen Nutzen hat dieser Verkaufskurs für mich?

    In einer Umfrage über die Weiterbildung zum Verkaufsfachmann oder zur Verkaufsfachfrau gaben 93 % der Befragten an, sie haben in den ersten ein bis zwei Jahren nach Abschluss des Lehrgangs mehr Lohn bekommen. Bei etwas mehr als der Hälfte der Befragten waren dies 1-10 Prozent mehr Lohn, 27% bekamen 11-20 Prozent mehr Lohn und 13 % erhielten gar eine Lohnerhöhung von 21 bis 30%. Diese Angaben zeigen deutlich, dass sich eine Bildungsmassnahme in der Regel auch finanziell lohnt, von den neu erworbenen persönlichen und beruflichen Kompetenzen und Fähigkeiten gar nicht zu reden. Dieses Ergebnis untermauert auch die Weiterbildungsexpertin Therese  E. Zimmermann. Sie gibt an, dass sich eine Weiterbildung meist mit einer Lohnerhöhung von etwa  5 bis 20 Prozent bemerkbar macht. (Zu der Studie)
  94. Welches Ausbildungsangebot ist das richtige für mich?

    Zuerst einmal sollten Sie sich überlegen, welche Art von Weiterbildung Sie eigentlich suchen. Möchten Sie sich persönlich fortbilden und suchen ansprechende Freizeitangebote aus den Bereichen Sport, Kochen, Tanzen, Lebenshilfe, Gestaltung, Tiere oder Gesang? Dann finden Sie hier unter der Rubrik „Freizeit“ genau das, was Sie suchen. Möglicherweise sind Sie jedoch auch auf der Suche nach einer Ausbildung, die Sie sprachlich fördert. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, in Sprachschulen, bei Sprachreisen und Sprachaufenthalten Ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, die Sie sowohl privat wie auch beruflich weiter bringen können.
    Ob Afrikaans oder Chinesisch, Deutsch, Englisch oder Russisch, erstklassige Sprachschulen aus der ganzen Schweiz bieten Ihnen für jeden Kenntnisstand genau den richtigen Sprachkurs an. Sollten Sie sich für eine berufliche Weiterbildung interessieren, so werden Sie mit Sicherheit auch in diesem Bereich fündig, denn die Auswahl ist beachtlich. Wählen Sie dazu zuerst einmal eine Branche aus, die Sie am meisten interessiert und suchen Sie im Anschluss das Training, Seminar oder den Lehrgang aus, der Ihnen hilft, Ihre beruflichen Ziele zu erreichen.
  95. Wo erhalte ich weitere Informationen und Unterstützung zur Ausbildung und Beratung?

    Welche Zulassungsbedingungen Sie im Einzelnen erfüllen müssen, um für einen Lehrgang oder einen Studiengang zugelassen zu werden, erfahren Sie direkt bei den jeweiligen Schulen und Bildungsanbietern oder in unseren umfangreichen Ratgebern für eine berufsbegleitende Ausbildung und Weiterbildung in den unterschiedlichsten Bereichen (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Darüber hinaus erhalten Sie dort einen Einblick in das Tätigkeitsbereich sowie in die weiterführenden Lehrgänge, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten der jeweiligen Bildungsmassnahme.
    Sollten Sie sich partout nicht für ein Angebot entscheiden können, so ist es für Sie sicherlich hilfreich, wenn Sie sich an unsere erstklassige Bildungsberatung (Ausbildung Beratung) wenden. Souverän und seriös ermitteln Bildungsexperten Ihren Weiterbildungsbedarf und geben Ihnen individuelle Tipps und Vorschläge für geeignete Kurse und Seminare. Und das alles neutral, unabhängig und für Sie völlig kostenfrei.
  96. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im PR-Bereich?

    In den Public Relations gibt es einige interessante Aus- und Weiterbildungsangebote, die für Personen mit den unterschiedlichsten beruflichen Vorkenntnissen geeignet sind. So können Sie zurzeit beispielsweise zwischen Zertifikatslehrgängen, wie etwa in Unternehmens-Kommunikation und einem Lehrgang zur Berufsprüfung zur Public Relations-Fachfrau / zum Public Relations-Fachmann wählen. Auch zum/zur Public Relations-Berater/in können Sie sich mit einer Höheren Fachprüfung ausbilden lassen.
    Darüber hinaus gibt es im Bereich der PR Studiengänge von Fachhochschulen, die sowohl mit einem Bachelor, als auch einem CAS, MAS oder anderen Diplomen abschliessen. So können Sie beispielsweise einen Bachelor in Technikkommunikation oder Organisationskommunikation erwerben, einen CAS in Unternehmenskommunikation anstreben oder sich für einen MAS in Communication Management oder Writing and Corporate Publishing einschreiben.
  97. Für wen eignet sich eine Public-Relations-Weiterbildung?

    Grundsätzlich sollte ein Bildungsinteressant für diese Branche sich gerne schriftlich ausdrücken und kommunikationsfreudig sein. Sie sollten strukturiert denken und arbeiten können, wichtige Informationen von unwichtigen unterscheiden können und wissen, wie Sie präzise und informativ Inhalte wiedergeben. Je nach dem für welche Ausbildung im PR Bereich Sie sich entscheiden, sind andere Voraussetzungen erforderlich. So richtet sich beispielsweise der Lehrgang zur Public Relations-Fachfrau vorrangig an Personen aus der Kommunikation, die bereits über einige Jahre Praxiserfahrung verfügen.
    Aber auch für Jene, die näheren Einblick in das Feld der PR erhalten möchten, um beispielsweise für die Selbständigkeit besser ausgerüstet zu sein, ist diese Weiterbildung zu empfehlen. Ein Zertifikatslehrgang kann für alle Personen infrage kommen, die sich in einem kurzen Seminar über ein bestimmtes Teilgebiet der Öffentlichkeitsarbeit oder Kommunikation auseinandersetzen möchten oder ihre bereits  vorhandenen Kenntnisse vertiefen wollen. Auch Nachdiplomstudiengänge sind genau für diese Zielgruppe zu empfehlen, sofern diese über eine Hochschulzulassung verfügt.
  98. Wie lange dauert eine Public-Relations-Ausbildung?

    Eine Ausbildung oder Weiterbildung in der PR kann sehr unterschiedlich lange dauern. So ist es möglich, kurze Seminare zu besuchen, die lediglich einige Stunden oder Tage dauern, je nach Inhalt und Seminaranbieter. Es gibt jedoch auch Zertifikatslehrgänge im Public-Relation, die sich über mehrere Monate erstrecken und mit einer Diplomarbeit oder einer Prüfung schliessen. Eine Berufsprüfung dauert in der Regel ein Jahr, eine Ausbildung an einer Höheren Fachschule drei Jahre und eine Höhere Fachprüfung anderthalb bis zwei Jahre. Nachdiplomstudiengänge an einer Höheren Fachschule haben eine Dauer von etwa einem Jahr, ein Bachelorstudiengang circa sechs Semester und ein Master zwei bis drei Semester. Ein CAS-Studiengang wird berufsbegleitend durchgeführt und dauerte ein Semester, ein MAS hingegen vier.
  99. Welche Marketing Communication Angebote sind eidgenössisch anerkannt?

    Neben Studiengängen und Nachdiplomstudiengängen in Marketing Communication an Fachhochschulen und Universitäten können Sie folgende eidgenössisch anerkannten Weiterbildungen in der Marketingkommunikation absolvieren:
    • Detailhandelsfachmann/-frau (EFZ)
    • Marketingfachmann/-frau (BP)
    • Kommunikationsplaner/in (BP)
    • Public-Relations-Fachmann/-frau (BP)
    • Texter (BP)
    • Detailhandelsspezialist/in (BP)
    • Textilhandelsspezialist/in (BP)
    • Verkaufsfachmann/-frau (BP)
    • Detailhandelsmanager/in (HFP)
    • Verkaufsleiter/in (HFP)
    • Verkaufsberater/in und Agent/in (HFP)
    • Marketingleiter/in /HFP)
    • Internet-Marketing (HF)
    • Marketingmanager/in (HF)
    • Marketing-Kommunikation (HF)
    • Verkauf (HF)
    Sollten Sie ganz gezielt nur nach einer Weiterbildung in der Marketing Communication suchen, so können Sie in diesem Fall neben dem Studiengang einer Höheren Fachschule in Marketing-Kommunikation auch Weiterbildungen in Form von CAS- und MAS-Studiengänge (Certificate of Advanced Studies und Master of Advanced Studies) einer Fachhochschule besuchen. Möglich wäre beispielsweise ein CAS Intelektuelle Wirtschaftskommunikation, CAS Marketing- & Corporate Communications oder MAS Brand and Marketing Management. Darüber hinaus gibt es auch Zertifikatslehrgänge in der Marketingkommunikation, die Sie in unterschiedlichen Schwerpunkten fortbilden.
  100. Steigt mein Einkommen nach einer abgeschlossenen Marketing-Weiterbildung?

    Die Art, Dauer und der Abschluss der Weiterbildung bestimmt mit, wie hoch die Lohnerhöhung ausfällt, aber auch Ihr persönliches Engagement, Ihre Verhandlungstaktik und Überzeugungskraft sind bei einer Lohnverhandlung nicht zu unterschätzen. Zudem stellt sich selbstverständlich die Frage, ob Sie bereit sind, nach einer Weiterbildung im Bereich Marketing Communication und Direktmarketing Ihre Anstellung zu wechseln und sich bei einem anderen Unternehmen in einer höheren Position zu  bewerben. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass nach einer erfolgreich abgeschlossenen Bildungsmassnahme eine Gehaltserhöhung von 5 bis 20 Prozent realistisch ist.
    Am Beispiel der Weiterbildung zum Marketingfachmann oder zur Marketingfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis wird deutlich, dass sogar mehr als 30 Prozent Lohnerhöhung möglich ist. So wurden in einer Umfrage im Auftrag von Ausbildung-Weiterbildung.ch Absolventen dieses Lehrgangs unter anderem gefragt, ob und in welcher Höhe sie nach Abschluss dieses Kurses mehr Lohn erhielten. Das Ergebnis ist beachtlich und zeigt deutlich, dass sich eine Weiterbildung im Direktmarketing auch finanziell bezahlbar machen kann.
  101. Wo kann ich eine Marketing-Weiterbildung absolvieren?

    Ausbildungen und Weiterbildungen im Marketing können Sie an vielen Schulen und Bildungseinrichtungen in der ganzen Schweiz absolvieren. So gibt es einige grössere Einrichtungen, die über Schulen gleich an mehreren Standorten verfügen, etwa in Zürich, Bern, Basel, Uster, St. Gallen und Winterthur. Da die Anzahl an Bildungsanbietern für den Bereich Marketing und Internet Marketing sehr gross ist, sind in allen grösseren Städten und an etlichen weiteren Standorten attraktive Schulungsangebote vorzufinden, unter denen Sie nur noch auswählen müssen.
    Suchen Sie sich am besten zuerst den Kurs heraus, der Sie am meisten interessiert, ob dies nun ein Zertifikatskurs oder ein Lehrgang zu einer Höheren Fachprüfung ist. Im Anschluss sehen Sie genau, welche Bildungseinrichtungen diese einzelnen Weiterbildungsmassnahmen anbieten und in welcher Region und an welchen Standorten sie anzutreffen sind. Diese Angaben helfen Ihnen, eine weitere Eingrenzung zu machen und die richtige Schule für Ihre Ausbildung schneller zu finden. Lesen Sie sich die Kurzbeschreibung der Schulen gut durch und lassen Sie sich anschliessend umfangreiche Unterlagen zu genau diesem Kurs in Internet Marketing per Post oder Email zusenden.
  102. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Marketingmanagement?

    Es gibt nicht nur die eine Ausbildung oder Weiterbildung im Marketingmanagement, die Sie umfassend schult und ihre Kompetenzen steigert. Auf dem Schweizer Bildungsmarkt finden sich etliche gute Angebote für Kurse und Zertifikatslehrgänge, Berufsprüfungen, Höhere Fachprüfungen und Diplome von Höheren Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten, die Sie zu den verschiedensten Schwerpunkten im Marketing fortbilden. Für den von Ihnen gewählten Schwerpunkt finden Sie zurzeit folgende Bildungsangebote in Marketingmanagement:
    • Assistent/in Marketing, Sachbearbeiter/in (Zert.)
    • Marketinglehrgänge (Zert.)
    • MarKom Zulassungsprüfung (Zert.)
    • Marketingfachmann/-frau (BP)
    • Marketingleiter/in (HFP)
    • Marketingmanager/in (HF)
    • Marketing Management Master (FH)
    • EMBA International Marketing (FH)
    Darüber hinaus können Sie an Fachhochschulen und Universitäten CAS und MAS Studiengänge absolvieren. Diese Certificate of Advanced Studies und Master of Advanced Studies Studiengänge gelten als Weiterbildung und richten sich Personen, die bereits über ein abgeschlossenes Studium verfügen und ihre Kenntnisse mit einem solchen Kurs auf einem bestimmten Spezialgebiet weiter ausbauen wollen.
  103. In welcher Position kann ich nach einer Marketing-Management-Weiterbildung tätig werden?

    Ihre Position in einem Unternehmen kann sich vor allem durch eidgenössisch anerkannte Weiterbildungen verbessern, die Ihnen eine fundierte Wissens- und Kompetenzvermittlung gewährleisten. Mit einer Berufsprüfung zur Marketingfachfrau oder zum Marketingfachmann übernehmen Sie mehr Verantwortung als bisher, was Ihre berufliche Stellung klar verändert. Sie können mit der Führung einer Abteilung beauftragt werden oder die Leitung eines Teams übertragen bekommen und für einzelne Marketing Projekte selbstverantwortlich zuständig sein. Welche Kompetenzen Ihnen nach einer Marketing Management Weiterbildung übertragen werden und welche Position Sie damit einnehmen, hängt jedoch sehr stark von den einzelnen Unternehmen oder Organisationen ab. Doch nicht nur eidgenössische Prüfungen verschaffen Ihnen eine höhere Position. Auch Lehrgänge, die mit einem schulinternen Diplom abschliessen, können Ihre Karriereaussichten deutlich verbessern. Sprechen Sie am beste mit Ihrem Vorgesetzten über Ihre Pläne und klären Sie ab, welche Aussichten auf eine höhere Position Sie nach einer Marketingausbildung haben.
  104. Wo erhalte ich vertiefende Informationen über eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Marketing?

    Sie möchten sich näher über das Berufsfeld des Marketingmanagers oder des Marketingleiters informieren oder vielleicht auch bloss ein wenig mehr über die allgemeinen Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich des Marketings erfahren? Dann ist Ihnen der Ratgeber „Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Verkauf“ ans Herz zu legen (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Dieser Ratgeber, den Sie kostenlos herunterladen können, befasst sich ausführlich mit den einzelnen Teilbereichen des Marketings und gibt Ihnen einen Einblick in die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten einiger ausgesuchter Berufsbilder. Auf diese Weise erhalten Sie einen Überblick über Ihre Möglichkeiten im Marketing Management und können sich im Anschluss ganz gezielt auf die Suche nach einer passenden Schule machen.
    Sollten Sie das Gefühl haben, dass Sie dennoch weitere Informationen benötigen und Hilfe brauchen, so kann die Bildungsberatung für Sie eine sinnvolle Ergänzung sein. Erfahrene Experten aus der Bildungsberatung geben Ihnen Unterstützung bei Ihrer Suche nach den passenden Ausbildungen oder Weiterbildungen, geben Ihnen gezielt Vorschläge für einen geeigneten Lehrgang und  beantworten all Ihre Fragen seriös und kompetent. Und das für Sie alles völlig gratis. Ebenso kompetent und hilfreich ist auch der Ratgeber zur Schulwahl, der Ihnen hilft, aus all den Schulen genau den Anbieter zu finden, der am besten zu Ihnen passt.
  105. Was sind meine zukünftigen Tätigkeiten als Marketing-Manager oder Marketing-Managerin?

    Als Marketingmanager oder Marketingmanagerin sind Sie für die gesamte Marketingabteilung eines Unternehmens verantwortlich und versuchen mit all Ihrem Tun, die festgelegten Marketingziele zur Gewinnsteigerung des Unternehmens zu erreichen. Dazu ist es vorrangig wichtig, dass Sie im Bereich der Marktforschung die Bedürfnisse der Konsumenten und Kunden genauestens kennenlernen und die eigenen Produkte und Dienstleistungen darauf abstimmen. Sie definieren die Zielmärkte und legen darauf aufbauend die geeignete Marketingstrategie fest. Als Marketing Manager sind Sie in Zusammenarbeit mit dem Verkaufsleiter für die Erstellung des Marketingkonzeptes zuständig, dessen Planung, Durchführung und Kontrolle.
    Um die Wirtschaftlichkeit Ihrer Massnahmen sicherzustellen, bedarf es vertiefenden Kenntnissen im finanzwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Bereich, die Ihnen in Ihrer Ausbildung jedoch eingehend vermittelt werden. In Ihrer zukünftigen Tätigkeit als Marketingmanager sind Sie zudem für das Personalmanagement Ihrer Abteilung verantwortlich sowie für die Koordination sämtlicher Marketing-Aktivitäten mit denen anderer Abteilungen des Unternehmens.
  106. Welche Inhalte vermittelt ein Management-Lehrgang?

    Einige erstklassige Schulen in der Schweiz bieten Lehrgänge an, die Sie in Bereich Marketingmanagement ausbilden. Dies können Höhere Fachschulen, aber auch Fachhochschulen und Universitäten sein. Je nachdem für welche Weiterbildung Sie sich entscheiden, variieren hierbei die Inhalte, umfassen jedoch in den meisten Fällen folgende Themengebiete:   
    • Marketing
    • Public Relations
    • Rechnungswesen und Finanzierung
    • Verkauf
    • Unternehmensführung
    • Informatik
    • Personalwesen
    • Beschaffung und Logistik
    • Qualitätsmanagement
    • Forschung und Entwicklung
    • Produktion
    • Wirtschaftsenglisch
    Der Umfang der einzelnen Teilbereiche richtet sich nach der Art der Weiterbildung. So werden Sie für ein Diplom einer Höheren Fachschule oder einen Master einer Fachhochschule mehr Zeit investieren und dadurch zwangsläufig umfangreicher unterrichtet, als dies beispielsweise bei einem CAS der Fall ist, der lediglich ein Semester dauert.
  107. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Marketingmanagerinnen- / Marketingmanager-Ausbildung mitbringen?

    Die Zulassungsbedingungen zu einem Studiengang zum Marketing Manager bzw. zur Marketing Managerin variieren je nach Bildungseinrichtung. Für die Aufnahme an der Höheren Fachschule gilt es folgende Kriterien zu erfüllen:
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis als Kaufmann/-frau
    oder
    • Diplom einer anerkannten Handelsschule
    oder
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis als Detailhandelsfachmann/-frau
    oder
    • Maturitätszeugnis (Schwerpunkt Wirtschaft)
    sowie
    • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im marketingnahen Bereich
    oder
    • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung im marketingnahen Bereich sowie nachweisliche kaufmännische Zusatz-Qualifikationen bei einer anderen dreijährigen Grundbildung
    Wer nicht über die notwendigen Zulassungsbedingungen verfügt, kann durch eine Aufnahmeprüfung dennoch zugelassen werden. Für Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen gelten andere Voraussetzungen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei den entsprechenden Schulen.
  108. Welche Abschlüsse kann ich im Produktmanagement erwerben?

    Auf einer abgeschlossene Grundbildung im kaufmännischen oder technischen Bereich aufbauend, können Sie zum Beispiel den eidgenössischen Fachausweis zum/zur Marketingfachmann/-frau anstreben oder sich für einen Zertifikatskurs zum Product-Manager / Product-Managerin entscheiden. Solche Kurse werden von einigen Schulen und Bildungsanbietern angeboten und sich in der Regel berufsbegleitend. Zwischen sieben Monaten und anderthalb Jahren kann diese Weiterbildung dauern, die im Normalfall mit einer Diplomarbeit endet. Im Anschluss an eine erfolgreiche Arbeit wird Ihnen das Schuldiplom des jeweiligen Ausbildungsinstituts verliehen.
    Neben der Berufsprüfung und den Zertifikatslehrgängen gibt es auch die Möglichkeit, sich im Rahmen eines CAS oder MAS Studiengangs im Product Management fortzubilden. Solch ein CAS oder MAS ist ein Weiterbildungsstudiengang an einer Hochschule und richtet sich vor allem an Personen, die bereits über einen Hochschulabschluss und Praxiserfahrung verfügen. Eine Aufnahme „sur Dossier“ ist jedoch auch möglich, bei der die Hochschulleitung aufgrund Ihrer bisherigen Berufserfahrung und Ihrer Aus- und Weiterbildung die Zulassung vergibt. Ein MAS (Master of Advanced Studies) zum Product-Manager dauert in der Regel berufsbegleitend vier Semester, also zwei Jahre und endet mit einer Master-Arbeit, ein CAS (Certificate of Advanced Studies) dauert berufsbegleitend ein Semester.
  109. In welcher Position kann ich nach einer Produktmanagement-Weiterbildung tätig werden?

    Die Position, in der Sie nach einem erfolgreichen Kurs zum/zur Product-Manager / Product-Managerin einnehmen können, richtet sich stark nach dem jeweiligen Unternehmen, in dem Sie tätig sind oder sein werden sowie nach Ihren Berufserfahrungen und Fähigkeiten. So können Sie sowohl ausschliesslich die Tätigkeiten verrichten, die Ihnen übertragen werden, als auch ganze Unternehmensbereiche selbständig führen. Meist ist es jedoch so, dass Personen mit dieser Qualifikation in Produktmanagement mit der Leitung eines Produkte- oder Dienstleistungsbereichs betraut werden und je nach Aufbau eines Unternehmens dabei eine Abteilung führen.
    Ihre Aufgabe in Ihrer neuen Stellung ist vor allem die Planung, Organisation, Koordination und Überwachung aller Marketing-Aktivitäten, die für Ihren Produkte- oder Dienstleistungsbereich notwendig sind. Dabei stimmen Sie sich mit dem Marketingleiter sowie anderen internen Stellen ab und legen ihm Rechenschaft ab. Sie führen Marktanalysen durch und betreiben Marktforschung, um die Kundenbedürfnisse genauestens zu kennen und neue Produkte und Dienstleistungen darauf abzustimmen. Diese auf dem Markt einzuführen ist auch Teil Ihres neuen Aufgabenfeldes, das sowohl die Preisgestaltung und die Vertriebspolitik beinhaltet, als auch das Controlling und die Gestaltung des Budgets. Durch Verkaufsförderungsmassnahmen stellen Sie im Produktmanagement im Anschuss sicher, dass das Produkt auch für das Unternehmen zum Erfolg wird und ziehen dafür Fachkräfte aus der Werbung, der Public Relations und dem Sponsoring heran.
  110. Worauf sollte ich bei der Wahl des richtigen Anbieters im Produkt Management achten?

    Für jede Ausbildung oder Weiterbildung im Produkt Management ist es wichtig, dass Sie sich eine Schule oder einen Seminaranbieter aussuchen, der Ihnen genau die Inhalte vermittelt und Rahmenbedingungen erfüllt, die Sie sich wünschen. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Sie sich nicht nur gründlich über den entsprechenden Lehrgang oder Kurs informieren, sondern auch immer Informationen über die einzelnen Schulen einholen. Für Sie als Bildungsinteressent ist es beispielsweise wichtig zu wissen, wo genau die Einrichtung liegt, ob sie gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen oder Parkplätze vorhanden sind.
    Auch sollten Sie, noch bevor Sie Ihre Ausbildung zum/zur Product-Manager / Product-Managerin machen, über die Ausbildungsmethodik und die Klassengrösse genaueres in Erfahrung bringen. Darüber hinaus sind Preise und Konditionen zu erfragen und Auskünfte über Lehrmittel und die Infrastruktur des Instituts einzuholen. Ausführlich behandelt der Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigatiospunkt "Bildungshilfe" oben) dieses Thema und gibt Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie am sinnvollsten bei der Anbieterwahl für eine Produkt Management Ausbildung vorgehen.
  111. Welche Tätigkeiten übt ein Produktmanager / eine Produktmanagerin aus?

    Als Produkt Manager oder Produkt Managerin können Sie in den unterschiedlichsten Unternehmen tätig werden, wo Sie die Verantwortung über eine Abteilung oder eine Produktlinie innehaben. Dort befassen Sie sich vor allem mit den Marktbedürfnissen, erstellen Analysen und führen Marktforschung durch. Sie erkennen das Marktpotential und behalten immer die Mitbewerberaktivitäten im Auge, im konkurrenzfähig zu bleiben.
    Im Produktmanagement sind Sie verantwortlich für die Entwicklung und die Durchführung einer geeigneten Produktstrategie und befassen sich eingehend mit dem Wertangebot und der Preispolitik. Sie kennen die Bedürfnisse des Marktes und entwickeln darauf aufbauend neue Produkte und Dienstleistungen, die Sie zur Markteinführung bringen und überwachen. In Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachleuten planen und realisieren Sie im Produktmanagement alle notwendigen Promotions- und Werbemassnahmen für die einzelnen Produkte oder Produktlinien. Auch die Vertriebspolitik und das die Überwachung des Controllings fällt meist in den Aufgabenbereich des Produktmanagers.
  112. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Productmanager / zur Productmanagerin?

    Die einzelnen Bildungsanbieter können selbst bestimmen, welches Wissen sie Ihnen vermitteln und in welchem Umfang sie dies tun, so dass auch die Zeitdauer der Weiterbildung stark variiert. Man kann sagen, dass ein Zertifikatslehrgang in Produkt Management in etwa zwischen sieben Monaten und anderthalb Jahren dauert. Alle Lehrgänge zum Product-Manager werden berufsbegleitend durchgeführt, so dass Sie Ihr Arbeitspensum nicht reduzieren müssen. Bei einigen Schulen finden Kurse etwa alle zwei Wochen an einem ganzen Samstag statt, bei anderen wird jede Woche an einem Abend unterrichtet und wieder andere setzen zwei Abende in der Woche zum Lernen an.
    Neben den Zertifikatslehrgängen haben Sie jedoch auch die Möglichkeit, sich an einer Fachhochschule umfassend zu diesem Thema ausbilden zu lassen. In einem MAS Studiengang, der Ihnen einen einem Master of Advanced Studies verleiht, oder in einem CAS, einem Certificate of Advanced Studies, können Sie sich auf Hochschulebene auch hier berufsbegleitend mit dem Produktmanagement befassen. Solche Studiengänge zum Product-Manager bzw. zur Product-Managerin sind Weiterbildungsstudiengänge und dauern daher auch nicht so lange, wie ein normaler Studiengang. Bei einem CAS liegt die Dauer bei einem Semester, bei einem MAS bei vier Semestern.
  113. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Produktmanagement-Ausbildung erfüllen?

    Da die Ausbildung in Produktmanagement nicht einheitlich geregelt ist, können auch in diesem Fall die Schulen selbst über die Zulassungsbedingungen für die einzelnen Lehrgänge und Kurse entscheiden. Weiterbildungen in Form von Zertifikatslehrgängen setzen jedoch in der Regel eines der folgenden Kriterien voraus, die die Teilnehmer erfüllen sollten:
    • Abgeschlossene Grundbildung im kaufmännischen oder technischen Bereich oder im Detailhandel
    oder
    • Abgeschlossene Handelsmittelschule
    oder   
    • Eidg. Fachausweis im kaufmännischen Bereich
    oder
    • Höhere Fachprüfung in kaufmännischen Bereich
    sowie
    • Berufserfahrung im Marketing, Verkauf oder der Kommunikation
    Für einen CAS oder MAS Studiengang richtet sich hingegen vorrangig an Personen mit einem Hochschulabschluss, die bereits über einige Berufserfahrung verfügen. In manchen Fällen kann jedoch auch eine Aufnahme „sur dossier“ beantragt werden. Dies bedeutet, dass aufgrund Ihrer Erfahrung und Ihrer bisherigen Ausbildung sowie Weiterbildung individuell entschieden wird, ob Sie für den CAS in Product Marketing oder den MAS in Produktmanagement zugelassen werden können.
  114. Welche Vorteile bringt mir ein Sprachkurs?

    Das Erlernen einer Fremdsprache ist so viel mehr, als das blosse Erlernen von Regeln, Grammatik und Aussprache. Er gibt all jenen, die sich mit einer neuen, ihnen fremden Sprache betraut machen, die Möglichkeit, sich auf einer ganz anderen Ebene mit Personen auszutauschen, mit denen dies bis Anhin nicht möglich war, oder wenigstens nicht in dieser Form. Es kann einen integrieren, vielleicht sogar in eine Gesellschaft, in der man schon längst lebt. Ein Sprachkurs kann einem neue berufliche Perspektiven eröffnen, zu denen einem bisher die Sprachkenntnisse fehlten. Dies kann in Form einer höheren Position erfolgen, einer neuen Anstellung oder einem erweiterten Kundenkreis.
    Souveränität in einer Fremdsprache zahlt sich immer aus, ganz gleich, ob Sie diese aus beruflichen oder privaten Gründen erlernen. Sie erweitern in einem solchen Sprachkurs nicht nur Ihren Horizont, Sie gewinnen auch Selbstvertrauen, lernen eine neue Kultur in Ihrer ganzen Form kennen und bereichern Ihren Wissensstand. Sie können sich mit zunehmenden Kenntnissen vielleicht sogar schon bald einen Film in der Originalsprache anschauen oder in einem fremdsprachigen Buch schmökern.
  115. Welche Sprachkurse gibt es?

    Eine neue Sprache kann man auf sehr unterschiedliche Art erlernen. Neben der Möglichkeit, sich zu Hause mit Fachliteratur die notwendigen Kenntnisse anzueignen, an einem Online-Seminar teilzunehmen oder auf Sprachreisen und bei Sprachaufenthalten seine Sprachkenntnisse aufzufrischen, sind vor allem Sprachkurse an Sprachschulen sehr beliebt. Sprachschulen haben meist eine ganze Reihe von Sprachen im Angebot, angefangen von Arabisch über Englisch bis hin zu Vietnamesisch. Sie werden wahrscheinlich bereits wissen, in welcher Fremdsprache Sie einen Sprachkurs absolvieren möchten. Nun geht es daran zu überlegen, welche Art von Kurs für Sie der geeignete ist. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen folgenden Kursarten:  
    • Standardkurs
    • Intensivkurs
    • Privatkurs
    • Diplomkurs
    • Businesskurse
    • Spezialkurs
  116. Wie entscheide ich mich für die richtige Sprachschule?

    Wie bei allen anderen Kursen sollten Sie auch bei der Auswahl der richtigen Sprachschule immer einige Kriterien im Auge behalten, die für Sie wichtig sind. So sind neben dem Standort und den Kosten auch der vermittelte Inhalt und die Lehrmaterialien wichtige Auswahlkriterien. Achten Sie darauf, dass die Schule über gut ausgebildete Lehrpersonen verfügt und beachten Sie die Zeiten, zu denen der Kurs stattfindet. Ein weiteres wichtiger Punkt, den Sie bei Ihrer Auswahl beachten sollten ist das angebotene Leistungsniveau. Da die einzelnen Kurse nach Fähigkeitsniveau unterteilt sind, ist es wichtig, dass Sie sich einen Sprachkurs auswählen, der Ihrem Kenntnisstand entspricht und Sie weder über- noch unterfordert. Die Unterteilung in A1 für blutige Anfänger bis C2 für fast schon Muttersprachler gibt einen Hinweis darauf, auf welches Niveau ein Sprachkurs einer jeden Sprachschule ausgelegt ist. Beachten Sie diesen Punkt unbedingt.
  117. Wie entscheide ich mich für den richtigen Englisch Kurs?

    Nahezu alle Sprachkurse, also auch Englischkurse, sind nach Leistungsniveau unterteilt. Das bedeutet, dass Sie entweder selbstbestimmt oder anhand eines Einstufungstests das Niveau Ihrer Sprachkenntnisse ermitteln und sich im Anschluss für einen der Kurse anmelden. In einer Skala von sechs Stufen, die vom Europarat entwickelt wurden, kann das Sprachniveau ermittelt werden, das von A1 für Anfänger bis zu C2 für äusserst Fortgeschrittene reicht. Für alle Niveaustufen gibt es reglementierte Prüfungen, die für einen Kurs auf nächsthöherer Stufe qualifizieren und mit einem Diplom schliessen.
    Bei Ihrer Entscheidung für einen Englisch Kurs sollten Sie zudem berücksichtigen, dass Sprachschulen Ihnen in den meisten Fällen auch verschiedenen Arten von Kursen auf unterschiedlichem Niveau anbieten. So können Sie häufig zwischen Standard- und Intensivkurs wählen, sich in einem Diplomkurs auf eine bevorstehende Sprachprüfung vorbereiten oder in einem Spezialkurs beispielsweise Ihr Wirtschaftsenglisch auffrischen.
  118. Welche Sprachdiplome kann ich erwerben?

    Wer sich fundierte Fremdsprachenkenntnisse beispielsweise über eine Weiterbildung in Sprachen aneignen möchte und diese auch in Form von Sprachdiplomen entlohnt sehen will, der kann sich ab einem festgelegten Niveau für international anerkannte Sprach-Diplome anmelden. Diese erfordern gute Sprachkenntnisse und unterliegen strengen Prüfungsanforderungen. Die weltweit verbreitetesten Sprachdiplome sind:
    • Cambridge-Diplome
    • BEC: Business English Certificates
    • TOEFL: Test of English as a Foreign Language
    • Diplome der LCCI (London Chamber of Commerce and Industry)
    • DELF (Diplôme d‹Etudes en Langue Française)
    • DALF (Diplôme Approfondi de Langue Française)
    • Diplome der Alliance Française
    • Diplôme der CCIP (Chambre de Commerce er d`Industrie de Paris)
    • DELE: Diplomas de Español como Lengua Extranjera
    • CEC: Certificado de Español Comercial
    • Diplome der AIL (Accademia Italiana di Lingua, Firenze)
    • PLIDA (Progetto Lingua Italiana Dante Alighieri)
    • Diplome der Università per Stranieri di Perugi: CELI und CIC
    • Diplome der Università per Stranieri di Siena: CILS
    • Diplome des Goethe-Instituts
    • TestDaF: Test Deutsch als Fremdsprache
    • TORFL: Test of Russian as a Foreign Language
    • Zertifikate des Pushkin Russian Language Institute
    • HSK (Hanyu Shuiping Kaoshi): Chinese Proficiency Test
  119. Wo erhalte ich weiterführende Informationen zu Sprachkursen?

    Neben dem Ratgeber für Ausbildungen und Weiterbildungen im Bereich Sprachen, finden Sie hier auch weitere nützliche Ratgeber, die Ihnen sicherlich weiterhelfen können, die passenden Sprachschulen auszusuchen. Ein solcher Karriere-Ratgeber ist beispielsweise „So finden Sie den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben), der Ihnen detailliert aufzeigt, auf was Sie bei Ihrer Suche nach der passenden Schule für Ihren Sprachkurs achten müssen und welche Kriterien Sie unbedingt berücksichtigen sollten.
    Schritt für Schritt hilft er Ihnen bei der Ermittlung Ihres Bildungsbedarfs und der Schulwahl, so dass Sie ganz sicher sein können, sich auch den Lehrgang auszusuchen, der Ihnen wirklich entspricht. Und dabei kommt es nicht einmal so sehr darauf an, ob Sie sich nun für einen Sprachkurs in Chinesisch, Spanisch, Deutsch oder Russisch entscheiden. Wichtig ist, dass Sie wissen, was Sie von einem Sprachkurs erwarten und erwarten können, auf welche Details Sie achten müssen und wie Sie dies alles finanzieren können.
  120. Welche Sprachen kann ich in einer Sprachschule erlernen?

    Es gibt rund 6500 Einzelsprachen auf der Welt, doch wird aus verständlichen Gründen nur ein Bruchteil derer an Sprachschulen zum Spracherwerb angeboten. Viele Sprach-Schulen haben sich vor allem auf die meistgesprochenen und von Kursteilnehmern beliebtesten Fremdsprachen konzentriert, wie etwa Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch. Darüber hinaus haben Sie selbstverständlich auch die Möglichkeit, sich in einer ganzen Reihe von weiteren Fremdsprachen ausbilden zu lassen, die jedoch nicht immer von jeder der vielen Schulen angeboten werden. Hier finden Sie eine Auflistung der Sprachen, die Sie an Sprachschulen in der Schweiz erlernen können:
    • Chinesisch
    • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Italienisch
    • Russisch
    • Spanisch
    • Arabisch
    • Brasilianisch
    • Bugarisch
    • Dänisch
    • Finnisch
    • Griechisch
    • Hebräisch
    • Indonesisch
    • Japanisch
    • Koreanisch
    • Kroatisch
    • Latein
    • Neugriechisch
    • Niederländisch
    • Norwegisch
    • Polnisch
    • Portugiesisch
    • Rumänisch
    • Schwedisch
    • Schweizerdeutsch
    • Serbisch
    • Slowakisch
    • Thailändisch
    • Tschechisch
    • Türkisch
    • Ungarisch
    • Usbekisch
    • Vietnamesisch
    • weitere Sprachen
  121. Welche Sprachkurs-Modelle kann ich wählen?

    Sie können je nach gewünschtem Lerntempo und Zielsetzung, wie etwa einem international anerkannten Sprachdiplom, zwischen verschiedenen Kursformen bei Ihrer Weiterbildung Sprachen wählen. Diese Varianten sind in der Regel:
    • Standardsprachkurse
    • Intensivsprachkurse
    • Privatsprachkurse/ Einzelunterricht
    • Diplomsprachkurse
    • Spezialsprachkurse
    • Onlinesprachkurse
    Wie sich die einzelnen Kursarten detailliert unterscheiden und welche Variante eines Sprachkurses für Sie die geeignete ist, erfahren Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildung im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  122. Welche Möglichkeiten des Spracherwerbs gibt es?

    Neben herkömmlichen Sprachkursen haben auch die Möglichkeit, bei Sprachaufenthalten im  Ausland die benötigten Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben. Nicht jede Sprachschule bietet Ihnen jedoch diese Art des Spracherwerbs an, so dass Sie bei Ihrer Suche unter der Rubrik Sprachreisen / Sprachaufenthalte nachschauen sollten, welche Anbieter überhaupt infrage kommen. Besonders beliebt sind Sprachreisen in Länder, in denen Sie Englisch, Spanisch und Französisch erlernen können.
    Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie ausschliesslich nach England, Spanien oder Frankreich gehen können, um Ihre Fremdsprachenkenntnisse in Form eines Kurses für eine Weiterbildung in Sprachen zu verbessern. Da es sich bei diesen Ländern um ehemalige Kolonialmächte handelt, finden sich auf der ganzen Welt verstreut interessante Länder, in denen Sie vor Ort die Landessprache lernen können. Wie wäre es also mit Costa Rica oder Kuba? Irland, Australien, Südafrika oder Kanada?
  123. Unter welchen Kursarten für Englisch kann ich wählen?

    An Sprachschulen werden verschiedene Englischkurse angeboten. Meist sind dies Standardkurse und Intensivkurse, die sich vor allem im Arbeitspensum und der Vertiefung der einzelnen Themenbereiche unterschieden. Neben dem Standard- und dem Intensivkurs werden von vielen Sprachschulen zudem Privatkurse und eine Kombination aus Privatkurs und Standard- oder Intensivkurs angeboten, um auf diese Weise die grösstmögliche Leistung zu erzielen. Zudem gibt es Business-Kurse, die Sie gezielt in der Kommunikation mit Geschäftspartnern und -kunden schulen, ob telefonisch, bei Sitzungen, in Geschäftsbriefen oder Berichten, und das alles in englischer Sprache.
    Wem es nicht ausreicht allgemein in Business-Englisch ausgebildet zu werden, hat bei einigen Schulen zudem die Möglichkeit, seine Kenntnisse in einem Lehrgang mit Branchenschwerpunkt zu vertiefen. Dies kann sowohl der Bereich Telekommunikation als auch Recht, Medizin oder Industrie sein und Ihnen Fachausdrücke und Sprachkenntnisse vermitteln, die Sie als Führungskraft oder Geschäftsmann in Ihrem Alltag benötigen. Mehr über die einzelnen Englischkurse erfahren Sie hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch oder direkt bei den einzelnen Sprachschulen.
  124. Welche Englisch-Prüfungen kann ich ablegen?

    Sie können sich Ihre Sprachkenntnisse, die Sie in Englisch Kursen oder auch aselbständig erlangt haben, offiziell bescheinigen lassen, wofür Sie allerdings eine umfangreiche Prüfung ablegen müssen. Diese Prüfungen und Zertifikate sind international anerkannt und überall auf der Welt gleich. Die bekanntesten unter ihnen sind für die englische Sprache die Cambridge Prüfungen:
    • FCE (Cambridge First Certificate in English)
    • CAE (Certificate of Advanced English)
    • CPE (Certificate of Proficiency in English)
    • BEC (Business English Certificate)
    • IELTS (International English Language Testing System)
    • BULATS (Business Language Testing Service)
    • ICFE (Cambridge International Certificate in Financial English)
    • ILEC (Cambridge International Legal English Certificate)
    • PET (Preliminary English Test)
    Darüber hinaus gibt es zwei aus den Vereinigten Staaten stammenden Prüfungen, die auch eine internationale Anerkennung finden. Diese sind:
    • TOEFL (Test of English as a Foreign Language)
    • TOEIC (Test of English in International Communication)
    Vor allem Diplomkurse bereiten Sie hervorragend auf diese Prüfungen vor. Da sie jedoch nicht von jeder Englisch Schule angeboten werden, sollten Sie dies im Vorfeld abklären und sich über die einzelnen Möglichkeiten der Englisch Kurse umfangreich informieren.
  125. Welche Sprachniveaus kann ich wählen?

    Für welche Art von Sprachkurs Sie sich auch entscheiden, ob an einer Englisch Schule im Inland oder im Ausland, bei einem Standard- oder einem Intensivkurs, Sie werden überall Ihre Sprachkenntnisse immens erweitern. An allen Sprachschulen erhalten Sie nach Beendigung des Kurses eine Kursbescheinigung, wenn Sie dies wünschen. Diese Bescheinigungen sagen jedoch nicht zwangsläufig etwas über Ihren Wissenstand aus und befähigen Sie nicht dazu, sich für einen weiterführenden Kurs einzuschreiben, die bestimmte Abschlüsse oder Diplome voraussetzen.
    Eine Englisch Schule bietet Ihnen meist Kurse auf verschiedenen Leistungsniveaus an. Das bedeutet, dass Sie nach Ihren Kenntnissen entsprechend eingeteilt werden. Hierbei gibt es von der Anfängerstufe bis zur sehr fortgeschrittenen Stufe verschiedene Ausbildungen. Nach Beendigung eines Anfängerkurses können Sie in einem weiteren Kurs das erforderliche Wissen erwerben, um sich für eine Prüfung auf dem Niveau A1 anzumelden.
    Haben Sie diese erfolgreich bestenden, steht Ihnen die Möglichkeit offen, sich in einem weiteren Lehrgang das A2 Diplom zu sichern, anschliessend das B1 Diplom, B2, das C1 Diplom und schlussendlich das C2 Diplom, das Ihnen bescheinigt, dass Sie auf muttersprachlichem Niveau agieren können.
  126. Welche Ausrichtungen kann ich für einen Business-Englischkurs wählen?

    Neben herkömmlichen Englischkursen, die Sie an Sprachschulen überall auf der Welt absolvieren können, gibt es weitere Spezialkurse. Vor allem Business Kurse erfreuen sich einer immer grösser werdenden Beliebtheit, kommt man doch ohne Sprachkenntnisse heutzutage im Berufsleben nicht mehr all zu weit. Neben dem allgemeinen Geschäftsenglisch wird Business-Englisch von den einzelnen Anbietern zudem nach Branchen unterteilt, so dass Sie sicher sein können, auch tatsächlich die Fachbegriffe zu erlernen, die Sie für Ihre spezifische Tätigkeit benötigen. Sie können einen Englischkurs für Ihren Berufsalltag in folgenden Bereichen besuchen:
    • Banken /Versicherungen
    • Informatik / IT
    • Personalwesen / HR
    • Recht / Steuern
    • Technik / Industrie
    • Medizin
  127. Welche Englisch-Spezialkurse gibt es?

    Es gibt eine grosse Anzahl von Englischkursen, aber auch von Spezialkursen. So etwa das Business-Englisch, aber auch Firmenkurse, die ganz individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Unternehmen abgestimmt können an vielen Schulen in der ganzen Schweiz gebucht werden. Diese Art der Englisch Kurse kann sehr verschiedene Ausrichtungen haben und legt den Fokus vor allem auf die Wünsche des einzelnen Unternehmens.
    So sind Telefontrainings ebenso möglich wie spezielle Managerkurse, Lehrgänge, bei denen Sie vor allem Lernen den Schriftverkehr auf perfektem Englisch zu verfassen oder in Meetings und bei Verhandlungen selbstsicher und professionell in dieser Fremdsprache zu kommunizieren. Ganz speziell für klar definierte Generationen sind auch die Englisch Kurse für Jugendliche und Senioren. Angepasst an ihr Lerntempo, ihre Motivation und Zielsetzung werden hier alters- und interessenspezifische Kenntnisse vermittelt, die für die Schule, Beruf oder Freizeit benötigt werden.
  128. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Um zur eidg. Berufsprüfung zum HR-Fachmann oder zur HR-Fachfrau zugelassen zu werden, müssen bis zum Prüfungsantritt folgende Kriterien erfüllt werden:
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss)
    • Erfolgreiche Zertifikatsprüfung
    • 4 Jahre Berufspraxis nach der Lehre,wovon 2 Jahre qualifizierte HR-Praxis (Tätigkeit welche dem Berufsbild entspricht). Bei der 2-jährigen HR-Praxis wird von einem 100%-Arbeitspensum ausgegangen
    • Das Zertifikat ist vom Trägerverein ausgestellt, gestempelt (Nummer), unterschrieben und nicht älter als 5 Jahre
    • Wer nicht über ein entsprechendes Zertifikat für Personalassistenten verfügt, muss die Prüfung (nochmals) absolvieren.
  129. Welche Zulassungskriterien gelten für die Zertifikatsprüfung Personalassistent / Personalassistentin?

    • Matura oder eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss).
    • 2 Jahre allgemeine Berufserfahrung nach Beendigung der Ausbildung.
    • 4 Jahre allgemeine Berufserfahrung wenn keine Matura oder Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) vorliegt.
    • Vollzeiteinsätzen gleichgestellt werden Teilzeiteinsätze mit einem Beschäftigungsgrad von 70% oder mehr.
  130. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Für die Berufsprüfung Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau mit eidgenössischem Fachausweis gelten folgende Voraussetzungen:
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) oder gleichwertiger Ausweis und mindestens 3 Jahre technische Berufspraxis nach Abschluss der Grundausbildung.
    • Mindestens 5 Jahre technische Berufspraxis, wenn weder ein Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) noch ein gleichwertiger Ausweis vorliegt.
    • Fristgerechte Ueberweisung der Prüfungsgebühr.
    • Ausnahmebewilligungen erteilt die Prüfungskommission, wenn aus medizinischen Gründen die Praxiserfahrung nicht erbracht werden kann.
    • Für die Gleichwertigkeitsanerkennung ausländischer Diplome und Ausweise ist das BBT zuständig.
  131. Welche Inhalte werden im Lehrgang MarKom-Zulassungsprüfung vermittelt und geprüft?

    • Grundwissen Betriebswirtschaft
    • Grundwissen Volkswirtschaft
    • Grundwissen Recht
    • Grundwissen Marketing
    • Grundwissen Verkauf und Distribution
    • Grundwissen Marketingkommunikation
    • Grundwissen Public Relation PR
  132. Für welche Berufsprüfungen (eidgenössische Fachausweise) gilt die MarKom-Zulassungsprüfung als Voraussetzung?

    • PR-Fachleute
    • Verkaufsfachleute
    • Marketingfachleute
    • Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin
    • Texter / Texterin
  133. Für wen eignet sich die Markom-Zulassungsprüfung?

    Die Markom Prüfung eignet sich für alle Personen, welche in die Bereiche Verkauf, Marketing, Kommunikation und Public Relations einsteigen möchten und planen eine der nachstehenden eidgenössischen Berufsprüfungen zu absolvieren.

    • PR-Fachleute
    • Verkaufsfachleute
    • Marketingfachleute
    • Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin
    • Texter / Texterin
  134. Welche Kenntnisse vermittelt der MarKom-Lehrgang?

    Für die Berufsprüfungen mit eidgenössischem Fachausweis, Verkaufs- und Marketingfachleute, Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin, Texter / Texterin und PR-Fachleute vermittelt der MarKom-Lehrgang ein gemeinsames Grundwissen und bereitet optimal auf den Eintritt in die Berufsprüfungslehrgänge mit eidgenössischem Fachausweis vor.

  135. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Personalassistent / Personalassistentin?

    Sie erhalten eine Wissensvermittlung auf Stufe Sachbearbeiter, um eine qualifizierte Tätigkeit in der Personaladministration ausüben zu können. In kleineren Betrieben erledigen Sie die Aufgaben rund um die Personaladministration selbständig. In grösseren Unternehmen unterstützen und entlasten Sie Ihren Vorgesetzten / Ihre Vorgesetzte wirksam.
  136. Wie ist die Anerkennung des Zertifikats Personalassistent / Personalassistentin bei den Arbeitgebern?

    Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs wird das Zertifikat Personalassistent / Personalassistentin mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und höhere Fachprüfungen im Human Resources ausgestellt. Der Zertifikatsabschluss ist bei den Arbeitgebern etabliert und anerkannt und wird fast ausnahmslos bei Stellenausschreibungen im Bereich der Personalassistenz vorausgesetzt.

  137. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachauswei?

    Die Berufsprüfung HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis ist die nächste Weiterbildungsstufe im HR-Bereich. Vorausgesetzt wird ein Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss), die erfolgreiche Zertifikatsprüfung innerhalb der letzten 5 Jahre, sowie 4 Jahre Berufspraxis nach der Lehre, wovon mindestens 2 Jahre qualifizierte HR-Berufspraxis.

    Aus zwei Fachrichtungen kann gewählt werden:

    • HR-Fachleute mit Fachrichtung Internationales Management
    • HR-Fachleute mit Fachrichtung Personalberatung
  138. Für wen eignet sich der Lehrgang Personalassistent / Personalassistentin?

    Der Lehrgang zum Personalassistenten bzw. zur Personalassistentin eignet sich:
    • für alle die den Einstieg in den Bereich Personalwesen realisieren möchten. (Bei den meisten Stellenangeboten wird die Ausbildung vorausgesetzt).
    • für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen die sich die theoretischen Kenntnisse in der Praxis angeignet haben und ihre Personalwesenkenntnisse festigen und vertiefen möchten.
    • für zukünftige Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis stellt die bestandene Zertifikatsprüfung eine Zulassungsvoraussetzung dar. 
  139. Welche Einsatzmöglichkeiten stehen Technischen Kaufleuten mit eidgenössischem Fachausweis offen?

    Der Abschluss Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau mit eidgenössischem Fachausweis ist auf dem Arbeitsmarkt sehr gut anerkannt und ermöglicht Einsätze in vielen Branchen und verschiedenen Bereichen.

    Einsatzmöglichkeiten

    • Kundendienstleiter
    • Technischer Verkäufer
    • Technischer Berater
    • Einkäufer
    • Verantwortlicher Materialwirtschaft
    • Projektmitarbeiter Informatik / Organisation
  140. Welche Position können Technische Kaufleute mit eidgenössischem Fachausweis im Betrieb einnehmen?

    Technisches Verständnis und fundiertes kaufmännisches, betriebswirtschaftliches Wissen befähigen Technische Kaufleute mit eidgenössischem Fachausweis komplexe Problemstellung ganzheitlich zu analysieren und zu lösen. In den meisten Fällen üben sie eine untere bis mittlere Kaderfunktion aus. In vielen KMUs besetzt der Technische Kaufmann bzw. die Technische Kauffrau eine Führungsposition.
  141. Besteht die Möglichkeit nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau einen weiterführenden Lehrgang zu belegen?

    Für Technische Kaufleute mit eidgenössischem Fachausweis, die eine mindestens 3-jährige leitende Funktion nachweisen können, besteht die Möglichkeit, die höhere Fachprüfung eidgenössisch diplomierter Geschäftsführer / eidgenössisch diplomierte Geschäftsführerin zu absolvieren. Auch die höhere Fachprüfung wird vom Trägerverein "Anavant" durchgeführt.

    Des Weiteren sind Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau zu verschiedenen anderen eidgenössischen Berufsprüfungen und höheren Fachprüfungen zugelassen, unter der Voraussetzung, dass die spezifischen Zulassungskriterien des angestrebten Bildungsganges erfüllt werden können.

  142. Welche Kriterien sind für die Wahl einer geeigneten Schule für Englisch zu beachten?

    Da die Auswahl für Englisch Kurse an Sprachschulen und Sprachanbietern sehr gross ist, ist es wichtig, dass Sie zuerst einmal wissen, welche Art von Sprachkurs Sie überhaupt suchen und für Sie infrage kommt. Folgende Auswahlkriterien sollten Sie bei Ihrer Suche berücksichtigen:
    • Zeitpunkt und Uhrzeit
    • Durchführungsort, Lage der Schule, Parkplatzmöglichkeiten, Verkehrsanbindung
    • Kursabschluss, Prüfungen, Diplome
    • Klassengrösse
    • Infrastruktur
    • Lehrpersonal
    • Kursmaterialien
    • Kosten
    • Lehrinhalte und -methodik
    • Einstufungstests
    Bei einem geplanten Auslandsaufenthalt kommen selbstverständlich noch weitere Auswahlkriterien für Englischkurse hinzu, wie etwa das kulturelle Angebot, die Art der Unterbringung und Verpflegung, die Attraktivität und das gesellschaftliche Angebot der Stadt sowie die Bedingungen in dem jeweiligen Land.
  143. Welche Sprachkurs-Modelle gibt es für Englisch?

    Sie können bei einem Englisch Kurs zwischen verschiedenen Leistungsniveaus wählen, die Ihren bisherigen Sprachkenntnissen angepasst sind und Sie auf diese Weise optimal fördern. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Kursmodelle, die je nach Ihren Bedürfnissen und Zielsetzungen für Sie mehr oder weniger infrage kommen. So können Sie an Englischschulen wählen zwischen:
    • Standardkursen
    • Intensivkursen
    • Diplomkursen
    • Privatkurse und Coaching
    • Kurse für Stellensuchende
    Inwieweit sich die einzelnen Englischkurse unterscheiden, erfahren Sie ausführlich im Ratgeber „Aus- und Weiterbildung im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben). Neben diesen Kursformen finden Sie bei vielen Schulen zudem Spezialkurse für Englisch. Diese sind auf die unterschiedlichsten Zielgruppen zugeschnitten und unterteilen sich an vielen Englischschulen in:
    • Businesskurse
    • Onlinekurse
    • Jugendkurse
    • Seniorenkurse
    • Firmenkurse
    • Sprachreisen / Sprachaufenthalte
  144. An welchen Orten kann ich einen Englischkurs absolvieren?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, wo genau Sie eine neue Sprache lernen können. Je nach dem für welche Art von Sprachkurs Sie sich interessieren, kommen verschiedene Standpunkte infrage. So können Sie bei einer Sprachschule im Inland Ihre Sprachkenntnisse verbessern, in Form eines Online-Kurses direkt bei Ihnen zu Hause oder bei firmeninternen Lehrgängen in Tagungshotels, in Ihrem Räumlichkeiten Ihres Unternehmens oder deren des Bildungsanbieters. Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit, uns zwar die des Spracherwerbs im Ausland. Hier nun eine kleine Auswahl der Städte, in denen Sie eine Englischschule im Ausland besuchen können, um Englisch zu erlernen:
    • Sydney (Australien)
    • St. Lawrence (Barbados)
    • Dublin (Irland)
    • Toronto (Kanada)
    • St. Julians (Malta)
    • Auckland (Neuseeland)
    • Edinburgh (Schottland)
    • London (England)
    • Kapstadt (Südafrika)
    • New York (USA)
    • Goa (Indien)
  145. In welchen Ländern kann ich einen Sprachkurs besuchen?

    Neben Sprachkursen, die in den verschiedensten Städten innerhalb der Schweiz angeboten werden, kann ein solcher Sprach-Kurs auch im Ausland als Sprachreise durchgeführt werden. Die Auswahl ist dabei sehr gross und bietet für die unterschiedlichsten Sprachen äusserst spannende Destinationen. Sie werden mit grosser Wahrscheinlichkeit bereits wissen, welche Fremdsprache Sie erlernen möchten, so dass Sie auf diese Weise ganz gezielt bei Ihrer Suche fortfahren können.
    Wie wäre es beispielsweise mit einer Sprachreise nach Bolivien oder Paris? In Granada, auf Kuba oder in Pamplona? Selbstverständlich steht Ihnen auch ein Sprachaufenthalt in New York oder Tokio offen, in London, Sydney, Toronto oder in Kapstadt. Die Aufzählung lässt sich nahezu beliebig fortsetzen und bietet vor allem für folgende Länder eine grosse Auswahl an Städten und Sprachschulen:
    • England
    • USA
    • Kanada
    • Italien
    • Australien
    • Frankreich
    • Neuseeland
    • Malta
    • Südafrika
    • Irland
    • Spanien
    • China
    • Lateinamerika
    • Schottland
    Darüber hinaus sind selbstverständlich auch Sprachreisen in andere Länder möglich, in denen Sie Portugiesisch, Arabisch oder Afrikaans sprechen lernen.
  146. Welche Schulwahlkriterien sind für einen Sprachaufenthalt im Ausland wichtig?

    Haben Sie sich entschieden, wie Ihr Sprachkurs aussehen sollte und welchem Zweck er dient, wissen Sie, welche Sprache Sie erlernen und in welchem Land Sie diese studieren möchten? Dann können Sie nun daran gehen sich zu überlegen, welche Destinationen für einen Sprachaufenthalt für Sie überhaupt infrage kommen. Nach dieser Entscheidung werden Sie sehen, dass es eine ganze Reihe von Schulen gibt, bei denen Sie einen Sprachaufenthalt buchen können, unter denen Sie nun auswählen sollten. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie einige Punkte klären, die für Sie wichtig sein könnten:
    • Dauer und Intensität
    • Inhalte und Methodik
    • Schulungsmaterial
    • Anmeldegebühren
    • Infrastruktur der Schule
    • Verkehrsanbindung
    • Lehrpersonen
    • Klassengrösse
    • Altersstufe
    • Kursarten
    • Abschlüsse
    • Zertifikate der Schule
    • Kosten
    • Unterbringung und Verpflegung
    • Entfernung Schule-Unterkunft
    • Internationalität der Klassen
    • Freizeitangebote
    • Kulturelles Angebot der Destination
    • Lebenshaltungskosten
  147. Welche Vorteile bieten mir Sprachreisen?

    Eine Sprachreise kann vielerlei Vorteile haben. Hier nur die wichtigsten in Kürze aufgelistet:
    • Effektiveres Lernen durch kleine Gruppen
    • Dem Leistungsstandard angepasste Niveaustufen
    • Hohe Lernerfolge durch tägliche Unterrichtseinheiten
    • Besseres Sprechvermögen durch alltägliches Konversation
    • Kontakt zu Einheimischen und einer neuen Kultur
    • Muttersprachliche Lehrkräfte
    • Hohe Motivation durch sofortige Erfolgserlebnisse
    • Vereint Lernen und Urlaub
    • Entwicklung der Eigenständigkeit und persönlichen Verantwortung
    • Bietet ein abwechslungsreiches und gut organisiertes Freizeitprogramm
  148. Welche Sprachniveaustufen gibt es?

    Ein Einstufungstest zu Beginn Ihres Sprachaufenthalts oder Ihres Sprachkurses gibt Ihnen und den Lehrkräften einen guten Überblick über Ihre Sprachniveau. Und dies ist wichtig, denn nur auf diese Weise können Sie einer geeigneten Lerngruppe zugeteilt werden und sich optimal entfalten. Dabei gibt es in den meisten Fällen folgende Unterteilung der einzelnen Kurse:
    • Anfänger (A1)
    • Fortgeschrittene Anfänger (A2)
    • Untere Mittelstufe (B1)
    • Mittelstufe (B2)
    • Obere Mittelstufe (C1)
    • Oberstufe (C2)
    Nicht immer sind diese Bezeichnungen bei allen Sprachschulen gleich, die Einteilung jedoch meist identisch.
  149. Worauf sollte ich bei der Wahl einer Sprachreise für Französisch achten?

    Wie überall gilt auch für eine Sprachreise nach Frankreich oder in ein anderes französischsprechendes Land, informieren Sie sich frühzeitig und ausführlich über die einzelnen Anbieter und die Sprachkurse. Holen Sie Informationen direkt von den jeweiligen Sprachschulen ein und vergleichen Sie die Unterlagen untereinander sehr genau. Folgende Punkte sollten Sie daher abklären:
    • Erfahrung der Schule
    • Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen
    • Lehrinhalt und Methoden
    • Einstufungstest
    • Klassengrösse
    • Zeugnisse und Diplome
    • Standort der Schule
    • Unterkunft und Verpflegung
    • Erreichbarkeit und öffentliche Verkehrsanbindungen
    • Unterrichtsdauer
    • Nationalitäten-Mix der Teilnehmer
    • Freizeitangebote
    • Kosten
    • Unterrichtsmaterialien
    • Anreise und Transfer
    • Reiserücktrittsversicherung
  150. In welchen Städten in Australien kann ich einen Sprachkurs besuchen?

    Australien ist zwar dünn besiedelt, erstreckt sich aber auf einer sehr langen Strecke, vor allem entlang der Küste, an der sich der grösste Teil der Sprachschulen für die verschiedensten Englischkurse befindet. Daher sollten Sie genau wissen, in welche Region es Sie am ehesten zieht, denn ein Ausflug mit dem Auto ans andere Ende des Kontinents kann Sie einige Tage kosten. Einen Grossteil der Sprachschulen für einen Sprachaufenthalt in Australien finden Sie in diesen Orten:
    • Sydney
    • Brisbane
    • Noosa
    • Melbourne
    • Cairns
    • Byron Bay
    • Perth
    • Adelaide
    • Airlie Beach
    • Sunshine Coast
    • Gold Coast
    • Hobart
    • Fremantle
  151. Wie finde ich den richtigen Englischkurs?

    Um das ideale Kursangebot und die geeignete Sprachschule für Sie zu finden, ist es zuerst einmal wichtig, dass Sie wissen, was Sie genau suchen. Wollen Sie lediglich einige Stunden in der Woche Englisch lernen und in der restlichen Zeit den Kontinent geniessen, so sollten Sie sich einen Kurs aussuchen, der Sie lediglich drei Stunden einspannt. Meist gibt es neben Halbtagskursen vor allem Standard- und Intensivkurse mit einer unterschiedlichen Dauer. Bei einem Sprachaufenthalt in Australien können Sie je nach Sprachschule oftmals auch kombinierte Kurse wählen.
    Was bietet sich in diesem Land besser an, als Tauchen, Segeln oder Surfen mit dem Erlernen von Englisch zu verbinden? Wollen Sie sich hingegen umfangreich mit dieser Sprache beschäftigen und streben ein Diplom an, etwa ein FCE oder CAE, so kann ein spezieller Diplomkurs für Sie sehr geeignet sein. Auch hier werden meist nicht mehr als 25 Stunden in der Woche Präsenzzeit erwartet, doch ist die Klassengrösse geringer und der Inhalt stark auf die bevorstehende Prüfung ausgerichtet.
  152. Worauf sollte ich bei der Sprachschulwahl in Australien achten?

    Neben den Informationen Dauer der einzelnen Lektionen, die Anzahl der Wochenlektionen und die Klassengrösse ist es auch wichtig zu erfahren, wo Sie während Ihres Sprachaufenthalts in Australien wohnen. Bei einer Gastfamilie, im Hotel, Backpackers oder auf dem Campus der Schule? Welche Verpflegung erhalten Sie dort und wie weit haben Sie es von der Wohnung bis zu Ihrer Schule und zu den Attraktionen der Stadt oder dem Strand? Gibt es ausreichend Verkehrsanbindungen?
    Welche Infrastruktur hat die Sprachschule in Australien vorzuweisen? Dabei ist es wichtig zu wissen, wie die Unterrichtsräume eingerichtet sind und vor allem, ob Sie über eine Klimaanlage verfügen. Befinden Sie sich auf dem neusten Stand und welche zusätzlichen Einrichtungen, wie Bibliothek oder Sprachlabor sind vorhanden? Auch könnte eine kostenlose Internetverbindung für Sie möglicherweise interessant sein, ebenso wie der Zugang zu Computern und anderen technischen Einrichtungen.
    Klären Sie für Ihren Sprachaufenthalt zudem ab, welche Lehrmethoden angewendet werden und wie die Ausbildung sowie Weiterbildung des Lehrkörpers ist. Verfügt die Schule über anerkannte Zertifikate und sind die Materialkosten für den Unterricht und das Selbststudium im Preis inbegriffen? Klären Sie diese und weitere für Sie wichtige Punkte unbedingt ab, bevor Sie sich für Ihren Sprachaufenthalt in Australien bei einer Sprachschule anmelden.
  153. In welche Städte in den USA kann ich eine Sprachreise buchen?

    Sprachaufenthalte in die Vereinigten Staaten von Amerika werden meist in grösseren Städten angeboten, um den Schülern nicht nur sprachliche Fähigkeiten innerhalb eines Sprachkurses zu vermitteln, sondern ihnen auch zu ermöglichen, sich kulturell weiter zu bilden und die unterschiedlichsten Freizeitmöglichkeiten wahrnehmen zu können. Da Amerika ein sehr grosser Kontinent ist und sich in den Vereinigten Staaten eine Vielzahl von wirklich  grossen Städten befindet, ist die Anzahl der Ortschaften für Sprachreisen sehr beachtlich. Hier eine Auswahl der beliebtesten Städte für einen Sprachaufenthalt in den USA:
    • New York
    • Los Angeles
    • San Francisco
    • Boston
    • Chicago
    • Miami
    • Denver
    • Honolulu
    • Santa Barbara
    • San Diego
    • Seattle
    • Fort Lauderdale
    • Washington
  154. Für wen eignet sich eine Sprachreise in die USA?

    Die Frage sollte eigentlich lauten, für wen eignet sich eine solche Weiterbildung nicht? Denn ob Schüler oder Seniorin, für eine Sprachreise ist nahezu immer der passende Zeitpunkt. Es gibt eine ganze Reihe von Angeboten speziell für Schüler, die sich auf mehrwöchige Aufenthalte in der Ferienzeit spezialisiert haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie in den Frühlingsferien zwei Wochen nach Amerika gehen, oder in den Sommerferien gleich fünf Wochen dort verbringen möchten, die Angebote sind meist identisch.
    Erwachsene und Senioren sind meist weniger eingeschränkt, was den Zeitpunkt der Reise anbelangt, so dass es auch für diese Personengruppen eine grosse Auswahl an erstklassigen Angeboten gibt. Achten Sie jedoch immer auf die Angaben der Zielgruppe für die einzelnen Kurse. Ebenso wie Ihr Alter spielen auch Ihre bisherigen Fremdsprachenkenntnisse keinerlei Rolle. Für einen Sprachaufenthalt in den USA können sich sowohl komplette Sprachneulinge, als auch sehr Fortgeschrittene bewerben. Sie werden Ihren Kenntnissen entsprechend in Sprachgruppen eingeteilt, mit denen Sie während Ihres Aufenthaltes zusammen einen Sprachkurs besuchen. Dies ermöglicht ein rasches Lernen, da sich alle Teilnehmer eines Kurses auf demselben Wissenstand befinden und so gleiche Voraussetzungen gegeben sind, um niemanden zu über- oder unterfordern.
  155. Worauf sollte ich bei der Sprachschulwahl in den USA achten?

    Ihre Vorlieben und Wünsche entscheiden darüber, welcher Sprachkurs an welchem Standort bei einem Sprachaufenthalt in die USA für Sie am geeignetsten ist. Nun geht es daran die richtige Sprachschule zu finden. Klären Sie folgende Punkte immer ab, bevor Sie sich für einen Anbieter festlegen:
    • Wo befindet sich die Schule genau?
    • Wie komme ich von der Schule zu meiner Unterkunft und wie lange dauert dies?
    • Welche Unterkunftsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?
    • Welche Erfahrung und Qualifikationen haben Schule und Lehrpersonal?
    • Welche Kurstypen werden angeboten?
    • Gibt es Kombinationskurse, etwa Englisch und Surfen oder Englisch und Tauchen?
    • Gibt es spezielle Businesskurse?
    • Welche Dauer haben die einzelnen Lektionen?
    • Was ist im Preis alles inbegriffen?
    • Gibt es Kurse zur Prüfungsvorbereitung?
    • Was ist die durchschnittliche und maximale Kursgrösse?
    • Wie ist die schulische Infrastruktur?
    • Gibt es eine Klimaanlage in den Schulräumen und meiner Unterkunft?
    • Wird ein Freizeitprogramm organisiert?
    • Gibt es einen Flughafentransfer?
  156. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Bildungsgang eignet sich für Berufsleute aus Technik oder Gewerbe, welche sich die notwendige kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Fachkompetenz aneignen möchten, um in kleineren bis mittleren Unternehmen (KMU) in einer Kaderfunktion tätig zu sein oder eine qualifizierte Sachbearbeitung ausüben zu können.
  157. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    HR-Fachleute steuern den gesamten Rekrutierungsprozess. Sie erstellen Anforderungsprofile, führen Interviews durch und schliessen Arbeitsverträge ab. Für Mitarbeiter und Lernende sind sie Ansprechperson für Fragen rund um die Aus- und Weiterbildung. HR-Fachleute unterstützen und entlasten die HR-Leitung und setzen die Unternehmens- und HR-Politik operativ um. Sie zeichnen sich durch Detailkenntnisse zu Themen wie Sozialversicherungen, Arbeitsvertragsrecht, Gehalts- und Lehrlingswesen aus.

    HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis stehen zwei Studienrichtungen offen.

    • Fachrichtung Internationales HR-Management
    • Fachrichtung Personalberatung
  158. Welche Inhalte werden im Lehrgang HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt und geprüft?

    Der Lehrgang HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis ist folgendermassen aufgebaut:

    Pflichtteile

    • Personalmarketing
    • Personalentwicklung und berufliche Grundbildung
    • Honorierung und Sozialversicherung
    • Arbeitsrecht und Sozialpartnerschaft
    • Kommunikation und Führung

    Wahlpflichtteile

    • Fachrichtung Internationales HR-Management
    • Fachrichtung Personalberatung 
  159. Wie ist die Berufsprüfung HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis auf dem Arbeitsmarkt anerkannt?

    Stellenangebote für die Funktion einer / eines Personalverantwortlichen setzen fast ausnahmslos den eidgenössischem Fachausweis voraus. Der Abschluss HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis ist auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt und geniesst bei den Arbeitgebern eine hohe Anerkennung.

  160. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Führungsfachmann / Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) oder Maturitätszeugnis oder gleichwertiger Abschluss.
    • Mindestens drei Jahre Berufspraxis nach Lehrabschluss, wovon mindestens ein Jahr Gruppen- oder Teamleitung.
    • Wer nicht über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss), ein Maturitätszeugnis oder einen gleichwertigen Abschluss verfügt, muss fünf Jahre Berufspraxis, wovon mindestens ein Jahr Gruppen- oder Teamleitung nachweisen.
    • Erfolgreich absolvierte Modulabschlüsse respektive Gleichwertigkeitsbestätigung.

    Die Beurteilung der Gleichwertigkeit erbrachter Bildungsleistungen unterliegt dem Trägerverein "Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung".

    Die Formulare "Gesuch Gleichwertigkeit erbrachter Bildungsleitungen" respektive "Vorbeurteilung der Zulassung" sind auf der Homepage des Trägervereins zu finden.

  161. Wie ist der Aufbau der Berufsprüfung Führungsfachmann / Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis und welche Inhalte werden vermittelt und geprüft?

    Die Berufsprüfung zum/zur Führungsfachmann / Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis besteht aus zwei Stufen.

    • erste Stufe: Modulprüfungen
    • zweite Stufe: eidgenössische Prüfung

    Das Bestehen der Modulprüfungen ist eine Voraussetzung für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung. Personen die eine positive Bestätigung auf ihr Gesuch für die Gleichwertigkeitsanerkennung von Bildungsleistungen erhalten haben, sind von den entsprechenden Modulprüfungen befreit.

    Modulinhalte Management:

    • Betriebswirtschaft
    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Personalwesen
    • Organisation
    • Projektmanagement
    • Recht

    Modulinhalte Leadership:

    • Selbstkenntnis
    • Selbstmanagement
    • Ein Team führen
    • Team informieren, mit dem Team kommunizieren
    • Konfliktbewältigung im Team

    Im schriftlichen Prüfungsteil der Abschlussprüfung wird eine drei bis vierstündige Fallstudie bearbeitet.

    Der mündliche Prüfungsteil der Abschlussprüfung besteht aus einem 45 bis 60-minütigen Gespräch.

  162. Für wen eignet sich der Lehrgang Führungsfachmann / Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis und welche Fachkompetenzen werden vermittelt?

    Die Berufsprüfung zum Führungsfachmann / zur Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis eignet sich für alle, die ein Team, eine Gruppe professionell führen wollen oder bereits führen. Der Lehrgang vermittelt das notwendige Wissen um Konflikte im Team zu bewältigen, ein Team zu führen und im Team zu kommunizieren. Selbstkenntnisse und Selbstmanagement, kombiniert mit betriebswirtschaftlichem Know-how runden das Kompetenzprofil von Führungsfachleuten  ab.

  163. Besteht die Möglichkeit nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Führungsfachmann / Führungsfachfrau einen weiterführenden Lehrgang zu besuchen?

    Für Führungsfachleute, die eine mindestens dreijährige Berufspraxis, wovon mindestens zwei Jahre Führungserfahrung (Stufe Organisationseinheit) nachweisen können, besteht die Möglichkeit, die höhere Fachprüfung eidgenössisch diplomierter Führungsexperte / eidgenössisch diplomierte Führungsexpertin zu absolvieren. Auch die höhere Fachprüfung wird von der Schweizerischen Vereinigung für Führungsausbildungen durchgeführt.

    Des Weiteren ist ein Führungsfachmann bzw. eine Führungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis zu verschiedenen anderen eidgenössischen Berufsprüfungen und höheren Fachprüfungen zugelassen, unter der Voraussetzung, dass er bzw. sie die Zulassungskriterien des angestrebten Bildungsganges erfüllen.

  164. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis?

    Personen, die über einen der nachstehenden Ausweise verfügen, sind zur Berufsprüfung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis zugelassen:

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) oder Handelsmittelschule (vom BBT anerkannt) oder Maturitätszeugnis.
    • Zertifikat Sachbearbeiter Rechnungswesen (mindestens 2-jährige Ausbildungsdauer).
    • Eidgenössischer Fachausweis einer Berufsprüfung, eidgenössisches Diplom einer höheren Fachprüfung.
    • Abschluss einer höheren Fachschule, einer Fachhochschule oder einer Universität.

    Nachzuweisende Fachpraxis

    • Mindestens 3-jährige Fachpraxis in den Bereichen Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern bis Prüfungsbeginn.

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen oder Diplomen.

  165. Für wen eignet sich die Weiterbildung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis?

    Die Weiterbildung zur Berufsprüfung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweiseignet sich für Personen, die auf Stufe Sachbearbeiter eine Tätigkeit in den Bereichen Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern ausüben. Der Lehrgang vermittelt die notwendige Fachkompetenz, um in den vorgenannten Berufsfeldern eine leitende Funktion in Wirtschaft oder Verwaltung einzunehmen.

  166. Welche Fächer werden an der Berufsprüfung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis geprüft?

    • Rechnungswesen
    • Steuern
    • Löhne und Sozialversicherung
    • Recht
    • Fächerübergreifende Fallstudie
  167. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach der Berufsprüfung Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Inhaber / Inhaberinnen des eidgenössischen Fachausweises, die über genügend Fachpraxis verfügen (qualifizierte Tätigkeit im Bereich Rechnungslegung und Controlling), steht die höhere Fachprüfung eidgenössisch diplomierter Experte / eidgenössisch diplomierte Expertin in Rechnungslegung und Controlling offen.

  168. Welche Kompetenzen vermittelt die Lehrgang Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen erwerben umfassende Kenntnisse in den Fächern Finanz- und Rechnungswesen, Steuern, Recht, Löhne und Sozialversicherung. Sie erlangen die notwendige Fach- und Handlungskompetenz, um eine qualifizierte Sachbearbeitung oder eine leitende Funktion im kaufmännischen Sektor oder im Bereich des Rechnungs- oder Treuhandwesens auszuüben.

  169. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) oder Maturität / Berufsmaturität und mindestens 3 Jahre Fachpraxis in der Logistik (Distribution, Produktion, Beschaffung, Lager, Recycling/Entsorgung).

    oder

    • Eidgenössisches Berufsattest und mindestens 4 Jahre Fachpraxis in der Logistik (Distribution, Produktion, Beschaffung, Lager, Recycling/Entsorgung).

    oder

    • Mindestens 6 Jahre Fachpraxis in der Logistik (Distribution, Produktion, Beschaffung, Lager, Recycling/Entsorgung).

    oder

    • Erfolgreiche Absolventen eines eidgenössisch anerkannten Fachausweises aus den Logistikbereichen Distribution, Produktion, Beschaffung, Lager, Recycling / Entsorgung.

    und

    • Nachweis der erforderlichen SSC-Basismodulabschlüsse respektive Nachweis der Gleichwertigkeitsbestätigung.
  170. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über die nötigen Qualifikationen um eine anspruchsvolle Tätigkeit in der Produktions-, Beschaffungs-, Lager-, Entsorgungs- oder Distributionslogistik auszuüben.

    Sie leiten ein Team, gestalten und betreuen Projekte oder arbeiten als qualifizierter Sachbearbeiter / qualifizierte Sachbearbeiterin.

    Abhängig von der Grösse des Unternehmens, sind Logistikfachleute für operative Aufgaben in logistischen Teilprozessen oder der Analyse und Optimierung von logistischen Gesamtprozessen verantwortlich.

  171. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Die Weiterbildung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis eignet sich für Personen, die sich umfassende Logistikkenntnisse aneignen möchten, um eine qualifizierte Sachbearbeitung oder eine führende Funktion im operativen Bereich der Logistikbranche ausüben zu können. Voraussetzung für die Zulassung zur eidgenössischen Prüfung ist das Erfüllen der Zulassungskriterien.

  172. Welche weiterführenden Lehrgänge können nach der Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis absolviert werden?

    Absolventen / Absolventinnen des Fachausweis Logistikfachmann / Logistikfachfrau, die ihre strategischen Kenntnisse und ihr Führungswissen im Bereich der Logistik vertiefen wollen oder sich für die vernetzende Theorie des Supply Chain Managements interessieren, stehen die höheren Fachprüfungen eidgenössisch diplomierter Logistikleiter / eidgenössisch diplomierte Logistikleiterin oder Supply Chain Manager / Managerin mit eidgenössischem Diplom offen. Auch diese Fachprüfungen werden vom Trägerverein GS1 durchgeführt.

  173. Wie ist der Aufbau der Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis und welche Inhalte werden geprüft?

    Die Berufsprüfung Logistikfachmann / Logistikfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis besteht aus zwei Stufen.

    • Erste Stufe: Modulprüfungen
    • Zweite Stufe: Eidgenössische Prüfung

    Der Nachweis der SSC-Basismodulabschlüsse in Form des SSC-Zertifikats, ist eine Voraussetzung für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung. Personen die eine positive Bestätigung auf ihr Gesuch für die Gleichwertigkeitsanerkennung von Bildungsleistungen erhalten haben, sind von den entsprechenden Modulprüfungen befreit.

    SSC-Basismodulabschlüsse:

    • Volkswirtschaftslehre
    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Supply Chain Management
    • Projektmanagement
    • Qualitätsmanagement
    • Selbstmanagement und Mitarbeiterführung

    Schriftlicher Teil der Abschlussprüfung:

    • Materialwirtschaft, Produktionslogistik, Beschaffungslogistik, Prozessmanagement
    • Lagerlogistik, Standards & Systeme, Distributionslogistik
    • Entsorgung & Recycling, Arbeitssicherheit
    • Logistik Gesamtprozess & Arbeitssicherheit

    Mündlicher Teil der Abschlussprüfung:

    • Teilprojekt- und Teamleitung
  174. Wo kann ich einen Spanisch-Kurs absolvieren?

    Wer Spanisch lernen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Viele Sprachschulen in der Schweiz bieten hervorragende Kurse an, die Sie grundlegend in dieser Sprache ausbilden, doch auch eine Sprachreise kann Ihnen vielerlei Vorteile bringen und ermöglicht Ihnen auf sehr angenehme Art, das in der Schule Erlernte direkt anzuwenden. Die Länderauswahl für Spanische Sprachkurse ist sehr gross. Die beliebtesten Länder, um Spanisch zu lernen sind hierbei:
    • Spanien
    • Mexico
    • Bolivien
    • Guatemala
    • Chile
    • Argentinien
    • Kolumbien
    • Bolivien
    • Kuba
    • Costa Rica
    • Panama
    • Ecuador
    • Dominikanische Republik
  175. Welche Spanisch-Kurstypen gibt es?

    Sprachschulen haben meist mehr als nur eine Art von Spanischkurs im Angebot. In der Regel bieten Spanisch Schulen Standardkurse und Intensivkurse sowie Privatkurse an, die sich an alle Niveaustufen richten. Die einzelnen Kurstypen unterschieden sich vor allem in ihrer Intensität, also in der Dauer, der Häufigkeit pro Woche, dem Lerntempo, dem zu lernenden Inhalt sowie in der Klassengrösse. Neben diesen drei Typen gibt es zudem Diplomkurse, die Sie extra auf Prüfungen vorbereiten, wie DELE, Diplomas de Español como Lengua Extranjera und das CEC, das Certificado de Español Comercial. Näheres dazu erfahren Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildung im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Ausserdem haben einige Sprachschulen zudem Kurse für Stellensuchende und Spezialkurse im Angebot, wie beispielsweise Spanisch mit Schwerpunkt Business, Kommunikation oder Altersgruppe 50+.
  176. Welchen Nutzen hat ein Spanisch-Firmenkurs?

    Ein speziell für Firmen konzipierter Spanisch Kurs kann eine sehr nutzbringende Weiterbildung für ein ganzes Unternehmen sein. Genau auf die Wünsche und Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittene Kurskonzepte ermöglichen es, ganz gezielt das benötigte Wissen zu vermitteln und Kompetenzlücken zu schliessen, um Aussendienst- oder Call-Center-Mitarbeiter ebenso wie Führungskräfte aus Wirtschaft, Industrie, Handel oder Medizin. Solch ein Business Sprachkurs zielt vor allem darauf ab, Sie für Verhandlungen, Meetings und Präsentationen, ebenso wie für Telefongespräche oder das Verfassen von Emails und Briefen zu schulen.
  177. Zwischen welchen Sprachleveln wird unterschieden?

    In der Schweiz gibt es eine grosse Anzahl an Spachschulen, die für die verschiedensten Niveaustufen entsprechende Angebote vorweisen können. So kann der Einsteiger ebenso wie der Fortgeschrittene in einzelnen Lehrgängen mit Personen auf gleichem Sprachlevel seine Kenntnisse erweitern und sich nach Beendigung des Spanischkurses für einen weiteren Lehrgang auf höherem Niveau anmelden. Die Stufen werden wie folgt unterteilt:
    • A1 - Starter
    • A2 - Elementary
    • B1 - Pre-Intermediate
    • B2 - Intermediate
    • C1 - Advanced
    • C2 - Professional
    Diese Unterteilung entspricht den Europäischen Normen, die, wie der Name bereits vermuten lässt, nicht überall vorzufinden ist. Sollten Sie sich für einen Spanischkurs im Ausland ausserhalb Europas interessieren, so werden Sie dort wahrscheinlich andere Einteilungen vorfinden. Es wird jedoch immer ein Einstufungstest gemacht, um für Sie genau die Klasse zu finden, die Ihrem Leistungsniveau entspricht.
  178. Welche Dauer hat ein Spanischkurs?

    Die Dauer einer sprachlichen Weiterbildung kann sehr verschieden sein. So ist es vor allem bei Firmensprachkursen möglich, kürzere Business-Kompaktkurse zu organisieren, die die Mitarbeiter in ganz speziellen Belangen schulen. Diese können beispielsweise 20 Seminareinheiten à 45 Minuten sein. Doch auch umfangreiche Schulungen von bis zu 48 Wochen, um die allgemeine Sprachfähigkeit zu verbessern, sind durchaus denkbar. Bei allgemeinen Spanischkursen ist die Dauer von den jeweiligen Schulen festgelegt, unter denen Sie genau den Kurs aussuchen können, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Dabei können Sie beispielsweise einen kurzen Einsteigerkurs besuchen, der etwa 12 Wochen geht oder sich für einen Intensivkurs einschreiben, der Sie ein halbes Jahr beansprucht.
    Die Dauer der einzelnen Sprachkurse hängt immer auch den jeweiligen Lektionen und gewählten Modellen zusammen, so dass keine einheitliche Aussage darüber getroffen werden kann. Bei Sprachreisen besuchen Sie täglich, ausser am Wochenende, einen Spanischkurs und haben zudem regelmässigen Kontakt zu Muttersprachlern, was Ihr Sprachniveau sehr verbessern wird. Aus diesem Grund können bereits zwei Wochen Sprachaufenthalt in einem spanisch sprechenden Land massgebliche Erfolge bei der Erweiterung Ihrer Sprachkompetenzen liefern.
  179. In welchen Städten Spaniens kann ich einen Sprachkurs besuchen?

    Grundsätzlich sind es eher die grösseren Städte, in denen Spanischkurse organisiert werden, um den Lernbegierigen nach Unterrichtsende ausreichend Freizeitangebote zur Verfügung stellen zu können. Es gibt jedoch auch kleinere Ortschaften, die Ihnen Ruhe und Entspannung versprechen und Ihnen ermöglichen, Spanien von seiner touristisch noch wenig geprägten Seite kennen zu lernen. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei den einzelnen Schulen über die Standorte Ihrer Schulen für einen Sprachaufenthalt in Spanien. Die grösste Auswahl an Sprachschulen für Spanischkurse in Spanien gibt es in folgenden Städten:
    • Barcelona
    • Madrid
    • Salamanca
    • San Sebastián
    • Sevilla
    • Cádiz
    • Tarifa
    • Pamplona
    • Málaga
    • Córdoba
    • Ibiza
    • Granada
    • Marbella
    • Nerja
    • Vejer
    • Alicante
    • Teneriffa
    • Valencia
    • Palma de Mallorca
  180. Welche Kursmodelle gibt es bei Spanischkursen?

    In den meisten Sprachschulen in Spanien werden Ihnen verschiedene Kursmodelle angeboten, aus denen Sie frei wählen können. Diese unterscheiden sich vor allem in ihrer Intensität und Dauer. So können Sie beispielsweise einen Standardkurs wählen, der meist um die zwanzig Stunden pro Woche hat und jeweils am Vormittag oder Nachmittag stattfindet. Wem diese vier Lektionen pro Tag nicht ausreichen, der wählt einen Intensivkurs, der je nach Schule 25 bis 30 Lektionen in der Woche hat und Ihnen dementsprechend vertiefendere Kenntnisse in die Spanische Sprache vermittelt. Darüber hinaus werden auch Privatkurse oder Kombinationen aus Privat- und Standardkursen angeboten.
    Ein weiteres Modell sind sogenannte Spezialkurse. Diese bieten Ihnen nicht nur die herkömmlichen Sprachkurse an, sondern haben sich zusätzlich spezialisiert. So gibt es beispielsweise Sprachkurse für Senioren, 50+ oder für Jugendliche. Zudem finden sich in Sprachschulen in Spanien immer häufiger Businesskurse, die Sie für Ihre berufliche Tätigkeit im Kontakt mit spanisch sprechenden Personen schulen. Darüber hinaus bieten vielen Schulen Diplomkurse an, in denen Sie auf bevorstehende Prüfungen vorbereitet werden. Diese sind meist DELE Prüfungen, Diplomas de Español como Lengua Extranjera. Andere Spezialkurse bei einem Sprachaufenthalt in Spanien können Sprachkurse in Verbindung mit Segeln sein, mit Salsa oder etwa Flamenco.
  181. An welche Zielgruppe richten sich Spanischkurse im Ausland?

    Nicht für jeden Sprachkurs gelten die gleichen Voraussetzungen. Achten Sie bei den jeweiligen Angeboten daher immer auf die Angaben zu Zielgruppe und Sprachkenntnisse. Sollten Sie unter 18 Jahre alt sein oder für Ihr Kind einen Sprachaufenthalt suchen wollen, so ist es wichtig, dass Sie sich an Jugendsprachreisen halten. Spanischkurse aus dem Bereich der Erwachsenenbildung richten sich häufig schon an Teilnehmer ab 18 Jahren, manchmal aber auch bereits an 16jährige. Personen, die einen Business-Kurs besuchen sind meist etwas älter, für einige Kurse gilt auch schon mal ein Mindestalter von 25 Jahren.
    Bei Sprachaufenthalten in Spanien für Personen im Alter von 50 auswärts gibt es spezielle 50+ Kurse. Voraussetzung für die Teilnahme solcher Spanischkurse ist selbstverständlich auch ein entsprechendes Alter oder in Ausnahmefällen ein sich der 50 annäherndes Alter. Diplomkurse und Businesskurse setzen meist Grundkenntnisse der Spanischen Sprache voraus, ebenso selbstverständlich die Fortgeschrittenenkurse innerhalb der einzelnen Modelle.
  182. Wie entscheide ich mich für die richtige Sprachschule für einen Sprachaufenthalt?

    Es ist natürlich wichtig, dass der Standort der Schule, für die Sie sich entscheiden, in einer Stadt ist, die Ihnen oder Ihrem Kind auch zusagt. Die Stadt und Gegend in der die Sprachschule in Spanien liegt, sollte Abwechslung geboten werden und kurze Ausflüge in Nachbarstädte oder -ortschaften möglich sein. Achten Sie zudem auch auf folgende Punkte:
    • Ruf und Erfahrung der Sprachschule
    • Erfahrung des Lehrpersonals bei der Vermittlung von Spanisch als Fremdsprache
    • Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals
    • Standort der Spanischschule
    • Einrichtung und Ausstattung der Schule
    • Unterkunft und Verpflegung
    • Entfernung und Erreichbarkeit der Schule von Ihrer Unterkunft aus
    • Entfernung Sehenswürdigkeiten und evtl. Strand
    • Kurstypen
    • Spezialkurse
    • Lehrinhalte
    • Klassengrösse
    • Unterrichtseinheiten und -dauer
    • Freizeitangebote der Spanisch-Schule
    • Kosten und Leistungen
    • Rabatte
    • Anreise und Transfer
    • Unterrichtsmaterialien
    • Schulzeugnis oder Prüfungen
    Weitere Informationen dazu finden Sie auch im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  183. In welchen Ländern kann ich einen Spanischkurs absolvieren?

    In allen Ländern, in denen Spanisch gesprochen wird, können Sie einen Sprachkurs absolvieren und Ihre Fremdsprachenkenntnisse direkt anwenden. Sie reden jeden Tag mit den spanisch sprechenden Lehrpersonen, knüpfen Kontakte zu anderen Kursteilnehmern der verschiedensten Nationalitäten und schulen Ihre Sprachkompetenzen im täglichen Umgang mit den Einheimischen. Solche Sprachreisen für Spanisch bieten vielerlei Vorteile und können beispielsweise in folgenden Ländern organisiert werden:
    • Spanien
    • Kolumbien
    • Mexiko
    • Costa Rica
    • Bolivien
    • Peru
    • Kuba
    • Dominikanische Republik
    • Chile
    • Argentinien
    • Puerto Rico
  184. In welchen Städten in der Schweiz kann ich einen Spanischkurs besuchen?

    In der Schweiz haben Sie eine ganze Bandbreite von Möglichkeiten, einen Spanischkurs zu absolvieren. Über die ganze Schweiz verteilt finden Sie in jeder grösseren Stadt erstklassige Sprachschulen, die Sie bei Ihrer Sprachausbildung unterstützen und Ihnen Schritt für Schritt die Feinheiten, Ausdrücke und Grammatik des Spanisch näher bringen. Diese Sprachschulen für Spanisch finden Sie beispielsweise in folgenden Schweizer Städten und noch einigen mehr darüber hinaus:
    • Winterthur
    • Frauenfeld
    • Zürich
    • Basel
    • Uster
    • Freiburg
    • Baden
    • St. Gallen
    • Bern
    • Luzern
    • Dietikon
    • Aarau
    • Thun
    • Rapperswil
    • Schaffhausen
    • Weinfelden
  185. Welche Spanisch-Diplome kann ich erwerben?

    Nach jedem Sprachkurs haben Sie die Möglichkeit einen weiteren Spanisch Kurs zu besuchen, der Sie in einer höheren Niveaustufe ausbildet. Es gibt sechs dieser Niveaustufen, die europäisch genormt sind und zu denen Sie offiziell und international anerkannte Sprachprüfungen ablegen können. Ist es für Sie nicht ausreichend, ein Zertifikat der Sprachschule zu erhalten, so können Sie sich jeweils nach Beendigung des Spanisch Kurses zu einer solchen Diplomprüfung anmelden. Eigens darauf ausgerichtete Diplomkurse bereiten Sie perfekt auf diese Prüfungen vor und vermitteln Ihnen exakt die Kenntnisse und Kompetenzen, die Sie für ein Bestehen benötigen. Im Spanischen wird das DELE, das Diplom für Spanisch als Fremdsprache in allen sechs Leistungsstufen verliehen. Diese sind:
    • Diploma de Español (Nivel A1)
    • Diploma de Español (Nivel A2)
    • Diploma de Español (Nivel Inicial B1)
    • Diploma de Español (Nivel Intermedio B2)
    • Diploma de Español (Nivel Superior C1)
    • Diploma de Español (Nivel Superior C2)
    Weitere Informationen über diese und weitere Diplome sowie Sprachausbildungen finden Sie auch im kostenlosen Ratgeber „Aus- und Weiterbildung im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  186. In welchen Städten Italiens kann ich einen Sprachkurs besuchen?

    Je nach Schule gibt es unterschiedliche Standorte über ganz Italien verteilt. Dies hier ist nur eine kleine Auflistung all jener Städte, die für Sprachreisen nach Italien möglich wären. Informieren Sie sich am besten direkt bei den entsprechenden Schulen über die Orte in Italien, an denen qualifizierte Sprachschulen für einen Italienisch-Sprachkurs vorzufinden sind. So können Sie für Ihre Italiensprachreise beispielsweise nach:
    • Mailand
    • Venedig
    • Rom
    • Florenz
    • Verona
    • Siena
    • Ravenna
    • Salerno
    • Viareggio
    • Bagno di Romagna
    • San Remo
    • Bologna
    • Tropea
    • Posada (Sardinien)
    • Taormina (Sizilien)
    • Syrakus (Sizilien)
  187. Welche Sprachdiplome gibt es für die Italienische Sprache?

    Wer seine Sprachkenntnisse offiziell bestätigt bekommen lassen möchte, der tut dies am besten mit anerkannten Sprachprüfungen. Auf diese Prüfungen können Sie sich in einem herkömmlichen Italienischkurs, oder aber in speziellen Diplomkursen vorbereiten, die von vielen Sprachschulen in der Schweiz und Italien angeboten werden. Diese sind für das Italienisch:
    • Diplome der AIL (Accademia Italiana di Lingua, Firenze)
    • Diplome der Università per Stranieri di Siena: CILS
    • Diplome der Università per Stranieri di Perugi: CELI und CIC
    • PLIDA (Progetto Lingua Italiana Dante Alighieri)
  188. Zwischen welchen Sprachkursmodellen kann ich wählen?

    Italienisch Schulen bieten in der Regel verschiedene Sprachkurse an. Meistens sind dies Standard- und Intensivkurse, die sich lediglich in der Anzahl der Lektionen pro Woche unterscheiden. Darüber hinaus finden Sie an vielen Schulen Kombikurse, die aus einem Standardkurs sowie einigen Stunden pro Woche Privatunterricht bestehen. Spezieller Einzelunterricht wird nicht von allen Schulen angeboten, erfragen Sie diese Alternative aber unbedingt, sollte sie Sie wirklich interessieren. Auch Diplomkurse werden nicht von allen, aber einem Grossteil der Sprachschulen angeboten, die Sie für eine offizielle Sprachprüfung vorbereiten. Darüber hinaus finden Sie verschiedene Arten von Businesskursen und Spezialkursen, wie etwa für die Zielgruppe 40+ oder 50+, die von Italienisch Schulen schweizweit und auch in Italien angeboten werden.
  189. Wo erhalte ich weitere Informationen über Italienisch-Sprachkurse?

    Welche Kriterien Sie beachten sollten, um auch genau die Sprachschule zu finden, die für Ihre Sprachreisen nach Italien oder Ihren Italienisch-Sprachkurs hier in der Schweiz infrage kommt, erfahren Sie ganz ausführlich im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). Auch der Ratgeber über Sprachausbildungen könnte Sie interessieren, in dem Sie detailliert einsehen können, welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Kursformen wie Standardkurs, Intensivkurs und weiteren gibt. Natürlich beliefern auch die einzelnen Schulen Sie mit umfangreichen Informationen über die Schule und die Umgebung, so dass Sie genügend Vergleichsmaterialien für Ihre Sprachreisen Italien haben. Achten Sie neben den Preisen und den Leistungen auch immer auf den Standort der Schule, die Qualifikationen der Lehrenden sowie das Freizeitangebot und die Unterkunft vor Ort bei Sprachaufenthalten in Italien.
  190. Was sind Diplomkurse?

    Diplomkurse sind Vorbereitungskurse auf international anerkannte Diplome, etwa das CILS-Zertifikat der Universität für Ausländer in Siena oder das AIL-Zertifikat der Accademia Italiana di Lingua in Florenz. Diese Prüfungsvorbereitungskurse schulen Sie effektiv in genau den Bereichen, die Sie benötigen, um eine der Italienisch-Prüfungen auf Ihrem Leistungsniveau zu bestehen. Diese speziellen Italienischkurse haben Ihren festgelegten Zeitplan von etwa drei bis vier Wochen, was jedoch von Schule zu Schule verschieden sein kann. Nähere Informationen dazu erhalten Sie auch im kostenlosen Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  191. Wie lange dauert eine Italienisch-Sprachausbildung in Italien?

    Ein Sprachaufenthalt in Italien hat keine Zeitbegrenzung. Von einer Woche bis zu einem Jahr können Sie in den meisten Fällen jegliche Wochenzahl dazwischen für eine Sprachreise einplanen. Die Dauer Ihres Aufenthaltes hängt stark davon ab, wie lange Sie Zeit haben, wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht und nicht zuletzt, wie gross Ihre Motivation ist. Denn von ihr hängt es schliesslich an, wie lange Sie gewillt sind zu lernen. Es gibt dennoch einige Sprachkurse, die eine festgelegte Dauer haben und zwar sind dies meist Diplomkurse und Spezialkurse.
    Beide Arten von Kursen werden nicht von jeder Sprachschule in Italien angeboten und vor allem die Spezialkurse können sehr unterschiedliche Ausrichtungen haben. So ist es beispielsweise möglich, einen dreiwöchigen Sprachaufenthalt zu buchen, der Sie einige Stunden am Tag italienisch lehrt und Sie im Anschluss lernen, was es heisst, richtig italienisch zu kochen. Ein Italienisch Sprach-und -kochkurs also. Anstelle von Kochen bieten einige Schulen auch Tanzkurse an, etwa Tango oder Salsa, wieder andere machen Weinverköstigungen oder Gastronomie-Ausflüge. Alles in Italienischer Sprache versteht sich. Auf diese Weise geniessen Siebei Ihrem Sprachaufenthalt Italien und lernen dabei auch noch italienisch.  
  192. Welche Kriterien sind für die Städte-Wahl bei einem Sprachaufenthalt wichtig?

    Es gibt eine Vielzahl an wunderschönen Städten in Italien. Besonders die Grosstädte wie Rom, Mailand und Florenz erfreuen sich grosser Beliebtheit. Doch denken Sie daran, Sie wollen nicht ausschliesslich nach Italien, um dort Urlaub zu machen. Sie wollen Italienisch lernen und das in einer Sprachschule. Daher sollten Sie immer klären, ob das Angebot in den jeweiligen Städten auch Ihren Ansprüchen gerecht wird. Denn nur so kann dieser Sprachaufenthalt in Italien auch tatsächlich seinen Zweck erfüllen. Folgende Punkte sollten Sie daher bei Ihrer Wahl mit berücksichtigen:
    • Entspricht das Schulungsangebot meinen Bedürfnissen?
    • Welche Sprachschulen gibt es in dieser Stadt?
    • Wie sieht es mit kulturellen Angeboten aus?
    • Ist der Preis, den ich besonders in Grossstädten bezahle, angemessen?
    • Wie breit gefächert ist das Sport- und Freizeitangebot?
    • Gibt es ausreichend Ausgehmöglichkeiten?
    • Wie schnell bin ich in einer grösseren Stadt?
    • Welche Einkaufsmöglichkeiten finden sich vor Ort?
    • Wie sind die Verkehrsanbindungen?
  193. Zwischen welchen Kursmodellen kann ich wählen?

    Die Kursarten richten sich stark nach den einzelnen Schulen. In den meisten Fällen bieten Sprachschulen Ihnen jedoch Standardkurse, Intensivkurse und Privatkurse an, die sich vor allem in der Kursgrösse, dem Kursumfang und dem Lerntempo unterscheiden. Darüber hinaus werden meist auch Italienisch Kurse angeboten, die Sie auf bevorstehende Prüfungen vorbereiten, etwa das CILS-Zertifikat der Universität für Ausländer in Siena oder das AIL-Zertifikat der Accademia Italiana di Lingua in Florenz. Diese werden meist als Diplomkurse bezeichnet. Auch sind Italienischkurse speziell für Business-Italienisch buchbar, Kurse für Senioren oder sprachliche Weiterbildungen in Verbindung mit anderen Aktivitäten, etwa Kochen, Kultur oder Sport. Weiterführende Informationen finden Sie auch im Ratgeber „ Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  194. Wie lange dauert ein Sprachkurs in Australien?

    Eine Sprachausbildung an einer Sprachschule im Ausland kann sehr unterschiedlich lang sein. Vor allem für Schüler gibt es spezielle Kurse, die ausschliesslich in den Ferien stattfinden und dementsprechend nicht länger als fünf Wochen andauern können. Es ist jedoch selbstverständlich auch möglich, lediglich eine oder zwei Wochen eine Sprachschule zu besuchen und in der verbleibenden Zeit zu reisen. Manche Schulen bieten speziell für Familien konzipierte Aufenthalte an, die allen Familienangehörigen ihrem Leistungsniveau in entsprechenden Kursen ausbilden und ihnen ein breitgefächertes Freizeitangebot offerieren. So können Sie einen Familienurlaub ganz leicht  mit der Sprachförderung verbinden und im Anschluss einige Zeit den Kontinent bereisen.
    Sprachschulen in Australien bieten jedoch nicht nur für Jugendliche interessante Sprachkurse an. Auch für junge Erwachsene, Berufstätige oder Senioren gibt es spezielle Kurse, die sich ganz auf die Bedürfnisse der einzelnen Gruppen spezialisiert haben. Hier werden nicht nur kurze Sprachreisen angeboten, sondern Kurse bis zu 48 Wochen und mehr.  Wie lange Sie sich für einen Sprachkurs einschreiben hängt sicherlich immer von Ihren Zielen, Ihrer Motivation, Ihrem Budget und dem Kurstyp, den Sie auswählen, ab. So haben beispielsweise Cambridge Vorbereitungskurse in der Regel eine festgelegte Dauer, meist von 10 bis 12 Wochen, in denen Sie perfekt auf die bevorstehende Prüfung vorbereitet werden. Mehr zu den einzelnen Sprachdiplomen und Sprachschulen in Australien erfahren Sie auch im Ratgeber „ Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  195. Was spricht für eine Sprachreise nach Australien?

    Eine Sprachausbildung an einer der vielen Sprachschulen in Australien verbindet ganz geschickt den Spracherwerb mit Freizeitprogramm, was Ihnen den Vorteil verschafft, dass Sie sich nach Unterrichtsende immer auf Abwechslung und Unterhaltung freuen können. Meist werden von den einzelnen Sprachschulen in Australien zudem gut organisierte Freizeitprogramme angeboten, die beispielsweise Grillabende und Beach-Partys einschliesst, aber auch Surf- oder Tauchlektionen, Camping-Ausflüge, Kayaking und Didgeridoo-Lehrgänge. An den Wochenenden, an denen keine Kurse stattfinden, können Sie entweder selbständig reisen oder sich entspannen, oder an den oftmals von den Schulen angebotenen Ausflügen teilnehmen, die Sie beispielsweise mit dem Segelschiff um die Whitsyndays schippern lassen oder für Sie einen Fraser-Island Trip organisieren.
    Während all dieser Zeit werden Sie Englisch sprechen und auf diese Weise Ihren sprachlichen Fähigkeiten schnell verbessern. In den Kursen in Sprachschulen in Australien selbst ist das Englisch selbstverständlich auch Unterrichtssprache, was möglicherweise anfangs noch etwas irritierend sein mag, Ihnen nach einigen Tagen jedoch gar nicht mehr auffallen wird. All das im Kurs Gelernte können Sie im Anschluss direkt anwenden, was Ihnen zwangsläufig eine viel höhere Lernmotivation verschafft, als dies in einer Sprachschule hier in der Schweiz der Fall sein könnte.
  196. Was genau sind Italienisch-Firmenkurse?

    Für immer mehr Unternehmen ist es wichtig, dass ihre Mitarbeiter, oder wenigstens ein ausgewählter Teil, über gute Italienisch-Sprachkenntnisse verfügt. Für diese Zwecke eignen sich Firmenseminare optimal. Diese Art des Spracherwerbs bietet speziell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Lerninhalte an. Ausschlaggebend für Inhalt, Dauer, Zeit, Intensität, Tempo und Lehrmethodik eines Italienischkurses ist vor allem das Unternehmen selbst, das genaue Ziele definiert und die Grundbedingungen festlegt. An diesem Leitfaden orientiert sich die Schule, bzw. die Lehrperson und stellt auf diese Weise einen Italienisch-Kurs zusammen, der den grösstmöglichen Nutzen für alle Beteiligten des firmeninternen Weiterbildungsangebotes darstellt.
    Auch der Ort, an dem diese Italienisch Kurse stattfinden, kann variieren. Einige Schulen und Anbieter verfügen über einige Räumlichkeiten für diese Zwecke, andere organisieren den Unterricht extern, etwa in Tagungs- oder Konferenzhotels. Je nach Teilnehmerzahl und Wunsch kann ein Italienischkurs jedoch auch in den Räumen des Unternehmens selbst stattfinden, was jedoch immer eine gewisse Infrastruktur voraussetzt. Um mehr über dieses Thema zu erfahren und sich genauer über die Organisation von Firmenkursen zu informieren, ist der Ratgeber „Seminare erfolgreich planen und organisieren“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben) äusserst empfehlenswert.
  197. Wo finden die Sprachkurse statt?

    Abhängig davon welche Art der Weiterbildung Sie im sprachlichen Bereich auswählen, kommen für Sie andere Anbieter und Modelle infrage. So werden die herkömmlichen Italienischkurse von einer sehr grossen Anzahl von Schulen in der ganzen Schweiz angeboten, etwa in Bern, Zürich, Basel oder Luzern. Meist werden die Kurse in den Räumlichkeiten der Sprachschule durchgeführt, zu festen Zeiten und nach festem Stundenplan. Dies ist auch bei den meisten Businesskursen der Fall.Bei Firmenkursen sieht dies schon wieder ganz anders aus. Diese werden ganz nach den Bedürfnissen des Unternehmens entwickelt und richten sich daher auch bei der Wahl des Standortes, der Zeit, dem Inhalt, der Zielsetzung und der Dauer stark nach dem Kunden.
    So kann ein Firmenseminar für Italienisch sowohl in den Räumen der Schule oder des Bildungsanbieters stattfinden, als auch direkt im Unternehmen oder an jedem beliebig anderen Ort. Eine weitere Möglichkeit des Spracherwerbs ist ein Italienischkurs an einer Sprachschule im Ausland. Sollten Sie sich für diese Art der Ausbildung entscheiden, können Sie direkt unter der Rubrik: Italienisch – Sprachreisen /-Aufenthalte die Anbieter finden, die sich auf Italienischsprachreisen spezialisiert haben.
  198. Welche Vorteile bietet mir ein Sprachaufenthalt auf Malta?

    Malta ist die einzige Insel im Mittelmeer, auf der Englisch Amtssprache ist. Das bedeutet für Sie, Sie müssen, um Englisch zu lernen, nicht ins verregnete England reisen oder einen 24-stündigen Flug nach Neuseeland in Kauf nehmen. Sie können Ihren Sprachaufenthalt auf Malta an einer erstklassigen Sprachschule absolvieren und sich nach Unterrichtsende am Meer unter Palmen entspannen. Auf diese Weise kombinieren Sie lernen mit Urlaub und das so perfekt wie es geht.
  199. Wie erfolgt die Kurseinteilung auf Malta?

    Es gibt eine ganze Reihe von Sprachschulen auf Malta, die sich für Anfänger wie für Fortgeschrittene gleichermassen eignen. Denn je nach Sprachniveau werden Sie in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. So ist immer sichergestellt, dass Sie mit Sprachschülern zusammen sind, die über gleiche Sprachkenntnisse wie Sie verfügen und alle über dieselben Voraussetzungen verfügen. Lernen Sie bei Ihrem Sprachaufenthalt in Malta schneller als die anderen oder aber merken, dass Sie in der Gruppe nicht mithalten können, so haben Sie meist die Möglichkeit, sich in einen anderen Kurs versetzen zu lassen, der Ihrem Niveau eher entspricht. Klären Sie dies jedoch bitte immer bereits vor der Buchung mit der Schule ab, damit Ihnen diese Option offen steht. Das Sprachniveau wird meist vor Ort ermittelt, kann aber bei manchen Sprachschulen auch anhand eines Online-Einstufungstests vor Beginn des Aufenthalts vorgenommen werden.
  200. Wie unterscheiden sich die einzelnen Sprachkursmodelle?

    Je nach Schule können Sie aus sehr verschiedenen Ausbildungsmodellen wählen. So gibt es für Ihren Sprachaufenthalt auf Malta nicht nur den einen Sprachkurs, sondern eine ganze Reihe von unterschiedlichen Optionen, die sich ganz auf Ihre Bedürfnisse einstellen. Die einzelnen Arten von Englischsprachkursen unterschieden sich vor allen in der Anzahl der Lektionen pro Woche, dem vermittelten Inhalt, in der Kursdauer, der Klassengrösse sowie in der Zielgruppe. Jede einzelne Sprachschule hat dabei ihre ganz eigenen Regelungen, so dass hier keine verbindlichen Angaben über die einzelnen Lehrgänge und ihre Kriterien gemacht werden kann. Meist gibt es jedoch folgende Kurstypen, die beispielsweise so aussehen können:
    • Standardkurs – 20 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • Intensivkurs – 30 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • English for Work – 30 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • Intensivkurs Kleingruppe - 30 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 6 Teilnehmer
    • Businesskurs Kleingruppe – 20 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 6 Teilnehmer
    • Cambridge Vorbereitungskurs (FCE) – 20 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • Cambridge Vorbereitungskurs (CAE) – 20 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • Cambridge Vorbereitungskurs (CPE) – 20 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • TOEFL Vorbereitungskurs – 30 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
    • IELTS Vorbereitungskurs – 30 Lektionen/Woche à 45 Min., max. 12 Teilnehmer
  201. Worauf ist bei der Sprachschulwahl zu achten?

    Folgende Punkte sollten Sie bei Sprachreisen nach Malta immer bei den einzelnen Sprachschulen abklären, um einen guten Vergleich zu haben und das passende Angebot für Ihren Englischsprachkurs zu finden:
    • Welche Kurstypen gibt es?
    • Welche Erfahrungen, Ausbildungen und Weiterbildungen haben die Lehrer vorzuweisen?
    • Wie lange existiert diese Sprachschule bereits?
    • Was ist die maximale Teilnehmeranzahl?
    • Was ist das Mindestalter?
    • Wie lange dauert eine Lektion?
    • Wie viele Lektionen finden pro Woche statt?
    • Gibt es Diplomkurse?
    • Wie gross ist die Schule?
    • Welche Infrastruktur und Ausstattung hat die Schule zu bieten?
    • Welche Leistungen sind im Preis inbegriffen?
    • Gibt es einen Flughafentransfer?
    • Wo genau befindet sich die Schule?
    • Wie weit ist sie bis zum Strand, dem Dorf und anderen Attraktionen entfernt?
    • Welche Unterkünfte gibt es?
    • Wie weit ist die Unterkunft von der Schule entfernt?
    • Gibt es gute Verkehrsanbindungen?
    • Welche Verpflegung gibt es?
    • Welche Freizeitaktivitäten organisiert die Schule?
    • Welches Angebot bieten mir der Ort und die Umgebung rund um die Schule?
  202. Welche Vorüberlegungen sollten angestellt werden?

    Damit Sie auch tatsächlich genau die Sprachschule und das Angebot finden, das Ihnen entspricht, sollten Sie sich immer ausreichend informieren und Italienischkurse genau vergleichen. Klären Sie zuerst immer Ihren Bedarf ab.
    • Was erwarten Sie von einer Schule und einem Sprachkurs?
    • Wie viel Zeit möchten Sie investieren?
    • Wie gross sollte die Gruppe höchstens sein?
    • Wollen Sie sich auf eine ganz spezielle Diplomprüfung vorbereiten?
    • Wie viel Zeit können Sie ausserhalb der Präsenzzeit noch investieren?
    • Gibt es Spezialkurse, die Sie gerne besuchen möchten?
    All diese Überlegungen sind wichtig, damit Sie eine erste Eingrenzung vornehmen können. Achten Sie auch immer unbedingt auf das Mindestalter und die sprachlichen Anforderungen der einzelnen Italienischkurse, ebenso wie auf die Lektionenanzahl und -dauer, die nicht unbedingt bei allen Schulen gleich sein muss. Welche Kriterien Sie sonst noch beachten sollten, erfahren Sie auch im Ratgeber "Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  203. Welche Dauer hat ein Sprachkurs auf Malta?

    Es gibt einige Sprachkursarten, bei denen die Zeitdauer begrenzt ist, so etwa bei Vorbereitungskursen oder auch Businesskursen. Alle anderen Kurse bei Sprachreisen nach Malta sind häufig bereits ab einer Woche buchbar und können bis zu 48 Wochen oder darüber hinaus gebucht werden. Wer gerne einen längeren Sprachaufenthalt plant, für den bietet sich auch ein Langzeitsprachkurs von einer Dauer von sechs bis neun Monaten an, der jedoch nicht von allen Sprachschulen angeboten wird und festgelegte Starttermine hat. Darüber hinaus ist auch ein Studienjahr oder ein Praktikum an manchen englischsprachigen Sprachschulen bei Sprachreisen nach Malta möglich. Genauere Informationen zu den einzelnen Sprachdiplomen und den Kurstypen finden Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“  (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  204. In welchen Städten Frankreichs kann ich einen Sprachkurs absolvieren?

    Sprachschulen in Frankreich gibt es in jeder grösseren Stadt und an vielen weiteren, kleineren Orten. Beispiele hierfür sind unter anderem:
    • Nizza
    • Paris
    • Rouen
    • Antibes
    • Biarritz
    • Bordeaux
    • Amboise
    • Lyon
    • La Rochelle
    • Montpellier
    • Cannes
    • Tours
    • Brest
  205. Was sind Französische Sprachdiplome?

    Ihren Sprachaufenthalt in Frankreich können Sie auch mit einer anerkannten Prüfung abschliessen. In einem Diplomkurs einer beliebigen Französischschule werden Sie ganz gezielt auf diese offiziellen und international anerkannten Sprachprüfungen vorbereitet, meist mit einem Wochenpensum von 30 Lektionen oder mehr. Diese Prüfungen sind DELF, Diplôme d’études en langue française, und DALF, Diplôme Approfondi de Langue Française, Prüfungen des französischen Bildungsministeriums und können nicht nur in Frankreich, sondern in 154 Ländern weltweit abgelegt werden. Die Daten sind jedoch festgelegt, so dass Sie nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt Ihr Diplom machen können.
    Selbstverständlich können Sie sich auch hier in der Schweiz auf diese Sprachdiplome vorbereiten. Dazu bieten viele Französischschulen erstklassige Diplomkurse an, die Ihnen all das Wissen vermitteln, das Sie zum Bestehen der jeweiligen Sprachprüfung benötigen. Mehr über die Prüfungen sowie die einzelnen Kurstypen erfahren Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Sprache“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  206. Welche Arten von Sprachkursen gibt es?

    Sprachschulen in der Schweiz, Frankreich und in anderen französisch sprachigen Ländern, bieten ganz unterschiedliche Ausbildungsmodelle und Kurstypen an, die sich vor allem in der Ausrichtung und der Intensität stark unterschieden können. An nahezu allen Schulen gibt es herkömmliche Französischkurse, die sogenannten Standardkurse, bei denen Sie an Sprachschulen im Ausland meist bei einem Wochenpensum von 20 Lektionen à 45 Minuten das Wissen erwerben, das im Lehrplan festgelegt ist. Auch Intensivkurse können bei den meisten Sprachschulen besucht werden, die etwa 30 Lektionen in der Woche umfassen.
    Die genaue Dauer und Anzahl der Lektionen der einzelnen Französischkurse kann jedoch von Schule zu Schule variieren. Darüber hinaus werden oftmals Kombikurse angeboten, die aus dem Standardkurs plus einigen Stunden Privatunterricht bestehen. Diese Variante bietet den Vorteil, dass Sie alles im Kurs Erlernte mit einem Lehrer durchsprechen und vervollständigen können, bei Unklarheiten immer direkt Hilfe bekommen und Ihre Fähigkeiten durch konstante Konversation festigen. Auch ausschliesslich Französisch-Einzelunterricht ist oftmals möglich, wobei dies nicht alle Schulen im Angebot haben, ebenso wie Diplomkurse, Firmenkurse und weitere Spezialkurse.
  207. In welchen Ländern kann ich Französisch lernen?

    Nicht nur im Mutterland Frankreich wird Französisch gesprochen, sondern weltweit auf allen Kontinenten. In insgesamt 41 Ländern ist diese Sprache Amtssprache, in vielen weiteren besitzt sie einen offiziellen Status und ist anerkannte Minderheitensprache. Das bedeutet, dass Sie grundsätzlich in jedem dieser Länder von einem Muttersprachler in einer Sprachschule unterrichtet werden könnten, selbst auf so paradiesischen Inseln wie Saint-Martin, Martinique oder Réunion. In vielen Ländern gibt es jedoch keine Sprachschulen für Französischkurse, die Ausländer auf dem Standard unterrichten können, den wir hier in unserer westlichen Welt gewohnt sind. Meist werden Sprachaufenthalte für Französisch daher in folgende Länder organisiert:
    • Frankreich
    • Schweiz
    • Monaco
    • Kanada
    • Guadeloupe
    • Tahiti
    Sollten Sie Ihre Sprachreise gerne in ein anderes französischsprachiges Land machen wollen, so erkundigen Sie sich bitte direkt bei den für Sie infrage kommenden Sprachschulen nach weiteren Angeboten und Kontaktadressen für Französischkurse.
  208. Welche Möglichkeiten gibt es, um Französisch zu erlernen?

    Eine Sprache können Sie in ganz unterschiedlicher Weise erlernen. Zum einen gibt es natürlich Bücher und Lernsoftware, die es Ihnen ermöglichen immer genau dann und dort zu lernen, wo Sie dies gerne möchten. Der Nachteil ist sicherlich der, dass Sie keinerlei Kontakt zu anderen Sprachschülern an einer Französischschule und sehr beschränkt im Austausch mit anderen sind. Onlinekurse sind eine weitere Möglichkeit, die Ihnen die Vorteile der Lernsoftware bieten, Sie innerhalb der Präsenzzeiten in der Schule aber dennoch in der mündlichen Kommunikation schulen und so Ihre sprachlichen Fähigkeiten ausbauen.
    Sprachschulen bieten meist eine ganze Reihe von Kursen und Lehrgängen in den unterschiedlichsten Sprachen an. Diese sind auf die verschiedensten Sprachniveaus und Zielgruppen ausgelegt, so dass Sie nur noch genau den Kurs finden müssen, den Sie benötigen, um Ihre Lernziele zu erreichen. Sollten Sie an einer Sprachschule in der Schweiz Französisch lernen wollen, so können Sie dies bei den meisten Schulen vor allem in Standard-, Intensiv- und Diplomkursen tun.
    Darüber hinaus gibt es an einer Französischschule selbstverständlich eine ganze Reihe von Firmenkursen, Spezielle Kurse sowie der Möglichkeit eines Auslandsaufenthalts zum Spracherwerb. Detailierte Informationen finden Sie auch im Ratgeber "Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprache" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  209. Wie unterscheiden sich Standard-, Intensiv- und Diplomkurs von einander?

    Die unterschiedlichen Kurstypen an Sprachschulen in Frankreich unterschieden sich vor allem in Ihrer Intensität und Ausrichtung. Standardkurse sind die herkömmlichsten Kurse, die für Einsteiger ebenso wie für Fortgeschrittene klar definierte Lernstrukturen bieten, um meist an einem Abend in der Woche mithilfe von ausgesuchten Lehrmaterialien Schritt für Schritt die Sprachkompetenz zu steigern. Auch Intensivkurse sind inhaltlich und strukturell recht ähnlich, nur dass Sie häufiger oder mit einer längeren Dauer stattfinden. So sind Sie in einem Französisch-Intensivsprachkurs meist nicht nur zwei Stunden in der Woche in der Sprachschule, sondern an zwei Abenden oder drei bis vier Stunden am Stück. Auf diese Weise erlernen Sie in einem relativ kurzen Zeitraum wesentlich mehr, als in einem Standardkurs und erreichen so Ihr Lernziel schneller.
    Diplomkurse an Sprachschulen in Frankreich richten sich vor allem an Personen, die eine Sprachprüfung ablegen möchten. Diese Sprachprüfungen sind international anerkannt und werden oftmals benötigt, um beispielsweise an einer Universität in Frankreich oder dem französisch sprechenden Ausland angenommen zu werden oder auch, um eine Anstellung zu bekommen, bei der Französischkenntnisse vorausgesetzt werden.
  210. Welche Sprachniveaustufen gibt es im Französischen?

    Wer Französisch erlernen möchte, macht dies nicht zwangsläufig, um einen Abschluss zu erlangen. Dennoch ist dies selbstverständlich möglich. So erhalten Sie von jeder Sprachschule ein Zertifikat, das Ihnen die Teilnahme an einem Sprachkurs bescheinigt, wenn Sie dies wünschen. An den meisten Sprachschulen in FRankreich, aber auch hier in der Schweiz sind die einzelnen Kurse zudem an den Sprachniveaus der Teilnehmer orientiert, die in einem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen festgelegt wurden. Der Europarat legte 2001 sechs offizielle Sprachstufen fest, welche die Sprachkompetenzen definieren. So können Sie nach Beendigung jeder einzelnen Niveaustufe eine Französischprüfung ablegen, die Ihnen Ihre Sprachkenntnisse bescheinigt. Diese Sprachstufen sind:
    • A1 - Starter
    • A2 - Elementary
    • B1 - Pre-Intermediate
    • B2 - Intermediate
    • C1 - Advanced
    • C2 – Professional
    Wer es bis zur C2 Stufe schafft, kann sich sicher sein, Französisch nahezu wie ein Muttersprachler sprechen und verstehen zu können und keinerlei weiteren Kurs mehr zu benötigen. Für all diese Stufen werden offizielle Sprachprüfungen angeboten. Diese sind für das Französisch: DELF, Diplôme d’études en langue française, und DALF, Diplôme Approfondi de Langue Française. In Diplomkursen in Sprachschulen in Frankreich, einem anderen französischsprachigen Land, zum Beispiel auch hier in der Schweiz, können Sie sich in Diplomkursen auf diese Prüfungen vorbereiten.
  211. Wie entscheide ich mich für die richtige Französich-Sprachschule?

    Damit eine sprachliche Weiterbildung an einer Französischschule auch erfolgreich ist, gibt es jedoch einige wichtige Kriterien bei der Angebots- und Anbieterwahl zu beachten. Klären Sie immer zuerst Ihren Bedarf ab und überlegen Sie sich genau, welche Kursform für Sie am geeignetsten ist. Auch wenn Sie vielleicht in möglichst kurzer Zeit möglichst viel lernen möchten, so sollten Sie bedenken, dass dies immer eine Zusatzbelastung für Sie darstellt, die auf Kosten Ihrer Freizeit geht (ausgenommen bei Firmenkursen).
    Sind Sie bereit und fähig, einen Französisch-Intensivkurs zweimal wöchentlich zu besuchen und das über ein halbes Jahr hinweg oder gar länger? Ist es überhaupt notwendig und sieht das Ihre Familie ebenso? Könnte ein Sprachaufenthalt in Frankreich oder einem anderen französisch sprechendem Land möglicherweise für Sie infrage kommen? Oder wäre ein Online-Sprachkurs für Sie vielleicht doch die beste Variante? Klären Sie dies für sich unbedingt gleich zu Beginn ab. Im Anschluss können Sie sich daran machen, den passenden Anbieter zu suchen, der Ihnen genau die Lehrgänge anbietet, die Sie sich vorstellen. Vergleichen Sie die einzelnen Angebote immer genau und berücksichtigen Sie dabei nicht nur die Kosten.
    Auch die Erfahrung der Französischschule ist ein wichtiges Entscheidungskriterium, ebenso wie die Qualifikationen, Ausbildungen und Weiterbildungen der Lehrer, die Lage der Schule, die Infrastruktur sowie die Lehrmaterialien. Welche weiteren Punkte Sie bei Ihrer Auswahl unbedingt beachten sollten, erfahren Sie umfangreich auch im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  212. Wo kann ich einen Arabischsprachkurs absolvieren?

    Wer eine Sprachreise machen möchte, um sein Arabisch zu verbessern oder diese Sprache vollkommen neu zu erlernen, dem bieten sich trotz der Fülle an Ländern, in denen Arabisch Amtssprache ist, leider dennoch nicht so viele Möglichkeiten, wie dies bei anderen Sprachen der Fall ist. Dies hängt nicht zuletzt mit der politischen Situation in einigen Staaten zusammen, die für Ausländer nicht immer ungefährlich ist. Aus diesem Grund werden Sprachaufenthalte vor allen nach Marokko, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate angeboten. Meist stehen Ihnen dazu die Städte Rabat, Kairo und Abou Dabi zur Verfügung.
    Erkundigen Sie sich jedoch am besten direkt bei den entsprechenden Schulen über die möglichen Destinationen für einen Sprachaufenthalt Arabisch.In der Schweiz finden Sie hingegen eine Vielzahl an Sprachschulen, die Ihnen auf den unterschiedlichsten sprachlichen Niveaustufen diese Sprache näher bringen, zum Beispiel in Bern, Basel oder Zürich.
  213. Welche Kursmodelle gibt es?

    An den meisten Sprachschulen im In- und Ausland haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Kursmodelle für Ihre Spanischkurse zu wählen. So gibt es beispielsweise spezielle Lehrgänge für Firmen, die ausgesuchten Mitarbeitern genau die Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre beruflichen Tätigkeiten benötigen und sich an den Vorgaben und Zielsetzungen des Unternehmens orientieren. Auch Business Spanisch, jedoch nicht auf ein Unternehmen speziell zugeschnitten, wird immer häufiger in Spezialkursen oder in Kursen für Stellensuchende angeboten, kann aber auch von Privatlehrern unterrichtet werden.
    Privatlehrer bieten Spanischkurse jedoch nicht nur für den Berufssuchenden oder Berufstätigen an, der Spanisch für seine Arbeitsstelle benötigt. Auch Spanisch für all jene, die sich im Urlaub gerne mit den Einheimischen unterhalten wollen und endlich verstehen möchten, was auf Schildern, der Speisekarte oder den Verpackungen im Supermarkt steht, werden von privaten Coachs angeboten, die Sie meist alleine oder in einer äusserst kleinen Gruppe unterrichten.Sprachschulen haben meist eine grosse Auswahl an Sprachkursen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Leistungsniveaus. So finden Sie meist Standardkurse, Intensivkurse und Diplomkurse, die Sie in einer Gruppe mit unterschiedlicher Grösse an diese Fremdsprache heranführen.
  214. An welchen Orten in Spanien kann ich eine Sprachschule besuchen?

    Neben vielen erstklassigen Sprachschulen in der Schweiz haben Sie auch im spanisch sprechenden Ausland vielerlei Möglichkeiten, an einer Sprachschule Spanischkurse zu besuchen. Dies kann neben Spanien beispielsweise auch in Costa Rica, Chile, Mexico, Argentinien oder der Dominikanischen Republik sein. Spanien bietet selbstverständlich vielerlei Vorteile im Vergleich zu den amerikanischen Staaten. So brauchen Sie zum Beispiel keine allzu lange Flugreise auf sich zu nehmen, bevor Sie Ihren Sprachkurs antreten und können vor allem bei langen Aufenthalten im Ausland immer wieder schnell eine kurze Pause zu Hause einlegen, etwa in den Weihnachtsferien.
    Spanier sind für Ihre Lebensfreude bekannt, Ihre Leidenschaft, Ihr Temperament und Ihre Herzlichkeit. Und das Land selbst hat eine Menge zu bieten, von dem der normale Pauschaltourist nur in den seltensten Fällen etwas zu sehen bekommt. Eine äusserst abwechslungsreiche Landschaft mit hohen Bergketten, saftigen Tälern, steilen Felsformationen und brausenden Küstenstreifen, sonnendurchtränkten Stränden und sanften Hügel. Da fällt die Entscheidung nicht immer leicht, wo man seinen Spanischkurse in Spanien tatsächlich am besten absolvieren soll. Hier eine kleine Auswahl an infragekommenden Städten:
    • Barcelona
    • Madrid
    • Salamanca
    • San Sebastián
    • Sevilla
    • Córdoba
    • Ibiza
    • Alicante
    • Teneriffa
    • Valencia
    • Palma de Mallorca
  215. Zwischen welchen Sprachvarianten kann ich im Arabisch wählen?

    Arabisch wird in vielen Ländern der Welt gesprochen und hat doch überall seine ganz eigene Dialektik. So kann es vorkommen, dass man in Saudi Arabien nicht verstanden wird, was ein Algerier sagt, obgleich sie beide Arabisch sprechen. Als einheitliche Sprache gilt das Hocharabisch, auch Fousha oder Fous-ha genannt, das Koransprache und die Sprache der internationalen arabischen Konferenzen ist. In Ägypten ist zudem Aameya sehr verbreitet, das im gesamten Nahen Osten gesprochen wird und als Alltagssprache gilt.

    Bei Sprachkursen im Ausland gibt es verschiedene Modelle, ebenso wie bei Sprachkursen hier in der Schweiz. So können Sie im arabisch sprechenden Raum für Sprachreisen häufig zwischen den Modellen Standardkurs, Intensivkurs und Kombikurs wählen. Diese Lehrgänge unterschieden sich vor allem in der Intensivität und Ausrichtung. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass Sie, um lediglich einen kurzen Einblick in das Arabisch zu erlangen und sich mündlich verständigen zu können, einen Standardkurs besuchen, der sich ausschliesslich auf die Konversation in Aameya konzentriert.

    Wer Wert darauf legt, seine bereits vorhandenen Kenntnisse auszubauen und sich auf das Schreiben und Lesen der arabischen Schrift zu konzentrieren, kann sich in einem Fous-ha-Kurs diesbezüglich weiterbilden. Meist wird jedoch eine Kombination aus beidem angeboten. Bei einigen Anbietern können Sie zudem Kurse buchen, bei denen Sie zudem zusätzlich Privatunterricht erhalten, um Ihr Gelerntes zu intensivieren.

  216. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Arabisch-Sprachaufenthalt erfüllen?

    Die Voraussetzungen für Sprachkurse sind sehr unterschiedlich. Für Kurse im Ausland gelten häufig andere Regelungen, als hier in der Schweiz. So wird für einen Sprachaufenthalt Arabisch beispielsweise oftmals ein Mindestalter von 18 Jahren verlangt. Arabischkenntnisse sind jedoch nur für ausgewählte Kurse und Lehrgänge vorzuweisen, oder solche, die sich an Fortgeschrittene wenden. Bei Schulen in der Schweiz gibt es meist keinerlei Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen. Selbstverständlich abgesehen von den eben genannten Vorkenntnissen bei höherem Kursniveau. Über welches Niveau Sie verfügen können Sie meist bei den einzelnen Sprachschulen direkt ermitteln.
  217. Wie lange kann ein Sprachaufenthalt für Arabisch dauern?

    Die Dauer eines Sprachaufenthaltes kann sehr unterschiedlich lang sein. Meist bieten Sprachschulen Kurse an, die von einer Woche bis zu 48 Wochen gebucht werden können. Für die Arabische Sprache gilt dies jedoch meist nicht, da Sie für einen Aufenthalt beispielsweise in Ägypten über ein Visum verfügen müssen. Ein Touristenvisum ist leicht zu erhalten, jedoch auf eine Dauer von 4 Wochen beschränkt. Aus diesem Grund werden Arabischkurse auch meist nur für einen Zeitraum bis zu vier Wochen angeboten.
    Wer einen längeren Sprachaufenthalt für Arabisch plant, der sollte sich direkt mit der entsprechenden Sprachschule in Verbindung setzen und dies besprechen. Auch die jeweiligen Konsulate der einzelnen Länder geben Ihnen gerne Auskunft über die einzelnen Visumbestimmungen und Vorschriften. Weitere nützliche Informationen zu einer Sprachausbildung erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Ratgeber „ Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  218. Worauf sollte ich bei der Sprachschulwahl für Arabisch achten?

    Bei Sprachschulen, die Arabisch Kurse anbieten, sollten immer Lehrkräfte beschäftigt sein, die muttersprachlich Arabisch reden. Fousha oder auch Fous-ha ist das Hocharabisch, das ebenso die Sprache des Korans und der Medien ist und hier von den meisten Schulen angeboten wird. Aameya ist ein sehr verbreiteter Dialekt, der als Alltagssprache vor allem in Ägypten gilt, hier jedoch nicht überall angeboten wird. Lehrpersonen sollten nach Möglichkeiten sowohl Hocharabisch als auch Aameya sprechen können und über qualifizierte Ausbildungen wie auch Weiterbildungen verfügen.
    Es gibt eine ganze Reihe von wichtigen Kriterien bei der Wahl der geeigneten Sprachschule, vor allem der im Ausland, die Sie nicht einmal kurz auf eine Stippvisite besuchen können. Der Standort und die Unterbringung sind wichtig, ebenso wie die Verkehrsanbindungen und die Lehrmaterialien, die Betreuung und das Freizeitangebot. Im Ratgeber  „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ ((siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben)) finden Sie informativ und ausführlich die wichtigsten Auswahlkriterien beschrieben, die Ihnen helfen werden, die richtige Sprache für einen Arabisch Kurs zu finden.
  219. Welche Vorteile bietet mir eine Sprachreise nach China?

    Jeder fünfte Mensch auf dieser Welt ist Chinese, was die Dimensionen dieses riesigen Landes verdeutlicht. Mit nahezu zehn Millionen Quadratkilometer Fläche ist China fast gleich gross wie die USA, jedoch mit einer Bevölkerungsdichte von 140 Einwohner pro Quadratmeter, im Gegensatz zu 32 Einwohner pro Quadratkilometer. Vor allem in den Grossstädten wie Peking oder Shanghai leben jeweils rund 20 Millionen Menschen, was weitaus mehr als doppelt so viele sind, wie in der gesamten Schweiz. Abwechslung ist also garantiert bei Sprachreisen nach China und eine Vielfalt und Andersartigkeit, wie in kaum einem anderen Land.
    Wer eine Sprache richtig lernen möchte, kann dies auf sehr unterschiedlichen Arten tun. Ein Sprachaufenthalt in dem Land, in dem diese Sprache Amtssprache ist, bietet jedoch immer die besten Chancen zum Spracherwerb. Denn nur auf diese Weise lernen Sie neben der Kultur und den Menschen auch die Sprache in alltäglichen Situationen anzuwenden. Tagtäglich sprechen Sie Mandarin mit Ihren Lehrern und Mitstudenten, aber auch den Einheimischen und Touristen. Auf diese Weise können Sie das im Chinesischkurs erlernte Wissen direkt im täglichen Umgang trainieren und verfeinern, so dass Sie effektiv und schnell erste Fortschritte in dieser nicht ganz leichten Sprache machen werden.
    An anderer Vorteil an einer Sprachreise nach China im Vergleich zu einem Sprachkurs hier in der Schweiz ist sicherlich auch der, dass Sie das Land und die Leute kennen lernen. Sie können auf der Chinesischen Mauer laufen, die Verbotene Stadt besichtigen und auf dem Platz des Tors des himmlischen Friedens treten, buddhistische Tempel bestaunen und die Terrakotta Armee in ihrem ganzen Ausmass erfassen. Sie tauchen ab in eine ganz andere Kultur mit ihren fremdartigen Klängen und Gerüchen, ihrer andersartigen Musik und Freundlichkeit, Weltansicht und Architektur.
  220. Welche Kursmodelle kann ich für einen China-Sprachaufenthalt wählen?

    Bei Sprachreisen nach China haben Sie immer die Möglichkeit, aus verschiedenen Kursprogrammen zu wählen. Da das Mandarin nicht so einfach zu erlernen ist, wie beispielsweise das Englisch oder Italienisch, werden häufig auch Langzeitkurse angeboten, die 24, 36 oder auch schon einmal 48 Wochen umfassen können. Dies ist jedoch selbstverständlich kein Muss. Sie können sich auch für einen Chinesischkurs entscheiden, der lediglich zwei oder drei Wochen dauert.Von allen Sprachschulen in China werden Standardkurse angeboten, die Ihnen in rund 20 Lektionen pro Woche je nach vorhandenen Sprachkenntnissen die Chinesische Aussprache und Grammatik vermitteln.
    Intensivkurse beinhalten mehr Stunden pro Woche, häufig etwa 25 bis 30 Lektionen und sind, ebenso wie die Standardkurse, für Anfänger wie auch Fortgeschrittene geeignet. Darüber hinaus bieten einige Sprachschulen auch Einzelunterricht oder sogenannte Kombikurse an, die aus dem Standardkurs sowie einigen Lektionen Einzelunterricht besteht, und auf diese Weise optimale Lernbedingungen für Ihre Sprachreisen nach China schaffen.
  221. Welche Chinesisch-Spezialkurse werden angeboten?

    Chinesisch sprechen zu lernen ist nicht leicht, chinesische Schriftzeichen zu erlernen noch um einiges schwieriger. Aus diesem Grund bekommen Sie in den Anfängerkursen nur die Lautschrift vermittelt, erst in einem Sprachkurs auf höherem Niveau auch die chinesischen Schriftzeichen. Wer ein besonderes Interesse an chinesischen Schriftzeichen hat, dem bieten einige Sprachschulen die Möglichkeit, einen Sprach Kurs in Kombination mit Kalligraphie zu belegen. Solche Spezialkurse werden bei Sprachreisen nach China auch in anderen Varianten angeboten, etwa mit Tai Chi, Chinesischer Malerei oder Kung Fu in Verbindung.
  222. Welche Kriterien sind bei einem Sprachaufenthalt in China zu berücksichtigen?

    Bei einem Sprachaufenthalt in China ist es wichtig, dass Sie sich für eine Schule entscheiden, die über einen gewissen Standard verfügt und gut ausgebildete Lehrkräfte beschäftigt. Die Sprachtrainer sollten muttersprachlich Mandarin reden, jedoch auch andere Sprachen ausgezeichnet beherrschen, vorzugsweise englisch. Dass Sie auf deutschsprachiges Personal treffen ist nicht unwahrscheinlich, jedoch nicht die Regel, daher sollte auch Ihr Englisch wenigstens ausreichend sein, sollten Sie nicht bereits erste Chinesisch-Kenntnisse besitzen. In solch riesigen Städten wie Peking, Shanghai oder Qingdao können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Auto bei stockendem Verkehr gerne einmal einige Stunden unterwegs sein, um von einem Ende der Stadt zur nächsten zu gelangen. Daher ist der Standort der Sprachschule nicht zu unterschätzen. Eine Chinesisch-Schule im Zentrum, nahe der Sehenswürdigkeiten, etwa dem Kaiserpalast und dem Tian`anmen-Platz in Peking ist daher zu empfehlen.
    Bei der Einrichtung der Schulungsräume und des ganzen Schulgeländes gibt es sehr grosse Unterschiede. Achten Sie auf klimatisierte Klassenzimmer und Internetzugang. Erkundigen Sie sich über die Lehrmaterialien sowie die Unterkünfte direkt bei den Schulen. Nicht von allen Schulen werden Übernachtungen bei Gastfamilien angeboten, häufiger werden Zimmer direkt auf dem Schulgelände oder in Hotels angeboten. Der Vorteil der Unterkunft unmittelbar auf dem Schulgelände ist sicherlich der Wegfall der Anfahrtszeit und ein vermehrter Kontakt zu den Mitstudierenden, auch ausserhalb der Unterrichtszeiten.
  223. An welchen Orten in der Schweiz kann ich einen Chinesischkurs besuchen?

    Je nachdem für welches Ausbildungsmodell Sie sich entscheiden, können Sie Sprachkurse an unterschiedlichen Orten durchführen. Firmenkurse für Chinesisch werden beispielsweise häufig in Räumlichkeiten des Unternehmens selbst durchgeführt, in Seminarhotels oder Konferenzräumen, aber auch in Räumen der Schule oder des Seminaranbieters. Sollten Sie sich für ein Firmenseminar interessieren, so könnte auch die Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Seminaranbieter“ und  „Seminare erfolgreich planen und organisieren“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) sehr nützlich für Sie sein. Sollten Sie einen herkömmlichen Chinesischkurs suchen, bei dem Sie vielleicht einmal wöchentlich eine oder mehrere Stunden am Unterricht teilnehmen, so finden Sie hierfür in der ganzen Schweiz viele Standorte. Hier eine kleine Auswahl an Standorten in der Schweiz:
    • Zürich
    • St.Gallen
    • Aarau
    • Bern
    • Luzern
    • Basel
    • Schaffhausen
    • Zug
    • Winterthur
    • Neuenhof
    • Frauenfeld
    • Genf
    • Lausanne
    • Thun
  224. In welchen Städten Chinas kann ich einen Sprachkurs absolvieren?

    Sollten Sie Ihre Sprachkenntnisse lieber im Ausland verbessern oder aufbauen wollen, so können Sie dies an Sprachschulen in China tun. Je nach Chinesisch-Schule werden dort unterschiedliche Standorte angeboten, die Auswahl begrenzt sich jedoch auf weitaus weniger Städte, als dies in der Schweiz der Fall ist. Dies sind die beliebtesten Städte für Sprachaufenthalte in China:
    • Beijing (Peking)
    • Shanghai
    • Nanjing
    • Qingdo
    • Yixing
    • Chengdu
    • Xi`an
  225. Zwischen welchen Kursarten kann ich wählen?

    Für das Erlernen von Mandarin haben Sie eine Reihe an Möglichkeiten dies im Inland, wie auch dem Ausland zu tun. An Schweizer Sprachschulen werden Kurse und Lehrgänge unterteilt in unterschiedliche Leistungsniveaus angeboten. 

    Dabei können Sie ganz unterschiedliche Angebote auswählen, angefangen von Schnuppertagen bis hin zu einem Intensivtraining. Auch sind Privatunterricht in verschiedenen Intensitätsstärken möglich, ebenso wie Chinesisch Travel extra für Reisen nach China oder in chinesisch sprechende Länder. Zudem sind Kleingruppen für fast alle Kurse buchbar, was den Lernerfolg bedeutend steigern kann. Weitere Informationen finden Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprache“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

    Auch können Sie selbstverständlich an einer Schule in China Chinesisch lernen. In den meisten Fällen können Sie dies in Form von Standard- und Intensivkursen tun. Diese unterscheiden sich vor allem in der Intensität und der Anzahl der Lektionen. Auch sind Privatstunden möglich, ebenso wie eine Kombination aus Standardkurs an der Schule sowie einigen Lektionen mit einem Privatlehrer. Wer neben dem Erlernen des Mandarin zudem gerne geplante Freizeitangebote wahrnehmen möchte, der hat in manchen Sprachschulen darüber hinaus die Chance, sich mit Kalligraphie oder chinesischer Malerei zu beschäftigen, Kung Fu oder Tai Chi kennen zu lernen oder sich für ein Kulturprogramm anzumelden.

  226. Wie lange dauert ein Sprachkurs?

    Die Länge einer Sprachausbildung in Russisch kann sehr stark variieren. So sind Sprachkurse häufig auf einen festgelegten Zeitrahmen beschränkt, der sich zwischen drei Monaten und einem halben Jahr erstrecken kann. Dies hängt jedoch stark von den jeweiligen Schulen ab und der Häufigkeit der Kurse pro Woche. So werden Sprachlehrgänge meist in der Anzahl der Lektionen angegeben, etwa 15 Lektionen à 45 Minuten, die beispielsweise einmal wöchentlich stattfinden. Sind die angegebenen Lektionen beendet, haben Sie meist den ersten Teil der Niveaustufe A1 erreicht und können in einem weiteren Lehrgang vom selben Umfang den A1 Kurs abschliessen und bei Interesse sich für einen A2 Kurs anmelden.
    Doch gibt es auch eine grosse Anzahl von Privatunterricht für Russisch, der sehr individuell in seiner Dauer sein kann. Sie entscheiden, wie lange und intensiv Sie lernen möchten und welche Lernziele Sie zu erreichen gedenken. Ebenso verhält es sich mit Firmenkursen, die auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind und auf diese Weise keine vorher festgelegte Dauer aufweisen können.
  227. An welchen Orten in der Schweiz kann ich einen Russisch-Sprachkurs absolvieren?

    Sie haben in der ganzen Schweiz und dem Ausland verschiedenste Möglichkeiten, sich in einem Russisch Kurs umfassend in dieser Sprache ausbilden zu lassen. Ob ein Russisch für Anfänger Kurs oder eine Sprachreise für Fortgeschrittene, Ihnen stehen attraktive Modelle zur Verfügung. Beispielsweise auch, in einem Online-Sprachkurs Ihre Kenntnisse aufzubauen und Schritt für Schritt an jedem Ihnen beliebigen Ort zu lernen.
    Wer sich lieber mit Gleichgesinnten zusammentut und grösseren Wert auf die mündliche Kommunikation und den Austausch setzt, für den eignet sich ein Sprachkurs sicherlich mehr. Solche Sprachkurse werden in verschiedenen Leistungsstufen angeboten, von A1 bis C2. Für Sie als Russisch-Anfänger ist ein A1 Kurs wahrscheinlich am besten, der auf keinerlei Vorkenntnisse setzt und von Null anfängt. Solche Lehrgänge werden an vielen Orten in der Schweiz durchgeführt, beispielsweise in:
    • Zürich
    • Zug
    • Luzern
    • St. Gallen
    • Winterthur
    • Schaffhausen
    • Bern
    • Basel
    • Aarau
    • Rapperswil
    • Wetzikon
    • Brugg
    • Frauenfeld
  228. In welchen Städten in Russland sind Sprachkurse möglich?

    Doch wo würde es sich besser eine Sprache lernen lassen, als in dem Land, in dem sie gesprochen wird? Während eines Sprachaufenthaltes vertiefen Sie nicht nur Ihre Russisch-Kenntnisse immens, Sie lernen auch Land und Leute kennen, sammeln neue Eindrücke und machen aufregende Erfahrungen. Diese Variante ist wohl die effektivste und wird vor allem nach
    • Moskau
    • St. Petersburg
    • Kiew
    • Odessa
    angeboten. Sollten Sie sich für eine andere Stadt in Russland oder der Ukraine interessieren, oder möglicherweise sogar lieber nach Kasachstan, Weissrussland, Lettland, Kirgisistan oder in die Autonome Republik Krim reisen wollen, so bieten Ihnen Sprachschulen meist nicht allzu viele Möglichkeiten an. Fragen Sie dennoch bei einigen Anbietern nach, manchmal haben sie Kontakte zu Sprachschulen auch ausserhalb ihrer Angebotsliste für Russisch.
  229. Welche Kurs-Arten gibt es?

    Wer eine Fremdsprache erlernen möchte, der kann dies in Sprachschulen auf der ganzen Welt tun. Hier in der Schweiz werden verschiedene Kurs-Modelle angeboten, die von Sprachschule zu Sprachschule variieren. Es stehen Ihnen dabei meist folgende Modelle zum Russisch lernen zu Auswahl:
    • Standardkurs
    • Intensivkurs
    • Diplomkurse
    • Spezialkurse
    • Privatunterricht
    • Firmenkurse
  230. Worauf sollte ich bei der Wahl einer passenden Sprachschule achten?

    Ganz gleich ob Sie sich für eine sprachliche Weiterbildung in der Schweiz oder dem Ausland entscheiden, Sie sollten immer genau recherchieren und sich umfangreiches Schulungsmaterial zukommen lassen. Nur so können Sie die Anbieter untereinander vergleichen und sich den Kurs heraussuchen, in dem Sie wirklich gut Russisch lernen können. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich unter anderem folgende Punkte einmal genauer anschauen:
    • Erfahrung und Ruf der Sprachschule
    • Qualifikationen der Lehrer
    • Erfahrung der Lehrer bei der Vermittlung von Russisch als Fremdsprache
    • Anzahl der Gesamtlektionen
    • Anzahl der Lektionen pro Woche
    • Kurszeiten und -daten
    • Dauer der Lektionen
    • Kursmodelle
    • Infrastruktur der Schule
    • Lage der Schule
    • Schulzertifikate und Prüfungen
    • Grösse der Klasse oder Gruppe
    • Voraussetzungen
    • Kursmaterialien
    • Lernziele und Lehrmethoden
    • Kosten
    • Einstufungstest
    Umfangreiche Informationen zu der Wahl der richtigen Russisch-Sprachschule oder des passenden Seminaranbieters finden Sie unter anderem auch in unseren Ratgebern „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ und „So entscheiden Sie sich für den richtigen Seminaranbieter“, bzw. „Seminare erfolgreich planen und organisieren“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  231. Wie lange dauert eine Sprachausbildung an einer Sprachschule?

    Eine Sprachausbildung hat keinen festgelegten Rahmen, auch nicht was die Dauer betrifft. Über diesen Punkt entscheiden Sie selbst am besten, denn von Ihnen ist es abhängig, wie viel Zeit Sie gewillt sind, in diese Ausbildung zu investieren. Möchten Sie sich nur einen kurzen Überblick über die Sprache verschaffen und einige kurze Begrüssungssätze lernen, so ist ein Seminar, das über 10 bis 15 Lektionen geht, für Sie sicherlich ein guter Anfang zum Russisch lernen.
    Doch reicht Ihnen das Wissen, das Sie in diesem Kurs vermittelt bekommen, nicht aus, um mit Geschäftspartnern und Kunden zu verhandeln oder sich in Ihrem Urlaub in Russland mit den Einheimischen zu unterhalten. Dafür benötigen Sie definitiv fundiertere Fremdsprachenkenntnisse, die Sie nur in einem länger andauernden oder intensiveren Russischkurs erwerben können. Oder aber selbstverständlich bei einem Sprachaufenthalt. Meist sind die Sprachkurse daher nach Niveaustufen unterteilt, die angefangen von A1 bis zu C2 alle Leitungsstufen abdecken.
    Schritt für Schritt können Sie Russisch lernen, Ihr Sprachniveau verbessern und nach einem bestandenen Lehrgang einen nächsthöheren absolvieren. Auf diese Weise ist eine Sprachausbildung in Russisch auch über einige Jahre hinweg gut möglich.
  232. Wie unterscheiden sich die einzelnen Kursformen?

    Sie können an Sprachschulen für Deutsch verschiedene Kursarten besuchen. Die am häufigsten angebotenen sind Standardkurse und Intensivkurse. Diese unterschieden sich vor allem durch die Häufigkeit und Anzahl der Lektionen pro Woche. Standardkurse werden meist einmal wöchentlich in zwei Lektionen à 45 Minuten durchgeführt, wobei dies nicht allgemeingültig ist. An einigen Schulen dauern die Lektionen auch nur 40 Minuten, bei anderen 60 Minuten, so dass Sie dies bei Ihrer Wahl der passenden Schule immer vor Augen haben sollten. Intensivkurse finden häufig an zwei Abenden pro Woche oder einem Abend à 4 Lektionen statt, um das Lernpensum zu erhöhen.

    Es gibt auch Diplomkurse, die Sie auf bevorstehende Deutsch-Prüfungen vorbereiten, die von den jeweiligen Bildungsministerien offiziell anerkannt sind. Diese Prüfungen bescheinigen Ihnen je nach Leistungsniveau unterschiedliche Kenntnisse.

    Spezialkurse können ganz unterschiedlicher Natur sein. So werden immer häufiger Business-Kurse angeboten, in denen Sie sowohl die mündliche Kommunikation erlernen, als auch das Verfassen von Briefen und Emails und darüber hinaus im Umgang mit Geschäftspartnern geschult werden. Auch Kurse in Deutsch für Stellensuchende sind äusserst beliebt. Alle Kursformen werden auch als Privatunterricht angeboten, bei dem sich der Sprachlehrer ausschliesslich um Sie kümmert und sich Ihrem Lerntempo anpasst, um Ihre Effizienz zu erhöhen.

    Für alle Unternehmen sind Firmenkurse oftmals die beste Lösung, wenn es darum geht, einige ihrer Mitarbeiter zu trainieren. Solche Lehrgänge werden von vielen Schulen in der ganzen Schweiz angeboten und sind äusserst flexibel in Inhalt und Zeitpunkt. Individuell auf die Bedürfnisse und Zielsetzung Ihres Unternehmens erstellen die Schulen eigens für Sie entwickelte Konzepte, so dass Ihre Mitarbeite

  233. In welchen Städten Kanadas kann ich einen Sprachkurs besuchen?

    Es gibt eine ganze Reihe von ausgezeichneten Sprachschulen, an denen Sie einen Sprachkurs in Kanada absolvieren können und Ihre Fremdsprachenkenntnisse schnell und effektiv verbessern werden. Dennoch verteilen diese Schulen sich nicht über das gesamte Land, sondern sind vor allem in den grossen Städten vorzufinden. Dies liegt natürlich auch an der geographischen Lage Kanadas, die es äusserst ungemütlich macht, bei minus 30 Grad und weniger im Winter zu lernen. Aus diesem Grund finden Sie die meisten Sprachschulen, die von Schweizer Veranstaltern für einen Sprachaufenthalt in Kanada angeboten werden, vor allem in diesen Städten:
    • Victoria
    • Toronto
    • Vancouver
    • Calgary
    • Montreal
    • Whistler
    • Kelowna
    • Canmore
    • Québec
    Sollten Sie sich für einen Sprachaufenthalt nach Kanada interessieren, um Französisch zu lernen, so haben Sie meist nur die Möglichkeit dies in den Städten Québec und Montreal zu tun. Für andere Standorte, ganz gleich ob für Sprachkurse in Französisch oder Englisch, sprechen Sei bitte direkt mit den jeweiligen Schulen nach weiteren Angeboten.
  234. Welche Sprachdiplome kann ich in Kanada ablegen?

    Wer bereits über erste Sprachkenntnisse im Englischen oder Französischen verfügt, und diese mit einem Sprachdiplom während oder auch nach seinem Sprachaufenthalt in Kanada bestätigen lassen möchte, der kann sich für verschiedene Sprachtests in beiden Sprachen anmelden. Für die englische Sprache sind dies:
    • TOEFL (Test of English as a Foreign Language)
    • TOEIC (Test of English in International Communication)
    • FCE (Cambridge First Certificate in English)
    • CAE (Certificate of Advanced English)
    • CPE (Certificate of Proficiency in English)
    • BEC (Business English Certificate)
    • IELTS (International English Language Testing System)
    • BULATS (Business Language Testing Service)
    • ICFE (Cambridge International Certificate in Financial English)
    • ILEC (Cambridge International Legal English Certificate)
    • PET (Preliminary English Test)
    Die offiziellen, vom französischen Bildungsministerium anerkannten Sprachprüfungen sind:
    • DELF (Diplôme d’études en langue française)
    • DALF (Diplôme Approfondi de Langue Française)
    • TCF (Test de connaissance du français)
    • TEF (Test d'Evaluation de Français)
  235. Welche Punkte sollte ich bei einem Sprachaufenthalt in Kanada unbedingt abklären?

    Informationen einzuholen ist unabdingbar, um eine passende Sprachschule für Ihren Sprachaufenthalt in Kanada zu finden. Lassen Sie sich von einigen Schulen weiterführende Unterlagen zukommen und klären Sie Folgendes unbedingt ab:
    • Über welche Erfahrung verfügt die Sprachschule?
    • Wie gut ist das Lehrpersonal aus- und weitergebildet?
    • Welche Erfahrungen können die Lehrer im Unterrichten von Fremdsprachen vorweisen?
    • Welche Kurstypen bietet die Schule an?
    • Gibt es Kombinations- und Spezialkurse (Privat- und Standardkurs, Sprachen und Sport oder Businesskurse)?
    • Wie wird die Fremdsprache vermittelt?
    • Gibt es einen Einstufungstest?
    • Kann ich das Kursniveau bei Bedarf wechseln?
    • Wie viel Schüler sind durchschnittlich und höchstens in einem Englischkurs oder Französischkurs?
    • Wie lange dauern die einzelnen Lektionen?
    • Gibt es auch Diplomkurse, die speziell auf Sprachprüfungen vorbereiten?
    • Wo befindet sich die Schule?
    • Wo übernachte ich? Hotel? Gastfamilie? Campus?
    • Wie weit ist es von meiner Unterkunft bis zur Schule und den Sehenswürdigkeiten?
    • Wie steht es um die öffentlichen Verkehrsanbindungen?
    • Wie sieht es mit der Verpflegung aus?
    • Gibt es ein von der Schule organisiertes Freizeitangebot?
    • Welche Einrichtungen befinden sich auf dem Schul- oder Universitätscampus?
    • Wird mir das Unterrichtsmaterial gestellt?
    • Wie komme ich vom Flughafen zur Schule oder meiner Unterkunft?
    • Welche Posten sind in den Preisen inbegriffen (Einschreibegebühr, Transfer, Anreise, Unterkunft und Verpflegung, Lehrmittel, Sprachkurse, Prüfungen, Zertifikate, Freizeitprogramm, Kautionen,...)
    • &l
  236. In welchen englischen Orten kann ich eine Sprachschule besuchen?

    In England selbst gibt es eine ganze Reihe von attraktiven Städten, die für eine Sprachreise infrage kommen. Je nach Altersgruppe liegen die Schwerpunkte bei der Wahl für den richtigen Standort der Sprachschule sicherlich unterschiedlich, so dass Sie immer Ihre, oder die Bedürfnisse Ihres Kindes mit berücksichtigen sollten. Für Jugendliche kann ein College am Rande einer Grossstadt oder in einer Provinz ausserhalb für eine Sprachreise nach England viele Vorteile bieten, was die Freizeitaktivitäten anbelangt, wie beispielsweise Segeln, Reiten oder Fussball spielen. Denn bedenken Sie, dass nicht nur gelernt wird, sondern ein Grossteil des Tages darin besteht, das Erlernte in der Freizeit mit Jugendlichen aus allen Teilen der Welt anzuwenden und weiterzuentwickeln.
    Für Ältere ist die Grossstadt sicherlich interessanter für Sprachreisen nach England. Das kulturelle Angebot wie Museen, Ausstellungen und Events ist immer bereichernd und äusserst breit gefächert, so dass Sie nicht nur Ihre sprachlichen Fähigkeiten erweitern, sondern auch Ihren kulturellen Horizont. Überlegen Sie sich also sehr gut, welche Anforderungen Sie an den Englischkurs an sich, aber auch den Standort der Schule stellen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Städten, an denen Sprachschulen vertreten sind:
    • London
    • Brighton
    • Cambridge
    • York
    • Jersey
    • Oxford
    • Manchester
    • Liverpool
    • Newcastle
    • Chester
    • Bristol
  237. Für wen eignen sich Sprachreisen nach England?

    Es gibt fast niemanden, für den eine Sprachreise ins Ausland nicht geeignet ist. Die Grundvoraussetzung ist selbstverständlich immer, dass Sie oder Ihr Kind auch motiviert genug sind, sich mit einer möglicherweise ganz neuen Sprache zu befassen und diese im täglichen Gebrauch anzuwenden. Denn nur wer auch bereit ist, mit anderen Menschen zu kommunizieren, sich auf eine neue Herausforderung einzulassen und regelmässig zu lernen, kann von einem Sprachaufenthalt wirklich profitieren.
    Das Alter spielt bei Sprachreisen nach England nur eine untergeordnete Rolle. Die meisten Sprachschulen legen ein Mindestalter fest, das in der Regel bei 13 Jahren liegt und damit bereits eine persönliche Reife voraussetzt, die eigenmotiviertes Lernen erst ermöglicht. Nach oben hin sind dem Alter jedoch keine Grenzen gesetzt. So können Sie mit Mitte zwanzig ebenso an Sprachreisen nach England teilnehmen, wie mit Ende sechzig, ohne sich dabei fehl am Platz zu fühlen. Denn die Englischkurse werden im Normalfall nach Altersstufen eingeteilt, ebenso wie nach Sprachkenntnissen.
  238. Welche Englisch-Kursvarianten gibt es?

    Jede Sprachschule in London bieten verschiedene Kurse an, die sich vor allem in der Intensität und der Ausrichtung unterschieden. Die meisten dieser Sprachkurse richten sich sowohl an Anfänger, als auch an Fortgeschrittene, so dass Sie frei wählen können, welcher Kurs Ihnen oder Ihrem Kind für einen Sprachaufenthalt in London am meisten zusagt. Meist werden folgende Englischkurse angeboten, wobei dies nicht bei allen Schulen der Fall ist.
    • Standardkurs
    • Intensivkurs
    • English für Work
    • Einzelunterricht
    • Kombinationskurse
    • Cambridge Vorbereitungskurs (FCE)
    • Cambridge Vorbereitungskurs (CAE)
    • Cambridge Vorbereitungskurs (CPE)
    • TOEFL Vorbereitungskurs
    • IELTS Vorbereitungskurs

    Haben Sie einen Kurs gefunden, der Sie interessiert, sollten sie daher genau schauen, welche Sprachschule diesen im Angebot hat.

  239. Für welche Altersgruppen eignen sich Sprachreisen nach England?

    Es ist üblich, dass bei Sprachreisen nach England Jugendreisen angeboten werden, welche die Altersspanne von 13 bis 18 Jahren umfasst. Solche Programme sind im Lernprozess und der Freizeitgestaltung streng auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ausgerichtet und bieten genügend Abwechslung, um sich nach einem intensiven Lerntag zu erholen und mit Gleichaltrigen an schulinternen Aktivitäten teilzunehmen.
    Darüber hinaus ist es für diese Altersgruppe selbstverständlich wichtig, von gut ausgebildeten Lehrern auch ausserhalb des Englischkurses betreut zu werden, denn schliesslich sind alle Teilnehmer noch minderjährig und verlangen nach einem angeleiteten und organisierten Tagesablauf. Ohne Aufsicht alleine nach London zu fahren oder spät abends in den Ausgang zu gehen, ist daher für diese Zielgruppe nicht möglich oder erlaubt. Was dem Spass dennoch keinen Abbruch tut, denn die Motivation innerhalb der Gruppe garantiert ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten.
    Neben Jugendreisen werden natürlich auch Sprachreisen nach England für junge Erwachsene angeboten. Diese sind meist etwas anders aufgebaut und bieten mehr Freiraum für eigenständiges Lernen und Entdecken. So leben Sie nicht zwangsläufig bei einer Gastfamilie oder direkt auf dem Campus, sondern können sich auch für eine Unterkunft in einem eigenen Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder einer Ferienwohnung entscheiden. Die Freizeitgestaltung ist nicht ganz so straff organisiert, wie bei Jugendreisen, bietet Ihnen jedoch immer die Möglichkeit, sich, bei Interesse, mit anderen Studierenden zu treffen und an denen von der Schule organisierten Veranstaltungen und Aktivitäten teilzunehmen.
    Auch für Erwachsene gibt es eine ganze Reihe von erstklassigen Angeboten für Sprachreisen nach England. So werden vor allem Businesskurse immer beliebter, bei denen Sie Business-Englisch lernen, das Sie optimal im beruflichen Allt
  240. Welche Englischen Sprachprüfungen gibt es?

    Bei Sprachreisen England, aber auch hier in der Schweiz können Sie verschiedene Sprachprüfungen ablegen. Englische Sprachprüfungen sind die Cambridge Diplome, die ein weltweit hohes Ansehen geniessen. Auch ist das IELTS Zertifikat, das Certificate of Advanced English und das Certificate of Proficiency English vielerorts anerkannt. Die Englischen Zertifikate gliedern sich folgendermassen:
    • FCE – Cambridge First Certificate in English
    • CAE – Certificate of Advanced English
    • CPE – Certificate of Profiency in English
    • BEC – Business English Certificate
    • IELTS – International English Language Testing System
    • BULATS – Business Language Testing Service
    • ICFE – Cambridge International Certificate in Financial English
    • ILEC – Cambridge International Legal English Certificate
    Darüber hinaus werden für die englische Sprache, aber nach amerikanischem System die TOEFL (Test of English as a Foreign Language) sowie die TOEIC (Test of English in International Communication) Test durchgeführt.
  241. Worauf sollte ich bei der Schulwahl für einen Sprachaufenthalt achten?

    Damit Sie für Ihren Sprachaufenthalt in England auch die passende Schule finden, ist es selbstverständlich wichtig, dass Sie sich bei der Suche etwas Zeit lassen und genau vergleichen. Welche Schule bietet die Kurstypen an, die Sie sich wünschen? Wie ist der erste Eindruck der Schule? Welche Dinge stören Sie bereits jetzt? Welche Kriterien muss eine Sprachschule für Sie oder Ihr Kind unbedingt erfüllen? Auch diese Punkte sollten Sie bei Ihrer Suche unbedingt beachten:
    • Erfahrung und Ansehen der Sprachschule
    • Erfahrung und Kompetenzen des Lehrpersonals
    • Muttersprachliche Lehrpersonen
    • Genauer Standort der Schule
    • Infrastruktur der Schule
    • Unterkunftsarten
    • Entfernung des Unterkunft zur Schule
    • Erreichbarkeit und Verkehrsanbindungen
    • Entfernungen zu Sehenswürdigkeiten
    • Kurstypen
    • Niveaustufen
    • Mindestalter
    • Maximale Klassengrösse
    • Lektionen - Dauer und Anzahl
    • Organisiertes Freizeitangebot der Sprachschule
    • Kosten und Inklusivleistungen
    • Transfer vom und zum Flughafen
    • Prüfungen, Prüfungskosten, Prüfungstermine
    Ausführliche Informationen zur Wahl der passenden Sprachschule für Ihren Sprachaufenthalt in England erhalten Sie auch im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  242. Welche Kursformen bieten Sprachschulen im Ausland an?

    Bei Sprachreisen nach England können Sie verschiedene Arten von Sprachkursen besuchen. Standardkurse umfassen meist um die 20 Lektionen pro Woche. Wer mehr lernen möchte, für den bieten sich Intensivkurse bestens an. Diese bestehen meist aus etwa 30 Lektionen pro Woche und vermitteln Ihnen somit in derselben Zeit mehr Wissen, als dies in einem Standardkurs möglich ist.
    Darüber hinaus können Sie auch Diplomkurse besuchen, die Sie auf verschiedene Sprachprüfungen vorbereiten. Solche Sprachprüfungen sind vor international anerkannt und werden von offiziellen Stellen durchgeführt und ausgewertet. Meist dauern die Vorbereitungskurse 12 Wochen, sie können jedoch auch bei guter Begabung in kürzerer Zeit absolviert werden. Auch werden bei Sprachreisen nach England Kurse für Business-Englisch immer beliebter. Meist haben Sie in einem solchen Kurs zuerst einen Standardteil und im Anschluss einige Lektionen Englisch für den Beruf.
    Da in einem solchen Sprachkurs viele Spezialbegriffe erläutert werden und er sich an eine sehr spezielle Zielgruppe richtet, werden Englischkenntnisse in der Regel vorausgesetzt. Auf welchem Sprachniveau Sie allerdings genau sein müssen, hängt von den einzelnen Schulen ab. Welche Kurstypen erfahren Sie auch im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprache“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  243. Erhalte ich nach einem Sprachaufenthalt in London ein Zertifikat?

    Nach einem Sprachaufenthalt in London erhalten Sie im Normalfall das Zertifikat der entsprechenden Sprachschule. Und dies ganz gleich, ob Sie eine Woche oder sechs Monate dort waren. Da dies jedoch nicht zwangsläufig etwas darüber aussagt, wie Ihre Englischkenntnisse nach diesem Aufenthalt sind, werden immer häufiger ofizielle Sprachprüfungen abgelegt. Solche Prüfungen bescheinigen Ihnen von offizieller Stelle Ihre sprachlichen Qualifikationen und gelten weltweit.
    Oftmals werden Sprachdiplome als Voraussetzung für Jobs im Ausland oder auch eine neue oder höhere Anstellung hier in der Schweiz verlangt. Da man beruflich immer öfter mit ausländischen Firmenkunden oder Geschäftspartnern zu tun hat, fordern viele Unternehmen von Ihren Angestellten gute Englischkenntnisse und eine Bescheinigung derselben in Form eines Zertifikats oder Diploms.
    Doch auch viele Universitäten im englischsprachigen Ausland verlangen von ausländischen Studenten einen Beleg über ihre Sprachkenntnisse, damit sie imstande sind, den Vorlesungen überhaupt folgen zu können. Diese Sprachprüfungen sind die Cambridge-Prüfungen,die Ihnen bei Bestehen ein Diplom einbringen, das Ihnen Ihre Sprachkenntnisse je nach Niveaustufe bescheinigt. Auch diese Prüfungen können Sie bei einem Sprachaufenthalt in London ablegen.
  244. Welche Berufsprüfungen (eidgenössische Fachausweise) können in der Immobilienbranche absolviert werden?

    Vier Fachrichtungen stehen auf Stufe Immobilien-Berufsprüfung (eidgenössischer Fachausweis) zur Auswahl:

    • eidgenössischer Fachausweis Immobilienbewirtschaftung
    • eidgenössischer Fachausweis Immobilienvermarktung
    • eidgenössischer Fachausweis Immobilienentwicklung
    • eidgenössischer Fachausweis Immobilienbewertung
  245. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Für die Berufsprüfung Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin mit eidgenössischem Fachausweis gelten folgende Zulassungskriterien:
    • Abschluss Sekundarstufe II
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Lehre oder Maturitätszeugnis oder Handelsdiplom (vom Bund anerkannt) oder Abschluss eines eidgenössischen Fachausweises, eines eidgenössischen Diploms, einer eidgenössischen Höheren Fachschule oder einer eidgenössischen anerkannten Hochschule.
    • Drei Jahre Berufspraxis bis zum Prüfungsdatum in der Immobilienwirtschaft nach Abschluss der vorgenannten Aus/-Weiterbildungen. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
    • Wer fünf Jahre Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft nachweisen kann, wird zur Prüfung zugelassen, auch wen er über keine der oben genannten Vorbildungen verfügt. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
  246. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Abschluss Sekundarstufe II
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Lehre oder Maturitätszeugnis oder Handelsdiplom (vom Bund anerkannt) oder Abschluss eines eidgenössischen Fachausweises, eines eidgenössischen Diploms, einer eidgenössischen Höheren Fachschule oder einer eidgenössischen anerkannten Hochschule.
    • Drei Jahre Berufspraxis bis zum Prüfungsdatum in der Immobilienwirtschaft nach Abschluss der vorgenannten Aus/-Weiterbildungen. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
    • Wer fünf Jahre Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft nachweisen kann, wird zur Prüfung zugelassen, auch wen er über keine der oben genannten Vorbildungen verfügt. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
  247. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Abschluss Sekundarstufe II
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Lehre oder Maturitätszeugnis oder Handelsdiplom (vom Bund anerkannt) oder Abschluss eines eidgenössischen Fachausweises, eines eidgenössischen Diploms, einer eidgenössischen Höheren Fachschule oder einer eidgenössischen anerkannten Hochschule.
    • Drei Jahre Berufspraxis bis zum Prüfungsdatum in der Immobilienwirtschaft nach Abschluss der vorgenannten Aus/-Weiterbildungen. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
    • Wer fünf Jahre Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft nachweisen kann, wird zur Prüfung zugelassen, auch wen er über keine der oben genannten Vorbildungen verfügt. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
  248. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Abschluss Sekundarstufe II
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Lehre oder Maturitätszeugnis oder Handelsdiplom (vom Bund anerkannt) oder Abschluss eines eidgenössischen Fachausweises, eines eidgenössischen Diploms, einer eidgenössischen Höheren Fachschule oder einer eidgenössischen anerkannten Hochschule.
    • Drei Jahre Berufspraxis bis zum Prüfungsdatum in der Immobilienwirtschaft nach Abschluss der vorgenannten Aus/-Weiterbildungen. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
    • Wer fünf Jahre Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft nachweisen kann, wird zur Prüfung zugelassen, auch wen er über keine der oben genannten Vorbildungen verfügt. Mindestens zwei Jahre der Berufspraxis müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein erbracht worden sein.
  249. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin mit eidgenössischem Fachausweis, erlangen die nötige Handlungs- und Führungskompetenz, um Immobilien sowohl aus kaufmännischer als auch technischer Sicht zu bewirtschaften und ein kleines Bewirtschaftungsteam zu leiten.

  250. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über die notwendige Fachkompetenz um Liegenschaften marktgerecht zu bewerten und kennen bei der Beurteilung die volkswirtschaftlich als auch rechtlich relevanten Aspekte. Sie beurteilen Chancen und Risiken von Objekten und schätzen zukünftige Wertveränderungen ein. Sie kennen nationale und internationale Bewertungsrichtlinien und beraten die Kunden bezüglich der Rentabilität eines Objektes und der Nutzungsoptimierung.

  251. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über die nötige Fachkompetenz um Immobilienmärkte zu analysieren. Auf Mandatsebene vermarkten sie Objekte kundenorientiert. Des Weiteren beraten sie die Kunden bezüglich Finanzierungsoptionen, kennen sich in Steuerfragen beim Kauf und Verkauf von Immobilien aus und setzen Verkaufs- und Marketingaktivitäten um.
  252. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über die notwendige Fach- und Führungskompetenz um Immobilienentwicklungs- und Bauprozesse zu begleiten und ein Projektteam zu führen. Sie entwickeln Immobilienprodukte, erstellen und beurteilen Vermarktungskonzepte. Eine weitere Kernkompetenz liegt in der Beratung der Kunden bezüglich der Nutzung und Betrieb des Objektes und der Begleitung und Beurteilung von vertraglichen Vereinbarungen.
  253. Kann nach dem Erwerb des eidgenössischen Fachausweises Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin ein weiterführender Bildungsgang besucht werden?

    Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin steht der Besuch des Bildungsgangs Höhere Fachprüfung Immobilien-Treuhänder / Immobilien-Treuhänderin mit eidgenössischem Diplom offen.
  254. Kann nach dem Erwerb des eidgenössischen Fachausweises Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin ein weiterführender Bildungsgang besucht werden?

    Erfolgreiche Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin steht der Besuch des Bildungsgangs Höhere Fachprüfung Immobilien-Treuhänder / Immobilien-Treuhänderin mit eidgenössischem Diplom offen.
  255. Kann nach dem Erwerb des eidgenössischen Fachausweises Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin ein weiterführender Bildungsgang besucht werden?

    Inhaber / Inhaberinnen des eidgenössischen Fachausweises Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin steht der Besuch des Bildungsgangs Höhere Fachprüfung Immobilien-Treuhänder / Immobilien-Treuhänderin mit eidgenössischem Diplom offen.
  256. Kann nach dem Erwerb des eidgenössischen Fachausweises Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin ein weiterführender Bildungsgang besucht werden?

    Erfolgreiche Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin steht der Besuch des Bildungsgangs Höhere Fachprüfung Immobilien-Treuhänder / Immobilien-Treuhänderin mit eidgenössischem Diplom offen.
  257. Welche Inhalte werden im Lehrgang Immobilien-Bewirtschafter / Immobilien-Bewirtschafterin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Recht
    • Bauliche Kenntnisse
    • Personalführung
    • Bewirtschaftung von Mietliegenschaften und Stockwerkeigentum
    • Reporting
    • Gebäudeunterhalt, Sanierung, Renovation, Erneuerung
  258. Welche Inhalte werden im Lehrgang Immobilien-Bewerter / Immobilien-Bewerterin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Recht
    • Bauliche Kenntnisse
    • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
    • Immobilienbewertung, Immobilienvermarktung, Immobilienfinanzierung
  259. Welche Inhalte werden im Lehrgang Immobilien-Vermarkter / Immobilien-Vermarkterin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Recht
    • Bauliche Kenntnisse
    • Immobilienmarketing
    • Verkaufs-, Präsentations- und Kommunikationstechnik
    • Liegenschaftsverkauf
  260. Welche Inhalte werden im Lehrgang Immobilienentwickler / Immobilienentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Recht
    • Bauliche Kenntnisse
    • Projektmanagement
    • Immobilienentwicklung
  261. Welche Zertifikatslehrgänge auf Stufe Sachbearbeiter bereiten auf den Einstieg in die Immobilienbranche vor?

    Immobilien-Zertifikatslehrgänge auf Stufe Sachbearbeiter:

    • Sachbearbeiter/-in Immobilien-Bewirtschaftung
    • Sachbearbeiter/-in Immobilien-Vermarktung
    • Sachbearbeiter/-in Immobilien-Bewertung
    • Sachbearbeiter/-in Immobilien-Buchhaltung

    Die Zertifikatslehrgänge richten sich an Personen, die sich durch Aneignung der notwendigen Grundkenntnisse auf den Einstieg in die Immobilienbranche vorbereiten möchten. Der Lehrgang empfiehlt sich auch für Personen, die bereits im Immobilienbereich tätig sind und ihre aus der Praxis erworbenen Kenntnisse vertiefen oder festigen möchten.

  262. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Für die Berufsprüfung Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis gelten folgende Zulassungsbedingungen:
    • Markom-Zulassungsprüfung oder gleichwertige Prüfung. Die Prüfung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

    Nachweis über einen der nachstehenden Ausbildungen mindestens zwei Jahre Berufspraxis bis zum Beginn der Prüfung in Werbung, Marketing, Verkauf, Public Relations oder Direktmarketing

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) Kauffrau/-mann.
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (mindestens dreijähriger Lehrabschluss) eines grafischen Berufes.
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (mindestens dreijähriger Lehrabschluss) eines Verkaufsberufes.
    • Handelsmittelschule (vom BBT anerkannt).
    • Mindestens dreijährige Diplommittelschule (vom Kanton anerkannt).
    • Maturitätszeugnis.
    • Höhere Fachprüfung für kaufmännische Berufe.
    • Fachhochschule oder Hochschule.
    • Fachausweise für Verkaufs- und Marketingfachleute, Direktmarketingfachleute, PR-Fachleute.

    oder

    • Mindestens drei Jahre Berufspraxis bis zum Beginn der Prüfung in Werbung, Marketing, Verkauf, Public Relations oder Direktmarketing, wenn eine der oben erwähnten Ausbildungen nicht nachgewiesen werden kann.
  263. Welchen Nutzen haben Sprachdiplome?

    Im Englischen können Sie, wie für viele andere Sprachen auch, offizielle und international anerkannte Sprachprüfungen ablegen, die Ihnen Ihre sprachlichen Kompetenzen bescheinigen. Solche eine Bescheinigung ist vor allem dann erforderlich, wenn Sie an einer englischsprachigen Universität oder einer anderen Hochschule studieren möchten, da Englischkenntnisse Voraussetzung sind. Oftmals verlangen aber auch Arbeitgeber im Ausland einen Nachweis über Ihre Fremdsprachenkenntnisse, so dass eine Bescheinigung unabdingbar ist.
    Auch in der Schweiz sind diese Sprachdiplome wie TOEFL oder die Campridge Zertifikate (First, Profediency,...) gern gesehen, vor allem in der Hotellerie- und Tourismusbranche, aber auch in der Wirtschaft und Handel, bei denen ein reger Kontakt zu ausländischen Kunden oder Geschäftspartnern herrscht. Ein Sprachdiplom öffnet Ihnen viele Türen und auch wenn es nicht überall als Grundvoraussetzung angesehen wird, so erhöhen sich in vielen Branchen damit sicherlich Ihre Chancen auf eine neue oder höhere Anstellung.
  264. Welche Sprachprüfungen kann ich im Englischen ablegen?

    Englischkurse dienen nicht nur dazu, Ihre Englischkenntnisse zu verbesern, sie können auch in Form von Diplomkursen dazu führen, dass Sie offiziell anerkannte Sprachdiplome erwerben.Dies sind die bekanntesten englischen Sprachprüfungen, bei deren Bestehen Sie international anerkannte Sprachdiplome verliehen bekommen:
    • TOEFL (Test of English as a Foreign Language)
    • IELTS (International English Language Testing System)
    • KET (Key English Test)
    • PET (Preliminary English Test)
    • FCE (Cambridge First Certificate in English)
    • CAE (Certificate of Advanced English)
    • CPE (Certificate of Proficiency in English)
    • BEC (Business English Certificate)
    • TOEIC (Test of English in International Communication)
    • BULATS (Business Language Testing Service)
    • ICFE (Cambridge International Certificate in Financial English)
    • ILEC (Cambridge International Legal English Certificate)
  265. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Sprachreise nach Irland erfüllen?

    Die Voraussetzung für einen Englisch Kurs bei Sprachreisen nach Irland legen die einzelnen Sprachschulen fest. Bei Jugendreisen gilt meist ein Mindestalter von 13 Jahren, bei Erwachsenenreisen ein Mindestalter von 16 bis 18 Jahren. Einzelne Kurse, wie etwa Business-Kurse, richten sich vorrangig an Personen über 25 Jahren, was jedoch variieren kann. Für viele Sprachkurse müssen Sie bereits einige Vorkenntnisse in der englischen Sprache besitzen. Es gibt jedoch selbstverständlich auch Anfängerkurse, die sich an Personen ganz ohne Englischkenntnisse richten, vor allem im Bereich Jugendreisen. Mehr zu den Voraussetzungen für einen Englischkurs und alle Kursangebote für Sprachreisen nach Irland erfahren Sie direkt bei den entsprechenden Sprachschulen.
  266. Welche Sprachkurs-Modelle gibt es?

    Jede Sprachschule bietet unterschiedliche Kursmodelle an, die sich oftmals von Inhalt, Anzahl und Dauer der Lektionen unterscheiden. Meist können Sie bei Sprachreisen nach Irland jedoch unter folgenden Angeboten wählen:
    • Standardkurse
    • Intensivkurse
    • Prüfungsvorbereitungskurse
    • Business-Englisch
    • Einzelunterricht
    • Langzeitsprachkurse
    • Kombinationskurse (z.B. aus Standard- und Einzelkurs)
    Weitere Informationen zu den einzelnen Kursarten finden Sie zudem im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben), den Sie hier kostenlos herunter laden können.
  267. Welche Kriterien sollte ich bei der Anbieterwahl beachten?

    Bevor Sie sich für einen Anbieter für Sprachreisen nach Dublin entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich genau informieren und einige Abklärungen machen. Bringen Sie daher von einigen interessanten Sprachschulen immer Folgendes in Erfahrung:
    • Erfahrung und Ansehen der Sprachschule
    • Qualifikationen der Lehrer
    • Muttersprache der Lehrer
    • Lage der Sprachschule
    • Entfernung zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, der Altstadt, Innenstadt oder dem Strand
    • Infrastruktur und Ausstattung der Sprachschule
    • Kursmodelle
    • Mindestalter
    • Dauer und Anzahl der Lektionen
    • Kursziele
    • Kursmaterialien
    • Klassengrössen
    • Unterkünfte
    • Entfernung Schule-Unterkunft
    • Freizeitangebot
    • Organisierte Freizeitangebote der Schule
    • Transfer
    • Verkehrsmittel und -anbindungen
    • Prüfungen, Termine und Kosten
    Eine umfangreiche Auflistung und ausführliche Erklärung zu allen wichtigen Auswahlkriterien für eine Sprachschule finden Sie darüber hinaus in unserem Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben). So fällt es Ihnen sicherlich leichter die Schule für Ihren Sprachaufenthalt in Irland zu finden, die Ihnen die besten Leistungen anbietet.
  268. Für wen eignet sich ein Sprachkurs?

    Ein Sprachkurs, ganz gleich in welcher Sprache, richtet sich vor allem immer an lernwillige und wissbegierige Menschen. Es ist nicht möglich, eine Sprache über Nacht zu lernen. Motivation und Ausdauer ist daher eine wichtige Grundvoraussetzung, um eine Sprache Schritt für Schritt zu erlernen. Da die einzelnen Sprach-Kurse nach Leistungsniveaus unterteilt sind, kann jeder, ganz gleich ob Anfänger oder Fortgeschrittener, einen Sprachlehrgang an einer Sprachschule absolvieren. Wichtig ist es dabei nur, dass Sie sich auch für das richtige Niveau entscheiden. Bei den meisten Sprachschulen und auch hier können Sie einen online Einstufungstest machen, wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, wie umfangreich Ihre eventuell bereits vorhandenen Sprachkenntnisse sind.
    Sollten Sie bisher noch keine Kenntnisse diesbezüglich erworben haben, so wird ein A1 Kurs für Sie die ideale Variante sein. Sollten Sie sich intensiver mit einer Sprache befassen wollen, so könnte auch eine Sprachreise für Sie geeignet sein. Kontaktfreudige Personen, die sich neben dem Lernen gerne mit der Kultur der einzelnen Länder befassen und ihr neu Erlerntes vor Ort gleich einsetzen möchten, können durch einen Sprachaufenthalt nur profitieren. Sie erhalten Sprechroutine und lernen vor Ort wesentlich schneller und nachhaltiger, als dies in einem Sprachkurs an einer Sprachschule hier in der Schweiz in so kurzer Zeit der Fall sein kann.
  269. Welche Sprachkurs-Varianten unterscheidet man?

    Einen Englischkurs finden Sie häufig in verschiedenen Modellen vor. Bei Firmenseminaren bestimmen Sie als Verantwortlicher den Inhalt und den Umfang des Kurses, so dass es dafür keine festgelegten Richtlinien gibt. Bei öffentlichen Sprachkursen an Sprachschulen aber finden Sie genaue Zielsetzungen und Beschreibungen wieder. Meist werden dabei folgende Kursvarianten angeboten:
    • Standardkurs
    • Intensivkurs
    • Diplomkurse
    • Jugendkurse
    • Businesskurse
    • Spezialkurse
    Spezialkurse können etwa Kurse sein, die für Hotellfachleute, Skilehrer oder Flugangestellte konzipiert sind und ihnen berufsspezifische Kenntnisse vermitteln, aber auch Englischkurse für Mutter und Kind, bei dem es eine Kinderbetreuung während des Unterrichts gibt. Auch werden Englischkurse für Stellensuchende oder Konversationskurse angeboten, ebenso wie Online-Englischkurse, Privatkurse / Einzelunterricht oder Kombinationen aus diesen. Die Auswahl für Englisch-Kurse ist überwältigend, so dass es nur noch gilt, das passende Angebot für Ihre Bedürfnisse zu finden.
  270. Welche Möglichkeiten des Spracherwerbs gibt es?

    Sprachkurse für Französisch können Sie an vielen Sprachschulen in der ganzen Schweiz absolvieren. Je nach gewähltem Kurs kann der Unterricht einmal oder mehrmals in der Woche stattfinden und dies über ein halbes Jahr oder länger. Bei Firmenkursen kann diese Weiterbildung sehr unterschiedlich in Inhalt, Aufbau und Zeitbudget sein. Von einem eintägigen Crashkurs bis zu einem zweijährigen Lehrgang ist alles möglich.
    Auch der Ort, an dem der Unterricht stattfindet kann variieren. Diese Lehrgänge können sowohl in den schuleigenen Räumlichkeiten, als auch in denen des Unternehmens stattfinden, ebenso wie in einem Konferenz- oder Schulungsraum an einem beliebigen anderen Ort. Neben diesen Sprachkursen an Schulen oder im Unternehmen gibt es auch die Möglichkeit, Onlinekurse zu besuchen. Diese Lernmethode ist äusserst flexibel und bietet sich vor allem für Menschen an, die über wenig freie Zeit verfügen oder zu sehr unterschiedlichen Zeiten arbeiten, etwa im Schichtbetrieb. Darüber hinaus werden von etlichen Sprachschulen Sprachaufenthalte im Ausland angeboten. Dieses Erlernen einer Fremdsprache ist äusserst effektiv und fördert vor allem die orale Sprachausbildung.
    Neben dem täglichen Sprechen im Alltag werden Französischkurse je nach gewünschter Intensität angeboten, so dass Sie sicher sein können, nach Ihrer Sprachreise nicht nur kulturell sondern auch intellektuell gefördert worden zu sein – und dies in einem Masse, dass mit einem herkömmlichen Sprachkurs nur selten der Fall sein kann.
  271. Wo erhalte ich weitere Informationen zu Sprachkursen?

    Wenn Sie bereits wissen, welche Art von Sprachkurs Sie an einer Englisch Schule suchen, so ist es sinnvoll, sich in einem nächsten Schritt direkt von den entsprechenden Schulen, die Sie interessieren, Unterlagen zu dieser Weiterbildung zukommen zu lassen. Sind Sie dagegen noch unschlüssig, wie Sie sich am besten entscheiden sollen, so kann Ihnen der bereits oben erwähnte Ratgeber im Bereich Sprachen sicherlich sehr hilfreich sein. Empfehlenswert ist es auch, sich näher mit dem Thema der Schulwahl zu beschäftigen.
    Dazu können Sie sich den Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben) bei uns kostenlos herunterladen. Dieser gibt Ihnen eine Übersicht darüber, auf welche Kriterien Sie bei Ihrer Suche nach einem Sprachkurs unbedingt achten sollten und wie Sie die passende Englisch Schule für Ihre Ausbildung wählen.
  272. Was genau ist der TOEFL-Test?

    Der TOEFL-Test ist ein Sprachtest für Nicht-Muttersprachler, die eine Bescheinigung über ihre Sprachkompetenzen wünschen oder benötigen. Der Test of English as an Foreign Language (TOEFL) hat eine Gültigkeit von zwei Jahren und wird vor allem in den USA als Zulassungsbedingungen für viele Universitäten angesehen. Er ist standardisiert und wird in Form eines Multiple-Choice-Fragebogens durchgeführt.
  273. Welche Inhalte werden im TOEFL Test abgefragt?

    Der TOEFL-Test ist in vier Bereiche gegliedert, die alle bestanden werden müssen, um ein Zertifikat zu erhalten. Diese Bereiche sind:
    • Leseverständnis
    • Hörverständnis
    • Sprechen
    • Schreiben

    Die Beherrschung der englischen Grammatik wird in all diesen Teilbereichen vorausgesetzt.

  274. Was ist das First Certificate in English?

    Das First Certificate in English (FCE) ist eine der Cambridge-Sprachprüfungen für Nicht-Muttersprachler. Die von der University of Cambridge ESOL (English for Speakers of Other Languages) Examinations entwickelten Prüfungen geniessen internationale Anerkennung.
  275. Wie gliedert sich der First Certificate-Test?

    Der Sprachtest zur Erlangung des First Certificate of English (FCE) ist in fünf Bereiche unterteilt, die einen festgelegten Zeitrahmen haben. Der kürzeste Teilbereich ist das freie Reden, der 14 Minuten dauert. Der Teilbereich schriftlicher Ausdruck dauert hingegen 1 Stunde und 20 Minuten. Der Test besteht aus folgenden Bereichen:
    • Leseverständnis
    • Schreiben
    • Sprachanwendung
    • Hörverständnis
    • Sprechen
  276. Was ist das Certificate in Advanced English?

    Das Certificate in Advanced English (CAE) ist eine der Cambridge-Sprachprüfungen für Nicht-Muttersprachler. Diese Prüfungen wurden alle von der University of Cambridge ESOL Examinations entwickelt und sind international anerkannt. Bei dem CAE handelt es sich um die zweithöchste der Cambridge-Prüfungen und gilt als Zulassungsvoraussetzung für Universitäten in Grossbritannien.
  277. Wie gliedert sich die Certificate of Advanced English-Prüfung?

    Die Sprachprüfung für das Cambridge Certificate of Advanced English (CAE) ist in fünf Abschnitte unterteilt, die alle gleichberechtigt in das Gesamtergebnis mit einberechnet werden. Diese Bereiche sind:
    • Mündlicher Ausdruck
    • Schriftlicher Ausdruck
    • Verständnis der gesprochenen Sprache
    • Verständnis der geschriebenen Sprache
    • Anwendung der Sprache
  278. Was ist das Profeciency Certificate in English?

    Das Profeciency Certificate in English (CPE) ist eine der Cambridge Sprachprüfungen, die von der University of Cambridge ESOL (English for Speakers of Other Languages) Examinations verliehen werden und weltweit sehr hohes Ansehen geniesst. Das CPE ist das höchste Cambridge-Examen mit einem höheren Stellenwert als das höchste Business English Certificate, das BEC Higher. Die Prüfung für das Profeciency Certificate in English ist anspruchsvoll und richtet sich ausschliesslich an Englisch-Nicht-Muttersprachler.
  279. Wie gliedert sich der Test für das Profeciency Certificate in English?

    Der Sprachtest für das Profeciency Certificate in English (CPE) umfasst eine Gesamtdauer von etwa sechs Stunden. In dieser Zeit werden Tests mit fünf verschiedenen Schwerpunkten durchgeführt, die alle separat bewertet und abgeschlossen werden. Sie fliessen zu gleichen Teilen in die Endnote ein. Die CPE-Prüfung gliedert sich in folgende Bereiche:
    • Leseverständis
    • Hörverständnis
    • Schriftlicher Ausdruck
    • Freies Sprechen
    • Wortschatz und Strukturen
  280. Wo kann ich die Cambridge-Prüfungen ablegen?

    In der Schweiz gibt es bis anhin 18 Städte, in denen Sie die offiziellen Cambridge Prüfungen für das First Certificate in English (FCE), das Certificate in Advanced English (CAE), das Profeciency Certificate in English (CPE), die Business Certificates sowie alle weiteren Cambridge Examen eblegen können. Mehr zu den Prüfungen und den Standorten erfahren Sie direkt bei Cambridge ESOL.
  281. Was sind die Business English Certificates?

    Die University of Cambridge ESOL (English for Speakers of Other Languages) Examinations hat verschiedene Prüfungen entwickelt, welche die Sprachkompetenz von Nicht-Muttersprachlern nachweisen. Für den Business-Bereich werden Business English Certificates, kurz BEC, angeboten, die in drei unterschiedlichen Niveaustufen abgelegt werden können und international ein hohes Ansehen geniessen. Diese Stufen sind Preliminary, Vantage und Higher, die den Niveaustufen B1, B2 und C1 entsprechen.
  282. Was wird bei einem Business English Test abgefragt?

    Die Cambridge Prüfungen sind standardisiert und bestehen aus verschiedenen Teilbereichen, anhand derer Ihre vorhandenen Sprachkompetenzen abgefragt werden. Diese Bereiche sind für das BEC:
    • Hörverstehen
    • Sprechverstehen
    • schriftlicher Ausdruck
    • mündlicher Ausdruck
    • Satzbau und Wortschatz
  283. Für wen eignet sich ein Sprachkurs für medizinisches Englisch?

    Ein Sprachkurs für medizinisches Englisch, auch medical purpose genannt, richtet sich vor allem an Menschen aus dem medizinischen Bereich oder die in ihrem täglichen Arbeitsleben viel mit der medizinischen Terminologie zu tun haben und die ihre Sprachkenntnisse erweitern möchten. Zielgruppe sind meist:
    • Ärzte /Ärztinnen
    • Spital- und Arztsektretäreinnen
    • Chefarztsekretärinnen
    • Medizinische Praxisassistentinnen
    • Medizinstudenten/-studentinnen
  284. Welche Kompetenzen vermittelt ein Kurs English for medical purpose?

    Ein Englischsprachkurs mit Schwerpunkt Medizin vermittelt Ihnen fachspezifische Sprachkenntnisse vor allem im Bereich der medizinischen Korrespondenz. Sie lernen wichtige medizinische Begrifflichkeiten, die Ihnen helfen, Bestellungen und Überweisungen zu schreiben, Berichte und Briefe zu verfassen sowie Ihnen Diktiertes abzutippen. Sie trainieren sowohl das Schreiben, als auch das Hörverständnis, das Leseverständnis und auch das Sprechen. Darüber hinaus wird in den meisten Sprachkursen für medizinisches Englisch die wichtigesten Grammatikstrukturen wiederholt und der Wortschatz erweitert.
  285. Was ist das DELF?

    Das DELF, das Diplôme d`Etudes en Langue Française, ist eine Sprachprüfung des Französischen Ministeriums für Bildung und ausschliesslich für Nicht-Muttersprachler entwickelt. Dieses Sprachdiplom ist auch international anerkannt und bescheinigen Ihnen Ihre fremdsprachlichen Kompetenzen. Vor allem für ein Studium an Hochschulen oder eine Anstellung im französischsprachigen Raum ist ein DELF oftmals unabdingbar. Das Diplome kann in vier, vom Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen festgelegten Niveaustufen erworben werden, auf Stufe A1, A2, B1 sowie B2.
  286. Wie ist die DELF-Prüfung aufgebaut?

    Die französische Sprachprüfung zur Erlangung des Diplôme d`Etudes en Langue Française (DELF), ist in vier Teilbereiche gegliedert, die je nach Niveaustufe unterschiedliche Inhalte und Dauer aufweisen. In allen vier Teilbereichen können bis zu 25 Punkte erreicht werden, was eine Gesamtpunktzahl von maximal 100 Punkten ergibt. Um die Prüfung zu bestehen, müssen mindestens 50 Punkte erreicht werden, wobei in keinem Bereich weniger als 5 Punkte erzielt werden dürfen. Die DELF-Prüfungen gliedern sich in folgende Schwerpunkte:
    • Hörverständnis
    • Leseverständnis
    • Schreiben
    • Sprechen
  287. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen/-innen des Lehrgangs  Berufsprüfung Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über solide Grundkenntnisse der Marketingkommunikation und kennen die Zusammenhänge der Kommunikationsinstrumente der integrierten Kommunikation. Sie planen und realisieren Projekte in den Bereichen Verkaufsförderung, Public Relations, Direktmarketing, Event und Sponsoring. Sie betreuen das Offert- und Auftragswesen an interne als auch externe Partner der Marktforschung, Produktion, Media und Gestaltung. Kenntnisse der Technik der Produktionsvorstufe, der Herstellung wichtiger Medien, der Medienplanung und der werberechtlichen Aspekte runden das Kompetenzprofil ab.
  288. Wie bereite ich mich am besten auf die DELF-Prüfung vor?

    Sie können an 900 verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt die DELF-Prüfung ablegen und beliebig oft wiederholen, sollten Sie diese nicht bestehen. Dennoch entstehen immer Kosten und ein gewisser zeitlicher Aufwand, so dass es ratsam ist, sich bereits frühzeitig intensiv auf diesen Sprachtest vorzubereiten. Sprachschulen bieten Ihnen speziell entwickelte Diplomkurse an, die Sie umfangreich genau in den Bereichen schulen, die für ein Bestehen der Prüfungen wichtig sind. Diese Diplomkurse haben einen festgelegten Zeitrahmen und werden von Sprachschulen in der Schweiz ebenso angeboten, wie auch von Schulen in Frankreich oder einem anderen französischsprechenden Land. Auf diese Weise können Sie auch im Rahmen einer Sprachreise nach Guadeloupe, Kanada, Monaco oder Tahiti für die DELF-Prüfung lernen.
  289. Welche Bedeutung haben die Angaben A1 bis C2?

    Meist werden von Sprachschulen verschiedene Kursmodelle angeboten, aus denen Sie die für Sie passende Variante bezüglich Schwerpunkt, Dauer, Intensität, Teilnehmeranzahl und Zeitpunkt auswählen können. Darüber hinaus sind alle Französischkurse noch einmal unterteilt und zwar in verschiedene Leistungsniveaus. Diese beziehen sich auf Ihre bereits vorhandenen Kenntnisse in der von Ihnen gewünschten Fremdsprache. Diese Stufen stehen in jeder Sprache zur Verfügung:
    • A1 - Anfängerstufe - geringe Sprachkenntnisse
    • A2 - Elementarstufe - leichte Sprachkenntnisse
    • B1 - untere Mittelstufe - ausreichende Sprachkenntnisse
    • B2 - obere Mittelstufe - gute Sprachkenntnisse
    • C1 - Fortgeschrittenenstufe - sehr gute Sprachkenntnisse
    • C2 - Oberstufe - ausgezeichnete Sprachkenntnisse
    Die Einteilung der europäischen Sprachniveaus ist überall identisch und lässt sich hier noch einmal ausführlich nachlesen.
  290. Welche Inhalte werden im Lehrgang Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Kommunikationsplanung
    • Integrierte Kommunikation
    • Realisation
    • Produktion
    • Media
    • Werberecht
    • Werbewirtschaft
  291. Worauf sollte ich bei der Wahl einer Sprachschule achten?

    Wer eine Sprache erlernen möchte, kann dies im In- oder Ausland tun. Doch gilt für alle Kursmodelle und Länder das Prinzip der umfassenden Informationsbeschaffung zu Anfang der Suche. Denn es ist äusserst wichtig, dass Sie einen Sprachkurs und einen Anbieter finden, der Ihren Bedürfnissen gerecht wird und Ihnen das Umfeld bietet, das Sie für ein optimales Lernen benötigen. Lassen Sie sich also daher immer von einigen Spanisch Schulen Unterlagen und Offerten zukommen, so dass Sie ausreichend Vergleichsmaterial haben.
    Finden Sie heraus, über welche Erfahrungen die Schule verfügt und welche Qualifikationen in der Ausbildung und Weiterbildung die einzelnen Lehrkräfte vorzuweisen haben. Haben Sie Erfahrung in der Vermittlung von Fremdsprachen? Welche Infrastruktur weist die Schule auf? Wie sind die Räume und der Schulkomplex ausgestattet? Wie erreichen Sie die Schule und gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten oder öffentliche Verkehrsanbindungen? Erfragen sie auch die Lehrmaterialien und die im Kurs beinhalteten Kosten, vor allem bei Sprachreisen.
    Auch ist die Klassengrösse ein wichtiges Auswahlkriterium bei Spanisch Schulen, ebenso wie die Anzahl der Lektionen und die Unterrichtsdauer. Eine genaue Auflistung und Erläuterung aller wichtigen Punkte finden Sie auch im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben).
  292. Wie entscheide ich mich für den richtigen Schweizerdeutsch-Kurs?

    Schweizerdeutsch ist keine Einheitssprache, so dass Sie als Nicht-Schweizer genau darauf achten sollten, welchen Sprachkurs Sie besuchen. Wohnen Sie beispielsweise in Zürich oder gedenken in nächster Zeit dorthin zu ziehen, so ist es nicht unbedingt ratsam, einen Sprachkurs an einer Schule in Basel oder Bern zu besuchen. Die Dialekte sind sehr unterschiedlich, so dass Sie auch in der Region, in der Sie (zukünftig) arbeiten oder wohnen werden, einen Lehrgang absolvieren sollten. Erfragen Sie dort bitte auch die regionale Zugehörigkeit der Lehrperson, um dasselbe Problem zu vermeiden.
    Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie auf die Voraussetzungen für einen solchen Lehrgang achten. Manche Sprachkurse sind für Personen gedacht, die bereits das Hochdeutsch beherrschen oder gar Muttersprachler sind, und sich ausschliesslich die Feinheiten des Schweizerdeutsch näher bringen lassen wollen. Viele andere Kurse sind hingegen auch für Sprachinteressenten gedacht, die bisher keinerlei deutsch sprechen und verstehen. Achten Sie daher unbedingt auf die angesprochene Zielgruppe der einzelnen Sprachkurse.
  293. Welche Deutsch-Sprachprüfungen gibt es?

    Wer Deutsch lernen möchte und seine Kenntnisse mit einem anerkannten Sprachdiplom bestätigt bekommen will, der kann dies auf allen Niveaustufen mit den Sprachprüfungen des Goethe-Institutes tun. Das Institut bietet dazu folgende Sprachprüfungen an:
    • Zertifikat Grundbaustein Deutsch als Fremdsprache (GBS DF) - Stufe A2
    • Zertifikat Deutsch als Fremdsprache (ZD) - Stufe B1
    • Zertifikat Deutsch für den Beruf (ZDfB) - Stufe B2
    • Zentrale Mittelstufenprüfung (ZMP) - Stufe C1
    • Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP) - Stufe C2

    Darüber hinaus gibt es noch andere Sprachprüfungen, etwa das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD), das sich jedoch an Jugendliche richtet und im Rahmen des schulischen Deutschunterrichts absolviert werden kann. Auch das telc-Diplom für jedes Leistungsniveau ist äusserst beliebt und anerkannt.

  294. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach der Berufsprüfung Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis absolviert werden?

    Für Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises  Berufsprüfung Kommunikationsplaner / Kommunikationsplanerin mit eidgenössischem Fachausweis, die den nächsten Karriereschritt planen und eine leitende Position in der Kommunikationsbranche anstreben, besteht die Möglichkeit den Bildungsgang Höhere Fachprüfung Kommunikationsleiter / Kommunkationsleiterin mit eidgenössischem Diplom zu besuchen.
  295. Wie wähle ich die richtige Deutschschule aus?

    Wer Deutsch lernen möchte, kann dies an vielen Sprachschulen in der ganzen Schweiz tun. Da die Auswahl jedoch sehr gross ist, ist es umso wichtiger, dass Sie sich immer genauestens über die jeweiligen Schulen sowie die Sprachkurse informieren, um das für Sie passende Angebot zu finden. Wählen Sie einige Schulen aus, die für Sie leicht zu erreichen sind, da Sie mindestens ein Mal in der Woche dort am Unterricht teilnehmen werden. Im Anschluss lassen Sie sich einige Unterlagen von diesen zusenden und klären folgende Punkte ab:
    • Erfahrung der Schule
    • Erreichbarkeit, Parkmöglichkeiten und Verkehrsanbindung
    • Ausbildung und Weiterbildung der Lehrer
    • Zeitpunkt und Uhrzeit der Kurse
    • Dauer des Kurses
    • Klassengrösse
    • Kursplan und Lehrmittel
    • Abschlüsse und Prüfungen
    • Einrichtung der Schule
    • Voraussetzungen
    • Kosten
    • Einstufungstest
  296. Wo erhalte ich weitere Informationen zu Deutschkursen?

    Schauen Sie zuerst einmal unter der Rubrik Sprachschulen / Sprachreisen / Sprachaufenthalte nach den einzelnen Deutschkursen, die Sie interessieren könnten. Dort finden Sie eine Auflistung aller Schulen und Anbieter für die jeweilige Weiterbildung. Nehmen Sie mit einigen Anbietern Kontakt auf und lassen Sie sich ausführlichere Informationen zukommen, bevor Sie sich für ein Angebot entscheiden. Da die Auswahl an Sprachschulen für Deutsch sehr gross ist, bietet es sich an, sich mit den Auswahlkriterien für die geeignete Deutsch Schule ausführlicher zu befassen.
    Hilfreich dabei ist sicherlich der Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben). Um ganz allgemein einen Einblick in das Thema Sprachschulen zu bekommen und sich etwas genauer mit den einzelnen Prüfungen und Diplomen zu befassen, eignet sich zudem der Ratgeber „Aus- und Weiterbildung im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben).
  297. Wo erhalte ich weitere Informationen zu Deutsch-Kursen?

    Es ist ratsam, sich bei einigen Sprachschulen für Deutsch Kurse über ihr Angebot zu informieren. Auf diese Weise können Sie bessere Vergleiche ziehen und die für Sie geeignete Ausbildung finden. Darüber hinaus werden Ihnen sicherlich auch unsere Ratgeber weiterhelfen. So finden Sie im Ratgeber „Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) eine umfassende Auflistung über die einzelnen Kursarten, angefangen von Standardkurs bis hin zu Einzelunterricht, ihre Vor- und Nachteile sowie weitere mögliche Sprachdiplome. Für Deutsch-Kurse in der Schweiz, aber auch dem Ausland sollten sie sich zudem den Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) gründlich durchlesen.
  298. Was bedeuten die Bezeichnungen A1, A2, B1, B2, C1 und C2?

    Bei diesen Bezeichnungen handelt es sich um Angaben zum Sprachniveau. Der Europarat hat eine Leistungsniveau-Einteilung verabschiedet, die im „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen“ festgehalten wurde. Die Einteilung umfasst sechs Kategorien, angefangen von A1 bis hin zu C2, wobei ersteres minimale Grundkenntnisse und letzteres fast schon muttersprachliche Fähigkeiten bescheinigt. Fast alle Sprachschulen in der Schweiz geben zu ihren Deutsch Kursen diese Einteilung an, so dass Sie schnell und übersichtlich erkennen können, welcher Deutschkurs der richtige für Sie ist. Sie wählen immer das Niveau aus, das Ihren jetzigen Deutschkenntnissen entspricht.
    • A1 - Grundstufe I - geringe Kenntnisse
    • A2 - Grundstufe II - leichte Kenntnisse
    • B1 - Untere Mittelstufe - ausreichende Kenntnisse
    • B2 - Obere Mittelstufe - gute Kenntnisse
    • C1 - Fortgeschritten - sehr gute Kenntnisse
    • C2 - Sehr Fortgeschritten - ausgezeichnete Kenntnisse
  299. Was sagt die Sprachniveau-Bezeichnung über meine Kenntnisse aus?

    Wer einen Sprachkurs absolvieren und Französisch lernen möchte, der stellt meist recht schnell fest, dass es nahezu bei jedem Angebot Bezeichnungen von A1 bis C2 gibt. Diese beziehen sich auf das Leistungsniveau des Kurses und der Kursteilnehmer. Möchten Sie mit einer Sprache ganz neu beginnen, so besitzen Sie noch keinerlei Kenntnisse und entscheiden sich daher für einen Sprach-Kurs auf Level A1. Haben Sie jedoch früher bereits einige Jahre Schulfranzösisch gelernt und möchten nun Ihr Wissen auffrischen, so kann je nachdem ein A2 oder auch ein B1 Kurs für Sie genau richtig sein. Die Stufen werden wie folgt unterteilt:
    • A1 - Starter - minimale Sprachkenntnisse
    • A2 - Elementary - befriedigende Sprachkenntnisse
    • B1 - Pre-Intermediate - ausreichende Sprachkenntnisse
    • B2 - Intermediate - gute Sprachkenntnisse
    • C1 - Advanced - sehr gute Sprachkenntnisse
    • C2 - Professional - ausgezeichnete Sprachkenntnisse
  300. How do I find the right school for a German course?

    If you want to learn German on a Swiss language school, it`s always important to get some informations for a good comparison. For this, you should find out the following facts about the german courses and the German schools, you are interested in:
    • Experience and reputation of the school
    • Teacher qualifications
    • Experience of the teacher in teaching German as a foreign language
    • Total number of lessons
    • Number of lessons per week
    • Course dates and times
    • Course models
    • Infrastructure of the school
    • School-certificates and tests on the end of the course
    • Numer of students in the course
    • Prerequisites
    • Course Materials
    • Learning objectives and teaching methods
    • Coasts
    • Placement test
  301. What does the terms A1, A2, B1, B2, C1 and C2 mean?

    Most of the german courses are termed with a attribute from A1 till C2. They point to the language level of the individual courses.
    • A1 - Starter
    • A2 - Elementary
    • B1 - Pre-Intermediate
    • B2 - Intermediate
    • C1 - Advanced
    • C2 - Professional
  302. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Direktionsassistent / Direktionsassistentin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) Kaufmann / Kauffrau oder Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau, Handelsmittelschuldiplom, Maturität oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre kaufmännische Berufspraxis seit Erwerb des Ausweises

    oder

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Lehre, Büroassistent / Büroassistentin (Berufsattest) oder gleichwertiger Ausweis und mindestens fünf Jahre kaufmännische Berufspraxis seit Erwerb des Ausweises.

    oder

    • Mindestens acht Jahre Berufspraxis, davon mindestens fünf Jahre im kaufmännischen Sektor.

    Die Berufspraxis muss bis zum Datum des Prüfungsbeginns erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Diplomen.

  303. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Direktionsassistent / Direktionsassistentin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Direktionsassistenten / Direktionsassistentinnen mit eidgenössischem Fachausweis entlasten und unterstützen ihre Vorgesetzten oder das Management bei der Umsetzung von betrieblichen Massnahmen, dank ihren organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten und ihrem unternehmerischen Verständnis in den Bereichen Marketing, Finanzen, Personalwesen und Public Relations. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf aller administrativen Aufgaben und kommunizieren sicher in der Mutter- und in einer Fremdsprache. Des Weiteren üben sie eine wichtige Schaltstellenfunktion zwischen ihrem Vorgesetzten und Kunden oder Mitarbeitenden aus.

  304. Welche Inhalte werden im Lehrgang Direktionsassistent / Direktionsassistentin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Kommunikation in Deutsch (mündlich und schriftlich)
    • Kommunikation in Englisch (mündlich und schriftlich)
    • Projektmanagement und Organisation
    • Informationsbewirtschaftung
    • Unternehmerisches Verständnis (Personalführung, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Marketing, Finanzen)
  305. Welche Weiterbildung kann nach Abschluss der Berufsprüfung Direktionsassistent / Direktionsassistentin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Je nach Bedarf und Grösse des Betriebes übernehmen Direktionsassistenten / Direktionsassistentinnen mit eidgenössischem Fachausweis auch Aufgaben in den Bereichen Human Resources und Finanz- und Rechnungswesen.

    Auf Stufe Sachbearbeitung besteht die Möglichkeit des Besuchs der Lehrgänge:

    • Personalassistent / Personalassistentin (Zertifikat des Trägervereins)
    • Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin des Rechnungswesens

    Auf Stufe Berufsprüfung (eidgenössischer Fachausweis) besteht die Möglichkeit des Besuches der Lehrgänge:

    • HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis
    • Fachmann / Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis
  306. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Es gelten folgende Zulassungsbedingungen für die Berufsprüfung ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis:
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) als Informatiker / Informatikerin und mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der Applikationsentwicklung.

    oder

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) eines anderen Berufes, höhere schulische Allgemeinbildung oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der Applikationsentwicklung.

    oder

    • Mindestens sechs Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der Applikationsentwicklung.

    Die Berufspraxis muss bis zum Datum des Prüfungsbeginns erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen.

  307. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) als Informatiker / Informatikerin oder Elektroniker / Elektronikerin und mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    oder

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) eines anderen Berufes, höhere schulische Allgemeinbildung oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    oder

    • Mindestens sechs Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    Die Berufspraxis muss bis zum Datum des Prüfungsbeginns in Informatik Systemtechnik erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen.

  308. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerinnen sind imstande komplexe Geschäftsprozesse zu analysieren, Systemanforderungen zu definieren und geeignete Applikationen zu konzipieren. Als Projektmitglied oder Leiter eines Programmierteams realisieren sie Applikationen unter Berücksichtigung von technischen, funktionalen und qualitativen Anforderungen. Vom konzeptionellen Design bis zur Implementierung einer Applikation sind sie für den ganzen Entwicklungsprozess verantwortlich. Eine weitere Kernkompetenz liegt im Releasemanagement. Sie entwickeln Change Requests für die Releases und sind für deren Implementierung verantwortlich.

  309. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung in Informatik Systemtechnik sind in der Lage:

    • ICT-System- und Netzwerkinfrastrukturen zu entwickeln, zu evaluieren, aufzubauen und zu unterhalten.
    • Bei Störungen, Probleme zu analysieren und zu beheben.
    • Ein kleines Team zu führen.
    • Die Datensicherheit, die Datenverfügbarkeit und die Datenverarbeitungssicherheit der ICT-System- und Netzwerkinfrastruktur zu gewährleisten.
  310. Welcher weiterführender Lehrgang kann nach der Berufsprüfung ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Für Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung ICT-Applikationsentwickler / ICT-Applikationsentwicklerin mit eidgenössischem Fachausweis, die den nächsten Karriereschritt planen und eine leitende Position in der IT-Branche anstreben, besteht die Möglichkeit den Bildungsgang Höhere Fachprüfung Informatiker / Informatikerin mit eidgenössischem Diplom zu besuchen.
  311. Welcher weiterführender Lehrgang kann nach der Berufsprüfung ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Für Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung in Informatik Systemtechnik, genauer gesagt zum/zur ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin mit eidgenössischem Fachausweis, die den nächsten Karriereschritt planen und eine leitende Position in der IT-Branche anstreben, besteht die Möglichkeit den Bildungsgang Höhere Fachprüfung Informatiker / Informatikerin mit eidgenössischem Diplom zu besuchen.
  312. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) als Informatiker / Informatikerin oder Kaufmann / Kauffrau (Profil E und M) und mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der ICT-Informations- und Kommunikationstechnologie.

    oder

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) eines anderen Berufes, höhere schulische Allgemeinbildung oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre Berufspraxis in der ICT-Informations- und Kommunikationstechnologie.

    oder

    • Mindestens sechs Jahre Berufspraxis in der ICT-Informations- und Kommunikationstechnologie.

    Die Berufspraxis muss bis zum Datum des Prüfungsbeginns erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen.

  313. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs zur Berufsprüfung Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin mit eidgenössischem Fachausweis verfügen über die notwendige Handlungs- und Fachkompetenz, um in einer Schnittstellenfunktion zwischen Informatik, Betriebswirtschaft und Management zu arbeiten. Dabei nutzen sie im Dialog mit den Fachbereichen ihre guten betriebswirtschaftlichen Kenntnisse. Sie analysieren komplexe Geschäftsprozesse, definieren die Systemanforderungen qualitativ und funktional und verfügen über die notwendigen ICT-Kenntnisse, um bei der Umsetzung eng mit den Informatikspezialisten zusammenzuarbeiten. Bei der Optimierung von Geschäftsprozessen oder der Einführung von neuen IT-Lösungen überwachen sie die technischen Anforderungen sowie die Finanzen.
  314. Welcher weiterführender Lehrgang kann nach der Berufsprüfung Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Für Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin mit eidgenössischem Fachausweis, die den nächsten Karriereschritt planen und eine leitende Position in der IT-Branche anstreben, besteht die Möglichkeit die Bildungsgänge Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsinformatikerin HF oder die höhere Fachprüfung Informatiker / Informatikerin mit eidgenössischem Diplom zu besuchen.
  315. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss), Maturitätszeugnis oder gleichwertiger Ausweis und nach Abschluss mindestens drei Jahre Berufspraxis in Materialwirtschaft, Beschaffung, Einkauf, Logistik oder einem ähnlichen Unternehmensbereich.

    oder

    • Ein Berufsattest oder gleichwertiger Ausweis und nach Abschluss mindestens vier Jahre Berufspraxis in einem der oben erwähnten Unternehmensbereiche.

    oder

     

    • Mindestens sechs Jahre Berufspraxis in einem der oben erwähnten Unternehmensbereiche, wer über keinen der vorgenannten Ausweise verfügt.

    oder

    • Im Besitz eines eidgenössischen Fachausweises aus einem der oben erwähnten Unternehmensbereiche ist.

    und

    • Nachweis der erforderlichen SSC-Basismodulabschlüsse respektive Nachweis der Gleichwertigkeitsbestätigung. Von folgenden SSC-Modulabschlüssen müssen fünf von sechs innerhalb der letzten fünf Jahre bestanden worden sein.
    1. Supply Chain Management (Basiswissen)
    2. Projektmanagement (Basiswissen)
    3. Volkswirtschaftslehre (Basiswissen)
    4. Qualitätsmanagement (Basiswissen)
    5. Finanz- und Rechnungswesen (Basiswissen)
    6. Selbstmanagement und Mitarbeiterführung
  316. Wie ist der Aufbau der Berufsprüfung Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis und welche Inhalte werden geprüft?

    Die Berufsprüfung Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachauswei besteht aus zwei Stufen.

    • erste Stufe:   Modulprüfungen
    • zweite Stufe: Eidgenössische Prüfung

    Der Nachweis der SSC-Basismodulabschlüsse ist eine Voraussetzung für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung. Personen die eine positive Bestätigung auf ihr Gesuch für die Gleichwertigkeitsanerkennung von Bildungsleistungen erhalten haben, sind von den entsprechenden Modulprüfungen befreit.

    SSC-Basismodulabschlüsse:

    • Volkswirtschaftslehre
    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Supply Chain Management
    • Projektmanagement
    • Qualitätsmanagement
    • Selbstmanagement und Mitarbeiterführung

    Schriftlicher Teil der Abschlussprüfung:

    • Preis- und Kostenstrukturanalyse
    • Beschaffungsmarktforschung
    • Beschaffungsstrategien, Lieferantenmanagement

    Mündlicher Teil der Abschlussprüfung:

    • Beschaffungslogistik
    • Verhandlungsführung
    • Vertragsrecht
  317. Was genau ist Onlinemarketing?

    Web Marketing, auch Onlinemarketing oder Internetmarketing bezeichnet, befasst sich mit allen Marketingmassnahmen, die innerhalb des World-wide-webs durchgeführt werden. Sollten Sie sich für eine Weiterbildung und eine anschliessende Tätigkeit im Webmarketing interessieren, so werden Sie sich zukünftig mit den unterschiedlichsten Onlinemarketing-Massnahmen,  wie dem Suchmaschinenmarketing, der Bannerwerbung, dem Affiliate-Marketing und dem Email-Marketing befassen. All Ihr Tun zielt darauf ab, eine möglichst grosse Anzahl an potentiellen Neukunden und bereits bestehender Kunden zu erreichen, zu informieren und zum Handeln (kaufen, antworten, anmelden,…) zu bewegen.
  318. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach der Berufsprüfung Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau, die den nächsten Karriereschritt planen und eine führende Position in der Einkaufsbranche anstreben, steht der Besuch des Lehrgangs Höhere Fachprüfung Einkaufsleiter / Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom offen.
  319. Was ist der Unterschied zwischen Marketing und Directmarketing?

    Das Marketing verfolgt das Ziel, alles Handeln innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation an den Bedürfnissen und der Nachfrage des Kunden und des Marktes anzupassen. Das beinhaltet unter anderem die Neuentwicklung von Produkten und Dienstleistungen und deren Ausbau oder Überarbeitung, die Festlegung des Preises, die Kommunikationspolitik etwa in Form von klassischer Werbung, Direktwerbung, Sponsoring PR, sowie den Vertrieb.
    Das Directmarketing ist daher nur ein Teilbereich des Marketings, das sich ganz gezielt auf eine genau definierte Zielgruppe beschränkt. Mit Direktmarketing-Massnahmen, die sich direkt an den Kunden oder potentiellen Neukunden wenden, wie etwa personalisierte Direct-Mails, wird versucht, von dem Kunden ein Response (eine Reaktion) zu erhalten. Sehr verbreitet sind auch Versandkataloge, Gewinnspiele in Zeitungen und Callcenter-Anrufe.
  320. Für welche Lehrgänge gilt die MarKom Zulassungsprüfung als Voraussetzung?

    Für viele Lehrgänge im Directmarketing gilt die MarKom Zulassungsprüfung als Grundvoraussetzung, um die entsprechenden Berufsprüfungen zum eidgenössischen Fachausweis ablegen zu dürfen. Meist wird jedoch auch eine gleichwertige Prüfung akzeptiert. Diese Berufsprüfungen sind:
    • Marketingfachmann/-frau
    • Verkaufsfachmann/-frau
    • Kommunikationsplaner/in
    • Public Relations-Fachmann/-frau
  321. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Master erfüllen?

    Die Zulassungsbedingungen für einen Master Management sowie einen Master of Advanced Studies (MAS) variieren je nach Hochschule und Studienrichtung. Ein Fachhochschul- oder Universitätsabschluss ist jedoch in den meisten Fällen Grundvoraussetzung. Für einen MAS, der als Nachdiplomstudium gilt, werden zudem häufig Berufserfahrung und spezielle Vorkenntnisse erwartet. Detaillierte Informationen über die jeweiligen Zulassungsbedingungen zum Master Management erfragen Sie bitte direkt bei den entsprechenden Bildungsanbietern.
  322. Was sind die Aufgaben eines Marketingleiters / einer Marketingleiterin mit Höherer Fachprüfung?

    Eine Marketingleiterin bzw. ein Marketingleiter führt die Marketing-Abteilung eines Unternehmens, einer Agentur oder einer Organisation. Sie sind für die Erstellung der Marketingplanung zuständig und koordiniert die entsprechenden Aktivitätigen zwischen den einzelnen Abteilungen. Über den Erfolg der einzelnen Marketingmassnahmen erstattet er der Geschäftsleitung Bericht und nimmt nach eingehender Analyse gegebenenfalls Veränderungen und Anpassungen vor. Als Marketingleiter und Marketingleiterinnen mit eidg. Diplom sind diese Spezialisten für die Verteilung des Marketing-Budgets zuständig, ebenso wie für das Personalmanagement in der Abteilung.
  323. Was sind die Aufgaben eines Marketingmanagers / einer Marketingmanagerin mit einem eidgenössischen Diplom einer Höheren Fachschule?

    Ein Marketingmanager oder eine Marketingmanagerin ist mit der Führung der Marketingabteilung einer Agentur, eines Unternehmens oder einer Organisation betraut. Sie sind für die Erstellung der Marketing-Planung verantwortlich und die Koordination der jeweiligen Marketingaktivitäten zwischen den entsprechenden Abteilungen. Der/Die Marketing-Manager/in erstattet der Geschäftsleitung zu jeder Zeit Bericht über den Erfolg der einzelnen Marketing-Massnahmen und nimmt eine gründliche Erfolgsanalyse vor. Anhand derer leiten sie gegebenenfalls Anpassungen und Veränderungen ein, um das gewünschte Ergenis weiterhin zu verbessern und entwickeln darauf aufbauende Marketingaktivitäten. Darüber hinaus sind Marketingmanager/innen zudem für das Personalmanagement sowie die Verteilung des Marketingbudgets verantwortlich.
  324. Welche Zulassungskriterien gelten für die Höhere Fachprüfung zum Marketingleiter /zur Marketingleiterin mit eidgenössischem Diplom?

    Wer an der Höheren Fachprüfung zum Marketingleiter bzw. zur Marketingleiterin mit eidgenössischem Diplom teilnehmen möchte, muss einen der folgenden Punkte erfüllen:
    • Fähigkeitszeugnis mit mind. dreijähriger Berufslehre
    • Diplom einer BBT-anerkannten Handelsmittelschule
    • Maturitätszeugnis
    sowie mindestens sechs Jahre Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre in leitender Funktion im Marketing.

    oder

    • Eidgenössischer Fachausweis im Marketing oder einer verwandten Branche
    • Diplom einer höheren Fachprüfung
    • Diplom einer höheren Fachschule
    • Diplom einer Hochschule
    • Gleichwertige ausländische Ausbildung

    sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung in leitender Funktion im Marketing

  325. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs Einkaufsfachmann / Einkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis sind in der Lage operative Beschaffungsprozesse, die aus der Beschaffungsstrategie abgeleitet sind, auszuführen. Sie verfügen über die notwendige Fachkompetenz, um interne Prozessketten als auch den gesamten Beschaffungsprozess zu analysieren und zu optimieren. Sie überprüfen Risiken und Kostenstrukturen entlang den Prozessketten und sind imstande, Verbesserungsmassnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Regelmässige Lieferantenbewertungen, selbstständige Verhandlungsführung mit internen und externen Partnern und die methodische Erforschung von Beschaffungsmärkten, runden das Kompetenzprofil von Einkaufsfachleuten ab.
  326. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Kommunikationsleiter / Kommunikationsleiterin mit Höherer Fachprüfung?

    Die Weiterbildung zur Kommunikationsleiterin / zum Kommunikationsleiter vermittelt Ihnen sämtliche Kompetenzen, die für die Führung einer Marketing-Abteilung notwendig sind. Dies beinhaltet vor allem das Erreichen der definierten Marketingziele, das Personalmanagement sowie die Budgetierung.
  327. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Höhere Fachprüfung Kommunikationsleiter / Kommunikationsleiterin mit eidg. Diplom?

    Wer an der Höheren Fachprüfung zum Kommunikationsleiter oder zur Kommunikationsleiterin mit eidgenössischem Diplom teilnehmen möchte, der muss folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossene Berufsprüfung Planer/in Marketing-Kommunikation, Werbe-Assistent/in oder Direktmarketing-Assistent/in
    • Zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich der Werbung, zwei Jahre davon in führender Position
    oder
    • Abgeschlossene Hochschule
    • Drei Jahre Berufserfahrung im Bereich der Werbung, zwei Jahre davon in führender Position

    oder

    • Abgeschlossene andere Vorbildung
    • Fünf Jahre Berufserfahrung im Bereich der Werbung, zwei Jahre davon in führender Position
  328. Welche Tätigkeiten übt ein Kommunikationsleiter / eine Kommunikationsleiterin mit eidg. Diplom aus?

    Kommunikationsleiter und Kommunikationsleiterinnen sind mit der Führung der Marketing-Kommunikations-Abteilung betraut. Dort planen und koordinieren sie alle anfallenden Marketingkommunikationsaktivitäten und stimmen die erforderlichen Massnahmen wie Verkaufsförderung, PR und Werbung mit den übrigen Bereichen des Unternehmens ab. Als Leiter/in der Kommunikation sind sie zudem für die Kontrolle und Analyse der durchgeführten Kommunikationsmassnahmen zuständig und optimieren diese je nach Bedarf weiter.
  329. Was sind die Aufgaben eines Public Relations-Beraters / einer Public Relations-Beraterin mit eidg. Diplom?

    Ein/e Public Relations-Berater/in ist mit der Führung einer PR-Abteilung und der Planung der kompletten Unternehmenskommunikation betraut. PR-Berater/innen beschaffen alle  notwendigen Informationen zur Entwicklung und Umsetzung der PR-Strategie und kontrollieren deren Koordination mit denen der anderen Abteilungen. Über den Erfolg der einzelnen Public Relations-Aktivitäten setzen sie die Geschäftsleitung regelmässig ins Bild und liefern fundierte Analysen, anhand derer Anpassungen erfolgen und alle weiteren PR-Massnahmen entwickelt werden. Weitere wichtige Aufgaben der Public-Relations-Berater sind das Personalmanagement sowie die Verteilung des PR-Budgets.
  330. Welche Voraussetzungen sind für die Höhere Fachprüfung Public Relations-Berater / Public Relations-Beraterin mit eidg. Diplom zu erbringen?

    Wer die Höhere Fachrüfung zum/zur Public Relations-Berater/in absolvieren möchte, der muss spätestens bei Prüfungsantritt folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossene Berufsprüfung PR-Fachmann/-frau
    • Zwei Jahre Berufserfahrung als PR-Berater/in

    oder

    • Abgeschlossene Hochschule oder höhere Fachprüfung als Kommunikationsleiter/in, Verkaufsleiter/in oder Marketingleiter/in
    • Drei Jahre Berufserfahrung in Public Relations, zwei Jahre davon als Public Relations-Berater/in

    oder

    • Sollte keine der oben aufgeführten Ausbildungen und Weiterbildungen absolviert worden sein, so sind vier Jahre Berufserfahrung in Public Relations, zwei Jahre davon als PR-Berater/in vorzuweisen.
  331. Welche Aufgaben führen Personen aus, die im Bereich der Kommunikation tätig sind?

    Kommunikation kann vielerlei bedeuten und beinhaltet doch immer den Austausch von Daten und Informationen jeglicher Art von einem Entsender an einen oder mehrere Empfänger. Eine Tätigkeit im Umfeld der Kommunikation kann also dementsprechend sowohl in der Telekommunikation, der Tierkommunikation, der visuellen Kommunikation, der Marketing-Kommunikation, der Unternehmenskommunikation oder einer anderen Kommunikationsbranche stattfinden.
    Die Aufgaben, die sie dort wahrnehmen, sind so unterschiedlich wie die Branchen selbst. Personen, die in der Marketing-Kommunikation tätig sind, sind meist damit betraut, Konzepte zu entwickeln, mit deren Hilfe die beworbenen Produkte oder Dienstleistungen bekannter und interessanter gemacht werden, neue Käufergruppen erreicht werden, neue Märkte erschlossen werden sowie eine Steigerung der Absatzmenge und des Absatzpreises möglich werden.
    Die Unternehmenskommunikation umfasst hingegen alle Bereiche innerhalb eines Unternehmens, die für die interne wie auch externe Kommunikation zuständig sind, unter anderem auch das Marketing und die PR, aber auch die Kommunikation zu den Zuliererern und Mitbewerbern.
  332. Welche Zulassungsbedingungen gelten für ein Kommunikationsstudium an einer Hochschule?

    Im Bereich der Kommunikation werden von Fachhochschulen und Universitäten schweizweit einige sehr interessante Studiengänge und Nachdiplomstudiengänge angeboten. Für ein Hochschulstudium mit Bachelorabschluss müssen Sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:
    • Gymnasiale Matur für ein Universitätsstudium
    • Berufsmatur
    • Fachmatur
    In einigen Ausnahmefällen wird darüber hinaus Berufserfahrung verlangt. Für ein Masterstudium sollten Sie über eine der folgenden Vorbildungen verfügen:
    • Bachelor im Kommunikationsbereich
    • Gleichwertiger Hochschulabschluss

    Neben diesen beiden Studienabschlüssen werden im Bereich der Hochschule Kommunikation zudem viele Lehrgänge als Weiterbildungs- oder Nachdiplomstudiengänge in Form von CAS, DAS und MAS Studiengängen angeboten. Die Zulassungsbedingungen für alle drei Studiengänge variiert je nach Bildungseinrichtung und Studiengang. Meist gilt als Zulassungsvoraussetzung jedoch:

    • Hochschulabschluss oder Aufnahme "Sur Dossier", aufrund der bisherigen Bildung und Berufserfahrung
    • Berufserfahrung gestaffelt je nach Bildungsabschluss
  333. Welche Zulassungsbedingungen gelten für das NDS HF in Dialogmarketing?

    Das Nachdiplomstudium zum eidgenössischen Diplom als Dialogmarketing-Manager / Dialogmarketing-Managerin NDS HF richtet sich an Personen aus dem Direktmarketing, die in einer leitenden Funktion tätig sind. Als Voraussetzungen zum Studium gelten:
    • Eidgenössischer Fachausweis oder höherwertige Qualifikation
    • Mehrjährige Berufserfahrung im Dialogmarketing
  334. Wie finde ich den richtigen Bildungsanbieter für einen Social Media Lehrgang?

    Es gibt eine Reihe von Bildungsanbietern in der Schweiz, die Ihnen Lehrgänge im Bereich Social Media anbieten und Sie im Umgang mit sozialen Plattformen im Internet in den unterschiedlichsten Belangen schulen. Aus diesem Grund ist immer der erste Schritt, dass Sie sich darüber bewusst werden, was Sie mit einem solchen Kurs bezwecken, erreichen wollen und wie viel Zeit Sie bereit sind zu investieren. Suchen Sie eine Weiterbildung, die Sie für Ihre berufliche Tätigkeit schult, so könnte beispielsweise ein CAS-Studiengang, ein Nachdiplomstudium, für Sie eine interessante Möglichkeit sein.
    Möchten Sie hingegen für private Zwecke mehr über die Anwendung und den Nutzen des Web 2.0 lernen, so wird ein Zertifikatslehrgang für Sie möglicherweise besser geeignet sein. Sollte es mehrere Schulen geben, die ein für für Sie interessantes Angebot in Social Media bereithalten, so wird der Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) für Sie sicherlich sehr nützlich sein. Dort erfahren Sie umfangreich, welche Kriterien Sie bei der Wahl einer geeigneten Bildungseinrichtung beachten sollten.
  335. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss), Handelsmittelschule (vom Bund anerkanntes Diplom), Maturität oder gleichwertiger Ausweis.
    • Zwei Jahre Berufspraxis im Aussenhandel.

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Diplomen und Ausweisen.

  336. Welcher weiterführender Lehrgang kann nach der Berufsprüfung Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis absolviert werden?

    Für Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis besteht die Möglichkeit den Bildungsgang Höhere Fachprüfung Exportleiter / Exportleiterin mit eidgenössischem Diplom zu absolvieren.

  337. Welche Kompetenzen vermittelt der Bildungsgang Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Bildungsgang Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt solide betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse und fundiertes Wissen in allen Bereichen des internationalen Handels. Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung verfügen über die notwendige Handlungs- und Fachkompetenz, um internationale Auftragsabwicklungen auszuführen und Risiken und Chancen im weltweiten Handel zu beurteilen.

  338. Für wen eignet sich der Bildungsgang Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Bildungsgang Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis eignet sich für Personen, die in der internationalen Auftragsabwicklung, im internationalen Handel oder im Im- oder Export tätig sind, ihr Fachwissen vertiefen wollen und auf Stufe Berufsprüfung einen eidgenössisch anerkannten Abschluss anstreben.
  339. Welche Inhalte werden im Lehrgang Aussenhandelsfachmann / Aussenhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis (ehemals Exportfachmann/frau / Importfachmann/frau (BP)) vermittelt?

    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Organisation und Führung
    • Marketing
    • Risikomanagement
    • Vertragswesen
    • Gesetzliche Rahmenbedingungen
    • Aussenwirtschaft
    • Geschäftsprozesse
    • Geldfluss und Zahlungssicherung
    • Waren- und Dienstleistungsverkehr
  340. Welche Modulabschlüsse sind für die Beantragung des eidgenössischen Fachausweises Ausbilder / Ausbilderin erforderlich?

    Erforderliche Modulabschlüsse für die Beantragung des Fachausweises:

    • Modul 1 - Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen
    • Modul 2 - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten
    • Modul 3 - Lernende informieren und unterstützen
    • Modul 4 - Lernveranstaltungen für Erwachsene planen
    • Modul 5 - Lernveranstaltungen für Erwachsene didaktisch gestalten
  341. Welche Bedingungen gelten für die Beantragung des eidgenössischen Fachausweises Ausbilder / Ausbilderin?

    • Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbestätigung.
    • Abschluss einer mindestens dreijährigen allgemeinbildenden oder berufsbildenden Ausbildung der Sekundarstufe II oder eine gleichwertige Ausbildung und mindestens vierjährige teilzeitliche Praxis im Ausbildungsbereich (mindestens 300 Praxisstunden).

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen.

  342. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Ausbilder / Ausbilderin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Die Berufsprüfung Ausbilder / Ausbilderin mit eidgenössischem Fachausweis eignet sich für alle Personen die in der Erwachsenenbildung tätig sind, sich als Fachkraft auf dem Bildungsmarkt qualifizieren und ihre methodischen, didaktischen Fähigkeiten mit einem vom BBT anerkannten Abschluss belegen wollen.

  343. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Ausbilder / Ausbilderin besucht werden?

    Nach Abschluss des Fachausweises kann die höhere Fachprüfung Ausbildungsleiter / Ausbildungsleiterin mit eidgenössischem Diplom besucht werden.

  344. Welche Kompetenzen vermittelt der eidgenössische Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin?

    Der Lehrgang zum eidgenössische Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin vermittelt die notwendigen methodisch, didaktischen Fähigkeiten, um als qualifizierte Fachkraft in der Erwachsenenbildung tätig zu sein. Sie sind in der Lage Lernveranstaltungen durchzuführen, Gruppenprozesse zu begleiten, Lernende zu informieren und zu unterstützen und Lernveranstaltungen zu planen und didaktisch zu gestalten.
  345. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis Kaufmann / Kauffrau (Lehrabschluss) mit mindestens dreijähriger Grundbildung oder Handelsmittelschule (vom Bund anerkannt) oder eidgenössischer Fachausweis Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau oder eidgenössisches Diplom Versicherungsexperte / Versicherungsexpertin oder Maturitätszeugnis oder höhere Fachschule, kaufmännische oder sozialpädagogische Richtung (vom Bund anerkannt) und vier Jahre Praxis im Berufsfeld der Sozialversicherung nach Abschluss einer der oben aufgeführten Aus- oder Weiterbildungen.
    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer zweijährigen kaufmännischen Grundbildung oder Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) einer mindestens dreijährigen Grundbildung oder gleichwertiger Abschluss und mindestens sechs Jahre Praxis im Berufsfeld der Sozialversicherung nach Abschluss einer der oben aufgeführten Ausbildungen.
    • Acht Jahre Berufspraxis, davon sechs Jahre im Bereich der Sozialversicherung, wenn keiner der Ausweise wie oben aufgeführt, nachgewiesen werden kann.

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen.

  346. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Bildungsgang Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt aktuelles Wissen aus allen Sozialversicherungszweigen. Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises sind in der Lage, auf Stufe der qualifizierten Sachbearbeitung komplexe Sozialversicherungsfälle zu bearbeiten und Problemstellungen aus der gesamten Thematik des Sozialversicherungsbereiches zu analysieren und passende Lösungen vorzuschlagen.

  347. An welche Zielgruppe richtet sich ein MBA?

    Ein Master of Business Administration wird richtet sich vorrangig an Personen ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse, welche sich zukünftig auf eine Kaderposition bewerben wollen. Diese Management- und Führungslehrgänge werden berufsbegleitend durchgeführt und werden vor allem von jüngeren Marketingspezialisten als gewinnbringende Weiterbildung angesehen. Für Personen, die bereits über langjährige Berufserfahrung verfügen und eine Kaderposition innehaben, empfiehlt sich ein vertiefender Executive Master of Business Administration. Beide Studiengänge richten sich vorrangig an Personen mit einem Hochschulabschluss, können jedoch auch im Ausnahmefall mit einer höheren Berufsbildung besucht werden. Die jeweiligen Zulassungsbedingungen erfragen Sie bitte für jeden einzelnen Studien- oder Lehrgang direkt bei den entsprechenden Marketingschulen, Universitäten oder Fachhochschulen.
  348. An welche Zielgruppe richtet sich ein Lehrgang in Strategischem Marketing?

    Ein Lehrgang in Strategischem Marketing wird von Hochschulen häufig in Form eines CAS angeboten, einem Weiterbildungslehrgang mit Abschluss Certificate of Advanced Studies. Diese Weiterbildung eignet sich vor allem für Personen mit Berufserfahrung in den Bereichen Verkauf, Marketing, Organisation und IT, welche sich eingehender mit dem Kundenbeziehungsmanagement auseinandersetzen wollen. Aber auch für Nachwuchskräfte, die sich im CRM etablieren möchten kann ein CAS Strategischer Fokus Kunde, ein MAS in Strategy & Marketing Management oder ein anderer Lehrgang in Strategischem Marketing eine passende Bildungsmassnahme darstellen. Für alle Ausbildungen im Bereich Strategisches Marketing gelten als Zulassungsbedingungen ein Hochschulabschluss und Management-Erfahrung oder eine andere anerkannte höhere Weiterbildung gepaart mit Berufserfahrung.
  349. Welches Wissen und welche Kompetenzen vermittelt ein CAS Sustainability Marketing?

    Ein Zertifikatslehrgang in Sustainability Marketing einer Hochschule wird meist in Form eines CAS-Lehrgangs angeboten, eines Certificate of Advanced Studies. Innerhalb eines Semesters lernen Sie dort die wichtigsten Kompetenzen und Instrumente kennen, die es bedarf, um sozial-ökologische Dienstleistungen und Produkte gewinnbringend zu vermarkten und den Marketingmix nach diesen Nachhaltigkeits-Kernpunkten zu konzipieren und umzusetzen.
  350. An welche Zielgruppe richtet sich das CAS Corporate Communications?

    Der Weiterbildungslehrgang mit Abschluss CAS Corporate Communications ist ein aufbauender Studiengang für Hochschulabsolventen, die sich berufsbegleitend und vertiefend mit dem Thema Unternehmenskommunikation befassen möchten. Auch ist es möglich, dass Personen mit einem vergleichbaren Abschluss, wie einem eidg. Diplom in Kommunikation diesen Lehrgang besuchen. Berufserfahrung in den Bereichen Kommunikation und Fürhung werden für beide Zielgruppen vorausgesetzt.
  351. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für die Berufsprüfung Texter / Texterin mit eidg. Fachausweis?

    Wer sich zum Texter oder zur Texterin mit eidgenössischem Fachausweis ausbilden lassen möchte, der hat die Möglichkeit, diesen Titel mit einer Berufsprüfung zu erlangen. Um zu dieser zugelassen zu werden, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Markom-Zulassungsprüfung (nicht älter als fünf Jahre) oder vergleichbare Prüfung
    sowie eine der folgenden Punkte:
    • Kaufmann/-frau mit eidg. Fähigkeitsausweis
    • 3-jährige Grundausbildung in den Bereichen Grafik oder Verkauf
    • Diplom einer BBT-anerkannten Handelsmittelschule
    • Diplom einer Fachmittelschule mit 3-jähriger Ausbildung
    • Gymnasiale Maturität
    • Berufsprüfung im kaufmännischen Bereich
    • Berufsprüfung in den Bereichen Verkauf, PR oder Marketing
    • Höhere Fachprüfung im kaufmännischen Bereich
    • Diplom einer Höheren Fachschule
    • Diplom einer Fachhochschule im Bereich Wirtschaft
    • Universitätsabschluss
    sowie
    • Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren in den Bereichen Journalismus, Direktmarketing, Public Relations, Verkauf, Marketing oder Werbung
    • oder Berufserfahrung von mindestens drei Jahren in den oben aufgeführten Bereichen bei Nichtvorhandensein einer der aufgelisteten Vorbildungen.
  352. Welche Fächer werden bei der Berufsprüfung Texter / Texterin mit eidg. Fachausweis geprüft?

    In einem Lehrgang, der Sie auf die Berufsprüfung zum Texter oder zur Texterin mit eidgenössischem Fachausweis vorbereitet, wird Ihnen all das Wissen vermittelt, dass Sie für Ihre zukünftige berufliche Tätigkeit benötigen und in der Prüfung abgefragt wird. Folgende Schwerpunkte werden abgefragt:
    • Idee
    • Konzept
    • Text
    • Grammatik
    • Rechtschreibung
    • Interpunktion
    • Redigieren
    • Elektronische und audiovisuelle Medien
    • Wirkung und Analyse von Texten
    • Kommunikations- und Marketinginstrumente
    • Recherche und Recht
  353. Wie lange dauert die Ausbildung zur Berufsprüfung Texter / Texterin mit eidg. Fachausweis?

    Wer sich zum/zur eidgenössich diplomierten Texter/in ausbilden lassen möchte, der kann dies an mehreren hervorragenden Bildungsstätten in der Schweiz tun. Alle angebotenen Lehrgänge sind berufsbegleitend und erstrecken sich über einen genau festgelegten Zeitraum, der allerdings von Schule zu Schule variiert. Meist dauert eine solche Weiterbildung zwischen acht Monaten und einem Jahr, je nachdem in welcher Schule Sie sich ausbilden lassen und welches Kursmodell Sie bevorzugen (Präsenzzeiten, Unterrichtsdauer, Anzahl der Lektionen pro Woche/Monat).
  354. Welche Aufgaben übernimmt ein Key Account Manager / eine Key Account Managerin?

    Key Account Manager/innen sind mit der Betreuung von sogenannten Schlüsselkunden betraut. Bei diesen Schlüsselkunden handelt es sich meist um äusserst wichtige und grosse Kunden, denen auch aufgrund des Aufragsvolumens eine besondere Beachtung zuteil wird. Der/Die Key Account Manager/in übernimmt für seinen überschaubaren Kundenkreis alle Aufgaben rund um die Erarbeitung von individuellen Konzepten, Produkten und Aktivitäten und ist der Ansprech- wie Verhandlungspartner. Neben der Verkaufsplanung sowie das Erreichen der Verkaufsziele sind im Key-Account-Management tätige Personen auch für das Personalmanagement, das Verkaufsbudget sowie die Koordination der eigenen mit denen der Marketing- und anderen Bereichsaktivitäten im Umfang der Key-Account-Beziehung zuständig.
  355. Welcher weiterführender Lehrgang kann nach der Berufsprüfung Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Nach erfolgreichem Abschluss der Berufsprüfung Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis kann der weiterführende Bildungsgang Höhere Fachprüfung Sozialversicherungsexperte / Sozialversicherungsexpertin mit eidgenössischem Diplom besucht werden.
  356. Welche Voraussetzungen müssen für den CAS Key Account Management erfüllt werden?

    Wer ein CAS, also ein Certificate of Advanced Studies, in Key-Account-Management als Abschluss erwerben möchte, der kann einen solchen Weiterbildungslehrgang an Fachhochschulen absolvieren. Ein CAS ist meist ein Teil eines Masterstudiengangs auf Weiterbildungsebene, nicht zu vergleichen mit einem herkömmlichen Studien-Master. Die Zulassungsbedingungen zu einem CAS sind weniger streng und richten sich daher nicht ausschliesslich an Hochschulabsolventen. Berufserfahrung ist einer der wichtigsten Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Studiengang mit Abschluss Certificate of Advanced Studies in Verkauf / Key Account Management. Folgende Bedingungen sind zu erfüllen:
    • Berufserfahrung von mindestens drei Jahren im Verkauf mit Verantwortung für  Budget oder Führung

    Ebenso wie mindestens eine der folgenden Punkte:

    • Höhere Fachprüfung Verkaufsleiter/in mit eidg. Diplom, Berufsprüfung Marketingfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis oder Berufsprüfung Verkaufsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis
    • (Mit-)Verantwortlich in der Kundenbetreuung
    • Mehrjährige Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit Kunden
  357. Welche Voraussetzungen müssen für eine Höhere Fachprüfung Key Account Manager / Key Account Managerin mit eidg. Diplom erfüllt werden?

    Um zur Höheren Fachprüfung Key Account Management zugelassen zu werden müssen folgende Kriterien erfüllt werden:
    • Eidg. Fachausweis in den Bereichen Marketing und Verkauf oder eidg. Diplom in den Bereichen Marketing und Verkauf
    • Mindestens zwei Jahre Berufspraxis in einer Kaderposition

    oder

    • Eidg. anerkanntes Diplom einer Verwaltungsschule, Wirtschaftsschule, höheren Fachschule, Universität oder Fachhochschule
    • Mindestens vier Jahre Berufspraxis im Marketing, Verkauf oder Absatz, davon min. zwei Jahre in Kaderposition
  358. Welche Kompetenzen vermittelt ein Lehrgang in interner Kommunikation?

    Es existieren auf dem Schweizer Bildungsmarkt eine ganze Reihe hervorragender Weiterbildungsmassnahmen für den Bereich der internen Kommunikation. Je nachdem für welche Art von Bildungsmassnahme Sie sich entscheiden, variieren die vermittelten Inhalte sowie die zu erlangenden Kompetenzen. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass Sie nach jedem Kommunikations-Kurs mit diesem Schwerpunkt folgendes Wissen erlangt haben:
    • Kenntnis über die einzelnen Instrumente der internen Kommunikation sowie deren zielgerichtete Planung und Umsetzung
    • Wissen um die Organisationsformen und die effektive Gestaltung der Schnittstellen zu Marketing, Personalwesen und Verkauf
    • Kenntnis über die Möglichkeiten und Begrenzung der internen Kommunikation im Bereich der Motivation, des Change Management und der Verhaltens-Beeinflussung der Mitarbeiter
  359. An welche Zielgruppe richtet sich der Zertifikatslehrgang Category Manager / Category Managerin?

    Der Lehrgang zum Category Manager bzw. zur Category Managerin richtet sich vor allem an Personen, die in Dienstleistungs-, Industrie- oder Handelsunternehmen tätig sind und deren Arbeit einen der folgenden Schwerpunkte aufweist:
    • Marketing und Vertrieb
    • Category Management
    • Prozessoptimierung
    • ECR
    • Supply Chain Management
    • Einkauf
  360. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang zum Filialleiter / zur Filialleiterin?

    Ein Lehrgang, der Sie zur Filialleiterin / zum Filialleiter ausbildet, verleiht Ihnen nach Beendigung ein schulinternes Zertifikat. Da dieser Lehrgang nicht mit einer eidgenössischen Prüfung abschliesst, variieren die Kursinhalte je nach Bildungseinrichtung. Bei den meisten Schulen erhalten Sie jedoch umfangreiches Wissen in diesen Bereichen:
    • Personalführung und Personalmanagement
    • Kommunikation und Leitung von Besprechungen
    • Persönliche Organisation und Selbstmanagement
    • Marketing
    • Verkaufs-und Verhandlungstechnik
    • Verkaufspsychologie
    • Filialcontrolling
  361. Für wen eignet sich ein Zertifikatslehrgang zum Filialleiter / zur Filialleiterin?

    Ein Lehrgang zum/zur Filialleiter/in eignet sich für all jene, die sich auf eine künftige Tätigkeit in der Filialleitung im Detailhandel vorbereiten wollen oder bereits in dieser Position tätig sind und ihr Wissen weiter vertiefen möchten. Die Voraussetzungen für diesen Kurs sind nicht bei allen Schulen identisch, oftmals reicht ausreichende Berufserfahrung im Detailhandel oder Handel aus, um teilnehmen zu dürfen. An anderen Orten wird zur Ausbildung zum Filialleiter / zur Filialleiterin eine der folgenden Bildungsabschlüsse vorausgesetzt:
    • Detailhandelsfachmann/-frau mit eidg. Fähigkeitszeugnis
    • Verkäufer/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis
    • Abschluss einer technischen oder gewerblichen Ausbildung
    • gleichwertiger Abschluss
  362. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Die Berufsprüfung Sozialversicherungsfachmann / Sozialversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis eignet sich für Personen, die sich in allen Zweigen der Sozialversicherung fundierte Kenntnisse aneignen möchten und sich als Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt qualifizieren wollen. Für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung wird eine mehrjährige Praxis im Bereich der Sozialversicherung vorausgesetzt.

  363. Welche Voraussetzungen gelten für die Höhere Fachprüfung Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin (ehemals Detailhandelsökonom / Detailhandelsökonomin) mit eidg. Diplom?

    Wer sich zum Detailhandelsökonom oder zur Detailhandelsökonomin (neue Bezeichnung: Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin) ausbilden lassen möchte, der kann dies in einem Lehrgang tun, der auf die höhere Fachprüfung vorbereitet. Spätestens bei Antritt zur Prüfung sind folgende Kriterien zu erfüllen:
    • Eidgenössischer Fachausweis im branchenspezifischen Bereich oder Diplom einer höheren Fachprüfung, einer höheren Fachschule oder Fachhochschule
    • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einer Kader-Position im Detailhandel

    oder

    • Eidg. Fähigkeitszeugnis im Detailhandel oder Abschluss Handelsmittelschule, gymnasialen Maturität oder vergleichbarer Abschluss
    • mindestens sechs Jahre Berufserfahrung, davon drei Jahre in einer Kaderposition im Detailhandel

    sowie

    • Alle erforderlichen Modulabschlüsse vorweisen kann
  364. Welche Prüfungbereiche umfasst die Abschlussprüfung zum Detailhandelsmanager / zur Detailhandelsmanagerin mit eidg. Diplom?

    Die Abschlussprüfung der Höheren Fachprüfung zum/zur Detailhandelsmanager/in ( vormals Detailhandelsökonom/in) dauert etwa 9 Stunden und ist in vier Bereiche gegliedert. Alle vier Bereiche fliessen zu gleichen Teilen in die Gesamtnote ein, die mindestens 4,0 betragen muss, um als bestanden zu gelten (Notenwerte 6-1). Keine dieser vier Teile darf jedoch unter der Note 3,0 liegen. Geprüft werden:
    • Analyse einer Fallstudie (schriftlich)
    • Präsentation der Analyse sowie Gruppendiskussion (mündlich)
    • Vorgehenskonzept Fallstudie (schriftlich)
    • Präsentation und Prüfungsgespräch mit Critical Incidents (mündlich)
  365. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zur Höheren Fachprüfung Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin mit eidg. Diplom?

    Während des Lehrgangs zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur  Detailhandelsmanager/in (vormals Detailhandelsökonom/in) erwerben Sie Kompetenzen in folgenden Bereichen:
    • Normative und strategische Führung
    • Wertschöpfungskette Detailhandel
    • Kundenprozesse betreuen
    • Organisationsgestaltung und -entwicklung
    • Führungssysteme und -prozesse
    • Finanzielle Führung
    • Informations- und Kommunikationsmanagement
    • Unterstützungsprozesse im Detailhandel
  366. Welche Voraussetzungen muss ich für die Grundbildung Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau mit eidg. Fähigkeitszeugnis erfüllen?

    Wer eine Ausbildung zur/zum Detailhandelsfachfrau /-fachmann mit einem eidgenössischen Fähifkeitszeugnis absolvieren möchte, muss folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossene Volksschule oberste Schulstufe oder
    • Abgeschlossene Volksschule mittlere Stufe mit guten Leistungen
  367. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau / zum Detailhandelsfachmann mit eidg. Fähigkeitszeugnis?

    Die Ausbildung zum Detailhandelsfachmann oder zur Detailhandelsfachfrau mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis dauert drei Jahre. Sie findet je nach gewählter Ausrichtung (Haushalt, Möbel, Do it yourself, Teppich und Bodenbeläge,...) an 3.5 bis 4 Tagen in der Woche im Ausbildungsbetrieb statt und an 1 bis 1.5 Tagen in der Woche in der Berufsschule.
  368. Welche Kenntnisse erwerbe ich während einer Ausbildung zum Detailhandelsfachmann / zur Detailhandelsfachfrau mit eidg. Fähigkeitszeugnis?

    Während Ihrer Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau oder zum Detailhandelsfachmann mit eid. Fähigkeitszeugnis werden Sie während Ihrer betrieblichen Ausbildung in folgenden Bereichen geschult:
    • Sortimentskenntnisse
    • Beratung
    • Betriebskenntnisse
    • Bewirtschaftung

    In der Berufsfachschule wird Ihnen Wissen in diesen Bereichen vermittelt:

    • Detailhandelskenntnisse
    • Wirtschaft
    • Allgemeine Branchenkunde
    • Gesellschaft
    • lokale Landessprache
    • Fremdsprache
  369. Wie unterschieden sich die einzelnen Aus- und Weiterbildungen im Detailhandel?

    Wer sich in der Detailhandelsbrache aus- oder weiterbilden möchte, der hat einige sehr interessante Bildungsmassnahmen zur Auswahl. Je nachdem über welche bisherige schulischen und berufliche Ausbildung und Weiterbildung Sie verfügen, stehen Ihnen unterschiedliche Lehrgänge zur Verfügung.
    • Für all jene, die nach Ihrer Schulzeit eine zukunftsorientierte Ausbildung suchen, eignet sich die Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau oder zum Detailhandelskaufmann EFZ hervorragend, auf der man aufbauend
    • eine Berufsprüfung (BP) zum/zur Detailhandelsspezialist/in oder zum/zur Textildetailhandelsspezialist/in mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis absolvieren kann.
    • Zertifikatslehrgänge im Detailhandel sind denen zu empfehlen, die nach seiner Grundbildung keine Berufsprüfung anstreben, sich aber dennoch weiterbilden möchte, oder diese bereits inne haben und weiterführende Bildungsmassnahmen antreten möchte. Diese setzen meist einige Jahre Berufserfahrung im Detailhandel und je nach Kurs auch Führungsaufgaben voraus und können Ihnen massgeblich helfen, Ihre Karriere weiter voranzubringen und vertiefende Einblicke in den von Ihnen gewählten Schwerpunkt zu erlangen, etwa in Category Management oder in die Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines/einer Filialleiter/in. 
    • Eine höhere Fachprüfung zum Beispiel zum/zur Detailhandelsmanager/in, vormals Detailhandelsökonom/in kann ein weiterer Schritt auf Ihrer Karriereleiter sein.
    Welche Voraussetzungen Sie für diese und andere Aus- und Weiterbildungen im Detailhandel und Verkauf erfüllen müssen, erfahren Sie detailliert im Bildungsratgeber "Aus- und Weiterbildungen im Bereich Marketing, Kommunikation und Verkauf" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  370. Für wen eignet sich eine Aus- oder Weiterbildung im Detailhandel?

    Wer im Detailhandel arbeiten und erfolgreich sein möchte, der muss sich zu jeder Zeit der Bedeutung der Kundschaft bewusst sein und darf diese nicht als Selbstverständlichkeit hinnehmen. Denn nur zufriedene Kunden sind bereits, auch dort einzukaufen, wo Sie arbeiten und damit für den Erhalt des Betriebes und Ihres Arbeitsplatzes massgebend. Aus diesem Grund sind Detailhandelsangestellte auch immer, soweit es vertretbar ist, freundlich und zuvorkommend und wissen um eine kompetente und fachgerechte Bedienung und Beratung. Kommunikationsbereitschaft und -fähigkeit, Flexbilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sind für Sie keine Fremdworte und auch das Erlernen von Neuem bereitet Ihnen keine grossen Probleme. Sie sind bereit Verantwortung zu übernehmen und Aufgaben selbständig auszuführen, kennen nach ausreichender Einarbeitungszeit das Dienstleistungs- und Warenangebot, das Sortiment und die Abläufe der Warenbewirtschaftung.
  371. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum Contact Center Agent / zur Contact Center Agentin?

    Wer sich zum Contact Center Agenten oder zur Contact Center Agentin (vormals Call Center Agent/in) ausbilden lassen möchte, der kann dies in einem Zertifikatslehrgang tun, für das Sie bei bestandener Abschlussprüfung ein schulinternes Zertifikat verliehen bekommen. Folgende Themengebiete werden Ihnen wärend dieses Kurses vermitelt:
    • Geschichte, Zweck, Ergonomie und Aufbau eines Call Centers
    • Stressmanagement
    • Zeitmanagement
    • Datenschutz und Technologien
    • Grundzüge der Kommunikation
    • Fragetechnik und Verkaufsführung
    • Kundenbedürfnisse und Verkaufstaktiken
    • Reklamationen
  372. Welchen Nutzen bringt ein Lehrgang im Bereich Call Center / Contact Center und Telefontrainings?

    Wer telefonisch viel mit Kunden telefoniert, Reklamationen und Bestellungen aufnimmt, Produkt-, Service- und Dienstleistungsinformationen weiter gibt, berät, bei technischen Problemen Support bietet oder für die Kundenaquise tätig ist, der weiss, wie wichtig Verkaufsgeschick und Einfühlungsvermögen ist, Geduld und Durchhaltevermögen, Freundlichkeit und Wissen um die jeweiligen Produkte, Dienstleistungen oder Services. Dies ist gewiss nicht immer einfach, doch kann es gelernt werden. Ob in Telefontrainings oder einer Ausbildung für Call Center Agents /Contact Center Agents, es bieten sich viele Möglichkeiten, Verkaufsgespräche, Neukundengewinnung und Kundenzufriedenheit zu optimieren.
  373. Welches Wissen und welche Kompetenzen vermitteln mir Telefontrainings?

    Kunden zufrieden zu stellen und Ihnen den bei all Ihren Belangen freundlich und geduldig weiterzuhelfen ist eine Kunst, die man erlernen kann. So bietet sich neben Telefontrainings und Telefonschulungen für Firmen und Privatpersonen auch ein Lehrgang zum/zur Contact Center Agent/in, ehemals Call Center Agent/in an, um Ihre oder die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter zu steigern und zu professionalisieren. Daher werden diese Themengebiete eingehend vermittet:
    • Zeitmanagement
    • Stressmanagement
    • Geschichte, Aufbau, Zweck und Ergonomie von Call Centern
    • Kundenbedürfnisse und Verkaufstaktiken
    • Grundsätze der Kommunikation
    • Technologien und Datenschutz
    • Frage-Techniken und Verkaufsführung
    • Reklamationen
  374. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis einer mindestens dreijährigen Lehre, Matur (alle Typen), Handelsdiplom (vom Bund anerkannt) oder gleichwertiger Ausweis und zwei Jahre einschlägige Berufspraxis nach Abschluss einer der oben aufgeführten Ausweise.

    oder

    • Sechs Jahre einschlägige Berufspraxis, wer über keinen der oben aufgeführten Ausweise verfügt.

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit ausländischer Ausweise und Diplome.

  375. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Bildungsgang zur Berufsprüfung Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt fundierte Kenntnisse in allen Zweigen der  Unternehmens-organisation. Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises verfügen über hohe Fachkompetenz im Projekt-, Struktur- und Prozessmanagement. Sie sind in der Lage, komplexe organisatorische Aufgaben auf Stufe Gesamtorganisation in kleineren bis mittleren Betrieben und auf Stufe Organisationseinheit in grösseren Betrieben zu übernehmen. Solides betriebswirtschaftliches Wissen, Kenntnisse des ICT- und Changemanagements sowie die Fähigkeit soziale Unternehmensprozesse zu steuern (Beratungskompetenz) runden das Kompetenzprofil ab.

  376. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation besucht werden?

    Nach erfolgreichem Abschluss des Fachausweises Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation kann der Bildungsgang Höhere Fachprüfung Experte / Expertin in Organisationsmanagement mit eidgenössischem Diplom absolviert werden.
  377. Welchen Titel darf ich nach Bestehen der eidgenössischen Berufsprüfung Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation tragen?

    Erfolgreiche Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung sind berechtigt, den geschützten Titel Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis, zu tragen.
  378. Welche Inhalte werden im Lehrgang Spezialist / Spezialistin in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    • Prozessmanagement
    • Strukturmanagement
    • Projektmanagement
    • Qualitätsmanagement
    • ICT-Management
    • Changemanagement
    • Betriebswirtschaft
    • Recht
    • Individuum und Gruppe
    • Präsentations- und Moderationstechnik
  379. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) Kaufmann / Kauffrau der Privatversicherungsbranche und mindestens zwei Jahre Praxis nach Lehrabschluss im Berufsfeld der Versicherung.

    oder

    • Fähigkeitszeugnis eines mindestens dreijährigen Lehrabschlusses oder Handelsschule (vom Bund anerkannt) oder Maturitätszeugnis und Nachweis des Bestehens der schriftlichen Prüfung Versicherungsvermittler / Versicherungsvermittlerin VBV und mindestens drei Jahre Praxis im Berufsfeld der Versicherung.

    oder

    • Nachweis des Bestehens der schriftlichen Prüfung  Versicherungsvermittler / Versicherungsvermittlerin VBV und fünf Jahre Berufspraxis, davon mindestens drei Jahre im Berufsfeld der Versicherung.

    und

    • Nachweis der erforderlichen gültigen Modulzertifikate respektive Gleichwertigkeitsbestätigung.
  380. Wie ist der Modulaufbau für die Berufsprüfung Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Modulaufbau Berufsprüfung Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis:

    • obligatorische Module - Vertiefung der Versicherungsgrundlagen
    • Wahlmodule - Spezialisierung auf Fachgebiet
    • Prozessmodule - Abschlussprüfung über einen Versicherungskernprozess

    Der Nachweis der gültigen Modulzertifikate (obligatorische Module und drei Wahlmodule) ist Bestandteil der Zulassungskriterien für die eidgenössische Prüfung. Die Modulprüfungen dürfen nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

  381. Welche Lerninhalte werden in den Modulen der Berufsprüfung Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    Obligatorische Module des Lehrgangs zur Berufsprüfung Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis:

    • Persönliches Management
    • Versicherungswirtschaft
    • Versicherungsrecht
    • Versicherungsmarketing

    Wahlmodule: (Drei Module müssen abgeschlossen werden)

    • Sachversicherung
    • Vermögensversicherung
    • Technische Versicherung
    • Transportversicherung
    • Einzellebensversicherung
    • Kollektivlebensversicherung (obligatorisch/überobligatorisch)
    • Banking and Finance
    • Krankenversicherung (obligatorisch/überobligatorisch)
    • Unfallversicherung (obligatorisch/überobligatorisch)
    • AHV / IV und übrige Sozialversicherung
    • Versicherungsmedizin

    Prozessmodule: (Ein Modul muss gewählt werden)

    • Underwriting, inklusive Produktmanagement
    • Schaden- und Leistungsfallbearbeitung, Dienstleistungsmanagement
    • Vertrieb und Support

     Die eidgenössische Abschlussprüfung behandelt einen der vorgenannten Kernprozesse.

  382. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau besucht werden?

    Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau, die eine Führungsposition anstreben und Interesse an Gesamtzusammenhängen der Versicherungswirtschaft haben, steht der prüfungsfreie Eintritt in die Höhere Fachschule Versicherung HFV offen und profitieren vom Erlass einzelner Studienteile.
  383. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs zeichnen sich durch breites Wissen der Versicherungswirtschaft aus und verfügen über tiefe Kenntnisse in bestimmten Fachgebieten. Ihre hohe Fachkompetenz qualifiziert sie als Leistungsträger in festgelegten Versicherungsprozessen.
  384. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Finanzplaner / Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Fähigkeitszeugnis einer mindestens dreijährigen Lehre oder gleichwertiger Ausweis und mindestens zwei Jahre Berufspraxis im Bereich der Finanzdienstleistung.

    oder

    • Erfolgreicher Abschluss einer zweijährigen Grundbildung und fünf Jahre Berufspraxis, davon mindestens zwei Jahre im Bereich der Finanzdienstleistung.

    oder

    • Mindestens fünf Jahre Berufspraxis im Bereich der Finanzdienstleistung.

    und

    • Nachweis der folgenden Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbestätigung bis 30 Tage vor Prüfungsbeginn: Vermögensbildung, Vorsorge (Personen und Sozialversicherungen), Versicherungen (Sach- und Vermögensversicherungen), Immobilien / Finanzierung. Die Modulabschlüsse dürfen nicht älter als 32 Monate sein.

    Die Berufspraxis muss bis zum Beginn der Prüfung erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen.

  385. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach Abschluss des eidgenössischen Fachausweises Finanzplaner / Finanzplanerin besucht werden?

    Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises Finanzplaner / Finanzplanerin steht der Besuch des Bildungsganges KMU-Finanzexperte / KMU-Finanzexpertin mit eidgenössischem Diplom offen.
  386. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Finanzplaner / Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Die Berufsprüfung Finanzplaner / Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweiseignet sich für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen aus der Finanzdienstleistungs-branche. Der Fachausweis qualifiziert sie als Fachmann / Fachfrau in der umfassenden Beratung und Betreuung privater Haushalte für sämtliche Versicherungs- und Finanzierungsfragen.

  387. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Finanzplaner / Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs Finanzplaner / Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweisverfügen über die notwendige Fachkompetenz, insbesondere rund um die Thematik der Vermögensbildung, der Vorsorgeplanung und der Aufbau- und Pensionsplanung, um private Haushalte umfassend zu beraten und zu betreuen. Solide Kenntnisse in den Bereichen Steuern, Recht, Versicherungen und Immobilien runden das Kompetenzprofil ab.

  388. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis (Lehrabschluss) oder gleichwertige Ausbildung oder fünf Jahre Berufspraxis im Tourismus.
    • Mindestens ein Jahr Berufspraxis im Tourismus mit Gästekontakt (Reisebüro, Tourismusbüro, Bergbahn, Verkehrs- und Freizeitorganisation, Reiseveranstalter, Fluggesellschaft, Hotel, Gastbetrieb).
    • Nachweis der fünf erforderlichen Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbestätigung. 

    Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit ausländischer Ausweise.

  389. Welche Lerninhalte werden in den fünf Modulen des Lehrgangs Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    Die Ausbildung zum Tourismusassistent bzw. zur Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis besteht aus folgende Modulen:

    • Modul 1:  Gästeempfang
    • Modul 2:  Gästebetreuung
    • Modul 3:  Eventorganisation
    • Modul 4:  Tourismus-Integration
    • Modul 5:  Informatik im Tourismus
  390. Für wen eignet sich die Berufsprüfung Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis und welche Kompetenzen vermittelt der Bildungsgang?

    Der Lehrgang zur Berufsprüfung Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis richtet sich an Personen die bereits im Tourismus oder Freizeitbereich arbeiten und sich durch den Erwerb eines eidgenössisch anerkannten Abschlusses als Fachkraft im touristischen Arbeitsmarkt qualifizieren möchten. Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises haben vertiefte Kenntnisse der Qualitätsinstrumente des Tourismus und der Tourismussysteme und verfügen über die notwendige Sozial- und Fachkompetenz, um Gäste professionell zu empfangen, zu betreuen und zu begleiten.

  391. Worauf sollte bei der Wahl eines geeigneten Seminaranbieters geachtet werden?

    Sollten Sie auf der Suche nach einem Seminaranbieter sein, der Ihre Mitarbeitenden oder einen Teil von Ihnen in einem ganz speziellen Themengebiet, etwa Telefontrainings, schult, so ist es bei der grossen Auswahl an Anbietern äusserst wichtig, dass Sie einige grundlegenden Abklärungen treffen und Vergleiche anstellen. Ganz gleich, ob Sie für ein, zwei Mitarbeiter eine Weiterbildung suchen oder eine ganze Abteilung schulen lassen möchten, die Vorgehensweise ist immer dieselbe und sollte gut organisiert werden.
    Der kostenlose Bildungsratgeber "Seminare erfolgreich planen und organisieren" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) gibt Ihnen eine detaillierte Übersicht und Erläuterung zu den wichtigsten Auswahlkriterien und der geeigneten Stategie. Gehen Sie am besten folgendermassen vor:
    • Festlegung des Teilnehmerkreises
    • Definition der Ziele des Telefontrainings
    • Entscheidung öffentliche Seminare oder betriebsinterne Seminare
    • Suche nach passendem Anbieter unter Berücksichtigung von Kursvoraussetzungen, Lehrmethodik, Qualifikationden des Trainers, angestrebten Abschlüssen, Praxistransfer, Kosten, Schulungsmaterialien, Rahmenbedingungen,...)
    • Einholung und Vergleich von Informationen
    • Erstellung eines Seminarkonzepts (siehe Ratgeber)
    • Organisation der Bildungsmassnahme
  392. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach Abschluss der Berufsprüfung Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidgenössischem Fachausweis absolviert werden?

    Inhaber / Inhaberinnen des Fachausweises Tourismusassistent / Tourismusassistentin steht der Besuch der höheren Fachprüfung Manager / Managerin Gesundheitstourismus und Bewegung mit eidgenössischem Diplom offen.
  393. Für wen eignet sich eine Weiterbildung zum Direktionssekretär / zur Direktionssekretärin?

    Der Weiterbildungslehrgang zum Direktionssekretär oder zur Direktionssekretärin ist meist berufsbegleitend und richtet sich an Personen, die bereits über eine kaufmännisch administrative Ausbildung in Form eines Handelsdiploms oder eines KV-Abschlusses mit der Fremdsprache Englisch verfügen. Darüber hinaus wird von den Seminarteilnehmern erwartet, dass sie Berufserfahrung in der Verwaltung oder der Wirtschaft von mindestens zwei Jahren vorweisen können und darauf abzielen, eine leitende Funktion einzunehmen.
  394. Auf welche Prüfungen bereitet die Weiterbildung zur Direktionssekretärin / zum Direktionssekretär vor?

    Folgende Prüfungen legen Sie als Abschluss zur Weiterbildung Direktionssekretär / Deirektionssekretärin ab:
    • Cambridge Business Englih Certificate Vantage oder Preliminary (BEC)
    • ECDL Core und Advanced
  395. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum Direktionssekretär / zur Direktionssektretärin?

    Während der zweisemestrigen Weiterbildung zur Direktionssekretärin oder zum Direktionssekretär werden Sie eingehend in den Sprachen Deutsch und Englisch geschult. Darüber hinaus erlangen Sie vertiefende Anwenderkenntnisse in MS-Office und unter anderem fundiertes Wissen in Wirtschaft und Betriebswirtschaft. Folgende Module werden unterrichtet:
    • Deutsch Korrespondenz
    • Deutsch Geschäftskommunikation
    • English BEC Vantage
    • Informatik
    • BWL
    • VWL
    • Recht
    • Rechnungswesen
  396. Wie entscheide ich mich für das richtige Bildungsangebot?

    Wer sich für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Banking and Finance interessiert, dem bieten sich auf dem Schweizer Bildungsmarkt eine Fülle an attraktiven Seminaren und Lehrgängen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Bevor Sie sich nach einem Bildungsanbieter umschauen, bei dem Sie eine Bildungsmassnahme absolvieren können, ist es ratsam, zuerst eine Eingrenzung der Angebote vorzunehmen, um den richtigen Kurs für Ihre Bedürfnisse zu finden. Dazu klären Sie am besten zu Beginn Ihrer Suche folgende Punkte für sich:
    • Aus welchem Grund möchten Sie eine Weiterbildung absolvieren? (Gehaltserhöhung, bessere Position, Wunsch des Unternehmens, Stellenwechsel,...)
    • Welches konkretes Wissen und welche Kompetenzen wollen Sie erwerben oder vertiefen?
    • Wie viel Zeit möchten und können Sie für eine Bildungsmassnahme investieren?
    • Benötigen oder wünschen Sie einen eidgenössisch anerkannten Abschluss?
    • Über welche Vorbildung verfügen Sie und welche Abschlüsse kommen für Sie überhaupt infrage?

    Diese und weitere Fragen helfen Ihnen, Ihren Bildungsbedarf abzuklären und einen Lehrgang im Bereich Banking and Finance zu finden, der Sie beruflich und persönlich auch tatsächlich weiter bringt. Eine ausführliche Beschreibung aller wichtigen Vorüberlegungen finden Sie auch im kostenlosen Bildungsratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  397. Worauf ist bei der Wahl des passenden Bildungsangebotes im Finanzmanagement zu achten?

    In der Schweiz gibt es eine Vielzahl von Weiterbildungsangeboten aus dem Bereich Banken und Finanzmanagement. Damit Sie aus dieser Angebotsfülle auch tatsächlich genau das Angebot finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht und Sie Ihre beruflichen Ziele schneller erreichen lässt, sollten Sie bei der Suche strukturiert und wohlüberlegt vorgehen. Als erster Schritt ist daher eine Bedarfsaklärung sinnvoll, bei der Sie unter anderem folgende Fragen abklären sollten:
    • Was ist der genaue Grund Ihrer Weiterbildung?
    • Welche Veränderungen wollen Sie mit der Bildungsmassnahme herbeiführen?
    • Welche Kompetenzen, Fertigkeiten und welches Wissen wollen Sie konkret vertiefen oder erwerben?
    • Welcher zeitliche Umfang sollte der Lehrgang oder Kurs höchstens aufweisen?
    • Welche Bildungsmodelle kommen für Sie infrage?
    • Welche Abschlussart streben Sie an (Zertifikat, BP, HFP, MAS,...)?

    Eine ausführliche Beschreibung und Einführung in das Thema Finanzmanagement finden Sie auch in den Ratgebern "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" und "Aus- und Weiterbildung im den Bereich Banken, Finanzplanung und Versicherungen" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  398. Welche Themen werden an der eidgenössischen Berufsprüfung Tourismusassitent / Tourismusassistentin geprüft?

    Absolventen / Absolventinnen des Lehrgangs Tourismusassistent / Tourismusassistentin mit eidg. Fachausweis schreiben im Vorfeld der eidgenössischen Berufsprüfung eine Abschlussarbeit, dessen Thema und Struktur durch die Kommission für Qualitätssicherung genehmigt wurde. Diese Abschlussarbeit wird an der eidgenössischen Prüfung präsentiert und besprochen. Für die Zulassung zur eidgenössischen Prüfung muss der Nachweis der fünf erforderlichen Modulabschlüsse oder eine Gleichwertigkeitsbestätigung vorliegen.

  399. Welche Tätigkeiten üben Finanzberater / Finanzberaterinnen aus?

    Finanzberater und Finanzberaterinnen sind mit der Analyse der Finanzmärkte und Versicherungs- wie auch Finanzprodukte betraut, die als Basis für ihre Beratertätigkeit dient. Mit ihrem Wissen beraten sie umfassend Privatkunden in allen Fragen der Finanzplanung. Dies beinhaltet sowohl die Vorsorge, als auch die Vermögensbildung, beispielsweise mit Anlagefonds, sowie den Bereich der Immobilien. Bei all Ihren Tätigkeiten stehen in der Finanzberatung immer die persönlichen Bedürfnisse des Kunden im Vordergrund, den sie von der Beratung bis hin zum Vertragsabschluss begleiten.
  400. Welche Voraussetzungen sind für eine Weiterbildung zum Finanzberater / zur Finanzberaterin IAF zu erfüllen?

    Die Weiterbildung zum Finanzberater oder zur Finanzberaterin IAF (Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich) setzt spätestens bei Prüfungsantritt folgende Kriterien voraus:
    • Nachweis über Vorbildung KV-Abschluss oder eine gleichwertige Bildung
    • Nachweis über Berufserfahrung im Finanzsektor von mindestens zwei Jahren
    • Bei einer Berufserfahrung von über fünf Jahren im Finanzsektor entfällt der Nachweis über die Vorbildung
  401. Welche Inhalte vermitteln mit eine Höhere Fachprüfung zum Finanz- und Anlage-Experte / zur Finanz- und Anlage-Expertin mit eidg. Diplom?

    Folgende Inhalte werden Ihnen während Ihrer Weiterbildung zum Finanz- und Anlage-Experten mit eidg. Diplom / zur Finanz- und Anlage-Expertin mit eidg. Diplom vermittelt:
    • Aktienanalyse und Aktienbewertung
    • Derivatenanalyse und Derivatenbewertung
    • Analyse und Bewertung verzinslicher Wertpapiere
    • Corporate Finance
    • Immobilien
    • VWL
    • Portfolio Management
    • Finanzanalyse
    • Finanzbuchhaltung
    • Wealth Management
    • Recht
    • Relationsship Management
    • Behavioural Finance
    • Steuern
    • Wealth Planning
  402. Welche Voraussetzung sind für eine Höhere Fachprüfung zum Finanz- und Anlage-Experte / zur Finanz- und Anlage-Expertin mit eidg. Diplom zu erfüllen?

    Folgende Voraussetzungen müssen Sie spätestens bei Antritt zur Höheren Fachprüfung zum Finanz- und Anlage-Experte / zur Finanz- und Anlage-Expertin mit eidg. Diplom erfüllen:
    • Abgeschlossene kaufmännische Grundbildung oder gymnasiale Maturität
    • Berufserfahrung von mindestens drei Jahren in der Vermögensverwaltung oder der Finanzanalyse

    oder

    • Abgeschlossenes Universitätsstudium (Lizenziat oder gleichwertiger Abschluss)
    • Berufserfahrung von mindestens einem Jahr in der Vermögensverwaltung oder der Finanzanalyse
  403. Welche weiterführenden Bildungsmassnahmen sind mit einer Höheren Fachprüfung Finanz- und Anlage-Experte / Finanz- und Anlage-Expertin möglich?

    Für ausgebildete Finanz- und Anlage-Experten gibt es einige interessante Weiterbildungsmöglichkeiten von Bankinstituten, Fachorganisationen, Fachhochschulen sowie dem Swiss Finance Institut. So ist beispielsweise eine Zusatzausbildung in Form eines Teillehrgangs als
    • Finanzalalytiker/in und Vermögensverwalter/in (CIIA) möglich.
    Weiterführend bieten sich beispielsweise auch folgende Studiengänge und Nachdiplomstudiengänge an:
    • Betriebsökonomie mit Vertiefung Banking and Finance Bachelor of Science
    • Banking and Finance Master of Science
    • Banking and Financial Institutions Management Executive MBA
    • Risk Management Banking and Finance Master of Advanced Studies
    • Private Banking und Wealth Management Master of Advanced Studies
  404. Welche Kompetenzen erlangen Absolventen der Höheren Fachprüfung Finanzanalytiker / Vermögensverwalter / Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin mit eidg. Diplom?

    Personen mit einer Höheren Fachprüfung Finanzanalytiker / Vermögensverwalter bzw. Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin mit eidgenössischem Diplom besitzen nach Ihrer Weiterbildung weitreichende Fach- und Führungskompetenzen. Sie sind in einer Kaderposition tätig und oftmals mit der Leitung einer Abteilung betraut. Sie besitzen fundierte Analysekenntnisse des Finanzmarktes und der unterschiedlichen Anlagemöglichkeiten. Beratungskompetenzen zeichnen sie ebenso aus, wie Ihr Wissen um Ertragslagen der Kunden, die Dividendenpolitik und den Finanzaufbau.
  405. Welche Fächer werden bei der Höheren Fachprüfung Finanzanalytiker / Vermögensverwalter oder Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin geprüft?

    Die Höhere Fachprüfung zum Finanzanalytiker / Vermögensverwalter oder zur Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin ist eidgenössich reglementiert, so dass Sie überall dieselben Prüfungsinhalte vorfinden, ganz gleich wo Sie diese Prüfung ablegen. Folgende Themenschwerpunkte werden bei der Zwischenprüfung sowie vertiefend bei der Abschlussprüfung abgefragt:
    • Finanzanalyse und Finanzbuchhaltung
    • Analyse und Bewertung von Aktien
    • verzinsliche Wertpapiere
    • Derivaten
    • Corporate Finance
    • Volkswirtschaft
    • Portfolio-Management
    • Schweizer Markt: Märkte, Ethik, Recht und Steuern (nur in der Abschlussprüfung)
  406. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für die Höhere Fachprüfung Finanzanalytiker / Vermögensverwalter oder Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin mit eidg. Diplom?

    Um zur höheren Fachprüfung zum Finanzanalytiker / Vermögensverwalter bzw. zur Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin zugelassen zu werden, müssen Sie spätestens bei Prüfungsantritt folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossene kaufmännische Grundbildung oder gymnasiale Maturität
    • Berufserfahrung von mindestens drei Jahren in der Vermögensverwaltung oder der Finanzanalyse

    oder

    • Abgeschlossenes Universitätsstudium (Lizenziat oder gleichwertiger Abschluss)
    • Berufserfahrung von mindestens einem Jahr in der Vermögensverwaltung oder der Finanzanalyse
  407. Welche weiterführenden Bildungsmassnahmen sind mit einer Höheren Fachprüfung Finanzanalytiker / Vermögensverwalter / Finanzanalytikerin / Vermögensverwalterin möglich?

    Für ausgebildete Finanzanalytiker/innnen / Vermögensverwalter/innen gibt es einige interessante weiterführende Bildungsmassnahmen von Fachhochschulen, Bankinstituten, dem Swiss Finance Institut sowie Fachorganisationen. Möglich sind beispielsweise folgende Lehr- und Studien- und Nachdiplomstudiengänge:
    • Dipl. Finanz- und Anlageexperte/-expertin (CIWM Teillehrgang)
    • Betriebsökonomie mit Vertiefung Banking and Finance (Bachelor of Science)
    • Banking and Finance (Master of Science)
    • Banking and Financial Institutions Management (Executive MBA)
    • Risk Management Banking and Finance (Master of Advanced Studies)
    • Private Banking und Wealth Management (Master of Advanced Studies)
  408. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Höhere Fachprüfung Finanzplanungs-Experte / Finanzplanungs-Expertin mit eidg. Diplom?

    Wer sich für die Höhere Fachprüfung zum/zur KMU-Finanzexperten /-expertin (veraltete Bezeichnung: Finanzplanungs-Expert / Finanzplanungs-Expertin) anmelden möchte, der ist verpflichtet, einen Nachweis über folgende Zulassungsvoraussetzungen zu erbringen:
    • Bestandenen Modulzertifikate
    • Abgeschlossene Berufsprüfung Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis oder gleichwertiger Abschluss
    • Berufserfahrung von mindestens vier Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche
  409. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zur Höheren Fachprüfung KMU-Finanzexperte / KMU-Finanzplanungsxpertin mit eidg. Diplom?

    Die Bezeichnung Finanzplanungs-Experte/-Expertin ist veraltet und wird nicht mehr verwendet. Während Ihrer Weiterbildung in Finanzplanung bereiten Sie sich eingehend auf die Höhere Fachprüfung vor, die Ihnen beispielsweise den eidg. anerkannten Titel "Dipl. KMU-Finanzexperte/-expertin" einbringt. Er besteht aus folgenden Themenschwerpunkten:
    • Veränderungsmanagement
    • Ganzheitliches Management
    • Management von Humankapital
    • Nachfolge und Werteentwicklungsprozess
    • Projektmanagement
    • Recht
    • Private Finanzplanung
    • Risk Management
    • Verhandlung und Konfliktlösung
    • Steuern
    • Finanzierung von KMU
    • Integrierte KMU-Finanzberatung
    • Unternehmenstransaktionen
  410. Wie lange dauert die Weiterbildung in Finanzplanung?

    Die Weiterbildung zum/zur Finanzplanungs-Experten / -Expertin (veralteter Begriff) wird heute nicht mehr angeboten. Eidg. Diplome, die Sie nun neu erwerben können, sind beispielsweise "diplomierte/r KMU-Finanzexperte/-expertin" oder "diplomierte/r Finanz- und Anlageexperte/-expertin". Die Lehrgänge in Finanzplanung dauern berufsbegleitend 14, bzw. 15 Monate.
  411. Welche weiterführenden Bildungsmassnahmen sind als Finanzplanungs-Experte / Finanzplanungs-Expertin mit eidg. Diplom möglich?

    Sollten Sie sich nach Ihrer Höheren Fachprüfung zum/zur Finanzplanungs-Experte/-Expertin weiterführend fortbilden wollen, so finden Sie eine grosse Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten. An Instituten und Fachhochschulen werden Ihnen beispielsweise kompakte Kurse und Lehrgänge mit unterschiedlichem Schwerpunkt angeboten. Darüber hinaus steht Ihnen der Besuch einer Höheren Fachschule offen, an der Sie diese Weiterbildungen absolvieren können:
    • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
    • Dipl. Bankwirtschafer/in HF
    • Versicherungswirtschafter/in HF

    An Fachhochschulen bieten sich Bachelor-Studiengänge in Betriebsökonomie mit diversen Vertiefungsrichtungen, etwa Controlling and Accounting oder Banking and Finance an. Auch Nachdiplomstudiengänge könnten für Sie interessant sein, z.B. in Form eines Master of Advanced Studies in Financial Consulting oder Private Baking and Wealth Management.

  412. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum Finanzmarktoperateur / zur Finanzmarktoperateurin FMO mit eidg. Diplom?

    Der Weiterbildungslehrgang zum/zur Finanzmarktoperateur/in FMO vermittelt Ihnen die Fähigkeiten und Kompetenzen, die es bedarf, um eine Schlüsselposition im Bereich des Support anzutreten. Dazu unterrichtet man Sie in folgenden Themenschwerpunkten:
    • Organization of a bank
    • Derivates valution and analysis
    • Portfolio management and performance measurement
    • Organization of financial sector
    • Fixed income valution and analysis
    • Special functions
    • Cross functions
    • Management in operations
    • Financial instruments
    • Mutual and Hedge Fund markets
  413. Wie lange dauert eine Ausbildung zum/zur Finanzmarktoperateur / Finanzmarktoperateurin FMO mit eidg. Diplom?

    Der Lehrgang zur Finanzmarktoperateur / zur Finanzmarktoperateurin dauert zwei Semester und findet zweimal pro Woche in Form von Präsenzunterricht statt. Nach dem ersten Semester wird eine Zwischenprüfung abgelegt, nach dem zweiten Semester findet die Abschlussprüfung statt. Wer über unzureichende Fähigkeiten in Mathematik oder Buchhaltung verfügt, kann diese in speziell für diese Ausbildung entwickelten Vorkursen erwerben.
  414. An wen richtet sich der Lehrgang zum/zur eidg. Dipl. Finanzmarktoperateur / Finanzmarktoperateurin FMO?

    Dieser Lehrgang zur eidg. Dipl. Finanzmarktoperateurin / zum eidg. Dipl. Finanzmarktoperateur eignet sich vor allem für Personen mit langjähriger Berufserfahrung aus den Umfeld:
    • Revision und Audit
    • Organisation
    • Middle- und Back-Office
    • Buchhaltung
    • IT
    • Front-Office
  415. Welche Voraussetzungen sind für die Prüfung zum/zur eidg. Dipl. Finanzmarktoperateur / Finanzmarktoperateurin FMO zu erfüllen?

    Bis zur Prüfung zur eidg. dipl. Finanzmarktoperateurin bzw. zum eidg. dipl. Finanzmarktoperateur sind folgende Kriterien zu erfüllen:
    • KV-Abschluss oder Maturität
    • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Support

    oder

    • Universitätsabschluss (Lizenziat oder gleichwertiger Abschluss)
    • Mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Support
  416. Für wen eignet sich ein MAS Financial Consulting?

    Ein Master of Advanced Studies (MAS) in Financial Consulting richtet sich vorrangig an Personen aus folgenden Branchen und Bereichen:
    • Bankwesen
    • Versicherungen
    • Finanzverwaltung
    • Vermögensverwaltung
    • Immobilien
    • Steuerberatung
    • Treuhand
    • Recht
  417. Welche Zulassungsbedingungen gelten für einen MAS Financial Consulting?

    Wer zu dem Master of Advanced Studies-Studiengang MAS Financial Consulting zugelassen werden möchte, der muss folgende Kriterien erfüllen:
    • Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren
    • davon mindestens drei Jahre im Finanzbereich
    • Hochschulabschluss oder Diplom einer Höheren Fachschule oder Höheres Fachdiplom

    Personen, die über keine der genannten Vorbildungen verfügen, jedoch ausreichend Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen vorzuweisen haben, können "sur dossier" zugelassen werden.

  418. Wie ist der MAS in Finacial Consulting aufgebaut?

    Der Master of Advanced Studies ist in vier CAS (Certificate of Advanced Studies) unterteilt, die alle auch als seperate Weiterbildungsmassnahme absolviert werden können. Diese vier CAS sind:
    • Finance
    • Wealth Management
    • Swiss Legal Aspects of Financial Planning
    • Swiss Social Security, Insurances and Financial Planning

    Neben dem Besuch der vier CAS finden darüber hinaus in kleineren Assignments und Case Studies das Gelernte praktische Anwendung, ebenso wie in der Masterarbeit zum MAS Financial Consulting.

  419. Welche Inhalte vermittelt der MAS in Financial Consulting?

    Das MAS Studium in Financial Consulting vermittelt vorrangig Wissen in den Themenbereichen Vorsorge, Anlagen und Recht. Unter anderem erarbeiten Sie sich Kenntnisse in diesen Bereichen:
    • Steuerrecht
    • Ehegüter- und Erbrecht
    • Nachlassplanung
    • Auftrags- und Haftpflichtrecht
    • CRM
    • Vermögensstrukturierung
    • Behavioral Finance
    • Risk Management
    • Ethik
    • Compliance  Performance Measurement
    • Financial Markets
    • Financial Instruments
    • Finance
    • Portfolio Theory
    • Indexing
    • Qualitative Finance
    • Alternative Investments
    • Derivates
    • Immobilien
    • Technik 2. Säule
    • Versicherungsplanung
    • Versicherungstechnik und Lebensversicherung
    • Vorsorgeberatung
    • VVG
  420. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für den Zertifikatslehrgang zum/zur Finance Manager/in?

    Die Ausbildung zum/zur Finance Manager/in erfolgt in Form eines Fernstudiums. Um zu diesem zugelassen zu werden, müssen Sie folgende Kriterien erfüllen:
    • Hochschulabschluss im Bereich Wirtschaft oder Finanzen
    • Mindestens ein Jahr Berufserfahrung

    oder

    • Abschluss einer Grundbildung im Bereich Wirtschaft oder Finanzen
    • Mindestens ein Jahr Berufserfahrung

    oder

    • Bei keiner der oben genannten Abschlüsse sind mindestens fünf Jahre Berufspraxis im Investitions- oder Finanzierungsbereich vorzuweisen
  421. Wie lange dauert ein Lehrgang zum Finance Manager / zur Finance Managerin?

    Eine Weiterbildung zur Finance Managerin bzw. zum Finance Manager hat keine festgeschriebene Mindeststudienzeit oder festgeschriebene Dauer. Es liegt zum grossen Teil an Ihnen, Ihrem Einsatz, Ihrem Zeitbudget und Ihrer Lernbereitschaft, wie schnell Sie diese Ausbildung absolvieren möchten und können. Meist wird für dieses Fernstudium jedoch eine Regelstudienzeit von 12 Monaten, also zwei Semestern, eingeplant, die Sie um die selbe Zeitspanne noch einmal verlängern können, sollte Ihnen dieser Zeitraum für Ihren Zertifikatslehrgang zum Finanzmanager / zur Finanzmanagerin nicht ausreichen.
  422. Welche Inhalte vermittelt mir die Weiterbildung zum Finanzmanager / zur Finanzmanagerin?

    Das Fernstudium zum geprüften Finanzmanager oder zur geprüften Finanzmanagerin vermittelt Ihnen Kompetenzen und Wissen rund um die Welt der Finanzwirtschaft. Sie haben die Möglichkeit, sich je nach Interessenschwerpunkt unter einer grossen Auswahl an Modulen verschiedene Kurse herauszusuchen, in denen Sie Ihren Wissensstand weiter ausbauen und vertiefen. Auf diese Weise absolvieren Sie ein sehr individuelles Studium, das Ihren Bedürfnissen und Interessen angepasst ist. Diese Module sind:
    • Finanzwirtschaft
    • Finanzdienstleistungen
    • Management
    • Marketing
    • Existenzgründung
    Die Kurse "Grundlagen des Managements" sowie "Finanzmärkte" sind obligatorisch, zwölf weitere Kurse können Sie aus den oben aufgeführten Bereichen frei wählen.
  423. Welche Abschlüsse sind im Finanzbereich möglich?

    In der Schweiz und dem benachbarten Ausland gibt es eine ansehnliche Auswahl an Ausbildungen und Weiterbildungen für den Bereich Banking and Finanzen. Anhängig von Ihrer schulischen und beruflichen Vorbildung, Ihren beruflichen und privaten Zielen sowie Ihrer Lernbereitschaft und Ihrem Zeitbudget bieten sich einige interessante Möglichkeiten, die von kurzen Seminaren bis hin zu einem ganzen Hochschulstudium reichen. Das sind die einzelnen Abschlüsse aus dem Bereich Finanzen und Finanzmanagement im Überblick:
    • Zertifikate (Zert.): Abschluss von Schulen, Verbänden oder anderen Organisationen
    • Eidgenössisches Berufsattest (EBA): zweijährige berufliche Grundbildung (Lehre)
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ): drei- oder vierjährige berufliche Grundbildung (Lehre)
    • Berufsprüfungen (BP): Abschluss mit eidgenössischem Fachausweis
    • Höhere Fachprüfungen (HFP): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Höhere Fachschulen (HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Nachdiplomstudiengänge Höhere Fachschulen (NDS-HF): Abschluss mit eidgenössischem Diplom
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Fachhochschulen (FH): Fachhochschulabschluss
    • Bachelor / Master / Weiterbildungsstudiengänge Universitäten (Uni): Universitätsabschluss
  424. Welche Voraussetzungen sind für einen MAS im Bereich Finance zu erfüllen?

    Die Zulassungsbedingungen zu einem MAS Finance Studiengang können je nach Bildungseinrichtung variieren. Meist wird ein Hochschulabschluss einer Universität oder Fachhochschule vorausgesetzt. Eine höhere Fachprüfung oder ein gleichwertiger Abschluss werden jedoch im Normalfall auch anerkannt.
    Darüber hinaus sind für einen MAS Finance in der Regel auch mehrjährige einschlägige Berufserfahrung vorzuweisen sowie Grundkenntnisse in den Fächern Mathematik, Rechnungswesen, Statistik sowie selbstverständlich Finance. Wer in einem oder mehreren diesen Bereichen über mangelnde Kenntnisse verfügt, hat die Möglichkeit, diese in speziellen Vorbereitungskursen zu erwerben, bevor er den Masterstudiengang Finance absolviert.
  425. Welche Zulassungsbedingungen gelten für einen Master im Bereich Finance?

    Bei einem Master-Abschluss handelt es sich um die zweite Stufe eines Hochschulstudiums. Da dieses vertiefendes Spezialwissen im Finanzbereich vermittelt, ist eine entsprechend einschlägige Finanzvorbildung unabdingbar. Als Zulassungsbedingung gilt daher:
    • Anerkannter fachähnlicher Bachelor-Abschluss oder gleichwertiger Hochschulabschluss

    Je nach Bildungseinrichtung und Studienausrichtung kann für einen Master in Finance auch Berufserfahrung vorausgesetzt werden, ebenso wie fundierte Fremdsprachenkenntnisse.

  426. Welche Zulassungsbedingungen gelten für ein Master-Studium im Bereich Banking and Finance?

    Das Master-Studium ist die zweite Stufe einer Fachhochschul- oder Universitätsausbildung, der mit einem entsprechenden Master-Abschluss endet. Das Masterstudium vermittelt spezielles oder vertiefendes Wissen im Finanz- und Banking-Bereich, so dass eine entsprechende einschlägige Vorbildung auf diesem Gebiet vorausgesetzt wird. Als Zulassungsbedingung gilt daher:
    • Anerkannter fachähnlicher Bachelor-Abschluss oder gleichwertiger Hochschulabschluss

    Je nach Hochschule und Studien-Ausrichtung kann für einen Master in Banking  Finance auch Berufserfahrung, Fremdsprachen- oder Spezialkenntnisse vorausgesetzt werden.

  427. Wie lange dauert ein MAS Finance Studium?

    Bei einem MAS-Studium, also einem Studium, das mit einem Master of Advanced Studies abschliesst, handelt es sich um einen Weiterbildungsstudiengang, früher auch als Nachdiplomstudiengang bezeichnet, der nicht mit dem Master-Abschluss zu verwechseln ist, der auf einem Bachelor-Abschluss anschliesst. Ein MAS in Finance oder Banking dauert in der Regel vier Semester und endet mit einer Masterarbeit. Das Studium zum MAS Finance wird berufsbegleitend durchgeführt und kann, je nach persönlichen oder beruflichen Umständen auch über einen längeren oder kürzeren Zeitraum hinweg absolviert werden.
  428. Welche Voraussetzungen gelten für einen MAS in Banking oder Finance?

    Bei einem MAS-Studium handelt es sich um einen Nachdiplomstudiengang in Form einer Weiterbildung. Der MAS (Master of Advanced Studies) kann in vielen Vertiefungsbereichen wie Financial Management, Private Banking, Asset Management oder Wealth Management absolviert werden und setzt bereits vorhandene Kenntnisse in Banking und Finance voraus. Weitere wichtige Zulassungsbedingung:
    • Hochschulabschluss einer Universität oder Fachhochschule, oder höhere Fachprüfung oder gleichwertiger Abschluss
    Zudem kann für einen Master Banking and Finance mehrjährige Berufserfahrung im fachähnlichen Bereich verlangt werden, ebenso wie ggf. spezielle Grundkenntnisse, etwa in Statistik, Rechnungswesen und Finance.
  429. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein CAS, DAS oder MAS Riskmanagement?

    Wer sich für ein MAS-Studium im Bereich Riskmanagement interessiert, der hat an Schweizer Hochschulen beispielsweise die Möglichkeit, einen Master of Advanced Studies in Risk Management Banking and Finance zu absolvieren. Aber auch kürzere CAS-Studiengänge sind in möglich. Bei diesen Weiterbildungsstudiengängen gelten folgende Zulassungsbestimmungen:
    • Abgeschlossenes Hochschulstudium
    • Mindestens zweijährige Berufserfahrung, ggf. mit Führungsaufgaben
    • Interessenten ohne Hochschulabschluss werden individuell auf ihre Befähigung hin überprüft
  430. Worauf ist bei der Wahl eines geeigneten Bildungsanbieters zu achten?

    Die Entscheidung für eine geeignete Ausbildung oder Weiterbildung sollte immer reichlich überdacht sein, damit diese für Sie auch den grösstmöglichen Nutzen bringen kann. Sollten Sie bereits sehr genau wissen, welche Bildungsmassnahme im Event Marketing Sie absolvieren möchten, so haben Sie die Anzahl geeigneter Anbieter wahrscheinlich bereits recht gut eingrenzen können. Holen Sie sich nun einige Informationen der einzelnen infrage kommenden Schulen für Ausbildungen im Eventmarketing ein und vergleichen Sie die Angebote genau. Dabei sollten Sie unbedingt auf folgende Kriterien achten:
    • Zertifikate der Schulen
    • Teilnahmebedingungen für die entsprechende Weiterbildung
    • Abschlüsse
    • Erfahrung und Referenzen der Schule
    • Inhalt, Aufbau und Methoden der Weiterbildung
    • Lehrpersonal
    • Umfeld und Schulungsräume
    • Entfernung von Ihrem Arbeitsplatz/Wohnort
    Weitere wichtige Entscheidungsfaktoren finden Sie auch im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  431. Welche Entscheidungsfaktoren sind bei der Wahl für einen geeigneten Lehrgang zu berücksichtigen?

    Auf dem Schweizer Bildungsmarkt gibt es einige äusserst interessante Ausbildungen oder Weiterbildungen im Bereich Banking and Finance. Diese reichen von mehrtägigen Vermögensbildungs-Seminaren bis hin zu dreijährigen Studiengängen beispielsweise in Finanzmanagement und Rechnungswesen an einer höheren Fachschule. Damit Sie die für Sie richtige Wahl treffen, sind einige Vorüberlegungen sinnvoll:
    • Welche Art von Aus- oder Weiterbildung hat Ihr Interesse geweckt?
    • Wie viel Zeit sind Sie bereit in eine Weiterbildung zu investieren (Bezüglich Dauer und Präsenzzeit)?
    • Können Sie diese zeitliche Belastung über den gegebenen Zeitraum hinweg überhaupt bewältigen?
    • Welche Ziele verfolgen Sie mit einer Bildungsmassnahme?
    • Benötigen Sie für Ihre beruflichen Ziele eine eidgenössisch anerkannte Weiterbildung?
    • Welche konkreten Inhalte sollen vermittelt werden?
    • Welche Abschlüsse kommen aufgrund Ihrer Vorbildung für Sie überhaupt infrage?

    Welche Fragen und Vorüberlegungen darüber hinaus für die Wahl des geeigneten Kurses im Bereich Banking and Finance wichtig sind, erfahren Sie auch im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  432. Welche Kriterien sind bei der Entscheidung für einen Bildungsanbieter zu berücksichtigen?

    Die Auswahl an hervorragenden Schulen, Trainern, Coaches und Seminaranbietern für Weiterbildungsmassnahmen im Bereich Finanzen, Banken, Vermögen in der Schweiz und dem benachbarten Ausland ist sehr gross, so dass es nicht immer einfach fällt, den besten Anbieter für die eigene Ausbildung auszuwählen. Um möglichst schnell und einfach den richtigen Bildungsanbieter für Sie zu finden, sollten Sie daher zuerst die Eingrenzung für eine Weiterbildung vornehmen und im Anschluss die dazu passenden Bildungseinrichtungen heraussuchen. Nehmen Sie mit diesen Kontakt auf und treffen Sie folgende Abklärungen:
    • Verfügt die Schule über anerkannte Bildungszertifikate (etwa eduQua)?
    • Welche Teilnahmebedingungen gelten für die Weiterbildung?
    • Wie gross ist die Teilnehmerzahl?
    • Welche Abschlüsse werden verliehen?
    • Finden Prüfungen statt? Und wenn ja, wie hoch ist die Erfolgsquote?
    • Über welche Qualifikationen und Erfahrungen verfügen die Lehrpersonen?
    • Welche Referenzen kann die Schule vorweisen?
    • Wie ist die Weiterbildung inhaltlich und methodisch aufgebaut?
    • Wie wird der Praxistransfer gewährleistet?
    • Wie steht es um die Ausstattung der Schulungsräume und die Infrastruktur?
    • Wie ist die Anreise für Sie zu bewerkstelligen? (Dauer, Parkplätze, Zuganbindung,...)

    Auch weitere wichtige Kriterien helfen Ihnen dabei, den für Sie richtigen Anbieter für Aus- und Weiterbildungen im Bereich Finanzen und Banking zu finden. Diese finden Sie ausführlich im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  433. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Sachbearbeiter / zur Sachbearbeiterin Bankwirtschaft?

    Die Ausbildung zum Sachbearbeiter Bank / zur Sachbearbeiterin Bank dauert meist 12 Monate und kann an zwei verschiedenen Terminen im Jahr begonnen werden. An zwei Abenden in der Woche findet der Unterricht statt, so dass es für Sie ein leichtes ist, diesen Weiterbildungslehrgang berufsbegleitend durchzuführen, ohne Ihr Arbeitspensum herabzusetzen.
  434. An welche Zielgruppe richtet sich der Lehrgang zum Sachbearbeiter / zur Sachbearbeiterin Bankwirtschaft?

    Die Weiterbildung zur Sachbearbeiterin Bank oder zum Sachbearbeiter Bank richtet sich an alle, die einen Einstieg oder Wiedereinstieg in den Banksektor planen und über keine oder wenig berufliche Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Dies können beispielsweise sein:
    • Personen, die nach einer längeren Pause planen, wieder in das Bankwesen einzusteigen und ihr einstiges Bankenwissen auffrischen möchten
    • Personen, die nach einer bankunspezifischen Grundausbildung planen, sich beruflich nun dem Bankensektor zuzuwenden
    • Personen, die bereits im Bankenbereich tätig, aber über keine fundierte Bankenausbildung oder -weiterbildung verfügen, spezifisches Wissen jedoch für ihre tägliche Arbeit benötigen
  435. Welche Voraussetzungen müssen für eine Weiterbildung zum Sachbearbeiter / zur Sachbearbeiterin Bankwirtschaft erfüllt werden?

    Um zu diesem Zertifikatslehrgang zum Sachbearbeiter Bank / zur Sachbearbeiterin Bank zugelassen zu werden, müssen Sie eines der folgende Kriterien erfüllen:
    • Abgeschlossenes Handelsdiplom VSH
    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Kaufleute
    • Kaufmännische Grundausbildung

    sowie

    • mindestens einjährige Berufserfahrung nach abgeschlossener Vorbildung oder mindestens dreijährige Berufserfahrung bei einer anderen anerkannten beruflichen Vorbildung
  436. An welche Zielgruppe richtet sich der MAS Corporate Finance?

    Der Master of Advanced Studies MAS Corporate Finance richtet sich vor allem an Fach- und Führungskräfte aus dem Finanzsektor mittlerer und grösserer Unternehmen der Finanzdienstleistung, Industrie oder Dienstleistung. Auch für Firmen-Kundenbetreuer/innen von Banken und Unternehmensberater/innen, die über Erfahrung im Finanzwesen oder Controlling verfügen und eine grössere Führungsverantwortung wahrnehmen wollen, eignet sich dieser MAS bestens.
  437. Wie lange dauert ein MAS Studium in Corporate Finance?

    Dieser Weiterbildungsstudiengang zum MAS in Corporate Finance variiert in seiner Dauer, abhängig von dem jeweiligen Bildungsinstitut. So ist eine Dauer von 20 Monaten bis zu 24 Monaten möglich. Die Diskrepanz zwischen den Zeitspannen ergibt sich aus den unterschiedlichen Unterrichtszeiten und -häufigkeiten pro Woche oder in Form von Blockseminaren.
  438. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein Studium zum eidg. Diplom Bankwirtschafter / Bankwirtschafterin an einer höheren Fachschule?

    Für das Studium an einer höheren Fachschule für Bank und Finanz zum Bankwirtschafter / zur Bankwirtschafterin mit eidg. Diplom wird zugelassen, wer eine der folgenden Punkte erfüllt:
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufleute Bank Profil E oder M
    • Eidg. Diplom Mittelschule SBV Ausrichtung Banken und Finanzen
    • Gymnasiale Maturität sowie mindestens einjährige Bankerfahrung und CYP Abschluss
    • Diplom anerkannter Handelsmittelschule sowie mindestens einjährige Bankerfahrung und CYP Abschluss
    • Diplom anerkannter Fachmittelschule sowie mindestens einjährige Bankerfahrung und CYP Abschluss
    • Fachmaturität sowie mindestens einjährige Bankerfahrung und CYP Abschluss

    Darüber hinaus ist der Nachweis einer mindestens 50-prozentigen Berufstätigkeit in einer Bank während der gesamten Studiendauer vorzuweisen.

  439. Welche Inhalte vermittelt das Studium zum/zur eidg. dipl. Bankwirtschafter / Bankwirtschafterin HF?

    Das Studium an einer Höheren Fachschule Banking and Finance ist eine hervorragende Möglichkeit, um als Bankwirtschafter / Bankwirtschafterin mit eidg. Diplom beruflich voranzukommen. Dieser Studiengang vermittelt Ihnen unter anderem Wissen und umfangreiche Kompetenzen in folgenden Bereichen:
    • Volkswirtschaftslehre (VWL)
    • Mathematik
    • Rechnungswesen
    • Statistik
    • Finanzieren
    • Recht
    • Banking Operations
    • Anlegen
    • Finanzplanung
    • Entwicklung im Umfeld einer Bank
    • Beraten im Bereich Anlagen und Finanzierung
    • Management- und Kundenprozesse gestalten
    • Investmentbanking
  440. Welche Voraussetzungen gelten für einen MAS Finance?

    Wer zu dem Master of Advanced Studies-Studiengang (MAS) zugelassen werden möchte, der muss folgende Kriterien erfüllen:
    • Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren
    • davon mindestens drei Jahre im Finanz- oder Bankbereich
    • Hochschulabschluss oder Diplom einer höheren Fachschule oder höheres Fachdiplom

    Personen, die über keine der genannten Vorbildungen verfügen, jedoch ausreichend Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen vorzuweisen haben, können "sur dossier" zum MAS Finance oder Banking zugelassen werden.

  441. Welche Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung zum Kosmetiker / zur Kosmetikerin gibt es?

    In der Schweiz gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich für diesen Beruf ausbilden zu lassen. So haben Sie zum einen die Möglichkeit, eine Grundlehre zur Kosmetikerin mit eidg. Fähigkeitszeugnis zu absolvieren. Diese Ausbildung dauert drei Jahre. Die berufliche Ausbildung findet in einem Kosmetikinstitut statt, die schulische an einem Tag in der Woche in einer Berufsfachschule.
    Weiterführend können Sie sich für eine Berufsprüfung und anschliessend eine Höhere Fachprüfung anmelden, um das notwendige Wissen zu erlangen, um sich beispielsweise selbständig zu machen. Denkbar ist auch eine Berufsprüfung zum/zur Visagist/in.Es gibt darüber hinaus eine Vielzahl an Kursen und Lehrgängen, die Sie berufsbegleitend zum Kosmetiker / zur Kosmetikerin ausbilden und unterschiedliche Schwerpunkte setzen, etwa Wellness, Vital oder Permanent Make-up. Diese Weiterbildungen verleihen Ihnen ein Zertifikat der jeweiligen Schule.
  442. Welche Voraussetzungen sind für die Berufsprüfung zum Visagist / zur Visagistin zu erfüllen?

    Wer sich für eine Weiterbildung zum Visagisten bzw. zur Visagistin entscheidet, der muss bis spätestens zum Antritt zur Berufsprüfung folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Abschluss Kosmetiker/in EFZ sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im  Visagismus

    oder

    • Abschluss einer anderen dreijährigen Grundbildung sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Visagismus und Abschluss dreier Grundlagenmodule

    sowie

    • Abgeschlossene Grundlagenmodule
  443. Welche Kompetenzen vermittelt eine Ausbildung zum Kosmetiker / zur Kosmetikerin?

    Die Tätigkeit einer Kosmetikerin oder eines Kosmetikers ist äusserst vielseitig und kann je nach Schwerpunkt des Instituts, in dem er oder sie arbeitet, stark variieren. Für diesen Beruf sind die folgenden Kompetenzen jedoch äusserst wichtig, die Ihnen in einer Ausbildung vermittelt werden:
    • Dekorative Kosmetik und Schminke
    • Gesichtsmassagen
    • Hautreinigung
    • Kundenbetreuung und Kundenberatung
    • Pflegende Kosmetik und Hautpflege
    • Hautdiagnostik

    Darüber hinaus werden Ihnen selbstverständlich noch weitere Kompetenzen vermittelt, die jedoch abhängig von der Ausrichtung der Ausbildung und Ihrer individuellen Vorliebe sein können. Dies könnten beispielsweise sein:

    • Enthaarung
    • Handpflege
    • Naturheilkundliche Kosmetik
    • Fussreflexzonentherapie
    • Nageldesign
    • Permanent Make-up
    • Stil-, Farb- und Typberatung
    • usw.
  444. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Kosmetiker / zur Kostemetikerin oder zum Visagist / zur Visagistin?

    Die Dauer einer Ausbildung oder Weiterbildung in diesem Bereich hängt stark von dem jeweiligen Abschluss ab. So dauern in der Regel Lehrgänge zum/zur:
    • Kosmetiker/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis 3 Jahre
    • Kosmetiker/in mit eidg. Fachausweis 2 Jahre berufsbegleitend
    • Visagist/in mit eidg. Fachausweis 2 Jahre berufsbegleitend
    • Kosmetiker/in mit Zertifikat 10 bis 12 Monate berufsbegleitend (variiert je nach Schule)
    Weiterbildungen für Kosmetiker und Kosmetikerinnen haben eine sehr unterschiedliche Dauer, die von einigen Tagen bis zu einigen Monaten reichen kann.
  445. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Nail Designer / zur Nail Designerin?

    Wer als Naildesignerin arbeiten möchte, der benötigt grundlegende Kenntnisse über die Hand- und Nagelpflege, das Modellieren und Verzieren, aber auch im Bereich der Kundenberatung. In einem Lehrgang zum Nail Designer / zur Nail Designerin lernen Sie genau dies und noch vieles mehr, abhängig von der Art der Ausbildung, die Sie wählen. Denn es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Kursen, die verschiedene Schwerpunkte aufweisen und andere Voraussetzungen an Sie stellen, was Ihre Vorbildung und Ihre Zielsetzung betrifft.
    So kann ein Lehrgang, der Ihnen spezielle Techniken des Naildesigns näher bringt, zwei Stunden dauern, ein anderer, der Ihnen alle Techniken und Grundlagenwissen vermittelt, möglicherweise sogar einige Monate. Klarer geregelt ist die Dauer bei der Berufsprüfung zum Nail Designer / zur Nail Designerin, die berufsbegleitend durchgeführt wird und 1.5 bis 2 Jahre dauert.
  446. Welche Voraussetzungen sind für eine Ausbildung oder Weiterbildung zum Nail Designer / zur Nail Designerin zu erfüllen?

    Die Zulassungsbedingungen zum Nail Designer / zur Nail Designerin zu den jeweiligen Lehrgängen können sehr unterschiedlich sein. Handelt es sich bei dem von Ihnen ausgesuchten Kurs um eine Weiterbildung, so werden wahrscheinlich bereits vorhandene Kenntnisse in der Manicure und dem Naildesign vorausgesetzt. Es gibt jedoch auch etliche Schulungen, die keine Voraussetzungen an die Teilnehmer stellen und bestens für Anfänger und Einsteiger in diesen Bereich geeignet sind, die nur über wenig oder gar keine Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Erfragen Sie daher am besten direkt bei den einzelnen Anbietern die Zulassungskriterien für die jeweiligen Seminare. Für diejenigen, die bereits als zum Nail Designer / zur Nail Designerin tätig sind und sich weiterbilden möchten, eignet sich eine Berufsprüfung bestens, zu der Sie folgende Voraussetzungen erfüllen müssen:
    • Abschluss Kosmetiker/in EFZ sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Naildesign

    oder

    • Abschluss dreijährige Grundbildung sowie drei Jahre Berufserfahrung im Naildesign und Abschluss dreier Grundlagenmodule

    sowie

    • Erforderliche Module oder Gleichwertigkeitsbescheinigung
  447. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Bereich Podologie und Fusspflege?

    Im Bereich der Fusspflege unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Ausrichtungen, zum einen der medizinischen Fusspflege und zum anderen der kosmetischen Fusspflege. Um in der medizinischen Fusspflege, der Podologie, tätig zu werden, bedarf es einer dreijährigen Grundlehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis. Für eine Selbständigkeit in diesem Bereich wird ein Diplom einer Höheren Fachschule vorausgesetzt.
    Für den Bereich der kosmetischen Fusspflege bieten sich viele Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Diese finden in Form von Lehrgängen statt, die Ihnen das theoretische Wissen und die praktische Anwendung vermitteln, die Sie benötigen, um angestellt oder in einer eigenen Praxis tätig zu werden. Nach Abschluss des Podologie-Lehrgangs erhalten Sie ein schuleigenes Diplom der entsprechenden Fachrichtung, wie Fusspflege, Pedicure oder Fussreflexzonenmassage.
  448. Wie lange dauert eine Ausbildung in der Fusspflege?

    • Ein Seminar für kosmetische Fusspflege dauert je nach Schule unterschiedlich lange, hat aber in etwa einen Umfang von 20 Tagen mit insgesamt 135 Stunden.
    • Ein Seminar für Fussreflexzonen-Massage kann eine sehr verschiedene Schulungsdauer haben, die von 10 Stunden bis zu über 350 Stunden reichen kann.
    • Eine Ausbildung in medizinischer Fusspflege zum Podologen oder zur Podologin mit eidg. Fähigkeitszeugnis dauert drei Jahre.
  449. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang in kosmetischer Fusspflege?

    Eine Ausbildung in kosmetischer Fusspflege ist kein eidgenössisch reglementierter Lehrgang, so dass die vermittelten Inhalte je nach Schule variieren können. Diese Kernpunkte beinhaltet ein solcher Podologie Kurs jedoch in der Regel:
    • Anatomie und Aufbau des Fusses
    • Deformationen
    • Anatomie des Nagels
    • Nagelkrankheiten
    • Hautkrankheiten
    • Infektionskrankheiten
    • Die Folgen von Diabetes auf den Fuss
    • Hühneraugen, Mykosen, Rhagaden
    • Eingewachsene Nägel
    • Fussmassage
    • Hygiene, Sterilisation und Desinfiketion
    • Arbeitstechniken
    • Produktkunde
    • Geschäftsaufbau, Werbung, Preispolitik
  450. Für wen eignet sich ein Lehrgang in Pedicure?

    Eine Ausbildung im Bereich der Pedicure richtet sich in der Regel an keine spezielle Berufsgruppe und hat demzufolge keine oder nur sehr begrenzte Teilnahmevoraussetzungen. Einige Schulen fordern von Ihren Teilnehmern jedoch ein Mindestalter von 18 Jahren. Wer sich in den Bereichen der kosmetischen Fusspflege, des Naildesigns, der Permanent French Pediküre, Wellness Pediküre oder einem anderen Spezialfach weiterbilden möchte, der sollte vor allem Spass am Umgang mit Menschen mitbringen, konzentriert und detailgetreu arbeiten können, hygienisch und sorgsam sein, keine Berührungsängste, auch bei stark deformierten oder ungepflegten Füssen und Nägeln haben, kontaktfreudig und freundlich sein, selbständig arbeiten können, kreativ und kundenorientiert sein.
  451. Welche Inhalte vermittelt ein Pedicure-Lehrgang?

    Je nach Anbieter variieren die vermittelten Inhalte eines Pedicure-Seminars. Im Folgenden sind einige Schwerpunkte aufgelistet, die Sie in der Regel während einer solchen Ausbildung erlernen:
    • Anatomie des Fusses
    • Schneiden, feilen und behandeln von Zehennägeln
    • Hornhautentfernung
    • Nagelfalzreinigung
    • Einführung in die Fussmassage
    • Nagelerkrankungen
    • Lakiertechniken
    • Pflege
    • Hygiene
    • Produkt- und Instrumentenkunde
  452. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang in Fussreflexzonenmassage?

    Es gibt schweizweit einige sehr angesehene Institute, die Sie im Bereich der Fussreflexzonenmassage ausbilden. Inhaltlich gibt es dabei Unterschiede, die vor allem auf die Dauer des Seminars und die Zielgruppe zurückzuführen sind. Meist werden Sie jedoch unter anderem in folgenden Bereichen geschult:
    • Geschichte und Wirkungsweise der Fussreflexzonen Massage
    • Anatomie des Fusses
    • Indikatoren und Kontraindikatoren
    • Gesundheit und Erkrankungen
    • Reflexzonen, Kausalzonen, Symptomzonen und ihr Auffinden
    • Grifftechniken und Massage
    • Massage-Ablauf und Störfaktoren
    • Hygiene
  453. Gibt es im Bereich der Fussreflexzonenmassage eine Krankenkassenanerkennung?

    Wer für den Heimgebrauch, für Freunde, Kollegen oder den Sportverein Erfahrungen in der Fussreflexzonenmassage sammeln möchte, für den spielt es keine Rolle, ob seine Ausbildung krankenkassenanerkannt ist. Für all jene, die als Fussreflexmasseur/in beruflich arbeiten möchten, kann dies jedoch ein wichtiges Kriterium sein. Um von den Kassen anerkannt zu werden, sollten Sie bereits vor Beginn Ihrer Ausbildung beim Erfahrungs-Medizinischem Register (EMR) nachfragen, ob diese den Methoden-Richtlinien entspricht. Dort erhalten Sie alle weiteren Auskünfte und eine ausführliche Erklärung über die Kriterien, die Sie erfüllen müssen, um Ihr Registrierungsgesuch nach der Weiterbildung einzureichen. Diese sind:
    • Ausbildung von mind. 150 Stunden
    • Abschlussprüfung
    • Behandlungen von mind. 250 Stunden nach der Ausbildung
  454. Für wen eignet sich eine Grundbildung zum Kosmetiker / zur Kosmetikerin mit eidg. Fähigkeitszeugnis?

    Eine Kosmetik Ausbildung kann von allen begonnen werden, die über einen Abschluss der Volksschule, bzw. der mittleren oder oberen Schulstufe verfügen. Darüber hinaus ist es für diesen Beruf wichtig, dass Sie unter anderem folgende Punkte erfüllen:
    • Freude am Arbeiten mit und für andere Menschen
    • Gute Umgangsformen
    • Höflichkeit und kundenorientiertes Verhalten
    • Interesse an der Dermatologie, der Physiologie und der Anatomie des Menschen
    • Geschickte Hände
    • Gespür für Ästhetik, Farben und Formen
    • Sinn für Sauberkeit und Hygiene
    • Belastbarkeit, gepflegtes Äusseres, Verschwiegenheit
  455. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang in Permanent Make-up?

    Bei der Ausbildung zum Dermapigmentologen oder zur Dermapigmentologin beschäftigen Sie sich eingehend mit der Wirkungsweise und dem Erstellen von Permanent Make-up. Da es keine reglementierte Ausbildung für dieses Fachgebiet gibt, sind auch die vermittelten Inhalte und Techniken von Schule zu Schule etwas unterschiedlich. Lassen Sie sich vor der Anmeldung daher immer unbedingt umfangreiche Schulungsunterlagen zukommen, die Sie untereinander vergleichen sollten. Inhaltlich könnte Ihnen ein Lehrgang in Permanent-Makeup beispielsweise Folgendes vermitteln:
    • Grundwissen Permanent-Make-up
    • Dermatologie
    • Gerätekunde
    • Farbkunde
    • Hygienevorschriften
    • Theorie und Praxis von Pigmentierungstechnik
    • Visagistik
    • Formgestaltung
    • Beratung
    • Nachbehandlungen
    • Gefahren und Risiken
  456. Wie lange dauert eine Ausbildung im Bereich Permanent-Make-up?

    Lehrgänge und Schulungen für Permanent Make-up können sehr unterschiedlich lang sein, da Schulen und Institute dies eigenverantwortlich entscheiden können. So finden Sie Kurse vor, die ausschliesslich zwei Tage dauern, aber auch solche, die sich über einen Zeitraum von 15 Seminartagen erstrecken. Eine Berufsprüfung zum/zur Derma-Pigmentologe/-login mit eidg. Fachausweis dauert berufsbegleitend zwei Jahre.
  457. Welche Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung zum/zur Coiffeur / Coiffeuse gibt es?

    Wer als Coiffeuse oder Coiffeur tätig werden möchte, der benötigt eine Grundlehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis. Weiterführend kann nach dieser Ausbildung eine Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis und im Anschluss eine Höhere Fachprüfung absolviert werden. Auch ist nach der Grundbildung eine Berufsprüfung zum/zur Visagist/in denkbar. Zusatzausbildungen mit Spezialisierungen, wie etwa zum/zur Theatercoiffeure/-coiffeuse oder Maskenbildner/in sind ebenso eine Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, wie der Besuch von Lehrgängen und Schulungen zu ganz speziellen Themengebieten, etwa Haarverlängerungen, Make-up, Nail Design oder Manicure.
  458. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Coiffeur / zur Coiffeuse?

    Die Dauer der Ausbildung variiert je nach angestrebtem Abschluss. So dauert eine Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis drei Jahre, die Weiterbildung zur Berufsprüfung Coiffeur /C oiffeuse mit eidg. Fähigkeitszeugnis berufsbegleitend mindestens ein Jahr und der Lehrgang zur höheren Fachprüfung für ein eidg. Diplom berufsbegleitend ein weiteres Jahr. Verschiedene Seminare und Schulungen zu speziellen Themengebieten können sich über einige Tage bis einige Wochen erstrecken, wobei die Dauer hier sehr stark variieren kann.
  459. Welche Inhalte vermittelt eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Coiffure?

    Im Bereich der Coiffure gibt es bis anhin drei eidgenössisch anerkannte Aus- und Weiterbildungslehrgänge. Dies ist zum einen die Grundlehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis, die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis sowie die höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom zum Coiffeur oder zur Coiffeuse. Alle diese Lehrgänge vermitteln unterschiedliche Inhalte, dem Wissen und den Kompetenzen der jeweiligen Zielgruppe entsprechend. Hier ein kurzer Überblick über die Lehrinhalte:
    • Gestaltung von Frisuren
    • Verkauf und Beratung
    • Kenntnisse über die Berufsbranche
    • Betriebswirtschaft
    • Gesundheitsvorsorge
    • Arbeitsschutz
  460. Was sind die Aufgaben eines Ernährungscoaches?

    Ein Ernährungscoach setzt sich mit allen Fragen rund um die menschliche Ernährung und ihre Auswirkungen auf den Körper ein. Er berät gesunde Personen, Personen mit leichten Gewichtsproblemen und Freizeitsportler dabei, ihre Ernährung ihrem Alltag und ihrem Leistungsumsatz anzupassen. Ernährungscoaches wissen um die Wichtigkeit gesunden Essens für den Körper, kennen die Auswirkungen von falschem Essverhalten und können Personen dabei helfen, eine gesunde und positive Einstellung zur Nahrung (wieder) zu finden.
  461. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang zum Ernährungscoach?

    Das Fach des Ernährungscoachs ist äusserst weitläufig und umfasst die verschiedensten Aspekte der Ernährung und ihrer Konsequenzen für den Körper (positiv wie negativ). Damit diese Fachpersonen bestens für ihre zukünftigen Aufgaben gewappnet sind, werden sie unter anderem in folgenden Bereichen geschult:
    • Allgemeine Ernährungslehre
    • Anatomie
    • Coaching und Beratung
    • Ernährungskonzepte
    • Sportlerernährung
    • Diäten und Ernährungsergänzungen
  462. Welche Aufgaben nehmen Ernährungsberater / Ernährungsberaterinnen und Ernährungstrainer / Ernährungstrainerinnen wahr?

    Die Aufgaben von Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen sind vielfältig und äusserst abwechslungsreich. Sie befassen sich mit den individuellen Ernährungsgewohnheiten ihrer Patienten, den Ursachen für ihr Essverhalten, dessen Auswirkungen und Problembehebung. Dabei erarbeiten Sie eigens auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Ernährungskonzepte, Vorschläge und Pläne, die sie analysieren und auswerten.
    Auf diese Weise verdeutlichen und erklären sie der zu beratenden Person detailliert die Problematik ihres derzeitigen Essverhaltens und leiten gegebenenfalls Massnahmen ein, um diese zu beheben. Dazu wenden Ernährungsberater unterschiedliche Methoden an, die für die jeweilige Zielgruppe erfolgversprechend sind und sie ihrem Ziel - ob Gewichtsreduktion, Gewichtszunahme, Körperfettreduzierung, Muskelzunahme, gesündere Ernährung, etc. - näher bringen.
  463. Welche Kompetenzen und welches Wissen erwerben Absolventen eines Lehrgangs für Ernährungsberatung?

    Ernährungsberater, Ernährungsberaterinnen, Ernährungstrainer und Ernährungstrainerinnen, sie alle haben einen grossen Teil Ihrer Handlungs-, Beratungs- und Fachkompetenzen während ihrer Ausbildung entwickelt, die ihnen nun, bei ihrer täglichen Arbeit zugutekommt. In einem Lehrgang in Ernährungsberatung wird zudem Folgendes vermittelt:
    • Benötigtes medizinisches Fachwissen
    • Die richtige Sportlerernährung
    • Aktuelle und ehemalige Diäten und deren Wirkungsweise
    • Nahrungsergänzungen, Functional Food und ihre Wirkungsweisen
    • Erstellen von Ernährungsplänen
    • Auswertung, Kontrolle und Anpassungen von Ernährungsplänen
    • Beratungsgespräche führen
    • Körper-Fett-Wasser-Messung
    • Vorträge und Präsentationen halten
  464. Welche Inhalte vermittelt ein Kurs zum Ernährungsberater / zur Ernährungsberaterin oder zum Ernährungstrainer / zur Ernährungstrainerin?

    Bei diesem Lehrgang für angehende Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen handelt es sich nicht um eine eidgenössisch reglementierte Weiterbildung, so dass die vermittelten Lehrinhalte von Bildungseinrichtung zu Bildungseinrichtung stark variieren können. Die Schule selbst bestimmt, welche Inhalte sie für relevant hält und in welchem Umfang sie diese an die Teilnehmer vermitteln möchte. Lesen Sie sich aus diesem Grund immer genau die Beschreibungen der einzelnen Module und Lernziele an, so dass Sie auch den Kurs finden, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Folgende Punkte können in einem Seminar zur Ernährungsberatung vorkommen:
    • Medizinisches Fachwissen
    • Anatomie
    • Biomechanik
    • Physiologie
    • Pathologie
    • Ernährungslehre
    • Vitamine
    • Mineralien
    • Vollwertkost
    • Krankheitslehre
    • Diätformen
    • Gewichtsreduktion
    • Sporternährung
    • Ernährungsanamnese
    • Gesundheitsförderung
    • Hygiene
    • Trennkost
    • Beratung, Verkauf und Kundenbindung
    • Gesundheitsprogramme
  465. In welchen Bereichen erlangen Absolventen des Bachelor-Studiengangs Ernährung und Diätik Kenntnisse?

    Ein Bachelor-Studium in der Ernährungsberatung an einer Fachhochschule vermittelt Ihnen ebenso theoretisches Wissen wie praktische Anwendung, dank ergänzender Praktika und praxisbezogener Arbeiten. Dadurch werden umfangreiche Kompetenzen und Kenntnisse in allen wichtigen Bereichen der Ernährung und Diätik sowie in berufsrelevanten Fachgebieten gewonnen. Diese sind beispielsweise:
    • Beratung von gesunden und kranken Menschen
    • Grundkenntnisse in Psychologie, Soziologie, Physiologie
    • Ernährungswissenschaften
    • Gesundheitsförderung und Prävention
    • Recht
    • Kommunikation
    • Pathophysiologie
    • Pathopsychologie
    • Diätik
    • Wissenschaftliches Arbeiten
    • Klinische Arbeit
    • Fachenglisch
    • Ethik
  466. Welche Fächer werden in der Grundbildung Fachmann Gesundheit / Fachfrau Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis gelehrt?

    Während Ihrer Ausbildung zum Fachmann Gesundheit oder zur Fachfrau Gesundheit lernen Sie in einem Heim, einer Klinik, einem Spital oder einer anderen Einrichtung des Sozial- oder Gesundheitswesens alle wichtigen beruflichen Grundlagen praktisch kennen und anzuwenden. In der Berufsfachschule, die an ein bis zwei Tagen in der Woche stattfindet, erhalten Sie eine fundierte theoretische Ausbildung zu folgenden Bereichen:
    • Umgang mit Patienten und Angehörigen
    • Hygiene und Sicherheit
    • Betreuung und Pflege
    • Notfälle und Krisen
    • Logistik
    • Haushalt
    • Ernährung
    • Medizinaltechnische Verrichtungen
    • Arbeitsorganisation
    • Alltagsgestaltung
    • Kleidung und Wäsche
    • Administration
    • Prävention und Ressourcenerhaltung
  467. Welche Tätigkeiten übt eine Fachfrau Gesundheit / ein Fachmann Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszegnis aus?

    Fachleute Gesundheit sind in den unterschiedlichsten Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens beschäftigt, etwa in Altersheimen, psychiatrischen Kliniken, Behindertenheimen, bei der Spitex oder in Rehabilitations-Zentren. Sie sind überall dort vorzufinden, wo hilfsbedürftige Menschen betreut und gepflegt werden müssen, die ihren Alltag aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr alleine bewältigen können. Dabei sind Fachangestellte Gesundheit für die tägliche Körperreinigung der Patienten ebenso zuständig, wie für die Essensausgabe oder -verabreichung, sie kümmern sich aktiv um die Freizeitgestaltung mit basteln, spazieren gehen oder vorlesen.
    Je nach Anstellung sind Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit auch für die Erledigung des Haushalts zuständig, etwa kleinere Koch-, Putz- oder Waschtätigkeiten. Auch befassen sie sich mit der Medizinaltechnik. Sie geben unter Anweisung von Fachleuten Medikamente aus, verabreichen Spritzen, messen Blutdruck, wechseln Verbände und entnehmen Blut.
  468. Welche Weiterbildungen sind für Fachleute Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis möglich?

    Für Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit gibt es eine ganze Reihe an attraktiven Weiterbildungsangeboten von Fachschulen, Institutionen und Berufsverbänden des Sozial- und Gesundheitswesens. Darüber hinaus bieten sich Berufsprüfungen als nächster Karriereschritt bestens an, die einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis in folgenden Bereichen verleihen:
    • Berater/in für Atembehinderungen und Tuberkulose
    • Medizinische/r Kodierer/in
    • Transportsanitäter/in
    • Fachmann/-frau für neurophysiologische Diagnostik
    • Medizinische/r Masseur/in

    Auch eine höhere Fachprüfung, der Besuch von Höheren Fachschulen sowie Fachhochschulen ist als weiterer Bildungsmassnahme möglich. Näheres dazu erfahren Sie auch im Bildungsratgeber "Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Gesundheit und Medizin" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  469. Welche Voraussetzungen sind für die Weiterbildung zum dipl. Aktivierungsfachmann / zur dipl. Aktivierungsfachfrau HF zu erfüllen?

    Wer sich für eine Weiterbildung an einer Höheren Fachschule als Aktivierungsfachmann oder Aktivierungsfachfrau anmelden möchte, der benötigt im Normalfall eine mindestens dreijährige Grundbildung, Maturität oder einen gleichwertigen Abschluss. Darüber hinaus sind eine Eignungsabklärung sowie eine Bescheinigung über eine 50-prozentige Anstellung in einer anerkannten Ausbildungs-Institution vorzuweisen.
  470. Wie lange dauert eine Ausbildung an einer höheren Fachschule zum Aktivierungsfachmann / zur Aktivierungsfachfrau mit eidg. Diplom?

    In der Regel dauert eine solche Weiterbildung zur Aktivierungsfachfrau bzw. zum Aktivierungsfachmann drei Jahre in Vollzeit. Es können jedoch bereits erbrachte Bildungsleistungen angerechnet werden, so dass sich die Dauer der Ausbildung in einzelnen Fällen verkürzen kann.
  471. Wie ist die Weiterbildung zum dipl. Aktivierungsfachmann / zur Aktivierungsfachfrau HF aufgebaut?

    Während der dreijährigen Ausbildung lernen Sie sowohl die praktische Tätigkeit im Umfeld der Aktivierung kennen, als auch die theoretischen Grundlagen und Arbeitsprozesse. An bis zu zwei Tagen in der Woche besuchen Sie die Schule, in der Sie in den folgenden Bereichen unterrichtet werden:
    • Aktivierungstherapie
    • Aktivierende Alltagsgestaltung
    • Berufsentwicklung
    • Qualität
    • Interaktion und Beziehungsgestaltung
    • Wissensmanagement
    • Führung und Konzeption des Bereichs Aktivierung

    An den übrigen Tagen der Woche sind Sie entweder im Selbststudium oder in der Berufspraxis beschäftigt. Ergänzt wird die schulische Ausbildung zum Aktivierungsfachmann bzw. zur Aktivierungsfachfrau durch Blockwochen.

  472. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Ausbildung zum eidg. dipl. Pflegefachmann / zur eidg. dipl. Pflegefachfrau HF?

    Als Voraussetzungen zur Ausbildung zum eidg. dipl. Pflegefachmann / zur eidg. dipl. Pflegefachfrau HF gelten:
    • mindestens dreijährige Grundbildung oder Maturität (gymnasial, berufs- oder fachbezogen)
    • Eignungsabklärung (Aufnahmeverfahren)
  473. Wie lange dauert eine Weiterbildung an einer höheren Fachschule zum Pflegefachmann / zur Pflegefachfrau mit eidg. Diplom?

    Die Ausbildung für Pflegefachleute HF dauert drei Jahre in Vollzeit und drei bis vier Jahre berufsbegleitend, wobei eine mindestens 50-prozentige Beschäftigung in der Pflege nachgewiesen werden muss. Wer bereits über einen Abschluss mit eidg. Fähigkeitszeugnis als Fachmann oder Fachfrau Gesundheit verfügt, kann eine Verkürzung des Studiengangs zum Pflegefachmann / zur Pflegefachfrau mit eidg. Diplom beantragen.
  474. Um welche Personengruppen kümmern sich dipl. Personalfachleute HF?

    Pflegefachmänner und Pflegefachfrauen mit einem eidg. Diplom einer höheren Fachschule arbeiten für und mit den verschiedensten Personen und Personengruppen zusammen. Dies hängt stark von ihrem Arbeitsort ab. EIne Pflegefachfrau übernimmt beispielsweise die Betreuung und Pflege von:
    • psychisch kranken Personen
    • somatisch kranken Personen
    • Personen mit Langzeiterkrankungen
    • Personen in Rehabilitation
    • pflegebedürftige Personen zu Hause
    • hilfesuchenden Familien, Kindern, Jugendlichen und Frauen
  475. Welche Zulassungsbedingungen müssen für ein Bachelor Studium zur Hebamme / zum Entbindungspfleger erfüllt werden?

    Wer sich für ein Studium in der Entbindungspflege interessiert, für den ist ein Bachelor of Science (FH) Hebamme sicherlich eine sehr interessante Ausbildung. Zu diesem Studiengang wird zugelassen, wer folgende Kriterien erfüllt:
    • gymnasiale, Berufs- oder Fach-Maturität
    • gute Kenntnisse in Informatik und Englisch
    • Vorpraktikum im Gesundheitswesen von mind. zwei Monaten
    • Eignungsabklärung (kostenpflichtig und verbindlich)
  476. Kann das Bachelor-Studium zur Hebamme oder zum Entbindungspfleger FH verkürzt werden?

    Normalerweise dauert das Bachelorstudium Hebamme sechs bis acht Semester, also drei bis vier Jahre in Vollzeit. An manchen Fachhochschulen kann die Dauer des Studiums jedoch stark verkürzt werden, wenn Vorleistungen bestehen, die für das Studium anrechenbar sind. Auf anderthalb bis zwei Jahre kann sich das Hebammenstudium verkürzen, wenn folgende Kriterien erfüllt werden:
    • Abschluss dipl. Pflegeperson auf Tertiärniveau (KWS,DN II, PsyKP, AKP, Pflege HF)
    • Berufserfahrung von mind. einem Jahr im Pflegeberuf auf einer chirurgischen oder medizinischen Akutabteilung
  477. Welche Tätigkeiten üben Pflegefachleute FH aus?

    Sie möchten Pflege studieren? Ein Pflegefachmann oder eine Pflegefachfrau mit Bachelor of Science Abschluss einer Fachhochschule übernimmt vielschichtige Aufgaben in der Pflege und Betreuung von Patienten in Heimen, Kliniken, Spitälern und anderen sozialen und gesundheitlichen Einrichtungen. Dabei kümmern sich diese Fachpersonen gezielt mit ihrem Team um die einzelnen Patienten, ermitteln den Pflegebedarf, entwickeln Behandlungs- und Einsatzpläne, stellen deren fachgerechte Durchführung sicher, und dokumentieren, analysieren und optimieren gegebenenfalls die Pflegeprozesse. Mit Berufserfahrung nehmen Pflegefachleute schnell Führungsaufgaben wahr.
  478. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein Bachelor-Fachhochschulstudium in Pflege?

    Wer sich für ein Bachelorstudium an eine Fachhochschule einschreiben möchte und Pflege studieren will, der muss folgende Punkte erfüllen:
    • Maturität (gymnasial, berufs- oder fachbezogen)
    • Eignungsabklärung (für alle medizinischen Berufe an FHs)
    • Praktikum im Gesundheitswesen für Personen ohne entsprechende Vorbildung
    • Zusatzausbildung in Naturwissenschaften für Personen ohne entsprechende Vorbildung

    Das zwölfmonatige Praktikum muss nicht von Fachfrauen/-männern Gesundheit EFZ mit Berufsmaturität besucht werden. Ebenso nicht von Inhaber/innen der Fachmaturität Gesundheit, eines SRK-Diploms oder Abschlusses einer Höheren Fachschule im Gesundheitsbereich. Detaillierte Informationen zu den Zulassungsbedingungen der jeweiligen Fachhochschulen erfragen Sie bitte direkt bei den entsprechenden Anbietern.

  479. Welche Schwerpunkte können für den Master of Science in Pflege (FH) gewählt werden?

    Wer weiterführend Pflege studieren möchte, der hat mehrere Wahlmöglichkeiten. Je nach Fachhochschule können Sie unterschiedliche Schwerpunkte oder Vertiefungsrichtungen innerhalb Ihres Master-Studiums wählen, den Sie als Aufbaustudium nach Ihrem Bachelor in Pflege absolvieren können. Mögliche Vertiefungen sind:
    • Pflege bei akut kritischen Gesundheitsproblemen
    • Pflege im gemeindenahen und häuslichem Umfeld
    • Patienten- und Angehörigenedukation
    • Pflege von Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen (unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen)
    • Psychosoziale Gesundheit
    • Gesundheitsförderung und Prävention
  480. Welche Kompetenzen und welches Wissen vermittelt ein Lehrgang in Palliative Care?

    Einen Menschen auf seinem letzten Weg zu begleiten, ist für alle eine grosse Herausforderung, Erfahrung, Ehre, Arbeit und Verpflichtung. Dies gilt für erfahrene Pflegefachleute und Ärzte, wie auch für Freiwillige und Angehörige. Ein Kurs in Palliativpflege kann Ihnen helfen, diese Aufgabe gestärkter und fachkundiger zu bewältigen. Je nach Kurs befassen Sie sich mit unterschiedlichen Ausprägungen und Schwerpunkten der Palliativmedizin, neben dem Erkennen und Behandeln von Schmerzen, psychosozialen, physischen oder spirituellen Problemen, Belastungen und Ängsten, beispielsweise auch mit der Regelung des neuen Erwachsenenschutzrechtes. Sie begleiten einen Menschen kompetent und einfühlsam, wissen um passende Unterstützungsangebote für Familie und Freunde und besitzen die Kompetenz, in jeder Situation im Verlaufe des Sterbeprozesses richtig zu handeln.
  481. An welche Zielgruppe richtet sich der Lehrgang in Palliative Care?

    So unterschiedlich wie die Menschen, die sich mit dem Thema Sterbebegleitung befassen, so verschieden sind auch die Zielgruppen für Kurse und Lehrgänge im Bereich der Palliativpflege. Jedes Seminar eignet sich für einen anderen Teilnehmerkreis, beispielsweise für:
    • Angehörige von Schwerkranken
    • Personen, die beruflich gelegentlich mit schwerkranken Patienten zu tun haben
    • Freiwillige aus der Sterbebegleitung
    • Fachmänner/-frauen Gesundheit
    • Fachmänner/-frauen Betreuung
    • Hauspfleger/innen
    • Betagtenbetreuer/innen
    • dipl. Pflegefachpersonen
    • Pfleger/innen FA SRK
    • Altenpfleger/innen

  482. Wie lange dauert ein Lehrgang in Palliative Care?

    Die Dauer eines Lehrgangs in Palliativpflege variiert je nach Anbieter und Angebot. So gibt es beispielsweise eintägige Kurse für Personen, die Ihr Wissen auffrischen möchten oder Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Sterbebegleitung erlangen möchten. Für Pflegepersonal, das seine Fachkompetenz spezialisieren und vertiefen möchte, bieten sich hingegen Seminare an, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Möglich wäre beispielsweise ein Lehrgang von 10 Tagen, verteilt über einen Zeitraum von einem halben Jahr.
  483. Welche Inhalte vermittelt die Ausbildung zum Medizinischen Praxisassistent / zur Medizinischen Praxisassistentin mit eidg. Fähigkeitszeugnis?

    Während der Ausbildung zur Medizinischen Praxisassistentin oder zum medizinischen Praxisassistenten besuchen Sie im ersten Lehrjahr an anderthalb bis drei Tagen die Berufsfachschule, im zweiten und dritten Lehrjahr an einem bis anderthalb Tagen. In dieser Zeit werden Sie in folgenden Fächern unterrichtet:
    • medizinische Grundlagen
    • Umgang mit Patienten
    • therapeutische und diagnostische Prozesse
    • Hygiene
    • betriebliche Prozesse
    • Gesundheitsschutz
    • Arbeitssicherheit
    • Umweltschutz
    • Fremdsprache
    Die praktische Anwendung des Erlernten erfolgt im beruflichen Alltag an den restlichen Tagen der Arbeitswoche in einer Arztpraxis.
  484. Welche Weiterbildungen eignen sich für Medizinische Praxisassistenten / Medizinische Praxisassistentinnen?

    Wer seine Grundbildung als Medizinische Praxisassistentin bzw. als Medizinischer Praxisassistent absolviert hat, dem bieten sich auf dem Schweizer Bildungsmarkt einige interessante Weiterbildungsmöglichkeiten der unterschiedlichsten Art an. So bieten Berufsfachschulen, Bildungsanbieter und Berufsverbände laufend neue Kurse und Lehrgänge an, die Ihnen eine Spezialisierung oder das Kennenlernen neuer Themenbereiche, Methoden oder Anwendungen ermöglichen. Darüber hinaus eignen sich mit dieser Ausbildung auch folgende Weiterbildungen:
    • Berufsprüfung zum/zur Medizinische/n Praxiskoordinator/in mit eidg. Fachausweis
    • Berufsprüfung zum/zur Krankenversicherungs-Fachmann/-frau mit eidg. Fachausweis
    • Berufsprüfung zum/zur Spitalfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis
    • Höhere Fachprüfung zum/zur dipl. Krankenversicherungs-Experten/-Expertin
    • Höhere Fachprüfung zum/zur dipl. Spitalexperten/-expertin
    • Pflegefachmann/-frau mit eidg. Diplom (HF)
    • Fachmann/-frau für medizinisch-technologische Radiologie mit eidg. Diplom (HF)
    • Biomedizinische/r Analytiker/in mit eidg. Diplom (HF)
    • Aktivierungsfachmann/-frau mit eidg. Diplom (HF)
    • Betriebswirtschafter/in mit eidg. Diplom (HF)
    • Bachelor of Science (FH) in Pflege
    • Bachelor of Science (FH) in Ergotherapie
    • Bachelor of Science (FH) in Physiotherapie
    • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
  485. Welche Tätigkeiten üben Medizinische Praxisassistenten / Medizinische Praxisassistentinnen mit eidg. Fähigkeitszeugnis aus?

    Medizinische Praxisassistenten und -assistentinnen sind für eine Arztpraxis unerlässlich. Sie gehen dem Arzt oder der Ärztin bei den unterschiedlichsten medizinischen Eingriffen und Behandlungen zur Hand, zum Beispiel bei dem Anlegen von Verbänden, der Verabreichung von Injektionen oder der Blutentnahme. Auch führen Sie Röntgen- und kleinere Laboruntersuchungen durch, wie etwa die Auswertung von Blutproben und Allergietests. Neben den medizinisch technischen Aufgaben führen Medizinische Praxisassistentinnen zudem administrative Tätigkeiten durch, wie das Entgegennehmen von Telefonanrufen, die Terminvereinbarung, die Korrespondenz, das Rechnungswesen, die Patientenakten-Verwaltung, die Materialbeschaffung und vieles mehr.
  486. Für wen eignet sich der Lehrgang Hauswart mit eidg. Fachausweis?

    Die Ausbildung zum Hauswart ist vielseitig und spannend. Die Anforderungen der Liegenschaften sind so unterschiedlich wie die daraus folgenden Tätigkeiten. Als Hauswart bewegen Sie sich im Spannungsfeld zwischen Menschen, Technik und Liegenschaften. Sie haben Freude am Unterhalt und der Bewirtschaftung von Gebäuden und Anlagen und bringen technisches Verständnis wie auch handwerkliches Geschick mit.
  487. Welche Zulassungskriterien gelten zum Hauswart / zur Hauswartin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Sie müssen zum zum Prüfungszeitpunkt eine der folgenden drei Bedingungen erfüllen:
    1. Fähigkeitszeugnis (EFZ) einer dreijährigen beruflichen Grundbildung bzw. ein gleichwertiger Ausweis und 24 Monate Berufspraxis als Hauswart 
    2. Berufsattest (EBA), Ausweis einer zweijährigen Anlehre oder Ausweis einer einjährigen Ausbildung bei der SBB oder Post und 48 Monate Berufspraxis als Hauswart
    3. Keine abgeschlossene Ausbildung und 60 Monate Berufspraxis als Hauswart.

    Die Berufspraxis als Hauswart mit eidg. Fachausweis bezieht sich auf ein 100%-Pensum. Teilzeitstellen werden prozentual angerechnet.

  488. Welche Kompetenzen vermittelt die Ausbildung zum Hauswart / zur Hauswartin mit eidg. Fachausweis?

    Nach erfolgreichem Abschluss zum Hauswart mit eidgenössischem Fachausweis sind Sie in der Lage den Gebäude- und Anlagenunterhalt durchzuführen. Sie haben umfassende Kenntnisse in der Reinigung, der Instandhaltung, dem Gartenbau und der fachgerechten Entsorgung. Ausserdem kennen Sie die anfallenden Tätigkeiten im Rahmen der Liegenschaftenverwaltung.
  489. Welche weiterführenden Lehrgänge sind sinnvoll?

    Nach erfolgreicher Berufsprüfung zum Hauswart bzw. zur Hauswartin haben Sie seit dem Jahre 2008 die Möglichkeit, die Höhere Fachprüfung für den Hausmeister / die Hausmeisterin (HFP) zu besuchen. Hausmeister sind in der Planung und Organisation des Unterhalts grösserer Liegenschaften tätig.
  490. Für wen ist der Lehrgang Hausmeister mit eidg. Diplom geeignet?

    Nach erfolgreicher Berufsprüfung (Hauswart mit eidg. Fachausweis) steht Ihnen die Möglichkeit offen, die Ausbildung zum Hausmeister bzw. zur Hausmeisterin mit eidgenössischem Diplom zu besuchen. Diplomierte Hausmeister sind in Planung, Organisation und Unterhalts grösserer Liegenschaften tätig. Sie sind in der Lage ein Team im täglichen Liegenschaftenunterhalt kompetent zu führen.
  491. Welche Kompetenzen vermittelt Ihnen der Lehrgang zum Hausmeister mit Höherer Fachprüfung?

    Der Lehrgang bereitet Sie auf die Höhere Fachprüfung für den Hausmeister / für die Hausmeisterin vor. Für die Zulassung zur HFP (Höheren Fachprüfung) benötigen Sie zwingend eine bestandene Berufsprüfung im Facility-Bereich und nach dem Erwerb dieses Fachausweises mindestens zwei Jahre Praxis im Facility-Bereich.
  492. Welche Zulassungsbedingungen bestehen?

    Der Lehrgang bereitet Sie auf die Höhere Fachprüfung für den Hausmeister / für die Hausmeisterin vor. Für die Zulassung zur HFP (Höheren Fachprüfung) benötigen Sie zwingend eine bestandene Berufsprüfung im Facility-Bereich und nach dem Erwerb dieses Fachausweises mindestens zwei Jahre Praxis im Facility-Bereich.
  493. Welche weiterführenden Lehrgänge und Kurse eignen sich für einen Bankwirtschafter / eine Bankwirtschafterin mit eidg. Diplom einer Höheren Fachschule?

    Wer sich nach seiner Ausbildung zum/zur Bankwirtschafer/in weiterführend bilden möchte, dem stehen vielseitige Möglichkeiten offen, dies in der ganzen Schweiz an unterschiedlichen Bildungsinstituten zu tun. In Form von Kursen ist dies sowohl bei Fachhochschulen, der Swiss Banking School sowie anderen Schulungsanbietern möglich. Darüber hinaus sind folgende Weiterbildungen denkbar:
    • Höhere Fachprüfung zum/zur Wirtschaftsprüfer/in mit eidg. Diplom
    • Höhere Fachprüfung zum/zur Steuerexperte/-expertin mit eidg. Diplom
    • Höhere Fachprüfung zum/zur Treuhandexperte/-expertin mit eidg. Diplom
    • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie (Ausrichtung Banking and Finance)
    • Bachelor of Law (Ausrichtung Wirtschaftsrecht)
    • Master of Science (FH) in Banking and Finance
    • Master of Advanced Studies in Risk Management
    • Master of Advanced Studies Banking and Finance
    • Executive MBA in Banking and Financial Institutions Management
    • sowie weitere Nachdiplomstudiengänge an Fachhochschulen und Universitäten
  494. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Arztsekretärin / zum Arztsekretär?

    Die Ausbildung zum Arztsekretär oder zur Arztsekretärin ist nicht eidgenössisch reglementiert, so dass die Dauer und der Umfang der Lehrgänge von den Schulen und Bildungseinrichtungen selbst bestimmt werden kann. Fast alle Weiterbildungen werden berufsbegleitend angeboten, so dass eine Berufstätigkeit in vollem Umfang meist weiterhin möglich ist. Je nach Bildungsstätte und Schulungsmodell kann ein Lehrgang von einem halben Jahr bis zu zweieinhalb Jahren dauern.
  495. Wie lange dauert eine Weiterbildung zum medizinischen Sekretär H+ / zur medizinischen Sekretär H+?

    Die Ausbildung zur medizinischen Sekretärin H+ bzw. zum medizinischen Sekretär H+ ist eine von der Organisation H+ (Die Spitäler der Schweiz) anerkannte Zusatzausbildung. Die Dauer beträgt für Personen mit einer kaufmännischen Vorbildung zwei Semester, also ein Jahr, und für Personen ohne eine kaufmännische Vorbildung je nach Ausbildungsstand zwischen vier und fünf Semestern, also zwischen zwei und zweieinhalb Jahren.
  496. An welche Zielgruppe richtet sich die Ausbildung zum Medizinischen Sekretär H+ / zur medizinischen Sekretärin H+?

    Bei dieser Ausbildung zum medizinischen Sekretär H+ bzw. zur medizinischen Sekretärin H+ handelt es sich um eine von der Vereinigung Schweizer Spitäler anerkannte Zusatzausbildung für Personen, die bereits im Gesundheitswesen tätig sind, ihr kaufmännisches Wissen jedoch verbessern möchten, oder die über eine kaufmännische Ausbildung verfügen, denen es allerdings an Wissen aus dem medizinischen Bereich fehlt. Dazu werden folgende Anforderungen an die Teilnehmer/innen gestellt:
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufmann/Kauffrau
    oder
    • Zweijähriges Handelsdiplom VSH
    oder
    • Abschluss im paramedizinischen Bereich sowie kaufmännische Grundausbildung (mindestens Handelskurs VSH). Personen ohne kaufmännische Ausbildung können notwendige Inhalte nachholen.
    sowie
    • ein Mindestalter von 20 Jahren
  497. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum medizinischen Sekretär H+ / zur medizinischen Sekretärin H+?

    Diese Ausbildung zum medizinischen Sekretär H+ bzw. zur medizinischen Sekretärin H+umfasst 320 Pflichtlektionen sowie, je nach Schule auch Wahlfächer, die Sie bei Interesse belegen können. Dies können Sprachen sein, aber auch Grammatik und Rechtschreibekurse, Lehrgänge zum Thema Buchhaltung oder Maschinenschreiben. Die Pflichtfächer sind inhaltlich jedoch geregelt und sind folgende:
    • Krankheitslehre
    • Anatomie
    • medizinische Korrespondenz
    • medizinische Terminologie
    • Informatik
    • Medizinalstatistik
    • Praxisorganisation
    • Branchenwissen Spital- und Gesundheitswesen
    • Sozial- und Krankenversicherungen
  498. Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für einen Lehrgang zum Arztsekretär und Spitalsekretär / zur Arztsekretärin und Spitalsekretärin?

    Jede Bildungseinrichtung entscheidet selbständig darüber, welche Teilnehmer für diese Weiterbildung zur Arztsekretärin oder Spitalsekretärin infrage kommen. Meist wird jedoch die Erfüllung eine der folgenden Anforderungen erwartet:
    • Kaufmännische Grundbildung 
    • Medizinische Grundbildung
    • Mehrjährige kaufmännische Berufserfahrung

    Sollten Sie über keine dieser Anforderungen verfügen, besprechen Sie dies bitte direkt mit dem jeweiligen Ansprechpartner der einzelnen Schulen. Meist können fehlende Kenntnisse bei Interesse nachgeholt und eine Regelung gefunden werden.

  499. In welchen Bereichen vermittelt der Lehrgang zum Arztsekretär / zur Arztsekretärin Wissen und Kompetenzen?

    Der genaue Lehrplan für diese Zusatzausbildung zur Arztsekretärin variiert von Schule zu Schule. Meist werden jedoch vertiefende Kenntnisse in folgenden Bereichen vermittelt:
    • Anatomie
    • Pathologie
    • Pharmakologie
    • Medizinische Korrespondenz
    • Informatik
    • Praxisorganisation
    • Sozialversicherungen
    • Krankenversicherungen
    • Branchenwissen Spital- und Gesundheitswesen

    Darüber hinaus können bei vielen Schulen kostenlose Wahlfächer besucht werden, etwa Buchhaltungskurse oder Lehrgänge zur deutschen Rechtschreibung und Grammatik. Nähere Informationen zu den genauen Studienplänen erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Bildungseinrichtungen.

  500. An welche Zielgruppe richtet sich der Lehrgang zum Chefarztsekretär / zur Chefarztsekretärin?

    Dieser Kurs zum Chefarztsekretär / zur Chefarztsekretärin richtet sich vorrangig an Arztsekretärinnen, Spitalsekretärinnen und medizinische Praxisassistentinnen und ihre männlichen Kollegen, die über Praxiserfahrung im administrativen Bereich und der Buchhaltung verfügen.
  501. Welche Inhalte vermittelt der Lehrgang zum Chefarztsekretär / zur Chefsekretärin?

    Die Ausbildung zum Chefarztsekretär oder zur Chefarztsekretärin ist eine Zweitausbildung, deren Inhalt je nach Bildungsstätte variieren kann. Meist werden jedoch Kompetenzen und Wissen in den folgenden Bereichen vermittelt:
    • Biologie
    • Anatomie
    • Physiologie
    • Allgemeine Pathologie
    • Pathologie der Organe und Systeme
    • Therapiemöglichkeiten
    • Betriebswirtschaftslehre
    • Organisationslehre
    • Mitarbeiterführung
    • Kommunikation
    • Gehaltswesen
    • Personaladministration
    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Controlling
    • Sozial- und Krankenversicherungen
    • Informatik
    • Medizinalstatistik
    • Spitalkunde
  502. Welche Kompetenzen und Fähigkeiten vermittelt die Ausbildung zum Chefarztsekretär / zur Chefsekretärin?

    Dieser Kurs zum Chefarztsekretär / zur Chefarztsekretärin zielt darauf ab, dass Absolventen in der Lage sind, selbständige organisatorische und administrative Aufgaben zu übernehmen sowie Berichte und Gutachten ab Diktaphon zu erstellen. Sie verfügen über umfangreiches Wissen im Bereich der medizinischen Fachausdrücke, der Krankenversicherungen sowie der Spital- und Gesundheitsorganisation. Zusammen mit den Ärzten und Ärztinnen klären sie die Dringlichkeit von Terminen für Patienten ab und sind mit der EDV für ihre täglichen Arbeiten bestens vertraut.
  503. Welche Dauer hat ein Lehrgang zum Chefarztsekretär / zur Chefarztsekretärin?

    Die Dauer und der Umfang der Ausbildung zum Chefarztsekretär / zur Chefarztsekretärin wird von den jeweiligen Schulen festgelegt. Meist finden diese Kurse jedoch berufsbegleitend statt und dauern zwischen neun Monaten und einem Jahr.
  504. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Praxisgehilfin / zum Praxisgehilfen?

    Eine Ausbildung zu Praxisgehilfin bzw. zum Praxisgehilfen dauert etwa zehn Monate und findet meist an einem Abend sowie samstags statt. Neben der Präsenzzeit wird ein Selbststudium von etwa sechs bis acht Stunden pro Woche angesetzt. Die Weiterbildung endet mit einem schulinternen Zeugnis, das nach Bestehen der Prüfung verliehen wird. Darüber hinaus erhalten Absolventen das eidg. Diplom Röntgenberechtigung durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG).
  505. An welche Zielgruppe richtet sich die Ausbildung zum Praxisgehilfe / zur Praxisgehilfin?

    Wer diese Weiterbildung zum Praxisgehilfe / zur Praxisgehilfin absolvieren möchte, der sollte über eine der folgenden Vorbildungen verfügen:
    • dipl. Pflegefachmann/-frau HF
    • dipl. Biomedizinische/r Analytiker/in HF (ehemals Medizinische Laborant/in)
    • Fachangestellte/r Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis
    • Medizinische/r Praxisassistent/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis
  506. Welche Fächer werden in der Ausbildung zum Praxisgehilfe / zur Praxisgehilfin unterrichtet?

    Die Inhalte der Weiterbildung zum Praxisgehilfe / zur Praxisgehilfin sind abhängig vom jeweiligen Bildungsanbieter. Meist wird Ihnen jedoch Wissen in folgenden Fächern vermittelt:
    • Röntgenkurs BAG (Theorie und Praxis)
    • Praxislabor (Theorie und Praxis)
    • Aktuellste Praxisadministration inkl. Versicherungswesen und Tarmed
    • Sprechstundenassistenz
    • Arzneimittelkunde
  507. Welches Wissen vermittelt die Grundbildung Fachmann Bewegungs- und Gesundheitsförderung / Fachfrau Bewegungs- und Gesundheitsförderung mit eidg. Fähigkeitszeugnis?

    Diese Ausbildung zur Fachangestellten Gesundheit vermittelt Ihnen all das Wissen, das Sie benötigen, um Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen zu körperlichen Aktivitäten anzuleiten und sie gesundheitlich zu fördern. Dazu lernen Sie in einer Grundbildung unter anderem Folgendes:
    • Einen gesunden Lebensstil zu erkennen und zu fördern
    • Daten zu erfassen, Ziele festzulegen und daraus Vorgehenskonzepte zu entwickeln
    • Vorgehenskonzepte durchzuführen, auszuwerten und ggf. anzupassen
    • mit Kunden zu kommunizieren
    • zu beraten und zu verkaufen
    • betriebliche Administration auszuführen
    • betriebliche Prozesse einzuhalten
    • Sauberkeit, Ökologie, Funktionalität und Sicherheit der Arbeits-Umgebung einzuhalten
  508. Gibt es Ausbildungen in medizinischen Grundlagen, die für eine EMR-Zertifizierung ausreichen?

    Ja, es gibt einige Angebote von Schulen, die Ihnen Ausbildungen und Fortbildungen im Bereich medizinische Grundlagen anbieten, welche nach EMR-Vorgaben (ErfahrungsMedizinisches Register) entwickelt wurden. Diese umfassen vor allem eine bestimmte Anzahl von Mindest-Ausbidungsstunden an einer professionellen Bildungseinrichtung. Im Bereich medizinische Grundlagen umfasst dies für den Erfahrungsmedizinischen Ausbildungsnachweis (EM) je nach Methode eine unterschiedliche Anzahl an Stunden, ebenso wie für die Schulmedizischen Ausbildungsnachweise (SM). Darüber hinaus müssen sich die Schulen an die inhaltlichen Richtlinien halten.
  509. Welche Ausbildungsinhalte fordert das EMR für medizinische Grundlagen Lehrgänge?

    Es gibt zwei Arten von Ausbildungsnachweisen im Bereich der medizinischen Grundlagen. Zum einen den Erfahrungsmedizinischen Ausbildungsnachweis (EM) und zum anderen den Schulmedizinischen Ausbildungsnachweis (SM). Für den EM-Nachweis müssen die Lehrinhalte dem klassischen Verständnis der Methode entsprechen. Für den SM müssen folgende Lehrinhalte im Kursplan enthalten sein:
    • Anatomie
    • Physiologie
    • Pathologie
    • Hygiene
    • Notfallmassnahmen
    • Medizinische Anamnese und Diagnostik
    • Psychologie inklusive Gesprächsführung
    • Psychosomatik
  510. Welche Voraussetzungen muss eine erfahrungsmedizinische Ayurveda-Ausbildung für das EMR-Label erfüllen?

    Damit Sie sich mit der Ayurveda-Methode bem ErfahrungsMedizinischen Register (EMR) einschreiben können, sind verschiedenste Kriterien zu erfüllen, die unter anderem regelmässige Fortbildungen, eine berufsmässige Ausübung Ihrer therapeutischen Fähigkeiten und einige weitere Kriterien beinhaltet. Doch bereits bei der Wahl der geeigneten Schule sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese auch nach den EMR-Richtlinien unterrichtet, sofern Sie eine Registrierung zu einem späteren Zeitpunkt anstreben. Um sich für die Methode Nr 22 zu registrieren, sind für einen Erfahrungsmedizinischen Ausbildungsnachweis mindestens 500 Lernstunden vorzuweisen. Davon mindestens:
    • 150 Lernstunden Ayurveda-Ernährungsberatung (Methode Nr. 24)
    • 150 Lernstunden Ayurveda-Massage (Methode Nr. 28)
    • 200 Lernstunden Ayurveda Grundwissen
  511. Welche Voraussetzung muss eine schulmedizinische Ayurveda Ausbildung für die EMR-Richtlinien erfüllen?

    Wer sich beim ErfahrungsMedizinischen Register (EMR) für die Methodengruppe Nr. 22, Ayurveda (Ayur.) registrieren lassen möchte, der muss folgende Kriterien erfüllen:
    • Nachweis über regelmässige Weiterbildungen
    • Nachgewiesene Erfahrung im Umgang mit Patienten
    • Therapeutische Berufsausübung
    • Führung von Patienten-Dokumentationen
    • Anerkennung der Auskunftspflicht gegenüber Patienten
    • Berufshaftpflichtversicherung
    • Guter Leumund
    • sowie eine Ayurveda-Ausbildung von mindestens 600 Lernstunden
  512. Wird eine Ausbildung in Irisdiagnose von den Krankenkassen als Methode anerkannt?

    Grundsätzlich kann eine Ausbildung in Iridologie, also Augendiagnostik oder Irisdiagnostik von den Krankenkassen anerkannt werden. Bei vielen Krankenkassen ist dies der Fall, wenn die Therapeuten vorgeschriebene Kriterien erfüllen. Voraussetzung ist häufig eine EMR-Registrierung, die vom ErfahrungsMedizinischen Register vergeben wird. Diese setzt voraus, dass Sie einige wichtige Anforderungen erfüllen, die je nach Nachweis unterschiedlich ausfallen. So benötigen Sie beispielsweise für den Erfahrungsmedizinischen Ausbildungsnachweis (EM) eine Mindestlernanzahl von 150 Stunden, für den Schulmedizinischen Nachweis (SM) von mindestens 600 Lernstunden, festgelegte Lerninhalte, sowie weitere Anforderungskriterien, die das EMR festgelegt hat (nachzulesen hier). Eine Registrierung beim EMR in der Irisdiagnose ist jedoch nur in Kombination mit der Methode 131, Naturheilkundliche Praktiken NHP (Naturarzt/Naturheilpraktiker) möglich.
  513. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang in Irisdiagnostik?

    Je nachdem welchen Kurs Sie im Bereich der Irisdiagnose besuchen, werden Ihnen unterschiedliche Inhalte vermittelt. Oftmals sind dies beispielsweise unter anderem folgende Punkte:
    • Geschichte der Augendiagnostik
    • Anatomie des Auges
    • Schulmedizinische Diagnosen
    • Anatomie der Iris
    • Erkennung und Beurteilung von Hauptkonstitutionen und Untertypen der Iris
    • Beurteilung von Farbphänomenen und Pigmenten
    • Grösse, Lage und Form der Iris und Pupillen
    • Sklera und ihre Gefässe
  514. Ist es möglich als Therapeut / Therapeutin zu arbeiten, auch ohne eine EMR- oder ASCA-Registrierung?

    Ja, dies ist möglich. In der Schweiz ist der Begriff Therapeut oder Therapeutin nicht geschützt, so dass sich ein jeder dieser Berufsbezeichnung bedienen kann. Die Richtlinien des ErfahrungsMedizinischen Registers (EMR) sowie der Stiftung ASCA (Schweizer Stiftung für Komplemetärmedizin) sind ein Versuch, die Branche der Alternativmedizin für Patienten überschaubarer zu machen und ihnen die Möglichkeit zu geben, gut ausgebildete und erfahrene Therapeuten anhand dieser Label zu erkennen. Bei vielen Krankenkassen werden zudem nur Therapeuten zugelassen, die im EMR oder ASCA eingetragen sind. Dies ist jedoch nicht immer der Fall und mit ausreichend Erfahrung und einer fundierten Ausbildung können Sie auch ohne EMR- oder ASCA-Nachweis erfolgreich praktizieren.
  515. Welche Inhalte vermittelt ein Zertifikatslehrgang Bachblüten?

    Es gibt keinen festgelegten Lehrplan für einen Lehrgang im Bereich Bachblüten, den alle Schulen und Bildungsanbieter gleichermassen verfolgen müssen. Daher finden Sie bei jedem Anbieter einen anderen Aufbau, Inhalt, Schwerpunkt und auch eine verschiedene Dauer des Kurses wieder. Ein Bach-Blüten-Lehrgang kann beispielsweise diese Inhalte haben:
    • Geschichte und Philosophie von Dr. Edward Bach
    • Anwendungsgebiete
    • Wirkungsweisen
    • Zusammenstellung individueller Blüten-Mischungen
    • Herstellung von Blütenessenzen
    • Heilungsprozesse
    • Die 38 Bachblüten
    • Die 7 Gruppen von Dr. Bach
    • Die 12 Heiler
    • Typenblüten und Stimmungsblüten
    • Beratung und Gesprächsführung
    Erfragen Sie den genauen Lehrplan der einzelnen Schulen bitte direkt bei den Verantwortlichen.
  516. An welche Zielgruppe richtet sich der Bachblüten-Zertifikatskurs?

    Wer sich für einen Bachblüten-Lehrgang interessiert, der sollte vor allem offen für Neues sein, die Bereitschaft besitzen, die Wirkungsweisen und Anwendung der heilenden Energien der Blüten kennen zu lernen und sie in ihrem ganzen Spektrum begreifen zu lernen. Für die meisten Ausbildungen sind jedoch keinerlei Vorkenntnisse der Alternativmedizin betreffend vorzuweisen. Lediglich bei Weiterführungskursen gilt der Aufbaukurs als Voraussetzung.
  517. Wird eine Ausbildung in Akupressur von den Krankenkassen anerkannt?

    Nicht jede Krankenkasse erkennt jede Komplementärmedizinische Methode an, so auch nicht die der Akupressur. Dennoch kann man sagen, dass eine Vielzahl von Krankenkassen Praktiker/innen anerkennen, die über eine professionelle Ausbildung verfügen und den Richtlinien des EMR (ErfahrungsMedizinisches Register) oder der ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) entsprechen. Dazu ist eine Mindeststundenanzahl einzuhalten (EMR für EM 200 Stunden, SM 150 Stunden; ASCA Stufe 1 150 Stunden, Stufe 2 250 Stunden) sowie teilweise vorgeschriebene Inhalte. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der jeweiligen Homepage, bei den einzelnen Schulen oder Krankenkassen.
  518. Welche Inhalte vermittelt ein Akupressur-Zertifikatslehrgang?

    Abhängig davon welche Schule Sie wählen und für welche Art von Ausbildung in der Akupressur Sie sich entscheiden, werden Ihnen Inhalte in verschiedenem Umfang vermittelt. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, sich in einem Einsteigerkurs über die Kunst der TCM zu informieren, die grundlegenden Theorien und Philosophien zu erlernen und unterschiedliche Möglichkeiten der Diagnose, etwa die des Pulses, des Gesichts oder der Zunge, kennen zu lernen. Sie wissen nach einer solchen Ausbildung um die 55 Akupunkte, die 14 Meridianverläufe, die 5 Wandlungsphasen und die energetischen Wechselwirkungen und sind fähig, verschiedene Akupressur- und Tunia-Methoden selbständig zu praktizieren. In einem Weiterführungskurs sowie verschiedenen Spezialkursen erhalten Sie vertiefende Einblicke in den Bereich der Akupressur und haben auch die Möglichkeit, einen Diplom-Lehrgang abzuschliessen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei den entsprechenden Bildungsanbietern.
  519. Welche unterschiedlichen Kursmodelle im Bereich der Akupunktmassage gibt es?

    Abhängig von dem Bildungsinstitut, an dem Sie Ihre Ausbildung in Akupuktmassage oder auch Akupunkturmassage beginnen, variieren die jeweiligen Kursmodelle. Eine eidgenössisch anerkannte Ausbildung ist in Planung, so dass es in naher Zukunft wahrscheinlich einen festgelegten Lehrplan geben wird. Zurzeit ist es jedoch noch jeder einzelnen Schule überlassen, wie sie ihre Kurse aufbauen und unterrichten. Meist können Sie jedoch in einem Einsteigerkurs dieses äusserst spannende Therapiefeld kennenlernen und sich anschliessend in Weiterbildungslehrgängen vertiefend schulen lassen. Die meisten Schulen bieten zudem Diplomkurse an, die sich aus einzelnen Modulen zusammensetzt und mit einer Prüfung enden. Diese Diplomkurse dienen als Einstieg in das berufsmässige Ausüben von Akupunkturmassagen.
  520. Wann wird eine Akupunktmassage-Ausbildung von den Krankenkassen anerkannt?

    Grundsätzlich benötigen Sie eine Krankenkassenanerkennung nur dann, wenn Sie gedenken, sich im Bereich der Komplementärmedizin berufsmässig niederzulassen. Für all jene, die sich ausschliesslich in ihrer Freizeit mit der Akupunkturmassage befassen möchten, ist dies keinesfalls wichtig. Damit Sie beruflich Ihre Sitzungen über die Zusatzversicherungen der Krankenkassen abrechnen können, ist es in der Regel notwendig, dass Ihre Ausbildung nach den Richtlinien des ErfahrungsMedizinischenRegisters (EMR) oder der Schweizerischen Stiftung für Komplementärmedizin (ASCA) durchgeführt wurde und Sie dort registriert sind. Diese Verbände legen eine Mindeststundenzahl der einzelnen Methoden fest sowie teilweise auch Inhalte. Damit Sie sich jedoch beispielsweise beim EMR registrieren können, ist es notwendig, dass Sie zudem über eine schulmedizinische Grundlagenausbildung verfügen, die mindestens 150 Stunden umfassen muss, sowie Therapiesitzungen nach Abschluss Ihrer Ausbildung von mindestens 250 Stunden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie direkt beim EMR oder ASCA sowie bei den entsprechenden Schulen für Akupunkturmassagen und bei den Krankenkassen.
  521. Wie lange dauert eine Ausbildung in Akupunktur?

    Bei einer Akupunktur-Ausbildung handelt es sich nicht um eine eidgenössisch reglementierte Ausbildung, so dass Inhalt und Dauer des Lehrgangs von der jeweiligen Schule bestimmt werden. Aus diesem Grund können Sie sich sehr unterschiedliche Modelle für Ihre Ausbildung auswählen. Für interessierte Einsteiger ist es möglich, sich in einem kurzen Lehrgang, der sich vielleicht über drei Monate erstreckt, über das Feld der Akupunktur einen Überblick zu verschaffen und sich im Anschluss für eine umfangreichere Weiterbildung zu entscheiden. Denn Diplomausbildungen dauern ihre Zeit und diese kann, je nachdem, welches Modell Sie wählen, auch dreieinhalb Jahre und darüber hinaus dauern. Wie Sie sehen, ist es also nicht möglich, eine allgemeingültige Antwort auf die Frage nach der Dauer einer Akupunktur-Ausbildung zu geben. Erfragen Sie dies bitte bei den Schulen, die Sie interessieren und lassen Sie sich umfangreiches Informationsmaterial zukommen.
  522. Welche Inhalte vermitteln ein Lehrgang in Akupunktur?

    Es ist abhängig von der Bildungsstätte und dem Umfang der Ausbildung, welche Inhalte Ihnen während Ihres Kurses in Akupunktur vermittelt werden. Häufig sind dies jedoch folgende Themen, die Sie in der Theorie, aber selbstverständlich auch in der Praxis erlernen:
    • Pathologie und Therapie von Krankheitsmustern
    • Die zwölf Meridiane
    • Die acht Extra-Meridiane
    • Ihre äusseren und inneren Verläufe
    • Pathologie der Meridiane
    • Punkte-Kategorien, Funktionsweisen und Punkte-Kombinationen
    • Nadel-Techniken
    • Akupunktur-Behandlungen
    • Ohrakupunktur
    • Schädelakupunktur
  523. Welche Ausbildungsmodelle gibt es im Bereich der Aromatherapie?

    Die Aromatherapie ist eine perfekte Ergänzung für Massagetherapeuten/-inenn, Heilpraktiker/innen und Kosmetiker/innen, aber auch eine äusserst interessante Ausbildung für alle, die sich mit der Welt der Düfte für den persönlichen Nutzen beschäftigen wollen. Darüber hinaus kann diese Methode erlernt werden, um sich zukünftig als Aromatherapeut/in selbständig zu machen. Dies bedeutet, dass Sie sowohl die Grundlagen der Aroma-Therapie in einem mehrtägigen Seminar kennen lernen, als auch die Feinheiten in einer vollumfänglichen Ausbildung studieren können, je nachdem, welche Ziele Sie mit einem solchen Kurs verfolgen. Alle Kurse sind in der Regel berufsbegleitend, so dass Ihre berufliche Tätigkeit nicht oder nur teilweise minimiert werden muss (zum Teil bei einer Diplomausbildung).
  524. Wie ist ein Diplomlehrgang in Aromatherapie aufgebaut?

    Ein Diplomlehrgang in der Aromatherapie zielt darauf ab, Ihnen das Wissen und die Fertigkeiten zu vermitteln, die es benötigt, um Patienten optimal zu behandeln und Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre Methode offiziell registrieren zu lassen. Aus diesem Grund sind diese Ausbildungen nach den Anforderungen des EMR (ErfahrungsMedizinischesRegister) und ACSA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) aufgebaut. Dennoch können sich die Inhalte von Bildungseinrichtung zu Bildungseinrichtung unterscheiden. Klären Sie dies im Vorfeld bitte sorgfältig ab. Folgende Inhalte sind bei einer Diplomausbildung möglich:
    • Grundwissen der Aromatherapie
    • Botanik und Destillation
    • Fette Trägeröle
    • Chemie der ätherischem Öle
    • Atemwege und Immunsystem
    • Aromamassage
    • Anwendung und Einsatz in der Palliativ- und Geriatriepflege
    • Anwendung und Einsatz bei Babys und Kindern
    • Verdauungs-, Urogenitaltrakt und Frauengesundheit
    • Wickel und Kompressen
    • Anwendung und Einsatz bei psychischen Beschwerden und Erkrankungen
    • Nerven und Haut
  525. Welche Voraussetzungen sind für den Lehrgang zum Atemtherapeut / zur Atemtherapeutin zu erfüllen?

    Die Zulassungsbedingungen zu diesem Lehrgang zum Atemtherapeuten / zur Atemtherapeutin unterscheiden sich je nach Bildungseinrichtung. Meist wird jedoch eine Vorbildung in einem
    • sozialen,
    • unterrichtenden,
    • bildenden,
    • pädagogischen,
    • therapeutischen,
    • medizinischen,
    • pflegerischen oder
    • bewegungs- und körperlichen
    Bereich vorausgesetzt. Für Interessenten mit einer anderen Vorbildung beseht die Aufnahme zum Lehrgang in Athemtherapie nach eingehender Eignungsabklärung und einem Vorgespräch.
  526. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Atemtherapeutin / zum Atemtherapeut?

    Es gibt keinen festgelegten Zeitraum für eine Ausbildung in der Atemtherapie, da dies immer eine Entscheidung der einzelnen Schulen ist. Möglich ist es jedoch zum Beispiel, für diese Form der Weiterbildung ein Modell zu wählen, dass es Ihnen erlaubt, Ihr alltägliches Leben nahezu wie bisher weiterzuleben und nur alle vier Wochen einen Nachmittag sowie einen Samstag für diesen Kurs zu investieren. Selbstverständlich dauert dieser Lehrgang in einem solchen Fall länger, als wenn Sie ihn in Form eines Kompaktseminars buchen würden, und zwar etwa zwei Jahr bis zum Diplomabschluss, er bietet Ihnen aber die Möglichkeit, ohne nennenswerte zeitliche Einbussen diese Ausbildung zur Atemtherapeutin / zum Atemtherapeuten zu absolvieren.
  527. Was sind mögliche Arbeitsfelder in der Atemtherapie?

    Ganzheitliche Atemtherapeuten und Atemtherapeutinnen sind sowohl Teilzeit, als auch Vollzeit in Arztpraxen, in Rehabilitationszentren, in Spitälern, Instituten im Sucht-Bereich sowie in Altersheimen tätig. Oftmals übernehmen sie auch selbständige Beratungs- und Therapiepraxen, geben Seminare für Firmen und Privatpersonen oder leiten beispielsweise eine Bewegungs- und Atemgruppe.
  528. Welche Ausbildungsmodelle gibt es im Bereich der Ayurveda?

    Die Ayurveda ist eine ganzheitliche Heilkunst, die auf einem harmonischen Miteinander von Körper und Seele beruht. Aus diesem Grund gibt es auch nicht ausschliesslich den einen möglichen Kurs, den Sie besuchen können, um diese Kunst und Lebensweisheit zu verstehen. Ihnen bieten sich vielfältige Möglichkeiten, das Spektrum der Ayurveda kennen und anwenden zu lernen. Sei dies in einem Lehrgang für Mediziner oder komplette Laien, in einem Kochkurs, in einem Seminar für Ayurvedische Ernährung, Psychologie oder Fussmassage. Auch ist es möglich, Hochschulstudiengänge in diesem Fachbereich zu besuchen, beispielsweise ein Master of Science in Ayurveda-Medizin.
  529. Welche Kompetenzen und Inhalte vermittelt ein Lehrgang in der Dorn-Breuss-Massage?

    Wer die Dorn-Breuss Therapie näher kennen und anwenden lernen möchte, erfährt in einem Seminar viel über beide Massage-Methoden, ihre Anwendung und Besonderheiten. Ziel einer solchen Ausbildung ist die Vermittlung dieser und weiterer Kompetenzen und Inhalte:
    • Indikatoren sowie Kontraindikatoren der Dorn Breuss Methode
    • Grifftechniken
    • Ablauf der Massage
    • Durchführung von Grifftechniken und Massage
    • Anatomie der Wirbelsäule
    • Behandlungsablauf
  530. Welche Voraussetzungen sind für einen Lehrgang in der Dorn-Breuss-Massage zu erfüllen?

    Je nach Schule können die Zulassungsvoraussetzungen für eine Ausbildung in der Dorn Breuss Therapie variieren. Oftmals werden jedoch  therapeutisch-manuelle Grundkenntnisse von den Teilnehmern gefordert.
  531. Welche Dauer hat eine Cranio-Sacral-Therapie-Ausbildung?

    Eine Craniosacrale Therapie ist bisher nicht in Form einer reglementierten Ausbildung möglich. Somit ist die Dauer und der Aufbau und Inhalt jedes einzelnen Seminars von Schule zu Schule sehr unterschiedlich. Es ist sowohl möglich, dass Sie mehrtägige Schulungen besuchen, als auch eine umfangreiche Diplomausbildung absolvieren, die Ihnen eine Anerkennung vom Dachverband Cranio Suisse einbringt und berufsbegleitend etwa drei Jahre dauert.
  532. Welche Voraussetzungen müssen für einen Lehrgang in Edelsteintherapie erfüllt werden?

    Je nach Bildungsstätte werden unterschiedliche Voraussetzungen an die Teilnehmer gestellt. So gibt es einige Anbieter, die keinerlei Vorkenntnisse verlangen, andere setzen jedoch Erfahrung oder wenigstens Grundkenntnisse in Massagen voraus. Auch ist ab und an ein Mindestalter von 18 Jahren vorzufinden. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass es nahezu keinerlei Einschränkungen gibt und alle Personen, die offen für Neues sind, Freude am Umgang mit Menschen haben, keine Berührungsängste besitzen und über Einfühlungsvermögen verfügen, an einem Kurs in der Edelsteinmassage oder Edelsteintherapie teilnehmen können. Nähere Informationen dazu erfragen Sie bitte direkt bei den einzelnen Schulen.
  533. Welche Kenntnisse vermittelt ein Kurs im Bereich der Edelsteintherapie?

    Abhängig davon wie lange eine Ausbildung im Bereich der Edelsteintherapie dauert und welche Schule Sie auswählen, variieren auch die Inhalte der einzelnen Kurse. Denn jede Bildungseinrichtung entscheidet selbst über den Lehrplan und den Ablauf. Häufig erlernen Sie jedoch Folgendes:
    • Geschichte und Ursprung der Therapie
    • Steinheilkunde und Mineralheilkunde
    • Bestimmung und Wirkungsweise von Heilsteinen
    • Auswahl, Aufbewahrung, Aufladung, Entladung und Reinigung
    • Praktische Massagetechniken
    • Praktische Entspannungstechniken
    • Edelsteinöle
    • Indikatoren und Kontraindikatoren
    • Kristall-, Farb- und Chakrensystem
  534. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Bereich der Farbtherapie?

    Farben haben einen starken Einfluss auf den Menschen, seinen Körper, seine Seele und seinen Geist. Meist unbewusst aber doch deutlich erkennbar. Um diese Kräfte zu nutzen und für den Patienten heilend einzusetzen, bedarf es einer professionellen Ausbildung im Bereich der Farbtherapie. In diesem Bereich sind ganz verschiedene Ausbildungswege möglich, die Ihnen verschiedenste Aspekte der Farbwirkung aufzeigen und mit anderen Methoden kombiniert werden. Je nachdem welche Schwerpunkte Sie bei Ihrer Weiterbildung setzen möchten, eignen sich daher unterschiedliche Kurse. So gibt es beispielsweise Seminare im Bereich der Energetischen Medizin für Therapeuten, aber auch für Laien, die Sie interessieren könnten, oder auch Diplomlehrgänge zum/zur Farbtherapeut/in.
  535. Wie lange dauert eine Ausbildung im Bereich der Farbtherapie?

    Es gibt immense Unterschiede zwischen den einzelnen Kursen im Bereich der Farbtherapie, was ihren Umfang, die Dauer, den Inhalt sowie die Voraussetzungen anbelangt. So kann eine Ausbildung auf diesem Gebiet sowohl ein Wochenendseminar sein, dass Sie über verschiedene Aspekte der Farbwirkung informiert, Ihnen aufzeigt, wie Licht und Farben das Immunsystem von Kindern und Erwachsenen stärken können, bei Schlafstörungen und Unruhe helfen, Gelenkbeschwerden mildern können in Kombination mit anderen Methoden anzuwenden sind. Es gibt jedoch auch Diplomlehrgänge zum/zur Farbtherapeut/in, die, ebenfalls in Form von Wochenendseminaren, einmal im Monat stattfinden, dies jedoch über einen Zeitraum von etwa anderthalb Jahren hinweg.
  536. Wie lange dauert eine Ausbildung in Feldenkrais?

    Es gibt sowohl Schnupperkurse, die Ihnen einen kurzen Einblick in die Arbeiten und Methoden des Moshé Feldenkrais gewähren, als auch eine umfangreiche Ausbildung in Feldenkrais Bewegungspädagogik. Diese dauert berufsbegleitend drei Jahre mit insgesamt etwa 840 Stunden.
  537. Welche Inhalte vermittelt eine Feldenkrais-Ausbildung?

    Die Feldenkrais Bewegungspädagogik Ausbildung bietet über drei Jahre verteilt ein breites Spektrum an vermitteltem Wissen. Dieses beinhaltet unter anderem folgende Themenschwerpunkte:
    • Elemente der Feldenkrais Methode 
    • Praktische Anatomie
    • Grundelemente der Kinästhetik
    • Prinzipien des somatischen Lernens
    • Prinzipien der Achtsamkeit
    • Orientierung im Körper
    • Ideokinese
    • Biomechanik
    • Gentle Dance
    • Rückenschule
    • ATM

    Welche weiteren Inhalte Ihnen in den drei Jahren Ihrer Ausbildung genau vermittelt werden, erfragen Sie bitte direkt bei den entsprechenden Bildungsanbietern.

  538. Wie lange dauert eine Weiterbildung zum eidg. dipl. Biomedizinischen Analytiker / zur eidg. dipl. Biomedizinischen Analytikerin HF?

    Die Ausbildung an einer Höheren Fachschule zum eidg. dipl. Biomedizinischen Analytiker / zur eidg. dipl. Biomedizinischen Analytikerin HF dauert in der Regel in Vollzeit drei Jahre. Mit einem Abschluss als Biologielaborant/in (veraltete Bezeichnung) oder Laborant/in mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis in der Fachrichtung Biologie, wie es heute heisst, ist es möglich, einen verkürzten Studiengang zu beantragen.
  539. Welche Voraussetzungen sind für die Weiterbildung an einer Höheren Fachschule zum eidg. dipl. Biomedizinischen Analytiker / zur eidg. dipl. Biomedizinischen Analytikerin vorzuweisen?

    Um für das Studium zum eidg. dipl. Biomedizinischen Analytiker / zur eidg. dipl. Biomedizinischen Analytikerin HF zugelassen zu werden, sind folgende Kriterien zu erfüllen:
    • Abschluss einer mindestens dreijährigen Grundbildung, vorzugsweise als Pharma-Assistent/in EFZ, Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ, Laborant/in EFZ Fachrichtung Chemie oder Biologie oder Fachmann/-frau Gesundheit EFZ
    oder
    • berufliche, fachliche oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
    • sehr gute Kenntnisse in Physik, Biologie, Mathematik und Chemie
    • Bestehen einer Eignungsabklärung
  540. Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerben eidg. dipl. Biomedizinische Analytiker / Biomedizinische Analytikerinnen HF während ihrer Ausbildung?

    Während der Ausbildung lernen Biomedizinische Analytiker und Biomedizinische Analytikerinnen alle Fachbereiche kennen, so dass sie ein äusserst breites Spektrum an Wissen und potentiellen zukünftigen Einsatzgebieten vorweisen können. Folgende Kompetenzen und Tätigkeiten besitzen und üben sie dabei aus:
    • Vollumfängliche Analytik bis hin zu einem korrekten Laborbefund
    • Organisation von Arbeitsabläufen
    • Einhaltung von Hygiene-, Sicherheits- und weiteren Massnahmen im Rahmen des Qualitätsmanagements
    • Neuentwicklung und Anpassung von Arbeitstechniken, Arbeitsmethoden und -abläufen
    • Kommunikationsfähigkeit intern wie extern sowie Teamfähigkeit
    • Berufsentwicklung und Wissensmanagement
  541. Wo sind eidg. dipl. Dentalhygieniker / Dentalhygienikerinnen (HF) tätig?

    Eidgenössisch diplomierte Dentalhygieniker und Dentalhygienikerinnen sind vor allem in zahnärztlichen Praxen tätig. Dies können Einzelpraxen wie auch Zusammenschlüsse zu Gemeinschaftspraxen sein, in denen sie als Angestellte oder als Selbständige arbeiten. Häufig sind sie auch in Spitälern und Heimen anzutreffen, in Universitäts- und Schulzahlkliniken. Nicht selten findet man Dentalhygieniker/innen auch in Gesundheitszentren, Ausbildungsstätten, der Industrie oder dem öffentlichen Dienst wieder, wo sie ihrer beruflichen Tätigkeit in Voll- oder Teilzeit nachgehen.
  542. Welche Zulassungsbedingungen gelten für das Studium an einer Höheren Fachschule in Dentalhygiene?

    Im Normalfall gelten folgende Zulassungskriterien zum Studium für Dentalhygieniker und Dentalhygienikerinnen HF:
    • Abgeschlossene mindestens dreijährige Grundbildung
    oder
    • Berufliche, fachliche oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
    sowie
    • Eignungsabklärung
  543. Welche Inhalte vermittelt die Ausbildung an einer Höheren Fachschule zum dipl. Dentalhygieniker / zur dipl. Dentahygienikerin?

    Die Ausbildung in Dentalhygiene vermittelt ein breites Spektrum an Wissen in den unterschiedlichsten Fachbereichen. So sind häufig die Grundlagenfächer folgende:
    • Anatomie
    • Chemie
    • Allgemeine Pathologie
    • Zell- und Gewebekunde
    • Physiologie
    • Präventivmedizin und Sozialhygiene
    • Mikrobiologie
    • Orale Histologie
    • Fachenglisch

    Hauptfächer für dipl. Dentalhygieniker / dipl. Dentahygienikerinnen können sein:

    • Medizinische Anamnese
    • Ernährungslehre
    • Parodontologie
    • Präventivzahnmedizin
    • Orale Pathologie
    • Gesamtzahnheilkunde
    • Radiologie / Strahlenschutz
    • Psychologie / Pädagogik
  544. In welchen Bereichen werden eidg. dipl. Fachleute für med.-techn. Radiologie (HF) geschult?

    Sie können sich an mehreren Studienorten in der Schweiz für ein Studium im Bereich der medizinisch-technischen Radiologie bewerben, so dass die Inhalte und Schwerpunkte der einzelnen Ausbildungen je nach Höherer Fachschule etwas variieren können. Grundsätzlich vermitteln alle Schulen Ihnen jedoch genau das Wissen, das Sie für Ihre zukünftige Tätigkeit und für die abschliessende Prüfung benötigen. Dies ist unter anderem Folgendes:
    • Prävention und Gefahrenmanagement
    • Untersuchung und Behandlung mithilfe technischer Verfahren
    • Kooperations- und Interaktionsmanagement
    • Prozess- und Ressourcenmanagement
    • Wissensmanagement
    • Berufsentwicklung
  545. Welche Voraussetzungen müssen für ein Studium an einer Höheren Fachschule zum eidg. dipl. Fachmann für medizinisch-technische Radiologie / zur eidg. dipl. Fachfrau für medizinisch-technische Radiologie erfüllt werden?

    Als Voraussetzungen für ein Studium an einer Höheren Fachschule in mediz.-techn. Radiologie gelten im Regelfall:
    • Abgeschlossene mindestens dreijährige Grundbildung vorzugsweise im technischen oder medizinischen Bereich
    oder
    • Berufliche, fachliche oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
    sowie
    • Eignungsabklärung

  546. Welche Weiterbildungen stehen für eidg. dipl. Fachleute für medizinisch-technische Radiologie (HF) offen?

    Es gibt eine ganze Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Vorträgen, Tagungen und Kursen in Spitälern, dem Berufsverband SVMTRA sowie Bildungsinstitutionen. Darüber hinaus sind Spezialisierungen möglich, etwa als Strahlenschutzspezialist/in, Medizininformatiker/in, Applikationsspezialist/in für diagnostische und therapeutische High-Tech-Geräte, in der Nuklearmedizin, Radioonkologie und Radiodiagnostik. Auch bieten Fachhochschulen attraktive Studiengänge an, wie der Bachelor of Science (FH) in Medizinischer Radiologie-Technik (in französisch) oder Life Technologies.
  547. Welche Tätigkeiten üben Fachleute Operationstechnik mit eidg. Diplom aus?

    Fachfrauen und Fachmänner Operationstechnik HF tragen eine grosse Verantwortung rund um die Operationsvorbereitung, -durchführung und -nachbereitung.
    • Sie assistieren den Chirurgen, reichen Instrumente an und nehmen diese entgegen.
    • Sie tragen Verantwortung für das Vorhandensein der notwendigen Materialen und das Funktionieren der Apparaturen und achten bei all ihrem Tun immer auf die Einhaltung der Hygienevorschriften.
    • Um einen reibungslosen Ablauf einer Operation zu gewährleisten, organisieren sie den Arbeitsablauf im Operationsbereich.
    • Sie koordinieren die Einsätze der unterschiedlichsten Teams aus verschiedenen Fachdisziplinen sowie des Fachpersonals.
    • Sie sind für die Materialbewirtschaftung verantwortlich, was den Unterhalt sowie die Entsorgung mit einschliesst.
    • Darüber hinaus kümmern sich diese Fachleute intensiv um das Wohl des Patienten vor, während und nach einer Operation.
  548. Wie ist die Ausbildung zum Fachmann Operationstechnik / zur Fachfrau Operationstechnik mit eidg. Diplom aufgebaut?

    Die Ausbildung an einer Höheren Fachschule dauert Vollzeit etwa drei Jahre. Etwa vierzig Prozent der Ausbildung finden als theoretischer Teil in der Schule statt, sechzig Prozent finden als praktischer Ausbildungsteil in mindestens zwei unterschiedlichen Fachbereichen oder Institutionen in Form von Praktika statt. Fachbereiche können beispielsweise sein: Orthopädie, Gefässchirurgie, Urologie, Spezialchirurgie (Thorax, Herz,...), Viszeralchirurgie, Gynäkologie, Traumatologie. Dort, wie auch in der theoretischen Ausbildung werden Auszubildende unter anderem die folgenden Bereiche geschult:
    • Pflege und Betreuung von Patienten im Operationsbereich
    • Instrumentiertätigkeit
    • Zudientätigkeit
    • Organisation und Logistik
    • Qualitätsmanagement
    • Interprofessionelle Zusammenarbeit und Kommunikation
    • Berufsentwicklung

    Die Ausbildung in Operationstechnik endet mit einer mündlichen Diplomprüfung, einer schriftlichen Diplomarbeit sowie einer Praktikumsqualifikation in der Operations-Abteilung.

  549. Welche Voraussetzungen müssen für die Ausbildung zum eidg. dipl. Fachmann Operationstechnik HF / zur eidg. dipl. Fachfrau Operationstechnik HF erfüllt werden?

    Zulassungsbedingungen für diese Weiterbildung in Operationstechnik sind in der Regel:
    • Abgeschlossene mindestens dreijährige Grundbildung vorzugsweise als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ oder Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ
    oder
    • Berufliche, fachliche oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
    sowie
    • Eignungsabklärung und Aufnahmeverfahren
  550. Welche Zulassungsbedingungen gelten für den Studiengang zum eidg. dipl. Orthoptist / zur eidg. dipl. Orthoptistin (HF)?

    Als Zulassungsvoraussetzungen zum Studium zum eidg. dipl. Orthoptist / zur eidg. dipl. Orthoptistin (HF)gelten in der Regel folgende Punkte:

    • Abgeschlossene mindestens dreijährige Grundbildung

    oder

    • Berufliche, fachliche oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss

    sowie

    • Eignungsabklärung
  551. Wie sieht das Ausbildungskonzept für das Studium der Orthoptik aus?

    Das Studium zum eidg. dipl. Orthoptist / zur eidg. dipl. Orthoptistin (HF) an einer Höheren Fachschule dauert in der Regel drei Jahre. Es gliedert sich in eine theoretische Ausbildung an der Schule und eine praktische Ausbildung, die in Form von Praktika absolviert wird. Praktika sind in strabologisch-neuroophthalmologischen Abteilungen von Augenkliniken abzuleisten sowie in Spezialpraktika beispielsweise in der Pädiatrie, Neurologie oder anderen Fachbereichen. Die Ausbildung schliesst mit einer Diplomprüfung.

  552. Wie ist der Lehrplan für den Studiengang Orthoptik an einer Höheren Fachschule aufgebaut?

    Es gibt für Studiengänge an Höheren Fachschulen zum eidg. dipl. Orthoptist / zur eidg. dipl. Orthoptistin (HF) Rahmenlehrpläne, die die zu erreichenden Inhalte und Kompetenzen widergeben. Dies gilt auch für den Studiengang Orthoptik, der wie folgt aufgebaut ist:

    Arbeitsprozess 1:
    • Anamnese erheben
    • Untersuchung planen
    • Untersuchung durchführen
    • Medizinisch-technische Geräte einsetzen
    • Untersuchungsergebnisse auswerten und interpretieren
    • Diagnose stellen
    Arbeitsprozess 2:
    • Behandlungsplan erstellen
    • Therapie oder Intervention durchführen
    • Erfolgskontrolle bei Therapien und Interventionen durchführen
    Arbeitsprozess 3:
    • Unterschiedliche Patienten- und Altersgruppen aufklären, beraten, betreuen und motivieren
    • Mit anderen Berufsgruppen kommunizieren und kooperieren
    • Im eigenen Aufgabenbereich dokumentieren
    • Prävention und Öffentlichkeitsarbeit leisten
    Arbeitsprozess 4:
    • Berufspflicht übernehmen
    • Medizinische, ethische und rechtliche Prinzipien anwenden
    • Sich an der Qualitätssicherung beteiligen
    • Sich weiterbilden
  553. Wie lange dauert eine Ergotherapie-Ausbildung?

    Die Dauer einer Ergotherapie Ausbildung hängt stark davon ab, für welche Art von Aus- oder Weiterbildung Sie sich entschieden haben. So gibt es Angebote von Schulen und Bildungsanbietern, die Ihnen in kurzen Kursen und Lehrgängen genau das Wissen vermittelt, dass Sie für die unterschiedlichsten Bereiche benötigen. Die Zielgruppe, die Dauer, die Ausrichtung und der Inhalt jedes einzelnen dieser Zertifikatslehrgänge können dabei sehr stark variieren. Die Dauer von Studien- und Nachdiplomstudiengängen ist hingegen etwas klarer geregelt, wenn auch nicht immer zwangsläufig bindend.
    • So dauert ein CAS-Studiengang, ein Certificate of Advanced Studies, ein Semester und ist Teil eines MAS-Programmes (Master of Advanced Studies) auf Nachdiplomebene.
    • Ein Bachelor of Science (BSc) in Ergotherapie dauert nach der Regelstudienzeit sechs Semester, also drei Jahre.
    • Und ein Master of Science (MSc) meist vier Semester, also zwei Jahre.
  554. Welche Zulassungsbedingungen gelten für eine Ausbildung in der Ergotherapie?

    Die jeweiligen Zulassungsbedingungen für eine Ergotherapie Ausbildung hängen wesentlich davon ab, für welche Ausbildung Sie sich genau interessieren. Für Zertifikatslehrgänge sind oftmals gar keine oder nur sehr geringe Voraussetzungen zu erfüllen, die sich der jeweiligen Zielgruppe anpassen. Für Bachelor-Studiengänge gelten meist folgende Voraussetzungen:
    • Fachliche, berufliche oder gymnasiale Maturität oder Diplommittelschulabschluss
    • 12-monatiges Vorpraktikum, davon mindestens acht Monate im Sozial- oder Gesundheitswesen
    oder
    • Mindestens zweimonatiges Vorpraktikum in Sozial- und Gesundheitswesen für BewerberInnen mit Ausbildung in selbigen
    oder
    • Kein Vorpraktikum für BewerberInnen mit einem HF-Abschluss im Gesundheitswesen, Fachmaturität Gesundheit, für InhaberInnen eines SRK-Diploms und Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit EFZ mit Berufsmaturität
    sowie
    • Gute Englischkenntnisse
    • Gute Informatikkenntnisse
    • Eignungsabklärung

    Zum Master of Science Studium wird zugelassen, wer über einen Bachelor of Science in Ergotherapie oder äquivalente Voraussetzungen verfügt. CAS-Studiengänge setzen in der Regel Berufserfahrung sowie gute Englischkenntnisse voraus. Genauere Informationen zu den einzelnen Weiterbildungen und den jeweiligen Zulassungsbedingungen erfragen Sie bitte direkt bei den Bildungsanbietern.

  555. Welche Ausbildungsinhalte werden im Bachelor-Studium Ergotherapie (FH) vermittelt?

    Während des Unterrichts an der Fachhochschule, das etwa zwei Drittel der Ergotherapie Ausbildung umfasst, ebenso wie in der praktischen Ausbildung, die in Form von Praktika in ergotherapeutischen Arbeitsbereichen stattfindet, werden bereits sehr spezifische Inhalte vermittelt. Dies sind unter anderem:
    • Aktivitätsanforderungen
    • Performanzvermögen
    • Klientenfaktoren
    • Theorien, Modelle und Behandlungsverfahren in der Ergotherapie
    • Vernetzung von Theorie und Praxis
    • Wissenschaftliches Arbeiten
    • Rehabilitation
    • Prävention
    • Kommunikation
    • Englisch
  556. Welche Schwerpunkte setzt der Studiengang Life Science Technologies mit Vertiefung Medizinaltechnologie?

    Diese Vertiefungsrichtung in der Medizintechnik steht vor allem die Entwicklung von therapeutischen und diagnostischen Technologien im Mittelpunkt, immer in Einbezug ingenieurwissenschaftlicher Methoden. Ziel des Studiums ist es, Kompetenzen zu entwickeln, mit deren Hilfe Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen effektiver, schneller und besser erkannt und verhütet, überwacht, behandelt oder gelindert werden können. Darüber hinaus setzt das Studium auf die Vermittlung von Wissen im Bereich des Ersatzes und der Veränderungen eines physiologischen Vorgangs oder anatomischen Aufbaus. Schwerpunkte während des Bachelor-Studiums sind:
    • Biomechanik
    • Medizinische Messtechnik
    • Therapeutische Systeme und Technologien
    • Automatisierungssysteme
    • Bildgebende Verfahren und Bildverarbeitung
    • Medizinische Mikrosystemtechnik
    • Biokompatible Werkstoffe
  557. Welche Aufgaben üben Medizinaltechniker / Medizinaltechnikerinnen aus?

    Medizinaltechniker und Medizinaltechnikerinnen sind vor allem mit folgenden Tätigkeiten beschäftigt:
    • Medizintechnische Geräte sowie diagnostisch und therapeutische Systeme entwerfen, anpassen, herstellen und beurteilen
    • Medizinische Daten akquirieren, konditionieren und interpretieren
    • Anatomischen Aufbau oder physiologischen Vorgang untersuchen
    • Physiologische Vorgänge mithilfe ingenieurwissenschaftlicher Methoden verändern

    Im präoperativen Bereich stehen vor allem die Gewinnung und Auswertung von Biosignalen im Vordergrund, im intraoperativen Bereich die entsprechende Mechatronik und im postoperativen Bereich die Modellierung und Simulation.

  558. Welchen Umfang hat das Bachelor-Studium in Medizinaltechnik?

    Das Bachelorstudium in Medizintechnik hat einem Umfang von 180 ETC-Credits, die in der Regel in drei Jahren erreicht werden können. Life Science Technologies mit Vertiefung Medizinaltechnologie wird auch berufsbegleitend angeboten. Die Dauer des Studiums verlängert sich dabei allerdings auf etwa fünf Jahre.
  559. Welche Voraussetzungen gelten für einen Bachelor-Studiengang in Physiotherapie (FH)?

    Um an einer Fachhochschule für Physiotherapie angenommen zu werden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:
    • Fach-, Berufs- oder gymnasiale Maturität
    • ein mindestens zweimonatiges Vorpraktikum im Gesundheitswesen
    • Eignungsabklärung
    • gute Informatik- und Englischkenntnisse
  560. Welche Kompetenzen vermittelt ein Bachelor in Physiotherapie an einer Fachhochschule?

    Während Ihres Bachelor-Studiums in Physiotherapie vermittelt man Ihnen Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen in vielerlei Bereichen, mit deren Hilfe Sie Ihre zukünftigen beruflichen Tätigkeiten professionell und souverän erledigen können. Diese sind unter anderem:
    • Medizinisches Grundwissen sowie physiotherapeutisches Spezialwissen
    • Sozialkompetenz und psychologisches Geschick
    • Beurteilung vorliegender Störungen
    • Erstellen eines Behandlungsplans
    • Durchführung und Überwachung des Behandlungsplans und der einzelnen Methoden
    • Beratungskompetenzen im professionellen Bereich
    • Managementkompetenzen
    • Einsatz effizienter Kommunikationsformen sowie verantwortungsbewusstes Handeln
  561. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen?

    Wer ein Bachelorstudium in Physiotherapie absolviert hat, für den bietet sich meist vor allem ein Masterstudium an. Dieses baut auf dem Erststudium auf und vertieft das Wissen der Studenten in den von ihnen gewählten Schwerpunkten. Für alle, die nicht über ein solches Bachelorstudium verfügen, jedoch im Gesundheitsbereich tätig sind, und sich mit der Materie der Physiotherapie gerne eingehender beschäftigen möchten, für den eignen sich beispielsweise CAS-Studiengänge. Diese auf Nachdiplomstufe laufenden Lehrgänge eignen sich teilweise auch für Personen ohne Hochschulabschluss (nicht so bei der zhaw) und setzen ihre Schwerpunkte auf ganz unterschiedliche Bereiche, wie etwa
    • CAS Best Practice in Ergotherapie
    • CAS Handtherapie
    • CAS Schmerz
    • CAS Sportphysiotherapie  
  562. An welche Zielgruppe richtet sich der CAS in Sportphysiotherapie?

    Dieser CAS in Sportphysiotherapie richtet sich Physiotherapeutinnen und -therapeuten BSc sowie an Dipl. Physiotherapeuten/-innen mit einem nachträglichen Titelerwerb. Personen mit einem ausländischen Physiotherapie-Diplom und einem Nachdiplomkurs von mindestens zehn ETCS oder dem Nachweis einer gleichwertigen Bildung können im Ausnahmefall dennoch aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Hochschule.
  563. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Bereich der Homöopathie?

    Im Bereich der Homöopathie gibt es eine Vielzahl an Seminaren, Kursen und Lehrgängen, die Sie besuchen können und die Ihnen Wissen und Fertigkeiten auf den verschiedensten Gebieten vermitteln und für ganz unterschiedliche Zielgruppen geeignet sind. Für Laien werden häufig Vorträge und Kurse angeboten, die beispielsweise diese Homöopathischen-Themengebiete umfassen:
    • Einsatz bei Haustieren
    • Behandlung von Wechseljahrbeschwerden
    • Hausapotheke bei Kindern
    • Anwendung bei Grippe und Erkältungen
    Auch werden oftmals Fachweiterbildungen angeboten, die unter anderem folgende Schwerpunkte aufweisen können und vor allem für Heilpraktiker, Homöopathen, Zahnärzte, Ärzte, Apotheker, Hebammen, Tierärzte, Drogisten HF sowie Studierende in diesen Fachrichtungen interessant sein dürfte:
    • Harnwegsbeschwerden
    • Miasmen nach Gienow
    • Multiple Sklerose
    • Weihesche Druckpunkte
    • Feinfühlige Kindertypen: Phos, Ign, Kali-c, Staph: vergleichendes Studium
    • Sankaran Methode
    • Weiterbildung in Medizin

    Neben diesen Weiterbildungsmassnahmen gibt es zudem eine eidgenössisch anerkannte Ausbildung mit Höherer Fachprüfung zum/zur Naturheilpraktiker/in mit FAchrichtung Homöopathie sowie eine Ausbildung an einer Höheren Fachschule, die Sie zum/zur diplomierten Homöopath/in ausbildet.

  564. Wie lange dauert die Ausbildung zum dipl. Homöopath / zur dipl. Homöopathin HF?

    Der Ausbildungslehrgang in klassischer Homöopathie mit einem eidgenössisch anerkannten Abschluss einer Höheren Fachschule dauert vier Jahre in Vollzeit. Der Unterricht findet an drei Tagen in der Woche statt, wobei neben dem Präsenzunterricht zusätzlich etwa 40 Prozent Selbststudium anfallen. Es ist auch möglich, diese Weiterbildung in Teilzeit zu absolvieren, wobei sich die Dauer hier auf sechs Jahre verlängert.
  565. Wie lange dauert ein Homöopathie-Lehrgang?

    Bei einem Homöopathie Lehrgang kann es sich um ganz unterschiedliche Vorträge oder Kurse handeln, so dass man keine allgemeingültige Aussage über die Dauer einer solchen Weiterbildung machen kann. So gibt es viele Seminare, die lediglich über ein paar Stunden gehen, vor allem im Bereich der Laien-Kurse. Weiterbildungskurse für bereits praktizierende Homöopathen oder andere im Gesundheitswesen und speziell der Alternativmedizin tätigen Personen, erstrecken sich in den meisten Fällen jedoch über einen längeren Zeitraum von vielleicht zwei bis acht Terminen hinweg, da sie zur Berufsausübung eingesetzt werden. Komplette Ausbildungen, wie etwa zur eidg. dipl. Naurheilpraktikerin / zum eidg. dipl. Naturheilpraktiker Fachrichtung Homöopathie erstrecken sich über 4 Jahre, etwas mehr als sechs Jahre müssen Sie für die für eine berufsgebleitende Ausbildung an einer Höheren Fachschule einrechnen.
  566. Wie lange dauert eine Ausbildung in der Tierhomöopathie?

    Um als selbständiger und vom Verband anerkannter Tierhomöopath arbeiten zu können, bedarf es einer umfassenden Diplomausbildung in Tierhomöopathie. Diese dauert in der Regel drei Jahre und findet an etwa drei Tagen in der Woche statt.
  567. Welche Inhalte vermittelt eine Diplomausbildung zum Tierhomöopath / zur Tierhomöopathin?

    Eine Ausbildung in der Tierhomöopathie ist bisher noch nicht eidgenössisch anerkannt, so dass es keinen festgelegten Lehrplan gibt. Das bedeutet, dass jede Schule ihre eigenen Schwerpunkte setzt (auch was die Tierarten betrifft) und diese auf ihre Art unterrichtet. In der Regel ist diese Ausbildung jedoch dreigeteilt und gliedert sich inhaltlich in folgende Bereiche:
    • Tiermedizin und Allgemeinbildung
    • Verhaltenslehre/Ethologie
    • Tierhomöopathie

    In der Tiermedizin werden Ihnen meist biologische und biochemische Grundlagen vermittelt, die Anatomie sowie die Physiologie und Pathologie bestimmter Tierarten. Sie lernen die wichtigsten Grundlagen über die Immunologie, die Zoonosen, Tierernährung und Virologie, Mykologie, Bakteriologie und Parasitologie kennen.

    Im Bereich der Ethologie werden oftmals folgende Inhalte vermittelt: 

    • Grundbegriffe
    • Sozialsysteme
    • Paarungssysteme
    • Abstammung und Domestikation
    • Rassenentstehung
    • Sinnesleistung
    • Kommunikation und Interaktion Mensch-Tier
    • Verhaltensgerechte Fütterung
    • Haltungssysteme und Stalleinrichtungen
    • Praktische Arbeit am Tier

    Das Modul der Homöopathie vermittelt Ihnen meist Wissen in folgende Bereichen:

    • Grundlagen
    • Materia Medica
    • Anamnese
    • Repertorisation
    • Miasmatik
    • Gesetzeskunde
    • Praktische Arbeiten

    Selbstverständlich erfahren Sie auch alles Wichtige über Verhaltensauffälligkeiten, Pharmazie, Sterbebegleitung, Aufzucht von Jungtieren und weiteren interessanten Themengebieten.

  568. Wie ist die Ausbildung in Aquatische Körperarbeit gegliedert?

    Die Ausbildung zum Komplementärtherapeuten / zur Komplementärtherapeutin aquatische Körperarbeit gliedert sich in zwei Behandlungsformen. Zum einen ist dies WasserShiatsu (WASU) und zum anderen WasserTanzen (WATA). Beide Formen werden in einem Ausbildungskurs vermittelt und mit themenzentrierten Modulen, etwa Gesundheitsverständnis, Anatomie, Nothilfe und Pathologie ergänzt.
  569. Welche Inhalte und Fertigkeiten vermittelt ein Lehrgang in der Hot Stone Massage?

    Es ist abhängig von der jeweiligen Schule welche Seminarinhalte genau vermittelt werden. Der Umfang des vermittelten Wissens hängt nicht zuletzt mit der Dauer des Kurses zusammen, der von einigen Stunden bis zu einigen Tagen dauern kann. Bei einem solchen Hot Stone Massage Lehrgang können Ihnen jedoch folgende Inhalte und Fertigkeiten vermittelt werden:
    • Geschichte und Ursprung
    • Aufbau und Wirkungsweise
    • Indikatoren und Kontraindikatoren
    • Vorbereitung des Materials
    • Anwendung von verschiedenen Massagegriffen mit den Steinen
    • Einführung Meridiansystem
    • Einführung Chakrensystem
    • Einsatz von ätherischen Ölen und Massageölen
    • Geräte und Arbeitsplatz
    • Selbstäbndige Durchführung von Behandlungen
  570. Welche Voraussetzungen sind für einen Hot Stone Massage Kurs zu erfüllen?

    In der Regel müssen Sie keinerlei Vorkenntnisse Massagen betreffend mitbringen. Manche Schulen für Hot Stone Massagen setzen jedoch Vorkenntnisse beispielsweise im Bereich der Anatomie, Physiologie und Dermatologie voraus. Die genauen Zulassungsbedingungen erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Bildungsanbietern.
  571. An welche Zielgruppe richtet sich der Lehrgang zum Kinderheilpraktiker / zur Kinderheilpraktikerin?

    Dieser Lehrgang in Kinderheilkunde richtet sich an all jene Personengruppen, die im Bereich Bildung, Pädagogik und dem Gesundheitswesen beruflich mit Kindern zusammenarbeiten. Dazu zählen beispielsweise folgende Berufsgruppen:
    • Kindergärtner/innen
    • Heilpädagogen/-pädagoginnen
    • Naturheilpraktiker/innen
    • Kinderkrankenschwestern
    • Hebammen / Entbindungspfleger
    • Sozialpädagogen/-pädagoginnen
  572. Wie lange dauert eine Ausbildung in Kinderheilkunde?

    Wer sich für eine Ausbildung zum Kinderheilpraktiker oder zur Kinderheilpraktikerin interessiert, der wird in den meisten Fällen etwa anderthalb Jahre für diesen Berufswunsch investieren müssen. Die Dauer des Lehrgangs unterscheidet sich jedoch je nach Schule, so dass keine verbindliche Aussage diesbezüglich getroffen werden kann. Erkundigen Sie sich deshalb bitte immer direkt bei den einzelnen Bildungsanbietern nach allen wesentlichen Rahmenbedingungen der Weiterbildung in Kinderheilkunde.
  573. Welche Inhalte vermittelt die Fachausbildung für naturgemässe Kinderheilkunde?

    Die Ausbildung zum Kinderheilpraktiker oder zur Kinderheilpraktikerin vermitteln Wissen und Fähigkeiten in den folgenden Bereichen:
    1. Anamnese, Krankheitsbilder und Untersuchungstechniken beim Kind
    2. Energetische und naturheilkundliche Therapien und die Möglichkeiten ihrer Anwendung beim Kind
    3. Pädagogische und psychotherapeutische Ansätze, Persönlichkeitspsychologie

    Detaillierte Informationen zur Weiterbildung in Kinderheilkunde erhalten Sie direkt von der Bildungseinrichtung.

  574. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Bereich der Kinesiologie?

    Die Auswahl an interessanten Angeboten rund um das Thema Kinesiologie ist vielfältig, so dass Sie sicher sein können, auch den geeigneten Lehrgang für Ihre Bedürfnisse zu finden. So werden von den meisten Schulen Folgendes angeboten:
    • Grundkurse (meist mehrtägige Einsteigerkurse für Laien wie Braingym oder Touch for Health)
    • Weiterführende Kurse (aufbauend auf den Grundkursen)
    • Schulmedizinische Grundkurse (gibt bsw. Einblicke in die Anatomie/Physiologie oder Psychologie/Psychosomatik)
    • Diplom-Lehrgänge (umfassende Diplomausbildung)
    • Lehrgänge Schulmedizin (als Ergänzung zur Krankenkassenanerkennung und  Registrierung bei EMR, ASCA, etc.)
    • Weiterbildungslehrgänge (Lehrgänge für bereits ausgebildete Kinesiologen/Kinesiologinnen)
    • Spezialkurse (können vieles beinhalten, wie Gesprächsführung, Beratung, Matrix-Live, Erlebnispädagogische Settings,...)
  575. Wie lange dauert eine Ausbildung in Kinesiologie?

    Da es sehr verschiedene Kursmodelle gibt, variiert auch die Dauer der einzelnen Kinesiologie Kurse je nach Angebot und Bildungseinrichtung. Manche Lehrgänge dauern ausschliesslich einen Tag, andere zwei Tage oder mehrere Termine über einen längeren Zeitraum hinweg. Bei einem Diplomlehrgang handelt es sich meist um eine zeitliche Spanne von drei Jahren, der mit einer Diplomprüfung abgeschlossen wird. Ein Seminar in Schulmedizin kann etwa zweieinhalb Jahre dauern.
  576. Welches Wissen und welche Methoden vermittelt ein Kinesiologie-Diplomkurs?

    Je nach Schule werden Sie unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte während Ihrer Ausbildung vermittelt bekommen. Hier einige Schwerpunkte innerhalb des Kinesiologie Kurses:
    • Integrativpsychologische Arbeit
    • Lernkinesiologie
    • die fünf Chinesischen Elemente
    • die chinesische Medizin
    • Vergangenheit und Gegenwart
    • Angstzustände
    • Stress-Management
    • unangenehme Verhaltensmuster
    • blockierte Emotionen lösen
    • Ethik
    • Muskelarbeit
    • Ernährung
    • Kommunikationsmuster
    • Kongruenz und Kompetenz
    • Partnerschaftsprofil
  577. Welche Dauer hat eine Ausbildung zum Life Kinetik Trainer / zur Life Kinetik Trainerin?

    Die Länge der Ausbildung in Life Kinetik richtet sich nach der Schule, an der Sie diese absolvieren. Meist können Sie jedoch mit einer Dauer von etwa fünf Tagen rechnen, die in Form eines Wochen-Blocks angeboten wird.
  578. Welche Lernziele verfolgt die Ausbildung zum Life Kinetik Trainer / zur Life Kinetik Trainerin?

    Innerhalb der Ausbildung in Life Kinetik lernen Sie den gesamten Ablauf der einzelnen Trainings-Sequenzen kennen. Sie lernen Übungen kennen und umzusetzen:
    • schnelle Bewegungswechsel durchführen
    • unterschiedliche Bewegungsaufgaben verknüpfen
    • unterschiedliche Bewegungsrichtungen schnell wechseln
    • die Körpermitte überqueren 
    • unterschiedliche Augen-Stellungen einnehmen und halten
    • Augen-Bewegungen trainieren
    • Blickfeld erweitern
    • Stereosehen schulen
    • Akkomodation trainieren
    • Augen-Dominanzverhalten ausgleichen
    • Gehirnareale aktivieren
    • Gruppendynamische Prozesse fördern
    • Didaktik und Methodik
    • Physiologie und Anatomie des Hirns, visuellen Systems und der Nervenreizleitung
  579. Welche Voraussetzungen müssen für den Kurs zum Life Kinetik Trainer / zur Life Kinetik Trainerin erfüllt werden?

    Um diese Ausbildung in Life Kinetikzu absolvieren, benötigen Sie keinerlei spezielle Voraussetzungen. Spass an Bewegung und dem Themenumfeld, Kommunikationsfreude und Einfühlungsvermögen, Begeisterungsfähigkeit und Selbstvertrauen sollten Sie selbstverständlich dennoch mitbringen.
  580. Welchen zeitlichen Umfang hat eine Ausbildung im Bereich der Lymphdrainage?

    Die Dauer eines Lymphdrainage Kurses kann sehr stark variieren. So ist es möglich, dass Sie sich für einen Kurs entschieden, der Sie an einem bis zwei Tagen in den Techniken und Methoden der ML ausbildet. Es gibt jedoch auch Lehrgänge, die sich über einen längeren Zeitraum hin erstrecken und Ihnen in über 150 Stunden Präsenzunterricht mit ebenso viel begleitetem Selbststudium in mehreren Modulen neben dem Einstieg in dieses Thema vertiefende Einblicke in die Behandlung und Anwendung ermöglichen.
  581. Welche Lernziele verfolgt ein Kurs zum Thema Lymphdrainage und Ödemtherapie?

    Die einzelnen Lernziele der Kurse können stark variieren, je nachdem für welche Schule Sie sich entscheiden. Folgende Inhalte werden Ihnen häufig in einem Lehrgang in manueller Lymphdrainage vermittelt:
    • Geschichte und Wirkungsweise
    • Anatomie
    • Transportsysteme im Körper
    • Lymphsystem
    • Indikatoren und Kontraindikatoren
    • Aufbau Kompressionsbandage
    • Griffe und Methoden
    • Griffreihenfolge
    • Praktische Anwendung
    • Ödemformen, Ödemmessung und Dokumentation
  582. An welche Zielgruppe richtet sich eine Lymphdrainagen- oder Ödemtherapie-Kurs?

    Ausbildungslehrgänge sind meist für alle Personen ab achtzehn Jahren zugänglich, die sich für die manuelle und physikalische Entstauungstherapie interessieren. Bei einigen Schulen sind Kenntnisse in Anatomie, Pathologie und Physiologie erwünscht, bei anderen wird jedoch bereits praktische Erfahrung vorausgesetzt. Weiterbildungskurse setzen in der Regel bereits weitreichende Erfahrung auf diesem Gebiet voraus und richten sich daher an Personen, die sich beruflich mit der manuellen Lymphdrainage und Ödemtherapie befassen oder bereits in vorangegangenen Kursen ausreichend Erfahrung und Wissen gesammelt haben. Die Voraussetzungen für die einzelnen Ausbildungen sind daher sehr unterschiedlich und sollten direkt bei den entsprechenden Anbietern erfragt werden.
  583. Welche Inhalte werden den Teilnehmern in einem Osteopathie-Kurs vermittelt?

    Die Inhalte einer Osteopathie Ausbildung können je nach Schule stark variieren, so dass es sich hierbei um keine verbindlichen Aussagen handelt. Lassen Sie sich von dem Anbieter, der Sie interessiert, eine umfangreiche Auflistung der Inhalte und Methodik zukommen, so dass Sie im Anschluss sehen können, ob diese Themenschwerpunkte Sie interessieren. Diese könnten beispielsweise wie folgt aussehen:
    • Grundlagen und Geschichte der Osteopathie
    • Muskelenergietechniken LWS, BWS, Extremitäten, Beckenring, HWS und Rippenthorax
    • Quadrantensyndrome
    • Komplementär-Techniken
    • Skillslab
    • Myofasziale Release-Techniken
    • Differenzialdiagnostik
    • Counterstrain-Techniken
    • Problem basiertes lernen
  584. An welche Zielgruppe richtet sich ein Zertifikatslehrgang in Osteopathie?

    Meist richten sich solche Osteopathie Ausbildung an Personen, die bereits im Gesundheitswesen tätig sind und über langjährige Erfahrung verfügen. Sehr gute Kenntnisse in medizinischen Grundlagen werd häufig vorausgesetzt, so dass sich dieser Kurs vor allem für Physiotherapeuten/-therapeutinnen sowie Medizinische Masseure/Masseurinnen anbietet.
  585. Welche Dauer hat ein Osteopathie-Lehrgang?

    Es gibt Kurse, die dauern einen oder mehrere Tage und geben Ihnen als Laien einen Überblick über dieses Thema. Aber auch für Fachkräfte werden solch kurzweilige Seminare in Form von Weiterbildungen zu den ganz unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Eine andere Möglichkeit der Osteopathie Ausbildung ist ein Zertifikatslehrgang, der Sie intensiver schult und Ihnen in etwa 900 Stunden Lernzeit all das Wissen vermittelt, das Sie benötigen, um zukünftig als Osteopath oder als Osteopathin tätig zu werden. Solch ein Lehrgang dauert meist etwa ein Jahr und findet Blockweise statt.
  586. Welche Inhalte vermittelt eine Ausbildung zum Naturheilpraktiker / zur Naturheilpraktikerin?

    Inhaltlich variieren die Ausbildungen zum Naturarzt / zur Naturärztin von Schule zu Schule sehr. Dies bedeutet für Sie, dass Sie sich bei allen Anbietern, die Sie interessieren, umfangreiche Schulungsunterschlagen bestellen sollten. Nur so haben Sie eine gute Vergleichsmöglichkeit, die es Ihnen ermöglicht, auch genau die Ausbildung zu finden, die Sie sich vorstellen. Häufig werden in einem Diplomlehrgang  zum Naturheilpraktiker / zur Naturheilpraktikerin folgende Fachrichtungen und Inhalte vermittelt:
    • Schulmedizinische Grundlagen
    • Therapeutische Grundlagen
    • Berufliche Selbständigkeit
    • Fussreflexzonen-Massage
    • Wickeln und Auflagen
    • Humoralmedizin
    • Phytotherapie
    • Diätetik
    • Klassische Massage
    • Systemische Kommunikation
    • Ausscheidungsverfahren
    Je nach Ausbildungsart kommen weitere Module hinzu oder fallen einige weg, so dass die oben genannte Aufzählung nur ein Beispiel sein kann.
  587. Sind die in einer Ausbildung zum Naturheilpraktiker / zur Naturheilpraktikerin Kompetenzen ausreichend, um sich selbständig zu machen?

    Ja, Sie besitzen nach einer umfangreichen Diplomausbildung  zum Naturheilpraktiker / zur Naturheilpraktikerin alle notwendigen Kompetenzen, um selbständig eine Praxis zu führen und Ihre Patienten zu behandeln. Sie sollten bei der Wahl einer geeigneten Weiterbildung jedoch darauf achten, ob diese den Anforderungen des ErfahrungsMedizinischenRegisters (EMR) und anderer Verbände entspricht, sollten Sie sich bei diesen registrieren wollen. Und dies ist in der Regel notwendig, damit Sie über die Zusatzversicherungen der Krankenkassen abrechnen können und somit Krankenkassen anerkannt sind.
  588. Welche Qualifikationen und Kompetenzen vermittelt ein Lehrgang zum Naturarzt / zur Naturärztin?

    Je nachdem welche Inhalte Ihnen während Ihrer Ausbildung  zum Naturheilpraktiker / zur Naturheilpraktikerin vermittelt werden, eignen Sie sich unterschiedliche Kompetenzen und Qualifikationen an. Bei einem umfassenden und professionellen Lehrgang verfügen Sie unter anderem über:
    • vertiefendes Fachwissen in medizinischen Grundlagen
    • vertiefendes Fachwissen in Komplementär- und Naturmedizin
    • gutes Fachwissen in der Gesundheitsförderung und Präventivmedizin
    • Fachwissen über phytotherapeutische Medikamente
    Ausserdem können Sie:
    • Erste Hilfe leisten
    • Patientenanamnesen durchführen
    • diagnostische Untersuchungs-Methoden durchführen
    • professionelle Massagen durchführen (Ganzkörper, Bindegewebe, Lymphdrainage, Fussreflexzonen)
    • homöopathische Anamnese aufnehmen, Symptome erkenne und Behandlung optimieren
    • Ernährungsberatungen durchführen
    • selbständig in einer eigenen Naturheilpraxis tätig werden und mit anderen Einrichtungen zusammenarbeiten (Arztpraxen, Kurzentren, Drogerien, Apotheken, Naturheilpraxen)
    • sich nach einer professionellen Ausbildung beim EMR, ASCA EGK, etc. registrieren lassen
  589. Wie lange dauert ein Seminar in Pflanzenheilkunde?

    Es existiert kein reglementierter Kurs, der Inhalt, Dauer und Unterrichtsmethoden für alle Schulen gleichermassen festlegt. Jede Schule bietet ihre ganz eigenen Programme an, die sie so gestalten kann, wie sie sich dies vorstellt. Dies bedeutet, dass es eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen Kursangeboten aus der Pflanzenheilkunde gibt, die sich wesentlich unterscheiden können. So gibt es Seminare, die lediglich einen Tag dauern und Sie in die Grundlagen der Phytotherapie einführen. Sie können sich jedoch auch für einen Lehrgang entscheiden, der Sie in einem Zeitraum von etwa zwölf Monaten vollumfänglich auf diesem Gebiet ausbildet. Es liegt also bei Ihnen, wie viel Zeit und Energie Sie in diese Weiterbildung investieren möchten und was Sie zu erlernen gedenken.
  590. Welches Wissen vermittelt eine Pflanzenheilkunde-Fachausbildung?

    Jede Schule bestimmt ihr eigenes Kursprogramm für die Pflanzenheilkunde, so dass die vermittelten Inhalte sehr unterschiedlich sein können. Bei einer umfangreichen Fachausbildung im Bereich der Phytotherapie können beispielsweise folgende Themengebiete gelehrt werden:
    • Krankheiten (Atemwege, Schilddrüse, Leber, Galle, Niere, Blase, Magen-Darm-Trakt, Herz, Kreislauforgane, Haut, Hormonelle Störungen, Nervensystem)
    • Phytotherapie in der Pädiatrie
    • Phytotherapie in der Geriatrie
    • Teekunde
    • Hexenkräuter
    • Immunsystem
    • Wickel, Umschläge, Kompressen
    • Biologische Krebsbehandlung
    • Kräuterkunde - Gewürzpflanzen
  591. Gibt es Zulassungsvoraussetzungen für eine Pilates-Ausbildung?

    Jede Bildungseinrichtung bestimmt selbst über die Zulassungsbeschränkungen zu den einzelnen Kursen. Häufig gilt jedoch für Anfängerkurse:
    • Grunderfahrung in Pilates
    • Vorbildungen in Anatomie oder Bewegung
    • Erste-Hilfe-Kurs
    Erfragen Sie bitte direkt bei den einzelnen Schulen die konkreten Zulassungsvoraussetzungen für die jeweiligen Lehrgänge.
  592. Wie unterscheiden sich die Ausbildungen zum Pilates Trainer / zur Pilates Trainerin?

    Jede Schule unterrichtet auf unterschiedliche Weise genau die Schwerpunkte, die sie für relevant hält. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vor der Kursanmeldung umfangreiches Schulungsmaterial zukommen lassen, in dem beschrieben ist, wie das Seminar genau aufgebaut ist. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, ob die Schule eine Unterscheidung zwischen Matte und Geräten macht. Einige Einrichtungen bieten diese Ausbildungen getrennt voneinander an, andere wiederum haben diese in einem Kurs zusammengefasst und wiederum andere bieten gar kein Pilates an Geräten an. Auch halten sich einige Schulen strikt nach den Methoden von Joseph Pilates, während andere eine eigene, leicht veränderte Form anbieten. Auch unterscheiden sich die Ausbildungen oftmals in der Dauer und den Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Teilnehmerzahl und Zulassungskriterien, ebenso wie in den Kursunterlagen und Prüfungen. Erfragen Sie dies bitte auch immer direkt bei den einzelnen Schulen.
  593. Wie lang dauert ein Lehrgang zum Thema Schüsslersalze?

    Die Dauer des Seminars zum Thema Schüsslersalze variiert je nach Schule deutlich. So gibt es bereits Kurse, die ausschliesslich einen Tag dauern und Ihnen in dieser Zeit alles Grundlegende über die Biochemie der Mineralsalze nach Dr. Schüssler näherbringen. Sie können jedoch auch umfangreichere Lehrgänge besuchen, die Ihnen in etwa einhundert Stunden eine fundierte Ausbildung inklusive Antlitzdiagnostik einbringen.
  594. Erkennt die Krankenkasse Schüsslersalze als Methode an?

    Grundsätzlich ja, doch hängt die Anerkennung für Schüsslersalze stark von Ihrer gewählten Ausbildung ab. Möchten Sie zukünftig über die Zusatzversicherung der Krankenkassen abrechnen können, so empfiehlt es sich, bereits bei der Auswahl der richtigen Schule genau auf dieses Detail zu achten. Denn nicht jeder Kurs ist so aufgebaut, dass er für eine ASCA oder EMR Registrierung ausreicht, die notwendig ist, um von den Krankenkassen anerkannt zu werden. Für die Ausbildungsstufe 1, der obligatorischen Grundausbildung, sind bei der ASCA 150 Ausbildungsstunden vorzuweisen, für die obligatorische fachspezifische Ausbildung als Stufe 2 50 Stunden und  für die dritte Ausbildungsstufe als spezielle Methoden 300 Stunden. Diese Methode kann als Zusatz jedoch nur dann registriert werden, wenn Sie als Gesundheitspraktiker/in eine Hauptmethode ausüben.
  595. Welche Inhalte vermittelt ein Seminar zum Thema Schüsslersalze?

    Jede Schule für Schüsslersalze stellt ihren ganz persönlichen Lehrplan auf, so dass an keinen zwei Schulen identischer Lehrstoff vermittelt wird. Das bedeutet für Sie, dass Sie genau recherchieren und nachfragen sollten, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden. Oftmals wird dies unterrichtet:
    • Wirkung und Anwendung der zwölf Grundsalze
    • Wirkung und Anwendung der fünfzehn Ergänzungssalze
    • Dosierung der Salze
    • Antlitzdiagnostik  Mineralstoffmängel am Gesicht erkennen
    • Schüsslersalze in Bädern, Wickel, Salben
  596. Wie unterscheiden sich die einzelnen Schröpf-Ausbildungen?

    Jede Schule bietet ihre ganz eigene Ausbildung in Schröpfen an, die auf ihrer Philosophie und Schwerpunktsetzung beruht. Somit finden Sie bei jeder Schule unterschiedliche Inhalte, Dauer und Aufbau eines Kurses vor. Doch auch innerhalb einer Bildungseinrichtung gibt es häufig verschiedene Lehrgänge. Diese sind meist auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet, also  beispielsweise für Anfänger und Fortgeschrittene. Je nachdem welcher Gruppe Sie angehören, werden Ihnen selbstverständlich auch sehr unterschiedliche Inhalte vermittelt und Ihre Kenntnisse weiter ausgebaut. Auch können manche Ausbildungen für eine Registrierung bei ASCA, EMR oder anderen Verbänden eingesetzt werden, bei anderen, vor allem sehr kurzen Seminaren, ist dies meist nicht möglich. Sollte Sie eine Registrierung und anschliessende Krankenkassenanerkennung interessieren, so erfragen Sie dies bitte direkt bei den einzelnen Schulen.
  597. Welche Lernziele verfolgt ein Lehrgang in Schröpfen?

    Ein Grundkurs in Schröpfen vermittelt Ihnen alles wichtige Basiswissen, das Sie benötigen, um Patienten effektiv zu behandeln. Er fördert Ihre Kompetenzen auf vielfältige Weise und setzt alles daran, dass Sie nach Beendigung der Ausbildung folgende Ziele erreichen:
    • Befunde erheben und Behandlung daraus ableiten
    • Trockenes Schröpfen sicher anwenden
    • Schröpfmassage durchführen
    • Wissen um spezielle Ausleitungs- und Schröpftechniken
    • Wissen um Indikatoren und Kontraindikatoren
  598. Für wen eignet sich ein Zertifikatslehrgang in Qi Gong?

    Für all jene, die ihren Körper und ihre Seele in Einklang bringen möchten, die sich die Zeit nehmen möchten, sich ausschliesslich auf sich selbst zu konzentrieren und ihre Lebensenergie durch Bewegung zu fördern, für all jene eignet sich ein Kurs in Qi Gong bestens. Für Einsteigerkurse gelten meist keinerlei Voraussetzung, für alle aufbauenden Kurse muss in der Regel der vorangegangene Kurs besucht worden sein. Wer diese Form der Bewegungsmeditation vertieft kennen lernen und anderen unterrichten möchte, für den bietet sich zudem die Möglichkeit einer Ausbildung zum dipl. med. Qi Gong Practitioner.
  599. Wie ist eine Qi Gong Ausbildung aufgebaut?

    Es hängt von den jeweiligen Schulen ab, wie eine Ausbildung im Einzelnen aufgebaut ist. Meist besteht sie jedoch aus mehreren Modulen, die separat gebucht werden können und auf einander aufbauen. Wer sich für eine berufliche Tätigkeit als Qi Gong Lehrer oder Trainer interessiert, der kann nach den ersten Modulen für Einsteiger intensivere Einheiten besuchen, die unter anderem Medizinisches Qi Gong beinhalten. Nach Beendigung aller erforderlichen Module ist ein Abschluss-Modul vorgesehen, das Supervision, Fallbesprechungen, Repetitionen sowie Fragen zum Inhalt hat.
  600. Welche Inhalte werden während der Qi Gong Ausbildung vermittelt?

    Allgemeingültig ist dies nicht zu sagen, da jede Schule die Inhalte selbständig bestimmt. Oftmals gibt es verschiedene Module, die nacheinander einzeln besucht und abgeschlossen werden können. Für eine Diplomausbildung in Qi Gong müssen alle Module besucht werden. Ein Kurs kann wie folgt aussehen:
    • Modul 1: Definition und Wirkung, Organübungen, Meridianvorstellungsübungen, Meridianübungen
    • Modul 2: Die acht Brokate - Ba Duan Jin, Kleine Energie-Kreislauf, Qi Aufbauübungen, wichtige Energiepunkte
    • Modul 3: Peking Form
    • Modul 4: Medizinisches Qi Gong, Chakren und Akupunkturpunkte, regulieren des Zang Fu durch daoistische Übungen, Körperpanzerungen, Gewebeschichten
    • Modul 5: Supervision, Repetition Fragen, Fallbeispiele, Abschluss zum Qi Gong Practitioner
  601. Wodurch zeichnet sich eine Ausbildung in Reflexzonenmassage aus?

    Der Ausbildungslehrgang Reflexzonenmassage oder auch Reflexologie vereint unterschiedliche manuelle Therapieformen. So vermittelt er Kenntnisse in der Fussreflexzonenmassage wie auch Wissen über die Anwendung verschiedener manueller Therapien, die ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin haben.
  602. Wie ist ein Zertifikatslehrgang in Reflexzonenmassage aufgebaut?

    Es gibt ganz verschiedene Arten von Kursen, die sich mit dem Thema Reflexiologie und Reflexzonenmassagen befassen. Sie können sowohl kurze ein- oder mehrtägige Kurse besuchen, die Sie in Fussrefexzonenmassage oder Ohrreflexzonenmassage ausbildet, oder aber einen vollumfänglichen Lehrgang besuchen, der Sie in über 300 Stunden zum professionellen Reflexzonenmasseur, zur professionellen Reflexzonenmasseurin schult. Solch ein Zertifikatslehrgang endet mit einer Prüfung, dem zuvor ein Praktikum und unterschiedliche Module vorausgehen. Diese Module sind unter anderem:
    • Fussreflexzonenmassage
    • Handreflexzonenmassage und Mudra
    • Ohrreflexzonenmassage und Chinesische Fussmassage
    • Refl. Lymphdrainage am Fuss sowie Tiefenentspannungs-Massage
    • Meridiane
    • Energetik in der Traditionellen Chinesischen Medizin
    • Die 5-Elemente-Lehre
    • Kolonmassage
    • NLP
    • Feng Shui
    • Integrative asiatische Meridianmassage

    Alle diese Module finden an unterschiedlichen Tagen, meist Blockweise statt und verteilen sich über etwa anderthalb Jahre. Oft können diese Module auch einzeln gebucht werden von all jenen, die sich nicht für einen so umfangreichen Lehrgang interessieren.

  603. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Shiatsu?

    Shiatsu ist eine japanische Therapieform, die mit chinesischer Medizin und Philosophie im Laufe der Zeit ergänzt und vervollständigt wurde. Diese manuelle Therapie kann sowohl in einem mehrtägigen Seminar in den Grundelementen erlernt werden, um sie anschliessend im Freundes- oder Familienkreis anzuwenden, als auch für eine professionelle Tätigkeit in Form eines mehrjährigen Lehrgangs. Der Grundkurs findet meist an drei Wochenenden oder als Intensivseminar statt. Die Shiatsu Ausbildung dauert in etwa drei Jahre. Meist wird das Zen Shiatsu gelehrt, eine Weiterentwicklung, die westliche Physiologie und Psychologie sowie Dehnungen, Rotationen, Kontraktionen Hand-, Fuss-, Knie- und Ellenbogendruck mit einschliesst und mit philosophischen Ansätzen des Zen Buddhismus ergänzt.
  604. Wie lange dauert eine professionelle Ausbildung in Shiatsu?

    Um Zen Shiatsu Therapeut/in zu werden, sollten Sie sich mindestens drei Jahre Zeit nehmen können. Die Ausbildung erfolgt berufsbegleitend und umfasst neben etwas mehr als 600 Stunden Präsenzzeit zudem etwa 800 Stunden Lernzeit.
  605. Welche Voraussetzungen gelten für einen Shiatsu-Lehrgang?

    Für Grundkurse zur Shiatsu Ausbildung müssen Sie in den meisten Fällen keinerlei Voraussetzungen erfüllen. Bei einem Diplom- oder Zertifikatslehrgang gelten meist nur einige wenige Bedingungen:
    • Mindestalter von 21 Jahren
    • Schulerfahrung von mindestens neun Jahren
    • Berufslehre von drei Jahren
  606. Welche Inhalte vermittelt ein Grundkurs in Shiatsu?

    Der Inhalt der Shiatsu Ausbildung hängt sehr stark von der jeweiligen Schule ab, der jedoch wie folgt aussehen könnte:
    • Basistechnik Zen Shiatsu
    • Meridian-Einführung
    • Meditationen
    • Yin und Yang
    • Meridian-Dehnungen
  607. Welches sind die Schwerpunkte einer Traditionellen Chinesischen Medizin Ausbildung?

    Wie bei jeder anderen Ausbildung auch, legt die Schule für Traditionelle Chinesische Medizin fest, welche Inhalte sie für relevant hält und auf welche Schwerpunkte sie besonderes Gewicht legt. Dadurch entstehen bei jeder Schule ein anderer Unterrichtsplan und Lerninhalt. Oftmals besteht eine TCM Ausbildung allerdings aus folgenden Fachgebieten:
    • Akupunktur
    • Qi Gong
    • Herbalistik
    • Tuina
    • Ernährung / Diätetik
  608. Welche Voraussetzungen sind für eine Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin zu erfüllen?

    Jede Schule legt ihre eigenen Regeln fest und kann selbständig bestimmen, wer zu einem Kurs oder Lehrgang zugelassen wird. Bei vielen Einrichtungen gelten keinerlei Zulassungsbedingungen, bei anderen ist ein Mindestalter von 18 oder 21 Jahren zu erreichen und eine gewisse schulische Bildung sowie Berufserfahrung. Darüber hinaus sollten Sie bei allen Schulen für Traditionelle Chinesische Medizin folgende Kriterien erfüllen:
    • Bereitschaft, sich persönlich zu entwickeln
    • Körperliche und psychische Belastbarkeit
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Einfühlungsvermögen
    • Durchhaltevermögen
    • Medizinisches Interesse
  609. Welche Dauer hat eine Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin?

    Die Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin ist sehr umfänglich und dauert etwa vier Jahre einschliesslich Praktikum, kann jedoch auch über einen längeren Zeitraum hinweg absolviert werden. Die Intensität und Dauer sollten Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen und Sie nicht überfordern, da neben der Präsenzzeit auch immer eine gewisse Anzahl an Stunden Selbststudium anfallen. Sollten Sie nicht an einem solch umfangreichen Lehrgang interessiert sein, so können Sie bei den meisten Schulen auch kürzere Seminare in TCM besuchen, die Sie einige Tage oder Monate in Anspruch nehmen. Erkundigen Sie sich am besten bei den einzelnen Schulen nach ihren Angeboten.
  610. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau oder als Detailhandelsangestellter / Detailhandelsangestellte oder gleichwertiger Ausweis und mindestens drei Jahre Berufspraxis im Detailhandel nach Lehrabschluss.

    oder

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre Berufspraxis im Detailhandel nach Lehrabschluss.

    oder

    • Berufsattest als Detailhandelsassistent / Detailhandelsassistentin und mindestens fünf Jahre Berufspraxis im Detailhandel nach Abschluss der Grundbildung.

    oder

    • Keiner der vorgenannten Ausweise und mindestens zehn Jahre Berufspraxis im Detailhandel.

    und

    • Nachweis einer mindesten einjährigen Führungsfunktion im Detailhandel.
    • Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse oder der Gleichwertigkeitsbestätigung.
  611. Welche Modulinhalte werden im Lehrgang Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    Die Ausbildung zur Berufsprüfung Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis besteht aus folgenden Modulen:

    • Modul 1:  Unternehmen und Umfeld
    • Modul 2:  Personalführung und Personalmanagement
    • Modul 3:  Finanz- und Rechnungswesen
    • Modul 4:  Beschaffung und Logistik
    • Modul 5: Absatz und Marketing
  612. Wie ist die Prüfungsform des eidgenössischen Fachausweises Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin?

    In einem ersten Schritt werden die fünf Module Unternehmen und Umfeld, Personalführung und Personalmanagement, Finanz- und Rechnungswesen, Beschaffung und Logistik, Absatz und Marketing, geprüft.

    Der erfolgreiche Abschluss wird für die Zulassung zur Berufsprüfung  Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis vorausgesetzt und gilt als Kompetenznachweis.

    Die eidgenössische Berufsprüfung ist in eine Fallarbeit und in einen Assessment-Tag unterteilt.

    Die Fallarbeit wird 14 Wochen vor der Prüfung zur Bearbeitung verschickt und muss bis spätestens 6 Wochen vor der Prüfung eingereicht werden. Das Ergebnis wird an der Berufsprüfung präsentiert.

    Am Assessment-Tag müssen Critical Incidents beantwortet und eine Planungsaufgabe gelöst und präsentiert werden.

  613. Wie lange dauert ein Lehrgang in Astrologie?

    Wer sich für die Astrologie interessiert, dem stehen einige spannende Ausbildungsangebote zur Verfügung, die Sie unterschiedlich intensiv in diese Materie einführen oder in einer Astrologie Ausbildung weiterbilden. So gibt es beispielsweise kurze Seminare für all jene, die einen ersten Einblick erhalten möchten und nicht länger als zwei Tage dauern. Auch Weiterbildungskurse haben meist einen überschaubaren Rahmen von einigen Tagen. Bei einer umfassenden Ausbildung sieht dies jedoch bereits ganz anders aus. Hier finden Lehrgänge meist mit einer Dauer von einem bis drei Jahren statt und vermitteln Ihnen all das, was Sie benötigen, um im Anschluss selbständig als ausgebildete/r Berater/in tätig zu werden. Vergleichen Sie bitte die einzelnen Angebote immer sehr genau und achten Sie darauf, an welchen Tagen, wie lange und wie oft in der Woche die einzelnen Kurse stattfinden. Denn nur so können Sie ein Kursangebot finden, dass sich in Ihr bisheriges Leben integrieren lässt, Sie nicht überfordert oder langweilt.
  614. Welche Inhalte werden in einem Astrologie-Seminar vermittelt?

    Je nachdem für welchen Kurs und für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, werden Ihnen andere Inhalte in einer Astrologie Ausbildung vermittelt. So können Sie in einem zweitägigen Seminar sicherlich nicht einmal ansatzweise das lernen, was Ihnen in einem dreijährigen Diplomlehrgang näher gebracht wird. Oftmals lernen Sie in einer Astrologie Ausbildung mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Dauer jedoch Folgendes:
    • Grundlagen
    • Tierkreis
    • Planeten
    • astrologische Häuser 
    • Alterspunkt
    • Deutung
    • Persönlichkeit
    • Liebe und Partnerschaft
    • Beruf
    • Mondknoten
  615. Welche Kriterien sind bei der Entscheidung für die richtige Schule zu berücksichtigen?

    Wer sich für eine Astrologie Ausbildung oder Weiterbildung interessiert, der sollte immer daran denken, dass diese Investition in die eigene Zukunft gut überdacht sein sollte. Entscheiden Sie nicht nach dem Zufallsprinzip oder ausschliesslich nach dem sympathischstem Namen eines Bildungsanbieters, der attraktivsten Internetgestaltung oder dem umfassendsten Schulportrait. Gehen Sie bei Ihrer Suche systematisch vor und berücksichtigen Sie immer einige wichtige Punkte, die Sie in Ihren Entscheidungsprozess mit einfliessen lassen sollten. Zum einen ist sicherlich der Standort der Schule wichtig. Ist diese für Sie gut erreichbar und die Entfernung akzeptabel? Denken Sie daran, dass vor allem bei länger andauernden Lehrgängen dieser Weg regelmässig zurückgelegt werden muss und für Sie nicht zur Belastung werden sollte. Auch folgende Kriterien sollten Sie berücksichtigen:
    • Zielgruppe
    • Teilnahmebedingungen
    • Dauer und Umfang
    • Erfahrung und Referenzen der Schule
    • Erfahrung und Referenzen des Lehrpersonals
    • Inhalt und Aufbau des Kurses
    • Teilnehmeranzahl
    • Infrastruktur und Umfeld
    • Kurskosten (inklusive Material, Anfahrt, Prüfungen, etc.)

    Weitere wichtige Kriterien für Ihre Entscheidungsfindung können Sie auch dem Ratgeber "So entschieden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) entnehmen.

  616. Welcher weiterführender Bildungsgang kann nach der Berufsprüfung Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Für Inhaber / Inhaberinnen des eidgenössischen Fachausweises  Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin, die an einer Gesamtbildung in der Detailhandelsbranche interessiert sind und ihr Wissen in den Disziplinen Unternehmensführung, finanzielle und personelle Führung sowie Kommunikations- und Informationsmanagement vertiefen wollen, empfiehlt sich der Besuch der höheren Fachprüfung Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin mit eidgenössischem Diplom.

  617. Wird eine Ausbildung in Autogenem Trainig anerkannt?

    Die Schweizerische Gesellschaft für Autogenes Training (SAT) stellt ebenso wie das ErfahrungsMedizinischeRegister (EMR) ganz bestimmte Anforderungen an Methoden im komplementärmedizinischen Bereich. So ist vor allem eine gewisse Anzahl an Stunden vorzuweisen, um eine Registrierung der Methode beantragen zu können. Beim EMR sind dies für den erfahrungsmedizinischen wie auch für den schulmedizinischen Bereich jeweils 150 Stunden. Solch eine Registrierung ist oftmals notwendig, um über die Zusatzversicherungen der Krankenkassen abrechnen zu können.
  618. Wie ist eine Ausbildung zum Assistent Gesundheit und Soziales EBA / zur Assistentin Gesundheit und Soziales EBA aufgebaut?

    Diese Grundbildung zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistenten, die mit einem eidg. Berufsattest schliesst, dauert zwei Jahre und findet in einer Einrichtung des Sozial- oder Gedundheitswesen statt. Dies kann beispielsweise ein Altersheim, ein Heim für pflegebedürftige oder behinderte Menschen sein, ein Spital, die Spitex, psychiatrische Kliniken oder Rehabilitatoinszentren. An einem Tag in der Woche findet zudem schulischer Unterricht in der Berufsfachschule statt.
  619. Welche Fächer werden in der Ausbildung zum Assistent Gesundheit und Soziales / zur Assistentin Gesundheit und Soziales EBA unterrichtet?

    Während der Ausbildung zur Pflegeassistentin / zum Pflegeassistenten in der beruflichen Praxis erhalten Sie einen vertiefenden Einblick in Ihre zukünftigen Tätigkeiten und lernen das in der Schule erworbene Wissen umgehend praktisch anzuwenden. Dieses in der Schule vermittelte Wissen umfasst:
    • Begleiten und unterstützen von Patienten im Alltag
    • Unterstützen bei der Körper- und Gesundheitspflege
    • Hilfe im Haushalt
    • Einhalten von Sicherheits- und Hygienevorschriften
    • Mithilfe bei der Administration
    • Mithilfe bei der Logistik
    • Mithilfe bei der Arbeitsorganisation
    • Entwicklung und Beachtung von Berufsrollen und deren Zusammenarbeit
  620. Welche Weiterbildungen eignen sich für Assistenten Gesundheit und Soziales / Assistentinnen Gesundheit und Soziales EBA?

    Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung und dem Erwerb des eidg. Berufsattestes zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistenten haben Sie die Möglichkeit, sich für eine Weiterbildung zum/zur Fachmann/-frau Gesundheit mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder zum/zur Fachmann/-frau Betreuung mit eidg. Fähigkeitszeugnis anzumelden. Dank Ihrer abgeschlossenen Vorbildung haben Sie die Möglichkeit auf eine verkürzte Ausbildung, bei der sie direkt in das zweite Ausbildungsjahr einsteigen können. Im Anschluss an diese Ausbildung stehen Ihnen die gleichen Weiterbildungsangebote zur Verfügung wie Fachpersonen Gesundheit oder Betreuung EFZ.
  621. Welche Entscheidungskriterien sind für die Wahl einer geeigeten Schule zu beachten?

    Es gibt eine Menge erstklassiger Schulen, Hochschulen und Bildungsanbieter, im Bereich der Pflege, die Ihnen alle äusserst interessante Aus- und Weiterbildungen anbieten. Damit Sie jedoch auch genau den Anbieter finden, bei dem Sie am besten aufgehoben sind und der perfekt zu Ihnen passt ist es sinnvoll, sich bereits zu Beginn der Suche ausreichend zu informieren und auszusondern. Haben Sie sich erst einmal für eine geeignete Weiterbildungsmassnahme im Bereich der Pflege Berufe entschieden, so werden Sie feststellen, dass die Anzahl infrage kommender Ausbildungsstätten bereits etwas minimiert wurde. Dies hat für Sie Vorteile und lässt Sie die nächsten Schritte einfacher handhaben. Klären Sie für alle verbleibenden Anbieter unter anderem folgende Punkte ab.
    • Verfügt die Bildungseinrichtung über anerkannte Zertifikate (z.B. eduQua)?
    • Welche Teilnahmebedingungen gibt es für den Lehrgang?
    • An welches Zielpublikum richtet sich der Kurs?
    • Welche Abschlüsse können erworben werden?
    • Über welche Referenzen und Erfahrung verfügt die Schule?
    • Welche Aus- und Weiterbildungen haben die Lehrpersonen?
    • Wie wird der Praxistransfer gewährleistet?
    • Sind Prüfungen vorgesehen?
    • Wie lange dauert die Ausbildung?
    • Wie ist das Seminar inhaltlich und methodisch aufgebaut?
    • Werden Unterrichtsmaterialien gestellt?
    • Wann findet der Unterricht statt?
    • Wie viel Lernstunden sind neben den Präsenzzeiten zusätzlich zu erwarten?
    • Wie weit ist die Schule von Ihrem Wohnort oder Ihrem Arbeitsplatz entfernt?
    • ...
    Eine ausführliche Auflistung finden Sie auch im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
  622. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Lehrgang zur Berufsprüfung (BP) Detailhandelsspezialist / Detailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt ein umfassendes betriebswirtschaftliches Generalistenwissen. Absolventen / Absolventinnen des Fachausweises verfügen über die notwendige Fach- und Führungskompetenz, um in Detailhandelsbetrieben in einer verantwortungsvollen Funktion tätig zu sein. Für das Erreichen der Unternehmensziele optimieren und begünstigen Detailhandelsspezialisten / Detailhandelsspezialistinnen Kernprozesse des Verkaufs. Hierfür führen und motivieren sie Mitarbeitende, nutzen ihre soliden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse für die Analyse und Gestaltung von Projekten und kommunizieren kompetent mit internen und externen Stellen.
  623. Welche Kriterien sollten bei der Wahl für den passende Bildungsanbieter in Bereich Pflege und Betreuung besondere Beachtung geschenkt werden?

    Wer sich in der Alters- oder Langzeitbetreuung und -pflege aus- oder weiterbilden lassen möchte, der kann dies bei einigen erstklassigen Schulen in der Schweiz machen. Häufig stellt sich allerdings die Frage, wie entscheidet man sich für den richtigen Anbieter für eine Ausbildung im Bereich der Pflege. Damit Sie diesen Entscheidungsprozess schnell und zuverlässig bewältigen können, haben wir für Sie hier einige wichtige Kriterien aufgeblistet, die Sie im Vorfeld unbedingt abklären und anschliessend vergleichen sollten.
    • An wen richtet sich die Ausbildung?
    • Welche Zulassungsbedingungen gelten?
    • Wie lange dauert die Bildungsmassnahme und an welchen Tagen findet sie statt?
    • Über welche Erfahrungen verfügen die Schule und das Lehrpersonal?
    • Welche Abschlüsse können erworben werden?
    • Wie wird der Praxistransfer gewährleistet?
    • Welche Inhalte werden vermittelt?
    • Wo befindet sich die Schule und wie weit ist sie von Ihnen entfernt?
    • ....
    Diese und weitere wichtige Fragen helfen Ihnen, eine erste Eingrenzung vorzunehmen. Lesen Sie sich auch im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) ausführlicher in dieses Thema ein.
  624. Welche Zulassungskriterien gelten für die Berufsprüfung Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis?

    • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Detailhandelsangestellter / Detailhandelsangestellte oder Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau und mindestens drei Jahre Berufspraxis im Textildetailhandel.

    oder

    • Eidgenössisches Berufsattest Detailhandelsassistent / Detailhandelsassistentin und mindestens vier Jahre Berufspraxis im Textildetailhandel.

    oder

    • Wer über keinen der vorgenannten Ausweise verfügt, muss sieben Jahre Berufspraxis, davon mindestens vier Jahre in einer qualifizierten Position im Textildetailhandel nachweisen.

    und

    • Nachweis des Ausweises Berufsbildner / Berufsbildnerin.
  625. Welchen Titel darf ich nach Bestehen der eidgenössischen Berufsprüfung Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin tragen?

    Erfolgreiche Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung sind berechtigt, den geschützten Titel Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis, zu tragen.
  626. Welche Inhalte werden im Lehrgang Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt?

    Lerninhalte des Kurses zur Berufsprüfung Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidg. Fachausweis:

    • Warenbeschaffungsmarkt
    • Absatzmarkt
    • Logistik und Sicherheit
    • Finanz- und Rechnungswesen
    • Personalwesen
    • Recht
    • Verkaufskommunikation
    • verkaufsbezogene Materialkunde
    • Fachkunde Textil
    • Fallstudie
  627. Wie lange dauert eine Ausbildung im Bereich der Gerontologie?

    Die Dauer einer Gerontologie-Ausbildung kann sehr verschieden sein, abhängig von der Art des Lehrgangs und dem gewählten Bildungsanbieter. Für die Altersarbeit gibt es bisher keinen eidgenössisch reglementierten Ausbildungsweg, so dass es den Schulen selbst überlassen ist, Inhalt, Dauer und Aufbau festzulegen. So schwangt die Dauer zwischen einem Semester, also einem halben Jahr und drei Jahren. Hier ein kurzer Überblick:
    • Zertifikatslehrgang: zwischen einem und drei Jahren berufsbegleitend
    • CAS: meist etwa ein Semester berufsbegleitend
    • DAS: meist etwa drei Semester berufsbegleitend
    • MAS: meist etwa vier Semester berufsbegleitend
    • Bachelor: sechs - acht Semester Vollzeit
    • Master: vier Semester Vollzeit
  628. An welche Zielgruppe richtet sich ein Zertifikatslehrgang in Gerontologie?

    Die Weiterbildung in Gerontologie richtet sich vor allem an Personen mit Erfahrung im Gesundheits- oder Sozialwesen, wie etwa
    • Betagtenbetreuer/innen
    • Hauspfleger/innen
    • dipl. Pflegefachpersonen
    • Fachpersonen Gesundheit
    • Krankenpfleger/innen FA SRK
    • Fachpersonen Betreuung
    Aber auch Personen ohne Vorbildung in diesem Bereich, die zukünftig in der Gerontologie tätig sein wollen, können nach vorhergegangener Abklärung oftmals an der Weiterbildung teilnehmen. Besprechen Sie dies bitte mit den jeweiligen Schulen.
  629. Welche Voraussetzungen müssen für einen CAS, DAS oder MAS Studiengang an einer Hochschule erfüllt werden?

    Wer einen CAS, DAS oder MAS Studiengang in Gerontologie besuchen möchte, der interessiert sich für einen Lehrgang im tertiäre Weiterbildungsbereich. Das bedeutet, dass die Anforderungen an die Studenten andere sind, als für andere Anschlüsse, etwa den Bachelor oder Master. Für ein Certificate, Diploma oder Master of Advanced Studies ist vor allem Berufserfahrung unerlässlich. Meist werden mindestens zwei Jahre Praxis erwartet, die in einem dem Studiengang verwandten Bereich vorzuweisen sind. Nicht selten werden für CAS, DAS und MAS auch ein Hochschulabschluss bzw. ein vergleichbarer Abschluss erwartet.
  630. Welche Voraussetzungen sind für einen CAS, DAS und MAS zu erfüllen?

    Bei einem CAS, DAS oder MAS in Sportphysiotherapie handelt es sich um hochschulische Weiterbildungen auf Tertiärstufe. Daher wird oft, wenn auch längst nicht immer, ein Hochschulabschluss vorausgesetzt, um für das Certificate, Diploma oder den Master of Advanced Studies zugelassen zu werden. Wichtiger jedoch als ein Hochschulabschluss ist in jedem Fall Berufserfahrung. In der Regel werden mindestens zwei Jahre Berufspraxis im gleichen oder verwandten Bereich erwartet. Je nach Hochschule und Studiengang können zudem Zusatzqualifikationen erwartet werden. Genaue Informationen zu den einzelnen Seminaren entnehmen Sie bitte den Unterlagen der Universitäten und Fachhochschulen.
  631. Welche Zulassungsbedingungen gelten für Weiterbildungen auf Hochschulebene?

    Was früher Nachdiplomkurse (NDK) und Nachdiplomstudiengänge (NDS) waren, das sind heute Certificate of Advanced Studies (CAS), Diploma of Advanced Studies (DAS) und Master of Advanced Studies (MAS). Alle drei Studienabschlüsse werden von Hochschulen angeboten, so dass oft ein bereits vorhandener Hochschulabschluss vorausgesetzt wird. Darüber hinaus ist vor allem Berufserfahrung eine wichtige Zulassungsbedingung, die mindestens zwei Jahre betragen sollte. Ja nach Studiengang FH Pflege können zudem weitere Qualifikationen hinzukommen, über die Sie im Einzelnen die Hochschule informiert.
  632. Welche Kompetenzen vermittelt der Lehrgang Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis?

    Der Lehrgang zur Berufsprüfung Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis vermittelt hohe Fach- und Führungskompetenz und ermöglicht Einsätze in verantwortungsvollen Funktionen im Textildetailhandel, in Fachgeschäften oder im Einkauf. Tiefe Kenntnisse der Materialkunde, das umfassende betriebswirtschaftliche Know-how und das spezifische marktorientierte Wissen, befähigen Textildetailhandelsspezialisten / Textildetailhandelsspezialistinnen sämtliche Aktivitäten rund um die Beschaffung, Lagerung und Verkauf des Sortiments kompetent umzusetzen. Des Weiteren führen und fördern sie Mitarbeitende und Lernende.

  633. Welche Inhalte vermittelt ein Einsteigerkurs Handanalyse?

    Wer anhand der Hände seines Gegenübers etwas über seine Persönlichkeit, seine Stärken und seine Leidenschaften erfahren möchte, der kann dies in einem professionellen Seminar zum Thema Handananlyse tun. Dort lernen Sie je nach Schule möglicherweise etwas unterschiedliche Inhalte, meist werden dies aber wahrscheinlich folgende sein:
    • Einführung
    • Bedeutung von Fingern und Daumen
    • Überblick Fingerabdrucksystem
    • Herz-, Kopf- und Lebenslinie (Hauptlinien) sowie senkrechte Linien
    • Hautmuster erkennen und deuten
    • Zusammenfassen aller gewonnenen Erkenntnisse zu einer kurzen Handanalyse
  634. An welche Zielgruppe richtet sich der CAS Handtherapie?

    Dieser Weiterbildungsstudiengang zum CAS Handtherapie wird von Fachhochschulen angeboten und schliesst bei Bestehen mit einem Certificate of Advanced Studies. Er richtet sich vorrangig an:
    • Dipl. Physiotherapeuten/-therapeutinnen FH oder BSc
    • Dipl. Ergotherapeuten/-therapeutinnen FH oder BSc
  635. Welcher weiterführende Bildungsgang kann nach der Berufsprüfung Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin mit eidgenössischem Fachausweis besucht werden?

    Für Inhaber / Inhaberinnen des eidgenössischen Fachausweises Textildetailhandelsspezialist / Textildetailhandelsspezialistin, die an einer Gesamtbildung in der Detailhandelsbranche interessiert sind und ihr Wissen in den Disziplinen Unternehmensführung, finanzielle und personelle Führung sowie Kommunikations- und Informationsmanagement vertiefen wollen, empfiehlt sich der Besuch der höheren Fachprüfung Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin mit eidgenössischem Diplom.

  636. Welche Dauer hat der Certificate of Advanced Studies Studiengang in Handtherapie?

    Der CAS Handtherapie FH dauert berufsbegleitend etwa elf Semester.
  637. Welche Zulassungsbedingungen gelten für eine Diplom-Ausbildung in Bewegungspädagogik?

    Über eine Zulassung zur Ausbildung zum Bewegungspädagogen oder zur Bewegungspädagogin entscheidet immer die jeweilige Schule. Sie legt die Aufnahmebedingungen fest, die Interessenten erfüllen müssen, um in der Schule aufgenommen zu werden. Aus diesem Grund gibt es auch keine einheitlichen Zulassungsbedingungen für eine Ausbildung in Bewegungspädagogik. Manche Schulen lassen bereits 17-jährige zu, andere setzen ein Mindestalter von 20 voraus. Nach oben hin gibt es meist keinerlei Einschränkung das Alter betreffend. Darüber hinaus wird oftmals eine abgeschlossene Berufslehre oder Maturität vorausgesetzt. Über die endgültige Aufnahme entscheidet jedoch meist ein Eignungstest, der Ihre Begabung in Musik, Rhythmus und Bewegung sowie Ihre Motivation und Einsatzbereitschaft prüft.
  638. Wie lange dauert eine Ausbildung zum Bewegungspädagoge / zur Bewegungspädagogin?

    Die Ausbildung in Bewegungspädagogik dauert je nach Schule unterschiedlich lange. So können Sie den Lehrgang meist berufsbegleitend oder auch in Vollzeit zwischen zwei und vier Jahren absolvieren.
  639. Welche Auswahlkriterien sind bei der Bildungsanbieter-Suche zu beachten?

    Es ist nicht immer einfach, die passende Schule für seine Weiterbildungswünsche in Bewegungspädagogik zu finden. Vor allem dann, wenn es eine sehr grosse Auswahl an guten Angeboten und Anbietern gibt, fällt eine Entscheidung nicht immer leicht. Damit Sie einige Anhaltspunkte haben, wie Sie die für Sie geeignete Schule schnell und zuverlässig finden, haben wir Ihnen hier eine kurze Auflistung wichtiger Kriterien zusammen gestellt, auf die Sie bei Ihrer Suche unbedingt achten sollten. Weitere Auswahlkriterien finden Sie auch im Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).
    • Lage der Schule
    • Erreichbarkeit und Entfernung von Wohnort oder Arbeitsplatz
    • Zertifikate und Erfahrung der Schule
    • Angebote
    • Dauer und Termine
    • Inhalt und Aufbau
    • Erfahrung, Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen
    • Kosten (auch Unterlagen, Prüfungen, etc.)
    • Prüfungen
    • Abschlüsse und Anerkennungen
    • Teilnahmevoraussetzungen
    • Teilnehmerzahl
  640. Welche Inhalte vermittelt der CAS in Ergonomie?

    Je nach Hochschule werden andere Themenschwerpunkte in den Vordergrund gestellt, doch meist umfasst ein Certificate of Advanced Studies Studiengang folgende Bereiche:
    • Gesetzliche Richtlinien der Ergonomie in der Schweiz
    • Definition und Ziele der Ergonomie im betrieblichen Gesundheitsmanagement
    • Arbeitspsychologische und -physiologische Grundlagen
    • Methoden und Prinzipien der Tätigkeits-Analyse
    • Verkaufsstatistik und Marketing
    • Menschengerechte Arbeitsgestaltung und Arbeitsprozesse
    • Arbeitshygiene
    • Lebenweltanalyse
    • Stressmanagement
    • Applied Ergonimics und Geschäfts-Strategien
    • berufliche Integrations-Strategien
  641. An welche Zielgruppe richtet sich der CAS in Ergonomie (FH)?

    Der Certificate of Advanced Studies Studiengang in Ergonomie richtet sich an Personen, die bereits über eine fundierte Ausbildung verfügen und eine mehrjährige Erfahrung in diesem oder einem verwandten Bereich vorweisen können. Dies sind vor allem:
    • Ergotherapeuten und -therapeutinnen BSc
    • Physiotherapeuten und -therapeutinnen BSc
    • Dipl. Ergo- und Physiotherapeuten und -therapeutinnen mit nachträglichem Titelerwerb und wissenschaftlich-methodischen Kenntnissen
    • Personen, die bereits eine ErgonEt-Ausbildung absolviert haben
    • Berufsangehörige mit ausländischen Diplom in Ergo- oder Physiotherapie sowie Nachdiplomkurs mit 10 ECTS-Punkten oder gleichwertige Weiterbildung
    • Personen mit FH-Abschluss
  642. Welches sind die Tätigkeiten im Veranstaltungsbereich?

    Eine Vielzahl von grossen Unternehmen setzen auf Veranstaltungsmarketing, bei dem mit einem grossen Budget extravagante Events ausgerichtet werden. Doch sind es vor allem die mittelständischen Unternehmen, die mit kleineren Erlebnissen im Eventmarketing ihre Kunden, potentiellen Neukunden, Mitarbeiter oder eine andere Zielgruppe langfristig binden möchten. Je nachdem welche Ausbildung Sie anstreben, werden Sie andere Tätigkeiten wahrnehmen. So sind Sie beispielsweise als ausgebildete/r Event Manager/in für die komplette Organisation, Planung, Umsetzung und Durchführung sowie für die Kontrolle einer Veranstaltung zuständig, was in vielen Fällen auch das Sponsoring mit einbezieht. Als Event Assistent/in arbeiten Sie im Eventmanagement eng mit Eventmanagern zusammen und unterstützen ihn bei allen Planungs- und Organisationsaufgaben sowie der gesamten Veranstaltungsdurchführung.
  643. Welche Voraussetzungen müssen für einen Kurs in Wirbelsäulentechnik erfüllt werden?

    Bei einer Ausbildung in Wirbelsäulen-Technik handelt es sich um einen Zertifikatslehrgang, der nicht eidgenössisch reglementiert ist und daher keine festgeschriebenen Inhalte, Dauer und Zulassung aufweist. Jede Schule oder jeder Bildungsanbieter entscheidet selbst darüber, welche Personengruppen diesen Kurs besuchen dürfen und welche Vorbildung sie mitbringen müssen. Bei der Wirbelsäulentechnik handelt es sich jedoch um einen medizinischen Bereich, der gewisse Erfahrungen verlangt und nicht für komplette Laien geeignet ist. Aus diesem Grund werden in den meisten Fällen Grundkenntnisse und ein Zertifikat für einen Massagekurs oder eine verwandte Ausbildung verlangt. Klären Sie dies jedoch bitte immer zuerst mit den einzelnen Schulen ab, die sehr unterschiedliche Zulassungsbedingungen aufweisen können.
  644. Welche Lernziele verfolgt der Kurs in Wirbelsäulentechnik?

    Wer sich für einen Zertifikatslehrgang in Wirbelsäulentechnik entscheidet, der lernt innerhalb eines übersichtlichen Zeitraumes hinweg alles Wichtige rund um diese alternative chiropraktische Behandlung. Dies sind oftmals:
    • Durchführung der Behandlungen ISG sowie LWS I bis V
    • Durchführung einer Anamnese
    • Wissen um die Radiologie
    • Durchführung radiologischer Beurteilungen an der Becken-Struktur
    • Erkennung der Klienten-Konstitution
    • Durchführung vorn LWS-, HWS- und BWS- sowie Becken-Mobilisation
    • Wissen um die Schutz-, Schon- und Fehlhaltungen der Klienten

    Da jede Schule ihre Lernziele individuell festlegt und unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte setzt, sollten Sie sich direkt an die Schulen wenden und unverbindliche Unterlagen anfordern, die Sie umfassend zu allen wichtigen Angaben des Wirbelsäulen-Technik-Lehrgangs informieren.

  645. Wie lange dauert ein Lehrgang in Wirbelsäulentechnik?

    Die Dauer eines Lehrgangs in Wirbelsäulentechnik oder -therapie oder kann stark variieren. So gibt es Kurse, die lediglich einmalig zwei Stunden dauern und solche, die sich über einige Tage erstrecken und etwa 30 Stunden in Anspruch nehmen. Vergleichen Sie die Angebote daher bitte immer sehr genau und halten Sie Rücksprache mit den entsprechenden Schulen.
  646. Welcher Abschluss wird nach einer Ausbildung zum Mentaltrainer oder -coach verliehen?

    Eine Ausbildung zum Mentalcoach oder -trainer schliesst nicht mit einem eidgenössisch anerkannten Abschluss, so dass jede Schule selbst darüber bestimmt, welche Abschlüsse sie verleiht. In den meisten Fällen ist dies ein schulinternes Diplom. Der BSO, Berufsverband für Supervision und Organosationsberatung, der SGfB, der Berufsverband für Beratungsnahe Ausbildungen, der ECA, der europäische Coaching-Verband und andere Verbände, die eine gewisse brancheninterne Anerkennung geniessen setzen jedoch Massstäbe für eine gute Ausbildung und Weiterbildung, nach denen sich viele Schulen richten.
    Neben einem schulinternen Zertifikat in Mental Coaching gibt es auch einige Schulen, bei denen man gleichzeitig das Zertifikat SVEB 1 absolvieren kann und in der gesamten Schweiz eine Anerkennung in der Erwachsenenbildung darstellt.
  647. Welche Voraussetzungen müssen für eine Ausbildung zum Mentalcoach oder zum Mentaltrainer vorzuweisen sein?

    Die Zulassungsbedingungen für Lehrgänge zum Mentalcoach oder -trainer sind sehr unterschiedlich. Bei einigen Schulen werden lediglich persönlicher Weiterbildungs- und Entwicklungswille vorausgesetzt. Bei anderen, besonders für die Ausbildung zum Mentaltrainer, sind oftmals bereits Zertifikate in Mental Coaching oder ein vergleichbarer Abschluss verlangt. In manchen Fällen wird auch ein Vorbereitungskurs erwartet.
  648. Welche Dauer hat eine Ausbildung zum mentalen Berater, Coach oder Trainer?

    Um eine grundlegende Ausbildung zum Mentaltrainer oder Mentalcoach durchzuführen, bedarf es eines umfangreichen Studiums, das sich jedoch über einen unterschiedlich langen Zeitraum hinweg erstrecken kann. So können Sie sowohl an einem kompletten Wochenende im Monat über acht Monate hinweg diese Form der Ausbildung besuchen, als auch an einem oder zwei Abenden in der Woche über ein Jahr verteilt.
    Darüber hinaus gibt es selbstverständlich auch Mental Coaching Kurse, die sich nur über einen sehr kurzen Zeitraum erstrecken, etwa einige Wochen oder gar nur eins oder zwei Tage. In diesem Fall kann nicht von einer Ausbildung sondern vielmehr von einer kurzen Weiterbildung gesprochen werden. Einen festgelegten Zeitpunkt haben jedoch Weiterbildungsstudiengänge, wie der MAS oder CAS. Sie dauern in der Regel vier Semester bzw. ein Semester berufsbegleitend.
  649. An welche Zielgruppe richtet sich die Ausbildung zum Sport Mental-Coach?

    Eine solche Ausbildung im Bereich Mentales Coaching Sport eignet sich vor allem für folgende Zielgruppen:
    • Trainer/innen und Betreuer/innen der verschiedensten Sportarten
    • Coaches aus den unterschiedlichsten Bereichen
    • Leistungs- und Spitzensportler/innen
    • Lehrer und Lehrerinnen, Masseure und Masseurinnen sowie Therapeuten und Therapeutinnen
    • Vereins- und Verbandsmitarbeiter/innen
  650. Welche Voraussetzungen sind für einen Meridianmassage-Kurs vorzuweisen?

    Jede Schule für Meridianmassage legt seine eigenen Zulassungsbedingungen fest, so dass darüber keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann. In den meisten Fällen werden für die Meridian-Massage keinerlei Voraussetzungen gefordert, manchmal muss jedoch ein Massagekurs vorgewiesen werden.
  651. Wie lange dauert eine Ausbildung in der Meridianmassage?

    In den meisten Fällen dauert ein Meridianmassage-Kurs einen oder mehrere Tage, der entweder am Wochenende oder am Abend stattfindet.
  652. An welche Zielgruppe richtet sich ein Kurs in Naturpädagogik?

    Es gibt eine grosse Anzahl an Personengruppen, für die sich eine Ausbildung oder Weiterbildung in der Naturpädagogik bestens eignet. Je nach Ausrichtung des Lehrgangs können dies sein:
    • Pädagogen und Pädagoginnen
    • Lehrer und Lehrerinnen
    • Kleinkindererzieher und Kleinkindererzieherinnen
    • Kitabetreuer und Kitabetreuerinnen
    • Spielgruppenleiter und Spielgruppenleiterinnen
    • Kindergärter und Kindergärtnerinnen
    • Forstleute
    • Jäger und Jägerinnen
    • Personen in der Selbstfindung
    • Interessierte
  653. Wie lange dauert eine Ausbildung in Naturpädagogik?

    Die Dauer der Ausbildung in Naturpädagogik variiert sehr stark und kann zwischen einigen Tagen und einigen Wochen schwanken, da es sich bei einem Zertifikatslehrgang um keine reglementierte Ausbildung handelt.
  654. Welche Inhalte vermittelt ein Lehrgang zum Naturpädagoge / zur Naturpädagogin?

    Jeder Bildungsanbieter legt seine eigenen Schwerpunkte und Inhalte für eine Ausbildung in Naturpädagogik fest, so dass es keine festgelegten Themen aller Schulen gibt. Bei einer Ausbildung zur Waldspielgruppenleiterin oder zum Waldspielgruppenleiter werden oftmals  jedoch folgende Themenschwerpunkte unterrichtet:
    • Freies Spielen im Wald
    • Erste Hilfe
    • Bautechniken
    • Pflanzenkunde
    • Tierspuren und -beobachtungen
    • Werken mit Naturmaterialien
    • Koch- und Feuertechniken
    • Wahrnehmungsförderung
    • Naturbezogene Lieder und Spiele
    • Projektmanagement
    • Rituale
  655. An wen richtet sich ein Fotokurs?

    Ein Fotokurs richtet sich an Einsteiger oder Fortgeschrittene, welche den Umgang mit ihrer Kamera sowie die Technik des Fotografierens verbessern möchten. Dazu gehören Themen wie Kameraeinstellungen, Aufnahmeeinstellungen, Motivsituationen, Belichtungskorrekturen, Basisinformationen zu Auflösung oder Dateiformaten, Blitztechniken sowie weiteren Thenen wie beispielsweise der Druck von Bildern etc.
  656. Wie profitieren Teilnehmende von einem Fotokurs?

    Die Teilnehmenden an einem Fotografie Kurs können die verschiedenen Funktionen einer Kamera besser nutzen und qualitativ bessere Fotos machen. Damit macht das Fotografieren mehr Spass. Einige Kursteilnehmende nutzen Fotokurse dazu, ihr Hobby zu einem Nebenerwerb oder sogar zu einem Haupterwerb zu machen.
  657. Worauf sollte bei der Wahl eines Fotokurses geachtet werden?

    Bei der Wahl des geeigneten Fotografie Kurses gilt es die bestehenden Angebote nach persönlichen Kriterien zu beurteilen. Mögliche Kriterien sind: Nähe und Erreichbarkeit des Kursortes, Bekanntheit und Image des Kursanbieters, Ausbildungsmethodik, Ausbildung und Erfahrung des Kursleiters bzw. der Kursleiterin, Preishöhe, Kurstage, Kurszeiten, Zufriedenheit von Kurs-Absolventen etc.
  658. Was ist eigentlich Supervision?

    Als unterstützende Massnahme wird Supervision vor allem in der Berufswelt eingesetzt, um Entwicklungs-, Veränderungs- und Lernprozesse zu begleiten und voranzutreiben. Dazu führt der Supervisor oder die Supervisorin Settings mit Einzelpersonen, Teams oder Gruppen durch, die oft aus eigenem Antrieb, meist jedoch im Auftrag ihrer Arbeitgeber/innen eine Sitzung aufsuchen. Dieser Beratungsprozess zielt darauf ab, gemeinsam mit dem Supervisand / der Supervisandin seine/ihre Rolle im Unternehmen näher zu durchleuchten, Schwachstellen auszumachen, neues Entwicklungspotential aufzuzeigen, Konflikte zu lösen und Veränderungen auf eigener Erkenntnisbasis des oder der Klienten konstruktiv zu bewältigen.
  659. Welche Tätigkeiten übt ein Kunsttherapeut / eine Kunsttherapeutin aus?

    Kunsttherapeuten arbeiten sowohl mit Erwachsenen, als auch mit Kindern zusammen, um sie in ihrer Sinneswahrnehmung zu fördern und zu sensibilisieren, ihre Kreativität zu fördern sowie äussere und innere Vorgänge zu verdeutlichen. Ziel ist es, die Selbstregulation auf sozialer, aber auch auf physischer, seelischer und geistiger Ebene anzuregen und voranzutreiben. Auf diese Weise sollen Entwicklungsmöglichkeiten unterstützt werden, Störungen gelindert, Krisensituationen entsannt und die Selbstwahrnehmung gestärkt werden. Dazu wird in der Therapie mit diversen gestalterischen Mitteln gearbeitet, wie Malen, Zeichnen, Kleben, Modellieren, Schnitzen, Fotografieren, Musizieren, Schauspielern, Schreiben, Tanzen, und viele weitere Ausdrucksformen.
  660. Wo finden Kunsttherapeuten und Kunsttherapeutinnen eine Anstellung?

    Personen mit einer Ausbildung in der Kunsttherapie arbeiten sowohl auf selbständiger Ebene, als auch in Gemeinschafts- und Privatpraxen, in sozialen, pädagogischen oder kulturellen Einrichtungen sowie in Institutionen des Gesundheitswesens. So kommen Kunsttherapeuten beispielsweise in folgenden Bereichen zum Einsatz:
    • Sozialtherapie   
    • Chronisch Kranke   
    • Privatpraxen   
    • Gefängnisse
    • Rehabilitation
    • Heilpädagogik
    • Palliativmedizin
    • Akutspitäler
  661. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Bereich der Kunsttherapie?

    Innerhalb dieser einzelnen Teildisziplinen der Kunsttherapie gibt es eine ganze Reihe von interessanten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schweiz, sowohl in Form von kurzen, mehrtägigen Seminaren, intensiven Basis- oder Ausbaulehrgängen oder vollumfänglichen Lehrgängen zur Höheren Fachprüfung. So können Personen, die sich nicht sicher sind, ob eine Ausbildung zur Kunsttherapeutin oder zum Kunsttherapeuten tatsächlich die richtige Entscheidung ist, sich beispielsweise zu erst einmal in einem Einführungskurs oder einem Basiskurs ein Bild davon verschaffen, ob dieses Berufsfeld überhaupt den eigenen Interessen und Neigungen entspricht. Personen, die sich bereits sicher sind, dass sie eine berufliche Tätigkeit im pädagogischen oder sozialen Bereich anstreben möchten, bzw. ihre derzeitige Tätigkeit in diesen Bereichen weiter ausbauen möchten, haben unter anderem die Möglichkeit, sich in einer Grundausbildung, etwa als Maltherapeut oder Maltherapeutin, in Körperorientierter Musik oder etwa in der Bewegungstherapie ausbilden zu lassen. Bei solchen Ausbildungen handelt es sich um Grundausbildungen, die sich etwa über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren erstrecken und den Teilnehmern das Wissen vermitteln, das sie benötigen, um in einer Institution oder einem eigenen Malatelier kunsttherapeutisch tätig zu werden. Anschliessend ist es möglich, sich mit einer weiterführenden Ausbildung in diesem Fachbereich weiterzubilden und eine Anerkennung eines der Berufsverbände (GPK, FIAC, SVAKT, VDT, ARAET, APSAT, BTK) zu erhalten, die dazu befähigen, von den Krankenkassen anerkannt zu werden. Dies kann eine entsprechende Weiterbildung mit Berufserfahrung sein, oder aber eine Höhere Fachprüfung mit entsprechender Fachrichtung.
  662. Welche Teilbereiche gibt es innerhalb der Kunsttherapie?

    Unter die Bezeichnung Kunsttherapie fallen verschiedene künstlerische Formen der Therapie aus den Fachrichtungen:
    • Gestaltungs- und Maltherapie
    • Musiktherapie
    • Intermediale Therapie
    • Tanz- und Bewegungstherapie
    • Drama- und Sprachtherapie
  663. Was ist das ECDL Zertifikat genau?

    Das ECDL Zertifikat ist ein international anerkanntes Zeugnis Ihrer praktischen Fähigkeiten der gebräuchlichsten Computeranwendungen. ECDL ist hierbei die Abkürzung für European Computer Driving Licence. Zurzeit existieren 14 Module, die einzeln in Modulprüfungen absolviert werden können und Ihnen bei Bestehen die entsprechenden Zertifikate einbringen, welche Ihre digitalen Kompetenzen bescheinigen.
  664. Welche ECDL Zertifikate gibt es?

    Es existieren fünf verschiedene Zertifizierungen:  
    • ECDL Base Zertifikat
    • ECDL Standard Zertifikat  
    • ECDL Advanced Zertifikat   
    • ECDL Expert Zertifikat
    • Typing Skills Zertifikat
    Jedes dieser Zertifikate besteht aus unterschiedlichen Modulen, die unabhängig voneinander geprüft werden.
  665. Wie sind die ECDL Zertifikate im einzelnen aufgebaut?

    Neben dem Typing Skills Zertifikat existieren weitere vier Zertifizierungen. Nachfolgend erhalten SIe einen Einblick in ihren Inhalt. So besteht das Basis-Zertifikat aus folgenden vier Modulen, die Sie alle absolvieren müssen, um die Prüfung zu bestehen:
    • Computer-Grundlagen 
    • Online-Grundlagen
    • Textverarbeitung
    • Tabellenkalkulation
    Das Standard-Zertifikat umfasst drei weitere Module, die zu den Base Modulen dazukommen. Dieses Zertifikat ist eine Erweiterung des Base und bescheinigt Ihnen sichere Anwenderkenntnisse in mehr als ausschliesslich den Grundanwendungen. Aus diesen Modulen können Sie drei auswählen:
    • Datenbanken anwenden
    • Präsentation
    • Online-Zusammenarbeit
    • IT-Sicherheit
    • Bildbearbeitung
    Das Advanced-Zertifikat besteht aus vier Modulen, unter denen Sie eines auswählen können. Mit dem Erreichen dieses Zertifikats werden Ihnen fortgeschrittene Kenntnisse bescheinigt. Diese Module sind:
    • Textverarbeitung
    • Tabellenkalkulation
    • Datenbank
    • Präsentation
    Mit drei Advanced Modulen, die Sie sich aussuchen können, ist es möglich, das Expert Zertifikat zu erwerben, welches als anspruchsvollstes Zertifikat gilt.
  666. Wo kann ich meine ECDL Prüfung ablegen?

    Es gibt in der ganzen Schweiz eine Reihe von Orten, an denen Sie Ihre Prüfung ablegen können. Diese ECDL Test Center bieten an vielen Standorten auch direkt auf die Prüfung abgestimmte Kurse an, welche Sie optimal vorbereiten. Schulen, welche Sie in den einzelnen Modulen bestens ausbilden, finden Sie auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch. Die Umkreissuche rechts auf der Seite hilft Ihnen dabei, kompetente Anbieter in Ihrer Nähe zu suchen.
  667. Welches Wissen setzten die einzelnen ECDL Zertifikate voraus?

    Die ECDL Core oder Basic Module müssen alle absolviert werden, um ein Zertifikat zu erhalten. Dieses bescheinigt Ihnen solide Kenntnisse in:
    • Computer-Grundlagen: Es vermittelt Ihnen Kenntnisse und Kompetenzen die Sie für die Computernutzung, das erstellen und verwalten von Dateien, die Sicherstellung der Daten-Sicherheit sowie den Netzwerkumgang benötigen
    • Online-Grundlagen: Dieses Modul behandelt die Themen Online-Kommunikation, Informationssuche, Web-Browsing und EmailNutzung.
    • Textverarbeitung: Textverarbeitungsfertigkeiten werden in diesem Modul behandelt, wie Tabellen einfügen, Briefe erstellen, Rechtschreibprüfung, Seiten einrichten, formatieren.
    • Tabellenkalkulation: Dieses Modul vermittelt Ihnen Fertigkeiten wie Datensortierung, Diagrammerstellung, Formelanwendung und Dateneingabe in Zellen.
    Das Standard-Zertifikat erhalten Sie, wenn Sie nachweisen können, dass Sie über kompetente Nutzerkenntnisse verfügen und wesentliche wichtige Anwendungen kennen. Dazu müssen Sie alle vier Base-Module sowie drei Standard-Module bestehen. Diese beinhalten:
    • Datenbanken anwenden: Grundkenntnisse der Datenbank-Struktur, Datenpflege, Datenbank-Anwendungen
    • Präsentation: Präsentationsprogrammnutzung mit Animationseffekten, Foliendesign, Handzettel
    • Online-Zusammenarbeit: Online-Meetings, Social Media, mobile Geräte, Onlinelernplattformen
    • IT-Sicherheit: IKT-Nutzung, Internetsicherheit, Datensicherung, Informationssicherung, sichere Netzwerkverbindungen
    • Bildbearbeitung: Bildbearbeitungsprogramme praktisch anwenden
    Das Advanded Zertifikat kann unabhängig von allen anderen Zertifikaten erworben werden. Das Bestehen eines Moduls reicht für den Erwerb des ECDL Advanced Zertifikats. In der Prüfung werden folgende Schwerpunkte gesetzt:
  668. Ist für die ECDL Prüfung überhaupt ein Kurs notwendig?

    Es ist durchaus möglich, die Prüfung auch ohne entsprechenden Computerkurs zu besuchen, jedoch nicht bei jeder Person wahrscheinlich. Prüfungen rufen häufig Ängste hervor, die vor allem daher rühren, weil Teilnehmer nicht wissen, was auf sie zukommt. Selbst wenn sie das fachliche Know-how besitzen, um die Prüfung zu bestehen, scheitern sie jedoch häufig an der Nervosität und der Angst vor dem, was da kommen mag. Aus diesem Grund sind Prüfungsvorbereitungskurse in ihrer Wirksamkeit nicht zu unterschätzen. Zum einen vermitteln sie das Wissen, das der Teilnehmer benötigt, um diese Prüfung überhaupt zu bestehen und zum anderen bereiten sie Schrittweise, auch psychologisch, auf die bevorstehende Prüfungssituation vor. Denn ein Teilnehmer, der weiss, was in etwa auf ihn zukommt, kann sich wesentlich besser auf den Inhalt der Prüfung konzentrieren, als jemand, der gar keine Ahnung hat, was auf ihn zukommt und die Prüfung wahrscheinlich gut und gerne noch ein zweites Mal machen muss.
  669. Was ist ein EMBA?

    Der EMBA ist ein Weiterbildungsmaster, der sich an Führungskräfte aus der Verwaltung und der Wirtschaft richtet. Dank seiner praxisbezogenen und berufsbegleitenden Ausrichtung, eignet er sich ideal, um mit einer Berufstätigkeit von mindestens 50 % oder gar einer vollen Berufstätigkeit weiterhin zu arbeiten und das Erlernte direkt umzusetzen. Der Executive MBA, der in diversen Vertiefungsrichtungen angeboten wird, ist für Manager und Managerinnen die ideale Weiterbildung, die ein hohes Ansehen geniesst, bei den Absolventen jedoch auch ein hohes Mass an Engagement und Lernbereitschaft voraussetzt. Der EMBA ist eine generalistische Weiterbildung, die, anders als beispielsweise der MAS, nur im Bereich der Wirtschaftswissenschaften beheimatet ist.

  670. Welche Vertiefungsrichtungen gibt es im EMBA Studium?

    Von den meisten Hochschulen wird der EMBA mit Ausrichtung Leadership und General Management angeboten,. Immer häufiger gibt es jedoch auch spezialisierte Executive MBA Studiengänge, mit unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen. Diese können beispielsweise folgende sein:
    • Controlling & Consulting
    • Health Service Management
    • IT-Projektmanagement
    • Human Resources Management
    • Public Management
    • International Management
    • Integrated Management
    • Public Management
    • Cross Culture Leadership
    • Finance and Banking
  671. Welche Zulassungsbedingungen gelten für ein EMBA-Studium?

    Wer sich für einen Executive Master of Business Administration (EMBA) interessiert, der muss je nach Hochschule einige unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Meist sind dies jedoch folgende:
    • Abgeschlossene Fachhochschule, Universität, Höhere Fachschule, Technikerschule oder eidg. Höhere Fachprüfung. Personen ohne entsprechende Vorbildungen können sur dossier zugelassen werden.
    • Wirtschaftswissenschaftliche Grundkenntnisse müssen erbracht werden (Wirtschaftsstudium oder Nachweis über wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse)
    • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, manchmal auch fünf Jahre
    • Führungs- und Managementerfahrung
    • Gute Englischkenntnisse
  672. Wie lange dauert ein Studium zum Executive MBA?

    Ein Executive MBA kann je nach Hochschule eine unterschiedliche Dauer aufweisen. Häufig haben die Studierenden auch die Möglichkeit, ihre Weiterbildung flexibel zu handhaben. Da es sich bei dem EMBA um ein berufsbegleitendes Studium handelt, muss jedoch mit einer Dauer von 20 bis 48 Monaten gerechnet werden, je nach Zeitbudget. Der komplette Executive Master of Business Administration umfasst 60 ECTS.
  673. Für wen eignet sich ein Executive MBA-Studium?

    Die Weiterbildung zum Executive MBA richtet sich vorrangig an Führungskräfte, die bereits einige Jahre Erfahrung in der Projektleitung, der Abteilungsleitung, der Divisionsleitung, als Mitglied der Geschäftsleitung oder in der Teamleitung haben und ihre Karriere dennoch weiter vorantreiben möchten. Der EMBA ist daher ein Ausbildungsprogramm für engagierte und motivierte Kaderleute, die über fachliches Know-how, fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Führungsqualitäten verfügen und ihre Managementaufgaben weiter ausbauen möchten.
  674. Wo sind Personen aus der Supervision tätig?

    Supervisoren und Supervisorinnen sind einerseits als externe Berater/innen tätig und übernehmen für die unterschiedlichsten Unternehmen und Organisationen Aufträge. Dies können sie in Form einer Selbständigkeit sowohl neben- als auch hauptberuflich ausüben. Andererseits gibt es einige Supervisor/innen, die innerhalb von grossen Organisationen fest angestellt sind, und dort als interne Berater vor allem den Fach- und Führungskräften hilfreich zur Seite stehen. Auch anzutreffen sind diese Berater in Bildungseinrichtungen bei der Weiterbildung künftiger Experten für Supervision.
  675. Für wen eignet sich eine Supervision-Weiterbildung?

    Eine Weiterbildung in den Bereichen Coaching, Beratung und Supervision eignet sich für Personen, die anderen Menschen beratend und unterstützend zur Seite stehen wollen und gemeinsam mit ihnen an deren Entwicklungspotential arbeiten möchten. Die Zielgruppe ist daher sehr umfangreich, etwa:
    • Personalverantwortliche
    • Therapeuten und Therapeutinnen
    • Berater und Beraterinnen ohne anerkannten Abschluss
    • Führungspersonen wie Teamleiter, Abteilungsleiter, CEOs
    • Kursleiter und Kursleiterinnen
    • Pädagogen und Pädagoginnen
  676. Welche Bildungsangebote gibt es im Bereich Supervision?

    Im Bereich der Supervision, Beratung und des Coachings gibt es eine ganze Reihe äusserst interessanter Bildungsangebote. Dies sind zum einen kurze Seminare, die sich beispielsweise für Führungspersonen eignen, welche sich für ihre berufliche Tätigkeit grundlegende Beraterkenntnisse verschaffen wollen, um ihren Mitarbeitern zukünftig als Supervisor / als Supervisorin zur Seite stehen zu können. Zum anderen gibt es vollumfängliche Ausbildungen, die darauf abzielen, kompetente Spezialisten zu werden, die diese Tätigkeit zukünftig haupt- oder nebenberuflich ausüben möchten. Solche professionellen Lehrgänge können beispielsweise zum Dipl. Coach / SupervisorIn sein, die, je nach Art der Ausbildung und Schule, teils sogar vom BSO, dem Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung, anerkannt sind. Neben diesen beiden Varianten gibt es zudem die CAS und MAS Nachdiplomstudiengänge von Fachhochschulen zu den unterschiedlichsten Themen rund um die Supervision. Zertifikats- und Masterstudiengänge dieser Form verleihen neben dem Hochschuldiplom zudem die BSO-Anerkennung. Für bereits ausgebildete Supervisor / Supervisorinnen gibt es darüber hinaus eine ganze Reihe von Weiterbildungsangeboten zu den unterschiedlichsten Schwerpunkten innerhalb ihres Fachbereiches. Solche Fortbildungslehrgänge vertiefen entweder die Techniken, Tools und Konzepte, üben TeilnehmerInnen in der Praxis oder fördern ihre persönliche Entwicklung. Näheres zu allen Seminaren und Kursen erfahren Sie direkt bei den einzelnen Schulen.
  677. Welche Inhalte vermittelt eine Supervision-Ausbildung?

    Supervisor und Supervisorinnen sind kompetente Experten auf ihrem Gebiet, so dass ihrer Tätigkeit eine fundierte Ausbildung vorausgehen muss. Dies bedeutet, dass die Supervisionsausbildung umfassendes Wissen vermittelt, das jedoch inhaltlich von der Art der Ausbildung und den einzelnen Schulen unterschiedlich sein kann. Mögliche Inhalte und Themenschwerpunkte am Beispiel der Coach-SupervisorIn (BSO) Ausbildung einer anerkannten Schule (ein Auszug):
    • Grundlagen Hirnforschung
    • Dualitäten
    • Berührung, Kontakt, Anpassung
    • Selbstwirksamkeit, Selbstwert und Selbstvertrauen
    • Reifekontinuum
    • Zeitmanagement
    • Wertschöpfungsfaktoren
    • Reaktives und proaktives Handeln
    • Paradigmen
    • Zeit, Interpretation und Wirklichkeit
    • Wahrnehmung VAKOG
    • Coachingablauf, Leitfaden und Protokoll
    • Lernstadien
    • Auftragsklärung
    • Veränderung und Lösungsorientierung
    • Systemisch-lösungsorientierte Interventionen
    • Veränderungsebenen
    • Prozess der Führungsfähigkeit
    • Konfrontationspunkte
    • Gruppendynamik
    • Soziale Normen
    • Gruppenlernen
    • Talent-Coaching
    • Umgang mit Schwächen
    • Entwicklung von Beratungskonzepten
    • Modelle und Methoden der Supervision
    • Teamentwicklung und Teambildung
    • Verhaltensanalyse
    • Auswertungsbogen
    • Controlling
  678. Welche Inhalte vermittelt ein Supervisionweiterbildung?

    Für all jene, die sich nach ihrer Ausbildung zum Supervisor / zur Supervisorin oder Coach weiterbilden möchten, gibt es viele interessante Fortbildungen und Nachdiplomseminare. Diese setzten ganz unterschiedliche Schwerpunkte und erstrecken sich meist über einen Zeitraum von einigen wenigen Tagen. Somit vermitteln sie je nach gewähltem Schwerpunkt andere Inhalte. Für einen Weiterbildungskurs für Coaches, Berater und Supervisor in Human Resources, der zum Ziel hat, Potentiale zu erkennen und eine gezielte Effizienzsteigerung zu bewirken, bieten sich beispielsweise folgende Inhalte an:
    • Erkennen und Nutzen menschlicher Ressourcen
    • Mitarbeiterpotentialanalyse
    • Potentialförderung
    • Teambildung als Effizienzsteigerung
    • Der richtige Einsatzort zur optimalen Nutzung menschlicher Ressourcen
    • Gezielter Potential-Einsatz in der Organisationsentwicklung
  679. Wie lange dauert ein Supervisionslehrgang?

    Es gibt Weiterbildungen für Supervisors, Coachs und Organisationsberater (sowie ihre weiblichen Kolleginnen), die lediglich einige Tage dauern. Diese bilden in speziellen Themen weiter, schulen die Praxis oder die persönliche Entwicklung. Solche Fortbildungen dauern in der Regel 2 bis 4 Tage. Vorkurse oder Workshops für Berufseinsteiger und Interessierte, die sich Grundkenntnisse aneignen möchten bzw. einen Einblick in das Feld der Beratung, des Coachings und der Supervision erhalten wollen, haben oftmals einen Umfang von einem Tag oder auch lediglich einen Abend.
    Umfangreichere Supervision und Coaching Ausbildungen gehen häufig über einen oder mehrere Semester. Sie sind oftmals modular aufgebaut, können separat oder im Ganzen besucht werden. Für eine Weiterbildung zum Supervisor / zur Supervisorin mit anerkanntem Abschluss des BSO, dem Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung, wird meist eine Dauer von drei Semestern anberaumt. Der MAS dauert auch in etwa drei bis vier Jahre.
  680. Welche Abschlüsse sind im Bereich Supervision möglich?

    Wer sich im Bereich Organisationsberatung, Supervision und Coaching weiterbilden möchte, der hat die Möglichkeit, dies auf ganz unterschiedliche Arten zu tun und damit andere Abschlüsse zu erhalten. Zum einen gibt es Ausbildungen und Weiterbildungen, die Ihnen schulinterne Zertifikate verleihen, einige Tage oder auch einige Jahre dauern. Für eine von BSO, dem Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung anerkannte Ausbildung müssen bestimmte Richtlinien, Kompetenznachweise und ein genau festgelegter Ausbildungsumfang eingehalten werden. Viele Schulen bieten Ausbildungen an, die genau auf diesen Abschluss zugeschnitten sind.
    Es besteht auch die Möglichkeit eines Studiums an einer Höheren Fachschule sowie eines Nachdiplomstudiengangs. Diese sind Coaching (HF), NDS-HF in Business Coaching (HF) sowie NDS-HF in Human Resources und Coaching (HF). Darüber hinaus gibt es Abschlüsse von Hochschulen auf Nachdiplomstufe, die das Certificate of Advanced Studies oder den Master of Advanced Studies verleihen, etwa der MAS Supervision und Coaching in Organisationen (FH) oder das CAS Coaching Advanced (FH).
  681. Welche Anforderungen gelten für eine Zulassung beim bso?

    Wer eine Anerkennung vom Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung erlangen möchte, der muss diese Mindestanforderungen erfüllen:
    • Tertiärabschluss
    • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
    • Qualifizierte Ausbildung mit mindestens 450 Lehrstunden, davon mindestens 40 Stunden Lehrsupervision
    • Mindestens 40 Stunden Praxis  als Berater während der Ausbildungsdauer
    • Mindestens 20 Tage in einer konstanten Gruppe während der Ausbildung
    • Mindestens 30 Stunden Erfahrung als Berater vor oder nach der Ausbildung
    Sollten Sie Interesse daran haben, eine Ausbildung in Supervision und Coaching zu machen, die ihnen den geschützten Titel Coach bso oder Supervisor/-in bso oder Organisationsberater/-in bso verleiht, so klären Sie bitte immer direkt mit den entsprechenden Schulen ab, ob die für Sie infrage kommende Ausbildung auch tatsächlich die Minimalanforderungen des bso erfüllt.
  682. Welche Kompetenzen vermittelt ein Supervision Coaching Lehrgang?

    Ein kurzer Lehrgang kann nicht dieselben Kompetenzen und Fertigkeiten vermitteln, wie eine mehrjährige Ausbildung im Bereich Supervision,, Coaching oder Organisationsberatung. Eine Ausbildung auf Ebene der bso Anerkennung sollte Ihnen jedoch folgende Kompetenzen vermitteln:
    Fachkompetenz
    • Grundlagenwissen
    • Beratungswissen
    • Berufserfahrung
    • Feldkenntnisse
    • Grundsatzfragen, Diversity und Gender

    Methodenkompetenz
    • Handlungs- und Interventionskompetenz in Bezug auf das Klienten-System
    • Handlungs- und Interventionskompetenz in Bezug auf die fachlichen Grundlagen
    • Handlungs- und Interventionskompetenz in Bezug auf die persönliche Entwicklung
    • Handlungs- und Interventionskompetenz in Bezug auf ästhetische Gestaltung

    Selbst- und Sozialkompetenz

    • Selbstreflexion, Selbstausdruck und Selbstwahrnehmung
    • Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit
    • Rollenhandeln und Rollenbewusstsein
  683. Welche Arbeitsformen gibt es in den Bereichen Supervision Coaching?

    In den Bereichen Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung gibt es unterschiedliche Arbeitsformen, die je nach Auftrag zum Einsatz kommen. So wird im Coaching meist mit Einzelcoachings gearbeitet. Auch Team- und Gruppencoaching ist möglich, jedoch laufen diese Formate meist unter den Bezeichnungen Team- oder Gruppensupervision.
    Im Bereich der Supervision wird unter folgenden Arbeitsformen unterschieden:
    • Einzelsupervision
    • Gruppensupervision
    • Teamsupervision
    • Fallsupervision
    • Ausbildungs- und Lehrsupervision

    Nähere Informationen zu den einzelnen Supervision Coaching Arbeitsformen erhalten Sie auch unter www.bso.ch
  684. Wie Unterscheiden sich die Bereiche Coaching, Supervision und Organisationsberatung?

    Ganz grundsätzlich kann man sagen, dass alle drei Beratungsformate, Organisationsberatung, Supervision, Coaching, eine andere Tradition aufweisen und unterschiedliche Bereiche abdecken. So war das Coaching ursprünglich im Sport angesiedelt und hatte zum Ziel, die Leistungen der Sportler zu verbessern, Blockaden zu lösen und ihnen den Druck vor dem Wettkampf zu nehmen. Dazu kamen unterschiedliche Methoden zum Einsatz, viele Entspannungstechniken, aber auch Visualisierungstechniken, Techniken zur Selbstmotivation, zur Fokussierung und Mobilisation. Die Leistungsfähigkeit zu steigern unter Berücksichtigung der Lebensumstände ist daher nach wie vor Ziel des Coachings.
    Supervision dagegen entspringt aus dem Bereich der Sozialarbeit und hat nach wie vor das Ziel, Team- und Arbeitsprozesse zu verbessern. Dabei zielt diese Beratungsform nicht zwangsläufig auf die Steigerung der Leistung ab, sondern bietet Unterstützung bei Veränderungs- und Entwicklungsprozessen von Einzelpersonen, Teams oder Gruppen.
    Der Organisationsberatung liegt ein systemtheoretischer Ansatz zugrunde, der das Ziel hat, eine gesamte Organisation zu beraten und zu optimieren. Dabei wird versucht, innerhalb der Organisation Stabilisierungsmassnahmen einzuleiten, Veränderungen voranzutreiben und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern, die zu einer Erreichung der festgelegten Ziele beitragen. Organisationsentwicklung ist daher ein entscheidender Faktor innerhalb dieser Disziplin.
  685. Was genau ist Supervision, Organisationsberatung und Coaching?

    Supervision, Organisationsberatung und Coaching sind Beratungsformen, die meist zum Ziel haben, Einzelpersonen, Gruppen oder Teams nachhaltig in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten und innerhalb einer Organisation Veränderungsprozesse voranzutreiben. Dabei werden je nach Beratungsform verschiedene Schwerpunkte gesetzt und der Fokus auf den einzelnen, das Team, eine Gruppe, Teile der Organisation oder die Gesamtorganisation gesetzt. Alle drei Formen dienen der Optimierung von Abläufen, Verhalten oder Konstellationen innerhalb der Arbeitswelt, immer unter Berücksichtigung der einzelnen Personen, ihrer Lebensumstände und Leistungsfähigkeit.
    Effizienzsteigerung, Teamentwicklung, Steigerung der Führungskompetenzen, Unterstützung bei Veränderungen, Konfliktlösung, Kreativitätsförderung, Ressourcenaktivierung, Identifikation, Förderung der Selbständigkeit sind daher nur einige der Schlagworte, um die es sich bei Supervision Organisation dreht.
  686. An welche Zielgruppe richten sich Ausbildungen in Supervision, Organisationsberatung und Coaching?

    Die Zielgruppe für eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Coaching, Supervision und Organisationsberatung ist breit gefächert. Sie richten sich je nach Ausbildungsart, Dauer und Abschluss an Interessierte, die sich lediglich einen ersten Eindruck von diesem Fachbereich verschaffen wollen, über Personen, die eine fundierte Ausbildung in der Beratung absolvieren möchten, bis hin zu bereits ausgebildeten und erfahrenen Coachs, Supervisoren und Supervisiorinnen, sowie Organisationsberaterinnen und Organisationsberatern.
    Personen aus den Bereichen:
    • Pädagogik
    • Sozialer Arbeit
    • Wirtschaft
    • Psychologie
    und verwandten Gebieten, die bereits Erfahrungen im Coaching, in der Beratung oder der Supervision haben, sind die Hauptzielgruppe der meisten Ausbildungen im Bereich Coaching, Supervision, Organisationsberatung.
  687. Welche Kompetenzen vermittelt der MAS Supervision und Coaching in Organisationen?

    Während eines Studiums auf Nachdiplomstufe zum MAS Supervision und Coaching in Organisationen werden Teilnehmern Inhalte näher gebracht, ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten geschult . Dies zielt darauf ab, Ihnen umfangreiche Kompetenzen zu vermitteln, die für ihre spätere berufliche Tätigkeit unumstösslich sind. Diese sind:
    Beratungsfachkompetenz
    • Grundlagenwissen
    • Beratungskompetenzen

    Methodenkompetenz
    • Auftragsklärung
    • Beratungsphase
    • Methodenkoffer
    • Interventionen

    Selbstkompetenz
    • Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung
    • Ressourcen und emotionale Stabilität
    • Auftritt und Selbstpräsentation
    • Veränderungsfähigkeit und Lernfähigkeit
    • Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Verantwortung

    Sozialkompetent
    • Ethische Grundhaltung
    • Konfliktfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit
    • Rollengestaltung und Rollenbewusstsein
  688. Welche Voraussetzungen gelten für Kunsttherapielehrgänge?

    Es gibt eine starke Unterscheidung zwischen den Zulassungsbedingungen für die einzelnen Lehrgänge in der Kunst-Therapie. So gelten für Seminare, die mit einem schulinternen Zertifikat enden meist weniger strenge Richtlinien, als für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung. Oftmals ist es so auch für QuereinsteigerInnen ohne entsprechende Aus- und Weiterbildungen möglich, sich mit ausreichend Erfahrung in der Begleitung von Menschen, sei dies im privaten oder beruflichen Umfeld, nach einer Eignungsabklärung oder gar ganz ohne Zulassungsvoraussetzungen für eine Ausbildung zu bewerben.
    Vorausgesetzt wird immer jedoch die Freude an der Arbeit mit Menschen unterschiedlicher seelischer, geistiger, sozialer oder körperlicher Störungen, sowie eine Leidenschaft für die Künste. Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung zum Kunsttherapeuten / zur Kunsttherapeutin gelten folgende Zulassungsbedingungen:
    • Abschluss Sekundarstufe II mit Gleichwertigkeitsprüfung GVB oder Abschluss Tertiärstufe in Gesundheitswesen, Kunst, Sozialwesen oder Pädagogik
    • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung zu mindestens 50% im Sozialwesen, Gesundheitswesen, der Pädagogik oder Kunst
    • Nachweis über bestandene Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbescheinigung
  689. Welche Module müssen für die Höhere Fachprüfung zum Kunsttherapeuten / zur Kunsttherapeutinnen absolviert werden?

    Wer eine Höhere Fachprüfung in der Kunsttherapie anstrebt, der muss einen Nachweis über das Bestehen aller erforderlichen Modulabschlüsse nachweisen können. Diese sind:
    • Modul 1: Fachgrundlage I
    • Modul 2: Fachgrundlage II
    • Modul 3:Notfälle
    • Modul 4:Künstlerische Fähigkeiten in der Fachrichtung
    • Modul 5:Kunsttherapie in der Fachrichtung
    • Modul 6:Praktikumsnachweis in der Fachrichtung
    • Modul 7:Projekt in der Fachrichtung
    • Modul 8: Berufsrolle
  690. Welche Inhalte vermittelt ein Studium zur Höheren Fachprüfung für Kunsttherapeuten / Kunsttherapeutinnen?

    Um die Höhere Fachprüfung in Kunsttherapie antreten zu können, muss ein Nachweis über das Bestehen von acht Modulen erbracht werden. Diese Module bestehen aus folgenden Inhalten:
    • Medizinische Grundlagen (Modul 1)
    • Biologie und Soziologie (Modul 2)
    • Grundlagen der Psychologie (Modul 2)
    • Psychohygiene und Salutogenese (Modul 2)
    • Pädagogik, Sozialpädagogik und Sonderpädagogik (Modul 2)
    • Nothilfekurs (Modul 3)
    • Künstlerische Fähigkeiten (Modul 4)
    • Diagnostik, Anamnese, Dokumentation (Modul 5)
    • Intervention, Konzepte, Methodik (Modul 5)
    • Lehrtherapie, Selbsterfahrung, Methodenerweiterung (Modul 5)
    • Therapeutische Grundlagen und Berufsethik (Modul 5)
    • Praktikum (Modul 6)
    • Projekt (Modul 7)
    • Gesprächsführung und Kommunikation (Modul 8)
    • Öffentlichkeitsarbeit (Modul 8)
    • Sozial- und Gesundheitswesen (Modul 8)
    • Qualitätssicherung und Standards (Modul 8)
    • Betriebsführung und Organisation (Modul 8)
  691. Welche Tätigkeiten übt ein Maltherapeut oder eine Maltherapeutin aus?

    Maltherapeuten und Maltherapeutinnen setzen unterschiedliche gestalterische Mittel ein, um Menschen während Krisen- oder Krankheitssituationen zu begleiten, sie bei ihren Veränderungsprozessen zu unterstützen und in ihrer seelischen, körperlichen und geistigen Gesundheit zu fördern. Dazu werden bildnerische Werke erschaffen und sich mit dem dazugehörigen Material auseinandergesetzt. Dabei kommen ganz verschiedene Materialien zum Einsatz, sei es Tinte oder Wassermalfarbe, Kreide, Ton, Blätter, Steine, Sand, Holz oder Bleistift.
    Die Gestaltungs- oder Maltherapie ermöglicht den Patienten, sich aktiv mit der eigenen Vergangenheit, den Problemen und Ängsten, der Selbst und den Wünschen, Vorstellungen und Haltungen auseinanderzusetzen und diese zu reflektieren. Denn malen, gestalten, zeichnen und darstellen ist eine Form der künstlerischen Ausdrucksweise, die dem Mensch von Natur aus gegeben zu sein scheinen und sein Innerstes sichtbar machen können. Der Mal-Therapeut begleitet den Patienten auf diesem Weg, hört ihnen zu und bereitet gemeinsam mit ihm oder ihr Erlebtes auf.
  692. Wo werden Maltherapeuten tätig?

    Maltherapeuten und Maltherapeutinnen sind an vielen Orten anzutreffen, an denen Menschen therapeutische Unterstützung benötigen. Dies kann in eigenen Praxen geschehen, in Kliniken, Schulen und Altersheimen, in Spitälern, Gefängnissen, in Palliativen Einrichtungen und Rehabilitationszentren. Auch im Bereich der Psychiatrie und Suchttherapie kommt die Maltherapie zum Einsatz, ebenso wie in der Geriatrie, Pädiatrie, der Sonder- und Heilpädagogik, ebenso in sozialen, pädagogischen und kulturellen Einrichtungen.
  693. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es in der Maltherapie?

    Wer sich zum Maltherapeuten oder zur Maltherapeuten ausbilden lassen möchte, der kann dies auf unterschiedliche Art und Weise tun. Zum einen gibt es eine ganze Reihe von interessanten Kursen und Seminaren, die Ihnen die grundlegenden Kompetenzen vermitteln, die es braucht, um beispielsweise ein eigenes Malatelier zu führen oder als Mal-Therapeuten oder zur Mal-Therapeutin erste Erfahrungen zu sammeln. Diese können meist in zwei Ausbildungsstufen absolviert werden, die aufeinander aufbauen. Doch bereits der Grundkurs vermittelt Ihnen fundierte Fertigkeiten in bildnerischen Darstellung und der Begleitung Erwachsener und Kinder.
    Gestaltungs- und Maltherapie ist auch eine von fünf Fachrichtungen, die Sie an der Höheren Fachprüfung für Kunsttherapeuten und Kunsttherapeutinnen abschliessen können und Ihnen ein eidgenössisch anerkanntes Diplom einbringen.
    Darüber hinaus gibt es zahlreiche Weiterbildungen für Maltherapeuten, die sich gerne spezialisiert mit einem Thema auseinandersetzen möchten oder Einblicke in andere Fachrichtungen erhalten wollen. Diese Seminare dauern manchmal einige Stunden, manchmal mehrere Tage und werden von diversen Schulen und Verbänden angeboten.
  694. Für wen eignet sich eine Ausbildung zur Maltherapeutin / zum Maltherapeuten?

    Grundsätzlich sollte jeder Teilnehmer einer Weiterbildung in diesem Bereich über ein grosses Interesse an der Kunst und der Arbeit mit anderen Menschen haben. Er oder sie muss psychisch und physisch belastbar sein, bereit sein, an sich zu arbeiten und seinen Entwicklungsprozess voranzutreiben, offen für Neues und verschwiegen sein. Ein Maltherapeut oder eine Maltherapeutin müssen vorurteilsfrei und voller Respekt auf Personen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zugehen können und unterstützen. Die Fähigkeiten zuzuhören, sich selbst zurückzunehmen und nicht vorschnell einzugreifen, sind daher äusserst wichtig, um den Patienten die Möglichkeit zu geben, aus sich selbst heraus zu erkennen und zu handeln.
    Empfehlenswert ist eine Weiterbildung als Mal- und Gestaltungstherapeutin beispielsweise für folgende Personengruppen:
    • Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen
    • Künstler und Künstlerinnen
    • Komplementärtherapeuten und Komplementärtherapeutinnen
    • Pädagogen und Pädagoginnen
    • Coaches, Berater und Beraterinnen
    • Personen aus dem Gesundheitswesen
    • Quereinsteiger mit sehr ausgeprägten Interesse
  695. Wie hoch ist der Zeitaufwand für eine Ausbildung zum Maltherapeuten / zur Maltherapeutin?

    Eine Grundausbildung in der Maltherapie dauert berufsbegleitend zwischen zwei und vier Jahren. Dabei können Sie mit einem zeitlichen Aufwand von mindestens 540 Stunden, meist jedoch deutlich mehr rechnen, die sie in Form von Kontaktstunden absolvieren. Hinzu kommen Projektarbeiten, Lerngruppen, Fallstudien, Intensivmodule, Lerntherapiestunden, Supervision, Selbsterfahrung, Diplomarbeit, sowie mindestens 600 Stunden, meist auch hier deutlich mehr Stunden im Selbststudium. Eine Ausbildung zur Höheren Fachprüfung zum dipl. Kunsttherapeuten / zur dipl. Kunsttherapeutin dauert berufsbegleitend zwischen zwei  und fünf Jahren, je nach Schule. Bei einer Weiterbildung mit einer Zeitspanne von 5 Jahren kann der Kontaktunterricht beispielsweise einen zeitlichen Umfang von 1400 Stunden haben und das Selbststudium 1500 Stunden betragen. Bei einem dreijährigen Studium liegt der zeitliche Aufwand bei manchen Schulen bei 900 und 950 Stunden plus Zusatzstunden wie Praktikum, Nothelferkurs oder Studienwoche. Der zeitliche Aufwand für eine Ausbildung in der Maltherapie oder Kunsttherapie kann also stark variieren und sollte immer Ihrem Zeitbudget angepasst sein, so dass Sie bei Bedarf Ihrer beruflichen Tätigkeit weiterhin in Vollzeit oder reduziert nachgehen können.
  696. Welche Voraussetzungen gelten für Maltherapielehrgänge?

    Je nachdem welche Art von Ausbildung Sie in der Mal-Tharapie anstreben, gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen. So wird bei Kursen mit schulinternen Diplomen oftmals eine abgeschlossene Berufsausbildung, Fachhochschule oder Maturität verlangt, einschlägige Berufserfahrung und grosses Interesse, sich weiterzubilden. Die genauen Zulassungsbedingungen zur Weiterbildung in der Maltherapie variieren je nach Schule sehr stark, so dass Sie bei Interesse mit der jeweiligen Bildungseinrichtung persönlich Kontakt aufnehmen sollten.
    Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung zum Kunsttherapeut / zur Kunsttherapeutin mit edg. Diplom gelten folgende Zulassungskriterien:
    • Abgeschlossene Sekundarstufe II mit GVB oder abgeschlossene Tertiärstufe in den Bereichen Gesundheitswesen, Sozialwesen, Pädagogik oder Kunst
    • Berufserfahrung von mindestens drei Jahren mit mindestens 50% Arbeitspensum in den Bereichen Gesundheitswesen, Sozialwesen, Pädagogik oder Kunst
    • Bestandene Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbescheinigung
  697. Welche Module müssen für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung zum dipl. Kunsttherapeuten / zur dipl. Kunsttherapeutin nachgewiesen werden?

    Für all jene, die sich für eine Höhere Fachprüfung zum dipl. Kunsttherapeuten / zur dipl. Kunsttherapeutin mit Fachrichtung Gestaltungs- und Maltherapie oder einer anderen Fachrichtung interessieren, gilt es, einen Nachweis über das Bestehen aller geforderten Module zu erbringen. Diese können in einem Vorbereitungskurs für Maltherapeuten absolviert werden und sind:
    • Modul 1: Fachgrundlage I (bestehend aus medizinischen Grundlagenwissen)
    • Modul 2: Fachgrundlage II ( bestehend aus Soziologie und Psychologie, Grundlagen der Psychologie, Psychohygiene, Salutogenese, Sonderpädagogik, Sozialpädagogik und Pädagogik)
    • Modul 3:Notfälle (entspricht dem Nothilfekurs)
    • Modul 4:Künstlerische Fähigkeiten in der Fachrichtung
    • Modul 5:Kunsttherapie in der Fachrichtung( bestehend aus Anamnese, Dokumentation, Diagnostik, Methodenerweiterung, Selbsterfahrung, Lerntherapie, Berufsethik und therapeutische Grundlagen)
    • Modul 6:Praktikumsnachweis in der Fachrichtung
    • Modul 7:Projekt in der Fachrichtung
    • Modul 8: Berufsrolle (bestehend aus Betriebsführung, Organisation, Gesundheitswesen, Sozialwesen, Standards und Qualitätssicherung)
  698. Was macht ein Treuhänder genau?

    Ein Treuhänder oder eine Treuhänderin ist in der Beratung in den Bereichen Finanzen, Steuern und Privatrecht tätig und besetzt dort, je nach Ausbildung und Weiterbildung unterschiedliche Funktionen innerhalb des Treuhandwesens. Sie befassen sich mit Fragen rund um die Vermögens- und Einkommensteuer, die indirekten Steuern, Mehrwertsteuern, Stempelabgaben, Kapital- und Gewinnsteuern von Unternehmen, dem öffentlichen Verwaltungsrecht und Konzernrechnungen. Das bedeutet, dass auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse von unschätzbarer Bedeutung sind, müssen Treuhandexperten doch vor allem für Unternehmen optimale Steuerplanungen erarbeiten. Rechnungswesen, juristische Kenntnisse und Kenntnisse im Sozialversicherungsrecht und nicht zuletzt der Versicherungsprodukte sind zudem für eine Tätigkeit im Treuhandwesen unabdingbar.
  699. Welche Aus- und Weiterbildungen gibt es im Treuhand-Bereich?

    Wer von Treuhändern spricht, der meint häufig Personen, die über einen eidgenössischen Fachausweis zum Treuhänder / zur Treuhänderin (BP) verfügen. Doch ist dies bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um in diesem Bereich Fuss zu fassen oder sich weiterzuentwickeln. So gibt es viele Zertifikatslehrgänge, etwa in:
    • Treuhand (Zert.)
    • Eingeschränkte Revision (Zert.)
    • Experte/in in Rechnungslegung und Controlling (Zert.)
    • Treuhandsachbearbeiter/in (Zert.)
    Neben der eben erwähnten Berufsprüfung gibt es noch eine zweite Prüfung zum eidg. Fachausweis in diesem Bereich, nämlich zum Fachmann für Finanz- und Rechnungswesen oder zur Fachfrau für Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis.
    Darauf aufbauend sind verschiedene Weiterbildungslehrgänge möglich, die mit einer Höheren Fachprüfung abgeschlossen werden. Dies sind beispielsweise:
    • Experte/in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom
    • Wirtschaftsprüfer/in mit eidg. Diplom
    • Treuhandexperte / Treuhandexpertin mit eidg. Diplom
    • Immobilien-Treuhänder mit eidg. Diplom
    Auch sind etliche Studiengänge an Höheren Fachschulen oder Fachhochschulen möglich, ebenso wie Nachdiplomstudiengänge, beispielsweise ein Master of Advanced Studies (MAS) Treuhand und Unternehmensberatung (FH), ein Certificate of Advanced Studies (CAS) International Accounting & Reporting und viele weitere. Fragen Sie die entsprechenden Schulen am besten direkt per Kontaktformular an und lassen Sie sich alle notwendigen Unterlagen zu den einzelnen Kursen zukommen. So erhalten Sie einen umfassenden Überblick über alle Kurse und Lehrgänge.
  700. Wie teuer ist eine Ausbildung oder Weiterbildung für TreuhänderInnen?

    Die Kosten für Lehrgänge sind sehr unterschiedlich und variieren zum einen je nach Kurs und Art des Abschlusses, sowie je nach Schule. So kann ein Zertifikatskurs in Accounting, der über die Dauer von 10 Tagen geht 6`500.- Franken kosten, ebenso wie ein Lehrgang zum Sachbearbeiter / zur Sachbearbeiterin Rechnungswesen / Treuhand / Steuern, welcher sich über drei Semester erstreckt. Doch auch bereits für 2`000.- oder weniger können Sie kompetente und nutzbringende Weiterbildungen absolvieren, die, nur weil sie preislich günstiger sind, dennoch qualitativ schlechter sein müssen. Anregungen und Informationen dazu, wie Sie die geeignete Schule finden, erhalten Sie auch in unserem kostenlosen und äusserst spannenden Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“. Bei Berufsprüfungen, die sich meist über vier bis fünf Semester erstrecken, fallen Kosten von etwa 15`000.- Franken an, Lehrmittel und interne Prüfungen eingeschlossen. Dazu kommen die Gebühren für die eidg. Prüfung, die bei etwa 1`730.- Franken für die Zulassungsprüfung sowie 2`000.- Franken für die Hauptprüfung liegen.Für alle weiteren Treuhänder-Kurse und -Lehrgänge erfragen Sie die Kosten bitte direkt bei den entsprechenden Bildungsanbietern.
  701. Welche Anforderungen sind für die einzelnen Ausbildungen zu erfüllen?

    Zertifikatslehrgänge haben keine allgemein festgelegten Anforderungsbedingungen. Oftmals werden Vorkenntnisse, jedoch meist keine vertiefenden Kenntnisse, etwa in Rechnungslegung oder Steuerfragen gefordert. Dennoch sollten Sie unbedingt auf die Angaben der Schule zum Zielpublikum achten. Häufig richten sich die Angebote an Finanzplaner, Wirtschaftsprüfer Steuerexpertem, Treuhänder oder Mitarbeiter im Controlling, die bereits in diesem Bereich beheimatet sind. Sollten Sie einen solchen Kurs als Einstieg in dieses Thema wählen wollen, obwohl Sie möglicherweise aus einer ganz anderen Disziplin kommen, so könnten Sie damit möglicherweise Schwierigkeiten bekommen, da Ihnen die grundlegendsten Kenntnisse fehlen. In einem solchen Fall sollten Sie sich vielleicht lieber für einen Vorkurs entscheiden, beispielsweise in „Finanzbuchhaltung“. Sinnvoll könnte in diesem Fall auch der Kurs zur Treuhandsachbearbeiterin / zum Treuhandsachbearbeiter sein, den es als Grundkurs für Einsteiger und als Fachkurs gibt.
  702. Welche Voraussetzungen gelten für die Treuhand-Prüfungen?

    Wer sich für eine der Prüfungen zum Treuhänder anmelden möchte, der hat einige Voraussetzungen zu erfüllen, die spätestens bis Prüfungsantritt vorzuweisen sind. Die Anforderungen zur Berufsprüfung sind:
    • Mindestens dreijährige Lehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis
    • oder
    • anerkannter gleichwertiger Ausweis
    • sowie
    • mindestens vier Jahre Fachpraxis

    Zur eidgenössischen Treuhand-Diplomprüfung wird zugelassen wer über diese Kriterien verfügt:
    • eigd. Fachausweis, Abschluss einer höheren Fachprüfung, einer Fachhochschule oder ein gleichwertiger Abschluss
    • mindestens drei Jahre qualifizierte Fachpraxis
    • einwandfreier Zentralstrafregisterauszug
    • alle erforderlichen Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbescheinigung

    Über die Zulassungen zu Treuhandweiterbildungen an Höheren Fachprüfungen und Fachhochschulen informieren Sie die entsprechenden Bildungseinrichtungen detailliert.
  703. Welche Tätigkeiten zählen als Fachpraxis für Treuhand Weiterbildungen?

    Für die Berufsprüfungen bzw. die Höheren Fachprüfungen sind einige Jahre Fachpraxis notwendig. Dies bedeutet, dass Sie einer kundenbezogenden Berufstätigkeit nachgegangen sein müssen, und zwar in einem der folgenden Bereiche:
    • Revision
    • Treuhand
    • Wirtschaftsberatung
    • Steuerrecht
    • Finanzierung und Rechnungswesen
    • Rechtspraxis
  704. Was versteht man unter Patentrecht?

    Ein Patent ist ein gewerbliches Schutzrecht, welches Lizenzen sichert und im Patentgesetz verankert ist. Personen, die eine Innovation patentieren lassen möchten, tun dies meist, um die Erfindung oder Weiterentwicklung gesetzlich schützen zu lassen und anderen die gewerbliche Nutzung dieser zu verwehren. So sind Innovationen mindestens 20 Jahre lang gesichert und gehören dem Patentinhaber. Auch Nachahmungen oder Nachmachung sind darin eingeschlossen. Meist sind grössere Unternehmen Antragsteller für Patente, da Innovationsmanagement eine bedeutende Rolle in der ökonomischen Entwicklung von Unternehmen in diversen Branchen spielt und ihnen Monopolgewinne sichern soll.
    Da der Patentschutz ein sehr umfangreiches Thema ist, bei dem etliche Formalitäten, gesetzliche Grundlagen und Voraussetzungen beachtet werden müssen, macht es Sinn, sich bei beruflichem, aber auch privaten Interesse an diesem, näher mit den Grundlagen und den Besonderheiten des Patentrechts auseinanderzusetzen. Vor allem Patentanwälte sind Experten auf diesem Gebiet, doch ist es dank einem umfassenden Kursangebot seitens der Hochschulen und anderer Anbieter möglich, sich auch als Laie in dieses Themengebiet einzuarbeiten.
  705. Was ist der Unterschied zwischen Patentrecht, Urheberrecht, Markenrecht und Designrecht?

    Patente sichern in der Schweiz und Lichtenstein technische Erfindungen, die den technischen Fortschritt vorantreiben sollen, gewerblich anwendbar sind und zum Zeitpunkt der Anmeldung als Neuheit gelten. Verfahren oder Produkte für geschäftliche Bereiche fallen aufgrund des Mangels an Technizität daher nicht in den Geltungsbereich des schweizerischen Patentrechtes.
    Anders sieht es bei dem Markenschutz aus. Grundsätzlich kann jedes Zeichen, das grafisch darstellbar ist, als Marke eingetragen und damit vor dem Gebrauch Dritter geschützt werden. Dies kann das Logo eines Unternehmens sein, der Name seiner Produktlinie, Dienstleistungen oder eines einzigen Produktes. Der Markeninhaber kann Lizenzen vergeben, um anderen die gewerbliche Nutzung seiner Marke unter gewissen Umständen zu gestatten. Der Markenschutz erstreckt sich über mindestens 10 Jahre.
    Das Designrecht ist ein weiteres Schutzrecht, welches in diesem Fall die äussere Gestaltung vor Missbrauch und Nachahmung schützt. Das Urheberrecht schützt geistiges Eigentum und Werke  wie der Literatur, der Musik, des Films, Bilder, Computerprogramme und vieles mehr.
  706. Welche Themen werden in einem Patenrechtkurs behandelt?

    Je nachdem welche Art von Seminar oder Lehrgang Sie buchen, werden selbstverständlich auch andere Themen behandelt. So können Sie bei einem Seminar zur den Grundlagen des Patentrechtes beispielsweise folgende Inhalte vorfinden:
    • Voraussetzungen bei Patentierungen
    • Schutzgegenstand
    • Ausschlussgründe
    • Patentverfahren
    • Grenzfälle
    • Territorialität und Prioritätsbegriff
    Für firmeninterne Seminare steht Ihnen die Möglichkeit offen, aus einer Reihe von Kursen den oder die passenden auszuwählen, oder aber sich individuell für Ihre Firma ein Seminar konzipieren zu lassen, dass exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
    Bei einem CAS hingegen sind die Inhalte für jeden Teilnehmer verbindlich. Ein CAS in Patentschutz kann Ihnen beispielsweise diese Inhalte vermitteln:
    • Grundlagen Recht / Immaterialgüterrecht (IGR) / Zivilprozessrecht (ZPR) / Patentanwaltsgesetz (PAG), Patentgericht
    • Patentrecht (CH / Patent Cooparation Treaty (PCT) / Europäisches Patentübereinkommen (EPÜ))
    • Internationale Übereinkommen
    • Anmeldeverfahren / Schnittstellen CH-Patentgesetz (PatG) / PCT / EPÜ
    Über die detaillierten Kursinhalte informieren Sie die jeweiligen Schulen und Verbände gerne ausführlich. Klicken Sie dafür ganz einfach auf unseren Kontaktbutton und lassen Sie sich alle notwendigen Lehrgangunterlagen ganz einfach per Email zukommen.
  707. Welche Voraussetzungen müssen Teilnehmer für ein Patentschutzseminar erfüllen?

    Personen, die ein Kurzseminar besuchen möchten, müssen meist keine speziellen Voraussetzungen erfüllen. Anders sieht es bei einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Patentanwaltsprüfung aus. Um inhaltlich folgen zu können, wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie über mindestens zwei Jahre patentanwaltliche Erfahrung verfügen und vielleicht sogar in Vorbereitung auf die europäische Patentanwaltsprüfung sind.
    Um einen CAS besuchen zu können, müssen Teilnehmer einen Hochschulabschluss einer Fachhochschule, Universität, ETH, HTL oder HWV vorweisen können oder eine vergleichbare berufliche Qualifikation mit ausreichend beruflicher Erfahrung vorweisen können.
    Zu einem MAS werden folgende Personen zugelassen:
    • Naturwissenschaftler/innen Universität oder ETH mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung
    • Ingenieure/-innen ETH oder FH mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung
    • Architekten/-innen ETH oder FH mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung
    • Personen mit nicht-naturwissenschaftlichem Hochschulabschluss mit mindestens vier Jahren Berufserfahrung im unternehmerischen Bereich (Sur Dossier Zulassung)
    • Personen mit Abschluss einer höheren technischen Fachschule und mindestens sechs Jahren in Managementposition oder im Patent- und Markenwesen (Sur Dossier Zulassung)
  708. Welche Art von Schulungen im Bereich Patentrecht gibt es?

    Um sich ein Basiswissen im Bereich des Patentrechtes oder einer anderen Form des Schutzrechtes anzueignen, sind Kurse und Lehrgänge bestens geeignet, die sich über einen Tag oder einige Tage erstrecken. Sie geben Einblicke in die grundlegenden Bestimmungen und Ziele des Patentschutzes und dienen als Orientierungshilfe für Personen, die sich lediglich ein klein wenig mit diesem Thema befassen möchten. Aufbauend auf diese Grundmodule bieten Schulen und Organisationen auch umfangreichere Lehrgänge und Ausbildungen an, etwa zum administrativen Ablauf von Registrierungen, Hinterlegungen und Übertragungen. Auch ist es möglich Vorbereitungskurse zur eidgenössischen Patentanwaltsprüfung zu besuchen oder die einzelnen Kursmodule unabhängig davon zu besuchen. <br>Für Unternehmen oder Organisationen, die mehrere ihrer Mitarbeiter in einem der Schutzrechte schulen lassen möchten, können sogar eigens konzipierte Seminare gebucht werden, die zu den verschiedensten Schwerpunkten ausbilden. Dies können Schulungsangebote zum Thema Immaterialgüterrechtliche Aspekte im Internet sein, Einführung in Markenschutzrecht, Patentstrategien, Patente lesen, oder Patentinformations- und Wissensmanagement. <br>Darüber hinaus gibt ein eine Reihe von äusserst interessanten Zertifikats- und Masterlehrgängen auf Nachdiplomstufe im Patentrecht, Markenrecht, Urheberrecht oder Designrecht. An Hochschulen können Sie das Certificate in Advanced Studies oder gar den Master of Advanced Studies beispielsweise in Patentschutz (FH) oder Patent- und Markenwesen (FH) erwerben und auf diese Weise eine fundierte Weiterbildung in diesem Bereich erlangen, die sie grundlegend in allen Finessen des Schutzrechtes ausbildet. <br>
  709. An wen richten sich die Kurse über Patentschutz?

    Die meisten mehrstündigen oder mehrtägigen Seminare richten sich an Personen, die sich lediglich einen Einblick in ein spezielles Gebiet verschaffen oder sich Basiswissen in den Schutzrechten aneignen möchten, sei dies für Beruf oder Privatleben. Berufliche Vorkenntnisse sind daher meist nicht notwendig.
    Wer sich ein wenig umfangreicher im Bereich des Patentrechtes schulen lassen möchte und einen Abschluss einer Hochschule vorzieht, für den eignet sich auch ein Zertifikatslehrgang auf Nachdiplomstufe. Diese Certificate of Advanced Studies (CAS) eignet sich bestens für Personen, die bereits beruflich mit diesem Thema zu tun haben und beispielsweise in einer F&E- oder Patentabteilung tätig sind. Auch bietet sich ein solcher Lehrgang an, um sich für die Patentanwaltsprüfung vorzubereiten. Eine solche Vorbereitung zur Patentanwaltsprüfung kann jedoch auch in speziell dafür konzipierten Vorbereitungskursen gemacht werden, und muss nicht zwangsläufig an einer Fachhochschule durchgeführt werden.
    Ein Master of Advanced Studies (MAS) im Patentwesen ist vor allem für Personen aus dem mittleren bis oberen Kader eine geeignete Weiterbildungsmassnahme, um ihr technisches Know-how um wirtschaftliches und juristisches Wissen zu erweitern.
  710. Welche Ausbildungen können an einer Handelsschule absolviert werden?

    Grundsätzlich können an einer Handelsschule alle Ausbildungen oder Weiterbildungen, Kurse und Lehrgänge angeboten werden, welche den Teilnehmern kaufmännisches Wissen vermitteln, etwa Bürolehrgänge oder das höhere Wirtschaftsdiplom. Ausbildungen, die vom VSH, dem Verband Schweizerischen Handelsschulen oder eidgenössisch reglementiert oder werden und eine schweizweite Anerkennung geniessen sind:
    • Bürofachdiplom VSH
    • Handelsdiplom VSH
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufmann / Kauffrau (KV-Lehrabschluss )
    • Berufsmaturität kaufmännische Richtung (BM1 ausbildungsbegleitend)
    • Berufsmaturität kaufmännische Richtung (BM2, nach EFZ-Abschluss)
    Die vom Verband Schweizerischer Handelsschulen VSH verliehenen Diplome werden vom Schweizerischen Gewerbeverband SGV als einer kaufmännischen Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis äquivalent anerkannt.
  711. Welche Inhalte vermittelt eine Ausbildung an einer Handelsschule?

    Das Bürofachdiplom, das Sie an Handelsschulen absolvieren können, vermittelt folgende Inhalte:
    • Textverarbeitung, Informatik
    • Rechnungswesen
    • Betriebswirtschaft
    • Recht
    • Volkswirtschaft
    • Tastaturschreiben, Deutsche Korrespondenz
    • Deutsch
    • Französisch, Englisch oder Italienisch
    Das Handelsdiplom vermittelt den Teilnehmern Wissen in den Bereichen:
    • Rechnungswesen
    • Volkswirtschaftslehre
    • Betriebswirtschaft
    • Recht
    • Deutsch
    • Selbständige Arbeit
    • Kommunikation
    • Präsentation
    • Informatik (ECDL)
  712. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Handelsschule?

    Wer das Bürofachdiplom oder das Handelsdiplom anstrebt, muss die obligatorische Schulpflicht absolviert haben, über gute Deutschkenntnisse verfügen und Zeit aufbringen können und wollen, neben dem Präsenzunterricht in der Schule, zusätzlich zu Hause auch noch den Unterrichtsstoff vor- und nachzubereiten. Dasselbe gilt selbstverständlich für Personen, die sich für eine andere Ausbildung an einer Handelsschule interessieren. Für die eidgenössische Berufsmaturität BM2 ist ein eidg. Fähigkeitszeugnis oder ein gleichwertiger Abschluss verpflichtend. Für die Berufsmaturität 1 (M-Profil ) reicht ein guter Sekundarschule 1 Abschluss, gute Englisch- und Französisch-Kenntnisse und eine bestandene Aufnahmeprüfung der Schule aus, um zugelassen zu werden.
  713. Wie lange dauert eine Ausbildung an einer Handelsschule?

    Es gibt Bürolehrgänge, die Ihnen die Grundlagen des Bürofachs näher bringen und Sie an einer Handelsschule KV intensiv auf einen Einstieg in diesen Bereich vorbereiten. Diese Lehrgänge erstrecken sich etwa über ein halbes Jahr, können aber auch, je nach Kursmodell, bis zu einem Jahr dauern. 1 Jahr dauert in etwa auch der Abschluss zum Bürofachdiplom. Wer bereits das Bürofachdiplom besitzt und ein Handelsdiplom machen möchte, der muss lediglich 1 Semester Zeit investieren, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, wer dieses Diplom noch nicht inne hat, für den sind es 3 Semester bis zum Abschluss. Alle Weiterbildungen sind in diesem Fall berufsbegleitend.
    Auch die Berufsmaturität kann berufsbegleitend nachgeholt werden, je nach gewähltem Kurstyp (Schwerpunkt Präsenzunterricht oder Schwerpunkt Selbststudium) dauert die Ausbildung 2 bis 3 Semester. Die Berufsmaturität BM1 mit der Ausbildung Kauffrau / Kaufmann E-Profil hat eine Dauer von 6 Semestern, wobei 4 Semester Schulunterricht an einer Handelsschule KV sind und 2 Semester Praktikum.
  714. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich nach einem Handelsschule KV Abschluss?

    Die Weiterbildungen an ausgesuchten Schulen, Handelsschulen, Höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten, bei Organisationen und Verbänden sind schier endlos. Es gibt viele äusserst interessante Bildungsangebote in allen Bereichen, auch im Bereich der kaufmännischen Weiterbildungen. Nach einem Handelsschule KV Bürofachdiplom stehen Ihnen beispielsweise folgende Weiterbildungen offen:
    • Handelsdiplom HVS
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufmann / Kauffrau B-Profil
    • Eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufmann / Kauffrau E-Profil
    • Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin in Personalwesen
    • Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin Marketing und Verkauf
    • Dipl. IT-Kaufmann / Dip. IT-Kauffrau
    • Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis
    Weitere gewinnbringende Weiterbildungen finden Sie hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch. Vielleicht hilft Ihnen auch einer unserer umfassenden Bildungsratgeber weiter, die Sie kostenlos downloaden können. Diese finden Sie in der Navigationsleiste unter dem Punkt „Bildungshilfe“.
  715. Welchen Nutzen bringt mir eine Handelsschule KV Ausbildung?

    Nicht immer ist es einfach, auch die Anstellung zu bekommen, die man sich wünscht. Häufig fehlt es entweder an Berufserfahrung oder an fachlicher Kompetenz. Um das Manko der fachlichen Unzulänglichkeiten zu beseitigen, empfehlen sich entsprechende Ausbildungen oder Weiterbildungen an den entsprechenden Schulen. Dies stellt häufig den ersten Schritt hin zum Traumjob dar. Denn nur wer weiss wovon er redet, kann im Berufsalltag auch erfolgreich sein. Weiterbildungen vermitteln sowohl die Grundlagen, als auch spezifische Qualifikationen, je nachdem, was Sie benötigen, um Ihre Kompetenzen und damit Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. Doch welchen Nutzen hat gerade dieser Handelsschule KV Lehrgang, den Sie gerne besuchen würden, in der Realität für die Teilnehmer gebracht? Lesen Sie nach, was andere Absolventen des Bürofachdiploms oder des Handelsdiploms wirklich über diese Weiterbildung denken, was sie Ihnen beruflich gebracht hat und ob Sie eine Weiterbildung an einer Handelsschule weiterempfehlen würden. Hier geht es zum Lehrgangsrating.
  716. Was ist Coaching?

    Coaching, Supervision und Organisationsberatung werden als Begrifflichkeiten gerne miteinander verwendet, obwohl es sich bei jeder dieser Ansätze um unterschiedliche Beratungsformate handelt. Allen gemeinsam ist die Basis der Prozessberatung, die sich auf die Beratung des Berufs- und Arbeitsfeldes konzentriert. Das Coaching richtet sich vornehmlich an Einzelpersonen, die ihre Position im Beruf, ihren weiteren beruflichen Werdegang, ihre derzeitige Funktion, ihre Leistungen, Führungskompetenzen und mögliche Änderungsansätze reflektieren und einleiten möchten. Es kann aber auch als Team- oder Gruppencoaching durchgeführt werden und wird in diesem Fall meist von den Vorgesetzten oder Arbeitgebern der zu coachenden Personen (Coachees) in Auftrag gegeben. Die Ziele sind dabei je nach Unternehmen sehr unterschiedlich, drehen sich jedoch meist um Leistungssteigerung, Weiterentwicklung oder Changement.
    Das Führungscoaching ist jedoch nicht die einzige Form dieses Beratungsformates, wenngleich sie vom Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung (bso) vorrangig für die Berufs- und Arbeitswelt definiert wird. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an spezialisierter Coachs und Berater, die sich auf ganz unterschiedliche Schwerpunkte konzentrieren, wie Stresscoaching, Persönlichkeitscoaching oder Lernberatung, Integral Coaching oder Lebensberatung.
  717. Welche Inhalte vermittelt eine Coachingausbildung?

    Je nach Umfang der Ausbildung können sehr verschiedene Themen und Themenschwerpunkte gesetzt werden. Jeder Kurs bildet die Teilnehmer darin aus, Veränderungen einzuleiten, umzusetzen und zu begleiten. Dies kann sowohl prozessorientiert, als auch personenorientiert oder strukturell sein, jedoch immer individuell auf die jeweilige Situation abgestimmt. Thematisch kann eine Ausbildung folgende Punkte beinhalten:
    • Selbstcoaching
    • Work-Life-Balance
    • Kreativität
    • Körpersprache
    • Informelles und formelles Coaching
    • Umgang mit Stress
    • Werkzeuge des Coachings
    • Veränderungen
    • Team-Zyklen
    • Outsourcing und Outplacement
  718. Welche Coaching Ausbildungen und Weiterbildungen gibt es?

    Eine Coach Ausbildung kann auf sehr unterschiedliche Arten erfolgen. Möglich sind beispielsweise Seminare, Kurse und Schulungen, die Sie vollumfänglich zum professionellen Coach ausbilden, aber auch kurze Einführungskurse oder Basislehrgänge, welche Sie in die Grundlagen des Coachings und der Beratung einführen. Wer ernsthaft in Erwägung zieht, sich zukünftig beruflich in diesem Feld zu bewegen, sei es im Rahmen einer selbständigen Beratertätigkeit oder als Ergänzung und zweites Standbein zur bisherigen Tätigkeit, der sollte sich bewusst sein, dass es einer fundierten Ausbildung und regelmässigen Weiterbildungen bedarf. Denn um eine Beratertätigkeit aufzunehmen, ist es sowohl wichtig, die theoretischen Ansätze zu kennen, als diese auch nutzbringend in der Praxis anwenden zu können.
    Dies bedeutet, dass für eine berufliche Ausbildung ein kurzes Seminar von einigen Tagen nicht ausreichen wird, um Ihnen die notwendigen Fach-, Führungs-, Coaching- und Sozialkompetenzen zu vermitteln, wohl aber, wenn Sie lediglich einen ersten Eindruck erlangen möchten. Auch sind solche Coaching-Seminare äusserst sinnvoll, wenn Sie Ihr Kompetenzportfolio erweitern möchten, ob für private oder berufliche Zwecke.
    Umfangreichere Lehrgänge sind auch auf Nachdiplomstufe an Höheren Fachschulen und Fachhochschulen möglich. Das eidgenössisch anerkannte Diplom dipl. Business Coach NDS HF ist eines dieser Möglichkeiten, ebenso wie beispielsweise Nachdiplomstudienngänge mit Abschluss Certificate of Advanced Studies Laufbahn-Coach (FH) oder Master of Advanced Studies Coaching & Organisationsberatung (FH).
  719. Für wen eignet sich eine Ausbildung zum Coach?

    Eine Ausbildung im Coaching eignet sich für sehr unterschiedliche Zielgruppen. Möglich sind Personen aus beratenden Berufen, beispielsweise der Bildung, der sozialen Arbeit, der Wirtschaft oder des Gesundheitswesens, aber auch Projektmanager/innen, Geschäftsführer von KMU-Betrieben, Führungskräfte und Personalverantwortliche.Grundsätzlich sollte jeder, der über eine Ausbildung oder eine Weiterbildung zum Coach nachdenkt, auch bereit sein, etwas für diese Zusatzqualifikationen zu tun. Denn jedes Bildungsangebot verlangt von den Teilnehmenden Einsatz und Lernbereitschaft, Motivation und, nicht zuletzt, ausreichend Zeit. Denn neben den Präsenzveranstaltungen muss auch immer die Zeit mit einberechnet werden, die Sie im Selbststudium verbringen, also in der Sie zu Hause oder an einem anderen Ort ausserhalb der Schule das Erlernte nachbearbeiten oder Unterrichtsstoff vorarbeiten. All dies braucht Zeit, ist jedoch äusserst wichtig, um den Lernerfolg für Ihre Coaching Weiterbildung zu erhöhen und die angestrebten Ziele auch zu erreichen. Auch sollten Sie sich immer fragen, aus welchen Beweggründen Sie eine solche Weiterbildung anstreben. Was erwarten Sie von einem solchen Kurs? Welche beruflichen Veränderungen wollen Sie mit einer Coaching Ausbildung erreichen und wie sollen diese praktisch in Ihrem Berufsalltag aussehen? Möchten Sie sich selbständig machen, die Anstellung wechseln oder bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber aufsteigen? Haben Sie diese Fragen für sich geklärt und wenigstens auf die meisten von ihnen eine Antwort gefunden, so könnte eine Ausbildung zum Coach für Sie womöglich tatsächlich geeignet sein. Menschen, die in diesem Bereich zukünftig tätig werden möchten, sollten offen für Neues sein und bereit, sich intensiv mit sich selbst auseinander zu setzen. Denn bevor Sie bereit sind andere Personen zu beraten ist es wichtig, dass Sie sich selbst kennen lernen und Veränderungs- und Entwicklungsprozesse zulassen.
  720. Für wen eignet sich eine Coaching-Ausbildung?

    Wer ins Coaching einsteigen möchte, sollte zudem über eine gefestigte und kommunikative Persönlichkeit verfügen. Vieles ist erlernbar, doch die Grundvoraussetzung, um anderen Menschen beratend zur Seite zu stehen und ihnen ihr Entwicklungspotential aufzuzeigen, ist nun einmal eine gute Kommunikationsfähigkeit und damit einhergehend das Wissen um die eigenen Stärken und Schwächen. Sollten Sie den Umgang mit Menschen scheuen und lieber für sich alleine an Ihrem Schreibtisch arbeiten, so ist dieser Beruf für Sie eindeutig nicht geeignet. Denn Coach zu sein, bedeutet direkten Klientenkontakt und die Fähigkeit, aus seinem Gegenüber das Bestmöglichste herauszuholen.
  721. Welche Anforderungen gelten für eine Ausbildung zum Coach?

    An vielen Bildungseinrichtungen gelten für Ausbildungen zum Coach keine nennenswerten Anforderungen. Jede Einrichtung bestimmt selbst über die Zulassung, so dass hier keine einheitliche Aussage gemacht werden kann. Für die Weiterbildung in Business Coaching NDS HF muss mindestens eine dieser Abschlüsse vorgelegt werden:
    • Eidg. anerkannter Fachausweis
    • Eidg. Diplom einer Höheren Fachprüfung
    • Eidg. Diplom einer Höheren Fachschule
    • Fachhochschul- oder Universitätsabschluss
    • Einschlägige, langjährige Berufserfahrung und „sur dossier“ Aufnahme bei Fehlen der erforderlichen Qualifikationen
    Darüber hinaus sind einige Jahre Berufserfahrung vorzuweisen sowie, je nach Schule, ein Mindestalter von 25 Jahren.Die CAS und MAS Nachdiplomstudiengänge richten sich vor allem Hochschulabsolventen mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung oder Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation. Über die Zulassung entscheidet im Einzelfall immer die Studienleitung der entsprechenden Hochschule.
  722. Was wird unter dem Begriff "Mentaltraining" verstanden?

    Mentaltraining ist ein Begriff, der keine eindeutige Definition besitzt, sondern eine Vielzahl von Formen geistigen Coachings oder Trainings vereint. Die einst aus der Sportpsychologie abgeleitete Bezeichnung, die darauf ausgerichtet war, Sportler mental bei der Leistungssteigerung und Nervositätsminimierung zu unterstützen, wird heutzutage vor allem als Sammelbegriff unterschiedlichster Therapien, Philosophien, Formen und Methoden verwendet, die sich mit der Kraft der Gedanken und Vorstellungen befassen. Ziel des Mentalen Trainings ist es, den Geist zu aktivieren, um, je nach gewählter Behandlungsform, die angepeilten Ziele zu erreichen.
  723. Welche Ziele verfolgt das Mentaltraining?

    Ein ausgebildeter Mentaltrainer versucht die Ressourcen seines Patienten oder Klienten so zu aktivieren, dass dieser sich aus eigenem Antrieb heraus von negativen Gedanken und damit verbundenen Handlungssträngen löst und diese stattdessen in positive Bahnen lenkt. Ziele des Mentaltrainings sind beispielsweise:
    • Körper und Geist in einen Zustand der totalen Entspannung zu bringen
    • die Kreativität zu steigern und vernetztes Denken zu fördern
    • Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen
    • Blockaden zu lösen
    • unerwünschte Verhaltensmuster und Denkmuster zu durchbrechen
    • Stress zu reduzieren
    • die Konzentrationsfähigkeit zu steigern
    • Selbstmotivation steigern
    • eine Leistungssteigerung zu erzielen
    • die Selbstwahrnehmung zu erweitern
  724. Wo sind Mentaltrainer und Mentaltrainerinnen tätig?

    Mentaltrainer und Mentalcoaches sind vor allem auf selbständiger Ebene tätig. Sie arbeiten als Firmencoaches, Mental Trainer für Privatpersonen oder in der Weiterbildung. In Firmenseminaren coachen sie Mitarbeiter und Führungskräfte der unterschiedlichsten Unternehmensbranchen, um ihre mentale Stärke zu maximieren, zeigen ihnen auf, wie sie ihre Motivation langfristig steigern können und gelassener mit Stress umgehen, fördern die Teamzusammengehörigkeit und die Kreativitätsprozesse. Mentaltrainerinnen stellen Techniken vor, die zu einer Erfolgssteigerung führen können, das Selbstbewusstsein steigern und einen souveränen Auftritt bescheren. Je nach Unternehmen werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, so dass die Mitarbeiter sowie das Unternehmen durch das Mental Coaching einen grösstmöglichen Nutzen ziehen können.
    Ähnliche Themen behandeln Mentaltrainer auch in Seminaren und Workshops für Einzelpersonen. Nur geht es dabei meist weniger um die Leistungssteigerung innerhalb eines bestimmten Unternehmens, sondern der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Der Themenvielfalt sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt. Meist geht es jedoch dabei um die Steigerung der Selbstmotivation und das Erreichen der gesetzten Ziele, dem immer das Wissen um die Ziele und den Willen, diese zu erreichen, vorangehen. Daher gelten Mental-Trainer auch häufig als Motivationstrainer.
  725. Welche Qualifikationen und Kompetenzen vermittelt eine Mentaltrainingsausbildung?

    Der Weiterbildungszertifikatslehrgang zum Mentaltrainer bzw. zur Mentaltrainerin auf Hochschulebene umschliesst persönlichkeitsrelevante Kompetenzen des Sozialverhaltens ebenso wie fachlich-technische Fähigkeiten. Er vermittelt:
    • Psychologische Grundlagen
    • Strukturen des Schweizer Sports
    • Grundkenntnisse in Sportpsychologie, Trainingslehre, Sportpädagogik und Erlebnispädagogik
    • Verfahren des mentalen und psychologischen Trainings wie Atemtechniken, Visualisieren, Kognitives Training, Selbstgespräche, Psychomotorisches Training
    • Anwendung der einzelnen Verfahren wie Motivationstraining, Psychophysische Regeneration, Psychoregulationstraining und Konzentrationstraining
    • Vermittlung von Verfahrenstechniken
    • Konzepterstellung und -umsetzung im Bereich Schulsport, Sportrehabilitation, Gesundheitssport und/oder Leistungssport)
    • Gesprächsführung
    • Beratungskonzepte
  726. Welche Inhalte werden in einem Lehrgang in Mentaltraining vermittelt?

    Die Inhalte eines Lehrgangs im Bereich des Mentaltrainings können sehr unterschiedliche Inhalte haben. Möglich sind in einem Mental-Training-Lehrgang beispielsweise folgende Schwerpunkte:
    • Prozessabläufe im mentalen Coaching
    • Wirkung und Einsatz der Verfahren
    • Trance- und Meditationsebenen
    • Traumsprache
    • Entspannungstechniken wie autogenes Training, Meditation, Progressive Relaxion
    • Hirn- und Herzfrequenzsteuerung
    • Entwicklung von mentalen Zielen und deren Verankerung beim Klienten
    • Durchführung von mentalem Training in unterschiedlichen Bewusstseins-Ebenen
    • Achtsamkeitsschulung
    • Kreativitätstechniken wie Mind-Mapping, Brainstorming, Ideenfindung
    • Neue Handlungsmuster, Glaubensgrundsätze und Reaktionsstrategien entwickeln
    • Stressprävention, Stressreduktion, Stressmanagement, Stressanalysen und Stressbalance

    Für nähere Informationen zu den detaillierten Studienplänen der einzelnen Lehrgänge und Mentaltraining Kurse, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Schulen, die Ihnen interessante Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgänge anbieten.

  727. Für wen eignet sich eine Mentaltraining-Ausbildung?

    Mentaltrainer sind äusserst kommunikative Persönlichkeiten, die es gewohnt sind im Mittelpunkt zu stehen, ohne sich dabei allzu weit in den Vordergrund zu spielen. Vieles, was es für die Tätigkeit als Mental Trainer braucht, wird während der Ausbildung vermittelt, doch grundlegende Persönlichkeitsmerkmale wie Aufgeschlossenheit, Kommunikationsfähigkeit, Spontanität, Selbstbewusstsein, psychische Stabilität und Motivationsfähigkeit sollten schon zu Beginn des Seminars vorhanden sein. Eine Ausbildung eignet sich für all jene, die mehr über sich selbst erfahren möchten und gegebenenfalls zukünftig im Coaching oder der Beratung tätig werden möchten. Zulassungsbedingungen gelten für die wenigsten Mentaltraining Kurse.
    Wer sich für den CAS Psychologisches und mentales Training im Sport interessiert, der sollte bereits praktische Erfahrungen in der Sportpsychologie gesammelt haben und sein Wissen im Bereich der mentalen Trainingsformen im Sport vertiefen möchten. Dies können sowohl Sportler/innen an sich, als auch Trainer/innen, Sportlehrer/innen oder Sportfunktionäre/-innen sein. Aber auch für Physiotherapeuten/-innen, Psychologen/-innen und Sportärzte/-innen kann dieser Weiterbildungszertifikatslehrgang in Mentaltraining eine Bereicherung darstellen.
  728. Welche Arten von Ausbildungen und Weiterbildungen gibt es im Bereich des Mentaltrainings?

    Wer als Mentaltrainerin oder Mentalcoach arbeiten möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, sich in der Schweiz aus- und fortzubilden. Da es keine eidgenössisch anerkannte Ausbildung im nichtuniversitären Bereich gibt, existieren eine Vielzahl von verschiedensten Angeboten mit unterschiedlichen Schwerpunkten, auch da Beraterinnen, Coachs oder Trainerinnen keine geschützten Begriffe sind. Lediglich an Fachhochschulen werden Weiterbildungsstudiengänge angeboten, die Sie vollumfänglich auf dem Gebiet des mentalen Trainings ausbilden. Dazu zählt beispielsweise der Nachdiplomstudiengang mit Abschluss Certificate of Advanced Studies CAS Psychologisches & mentales Training im Sport (FH).
     Wer über keine Zulassung für diesen Lehrgang verfügt oder eine sich anderweitig weiterbilden möchte, dem stehen beispielsweise Zertifikatslehrgänge als Mentaltrainerin oder Mental Coach zur Verfügung. Häufig werden Basiskurse angeboten, die einen ersten Einblick in dieses spannende Themenfeld eröffnen und Interessenten anschliessend die Möglichkeit geben, darauf aufbauend weitere Kurse zu besuchen, die beispielsweise sogar das SVEB 1 enthalten. Sie finden auch Weiterbildungen, die eine Zertifizierung durch den europäischen Coaching Verband (ECA) verleihen, etwa den ECA Master Mental Coach / Dipl. Mentaltherapeut/in. Diese europäisch anerkannte Ausbildung legitimiert auch, in Kombination mit einer anatomischen Basisausbildung mit einem Zeitumfang von 450 Stunde, zur Registrierung bei ASCA als Mental-Therapeutin.
    Wer eine weniger umfängliche Ausbildung oder Weiterbildung sucht, der kann, bei Interesse, nach dem Basiskurs beispielsweise eine Weiterbildung zum diplomierten Mental- und Stresscoach machen.
  729. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Mentaltrainerin?

    Die Dauer für eine Mentaltrainerausbildung kann sehr stark variieren. So gibt es Seminare mit 30 Unterrichtstagen über ein Jahr verteilt und solche mit 14 Tagen innerhalb eines halben Jahres. Dazu kommt noch Selbststudium von 80 bis 350 Stunden, je nach Kurs, so dass der Lernaufwand stark von den einzelnen Schulen und Ausbildungslehrgängen abhängt. Für eine ASCA-Registrierung der Mentaltherapie in Komplementär-Psychologische Methoden sind auf Stufe 1  150 Stunden vorzuweisen, auf Stufe 2  100Stunden und der dritten Stufe 300 Stunden. Der CAS-Zertifikatsstudiengang zur Mentaltrainerin erstreckt sich in der Regel über eine Dauer von 2 Semestern, also einem Jahr und wird berufsbegleitend absolviert.
  730. Was tut ein Ernährungsberater bzw. eine Ernährungsberaterin?

    Ernährungsberatungs-Fachleute arbeiten in Spitälern, Rehabilitationskliniken, Arztpraxen, Pflege- und Altersheimen, in öffentlichen Ernährungsberatungsstellen oder auf selbständiger Basis. Sie sind bei Schulen, Vertriebsorganisationen, Krankenkassen, in der Lebensmittelindustrie oder den Medien anzutreffen und übernehmen dort unterschiedlichste Aufgaben, je nach Ausbildung und Weiterbildung. Sie betreiben Ernährungsaufklärung, in den sie das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung bei den unterschiedlichsten Zielgruppen schärfen und für Fragen rund um die Ernährung sensibilisieren. Dazu informieren sie und bieten grundlegendes Basiswissen. Ernährungsberaterinnen erarbeiten individuelle Ernährungskonzepte für ihre Klienten, erkennen Ernährungsprobleme und bieten Lösungswese an. Erkrankungen, die infolge von Ernährungsfehlern aufgetreten sind (etwa Diabetes mellitus Typ 2), werden von ihnen durch gezielte Therapien gelindert, bzw. die Risikofaktoren für eine solche Erkrankung minimiert.
  731. Für wen eignet sich eine Weiterbildung zur Ernährungsberaterin / zum Ernährungsberater?

    Da es nicht nur eine einzige Ausbildung oder Weiterbildung in der Ernährungsberatung gibt, sondern Ihnen als Interessierten verschiedenste Kurse, Lehrgänge und Studiengänge zur Auswahl stehen, variieren auch die Zielgruppen ein klein wenig. Grundlegend ist selbstverständlich für alle Weiterbildungswilligen im Bereich der Ernährungsberatung, dass sie über ein grosses Interesse an den Themen Ernährung, Beratung, Diätik, Kochen, Gesundheitsförderung und Prävention verfügen. Angehende Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen stehen im engen Kontakt mit ihren Patienten, so dass ein kommunikatives und einfühlsames Wesen, Verständnis und Unvoreingenommenheit, Motivationsfähigkeit, Teamfähigkeit, sowie die Bereitschaft, auch mit schwierigen und kranken Menschen zu arbeiten und sich regelmässig weiterzubilden, vorausgesetzt wird. Die Ausbildung zum diplomierten Ernährungsberater oder zur diplomierten Ernährungsberaterin an anerkannten Weiterbildungsinstituten eignet sich auf Stufe 1 sehr gut für Personen, die in einem beratenden oder auch therapeutischen Beruf tätig sind und ihre Kompetenzen um die Ernährungslehre erweitern möchten. Die Ausbildung auf Ebene der Stufe 2 ist für Personen interessant, die in einer eigenen Praxis oder als Angestellte in einer Praxis oder einem Pflege- bzw. Altersheim arbeiten und dort auch Therapien durchführen möchten.Eine Ausbildung an einer Fachhochschule eignet sich vor allem für Personen, die einen Bachelor-Abschluss zur Ernährungsberaterin anstreben und gegebenenfalls im Anschluss ihren Master machen möchten. Dazu wird jedoch eine höhere Schulbildung vorausgesetzt.
  732. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin erfüllen?

    Je nachdem welche Ausbildung oder Weiterbildung Sie als Ernährungsberaterin anstreben, gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen. Für einen Diplomlehrgang sind meist keinerlei Voraussetzungen zu erfüllen. Bei einigen Schulen wird jedoch die Volljährigkeit vorausgesetzt, ein Lehrabschluss oder mehrjährige Berufserfahrung. Für eine Ernährungsberatungs-Ausbildung auf Hochschulebene gelten dahingegen festgelegte Bedingungen. Vor der Zulassung zum Bachelorstudium ist eine Eignungsabklärung (kostenpflichtig und verbindlich) obligatorisch, zu der eine der folgenden Ausbildungsabschlüsse vorzuweisen ist:
    • Fachmaturität
    • Berufsmaturität
    • Gymnasiale Maturität
    Zudem wird ein zweimonatiges Vorpraktikum gefordert, welches im Gesundheitswesen absolviert werden muss. Ausserdem wird den Kandidaten nahe gelegt, vorab einige Tage bei einem Ernährungsberater oder einer Ernährungsberaterin zu „schnuppern“, um sich einen ersten Eindruck von den Tätigkeiten in der Ernährungsberatung zu verschaffen.
  733. Welche Arten von Aus- und Weiterbildungen gibt es im Bereich der Ernährungsberatung?

    Im Bereich der Ernährungsberatung gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich fundiert aus- und weiterzubilden. So können Sie Kurse besuchen, die Sie zum Ernährungscoach ausbilden oder Ihnen einen Einblick in die Grundlagen der gesunden Ernährung bieten. Für Personen, die eine krankenkassenanerkannte Ausbildung suchen, die Ihnen ermöglicht, ihre Leistungen mit den Kassen zu verrechnen, ist ein Diplomlehrgang zum Ernährungsberater bzw. zur Ernährungsberaterin zu empfehlen. Für eine Registrierung bei der Schweizerischen Stiftung für Komplementärmedizin (ASCA) in der Ernährungs-Beratung (WAM – Westliche Alternative Medizin) für den Bereich der verschriebenen Methoden (Methode 229) müssen drei Ausbildungsstufen absolviert werden. Nicht jede Schule bietet jedoch neben der Stufe 1, den schulmedizinischen Grundlagen mit Abschluss Ernährungscoach-Practitioner, auch Stufe 2 oder gar Stufe 3 an. Stufe 2 ermöglicht Absolventen, die Ernährungsberatung mit therapeutischen Anwendungen zu kombinieren, was vor allem in Praxen und Pflege- bzw. Altersheime umgesetzt wird. Stufe 3 ist eine Vertiefung in den schulmedizinischen Grundlagen und das Absolvieren dieser ist eine Voraussetzung, um sich als Therapeut bei ASCA registrieren zu lassen.
    Eine weitere Möglichkeit sich umfassend in der Ernährungsberatung ausbilden zu lassen, ist ein Hochschulstudium. Dieses kann ein Studium zum Bachelor of Science in Ernährung und Diätik sein, an den in Anschluss ein Masterstudium absolviert werden kann. Auch ein Weiterbildungsstudium in Form eines CAS (Certificate of Advanced Studies) beispielsweise in Nutrition für Disease Prevention and Health (ETH) ist möglich.
  734. Wie lange dauert eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin bzw. zum Ernährungsberater?

    Um einen Diplomabschluss eines Weiterbildungsinstitutes in der Ernährungsberatung zu erhalten, der nach den Richtlinien der Prüfstelle der Schweizer Krankenkassen im Bereich Alternativ- und Komplementärmedizin durchgeführt wurde, ist eine Ausbildung mit einem Umfang von mindestens 150 Unterrichtsstunden zu jeweils 60 Minuten vorgeschrieben (Stufe 1). Diese Ausbildung schliesst mit dem Titel „Ernährungscoach-Practitioner“. Die Ausbildung erfolgt meist berufsbegleitend. Die Dauer kann von Schule zu Schule variieren, festgelegt sind jedoch für Stufe 1, ebenso wie für Stufe 2, jeweils 150 Unterrichtsstunden, was bei manchen Schulen in etwa der Dauer von 7 Monaten bis 2 Jahren bzw. in Kombination beider Stufen einer Dauer von 14 Monaten bis 3 Jahren entspricht. Die Dauer kann also sehr unterschiedlich sein und sollte sich danach richten, wie viel Zeit Ihnen pro Woche zum Lernen zur Verfügung steht (Präsenzzeiten plus Selbststudium). Stufe 3 wird mit 300 Stunden veranschlagt. Die Ausbildung zum/zur Ernährungsberater/in FH (BSc) an einer Fachhochschule dauert meist 6 Semester, also 3 Jahre. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine berufsbegleitende Ausbildung, sondern um ein Vollzeitstudium, dem ein anschliessendes zehnmonatiges Praktikum in der Ernährungsberatung folgt.
  735. Welche Inhalte vermittelt ein Ausbildung in der Ernährungsberatung (WAM)?

    Die Ausbildung zum Ernährungsberater bzw. zur Ernährungsberaterin (WAM) nach ASCA-Richtlinien vermittelt Ihnen eine grosse Bandbreite von Kompetenzen und Fertigkeiten. Unter anderem werden Ihnen folgende Inhalte in der Ernährungsberatungsausbildung vermittelt:
    • Anatomie und Physiologie – Herz, Nerven, Atmung, Reflexe, Organ-, Gewebe- und Zelllehre, Bewegungsapparat
    • Pathologie
    • Hygiene
    • Erste Hilfe und CPR
    • Psychologie und Psychosomatik
    • Anamnese und Diagnostik
    • Grundlagen der Ernährung
    • Vertiefung der Beratertätigkeit – Ernährung im Alter, Ernährung und Arbeit, Ernährung und Sport, Gesundheitsförderung und Prophylaxe, Diätik
    • Einkauf und Menueplanung
    • Kundenberatung in der Ernährung
  736. Welche Inhalte vermittelt ein Studium zum Ernährungsberater?

    Wer sich zum Ernährungsberater oder zur Ernährungsberaterin ausbilden lassen möchte, kann dies auf verschiedene Weisen tun. Eine dieser Möglichkeiten ist ein Studium im Bereich der Ernährungsberatung. Das Studium zum Bachelor of Science (FH) in Ernährung und Diätik setzt unter anderem folgende Schwerpunkte:

    • Lebensmittelkunde
    • Ernährung gesunder Menschen
    • Anatomie
    • Beratung
    • Gesundheitsfördernd und Prävention
    • Ernährung kranker Menschen
    • Statistik
    • Forschungsmethoden
    • Fachenglisch
    • Kranke Kinder und Jugendliche
    • Projektmanagement im Gesundheitswesen
  737. Welche Tätigkeiten übt ein/e Betriebswirtschafter/in aus?

    Betriebswirtschafter und Betriebswirtschafterinnen sind in der Unternehmensführung, dem Personalmanagement und der Teamführung der unterschiedlichsten Unternehmen und Organisationen vorzufinden. Um unternehmerisch effizient und gewinnbringend arbeiten zu können, bedarf es einer umfassenden Generalistenausbildung mit betriebswirtschaftlichem Fundament, die weitreichende Zusammenhänge begreiflich macht. Oft in leitender Funktion sind Betriebsökonomen mit Verantwortungen in der operativen Führung, mit Unterstützungsprozessen oder Geschäftsprozessen betraut. Betriebswirtschafter und Betriebswirtschafterinnen optimieren Organisationsabläufe, erstellen Bilanzen, Kostenrechnungen und Budgets, erstellen Marketingstrategien aufgrund von Marktforschungsergebnissen, führen ihre Mitarbeiter oder ihr Team und sind für das Erreichen der Unternehmensziele verantwortlich.
  738. Welche Aus- und Weiterbildung gibt es für Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterinnen?

    Wer sich für eine betriebswirtschaftliche Aus- oder Weiterbildung interessiert, der findet auf dem Schweizer Bildungsmarkt eine Reihe attraktiver Angebote. So können beispielsweise kurze Seminare besucht werden, die einen Einblick in das betriebsökonomische Geschehen geben und sich entweder auf grundlegendes BWL oder spezifische Themen konzentrieren. Solche Kurse dauern meist einen oder mehrere Tage und können Personalführung oder effiziente Protokollführung zum Thema haben, Projektmanagement oder MwSt. Basiswissen.

    Daneben gibt es die eidgenössisch anerkannten Ausbildungen. Diese sind:

    • Betriebswirtschafter/in des Gewerbes mit eidg. Diplom
    • Betriebswirtschafer/in HF mit eidg. Diplom
    • Betriebswirtschafter/in HF plus Berufsmaturität BM2 für Erwachsene mit eidg Diplom
    • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
    • Bachelor of Science (FH) in Business Administration
    • Betriebsökonomie / Betriebswirtschaft Master (FH)
    • CAS-Nachdiplomstudiengänge
    • DAS-Nachdiplomstudiengänge
    • MAS-Nachdiplomstudiengänge
    • Betriebsökonomie / Betriebswirtschaft Bachelor (Uni)
  739. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Weiterbildung Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin des Gewerbes mit eidg. Diplom?

    Für die Zulassung zur Weiterbildung Betriebswirtschafter des Gewerbes / Betriebswirtschafterin des Gewerbes mit eidg. Diplom sind folgende Kriterien zu erfüllen:
    • Mind. dreijährige Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder Maturitätsausweis
    • Eidg. Fachausweis (Berufsprüfung) oder eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) oder gleichwertiger Ausweis
    • Mind. 4 Jahre Berufserfahrung in leitender Position in einem KMU des Gewerbes
  740. Welche Zulassungsvorraussetzungen gelten für Betriebswirtschaftsweiterbildungen?

    Die Zulassungsbedingungen für nicht eidg. anerkannte Weiterbildungen regelt jede Schule selbst, so dass darüber hier keine allgemeine Aussagegetroffen werden kann. Fragen Sie bei Interesse an einem BWL-Kurs oder Lehrgang einfach über das Kontaktformular direkt die entsprechenden Schulen an und lassen Sie sich alle wichtigen Details als PDF oder per Post zusenden.
  741. An wen richten sich die Bildungsangebote in der Betriebswirtschaftslehre?

    Bildungsangebote von Schulen oder Fachschulen, die nur einige Tage dauern und mit einem Kursausweis abschliessen, eignen sich für sehr unterschiedliche Personengruppen. So sind je nach Themenschwerpunkt für Betriebswirtschaftskurse Nachwuchskräfte, die in Kürze eine Führungsposition einnehmen werden, Selbständige aus allen Branchen, Mitarbeiter der Buchführung, Geschäftsführer oder Personalverantwortliche geeignet. Jedes Seminar jeder Schule richtet sich dabei an ein unterschiedliches Publikum Zielpublikum, je nach Kursschwerpunkt.
    Die Ausbildung zum Betriebswirtschafter bzw. zur Betribeswirtschafterin des Gewerbes mit eidg. Diplom richtet sich an Personen, die über eine kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Grundbildung verfügen, beispielsweise als Technischer Kaufmann / Technische Kauffrau oder ein Höheres Wirtschaftsdiplom HWD/VSK besitzen und darüber hinaus über einige Jahre Berufserfahrung nachweisen können. Für all jene, die zukünftig ein KMU führen wollen, ist diese Ausbildung ideal.
    Für alle, bereits fest im kaufmännischen Bereich verankert sind und nach einer höheren Anstellung im Kader streben, ist die Weiterbildung zum/zur eidg. dipl. Betriebswirtschafter/in HF geeignet. Je nach Interessenschwerpunkt können hier unterschiedliche Vertiefungsrichtungen gewählt werden, so dass das vermittelte generalistische betriebswirtschaftliche Wissen um Kenntnisse der Spezialausrichtung erweitert wird.
    Ein Studium eignet sich für all jene, die mit einem Betriebsökonomiestudium einen Grundstein für ihre berufliche Karriere legen möchten, denn mit einem Abschluss einer Hochschule, vor allem auch einem Universitätsabschluss, können es Absolventen schnell bis ins Topmanagement schaffen. Der Bachelor of Science FH in Business Administration (BBA FH) kann auch berufsbegleitend absolviert werden.
    Nachdiplomstudiengänge wie CAS, DAS oder MAS sind vor allem für erfahrene Berufstätige geeignet, die über eine höhere Bildung verfügen und sich ger
  742. Welche Zulassungsbedingungen gelten für die Weiterbildung zum dipl. Betriebswirtschafter / zur dipl. Betriebswirtshafterin HF?

    Als Voraussetzungen für den Studiengang zum dipl. Betriebswirtschafter / zur dipl. Betriebswirtshafterin HF gelten folgende Zulassungskriterien:
    • Kaufmännische Berufslehre (Profil M oder E) mit eidg. Fähigkeitszeugnis oder Handelsdiplom VSH oder Handelsmittelschul-Diplom oder gleichwertige Ausbildung
    • Mind. 2 Jahre kaufmännische Berufserfahrung
    • Berufstätigkeit von mind. 50% (wird nur von vereinzelten Schulen erwartet)
  743. Welche Zulassungsbedingungen gelten für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre?

    Zum Bachelorstudium an einer Fachhochschule werden Personen zugelassen, die über eine diese Kriterien verfügen:
    • Kaufmännische oder gewerbliche Berufsmaturität
    • Berufsmaturität anderer Richtungen sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    • Gymnasiale Maturität sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    • Fachmaturität sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    • Abschluss einer Höheren Fachschule sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    • Gleichwertiger Studienabschluss (In- und Ausland) sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    • Bestandene eidg. Berufsmaturitätsprüfung in kaufmännischer Richtung bei Personen, die über keinen Maturitätsausweis verfügen
    • Bestandene eidg. Berufsmaturitätsprüfung in einer anderen Richtung sowie mind. 1 Jahr kaufmännische Berufserfahrung
    Wer einen Universitätsabschluss in Betriebswirtschaft anstrebt, der kann sich direkt bei den jeweils infrage kommenden Universitäten über die aktuellen Zulassungsbedingungen informieren. Interessenten an einem Weiterbildungszertifikatslehrgang CAS, DAS oder MAS in Betriebsökonomie müssen in der Regel ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder Universitätsstudium vorweisen können oder ohne entsprechenden Abschluss mit ausreichend Berufserfahrung „sur dossier“ zugelassen werden. Auch über diese Zulassungsanforderungen informieren Sie die entsprechenden Hochschulen.
  744. Welche Art von Fotografie-Kursen gibt es?

    Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Fotografie Kursen unterscheiden. Dies sind einmal Fotoreisen, die sich über mehrere Tage erstrecken und neue Dimensionen eröffnen. Zum zweiten sind dies die kurzen Fotoworkshops oder -kurse, die einen Abend oder ein paar Stunden dauern und Ihnen Wissen und Techniken in einem ganz speziellen Themengebiet vermitteln. Neben Basiskursen für Canon, Nikon oder Sony Spiegelreflexkameras können dies beispielsweise folgende Spezialkurse sein:
    • Landschaftfotografie
    • Fotografieren im Dunkeln
    • Porträtfotografen
    • Makrofotografie
    • Bildkompositionen
    • Architekturfotografie
    • Aktfotografie
    Darüber hinaus können ambitionierte Hobbyfotografen umfangreichere Fotolehrgänge besuchen, die sie in professioneller Fotografie schulen. Solche Lehrgänge gehen vertieft auf die Grundlagen wie auch Feinheiten des Fotografierens ein und erstrecken sich über ein bis zwei Semester.
  745. Für wen eignet sich ein Fotografie Kurs?

    Auf dem Schweizer Bildungsmarkt gibt es eine ganze Reihe von erstklassigen Fotoschulen und Fotografen, welche die unterschiedlichsten Kurse und Lehrgänge anbieten. So gibt es Fotografie Kurse für Einsteiger, ebenso wie für Fortgeschrittene und Profis. Je nach Vorbildung werden in solchen Fotokursen verschiedene Schwerpunkte gesetzt und andere Themen bearbeitet. Demzufolge eignen sich Lehrgänge, in denen Sie Fotografieren lernen, wirklich für jedermann, der Freude am Ablichten hat und seine Fähigkeiten weiter ausbauen möchte. Sie wollen zukünftig beruflich oder nebenberuflich als Fotograf oder Fotografin arbeiten, besitzen bisher aber noch keinerlei nennenswerte Erfahrung in der Fotokunst? Auch das ist kein Problem. In einer umfangreichen Schulung können Sie vom Fotolaien zum angehenden Fotoprofi werden. Je nach Ausdauer, Zeit und Geschick versteht sich.
  746. Welche Inhalte vermittelt ein Fotokurs?

    Da es sehr verschiedene Arten von Kursen gibt, sind selbstverständlich auch die Inhalte nicht überall identisch. Bei einem länger dauernden Intensivkurs kann der Inhalt beispielsweise so aussehen:
    • Kameras und Objektive
    • Blendenverschluss und Blende
    • Licht und Farben
    • Belichtung bei Kunst- und Tageslicht
    • Zubehör und Software
    • Auflösung, Retusche und Drucken
    • In der Praxis: Das eigene Fotostudio
    • Professionelle Fotomappe erstellen
    • Erste Aufträge erhalten
    Bei kürzeren Workshops, wie zum Beispiel einem dreistündigen Landschaftsfotografie-Workshop, werden hingegen ganz andere Prioritäten gesetzt. Bei den meisten dieser Fotokurse wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer über Basiswissen verfügen, andernfalls sollte ein solcher immer zuerst besucht werden. So können bei einem Aufbaukurs beispielsweise folgende Themenschwerpunkte bearbeitet werden:
    • Tiefenwirkung erzielen
    • Gegenlichtaufnahmen, Streulicht
    • Detail- und Strukturfotografie
    • Spiegelungen fotografieren
    • Einsatz von Stativ für Langzeitbelichtung
    Entscheiden Sie sich für einen Fotokurs zum Thema Tierfotografie, so wird das Fokussieren, die Bewegungsschärfe und Teleobjektive thematisiert, bei Nachtfotografie die Langzeitbelichtung, Malen mit Licht und das richtige Einstellen des Blitzes. So hat jedes einzelne Fotoseminar seine ganz eigenen Besonderheiten, so dass Sie die Möglichkeit haben, genau den Foto-Kurs zu wählen, der Ihren Vorstellungen entspricht und Ihre Fertigkeiten weiter schult.
  747. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Fotokurs erfüllen?

    Grundvoraussetzung bei jedem Fotokurs ist selbstverständlich immer, dass Sie über ausreichend Motivation, Vorfreude, Zeit und Leidenschaft verfügen. Nur wenn Sie wissbegierig sind und bereit, Neues zu erfahren, können Sie dazu lernen und für sich profitieren. Je nachdem, für welche Art von Fotografiekurs Sie sich interessieren, gelten andere Zulassungsbedingungen. Ein Basis-Kurs ist meist der Einstieg in die Fotografie und damit für jedermann zugänglich. Er vermittelt das Grundwissen und lehrt Sie, erste fotografische Werke zu erschaffen. Alle weiteren Kurse gelten meist als Aufbaukurse, die bereits erste Fotografie-Erfahrung voraussetzen. Auch ist ein sicherer Umgang mit der eigenen Kamera zu gewährleisten. Dies bedeutet wiederum, dass Sie eine eigene Kamera besitzen müssen, bzw. eine Fotokamera zum Workshop oder Kurs mitbringen sollten. Manche Fotografen oder Fotoschulen stellen auch Kameras zur Verfügung, die sie während der Zeit des Kurses an die Teilnehmer verleihen, jedoch gegen eine Gebühr.
  748. Wie teuer ist ein Fotokurs?

    Jeder Anbieter von Fotografie Kursen legt seinen eigenen Preis fest, was für den Kunden bedeutet, dass er sich umfassend informieren sollte, um den bestmöglichen Preis zu erhalten. Ein Fotokurs nicht immer teuer sein. So gibt es Einsteigerkurse schon für 100.- Franken. Sie lernen drei Stunden die Grundlagen der Fotografie in Theorie und Praxis kennen, inklusive Unterlagen und können sich im Anschluss an die ersten Fotokurse zu Ihren ausgewählten Themen machen, die nach Dauer, Anbieter und Thema zwischen 70.- bis 1000.- Franken und mehr kosten können. Ihnen steht die gesamte Bandbreite der Weiterbildung in der Fotografie zur Verfügung. Inhaltlich wie preislich.
  749. Welche Inhalte müssen die Lernstunden für eine Ayurveda EMR Anerkennung aufweisen?

    Um Ihre Ayurveda Ausbildung beim ErfahrungsMedizinischen Register (EMR) für die Methodengruppe Nr. 22, Ayurveda (Ayur.) registrieren zu lassen, müssen Ihre mind. 600 Lernstunden folgende Inhalte aufweisen:
    • Anatomie
    • Physiologie
    • Pathologie
    • Hygiene
    • Notfallmassnahmen
    • Medizinische Anamnese und Diagnostik
    • Psychologie inklusive Gesprächsführung
    • Psychosomatik
  750. Welche Aus- und Weiterbildungen kann ich an einer Hauswartschule absolvieren?

    An einer Hauswartschule können Sie meist einige verschiedene Aus- und Weiterbildungsgänge besuchen. Da ist zum einen die Grundausbildung zum Fachmann Betriebsunterhalt bzw. zur Fachfrau Betriebsunterhalt mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ). Darauf aufbauend wird die Berufsprüfung (BP) zum Hauswart bzw. zur Hauswartin mit eidg. Fachausweis angeboten, sowie die Höhere Fachprüfung (HFP) zum Hausmeister oder zur Hausmeisterin mit eidg. Diplom. Darüber hinaus können oftmals kürzere Seminare zu speziellen Themen besucht werden, etwa Brandschutz, Pflanzenschutz, Desinfektion des Badewassers in Gemeinschaftsbädern, Schimmel und Schädlinge, Schulmobiliar, Blumenbinden, Ergonomie, Rasenpflege und vieles mehr. An Fachhochschulen können zudem CAS, DAS und MAS Nachdiplomstudiengänge in Facility Management und verwandten Bereichen besucht werden.
  751. Für wen eignen sich die Lehrgänge an einer Hauswartschule?

    Die Grundbildung für Fachleute Betriebsunterhalt (ehemals Berufspraktiker) richtet sich vor allem an Personen, die über handwerkliches Geschick verfügen, Zuverlässig und körperlich belastbar sind, also auch gerne und gut körperlich arbeiten können und darüber hinaus eine gute technische Auffassungsgabe haben.

    Die Berufsprüfung zum Hauswart bzw. zur Hauswartin mit eig. Fachausweis ist vor allem für bereits tätige Berufsleute interessant, die sich gerne weiterbilden und eine höhere Stellung und mehr Verantwortung an ihrem derzeitigen Arbeitsort oder in einer neuen Anstellung anstreben.

    Die Höhere Fachprüfung zum Hausmeister bzw. zur Hausmeisterin eignet sich für Hauswarte und Hauswartinnen mit eidg. Fachausweis, welche in eine leitende Stellung innerhalb grosser Liegenschaften aufsteigen möchten, um dort Fach- und Führungsverantwortung zu übernehmen.

    Weiterbildungslehrgänge zu speziellen Themen sind meist für alle Personen aus diesem Bereich zugänglich und geeignet. Nähere Informationen dazu finden Sie bei den jeweiligen Kursangeboten.
  752. Welche Voraussetzungen müssen für die Höhere Fachprüfung Hausmeister / Hausmeisterin erfüllt werden?

    Zur Höheren Fachprüfung Hausmeister / Hausmeisterin werden Personen zugelassen, welche über eine bestandene Berufsprüfung im Bereich Facility (Hauswart/innnen, Gebäudereinigungsfachleute, Instandhaltungsfachleute,…) verfügen und nach dessen Erwerb mindestens zwei Jahre Berufspraxis vorweisen können.
  753. Wie unterscheidet sich der Arbeitsalltag von Hausmeister und Hausmeisterinnen zu dem des Hauswarts bzw. der Hauswartin?

    Hauswarte und Hauswartinnen sind Ansprechpersonen für die Belange der Mieter, Kunden oder Benutzer einer Liegenschaft und sorgen für den Werterhalt. Dabei sind sie vor allem für die praktische Ausführung zuständig, etwa die Instandhaltung und Wartung haustechnischer Anlagen und Maschinen, der Anlage- und Gebäudeunterhaltung durch Reparaturarbeiten sowie die kleinere Reinigungsarbeiten und den Gartenbau. Sie beauftragen Handwerker und überwachen die Arbeiten des Reinigungspersonals, holen Offerten ein und kümmern sich um die Lehrlingsausbildung.

    Im Gegenzug dazu sind die Aufgaben der Hausmeister und Hausmeisterinnen mit eidg. Diplom eher planerischer und organisatorischer Natur. Sie sind in einer leitenden Stellung von grossen Liegenschaften für alle Unterhalts-, Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten zuständig, welche sie an ihre Mitarbeiter delegieren. Dazu planen sie Einsatzpläne, bilden ihre Mitarbeitenden und Lernenden weiter und geben Aufträge an externe Firmen und Handwerker. Um den Werterhalt einer Leigenschaft zu sichern erstellen sie darüber hinaus Gebäudeanalysen sowie Anlage- und Gebäudedokumentationen, übernehmen bei kleineren Sanierungsarbeiten oder Umbauten die Bauleitung und Überwachen dabei sämtliche Tätigkeiten der internen wie externen Mitarbeiter. Auch die Erstellung von Lohnabrechnungen und Budgets gehört zu ihren Aufgaben, ebenso wie viele administrative Tätigkeiten, die sie Grösstenteils im Büro erledigen.
    Hausmeister und Hausmeisterinnen sind demnach eher für die Planung und Überwachung der Arbeiten zuständig, während Hauswarten und Hauswartinnen diese verrichten.
  754. Welche Voraussetzungen gelten für die Berufsprüfung an einer Hauswartschule?

    Wer zur eidg. Berufsprüfung Hauswart / Hauswartin mit eidg. Fachausweis zugelassen werden möchte, der muss im Besitz eines eidg. Fähigkeitszeugnisses sein sowie mindestens zwei Jahre als Hauswart/in tätig gewesen sein. Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in diesem Bereich müssen Personen vorweisen können, welche kein Fähigkeitszeugnis besitzen.
  755. Wie lange dauert eine Weiterbildung an einer Hauswartschule?

    Die Grundbildung zum Fachmann Betriebsunterhalt / zur Fachfrau Betriebsunterhalt mit eidg. Fähigkeitszeugnis dauert drei Jahre mit einem Tag Berufsfachschule in der Woche.

    Die Weiterbildung Hauswart / Hauswartin mit eidg. Fachausweis dauert berufsbegleitend vier Semester (2 Jahre).

    Vier bis fünf Semester müssen für die Weiterbildung zum Hausmeister / zur Hausmeisterin mit eidg. Diplom investiert werden.

  756. Was sind die Aufgaben eines Projektleiters bzw. einer Projektleiterin?

    Ein Projektleiter Projektmanagement bzw. eine Projektleiterin Projektmanagement ist für die Planung, die Koordination, Durchführung und Überwachung ganz unterschiedlichster Projekte oder Teilprojekte verantwortlich. Er/Sie definiert die Projektziele und Projektabgrenzungen in Zusammenarbeit mit den Auftraggebern, legt die Methoden und Instrumente fest und erarbeitet den Projektplan. Im Anschluss sind Projektleiter und Projektleiterinnen für die Organisation des Projektes und die Rekrutierung der geeigneten Mitarbeiter verantwortlich, sofern diese nicht bereits gestellt wurden. Dabei leiten sie ihr Team, das für dieses Projekt oder einen Teilbereich darin zuständig ist. Sie erstellen Arbeitsaufträge, organisierten die Verantwortungen und informieren die Auftraggeber regelmässig über die Projektentwicklung. Das Controlling und gegebenenfalls Anpassungen obliegt ihrer Verantwortung ebenso alle notwendigen Dokumentationen.
  757. Welche Voraussetzungen gelten für eine Berufsprüfung zum Projektleiter / zur Projektleiterin mit eidg. Fachausweis?

    Für Personen, die eine Berufsprüfung als Projektleiter / Projektleiterin (BP) in unterschiedlichen Bereichen, wie Solarmontage, Gebäudetechnik. Schreinerei, Elektro oder Innenausbau anstreben, gelten als Zulassungsbedingungen eine abgeschlossene berufliche Grundbildung im entsprechenden Bereich mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung. Bei einer beruflichen Grundbildung ausserhalb des eigenen Fachbereichs werden häufig mindestens sechs Jahre Berufserfahrung in dem angestrebten Beruf erwartet. Informieren Sie sich über die genauen Zulassungsbedingungen bitte bei den entsprechenden Schulen, bei denen Sie eine Berufsprüfung als Projektleiter/in (BP) mit eidgenössischem Fachausweis absolvieren können.
  758. Welche Zulassungsbedingungen sind für die Höhere Fachprüfung zum/zur Project Manager/in zu erfüllen?

    Für Höhere Fachprüfungen wie beispielsweise zum Web Project Manager bzw. zur Web Project Managerin (HFP) wird ein Abschluss einer Mittelschule, einer Berufsmaturität bzw. einer vergleichbaren Ausbildung erwartet, solide Kenntnisse im Bereich der angewandten Informatik, sowie Berufserfahrung auf diesem Gebiet.
  759. Welche Zulassungsbedingungen gelten für Nachdiplomstudiengänge im Projektmanagement an Höheren Fachschulen und Fachhochschulen?

    Nachdiplomstudiengänge an Höheren Fachschulen (NDS-HF) in Projektmanagement können meist nur dann besucht werden, wenn die Teilnehmer/innen über ausreichend Erfahrung im Projekt-Management, sowie über einen eidg. Fachausweis, ein eidg. Diplom, ein Diplom einer Technikerschule, Höheren Fachschule oder Hochschule verfügen.

    Für Nachdiplomstudiengänge an Fachhochschulen, etwa in Form von Certificate of Advanced Studies (CAS) oder Master of Advanced Studies (MAS), gelten keine generell vorgeschriebenen Voraussetzungen. Wer einen CAS zum Projektleiter Projektmanagement besuchen möchte, muss bei einigen Fachhochschulen einen Hochschulabschluss sowie Berufserfahrung vorweisen können, bei anderen Lehrgängen oder Schulen ist hingegen kein Hochschulabschluss vonnöten. Fast immer ist es bei entsprechender Erfahrung jedoch möglich, auch ohne Hochschulabschluss „sur dossier“ zu den meisten CAS oder MAS zugelassen zu werden. Klären Sie dies bitte immer direkt bei jeder einzelnen Fachhochschule ab.
  760. Wie unterscheiden sich die einzelnen Französischkurse?

    Französischkurse sind in den meisten Fällen als Standardkurse gekennzeichnet, in denen Sie in der Regel einmal wöchentlich eine bis zwei Stunden Französisch lernen. Dabei sind Sie nach Leistungsgruppen eingeteilt, angefangen von A1 für Anfänger bis C2 für nahezu Muttersprachler. Auf diese Weise lernen Sie mit Personen gleichen Kenntnisstandes und können gemeinsam an der Erreichung ihrer Lernziele arbeiten. Die Grösse der Lerngruppe hängt sehr stark von der jeweiligen Französischschule ab. Für diesen wie auch für alle anderen Kurse gibt es häufig die Option auf Kleingruppen, die aus drei bis sechs Sprachschülern bestehen und ein schnelleres und effektiveres Lernen gewähren. Französisch-Intensivkurse sind eine weitere Kursform, die sich vor allem in der Menge der Lektionen pro Woche von einem Standardkurs unterscheidet. Beide Modelle richten sich an alle Interessierten und finden zu vorher festgelegten Daten statt. Je nach Sprachschule in einem befristeten Zeitrahmen mit fixem Start- und Endzeitpunkt oder als fliessendes Modell, bei dem jederzeit neu eingetreten werden kann und fortlaufend eine neue Gruppenzusammensetzung vorherrscht. Französisch-Einzelunterricht ist selbstverständlich auch möglich und besonders für schnelles, intensives Französisch lernen. Vor allem für Geschäftsleute ist dieses Kursmodell gut geeignet, da Sie auf diese Weise sehr genau mitbestimmen können, was und in welcher Geschwindigkeit sie lernen möchten. Dies ist übrigens auch in Firmenseminaren möglich, bei denen die Kursinhalte nicht auf jeden Einzelnen individuell zugeschnitten sind, sondern auf die Lernziele des Unternehmens.
  761. Für wen eignet sich eine Sprachreise?

    Eine Sprachreise kann für viele Sprachinteressenten eine äusserst bereichernde Erfahrung und eine gute Alternative zu herkömmlichen Sprachkursen in der Schweiz sein. Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Aufenthalt ist jedoch immer ein gewisses Mass an Disziplin und Lernbereitschaft, damit Sie den Anforderungen, die von der Schule an Sie gestellt werden, auch gerecht werden können. Denn Sie werden jeden Tag in der Woche, ausser am Wochenende Französisch lernen und dies je nach Kursmodell bis zu sechs Stunden am Tag. Wer sich dafür nicht motivieren kann und will, für den ist eine Sprachreise nach Frankreich oder einem anderen französischsprachigen Land nicht zu empfehlen.

    Sind Sie hingegen bereit, während fünf Tagen die Woche einige Stunden Zeit in die Verbesserung Ihrer mündlichen wie schriftlichen Französisch-Kenntnisse zu investieren, so ist ein Sprachaufenthalt in Paris, Marseille oder Lyon für Sie wahrscheinlich optimal für Ihre schulische oder berufliche Zukunft geeignet. Sie lernen jeden Tag in einem Kurs die Feinheiten der Französischen Sprache kennen, üben Grammatik und Satzbau, schriftlichen Ausdruck und Fragestellungen, vielleicht sogar spezielles Business-Französisch und wenden all Ihr Gelerntes während des restlichen Tages und am Wochenende in der mündlichen Kommunikation in Ihrem Umfeld an. Ob auf Ausflügen in der näheren Umgebung, bei einer englisch geführten Stadtrundfahrt, dem Bestellen im Bistro oder beim Einkaufen im Supermarkt, überall werden Sie Französisch hören und reden.

  762. Sind alle Sprachreisen für Jedermann gleich geeignet?

    Sprachreisen sind für Jugendliche wie Erwachsene gleichermassen gut geeignet, zum schnellen Französisch Lernen. Das Alter spielt dabei keine Rolle, vorausgesetzt, Sie melden sich für das richtige Programm an. So wird grundsätzlich zwischen Jugendreisen und Erwachsenenbildung unterschieden, die sich an eine unterschiedliche Zielgruppe richten. Jugendreisen sind in der Regel für Personen ab 13 Jahren geeignet und bieten auch ein altersgerechtes Freizeitprogramm an.

    Erwachsenensprachreisen sind meist ab 18 Jahren buchbar, in manchen Fällen auch schon ab 16. Bei Businesskursen und Vorbereitungsprüfungen liegt der Altersdurchschnitt etwas höher, da meist ein von höheres Mindestalter besteht.

    Auch werden immer häufiger Französischkurse für eine Personen ab 55+ oder 60+ angeboten, ebenso wie Seniorenkurse. Selbstverständlich sollten Sie in einem solchen Fall das vrogeschriebene Alter erreicht haben.

  763. Worauf sollte ich bei der Anbieterwahl achten?

    Die Auswahl an Sprachschulen, an denen Sie Französisch lernen können, ist sehr gross. Daher ist es  wichtig, dass Sie nicht vorschnell einen Anbieter auswählen, bloss weil dieser in Ihrer unmittelbaren Nähe ist. Würden Sie nicht auch eine zehnminütig längere Autofahrt in Kauf nehmen, wenn Sie wüssten, dass diese Sprachschule Ihnen mehr zu bieten hat? Informieren Sie sich daher immer vor der Buchung eines Kurses oder Lehrgang umfassend über die Sprachschulen und einige wichtige Auswahlkriterien. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie auch tatsächlich das Kursangebot, die Lehrkraft und die Schule finden, die zu Ihnen passt und bei der sie die besten Voraussetzungen haben, Französisch effektiv zu erlernen.

    Suchen Sie sich einige Französisch-Schulen, die für Sie infrage kommen heraus und vergleichen Sie diese. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie alle Informationen beisammen haben oder lassen Sie sich explizit einige Angaben direkt von den entsprechenden Schulen zukommen. Klären Sie dabei immer folgende Punkte ab, um einen direkten Vergleich zu haben:

    • Ausbildungen und Weiterbildungen der Lehrer
    • Kursmodelle
    • Unterrichtsdauer
    • Anzahl Lektionen
    • Standort, Lage, Parkmöglichkeiten, Verkehrsanbindungen
    • Abschlüsse und Zertifikate
    • Infrastruktur und Ausstattung
    • Klassengrösse
    • Lehrmaterialien
    • Lehrinhalte und Lernziele
    • Einstufungstest
    • Kosten

    Ausführlichere Informationen zu den Auswahlkriterien für die geeignete Schule zum Französisch lernen finden Sie auch in unseren Ratgebern.

  764. Wie erfahre ich, auf welchem Sprachniveau sich meine Französisch-Kenntnisse befinden?

    Wer Französisch lernen möchte, der sollte wissen, auf welchem Sprachniveau er sich befindet, um auch den richtigen Sprachkurs zu finden, der den eigenen Bedürfnissen entspricht. Dazu bieten viele Sprachschulen Einstufungstests an, die Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten besser einschätzen und Sie dem passenden Französischkurs zuordnen zu können. Doch längst nicht alle Französischschulen bieten diesen Service an, häufig muss man sich selbst für einen Kurs entscheiden. Um sich in einem solchen Fall sicher zu sein, auch tatsächlich das passende Leistungsniveau auszuwählen, können Sie auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch einen solchen Online-Einstufungstest durchführen. Führen Sie diesen ohne Hilfsmittel durch und finden Sie heraus, ob Sie auf Niveau A/7A“ oder B1/B2 Französisch lernen sollten. Hier geht es zu unserem kostenlosen Französisch-Einstufungstest
  765. Muss ich eine eigene Kamera mitbringen?

    Wer fotografieren lernen möchte und sich für einen Fotografiekurs interessiert, der besitzt häufig bereits eine eigene Kamera, vielleicht sogar eine Spiegelreflexkamera. Diese sollte bei einem Fotokurs unbedingt mitgenommen werden, denn jeder Kameratyp ist unterschiedlich, so dass es wichtig ist, dass richtige Fotografieren auf seiner eigenen Kamera zu erlernen. Wer bisher noch keine eigene moderne Kamera besitzt und sich zuerst in einem Fotografie-Kurs über die persönlich beste Wahl für eine Kamera informieren möchte, der hat häufig die Möglichkeit, sich vor Ort eine Kamera zu leihen. Dies wird jedoch nicht von allen Schulen oder Fotografen angeboten, so dass Sie sich über diesen Punkt im Vorfeld informieren sollten. Auch kann es sein, dass eine solche Ausleihe preislich nicht gerade günstig ist, so dass es sich lohnt, die Ausleih-Preise zu vergleichen. Vielleicht ist es für Sie ja aber auch möglich, eine Kamera von einem Bekannten oder Familienangehörigen für die Dauer des Fotokurses zu leihen, sofern dies möglich ist.
  766. Muss ich bereits Erfahrung mit dem Fotografieren haben?

    Für die meisten Fotografie-Grundkurse müssen Sie keinerlei Vorwissen und Erfahrung im Fotografieren besitzen. Auch die Funktionswese Ihrer eigenen oder der geliehenen Kamera müssen Sie nicht kennen. Wichtig ist nur, dass Sie bereit sind, diese kennenzulernen und Freude am Fotografieren haben. Bei aufbauenden Kursen müssen Sie allerdings Vorkenntnisse mitbringen, so dass es Sinn macht, als Einsteiger mit einem Grundkurs für digitale Fotografie oder auch analoge Fotografie zu beginnen, um grundlegende Kenntnisse im Fotografieren lernen zu entwickeln.
  767. Welche Arten von Fotokursen gibt es?

    Es gibt auf dem Schweizer Bildungsmarkt eine ganze Reihe von Angeboten rund ums richtige Fotografieren lernen. Ein Fotografie Kurs kann sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene interessant sein, da es sowohl Grundkurse, als auch Weiterbildungs- und Spezialkurse gibt. Für all jene, die bereits erste Erfahrungen mit dem Fotografieren haben und die Funktionsweisen ihrer Kamera kennen, gibt es eine grosse Auswahl von Aufbaukursen zu unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Hier eine Auswahl:
    • Portraitfotografie
    • Hochzetsfotografie
    • Photoshop Elements Grundkurs
    • Photoshop Lightroom 5 
    • Nachtaufnahmen
    • Aktaufnahmen
    • Schwarzweiss-Fotografie
    • Blitzlicht
    • Tierfotografie im Zoo
    • Makrofotografie

    Auch Fotoreisen und Privatkurse werden von vielen Fotoschulen angeboten, die ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte aufweisen können. Darüber hinaus besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, sich intensiv mit der Fotografie zu befassen und einen Fotolehrgang zu besuchen, der Sie über einen längeren Zeitraum hinweg grundlegend ausbildet.

  768. Wie lange dauert ein Fotografie Kurs?

    Die Dauer eines solchen Kurses kann sehr unterschiedlich sein und sollte sich nach Ihren Bedürfnissen. Richten. Haben Sie noch wenig Erfahrung mit dem Fotografieren, möchten dies aber von Grund auf erlernen, so werden Sie wahrscheinlich in einem dreistündigen Seminar nicht so Fotografieren lernen, wie Sie sich das vielleicht erhofft haben. Wählen Sie in einem solchen Fall lieber einen Kurs aus, der sich entweder über einige Abende erstreckt, oder Ihnen an zwei oder mehr ganzen Tagen die Grundlagen der Fotografie vermittelt. Kennen Sie Ihre Kamera noch nicht so genau oder noch gar nicht, so empfiehlt es sich, vorab zuerst einen Kamerakurs zu besuchen, in dem Sie den Umgang und die Feinheiten Ihres Kamerasystems kennen lernen. Ein solcher Kurs dauert meist einige Stunden, ebenso wie viele Spezialkurse. Fotografie-Lehrgänge, in denen Sie umfassend und praxisbezogen Fotografieren lernen dauern meist etwas länger und erstrecken sich häufig über einen Zeitraum von drei Monaten oder mehr.
  769. Kann ich nach einem Fotografiekurs beruflich als Fotograf arbeiten?

    Fotografieren können und hochwertige, professionelle Fotografien herzustellen, sind zwei verschiedene Dinge. Der Besuch eines eintägigen Foto-Grundkurses gibt Ihnen einen Einblick in die wichtigsten Techniken, bildet Sie jedoch nicht zu einem professionellen Fotografen oder einer Fotografin aus. Sollten Sie sich überlegen, zukünftig beruflich als Fotograf/in tätig zu werden, ist es ratsam, sich gleich zu Beginn eher einen Fotolehrgang auszuwählen und im Anschluss verschiedene Weiterbildungslehrgänge, etwa zur Bildkomposition, Blitztechnik, Portraitfotografie oder Babyfotografie zu besuchen. Auch Bildbearbeitung wie Photoshop und Lightroom gehören in diesem Fall dazu.

    Fotografieren lernen können Sie jedoch auch in einer Grundbildung zum Fotografen / zur Fotografin, die mit dem eidg. Fähigkeitszeugnis schliesst oder in einem Studiengang zum / zur Gestalter/in Kommunikationsdesign HF mit Vertiefung Fotografie, also einer Höheren Fachschule.

  770. Was lerne ich in einem Fotokurs?

    In einem Fotokurs können Sie ganz unterschiedliche Inhalte erlernen, je nachdem für welche Schwerpunkte Sie sich interessieren. In einem kurzen Grundkurs, der sich über einen Tag erstreckt, erlernen Sie beispielsweise:
    • Verschlusszeiten und Blenden
    • Schärfenebene
    • Belichtungsmessung
    • Blitzlicht und Licht nutzen
    • Bewegte Bilder
    • Farbkompositionen
    • Weissabgleich
    • Iso-Bereiche
    • Brennweiten

    In einem intensiven Fotolehrgang, der sich über mehrere Monate erstreckt, können Sie selbstverständlich weitaus mehr und umfassender Fotografieren lernen, als in einem eintägigen Kurs, so dass zudem beispielsweise Bildbearbeitung mit Potoshopelements 12.0 und  Bildgestaltung als Themenschwerpunkte hinzukommen. Informieren Sie sich bitte immer direkt bei den einzelnen Fotoschulen über die für Sie interessanten Angebote und lassen Sie sich umfassende Unterlagen zuschicken.

  771. Wie unterscheiden sich die einzelnen Kursarten?

    Es gibt in der Schweiz eine ganze Reihe von Sprachschulen, an denen Sie Englisch lernen können. Diese unterteilen ihr Angebot in unterschiedliche Kursformen, die sich auf verschiedene Zielgruppen spezialisiert haben. Dazu zählen Jugendliche, Senioren, spezielle Berufsgruppen beispielsweise für Business-Englisch Schwerpunkt Medizin oder Informatik, aber auch Firmen. Darüber hinaus werden die Englischkurse nach Intensität und Abschlussziel unterteilt, wie etwa Standardkurse, Intensivkurse oder Diplomkurse. Innerhalb jedes Kursmodells gibt es verschiedene Leistungsstufen, welche die Teilnehmer nach ihren bisherigen Sprachkenntnissen in Sprachniveaus unterteilen, von Anfänger über Fortgeschrittene bis hin zu Profis.
  772. Wie lange dauert eine Sprachausbildung?

    Eine Sprachausbildung hat generell keine festgelegte Dauer. Sie selbst entscheiden, wie lange Sie Englisch lernen möchten. Sprachkurse an Sprachschulen hier in der Schweiz können beispielsweise an zehn Terminen mit jeweils 2 Lektionen stattfinden, oder sich auch über ein halbes Jahr erstrecken. Die einzelnen Kursdaten legen die Schulen oder Privatanbieter für Coaches und Privatkurse fest und Sie entscheiden sich für das für Sie passende Angebot.

    Bei Sprachaufenthalten nach England, den USA oder einem anderen englischsprachigen Land haben Sie meist die Möglichkeit, zwischen einer Dauer von 2 bis 48 Wochen zu wählen. Manche Spezialkurse sind nicht ganz so flexibel und haben festgelegte Termine und Dauer.

    Bei Firmenseminaren sind Sie hingegen äusserst frei in der Wahl der Kursdauer. Dabei kommt es schlicht und einfach auf Ihr Budget und Ihre Vorgaben an, so dass in diesem Fall keinerlei verallgemeinernde Aussage getroffen werden kann. Sie können sich sowohl für einen Schnupperkurs entscheiden, der sechs Lektionen beinhaltet, als auch regelmässig einmal in der Woche über einen Zeitraum von einem Jahr Ihre Mitarbeiter in einen Sprachkurs für Englisch oder Businessenglish schicken. Sie entscheiden.

  773. Wie wähle ich die passende Sprachschule aus?

    Englisch lernen können Sie an vielen Orten, doch sind sicherlich alle gleichermassen für Sie geeignet. So gibt es Sprachschulen, die sich hauptsächlich auf Businesskunden und Firmen spezialisiert haben, andere wiederum, die keinerlei Firmenseminare anbieten. Die Ausrichtung der Schulen ist daher ein wichtiger Punkt bei Ihrer Auswahl.

    Entscheidend für Privatpersonen ist sicherlich zuerst einmal der Standort der Sprachschule in der Schweiz. Es gibt eine ganze Reihe von Städten in der ganzen Schweiz, in denen Sie Englisch lernen können. Angefangen von Aarau über Luzern und St. Gallen bis hin zu Zürich. Wählen Sie für Ihren Englisch-Kurs einen Ort aus, der in Ihrer Region liegt und denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich einmal wöchentlich diese Strecke zurücklegen müssen. Erkundigen Sie sich darüber, ob Sie die Möglichkeit haben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder, für den Fall, dass Sie das Auto bevorzugen, ob es Parkmöglichkeiten in der Nähe gibt.

    Wichtig ist neben dem Standort selbstverständlich vor allem die Qualifikation und Erfahrung der Lehrpersonen. Der Englisch-Sprachtrainer sollte Muttersprachler sein oder zu mindestens über C2 Niveau verfügen. Welche Erfahrung hat er oder sie bei der Vermittlung einer Fremdsprache und über welche Ausbildungen und Weiterbildungen verfügt er/sie?

    Die Ausstattung der Schulungsräume kann auch ein wichtiges Entscheidungskriterium sein. Englisch lernen Sie sicherlich in gut belüfteten, hellen Räumen mit bequemen Stühlen und gepflegten Mobiliar besser, als in einem kleinen, dunklen Kellerabteil. Erkundigen Sie sich daher ruhig bereits im Vorfeld bei den einzelnen Schulen nach der Infrastruktur und Ausstattung der Klassenräume. Manchmal lohnt sich auch ein persönlicher Besuch vor Ort, um einen persönlichen Eindruck zu erhalten. Denn schliesslich werden Sie dort einige Nachmittage oder Abende in einem Englischkurs verbringen.

  774. Wie ermittele ich mein Leistungsniveau?

    Wer einen Sprachkurs absolvieren möchte, um Englisch zu lernen, der sollte wissen, was er bereits jetzt kann und was er erreichen möchte. Nur auf diese Weise können Sie auch aus der Fülle an Angeboten genau den Kurs auswählen, der Sie bei Ihrer sprachlichen Ausbildung perfekt unterstützt und Sie weder unter- noch überfordert.

    In der Schweiz sind die meisten Angebote der Sprachschulen nach Leistungsniveaus unterteilt. Diese reichen von A1 bis C2. Bei dieser Einteilung handelt es sich um eine vom „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen“ festgelegte Fähigkeitsunterteilung, um die Fremdsprachenkenntnisse untereinander ersichtlich vergleichbar zu machen. Wer einen Sprachkurs auf Level B2 besucht hat und diesen mit einer Prüfung besteht, der verfügt demnach in etwa über  dieselben Kenntnisse, wie alle anderen, die sich auf diesem Niveau weitergebildet haben, unabhängig von der Schule, der Stadt oder gar dem Land. Ein Kurs B2 in Basel ist demnach inhaltlich relativ identisch mit einem B2 Lehrgang in London.

    Wer sich einem Sprachtest in Englisch unterzieht, kann seine eigenen fremdsprachlichen Fähigkeiten somit sicher einschätzen, vorausgesetzt natürlich, sie nehmen dabei keine Hilfsmittel zur Hand oder lassen sich helfen. Bei Online-Sprachtests wäre dies durchaus möglich, bringt Sie jedoch in Ihrer realistischen Einschätzung Ihrer Fähigkeiten nicht weiter. Denn erst wenn Sie wissen, was Sie tatsächlich können, können Sie als nächsten Schritt einen passenden Englischkurs auswählen, der Sie Ihren Kenntnissen entsprechen fördert und Ihnen das Wissen vermittelt, das Sie benötigen, um die nächst höhere Leistungsstufe zu erreichen. Seien Sie also immer ehrlich zu sich selbst, denn nur so können Sie auch wirklich profitieren.

  775. Wo kann ich einen Englisch-Sprachtest absolvieren?

    Wer sich dafür entschieden hat, seine Englischkenntnisse zu verbessern oder diese mit einer Sprachprüfung belegen zu lassen, der kann einen Sprachtest an ganz unterschiedlichen Orten ablegen. Solch ein Sprachtest dauert meist nicht allzu lange und umfasst eine festgelegte Anzahl an Fragen, die Sie zu Grammatik, Vokabular und Leseverstehen testen.

    An vielen grösseren Sprachschulen hier in der Schweiz können Sie vor der Anmeldung für einen ganz bestimmten Sprachkurs einen Einstufungstest durchführen, der Ihnen genau zeigt, für welchen Englischkurs Sie sich entscheiden sollten. Sollten Sie sich hingegen für einen Sprachaufenthalt im Ausland interessieren, ganz gleich ob Grossbritannien, Kanada, USA, Malta, Neuseeland, Australien oder einem anderen englischsprachigen Land, so werden Sie diese bereits beschriebene Leistungsniveau-Einteilung nicht überall vorfinden. Da es sich dabei um eine Europäische Unterteilung handelt, finden Sie in Übersee nur selten Kurse mit den Angaben A1 bis C2. Meist wird aus diesem Grund bereits im Vorfeld ein Online-Sprachtest abgelegt oder zu Beginn der Sprachreise vor Ort ein Test absolviert.

    Einen Sprachtest in Englisch können Sie jedoch auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch ablegen. Ganz gleich ob Sie Einsteiger oder Fortgeschrittener sind, mit einigen ausgesuchten Fragen werden Ihre Englischkenntnisse analysiert und bewertet, so dass Sie schnell, zuverlässig und seriös Auskunft darüber erhalten, auf welchem Sprachniveau Sie sich befinden, um auf der Stufe Englisch lernen zu können, die Ihren Fähigkeiten entspricht. Es stehen Ihnen zwei unterschiedliche Tests in Englisch zur Verfügung. Alle Tests dauern etwa 15 Minuten und beinhalten 40 Testfragen. Die Englischtests sind für die Niveaustufen A1/A2 für Einsteiger und Wiedereinsteiger sowie B1/B2 für Fortgeschrittene ausgelegt. Hier geht es zum Englisch-Test.

  776. Welche Deutschkurse gibt es?

    Es werden unterschiedliche Kurse angeboten, in denen Sie Deutsch lernen können. Diese unterscheiden sich in der Intensität, Dauer und Ausrichtung. So gibt es die Standardsprachkurse, welche ein einem Abend in der Woche oder an einem Samstag besucht werden können und häufig auch als Konversationskurse gelten. Darüber hinaus können Sie Deutschkurse besuchen, die intensiver in dieser Sprache schulen, etwa Semi-Intensivkurse oder Intensivkurse. Diese Intensivkurse finden an mehreren Tagen in der Woche statt und können einen Umfang von etwa 22 Stunden in der Woche haben, die Semi-Intensivkurse etwa 11 Stunden.

    Auch Diplomkurse werden angeboten für alle, die Deutsch lernen und sich mit einem Vorbereitungskurs auf ein Goethe-Diplom vorbereiten möchten. Firmenkurse, Spezialkurse, Deutsch für Stellensuchende Kurse, Privatkurse sowie Sprachreisen runden das Kursangebot der meisten Sprachschulen ab.

  777. Welche Niveaustufe muss ich wählen?

    Nahezu alle Deutsch-Kurse hier in der Schweiz sind nach den Abstufungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens unterteilt, die der Europarat verabschiedet hat. Dieser hat verschiedene Niveaustufen der Fremdsprachkenntnisse festgelegt, um einen besseren Vergleich auch Länderübergreifend zu haben. Wenn Sie hier in der Schweiz in einem Anfängerkurs Deutsch lernen, besitzen Sie demnach im Anschluss in etwa dieselben Kenntnisse, wie nach einem Kurs, in dem Sie Deutsch lernen, den Sie in Deutschland besuchen, sofern beide Schulen nach diesen Vorgaben unterrichten.

    Diese Niveaueinteilung sagt etwas über Ihre Kenntnisse aus, die Sie nach Abschluss eines Kurses vorweisen können. So ist ein Anfängerkurs als A1 bezeichnet, der Ihnen nach Abschluss festgelegte Kompetenzen vermittelt, etwa das Verstehen und Verwenden von sehr einfachen Sätzen, die Vorstellung der eigenen Person oder eines Dritten, die Frage nach dem Wohnort oder der Arbeitsstelle. Je höher Sie in den Leistungsstufen steigen, desto besser können Sie sich verständigen und andere versehen, bis Sie mit Vollendigung der Stufe C2 sich nahezu als Muttersprachler bezeichnen können. Die Abstufungen sehen ganz grob benannt wie folgt aus:

    • Alphabetisierungskurse (lesen und schreiben lernen)
    • A1 - Anfänger
    • A2  - Grundstufe
    • B1 – Mittelstufe
    • B2 – Fortgeschrittene Mittelstufe
    • C1 – Sehr fortgeschrittene Stufe
    • C2 – Nahezu Muttersprachniveau
  778. Gibt es Deutschkurs-Vergünstigungen?

    Ab dem Jahr 2014 wird es noch günstiger, Deutsch lernen zu können, da der Bund, die Kantone und auch viele Gemeinden Deutschkurse finanziell unterstützen. Für Personen, die einen Alphabetisierungskurs oder einen Deutschkurs bis zur Niveaustufe B1 besuchen möchten, werden einmalige Vergünstigungen vergeben, sofern Sie nicht bereits finanzielle Unterstützung durch eine andere Stelle, etwa der Sozialhilfe, bekommen. Auch müssen Sie in Besitz eines Ausländerausweises B, C, L, F, S oder dem Schweizer Bürgerrecht sein und dürfen einen bestimmten Maximalbetrag an steuerbarem Einkommen nicht überschreiten. Erfragen Sie am besten direkt bei Ihrer Gemeinde, ob und wie Sie von der Vergünstigung profitieren können und welche exakten Bestimmungen gelten.
  779. Gibt es eidgenössisch anerkannte Ausbildungen in der Alternativmedizin?

    Nein, zurzeit gibt es noch keine eidgenössisch anerkannte Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich der Alternativmedizin. Dies soll sich jedoch ändern. Geplant sind eidgenössisch anerkannte Weiterbildungen auf Ebene der Höheren Fachprüfung (HPF), in den Bereichen Komplementärtherapie sowie Alternativmedizin und zwar als KomplamentärTherapeut/in mit eidgenössischem Diplom HPF bzw. Diplomierte/r Naturheilpraktiker/in HFP. Auch weitere Abschlüsse befinden sich im Anerkennungsverfahren.
  780. Welche Abschlüsse kann ich erwerben?

    Die Auswahl an Ausbildungen oder Weiterbildung im Bereich der Alternativ- und Komplementärmedizin ist immens und von Ayurveda über Homöopathie bis hin zu Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) und Traditioneller Europäische Naturheilkunde (TEN) reicht. Diese vier Fachrichtungen der alternativen Medizin unterteilen sich wiederum in Methode, Therapien und Techniken wie Akupunktur, Schröpfen, Bioresonanzmethoden, Spagyrik, Bachblütentherapie und vieles mehr.

    Alle Ausbildungen können mit einem schulinternen Zertifikat abgeschlossen werden. Wer einen Abschluss wünscht, der über eine kantonale Anerkennung verfügt, der hat die Möglichkeit, sich für ein kantonal anerkanntes Diplom einer Höheren Fachschule (HF) zu entscheiden, oder eine Ausbildung zu wählen, die vom EMR (Erfahrungs Medizinisches Register) oder der ASCA (Stiftung zur Anerkennung und Weiterentwicklung der Alternativ- und Komplementärmedizin) bzw. einem anderen Branchenverband anerkannt sind.

  781. Sind die Ausbildungen von den Krankenkassen anerkannt?

    Ausbildungen, welche vom EMR (Erfahrungs Medizinisches Register) oder der ASCA (Stiftung zur Anerkennung und Weiterentwicklung der Alternativ- und Komplementärmedizin) anerkannt wurden, sind über die Krankenkassenzusatzversicherungen abrechenbar. Dafür ist jedoch eine umfassende Ausbildung notwendig, die nicht von jeder Schule angeboten wird. Erkundigen Sie sich bitte immer direkt bei den Schulen, ob die Methode der Alternativmedizin, für die Sie sich interessieren, auch nach EMR- oder ASCA-Richtlinien angeboten wird.
  782. Wie lange dauert eine Ausbildung im Bereich der Alternativmedizin?

    Alternativmedizinische Ausbildungen können eine ganz unterschiedliche Dauer aufweisen, je nachdem für welche Methode Sie sich interessieren und welchen Abschluss Sie anstreben. So ist eine Ausbildung in der Athemtherapie mit EMR und ASCA-Anerkennung beispielsweise in zwei Jahren zu absolvieren, bei einem Einsatz von 1.5 Tagen alle vier Wochen. Selbstverständlich sind auch andere Modelle möglich, bei denen Sie einmal wöchentlich an einem Kurs teilnehmen oder nur alle sechs Wochen einen Tag investieren. Manche Methoden, wie etwa TCM dauern meist etwas länger und sind bei manchen Schulen auf drei Jahre Ausbildung plus ein Jahr Praktikum ausgelegt.
  783. An welche Personen richten sich Alternativmedizin-Ausbildungen?

    Die meisten Ausbildungen in der Alternativmedizin richten sich an Personen, die in medizinischen, sozialen, therapeutischen, unterrichtenden, pflegerischen, körpertherapeutischen, pädagogischen, bildenden oder bewegungspädagogischen Bereich tätig sind und sich innerhalb einer Methode oder Therapieform weiterbilden möchten. Interessenten an einer Weiterbildung in der Alternativmedizin sollten kommunikativ und feinfühlig sein, keine Berührungsängste haben und auf Menschen eingehen können.
  784. Welche Ziele verfolgt die Personalentwicklung?

    Erfolgreiche Personalpolitik beginnt bereits bei der Personalselektion, geht über die Personalbeurteilung und reicht bis zur Personalentwicklung. Denn nur wenn die persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter auch mit den Stellenanforderungen übereinstimmen, ist ein gewinnbringendes Arbeiten möglich. Ein auch noch so qualifizierter Mitarbeiter an der falschen Stelle führt unweigerlich früher oder später zum Verlassen des Unternehmers, was mitunter schwerwiegende Folgen, auch in finanzieller Hinsicht, haben kann.

    Der richtigen Stellenbesetzung ist also immer die gebührende Wichtigkeit einzuräumen. Die Bedeutung des menschlichen Kapitals wurde als solches in den letzten Jahrzehnten immer wichtiger, was sich auch in der Personalentwicklung zeigt. Mitarbeiter im Unternehmen zu halten und sie ihren Qualifikationen und Bedürfnissen entsprechend weiterzubilden und einzusetzen ist Ziel der Personal-Entwicklung.

  785. Welche Inhalte werden in einer Personalentwicklung Weiterbildung thematisiert?

    Lehrgänge in der Personalentwicklung können ganz verschiedene Schwerpunkte setzen. Neben einer Einführung in das Thema und die Testdiagnostik werden Analysen zum Arbeitsplatz, Anforderungsprofile und Kompetenzmodelle thematisiert, jedoch meist vor allem Verfahren und Instrumente der Personaldiagnostik thematisiert. Diese umfassen Interviewtechniken und Auswahlgespräche, Arbeitsproben, Verhaltensbeobachtungen, Bewerbungsunterlagenanalyse, Postkorbübungen, Berichtsverfassung, Fähigkeitsteste und Leistungstests, Motivationstests, Einstellungstests, Interessentests, Berufsbezogene Persönlichkeitstests, Assessment Center, Development Center und Simulationsübungen.
  786. An welche Personengruppen richten sich Weiterbildungen in der Personalentwicklung?

    Je nach Weiterbildung kann die Zielgruppe der einzelnen Lehrgänge variieren. Die Berufsprüfung zur HR-Fachfrau bzw. zum HR-Fachmann mit eidg. Fachausweis mit der Fachrichtung HR-Beratung oder HR-Management richtet sich beispielsweise an Personalassistenten/-innen, an Mitarbeiter, die für die Aus- und Weiterbildung verantwortlich sind, für die Entlohnung, die Betreuung und Entwicklung, die Administration, das Arbeitsvertragsrecht, die Personalwerbung, Personalselektion und Personalanstellung oder das betriebliche Sozialwesen.

    Anders sieht dies beispielsweise bei einem CAS Zertifikatslehrgang im Bereich der Personalentwicklung aus. Solche Lehrgänge richten sich beispielsweise an HR-Leiter/innen, Personalberater/innen, Ausbildungsleiter/innen, Personalleiter/innen, Human-Resources-Verantwortliche, Personalentwicklungsverantwortliche, Unternehmensbertare/innen, Spezialisten und Spezialistinnen in der Personalauswahl, Executive Search Berater und Outplacement Berater.

    Es gibt auch Lehrgänge in der Mitarbeiterentwicklung, die sich an Trainer/innen oder Teambetreuer/innen im Sport richten, a Projektmanager/innen, Projektleiter/innen, Mentaltrainer/innen, Bildungsfachpersonen, Verbandsleiter/innen, Kursleitende oder Supervisoren und -visorinnen.

  787. Welche Zulassungsbedingungen gelten für Zertifikatslehrgänge CAS in Personalentwicklung?

    Meist wird vorausgesetzt, dass Kursteilnehmer über fundierte Erfahrung im Bereich der Personalentwicklung (PE) verfügen und einen Hochschulabschluss bzw. einen vergleichbaren Abschluss vorweisen können. Häufig ist es jedoch möglich, auch „sur dossier“ zum Zertifikatslehrgang zugelassen zu werden, sofern man nicht über die entsprechende schulische Vorbildung verfügt. Dies sollten Sie im Einzelfall jedoch immer mit der entsprechenden Hochschule abklären, da dies von Lehrgang zu Lehrgang variieren kann.
  788. Wie lange dauert eine Personalentwicklungsweiterbildung?

    CAS-Zertifikatslehrgänge an Hochschulen und Fachhochschulen haben meist eine Dauer von 1 Semester, sie können jedoch auch ab und an etwas länger dauern. Ein MAS in der Personal- und Organisationsentwicklung, dem Human Capital Management oder dem Human Resources Management umfasst eine Zeitspanne von 3 bis 10 Semestern, je nachdem mit welcher Intensität die Teilnehmer lernen möchten.

    Die Berufsprüfung zum HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis bzw. zur HR-Fachfrau mit eidgenössischem fachausweis dauert berufsbegleitend 2 bis 3 Semester, ein Lehrgang zur Höheren Fachprüfung zum/zur dipl. Leiter/in Human Resources hat eine Dauer von etwa 3 Semester berufsbegleitend und ein Nachdiplomstudium an einer Höheren Fachschule zum/zur dipl. Personalleiter/in NDS HF berufsbegleitend 2 Semester.

    Andere Zertifikatslehrgänge, wie beispielsweise zum Personalassistenten oder zur Personalassistentin / Sachbearbeiter/in erstrecken sich häufig über 4 bis 6 Monate, manchmal auch bis zu einem Jahr. Da die Dauer der einzelnen Lehrgänge und Kurse in der Personalentwicklung sehr stark variiert, sollten Sie bei Interesse für eine Weiterbildung die genauen Details immer direkt bei den entsprechenden Schulen und Hochschulen erfragen.

  789. Welche Voraussetzungen sind für einen Berufsbilderkurs zu erfüllen?

    Für einen Kurs zum Berufsbildner an einer Schule in der Schweiz sind für viele Kantone keine gesetzlichen Zulassungsbestimmungen einzuhalten, so dass jede Schule selbst festlegt, nach welchen Kriterien sie die Zulassung vergibt. Häufig werden jedoch ein Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verlangt.

    Wer sich zum CAS Ausbilden in Gesundheitsberufen anmelden möchte, der muss entweder über einen Ausweis Berufsfachperson im Gesundheitswesen (BSc oder NTE), ein Diplom HF sowie mindestens 300 Lehrstunden Weiterbildung bzw. Diplome andere Fachrichtungen sowie Gleichwertigkeitsbescheinigung für die Weiterbildung für eine „sur dossier“ Aufnahme. Auch Berufserfahrung sowie Praxiserfahrung in der Lernenden- und Studierendenbetreuung müssen Interessenten vorweisen können, ebenso wie gute Englischkenntnisse.

  790. An welches Zielpublikum richtet sich ein Berufsbilderkurs?

    Der Kurs zum Berufsbildner bzw. zur Berufsbildnerin richtet sich an Personen, die derzeit bereits mit der Betreuung von Lernenden betraut sind bzw. diese Aufgabe zukünftig ausüben möchten.

    Der CAS „Ausbilden in Gesundheitsberufen“ richtet sich vor allem an Berufsfachpersonen aus dem Gesundheitswesen, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen erweitern möchten, um so künftig Studierende ausbilden zu können.

  791. Welche Abschlüsse sind eidgenössisch anerkannt?

    Der kantonale Abschluss zum Berufsbildner bzw. zur Berufsbildnerin (ehemals Lehrmeister/in) ist eidgenössisch anerkannt, ebenso wie die Certificate of Advanced Studies (CAS) an einer Fachhochschule. Zudem kann ein eidgenössischer Fachausweis in Form einer Berufsprüfung (BP) als Ausbilder / Ausbilderin absolviert werden.
  792. Welche Dauer hat ein Berufsbildner-Kurs?

    Eine Ausbildung zum Berufsbildner bzw. zur Berufsbildnerin mit eidg. anerkanntem Ausweisdauert meist etwa 5 Tage, was jedoch von Schule zu Schule unterschiedlich sein kann. In der Regel sind dies Tageskurse, welche sich über einen kompletten Tag erstrecken. Es werden jedoch auch von einigen Schulen Wochenendkurse oder Samstagskurse angeboten, so dass Personen, die sich für diese Weiterbildung keinen Urlaub nehmen können oder wollen bzw. von ihrem Vorgesetzten nicht freigestellt werden, dennoch weiterbilden können.

    Ein Zertifikatslehrgang in Form eines Certificate of Advanced Studies (CAS) an einer Fachhochschule im Bereich Ausbilden in Gesundheitsberufen dauert 21 Tage, die sich über einen Zeitraum von circa 15 Monate erstrecken.

  793. Welche Inhalte vermittelt ein Kurs zum Berufsbildner?

    Ein Berufsbildner-Kurs hat je nach Beruf unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte. Häufige Inhalte sind jedoch:
    • Arbeitsrecht und Berufsbildungsrecht
    • Lehrvertrag
    • Verhalten Jugendlicher und junger Erwachsener
    • Führung
    • Gesprächsführung
    • Förderung und Begleitung der Lernenden
    • Selbständigkeitsförderung
    • Bildungspläne verstehen und anwenden
    • Lernenden-Auswahl
    • Lernenden-Beurteilung
    • Förderungsmassnahmen
    • Lernprozesse vorbereiten und planen
  794. Welche Inhalte vermittelt der CAS Ausbilden in Gesundheitsberufen (FH)?

    Der CAS Ausbilden in Gesundheitsberufen vermittelt Ihnen Wissen und Kompetenzen rund um die Bereiche:
    • Planung des Unterrichts
    • Methoden des Unterrichts
    • Studierende führen
    • Kommunikation
    • Lernprozesse gestalten und begleiten
    • Kontrolle der Lernziele
    • Evaluieren
  795. Gibt es eine eidgenössisch anerkannte Führungsausbildung?

    Es gibt mehrere eidgenössisch anerkannte Ausbildungen im Bereich der Führung und auch einige vom der Schweizerischen Vereinigung für Führungsausbildung (SVE) anerkannte Zertifikatslehrgänge aus den Bereichen Leadership und Management, welche auch als Basis für die Berufsprüfung gelten. Beide Zertifikate können jedoch auch separat von einander absolviert werden. Im Anschluss an diese Zertifikate bieten sich unter anderem folgende eidg. anerkannte Führungsausbildungen an:
    • Führungsfachmann / Führungsfachfrau mit eidg. Fachausweis (Berufsprüfung)
    • Führungsexperte / Führungsexpertin mit eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung)
    • Leadership und Management NDS HF (Höhere Fachschule)

     Auch das Angebot an Hochschulabschlüssen und vor allem Zertifikatslehrgängen und Masterstudiengängen auf Nachdiplomstufe ist beachtlich, die allesamt eine eidgenössisch anerkannte Ausbildung oder Weiterbildung darstellen.

  796. Sollte eine Führungsausbildung eidgenössisch anerkannt sein?

    Es gibt eine unglaublich grosse Anzahl an Weiterbildungsangeboten in der Schweiz für eine Führungsausbildung mit einem schulinternen Zertifikat. Und diese müssen keineswegs schlechter sein, als ein eidgenössischer Abschluss. Die Frage ist vielmehr, ob Sie für Ihren beruflichen Werdegang einen eidg. Fachausweis oder ein eidg. Diplom benötigen. Reicht es Ihnen aus, einen Führungskurs zu belegen, in dem Sie genau das lernen, was Sie für Ihre derzeitige oder angepeilte zukünftige Position benötigen, so kann Ihnen ein Zertifikatskurs mitunter sogar mehr bringen, als eine Berufsprüfung oder Höhere Fachprüfung, da dieser viel spezifischer auf die unterschiedlichsten Themengebiete eingehen kann.

    Sie möchten vor allem einen besseren Zugang zu Ihren Mitarbeitern bekommen zukünftig häufig auftretende Missverständnisse vermeiden? Dann entscheiden Sie sich für einen Zertifikatslehrgang zum Thema Kommunikation. Sie werden bald zum Teamleiter / zur Teamleiterin aufsteigen und wissen nicht, wie Sie zukünftig mit Ihren dann ehemaligen Kollegen umgehen sollen? Dann wählen Sie einen Lehrgang zum Thema „vom Mitarbeiter zum Chef“ oder einen anderen Teamleitungslehrgang. Einen Führungskurs sollten Sie daher immer nach Ihren eigenen Bedürfnissen auswählen, damit er Ihnen den grösstmöglichen Nutzen bringen kann.

  797. Wie lange dauert eine Führungsausbildung?

    Es gibt Führungslehrgänge, die dauern einen Tag lang und befassen sich ausschliesslich mit einem sehr speziellen Thema, etwa Absenzenmanagement, Arbeitszeugnisse, Methoden zur Konfliktlösung oder Change Management. Dann gibt es Seminare, die sich über mehrere Termine erstrecken, von 2 bis 30 Tagen und darüber hinaus kann alles dabei sein und ist in diesem Fall inhaltlich meist etwas weiter gefächert oder vertiefender.

    Bei Berufsprüfungen rechnet man berufsbegleitend mit einer Dauer von 3 Semestern, bei Höheren Fachprüfungen mit 3 bis 4 Semestern und bei Nachdiplomstudiengängen an Höheren Fachschulen, beispielsweise in Leadership und Management NDS HF mit 2 bis 3 Semestern. Eine Führungsausbildung als CAS an einer Fachhochschule dauert meist 1 Semester, ein Master zwischen 1.5 und 5 Jahren (meist jedoch 4 Semester).

  798. Für wen eignet sich eine Führungsausbildung?

    Führungskurse sind für Personen ideal, die mit der Teamleitung oder Mitarbeiterführung betraut sind und ihre Führungskompetenzen weiter ausbauen wollen. Neben Führungspersonen sind auch angehende Nachwuchsführungskräfte angesprochen, die in absehbarer Zeit in einem Unternehmen aufsteigen und die erforderlichen Kompetenzen entwickeln möchten. In einem solchen Fall sollte über eine umfangreichere Bildungsmassnahme im Leadership oder Management nachgedacht werden, um auch tatsächlich der bevorstehenden Aufgabe gewachsen zu sein.
  799. Welche Inhalte kann ein Zertifikatslehrgang in Leadership und Management haben?

    Thematisch können Führungsausbildungen sehr unterschiedlich sein, so dass hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann. Häufig beinhalten Führungskurse Themen wie:
    • Selbstmanagement
    • Selbstkenntnis
    • Konfliktmanagement
    • Kommunikation
    • Teamführung
    • Gesprächsführung
    • Teamorganisation
    • Teamentwicklung
    • Motivationstechniken
    • Mitarbeiterbeurteilung
    • Präsentation
    • Prozessmanagement
    • Projektmanagement
    • Betriebswirtschaft
    • Rechnungswesen
    • Personalmanagement

    Jedes Thema kann auch separat in einem kürzeren Seminar besucht werden, so dass Sie ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen entscheiden können, welche Themen für Sie wichtig sind und welche Bereiche Sie unbedingt für Ihre Führungskompetenzen weiter ausbauen sollten.

  800. Welche Chinesisch-Sprachkursmodelle gibt es?

    Sie können Chinesisch-Sprachkurse an Schulen besuchen, die über festgelegte Zeiten verfügen und an denen jeder Interessierte teilnehmen kann, oder sich bei Bedarf für Privatunterricht entscheiden, bei dem Sie alleine das Lerntempo vorgeben und intensiver Chinesisch erlernen, als dies in einem Standardkurs aufgrund der Klassengrösse der Fall sein kann. Achten Sie bei Ihrer Auswahl des Kurses immer auf diesen Aspekt der Klassengrösse. Über 16 Teilnehmer machen das Lernen schwer. Eine Kleingruppe von etwa 6 Teilnehmern bietet hingegen eine entspannte Grösse.

    Selbstverständlich gibt es nicht nur Kurse und Lehrgänge, die Sie als Privatperson besuchen können. Immer öfter suchen Firmen nach Seminaren für eine ihrer Abteilungen oder einige ihrer Mitarbeiter. Solche Firmenkurse werden meist speziell für das jeweilige Unternehmen konzipiert und richten sich im Umfang, Inhalt und der Zeit nach den Vorgaben des Unternehmens.

    Eine weitere Möglichkeit um Mandarin zu erlernen, ist, eine Sprachreise nach China zu machen. Solch ein Sprachaufenthalt bietet vielerlei Vorteile, da Sie täglichen Unterricht mit alltäglicher Kommunikation verbinden. Darüber hinaus lernen Sie eine andere Kultur kennen und haben neben den Unterrichtseinheiten viel Zeit, sich das Land des Lächelns genauer anzusehen. Bei Sprachaufenthalten in China finden Sie meist mehrere Kursmodelle, etwa Standardkurse und Intensivkurse in Chinesisch, aber auch Kombinationen mit Privatunterricht oder Kalligraphie, chinesischer Malerei, Kung Fu oder Tai Chi sind möglich.

  801. Werden in einem Chinesisch-Sprachkurs auch die chinesischen Schriftzeichen vermittelt?

    Mandarin erlernt sich nicht ganz so einfach wie zum Beispiel Italienisch oder Spanisch. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass beide europäischen Sprachen über das lateinische Alphabet verfügen und über sehr ähnliche, wenn auch nicht identische, Grammatik und Satzaufbau verfügen. Im Mandarin ist dies anders. Die Schriftzeichen sind für Laien nicht einmal auf den zweiten Blick zu verstehen und erschliessen sich einem erst nach jahrelangem Studieren selbiger. Aus diesem Grund wird auf das Erlernen der Schrift in den meisten Sprachkursen zu Anfang weniger Gewicht gelegt, als auf die Aussprache und die Kommunikation, um die Schüler nicht zu überfordern.

    Vielfach wird eine Lautschrift als Basis für das Erlernen des Chinesisch verwendet. Diese Lautschrift wird auch als Pinyin bezeichnet und im Laufe der Sprachausbildung um die eigentliche Schrift erweitert. Sollten Sie lediglich die Grundbegriffe und -systematik begreifen lernen wollen, um einen ersten Einblick in das Mandarin zu erhalten, so werden Sie sich daher wahrscheinlich nicht mit den Schriftzeichen befassen.

  802. Welche Leistungsstufen gibt es?

    Wer Chinesisch lernen möchte, der muss bei der Wahl des richtigen Sprachkurses darauf achten, auch das richtige Sprachniveau auszuwählen. Dies bedeutet, dass Personen, die noch keinerlei Mandarin sprechen oder verstehen, sich auf jeden Fall immer für einen Sprachkurs auf Niveau A1 entscheiden sollten. Dies ist an jeder Schule immer ein Chinesisch-Anfängerkurs. Je weiter Sie in einer Sprache fortgeschritten sind, desto höher können Sie in den Niveaustufen aufsteigen, welche sich folgendermassen unterteilen:
    • A1 - Starter
    • A2 - Elementary
    • B1 - Pre-Intermediate
    • B2 - Intermediate
    • C1 - Advanced
    • C2 – Professional
  803. Existieren auch Chinesisch-Firmenseminare?

    Für Unternehmen, welche Ihre Mitarbeiter oder einen Teil von ihnen in Mandarin, also der verbreitetsten chinesischen Sprache, auch als Hochchinesisch bezeichnet, schulen möchten, bieten einige Sprachschulen in der Schweiz spezielle Firmenkurse an. Diese bereiten Sie auf Ihre Geschäftsreise nach China oder Hong Kong vor, oder trainieren Umgang, Aussprache und Wortschatz für Geschäftstermine mit Geschäftskunden und -partnern aus Ostasien. Inhaltlich machen Sie als Verantwortlicher die Vorgaben, nach denen die Schulen ihr Konzept erstellen und Ihren Mitarbeitern vermitteln. So erhalten Sie ein speziell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und Ihrer Zielgruppe zugeschnittenes Schulungsangebot für eine sprachliche Ausbildung oder Weiterbildung, in denen Ihre Mitarbeiter so Chinesisch lernen, wie Sie sich das wünschen, inhaltlich wie auch terminlich.
  804. In welchen Städten in der Schweiz kann ich einen Arabischkurs absolvieren?

    Es gibt einige Varianten, wie Sie arabisch lernen können. Der Besuch eines Sprachkurses ist sicherlich der erfolgversprechendste Weg, dies zu tun. Dabei können Sie sich für einen der vielen Standorte in der ganzen Schweiz entschieden, wie etwa:
    • Pfäffikon
    • Zürich
    • Bern
    • Basel
    • Thun
    • St. Gallen
    • Frauenfeld
    • Zug
    • Kloten
  805. Sind auch Sprachreisen möglich, um Arabisch zu lernen?

    Sie möchten im Ausland Arabisch lernen? Obwohl Arabisch in fast 30 Ländern weltweit gesprochen wird, gibt es nur wenige von Schweizer oder europäischen Organisationen durchgeführte Sprachreisen. Doch es gibt sie. Meist werden Sprachaufenthalte nach Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie nach Marokko organisiert, in Länder also, in denen für einen hohen Schulstandard garantiert werden kann und es für Ausländer kein Sicherheitsrisiko gibt. Fragen Sie jedoch bei Interesse für einen Auslandsaufenthalt bei den Schulen, die Sie interessieren, noch einmal genauer nach, in welche Länder Sie einen Arabisch Kurs organisieren, da sich dies immer wieder rasch ändern kann.
  806. Was bieten Firmenseminare für Arabisch?

    Viele international tätige Unternehmen sehen es als äusserst gewinnbringend an, wenn einige Ihrer Mitarbeiter, die im regelmässigen Kontakt mit ausländischen Geschäftspartnern oder Kunden stehen, auch deren Sprache beherrschen. Dies muss nicht immer perfekt sein, doch alleine das Wissen um die wichtigsten Grundbegriffe zeugt von Achtung und Wertschätzung. Aus diesem Grund werden auch Arabisch-Firmenkurse immer beliebter, die die von einigen Sprachschulen in der Schweiz gerne indvuduell konzipiert werden. Anhand Ihrer Vorgaben erstellen die Lehrpersonen spezielle Lehrkonzepte, mit deren Hilfe Ihre Mitarbeiter oder auch nur eine kleine Auswahl Ihrer Mitarbeitenden in der arabischen Sprache und Umgangsformen geschult werden. Auf diese Weise sind Sie für eine Geschäftsreise oder einen Geschäftstermin mit einem Arabischen Geschäftspartner sprachlich perfekt vorbereitet.

    Arabisch lernen können Ihre Mitarbeiter jedoch häufig auch in Einzeltrainings, in denen die Intensität und damit auch das zu erwartende sprachliche Ergebnis erhöht ist. Neben allgemeinen Arabischkursen, in denen die Alltagskompetenzen geschult werden, ist es meist auch möglich, spezielle branchen- oder berufsbezogene Inhalte zu vermittelt, beispielsweise Business-Arabisch, auch Geschäftsarabisch oder Wirtschaftsarabisch genannt. Sprechen Sie mit den einzelnen Schulen über Ihre Wünsche für Firmenkurse für Arabisch.
  807. Welche Ausrichtungen und Vertiefungen kann ich wählen?

    Es gibt einige sehr gute Sprachschulen in der Schweiz, in denen Sie Arabisch lernen können. Dabei gilt es zu beachten, dass es sich dabei meist um das Hocharabisch handelt, das Fousha oder auch Fous-ha. Dies ist die Einheitssprache der arabisch sprechenden Länder und gilt auch als internationale Sprache, die auch in allen Medien vorzufinden ist. Zudem ist sie eine von sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen und Sprache des Korans.

    Die Alltagssprache, die im gesamten Nahen Osten gesprochen wird, ist das Aameya. Diese Sprache wird jedoch nicht in allen Sprachschulen angeboten, so dass Sie sich bei Interesse für diese arabische Sprache bereits im Vorfeld bei für Sie interessanten Schulen über diese Differenzierung informieren sollten. Andere Schulen wiederum bieten Kombinationskurse an, in denen Sie in einem Arabisch-Kurs sowohl Fousha als auch Aameya lernen.

    An Schulen im Ausland, die Sie in Form von Sprachreisen besuchen können, ist meist ausschliesslich in Ägypten diese Kombination möglich. In Marokko und den Vereinigten Arabischen Emiraten, in die neben Ägypten die meisten Sprachaufenthalte organisiert werden, haben Sie meist ausschliesslich die Möglichkeit Fous-ha zu erlernen.

  808. Worauf sollte ich bei der Anbieterwahl achten?

    Wer einen Arabisch Kurs besuchen möchte, der will dies in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre tun. Denn schliesslich werden Sie einiges lernen müssen und dazu sollten die äusseren Bedingungen Sie nicht in Ihrer Konzentration stören. Räume, die im Hochsommer brütend heiss werden sind ebenso wenig konzentrationsfördernd wie solche, in denen Sie auf unangenehm harten Stühlen sitzen, in denen die Lehne Sie in den Rücken sticht. Unterschätzen Sie diese Aspekte nicht, auch wenn Sie Ihnen jetzt vielleicht wenig wichtig erscheinen. Aber schliesslich werden Sie zukünftig an einem oder mehreren Tagen in der Woche einige Stunden in diesen Räumlichkeiten verbringen und sollten sich daher auch wohl fühlen, um ungestört lernen zu können.

    Vielleicht können Sie einige Schulen, die für einen Arabisch Kurs infrage kommen, sogar einmal kurz besuchen? Machen Sie einen kleinen Ausflug und sehen Sie sich die Räumlichkeiten einmal genauer an, um einen ersten Eindruck zu erhalten. Wie ist die Infrastruktur der Sprachschule und der Räume?

    Darüber hinaus ist selbstverständlich auch die Qualifikation des Lehrpersonals ein wichtiges Entschiedungskriterium. Sprachlehrer sollten immer auf Muttersprachenniveau Arabisch sprechen. Auch Klassengrösse, Unterrichtsdauer, Kursmodelle, Zertifikate und Verkehrsanbindungen sind weitere wichtige Punkte, die Ihnen auch in unserem Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) näher erläutert wird.

  809. Welche Kursmodelle gibt es für Arabisch-Kurse?

    Wer Arabisch lernen möchte, der kann dies in der Schweiz auf verschiedene Weise tun. Zum einen gibt es Einsteiger- oder auch Anfängerkurse, die auf den Niveaustufen A1 bis A2 angeboten werden. Diese Grundkurse richten sich an Personen, die über keinerlei Arabischkenntnisse verfügen bzw. nur sehr wenig Sprachkenntnis besitzen. Darauf aufbauend werden Aufbaukurse angeboten, die an Personen adressiert sind, die Ihre Arabisch-Kenntnisse verbessern wollen oder aber nach einer Pause wieder einsteigen möchten. Diese Arabisch Kurse laufen unter der Leistungsbezeichnung B1 bis B2. Arabischkurse für Fortgeschrittene sind auf Stufe C1 bis C2 zu finden.

    Die einzelnen Kurse können sowohl in Standardkursen, als auch in Intensivkursen oder Crashkursen besucht werden, auch Kompaktseminare sind möglich. Erfragen Sie die einzelnen Möglichkeiten für Gruppen- oder Einzelunterricht für Arabisch-Kurse am besten direkt bei den betreffenden Sprachschulen.

  810. Wie unterscheiden sich die einzelnen Kursformen voneinander?

    Standardkurse, um Arabisch zu lernen, finden sich an fast allen Sprachschulen in der ganzen Schweiz. Diese Kursart ist auf die breite Masse ausgelegt, die sich die ersten Grundkenntnisse in einer Sprache aneignen möchte und dies möglichst regelmässig über einen längeren Zeitraum hinweg. Meist sind in einem solchen Arabisch-Kurs zehn bis sechzehn Teilnehmer vorzufinden und die Inhalte so festgelegt, dass man das an einem Nachmittag oder Abend erlernte Wissen zu Hause nur noch kurz repetieren muss.

    Standardkurse sind jedoch nicht nur etwas für Sprachneulinge, auch Personen, die bereits über erste Sprachkenntnisse verfügen oder eine Sprache schon nahezu perfekt sprechen, kann diese Form der Sprachausbildung gut geeignet sein. Dies ist dadurch möglich, da die einzelnen Kurse nach Sprachniveaus unterteilt sind. Für Anfänger, Fortgeschrittene und nahezu Profis.

    Intensivkurse bestehen meist aus weniger Teilnehmern und mehr Lektionen, was eigentlich den Hauptunterschied zu den Standardkursen darstellt. Arabisch-Intensivkurse sind für Personen geeignet, die sich eingehend mit einer Sprache befassen möchten und gewillt sind, auch ausserhalb der Präsenzzeiten zu repetieren und vorzuarbeiten. Die Kosten für einen Intensivkurs sind meist höher als bei einem herkömmlichen Sprachkurs, da die Kosten unter weniger Teilnehmern (meist zwischen fünf und zwölf) aufgeteilt werden.

    Arabisch-Kurse in Form von Privatkursen sind eher selten, da sie wesentlich teurer sind und sehr grosse Motivation voraussetzen. Den eigenen Wünschen entsprechend werden in einem solchen Kurs die Inhalte und die Intensität der Sprachvermittlung festgelegt und Ihnen von einer kompetenten Lehrperson vermittelt. Da Sie alleine unterrichtet werden, ist das Lerntempo in den meisten Fällen höher, als in jedem anderen Kurs.

    Desweiteren finden Sie Business-Arabisch-Kurse und andere Spezialkurse an vielen Schulen.

  811. Welche Kompetenzen vermittelt mir ein Arabischkurs für Anfänger?

    Ein Arabisch-Kurs auf Niveaustufe A1, also für Anfänger, vermittelt Ihnen die Sprachkenntnisse, um simple Sätze und vetraute Ausdrücke verstehen und anwenden zu können. Dabei sind keine sprachlichen Finessen zu erwarten, aber die Gewissheit, dass man Sie grundlegend versteht und Sie sich zurecht finden können. Sie können nach Personen fragen und Auskunft geben, immer vorausgesetzt, dass Ihr Gegenüber bereit ist langsam zu sprechen und Ihnen Hilfestellungen zu geben. Sie lernen in einem Arabischkurs für Anfänger die arabische Sprache, das sogenannte Hocharabisch, aber auch die arabische Schrift in ihren Grundzügen. Damit sind Sie fähig, kurze und einfache Texte zu lesen und zu verstehen, sowie selbst zu schreiben.
  812. Welche Inhalte vermittelt ein Arabisch-Anfängerkurs?

    Es ist anhängig von der Sprachschule, der Art des Kurses und der Kursdauer, welche Inhalte ein Anfängerkurs für Arabisch vermittelt. Meist lernen Sie jedoch vor allem die mündliche Kommunikation samt Grammatik und Aussprache. Auch das Schreiben und das Lesen der arabischen Sprache (nahezu immer Hocharabisch) erlernen Sie in einem Anfängerkurs, ebenso wie kulturelle Aspekte, etwas Geschichte und Landschaftskunde. In einem Arabischkurs für Einsteiger sind beispielsweise Themen wie folgende beinhaltet:

    • Begrüssung und Verabschiedung (z.B. Guten Tag Herr Chatti" )
    • Vorstellung der eigenen Person (z.B. Ich heisse Rosa und komme aus Bern"
    • Vorstellung andere Personen (z.B. "das ist Eva, meine Schwester")
    • Die eigenen Sprachkenntnisse beschreiben (z.B. "Ich spreche nicht so gut Arabisch")
    • Frage nach dem Beruf (z.B "Welchen Beruf üben Sie aus?")
    • Frage nach dem Wohnort (z.B. "Wo wohnen Sie?")
    • Beschreibung von Personen und Gegenständen (z.B. "Hanna trägt ein kurzes, grünes Kleid")
  813. Wie unterscheiden sich die einzelnen Leistungs- oder Niveaustufen?

    Alle Arabisch-Kurse sind nach Leistungsniveaus eingeteilt. Das bedeutet, dass Sie als Anfänger ihren Arabischkurs immer auch ausschliesslich mit anderen Anfängern besuchen. Das gleiche gilt selbstverständlich bei Fortgeschrittenen. In einem Einstufungstest zu Beginn eines Sprachaufenthalts werden Sie Ihren Leistungsgruppen entsprechend zugeordnet. Bei Sprachschulen hier in der Schweiz sind Sie meist entweder selbst für die richtige Einordnung in eine Leistungsstufe verantwortlich, oder aber die Sprachschule bietet Ihnen auch hier einen Einstufungstest an. Ein solcher ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie bereits über erste Arabisch-Kenntnisse verfügen und sich nicht sicher sind, auf welchem Niveau sich Ihre Sprachkenntnisse bewegen. Für Einsteiger ist immer der Einsteigerkurs auf Ebene A1 geeignet. Die Niveaustufen sind in allen Schulen in der Schweiz gleich, so dass Sie an einer Schule einen Arabisch-Anfängerkurs besuchen und bei Bedarf bei einer anderen Schule mit einem Fortgeschrittenenkurs weitermachen können. Die Sprachniveaueinteilungen sind wie folgt:
    • A1 - Starter (Anfänger)
    • A2 - Elementary (Grundkenntnisse)
    • B1 - Pre-Intermediate (erweiterte Anfänger)
    • B2 - Intermediate (fortgeschrittene Anfänger)
    • C1 - Advanced (Fortgeschrittene)
    • C2 - Professional (Experten)
  814. Worauf sollte ich bei einer Sprachschule in China achten?

    Wer eine Sprachreise nach China plant, der sollte niemals leichtfertig oder zu kurz entschlossen handel, denn bei der Planung gibt es so einiges zu beachten. So ist an einen gültigen Reisepass, die Beantragung für ein Visum, Auslandskrankenversicherung und möglicherweise die Gültigkeit des Führerscheins ein erster Schritt. Klären Sie ab, welche Unterlagen Sie für ein Visum nach China benötigen und beschaffen Sie sich alles, was Sie dazu brauchen. Im Anschluss sollten Sie an die Auswahl der geeigneten Schule gehen. Klären Sie unter anderem folgende Kriterien ab, um zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passende Sprachreisen China zu finden:
    • Erfahrung der Sprachschule
    • Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals
    • Erfahrungen der Lehrer und der Schule
    • Art der Kurse
    • Einstufungstest
    • Möglichkeit des Niveaustufen-Wechsels
    • Art der Sprachvermittlung
    • Teilnehmerzahl pro Klasse
    • Anzahl und Dauer der Lektionen
    • Abschluss und Prüfungen
    • Infrastruktur Schule
    • Art der Unterkunft (Hotel, Gastfamilie, Campus)
    • Entfernung Schule zur Unterkunft
    • Entfernung Schule zur Innenstadt und Sehenswürdigkeiten
    • Entfernung Unterkunft zur Innenstadt und Sehenswürdigkeiten
    • Öffentliche Verkehrsanbindungen
    • Verpflegung
    • Freizeitangebote und organisierte Freizeitangebote
    • Unterrichtsmaterialien
    • Flughafentransfer
    • Preis und Inklusivleistungen

    Weitere Informationen zur Schulwahl finden Sie auch in unserem kostenlosen Ratgeber „ So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben).

  815. Wie entscheide ich mich für den richtigen Sprachkurs?

    Wer seine Sprachkenntnisse verbessern möchte, der hat ganz verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Ein Sprachaufenthalt im Ausland ist einer dieser Möglichkeiten, die vor allem von jungen Leuten gerne wahrgenommen wird. Das Erlernen oder Ausbauen einer Fremdsprache mit den Erfahrungen und Herausforderungen, die auf einem in fremden Ländern warten, zu verknüpfen, dabei interessante Menschen treffen, mehr über die Kultur des Landes erfahren und die zu erlernende Sprache im Alltag anzuwenden, dies alles bietet ein Sprachaufenthalt Arabisch und macht ihn deshalb so attraktiv.

    Nicht alle Sprachaufenthalte sind jedoch ausschliesslich für junge Menschen gedacht. So gibt es eine ganze Reihe von Angeboten, die sich an Erwachsene oder auch Senioren richten und in der Schweiz wie im Ausland möglich sind. Die Vorteile bleiben bei allen dieselben, hinzu kommt für Berufstätige sicherlich eine Chancensteigerung auf dem Arbeitsmarkt durch gesteigerte Fremdsprachenkenntnisse.

    Achten Sie bei der Auswahl unbedingt darauf, wie lange eine Lektion dauert und wie viele Stunden in der Woche Sie reine Unterrichtszeit haben. Vor allem bei Intensivkursen wird  von den Teilnehmern erwartet, dass Sie neben der Präsenzzeit zudem im Selbststudium bereits Gelerntes aufarbeiten oder für Neues für die nächste Lektion vorbereiten. Dies sollte in den Unterlagen angemerkt sein. Auch die Gruppengrösse und die Infrastruktur der Schule ist ein wichtiges Auswahlkriterium, ebenso wie die Qualifikationen des Lehrpersonals und die Art der Unterkunft.

    Bei allen Schulen sollte ein Einstufungstest vorgenommen werden, so dass Sie sicher sein können, auch Ihrem Leistungsniveau (A1-C2) entsprechend einer Lerngruppe zugeteilt zu werden. Mehr zur Wahl der Richtigen Schule finden Sie auch in unseren Ratgebern (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  816. Was lerne ich in einem Afrikaans-Anfängerkurs?

    Afikaans ist eine der 11 Amtssprachen der Republik Südafrika und wird auch in Botswana, Namibia und Simbabwe gesprochen und verstanden. Die vormals auch als Kolonial-Niederländisch oder Kapholländisch bezeichnete Sprache wird Ihnen in einem Anfängerkurs in den Bereichen Vokabular, Grammatik, Konversation und Redewendungen näher gebracht. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich nach einem Sprachkurs sowohl vorstellen, als auch begrüssen und verabschieden können. Sie lernen, sich im Alltag zurechtzufinden, können nach dem Weg fragen und die Antwort verstehen, sofern Ihr Gegenüber langsam und deutlich redet. Auch können Sie nach einem Afrikaans-Anfängerkurs in einem Restaurant bestellen, aus Ihrem Leben erzählen (Hobbies, Beruf, Familie und Freunde) und andere zu ihrem Alltag befragen. All dies geschieht nicht auf sehr hohem Niveau, doch sind Sie nach einem solchen Kurs in der Lage, sich zu verständigen und in einfachen Sätzen zu unterhalten.
  817. Welche Dauer hat ein Afrikaans-Sprachkurs?

    Die Dauer eines Sprachkurses kann sehr stark variieren und liegt nicht zuletzt an Ihnen. Vor allem bei Afrikaans-Sprachreisen nach Südafrika, Namibia, Simbabwe oder Botswana können Sprachkurse äusserst flexibel gestaltet werden und richten sich danach, wie lange Sie Zeit und Lust haben, diese Sprache zu erlernen. Zwei Wochen? Zwei Jahre? Oder irgendetwas dazwischen? Alles ist möglich bei Sprachreisen, die Sie in einer der einfachsten Afrikanischen Sprachen schulen.

    Afrikaans-Sprachkurse hier in der Schweiz haben meist einen festgelegten Zeitpunkt, an dem sie beginnen und enden, beispielsweise jeden Oktober über 17 Wochen hinweg. Anders als bei Sprachreisen sind Sie in diesem Fall jedoch nur einmal wöchentlich in der Sprachschule. Bei Privatstunden sieht dies wiederum anders aus. Dort bestimmen Sie selbst wann der Kurs beginnt und wie lange er dauern soll. Da Sie sich nicht nach Ihren Mitlernenden richten müssen, ist diese Form des Unterrichts sicherlich der flexibelste.

  818. In welchen Ländern kann ich Afrikaans lernen?

    Selbstverständlich können Sie zum einen hier in der Schweiz Afrikaans lernen, jedoch vor allem in einer Sprachschule in der Republik Südafrika. Sprachreisen nach Südafrika werden meist vor allem nach Kapstadt angeboten, gelegentlich ist auch Johannesburg oder Pretoria dabei, jedoch eher selten. In die übrigen Länder Afrikas, in denen auch Afrikaans gesprochen wird, werden kaum Sprachreisen organisiert, da es sich dort nicht um eine Amtssprache handelt und die auch nicht jeder spricht. Daher werden Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit einen Sprachaufenthalt in Kapstadt wählen, sollten Sie Afrikaans (auch Englisch und neun afrikanische Sprachen sind möglich) lernen wollen.
  819. Welche Art von Sprachkursen in Afrikaans gibt es überhaupt?

    Es ist abhängig von den einzelnen Schulen, welche Kursmodelle sie anbieten. Meist werden Standard- und Intensivkurse angeboten, die offene Gruppenkurse sind. Das bedeutet, dass Sie sich für einen Afrikaans-Sprachkurs anmelden und zu einem festgelegten Zeitpunkt zusammen mit 5 bis 16 anderen Personen diese Sprache erlernen. Dabei variiert der Umfang der Unterrichtsstunden je nach gebuchter Variante (Standard / Intensiv).

    Auch Privatunterricht ist möglich, wiederum in verschiedenen Intensitäten, ebenso wie geschlossener Gruppenunterricht, etwa, wenn Sie zusammen mit Freunden, Ihrem Partner /Ihrer Partnerin oder der ganzen Familie Afrikaans lernen möchten.

    Selbstverständlich gibt es auch Firmensprachkurse, die individuell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten sind und Ihre Mitarbeiter oder eine ausgelesene Gruppe genau in dem Bereich und den Begrifflichkeiten schulen, der für Sie wichtig sind.

    Bei Sprachreisen nach Südafrika werden meist auch Spezialkurse oder Kombikurse angeboten, die den Sprachunterricht mit Freizeitaktivitäten ergänzen. Dies kann beispielsweise Segeln sein oder Surfen, Safari, Touren durch die Wine Route (Weinrouten / Weinstrasse), Golfen, Wildlife Fotografie und vieles mehr, alles in Kombination mit dem Erlernen einer neuen Sprache – dem Afrikaans.

  820. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Deutsch-Kurs erfüllen?

    Für einen Einstieg in einen Deutschkurs auf Niveau A1, der Grundstufe sind keinerlei Deutschkenntnisse notwendig. Vor Kursantritt müssen Sie allerdings die Kurskosten bezahlt haben, um zugelassen zu werden. Erst für alle höheren Niveaustufen ist es erforderlich, dass Sie grundlegende bis fortgeschrittene Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen.
  821. Woher weiss ich, für welchen Deutschkurs ich mich anmelden soll?

    Es gibt viele verschiedenen Arten von Deutschkursen, unter denen Sie wählen können. Diese haben unterschiedliche Ausprägungen, wie Standardkurse oder Intensivkurse, Diplomkurse oder auch Spezialkurse, etwa für Stellensuchende. Diese unterscheiden sich vor allem in ihrer Ausrichtung, also ihren Zielen. Möchten Sie ein anerkanntes Sprachdiplom erwerben, wählen Sie einen Diplomkurs, der Sie auf eine Sprachprüfung vorbereitet, möchten Sie möglichst schnell Deutsch lernen, könnte Einzelunterricht oder ein Intensivkurs für Sie möglicherweise ideal sein.

    Nach diesen grundlegenden Überlegungen müssen Sie sich im Anschluss für ein Niveau entscheiden. Dieses sagt etwas über Ihre bisherigen Kenntnisse aus und das Ziel, das Sie erreichen möchten. So gibt es Niveaustufen von A1 bis C2, von Anfängern bis Fortgeschrittene. Diese Niveaustufen sind europaweit geregelt, gelten also für alle Schulen in Europa. Das bedeutet, wenn Sie hier in der Schweiz einen Deutschkurs besuchen und mit einem A1-Zertifikat abschliessen, haben Sie nahezu dasselbe gelernt, wie wenn Sie einen Deutsch-Kurs in Italien oder Kroatien besuchen.

    Haben Sie sich für ein Kursmodell und ein Sprachniveau entschieden, das Ihnen entspricht, können Sie nun daran gehen, sich die geeignete Schule auszusuchen. Informationen über die Wahl der richtigen Sprachschule finden Sie auch in unseren Ratgebern, zum Beispiel in „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe oben“).

  822. Wie entscheide ich mich für die passende Sprachniveaustufe?

    Suchen Sie sich immer einen Sprachkurs aus, der Ihren eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht, denn nur auf diese Weise ist es möglich, dass Sie auch entsprechend Deutsch lernen. Dazu zählt auch die Wahl der passenden Niveaustufe. Es existieren 6 unterschiedliche Sprachniveaustufen, die Ihnen aufzeigen, was Sie nach Abschluss eines Deutsch-Kurses können. Diese sind:
    • A1: Sie können einfache Sätze sprechen und verstehen, sich und andere Personen vorstellen (ich heisse Hugo und komme aus Lettland. Das ist meine Schwester Heide) und Fragen zur Person des Anderen stellen (Woher kommst du?). Auch können Sie Antworten auf einfache persönliche Fragen beantworten und sich mit Ihrem Gegenüber verständigen.
    • A2: Sie können Ausdrücke und Sätze verstehen und anwenden, die sich um die Arbeit, das Einkaufen, sich selbst, Ihre Umgebung und Ihre Familie drehen. Sie können sich verständigen und sich bereits in einfachen Sätzen unterhalten.
    • B1: Sie verstehen das, was Ihr Gegenüber Ihnen erzählt, gut und können ihm Antwort geben. Sie können über Ihre Ziele und Ihr Leben erzählen und sich unterhalten.
    • B2: Auch komplexe Texte zu schwierigen Themen können Sie verstehen und wiedergeben. Sie sind in der Lage, sich fliessend zu unterhalten und zu verschiedenen Themen Stellung nehmen.
    • C1:Sie sprechen fliessend Deutsch und können selbst anspruchsvolle Texte und Unterhaltungen erfassen. Spontane Unterhaltungen sind für Sie kein Problem und selbst komplexe Sachverhalte können Sie strukturiert und sprachlich perfekt wiedergeben.
    • C2: Sie haben fast den Wortschatz und das Sprachniveau eines Muttersprachlers und können sich in sämtlichen Situationen sprachlich perfekt äussern.
  823. Gibt es auch Deutschkurse für Personen, die nicht lesen und schreiben können?

    Es gibt sogenannte Alphabetisierungs-Deutschkurse oder auch Kurse für Analphabeten. In diesen Sprachkursen lernen Sie zuerst einmal einzelne Buchstaben zu lesen, auszusprechen und zu schreiben. Anschliessend setzen Sie diese zu Wörtern zusammen und schlussendlich zu ganzen Satzstrukturen. Auf diese Weise lernen Sie bereits einen ersten deutschen Wortschatz, verfügen also nach Beendigung des Kurses über Kenntnisse einiger Worte und Äusserungen auf Deutsch und sind in der Lage, diese zu lesen, auszusprechen und zu schreiben. Im Anschluss an diesen Alphabetisierungskurs können Sie in einen herkömmlichen Sprachkurs auf Niveau A1 einsteigen.
  824. Welche Deutschdiplome kann ich erwerben?

    Wer seine Deutschkenntnisse gerne offiziell bescheinigen lassen möchte, der tut dies am besten mit einem anerkannten Diplom. Ein solches Diplom wird Ihnen nach einer bestandenen Sprachprüfung auf Ihrer derzeitigen Sprachniveaustufe verliehen. Diese Deutschdiplome sind vor allem die telc-Prüfungen sowie die Goethe-Zertifikate, welche auf den Stufen A1 bis C2 verliehen werden. Auch andere Sprachdiplome, wie das Österreichische Sprachdiplom (ÖSD) oder das Deutsche Sprachdiplom der Kulturministerkonferenz sind mögliche Diplome. Darüber hinaus gibt es Sprachtests, die Sie absolvieren können, um eine genaue Einschätzung Ihrer Kenntnisse zu erlangen. Solch ein Test ist beispielsweise der BULATS-Test (Business Language Testing Service), welcher das Niveau Ihres Leseverstehens und Ihr Hörverstehens bescheinigt.
  825. Für wen eignen sich Sprachprüfungen / Sprachdiplome?

    Sprachprüfungen, wie die des Goethe-Instituts eignen sich für alle Personen, die Ihre Sprachkenntnisse bescheinigen lassen möchten oder müssen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie für eine neue Arbeitsstelle entsprechende Kenntnisse vorweisen müssen, oder aber, um an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum zugelassen zu werden. Selbstverständlich eignen sich Prüfungen auch für all jene, die ausschliesslich für sich ein Deutsch-Diplom erwerben möchten, um ihren Fortschritt zu dokumentieren.

    Alle Goethe-Zertifikate haben eine Altersempfehlung, die auf die Jugendliche und Erwachsene zugeschnitten sind. So gibt es beispielsweise ein Zertifikat Deutsch für den Beruf, welcher Personen ab 18 Jahren offen steht. Sinnvoll ist es meist, sich in einem Deutsch-Kurs auf diese Prüfungen vorzubereiten. Sprachschulen bieten häufig speziell auf die einzelnen Prüfungen entwickelte Sprachkurse an.

  826. Wie unterscheiden sich die einzelnen Deutsch-Kurse voneinander?

    Jede Sprachschule bietet unterschiedliche Arten von Kursen an, in denen Sie Deutsch lernen können. Am verbreitetesten sind die sogenannten Standardkurse, in denen Sie an einem Abend oder Nachmittag in der Woche Ihre Deutschkenntnisse verbessern. Diese erstrecken sich über einen längeren Zeitraum, beispielsweise über 5 Monate. Wer lieber schneller und intensiver lernen möchte, für den bieten sich Intensivkurse an, bei denen Sie an mehreren Tagen in der Woche einen Sprachkurs besuchen, beispielsweise über 4 Wochen hinweg 5 Tage in der Woche jeweils 3 Stunden. Dauer und Intensität der einzelnen Kurse variiert dabei je nach Schule.

    Ein Deutsch Kurs kann auch in Form von Einzelunterricht stattfinden, als Konversationskurs, Kombikurs, bei dem beide Formen miteinander vermischt werden, als Kleingruppenkurs, Kurs speziell für Frauen, Kinder oder Familien, als Kurs Deutsch für Stellensuchende oder ausschliesslich als Grammatikkurs. Alle Kurse sind nach Leistungsniveaus unterteilt, so dass Sie sicher sein können, auch nur mit Personen in einem Deutschkurs zu sitzen, die genauso viel oder wenig deutsch verstehen und sprechen, wie Sie.

    Wer seine Sprachkenntnisse bescheinigen lassen möchte, der kann sogenannte Diplomkurse besuchen, die einen auf anerkannte Sprachprüfungen, etwa die Goethe-Zertifikate, vorbereiten. Darüber hinaus werden selbstverständlich auch Deutsch Kurse in Form von Firmenkursen angeboten, in denen die Mitarbeiter oder eine Gruppe daraus in der deutschen Sprache, Konverstation und Grammatik geschult werden und das, ganz auf die Bedürfnisse des Unternehmens und der Branche zugeschnitten.

  827. Was bedeuten die einzelnen Sprachniveaustufen?

    Jeder Deutsch Kurs ist einem bestimmten Sprachniveau zugeteilt, das von A1 bis C2 reicht. A1 steht dabei für Anfänger, C2 für Experten. Dies ist in allen europäischen Sprachen identisch, vorausgesetzt, die Schulen richten sich nach dem GER, dem gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. Dieser hat für alle Niveaustufen verbindliche Ziele festgelegt, die nach Beendigung eines jeden Kurses erreicht werden sollten. Einige Schulen bieten zudem A0 Deutschkurse an, die sich an Personen richten, die über keinerlei Deutschkenntnisse verfügen, weder jemanden begrüssen (Guten Tag), noch verabschieden können (Auf Wiedersehen). Auch Alphabetisierungskurse werden öfter angeboten, die sich an Personen richten, die weder lesen noch schreiben können. Die Einteilung der Deutsch Kurse ist wie folgt:
    • Alphabetisierungskurse
    • A0: ohne Vorkenntnisse
    • A1: Anfänger
    • A2: Grundstufe
    • B1: Fortgeschrittene Anfänger / Mittelstufe
    • B2: Fortgeschrittene Mittelstufe
    • C1: Sehr fortgeschrittene Stufe / Obere Mittelstufe
    • C2: Nahezu Muttersprachniveau / Oberstufe
  828. Welche Voraussetzungen müssen für einen Deutsch Kurs erfüllt werden?

    Sollten Sie Deutsch Kurse besuchen wollen und bisher keine oder wenig Sprachkenntnisse besitzen, so wird wahrscheinlich am ehesten ein A1 Anfängerkurs für Sie infrage kommen. Um an einem solchen Kurs teilnehmen zu können, benötigen Sie in der Regel keine Vorkenntnisse. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie lesen und schreiben können. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie vorab einen Alphabetisierungskurs besuchen oder sich für einen Deutschkurs entscheiden, der sein Hauptaugenmerk auf die Konversation, also das Sprechen legt.

    Für die Zulassung zu Deutsch Kursen auf Leistungsniveau A2 oder höher ist immer der vorangegangene Abschluss erforderlich, um nicht mit dem Lernstoff überfordert zu sein. Dazu müssen Sie nicht zwingend ein Zertifikat einer Schule vorweisen, Sie sollten sich allerdings sicher sein, dass Sie auch tatsächlich dem Sprachniveau entsprechen, für das Sie sich entscheiden. Machen Sie am besten bereits im Vorfeld einen Einstufungstest, den Sie bei vielen Sprachschulen kostenlos, auch online, absolvieren können.

    Bei Business-Kursen wird meist ein Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt. Klären Sie die Voraussetzungen für die einzelnen Kurse am besten direkt mit den jeweiligen Schulen ab.

  829. Wie lange dauert ein Deutschkurs?

    Deutsch Kurse haben keinen festgelegten Zeitraum. Jede Schule entscheidet selbst, welche Kurse sie anbietet und wie lange diese dauern. Bei herkömmlichen Standardkursen, bei denen Sie einmal wöchentlich einen Nachmittag oder Abend in der Sprachschule verbringen, können Sie in etwa mit einem Zeitraum von 5 Monaten rechnen. Nach dieser Zeit verfügen Sie über grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache (Niveau A1), können andere begrüssen und sich verabschieden, haben Ihren Wortschatz ausgebaut und können Ihre Hobbies aufzählen. Um ein A1-Zertifikat zu erhalten und mit diesem Niveau abzuschliessen, müssen Sie mit insgesamt 10 bis 15 Monaten rechnen, je nachdem wie viele Lektionen in der Woche Sie besuchen.

    Deutsch Kurse in Form von Intensivkursen dauern bedeutend kürzer, da Sie in der Regel mehrere Tage in der Woche in den Sprachunterricht gehen. Solch ein intensiver Deutschkurs kann auch lediglich fünf Wochen dauern und Ihnen all das vermitteln, was Sie sonst in einem Jahr lernen, voraussetzt, Sie lernen eifrig und besuchen auch tatsächlich den Unterricht. Bei Privatstunden oder Einzelunterricht bestimmen Sie die Dauer des Kurses, ebenso wie bei Firmenseminaren.

  830. Welche Kursangebote gibt es an Deutsch Schulen?

    Sie möchten einen Sprachkurs für Deutsch als Fremdsprache besuchen? Ganz gleich, ob Sie als Student in die Schweiz kommen, als Familienangehöriger, auf Arbeitssuche sind oder bereits eine neue Stelle angetreten haben, für die Sie mehr Deutsch lernen möchten, es gibt für alle Belange die passenden Kurse. An einer Deutsch Schule an vielen Standorten in der Schweiz können Sie sowohl in herkömmlichen Standardkursen, als auch in Intensivkursen in einer Gruppe, Kleingruppe oder im Einzelunterricht Deutsch lernen.

    Vielleicht möchten Sie jedoch auch ausschliesslich oder hauptsächlich reden, weniger schreiben lernen? Dann könnte ein Konversationskurs oder ein Kombi-Kurs Konversation/Intensivunterricht für Sie möglicherweise ideal sein. Darüber hinaus finden Sie Diplomkurse, die Sie auf Sprachprüfungen vorbereiten, an vielen Deutsch Schulen. Auch Spezialkurse, etwa für Stellensuchende, Mütter mit Kindern, Familien, Frauen, Senioren, für spezielle Berufsgruppen oder Analphabeten sind vielerorts vorzufinden.

  831. Gibt es finanzielle Unterstützung für Deutschkurse?

    Viele Kantone bieten tatsächlich eine finanzielle Unterstützung für Ausländer an, die sich an einer Deutsch Schule für einen Deutschkurs für Anfänger einschreiben. Die Höhe dieser Subvention variiert je nach Kanton, so dass Sie dies bitte im Einzelfall bei Ihrer Wohngemeinde erfragen.
  832. Was lerne ich in einem Deutschkurs für Anfänger?

    Sie möchten Deutsch lernen und interessieren sich für einen Anfängerkurs? An einer Deutsch Schule hier in der Schweiz haben Sie die Möglichkeit, dies auf ganz unterschiedliche Arten zu tun - in Standardkursen, Intensivkursen, im Einzelunterricht, Kombikursen, Spezialkursen oder in Diplomkursen. Je nach gewähltem Kurs kann die Dauer und Intensität variieren, der Inhalt ist jedoch in der Regel recht identisch. So lernen Sie in einem Deutsch Anfängerkurs meist Folgendes:
    • Wortschatz erweitern
    • Einfache Sätze verstehen und Sprechen lernen
    • Sich vorstellen (Guten Tag, ich heisse,... und komme aus...)
    • Andere vorstellen (Das ist meine Schwester...)
    • Einfache Fragen stellen und beantworten (woher kommst du? was arbeitest du?)
    • Auf Formularen die persönlichen Daten eintragen
    • Sich mit einem Gesprächspartner auf einfache Art verständigen

    Erfragen Sie die detaillierten Inhalte bitte immer direkt bei der jeweiligen Deutsch Schule für den Deutschkurs, der Sie am meisten interessiert.

  833. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Deutsch-Kurs erfüllen?

    Wer an einer der vielen Deutsch Schulen in der Schweiz Deutsch lernen oder seine Deutschkenntnisse verbessern möchte, der benötigt für einen Anfängerkurs meist keinerlei Vorkenntnisse. Vorausgesetzt wird allerdings, dass Sie lesen und schreiben können, das lateinische Alphabet beherrschen und gewillt sind, auch tatsächlich etwas zu lernen. Für weiterführende Deutschkurse, etwa auf Sprachniveau A2, B1 oder darüber hinaus, sollten Sie die entsprechenden Vorkenntnisse mitbringen, das bedeutet, bereits über Grundkenntnisse bzw. vertiefende Sprachkenntnisse verfügen.
  834. Welche Sprachniveaustufe muss ich wählen?

    Einen Sprachkurs an Deutsch Schulen sollten Sie immer so wählen, dass Sie weder überfordert noch unterfordert sind. Daher ist es wichtig, dass Sie sich darüber Gedanken machen, auf welchem Niveau sich Ihre Sprachkenntnisse befinden. Dies können Sie bei vielen Schulen direkt tun, die Ihnen entweder Online-Tests anbieten oder in einem persönlichen Gespräch Ihre Deutschkenntnisse ermitteln. Für Anfänger, die über keinerlei oder nur vereinzelte Sprachkenntnisse verfügen, eignet sich ein Einsteigerkurs auf Stufe A1 am besten. Dieser vermittelt Ihnen die grundlegenden Worte und Satzstrukturen. Darauf aufbauend können Sie anschliessend einen A2 Kurs besuchen. Für Personen, die bereits einige Sprachkenntnisse besitzen, beispielsweise noch aus Schultagen, Fortbildungen oder Auslandsaufenthalten, können sogar B1 Kurse geeignet sein. Fragen Sie bitte immer vor der Buchung eines Deutschkurses an Deutsch Schulen nach, ob ein Sprachtest angeboten wird. Dies sollte Bedingung für Sie sein, um sich für diese Schule zu entscheiden.
  835. Gibt es auch Deutschkurse speziell für Frauen?

    Ja, die gibt es. Einige Deutsch Schulen, vor allem die, in den grösseren Städten der Schweiz, bieten Deutschkurse für Frauen an, zu denen Männer keinen Zutritt haben. Auch das Lehrpersonal ist weiblich. Auch der Inhalt des Kurses unterscheidet sich meist stark von den herkömmlichen Deutsch-Kursen. Es wird mehr auf alltagsnahe Situationen eingegangen, die vor allem Frauen mit Familie beschäftigen, wie etwa die Kommunikation und das Verständnis bei Situationen in der Schule, bei Arztbesuchen, bei der Ausbildung der Kinder, der Wohnung und dem Einkaufen. Doch auch für Berufstätige kann ein solcher Kurs an Deutsch Schulen äusserst sinnvoll sein, da sie nicht selten auch Fragen rund um die Arbeitssuche, den Arbeitsplatz, das Arbeitsrecht und Sozialversicherungen behandeln.
  836. Kann man an Deutschschulen auch Deutschprüfungen ablegen?

    Grundsätzlich bereiten Deutsch Schulen einen auf Sprachprüfungen vor, etwa die telc-Prüfungen oder die Goethe-Zertifikate. Dafür gibt es spezielle Diplomkurse, die sich an den Prüfungen der letzten Jahre orientieren, um so den Teilnehmern die grösstmögliche Chance zu geben, die Diplomprüfungen zu bestehen. Die Prüfungen selbst können Sie nicht an jeder Schule ablegen, da es dafür ausgewählte Prüfungsorte gibt. Diese finden Sie direkt auf der entsprechenden Internetseite der jeweiligen Prüfungsinstitute oder den Deutsch Schulen.
  837. Wie kann ich schnell Deutsch lernen?

    Wenn Deutsch für Sie eine Fremdsprache ist, Sie aber hier in der Schweiz leben, wenn auch erst seit kurzem, oder vor haben hierher zu ziehen, dann ist die einfachste Art um Deutsch zu lernen selbstverständlich die, sich unter Menschen zu mischen, die diese Sprache reden und mit ihnen Kontakt zu suchen. Sei dies beim Einkaufen oder im Kulturzentrum, mit der Nachbarin oder der Bedienung im Café. Kommunizieren heisst die Devise, wann immer es geht und so viel wie möglich. Denn durch die regelmässige Übung, den Gebrauch der Wörter und Hilfestellungen Ihres Gegenübers, können Sie die Alltagssprache am einfachsten erlernen.

    Darüber hinaus sollten Sie Ihrem Lernniveau entsprechend einen Deutschkurs an Deutschschulen besuchen, um neben der Konversation auch die Grammatik und den Satzbau zu erlernen. Da Deutsch keine leichte Sprache ist, sollten Sie diesen Weg wirklich gehen und Ihre Sprachkenntnisse erweitern. Möchten Sie möglichst schnell Deutsch lernen, so ist es für Sie möglicherweise ideal, einen Intensivkurs zu besuchen. Ein solcher Kurs erstreckt sich über einige Wochen und setzt voraus, dass Sie gewillt sind, jeden Tag einige Stunden in der Sprachschule verbringen zu können und zu wollen. Sollte dies der Fall sein, so werden Sie auf diese Weise schnell Deutsch lernen. Auch Einzelunterricht und Intensivkurse in Kleingruppen eignet sich ideal als Deutschkurs für Eilige und Eifrige.

  838. Für wen eignen sich Deutschkurse?

    Deutschkurse sind für die unterschiedlichsten Zielgruppen geeignet und auf diese abgestimmt. So gibt es beispielsweise Sprachkurse für Personen, die Deutsch als Fremdsprache sprechen oder sprechen lernen möchten. Das können Personen sein, die seit längerem in der Schweiz leben, aber bisher noch keine oder kaum Deutsch gelernt haben, Studenten, die künftig in der Schweiz studieren möchten, Ehepartner, die bald hierherziehen oder junge Menschen, die hier in der Schweiz ein Auslandsjahr, bspw. als Au-Pair verbringen. Doch auf für Interessierte, die beispielsweise Deutsch als Zweitsprache haben werden eigens entwickelte Kurse angeboten. Darüber hinaus finden sich Business-Kurse, die allgemein auf den Bereich Geschäft und Kommunikation, oder auf verschiedene Branchen und Berufe zugeschnitten sind, etwa Medizin oder Pflege, Verkauf oder Musiker/innen. Die Bandbreite ist dabei gross, wird jedoch nicht von allen Deutschschulen angeboten. Desweiteren können Deutschkurse auch für Personen sein, für die Deutsch Muttersprache ist. Dabei werden Kompetenzen etwa in den Bereichen Meetings und Konferenzen, Rhetorik oder Telefonmarketing, Grammatik, Korrespondenz oder Präsentationen vermittelt.
  839. Welches Wissen vermittelt ein Deutschkurs auf Stufe A2?

    Wer bereits über grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt und seine Deutschkenntnisse weiter verbessern möchte, der kann dies am besten direkt in einem Deutschkurs auf entsprechendem Leistungsniveau tun. Für alle, die erfolgreich einen Sprachkurs auf Stufe A1 absolviert haben, bzw. anderweitig Deutschkenntnisse erworben haben, kann ein A2 Aufbaukurs perfekt geeignet sein. Er vermittelt Ihnen Wissen und Kompetenzen in den Bereichen:
    • Wortschatz (Erweiterung um etwa 800 Wörter)
    • Grammatikausbau und -vertiefung
    • Aussprache
    • Satzstrukturen
    • Schreiben, Lesen und Verfassen von unterschiedlichen Texten
    • Gesprächsführung
    • Text- und Hörverständnis-Übungen
    • Dialoge und Konverstation üben
  840. Muss ich einen Einstufungstest machen?

    Grundsätzlich müssen Sie keinen Einstufungstest machen, vor allem nicht bei den niedrigeren Sprachniveaustufen A1, A2 oder auch noch B1. Dennoch ist dies sehr zu empfehlen und äusserst sinnvoll. Denn es wird vor allem Ihnen schaden, wenn Sie sich für einen Deutschkurs entscheiden, der nicht Ihrem Leistungsniveau entspricht. Wählen Sie einen Kurs, in dem jeder weniger gut deutsch spricht, als Sie, werden Sie wenig lernen und dennoch Zeit, Kosten und Energie verschwenden. Entscheiden Sie sich dagegen für einen Kurs, in dem Sie absolut nichts verstehen und jeder mehr kann, als Sie, wird Sie dies schnell demotivieren und, sofern Sie nicht immens ehrgeizig sind, schnell überfordern. Ein Einstufungstest zu Beginn eines Deutschkurses ist daher eine gewinnbringende Sache, die Sie nicht einmal etwas kostet und zudem bei vielen Schulen unverbindlich ist.
  841. Gibt es Deutschkurse speziell für Kinder, Jugendliche oder Familien?

    Sollten Sie noch nicht allzu lange Zeit in der Schweiz leben oder beabsichtigen, erst in naher Zukunft in diesen Land zu ziehen, so kann es sehr gewinnbringend sein, sich über Deutschkurse vor Ort zu informieren. Sinnvoll wäre es, wenn Sie bereits jetzt, in Ihrem Heimatland mit dem Deutsch lernen beginnen und im Anschluss an einer Schweizer Sprachschule Ihre Kenntnisse vertiefen. Doch selbstverständlich können Sie auch als Anfänger hier einen Kurs besuchen, sei dies als Erwachsener in einem Einzelkurs, als Paar oder Familie in einem geschlossenen Gruppenkurs, in einem Sprachkurs für Jugendliche oder Kinder oder einem herkömmlichen Standard- oder Intensivkurs.

    Ihnen stehen viele Möglichkeiten auf, sich in der deutschen Sprache weiterzubilden. Nicht alle Schulen bieten jedoch spezielle Deutschkurse, etwa für Familien oder Kinder an, so dass es sich lohnt, die einzelnen Angebote gut zu vergleichen und Informationsunterlagen anzufordern. Dies können Sie ganz einfach über unseren Kontakt-Button tun. So erhalten Sie per Post oder Email schnell alle wichtigen Kursunterlagen für Ihren bevorzugten Deutsch-Kurs zugesandt - selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

  842. Worauf sollte ich bei der Wahl einer Sprachschule achten?

    Ein Sprachkurs sollte für Sie gewinnbringend sein und Ihnen helfen, Ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Dazu ist es auch wichtig, dass Sie die für Sie persönlich am besten geeignetste Sprachschule finden, die Sie entsprechend fördert. Diese Schule muss nicht zwangsläufig dieselbe sein, wie die Ihrer Nachbarn, denn was für den einen perfekt ist, kann für den anderen falsch sein. Vertrauen Sie daher den Worten Ihrer Mitmenschen, mehr jedoch Ihrem eigenen Verstand und Gefühl. Gehen Sie auf die Suche nach einer passenden Schule für Deutschkurse in Ihrer Umgebung und behalten Sie dabei unbedingt einige Aspekte im Auge, die dabei wichtig sein könnten.

    Welche Kriterien Sie schlussendlich dazu bewegen, eine Deutschschule auszusuchen, ist individuell verschieden. Die einen möchten lieber eine Schule in unmittelbarer Nähe, die anderen suchen einen Kurs mit möglichst kleinen Gruppen, wiederum andere möchten nicht von einem Mann unterrichtet werden oder ausschliesslich am Nachmittag Unterricht haben. Klären Sie daher folgende Punkte ab:

    • Lage der Schule und Entfernung zu Ihrem Wohnsitz / Arbeitsplatz
    • Erfahrung der Schule im Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache / in Deutschkursen
    • Qualifikationen der Lehrpersonen (Ausbildungen und Weiterbildungen)
    • Anzahl Gesamtlektionen
    • Anzahl Lektionen pro Woche
    • Kursdaten und Kurszeiten
    • Lektionsdauer (45min, 50min, 60min...)
    • Kursarten (Standardkurse, Intensivkurse, Einzelkurse)
  843. Welcher Kurs ist der richtige für mich?

    Verallgemeinernd ist dies äusserst schwierig zu sagen. Sollten Sie Deutsch als Fremdsprache erlernen möchten, so haben Sie bei den meisten Sprachschulen die Möglichkeit bei Deutschkursen zwischen Standardkursen, auch in Kleingruppen, die meist an einem Abend oder einem Nachmittag unter der Woche stattfinden, Intensivkursen, die mehrmals wöchentlich mehrere Stunden stattfinden oder Einzelunterricht, dessen Intensität (wie oft und wie lang pro Woche) Sie frei wählen können, zu wählen.

    Auch Spezialkurse, wie etwa Deutsch für Stellensuchende oder Business-Deutsch sind möglich, die in ganz unterschiedlichen Umfang stattfinden. Auch Deutsch Kurse mit Kinderbetreuung sind möglich, so dass Mütter oder Vätern kleiner Kinder, die anderweitig nicht betreut werden können, während des Unterrichts von qualifizierten Betreuern beaufsichtigt werden.

    Bei der Auswahl eines dieser Kurse geht es vor allem darum, wie oft Sie in der Woche Deutsch lernen möchten, wie schnell, wie gross die Gruppe sein soll, mit der Sie lernen und wie viel Geld Sie für Deutschkurse bereit sind auszugeben (Einzelunterricht). Erst danach entscheiden Sie sich für ein Sprachniveau, das Ihren Sprachkenntnissen entspricht (Level A1-C2). Im Anschluss gehen Sie daran sich die Schule auszusuchen, die Ihre Bedürfnisse erfüllt und Ihnen den Kurs anbietet, der für Sie optimal ist.

  844. Gibt es auch Deutschkurse für Muttersprachler?

    Selbstverständlich können auch Personen mit Muttersprache Deutsch Deutschkurse besuchen. Und dies ist gar nicht einmal selten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Fremdsprachenkurse, Kurse für Deutsch als Zweitsprache und solche als Muttersprache. Das Angebot ist dabei äusserst vielfältig und reicht von Rechtschreibekursen, Grammatikkursen und besser lesen und schreiben lernen, über zeitgemässen Schriftverkehr, Rhetorik und Telefonschulungen bis hin zu Grundlagen Schweizerdeutsch oder Präsentationen. Deutschkurse decken somit äusserst viele Bereiche ab und können individuell, je nach Bedarf besucht werden, in einer Sprachschule oder bei einem Seminaranbieter in Ihrer Nähe.
  845. Welche unterschiedlichen Deutschkurse gibt es?

    An einer Deutschschule in der Schweiz haben Sie die Möglichkeit, aus einer Vielzahl an Angeboten, das für Sie passende zu wählen. Vor allem Kurse für Deutsch als Fremdsprache erfreuen sich grosser Beliebtheit und können in diversen Varianten besucht werden. So gibt es zum einen sogenannte Standardkurse, die entweder abends, im Laufe des Tages oder bei manchen Schulen auch samstags besucht werden können. Diese erstrecken sich über einen längeren Zeitraum als die Intensivkurse, da bei den Intensivkursen meist jeden Tag (Mo-Fr.) die Sprachschule besucht wird.

    Darüber hinaus können in beiden Varianten Diplomkurse besucht werden, in denen die Deutschschule Sie auf die Deutschprüfung vorbereitet, die Sie ablegen möchten. Auch Privatunterricht ist möglich, ebenso wie spezielle Kurse, etwa Geschäftsdeutsch (Business-Deutsch) oder Konversationskurse, Deutsch für Stellensuchende oder auch Firmenkurse. Dabei unterscheidet man zwischen Deutsch als Fremdsprache, Deutsch als Zweitsprache und Deutsch als Muttersprache. Zu allen drei Bereichen gibt es entsprechende Weiterbildungen, die vor allem bei den ersten beiden zusätzlich in unterschiedliche Leistungsniveaus unterteilt sind, sich also danach richten, wie gut Sie deutsch sprechen.

  846. Welchen Deutschkurs soll ich wählen?

    Sie sollten sich als erstes überlegen, wie schnell Sie Deutsch lernen möchten und wie viel Zeit pro Woche Sie dazu zur Verfügung haben. Fast jede Deutschschule bietet Standardkurse und Intensivkurse an. Diese unterscheiden sich vor allem in der Häufigkeit der Deutschkurse pro Woche. In einem Intensivkurs lernen Sie auf diese Weise viel schneller deutsch, als in einem Standardkurs. Doch sollten Sie bedenken, dass Sie auch tatsächlich immer (oder nahezu immer) anwesend sein sollten, um nicht zu viel Lernstoff zu verpassen.

    Wer einen Deutsch-Intensivkurs besucht, der sollte damit rechnen, dass Sie nahezu an jedem Tag in der Woche, von Montag bis Freitag einige Stunden in der Deutschschule sein werden. Können Sie dies zeitlich einrichten und möchten Sie dies überhaupt? Selbstverständlich erstrecken sich diese Deutschkurse auch über einen wesentlich kürzeren Zeitraum, sind etwa 3x kürzer, als herkömmliche Standardkurse. Sie selbst müssen entscheiden, welche Variante Ihnen mehr zusagt.

    Sollten Sie vorhaben, ein Deutschdiplom zu erlangen, so kann ein Diplomkurs sehr nützlich sein. Auch andere spezielle Kurse eignen sich, je nach dem, was Sie benötigen, bestens für verschiedene Bedürfnisse, etwa Geschäftsdeutsch oder Deutsch für Stellensuchende. Überlegen Sie sich daher immer genau, was Sie sich von einem Deutschkurs erwarten und suchen Sie an einer Deutschschule nach genau dem Angebot, das Sie sich vorstellen. Haben Sie sich für ein Modell entschieden, können Sie nun daran gehen, die passende Deutsch-Schule auszusuchen.
  847. Was bedeutet "Leistungsniveau"?

    Jede Person, ob Sprachanfänger oder weit Fortgeschrittener kann an einer Deutschschule einen Deutschkurs besuchen, den er mit Teilnehmern verbringt, die genauso gut oder schlecht Deutsch sprechen, wie er oder sie. Das bedeutet, dass in einem Deutsch-Kurs meist ausschliesslich Personen mit einem bestimmten Kenntnisstand sind, so dass keiner allzu viel besser Deutsch spricht, als ein anderen. Nur auf diese Weise ist gewährleistet, dass niemand überfordert oder unterfordert ist, sondern möglichst viel und schnell lernen kann. Solch eine homogene Gruppe kann nur erschaffen werden, wenn man alle Teilnehmer in Gruppen zuordnet. Und genau dies wird mit den Leistungsniveaus gemacht. Alle, die noch gar kein Deutsch sprechen, werden an einer Deutschschule in Kurse auf Niveau A0 angenommen, solche mit ganz wenigen Kenntnissen auf Level A1 und so weiter. Die Spanne reicht dabei bis zu C2, was allerdings schon nahezu Mutterspracheniveau ist und nur noch von wenigen Sprachschulen für Deutsch angeboten wird.
  848. Woher weiss ich, welche Leistungsstufe ich wählen muss?

    Im Normalfall bietet eine Deutschschule Einstufungstests an, mit deren Hilfe sie sehr gut sehen kann, wie gut Sie bisher Deutsch sprechen. Solche Tests können Sie entweder online oder direkt bei der Schule durchführen (dies hängt von den einzelnen Schulen ab). Alle Einstufungstests sollten immer kostenlos und unverbindlich für Sie sein, das bedeutet, Sie zu nichts zu verpflichten, selbst wenn Sie sich anschliessend gegen diese Sprachschule entscheiden.
  849. Wie lange dauert ein Deutschkurs?

    Die Dauer eines Deutschkurses kann sich sehr stark je nach Schule und Kursart unterscheiden. So dauert ein Standardkurs meist wesentlich länger, als ein Kompaktkurs oder Intensivkurs, da ein herkömmlicher Kurs etwa 2 Stunden in der Woche Unterricht hat, ein Intensivkurs in etwa 10 Stunden. Dies kann selbstverständlich je nach Deutschschule variieren, doch zeigt dies deutlich, dass Sie in einem Intensivkurs in wesentlich kürzerer Zeit Deutsch lernen können, als in einem Standardkurs. Innerhalb von 4 Wochen können Sie bereits erste Erfolge in einem Deutschkurs erzielen, den Sie täglich besuchen, bei einem Standardkurs mit einem Abend pro Woche à 2 Stunden dauert dies hingegen etwa 24 Wochen, also etwa ein halbes Jahr.
  850. Kann ich auch einen Deutsch-Probekurs besuchen?

    Nicht an allen Deutschschulen ist es möglich, dass Sie zur Probe einen Deutschkurs besuchen. Dennoch bieten viele Sprachschulen diesen Service an, den Sie unbedingt nutzen sollten, bevor Sie sich endgültig für eine Schule oder einen Kurs entscheiden. Zum einen können Sie auf diese Weise die Schulen aussortieren, die Ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht zusagen (zu kleine Räume, zu unbequeme Stühle, zu dunkel, zu heiss, zu schlechtes Personal, zu grosse Gruppen,...), zum anderen haben Sie die Möglichkeit zu schauen, ob das gewählte Sprachniveau auch tatsächlich Ihren Sprachkenntnissen entspricht.

    Häufig können Sie eine Probestunde besuchen, bei einigen Schulen jedoch auch eine komplette Intensivwoche. Dazu müssen Sie allerdings bereits für einen Kurs angemeldet sein, den Sie auf Probe besuchen und, nach einer Woche, sollte er Ihnen nicht gefallen, wieder verlassen können. In diesem Fall bekommen Sie Ihr gesamtes Kursgeld zurück. Gefällt Ihnen der Kurs gut, so machen Sie einfach weiter und müssen sich nicht mehr nach anderen Deutschschulen umschauen. Einfach und unkompliziert..

  851. Muss jeder einen Deutsch-Einstufungstest machen?

    Grundsätzlich müssen Sie keinen Einstufungstest machen, wenn Sie das nicht wünschen, doch an nahezu allen Deutschschulen wird Ihnen ein solcher kostenlos und unverbindlich angeboten. Nehmen Sie dieses Angebot an, denn nur auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie auch in den Deutschkurs kommen, der Ihrem Kenntnisstand entspricht und in dem Sie auch das Maximum lernen können. Für Personen, die bisher keinerlei Deutsch sprechen, ist ein solcher Test allerdings nicht notwendig, da Sie immer in einen Anfängerkurs mit Bezeichnung A0 oder höchstens A1 gehen sollten.
  852. Welche Kursvariante soll ich wählen?

    In der Schweiz gibt es an vielen Deutschschulen unterschiedliche Kursformen. Diese unterscheiden sich vor allen in der Intensität, mit der Sie Deutsch lernen und der Gruppengrösse. Wer schnell Deutsch lernen möchte und bereit ist, dies an mehreren Tagen in der Woche zu tun (oftmals Montag bis Freitag jeweils etwa 2 Stunden), für den bietet sich ein Deutsch-Intensivkurs bestens an. Diese Kursform ermöglicht Ihnen, in einem kurzen Zeitraum solide Deutschkenntnisse zu erlangen und meist in kleineren Gruppen diese auch anzuwenden.

    Für all jene, die nicht die Möglichkeit oder das Bedürfnis haben, jeden Tag in einen Deutschkurs zu gehen, sind herkömmliche Standardkurse gut geeignet. Diese können in Form von Gruppenunterricht mit meist maximal 15 Teilnehmern besucht werden, als Minigruppen mit 3 bis 6 Teilnehmern oder als Semi-Privatunterricht. Diese Variante ist nicht bei allen Deutschschulen anzutreffen und kann je nach Schule unterschiedlich ausgelegt sein. So bedeutet Semi-Privat bei einigen Sprachschulen, dass Sie zu zweit einen Kurs besuchen, bei anderen Schulen, dass Sie einen Teil Einzelunterricht haben, und den anderen in einer Gruppe oder einem Konversationskurs verbringen. Klären Sie daher bei Interesse immer gut ab, wie genau diese Kursform definiert ist.

    Auch Einzelunterricht ist selbstverständlich möglich, der hingegen etwas teurer ist, Ihnen aber eine äusserst hohe Effektivität verspricht. Manchmal spielt auch die Ausrichtung des Kurses eine Rolle, etwa bei Diplomkursen, die Sie auf bevorstehende Deutschprüfungen, etwa die Goethe-Zertifikate vorbereiten.

    Sie müssen selbst entscheiden, welche Kursform Ihnen am angenehmsten ist und Ihren Wünschen entspricht. Vielleicht haben Sie ja auch Interesse an Spezialkursen, etwa für Firmen oder Jugendliche, an Kursen wie Deutsch für Stellensuchende oder Wirtschaftsdeutsch, die von einigen Deutschschulen angeboten werden. Wählen Sie die De

  853. Wo kann ich eine Deutschprüfung ablegen?

    Sollten Sie Interesse daran haben, Ihren Deutschkurs mit einer Sprachprüfung zu beenden, etwa dem weltweit anerkannten Goethe-Zertifikat, so haben Sie die Möglichkeit, dies derzeit an 11 Standorten in der Schweiz zu tun. Diese Städte sind:
    • Basel
    • Biel
    • Fribourg
    • Genf
    • Lausanne
    • Lugano-Manno
    • Neuchâtel
    • Sierre
    • Yverdon-les-Bains
    • Zürich und Winterthur
    • Zug

    Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Deutschprüfung im Ausland abzulegen und zwar meist in einem Kulturinstitut, einem Goethe-Institut im Ausland oder einer Institution, die Prüfungen abnehmen darf. Das ist in sehr vielen Ländern weltweit möglich, derzeit in mehr als 110 Ländern auf der ganzen Welt. Sie möchten Ihre Deutschprüfung während Ihrem Urlaub in Ihrem Heimatland ablegen? Kein Problem! Die Deutschschulen hier in der Schweiz, bei denen Sie Diplomkurse belegen, helfen Ihnen in diesem Fall sicherlich gerne weiter und beraten Sie auch zu allen übrigen Tests und Prüfungen, etwa  BULATS, telc, Prüfung Wirtschaftsdeutsch International (PWD), ÖSD Wirtschaftssprache Deutsch und weitere.

  854. Gibt es auch Russisch-Sprachreisen?

    Wer als Privatperson Russisch lernen möchte, ob für die Freizeit oder den Beruf, für den könnte eine Sprachreise ideal sein. Sie lernen in Sprachkursen jeden Tag die wichtigsten Wörter, die Grammatik und die Konversation und können Ihr Erlerntes direkt vor Ort anwenden, ob beim Einkaufen oder im Museum, im Restaurant oder in der Strassenbahn. Sprachschulen, die Sprachaufenthalte organisieren, bieten Sprachreisen nach Russland, die Ukraine oder manchmal auch Lettland an. In diesen Städten werden Sprachkurse meist angeboten:
    • St. Petersburg
    • Moskau
    • Kiew
    • Odessa
    • Riga
  855. Welche Kursmodelle gibt es?

    Sprachschulen bieten verschiedene Kurs-Modelle an, mit denen Sie Russisch lernen können. Bei Firmenseminaren bestimmen Sie als Verantwortlicher den Inhalt und den Umfang des Kurses, so dass es dafür keine festgelegten Richtlinien gibt. Bei öffentlichen Sprachkursen an Sprachschulen aber finden Sie genaue Zielsetzungen und Beschreibungen wieder. So unterteilen sich die Kurse zum einen in Niveaustufen, die von A1 bis zu C2 reichen und Ihre Sprachkenntnisse wiederspiegeln. Als Russisch-Anfänger ohne Vorkenntnisse besuchen Sie demnach einen A1-Kurs, als Fortgeschrittener vielleicht einen A2- oder B1-Lehrgang. Welcher Kurs für Sie am geeignetsten ist, erfahren Sie am besten über einen Einstufungstest. Solche Tests werden von den meisten Sprachschulen online angeboten oder aber Ihnen vor der Buchung eines bestimmten Kurses per Post zugeschickt.

    Haben Sie Ihre Leistungsstufe ermittelt, so stehen Ihnen meist immer noch einige Russischkurse zur Auswahl, die sich vor allem in Tag und Uhrzeit, der Intensität, mit der Sie lernen, der Gruppengrösse und der Ausrichtung (Diplome) unterscheiden. Doch gibt es auch eine Unterteilung in die Modelle:

    • Standardkurs
    • Intensivkurs
    • Privatunterricht
    • Semi-Privatunterricht
    • Diplomkurse
    • Businesskurse
    • Spezialkurse

    Russisch-Spezialkurse können etwa Kurse sein, die für Hotellfachleute, Skilehrer oder Flugangestellte konzipiert sind und ihnen berufsspezifischen Kenntnisse vermitteln.

  856. Was genau sind Russisch-Firmenkurse?

    Wer seine Mitarbeiter oder ein Teil von Ihnen in Russisch schulen möchte, dem stehen mit Firmenseminaren diverse Möglichkeiten offen, dies zu tun. Russisch für Anfänger Kurse vermitteln Ihren Mitarbeitern Grundkenntnisse der Russischen Sprache und schulen Sie vor allem in der mündlichen Kommunikation. Sie erlernen Begrüssungsformeln und einfache Sätze, bauen ihren Wortschatz aus und können sich auf einfache Art verständlich machen. Das  Unternehmen selbst gibt die Lernziele vor, das Budget, die Dauer und die Intensität, so dass die Mitarbeitenden das Russisch lernen, das sie für ihre tägliche Arbeit, ihre Auslandsreisen oder ihre Meetings mit Geschäftskunden benötigen.

    Solche firmeninternen Seminare müssen nicht zwangsläufig in den Räumen der Schule oder des Seminaranbieters stattfinden. Sie können sich auch dafür entscheiden, dass der Russischlehrer zu Ihnen in die Firma kommt und er dort in Ihrem Konferenzraum seinen Unterricht  in Russisch für Anfänger oder auch später für Fortgeschrittene durchführt. Auch ist es selbstverständlich möglich, dass Sie einen anderen Standort wählen, der keine Verbindung mit dem Unternehmen hat und Sie nicht von Sekretärinnen oder dem Telefon gestört werden können und auf diese Weise ein gutes Lernumfeld geschaffen wird. Solch ein Platz kann beispielsweise ein Konferenz- oder Tagungshotel sein, das über die benötigte Infrastruktur verfügt. Auf welche Kriterien Sie bei der Planung eines Firmenlehrgangs Wert legen sollten, erfahren Sie auch in dem Ratgeber „Seminare erfolgreich planen und organisieren“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben).

  857. Welche Inhalte vermittelt ein Russischkurs für Anfänger?

    Wer einen Sprachkurs Russisch für Anfänger besucht, der erhält einen ersten Einblick in diese äusserst interessante Sprache. Es werden Ihnen erste Wörter und simple Sätze näher gebracht, die Sie im Anschluss an den Kurs sowohl verstehen, als auch verwenden können. Sie lernen, sich und andere vorzustellen und Fragen zu Familie, Beruf oder Ihren Wohnort zu beantworten. Auch können Sie diesbezüglich Fragen stellen und, sofern Ihr Gegenüber langsam und verständlich spricht, auch die Antworten verstehen. Vor allem auf die mündliche Kommunikation wird während eines Kurses Russisch für Anfänger besonderen Wert gelegt, doch auch das Erlernen des kyrillischen Alphabets steht in einem Russischkurs auf dem Programm.
  858. Muss ich Vorkenntnisse für einen Russischkurs besitzen?

    Für einen Russisch für Anfänger Kurs an einer Sprachschule hier in der Schweiz müssen Sie keinerlei Russisch-Kenntnisse besitzen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie bereit sind, aktiv am Unterricht teilzunehmen und das Gelernte auch zu Hause zu vertiefen, um erste Grundkenntnisse zu erlangen. Erst in aufbauenden Kursen, etwa Russisch für Fortgeschrittene oder auf Niveaustufe A2, müssen Sie über grundlegende Sprachkenntnisse verfügen, die Sie sich jedoch in einem Anfängerkurs auf Stufe A1 bereits vollumfänglich aneignen.
  859. Wie unterscheiden sich die einzelnen Kursvarianten?

    Jede Sprachschule bietet andere Kursformen für Russisch an, die sich je nach Leistungsstufe, Intensität, Gruppengrösse und Uhrzeit unterscheiden. So haben Sie bei einem Russisch für Anfänger Kurs beispielsweise die Möglichkeit zwischen den Varianten Gruppe, Kleingruppe, Privatunterricht, Semi-Privatunterricht oder Kombikurse zu wählen. Der Unterschied besteht bei all diesen Kursen vor allem in der Gruppengrösse und der damit einhergehenden Intensität, in der Sie lernen können. Denn verständlicherweise werden Sie in einem Privatkurs wesentlich schneller und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, Russisch lernen, als dies in einer Gruppe mit vielleicht 12 weiteren Teilnehmern der Fall ist. Doch ist diese Kursform selbstverständlich teurer und gibt Ihnen nicht die Möglichkeit, mit anderen Kurteilnehmern in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Welche Kurvariante für Sie am interessantesten ist, müssen allerdings schlussendlich immer Sie entscheiden.

    Innerhalb der Gruppenkurse und den Kombikursen können Sie sich zudem zwischen der Variante Standard und Intensiv entscheiden. Kombikurse sind je nach Sprachschule unterschiedlich definiert, mal als Kombination von Einzelunterricht und Gruppenunterricht, mal als Einzelunterricht mit Konversationskurs oder Gruppenunterricht mit zusätzlichem Konversationskurs in Kleingruppen. Je nachdem wie viel Zeit Sie unter der Woche zur Verfügung haben und wie hoch Ihre Lernbereitschaft und Motivation ist, können Russisch für Anfänger Kurse in Form von Intensivkursen 3 bis 5 mal in der Woche mit einer Dauer von jeweils etwa 2 Stunden stattfinden.

  860. Kann ich auch eine kostenlose Probelektion machen?

    Die meisten Sprachschulen und Seminaranbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in einer kostenlosen und unverbindlichen Probelektion von den Qualitäten der Einrichtung, des Lehrpersonals und des Englischkurses zu überzeugen. Häufig können Sie dies bereits zur ersten Stunde des neuen Kurses tun, um sich im Anschluss zu entscheiden, ob dieser für Sie möglicherweise ideal geeignet ist und Sie gleich mit dem Unterricht weiter machen. Bei einigen Sprachschulen müssen Sie sich jedoch auch im Voraus ganz gewöhnlich anmelden und können nach einigen Lektionen entscheiden, ob dieser Englisch Kurs für Sie infrage kommt oder ob Sie ihn abbrechen möchten. In letzterem Fall bekommen Sie Ihr bereits gezahltes Kursgeld komplett zurückerstattet. Die genauen Formalitäten und Möglichkeiten der Probelektionen variieren je nach Englischschule und sollten daher im Einzelfall immer direkt mit den zuständigen Ansprechpartnern der einzelnen Schulen besprochen werden.
  861. Welcher Englischkurs ist für Anfänger geeignet?

    Sollten Sie bisher keinerlei oder nur sehr wenig Englisch sprechen und verstehen, empfiehlt es sich, einen Anfängerkurs zu besuchen, der mit der Bezeichnung Niveau A1 gekennzeichnet ist. Für all jene, die bereits über leichte Kenntnisse der englischen Sprache verfügen, sich durch einfache Sätze oder einzelne Wörter ausdrücken können, um beispielsweise nach dem Bahnhof zu fragen oder eine Bestellung im Restaurant aufzugeben, ist ein Kurs auf Niveau A2 sicherlich besser geeignet. Machen Sie jedoch in jedem Fall immer vor der Buchung eines Englisch-Kurses einen Einstufungstest, der Ihnen aufzeigt, welches Leistungsniveau für Sie am besten geeignet ist. Diesen können Sie bei nahezu allen Sprachschulen online, per Fragebogen oder direkt in der Schule durchführen, so dass Sie sicher sein können, auch in dem für Sie richtigen Kurs zu sitzen. Solche Englisch-Sprachtests zur Einstufung in eine Leistungsstufe sind kostenlos und sollten auch immer unverbindlich sein.
  862. Was genau sind Diplomkurse?

    Wer Englisch lernen und seine Fähigkeiten im Anschluss mit einem weltweit anerkannten Zertifikat beglaubigen lassen möchte, für den sind Diplomkurse ideal. Solche Kurse werden von den meisten Schweizer Sprachschulen angeboten und bereiten Sie auf unterschiedliche Englischdiplome vor, etwa auf:
    • TOEFL (Test of English as a Foreign Language)
    • BEC (Preliminary Business English Certificate B1)
    • BEC (Vantage English Certificate B2)
    • FCE (First Certificate in English B2)
    • CAE (Certificate in Advanced English C1)
    • CPE (Certificate of Proficiency in English C2)
    • ICFE (International Certificate in Financial English)
    • ILEC (International Legal English Certificate)
    • IELTS (International English Language Testing System)
    • BULATS (Business Language Testing Service)
    • PET (Preliminary English Test)
    • TOEIC (Test of English in international Communication)
  863. Wie gehe ich bei der Schulsuche vor?

    Es ist nicht immer einfach, unter dem grossen Angebot an Sprachschulen für Englisch auch tatsächlich die Schule auszuwählen, die für Sie am besten geeignet ist. Zum einen ist es hilfreich, sich mit der Umkreissuche einen Überblick über die Sprachschulen in Ihrer Nähe zu verschaffen. Klicken Sie dazu auf eine Kursart, etwa Standardkurse oder Intensivkurse und klicken Sie im Anschluss entweder auf die Schweiz-Karte rechts auf der Seite, oder klicken Sie auf das orangene "hier" bei der Anbietersuche. Mit Eingabe Ihrer Postleitzahl erhalten Sie im Anschluss eine Auswahl an Anbietern aus Ihrer Region.

    Nun haben Sie bereits den ersten Schritt gemacht und haben einen ersten Überblick über die Englisch-Schulen in Ihrer Nähe. Nun können Sie daran gehen, sich die einzelnen Schulen einmal genauer anzusehen. Lassen Sie sich dazu alle notwendigen Schulungsunterlagen einfach per Email zusenden und vergleichen Sie diese nach Erhalt bitte sorgfältig. Auf welche Kriterien Sie bei der Schulwahl achten sollten, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (Siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  864. Wie lange dauert ein Englischkurs?

    Die Dauer eines Englischkurses variiert je nach Schule und gewähltem Kursmodell. So können Sie beispielsweise in einem Intensivkurs, den Sie hier in der Schweiz an einer Sprachschule besuchen, innerhalb weniger Wochen Ihre Fremdsprachenkenntnisse weitreichend verbessern. Doch auch in einem Sprachaufenthalt in den USA, England, Kanada oder einem anderen der vielen englischsprachigen Länder haben Sie die Möglichkeit, bereits ab einer Dauer von 2 Wochen Sprachkurse in unterschiedlicher Intensität zu belegen und können sich bis zu einem Jahr und darüber hinaus erstrecken, je nach Ihren Wünschen. Je häufiger Sie während der Woche am Unterricht teilnehmen, desto schneller lernen Sie Englisch, in der Schweiz ebenso wie auf einer Sprachreise.

    Standardkurse, bei denen die Sprachschüler einmal in der Woche eine Sprachschule besuchen, erstrecken sich meist über einen längeren Zeitraum. Dieser kann etwa 15 Wochen dauern, manchmal auch 20 Wochen, je nach Anzahl der Lektionen und Unterrichtseinheiten pro Woche. Einzelunterricht und Firmenseminare für Business-English sind äussert individuell gestaltbar, in Umfang, Dauer und Inhalt, so dass Sie als Einzelteilnehmer bzw. als Bildungsverantwortlicher Ihres Unternehmens selbst entscheiden können, wie oft und wie lange ein Englisch Kurs stattfinden soll.

  865. Wie wähle ich die passende Sprachschule aus?

    Wer einen Englisch Kurs in einer Sprachschule hier in der Schweiz belegen möchte, der sollte wohlüberlegt an die Schulauswahl herangehen und Schritt für Schritt selektieren. Da das Angebot an guten Sprachschulen für Englisch sehr gross ist, macht es Sinn, dass Sie mit der Auswahl zuerst beim Standort beginnen. Unsere Umkreissuche hilft Ihnen dabei, eine Schule zu finden, die nicht all zu weit von Ihrem Wohnort oder Arbeitsplatz entfernt ist. Diese finden Sie, sobald Sie sich für eine Kursart entschieden haben, auf der rechten Seite. Lassen Sie sich von geeigneten Schulen alle notwendigen Unterlagen für den passenden Englisch Kurs zusenden und behalten Sie dabei folgende Kriterien im Blick, um Ihre Suche zum Erfolg zu bringen:

    • Erfahrung der Schule
    • Ausbildung und Weiterbildung des Lehrpersonals
    • Muttersprache des Lehrpersonals (sollte in jedem Fall Englisch sein)
    • Anzahl der Lektionen insgesamt
    • Anzahl der Lektionen pro Woche
    • Dauer der einzelnen Lektionen
    • unterschiedliche Kursmodelle (Standard, Intensiv, Privat, Firmenseminare...)
    • Gruppengrösse
    • Unterrichtsmaterialien
    • Lage der Schule, Parkmöglichkeiten oder Anbindung an den öffentlichen Verkehr
    • Zertifikate und Prüfungen
    • Lehrmethodik
    • Zulassungsbedingungen
    • Einstufungstest
    • Kosten
  866. Was bedeuten die Leistungsniveau-Bezeichnungen?

    Jeder Englisch Kurs ist in der Regel mit einem Buchstabe und einer Zahl gekennzeichnet, die etwas über Ihre bisherigen und angestrebten Sprachkenntnisse aussagen. Ein Anfängerkurs hat die Bezeichnung A1, ein Kurs für Professionals die Bezeichnung C2. Diese Bezeichnungen sind europaweit identisch, so dass Sie sicher sein können, dass Sie hier in der Schweiz mit Level B2 denselben Stand haben wie beispielsweise in einer Sprachschule in Italien. Bei einem Anfänger Englisch Kurs A1 bedeutet dies, dass Sie nach dem abgeschlossenen Kurs die Kenntnisse auf Stand A1 besitzen, nicht bereits zuvor. Häufig sind die einzelnen Niveaus wiederum unterteilt, so dass Sie oftmals 2 bis 3 Kurse besuchen, bis Sie das nächsthöhere Leistungsniveau erreicht haben. Grob kann diese Einteilung gemacht werden:
    • A1 und A2.1 = Elementarsprache
    • A2.2 und A2.3 = Verständigungssprache
    • B1.1 und B1.2 = Konversationssprache
    • B1.3 und B2.1 = Verhandlungssprache
    • B2.2 und C1 und C2 = Perfekter Sprachgebrauch
  867. Auf welche Sprachprüfungen bereiten mich Diplomkurse vor?

    Nicht jede Sprachschule bietet Diplomkurse für alle anerkannten Englischprüfungen an. Meistens können Sie einen Englisch Kurs der Sie auf die Cambridge Prüfungen vorbereitet, diese sind:
    • Key English Test (KET)
    • Preliminary English Test (PET)
    • Cambridge First Certificate in English (FCE)
    • Certificate of Advanced English (CAE)
    • Certificate of Proficiency in English (CPE)
    • Business English Certificate (BEC) - BEC Preliminary, BEC Vantage und BEC Higher
    • International English Language Testing System (IELTS)
    • Business Language Testing Service (BULATS)
    • Cambridge International Certificate in Financial English (ICFE)
    • Cambridge International Legal English Certificate (ILEC)

    Neben diesen englischen Prüfungen gibt es zudem anerkannte amerikanische Prüfungen. Diese sind:

    • Test of English as a Foreign Language (TOEFL)
    • Test of English in International Communication (TOEIC)

    Auch europäische Sprachzertifikate werden immer beliebter, wie der telc language test. Bevor Sie sich für einen Englisch Kurs anmelden, sollten Sie sich überlegen, welche dieser Prüfungen Sie ablegen möchte

  868. Wie unterscheiden sich Intensivkurse und Standardkurse?

    Sie können Englisch Kurse in unterschiedlichen Intensitätsstufen besuchen, je nachdem wie viel Zeit Ihnen für den Unterricht und die Nachbearbeitung zu Hause zur Verfügung steht und wie schnell Sie Englisch lernen oder Ihre Sprachkompetenzen verbessern wollen. Für jede Leistungsstufe können Sie zwischen verschiedenen Kursmodellen wählen, so neben Privatunterricht / Einzelunterricht auch Standardkurse und Intensivkurse. Manche Schulen bieten auch Semi-Intensive oder Kombinationskurse aus Einzelunterricht und Intensiv-Gruppenunterricht an. Dies variiert je nach Schule, so dass Sie dies im Einzelnen immer vergleichen sollten.

    Grundsätzlich bedeutet Standardunterricht jedoch, dass Sie einmal in der Woche für etwa 2 Stunden am Unterricht in der Sprachschule teilnehmen. Diese Form der Englisch Kurse ist am weitesten verbreitet und erstreckt sich über 4 bis 6 Monate pro Kurs mit 30 bis 45 Lektionen  (auch das ist variabel).

    Ein Intensivkurs fordert Sie zeitlich weitaus mehr, als ein Standardkurs. Häufig sind Sie jeden Tag (5 Mal in der Woche) 2 bis 4 Stunden lang in der Sprachschule und lernen intensiv Englisch. Dadurch verringert sich die Dauer des Kurses immens, so dass Sie in wesentlich kürzerer Zeit Ihr Lernziel erreichen können.

  869. Wie lange dauert ein Englischkurs zur Vorbereitung auf eine Sprachprüfung?

    Die Dauer für Englisch Kurse, die Sie auf offizielle englische Sprachprüfungen vorbereiten, sogenannte Diplomkurse, haben meist eine Dauer von etwa 12 Wochen, was jedoch je nach Sprachschule variieren kann. Für Personen, die sich schneller auf eine Prüfung, beispielsweise einer der Cambridge Prüfungen, vorbereiten möchten, bieten sich auch Intensivkurse bestens an, die jedoch nicht von allen Schulen angeboten werden. Diese haben eine Dauer von 4 bis 8 Wochen, je nachdem, wie viel Zeit Sie pro Woche investieren wollen und können. Für die TOEFL Prüfung, die amerikanische Sprachprüfung "Test of English as a Foreign Language", sollte auch mit einer Vorbereitungszeit von 4 bis 8 Wochen gerechnet werden. Die genauen Daten und Dauer der Englisch Kurse erfragen Sie bitte direkt bei den einzelnen Sprachschulen.
  870. Was genau sind Englisch Online Kurse?

    Neben Englischkursen in den Schulungsräumen der Sprachschule wird für viele Personen die Möglichkeit, sich in einem Onlinekurs weiterzubilden, immer interessanter. Englisch lernen online ist eine flexible und ohne Anfahrtswege durchführbare Bildungsmassnahme, die es den Teilnehmern ermöglicht, von jedem Ort der Welt, an dem ein schnelles Internet vorhanden ist, Englisch zu lernen.

    Meist finden Englischkurse zu festgelegten Zeiten statt, Sie also wie bei den bekannten Sprachkursen innerhalb der Schule, Ihre fixen Unterrichtszeiten haben. Anstatt zur Schule zu fahren, fahren Sie einfach Ihren PC hoch und kommunizieren auf diese Weise mit Lehrpersonen und Mitstudenten, dies kann über einen Chat passieren, über eine Webcam, ein speziell entwickeltes Programm oder auch via Skype.

    Bei einigen Sprachschulen ist es jedoch auch möglich, dass Sie für jede Lektionseinheit selbst Datum und Uhrzeit bestimmen, was Sie noch flexibler macht. Sollte Ihnen dennoch einmal etwas dazwischen kommen, können Sie bei diesem Englisch lernen online Kurs ganz einfach einen Tag vorher verschieben.

    Auch gibt es Angebote für Englisch lernen im Selbststudium, bei dem Sie alle benötigten Unterlagen erhalten, auch Audiodateien, und die sich vor allem für Menschen eignen, die Ihr bereits vorhandenes Wissen festigen oder repetieren wollen.

  871. Wie lange dauert ein Englisch-Onlinekurs?

    Wenn Sie nach Englisch lernen online Angeboten suchen, werden Sie feststellen, dass Ihnen ganz unterschiedliche Kursmodelle angeboten werden, die sich in der Dauer, dem Leistungsniveau und der Kursform (Einzelunterricht, Gruppenunterricht) unterscheiden. Ein durchschnittlicher Englisch-Anfängerkurs auf Niveaustufe A1 hat einen Umfang von etwa 50 Lektionen, die sich meist über einen Zeitraum von 4 bis 6 Monaten verteilen. Das bedeutet für Sie, dass Sie pro Woche einen Abend oder während des Tages (abhängig davon, ob es sich um festgelegte oder frei wählbare Zeiten handelt) 2 bis 3 Stunden Zeit investieren müssen. Dazu kommen je nach Schule zusätzlich noch Hausaufgaben.
  872. Bereiten Online-Kurse auch auf Englischzertifikate vor?

    Es gibt einige Anbieter aus dem Bereich des E-Learning, die Sie ganz gezielt auf bevorstehende Englisch-Zertifikatsprüfungen vorbereiten. So können Sie Englisch lernen online von zu Hause oder jedem anderen Ort, an dem Sie möchten, und ganz gezielt auf den Preliminary English Test (PET), das Cambridge First Certificate in English (FCE), das Certificate of Advanced English (CAE) oder das Certificate of Proficiency  in English (CPE) hin arbeiten. Auch TOEFL, IELTS oder TOEIC Tests sind an einigen Sprachschulen möglich.
  873. Kann ich im Online-Englischkurs lernen wann immer ich will?

    Sollten Sie sich dafür entscheiden Englisch lernen online zu wollen, so sind Sie bei der Auswahl Ihrer Lernstunden wesentlich flexibler, als Sie dies in herkömmlichen Englischkursen innerhalb der Räumlichkeiten einer Sprachschule sind. Bei vielen Schulen können Sie sich von Lektion zu Lektion die Zeiten für das Englisch lernen selbst aussuchen, so dass Sie beispielsweise wöchentlich unterschiedliche Kurszeiten haben. Dies ist bis zu 24 Stunden im Vorfeld buchbar (nicht bei allen E-Learning Anbietern), so dass Sie mit dieser Variante tatsächlich relativ frei sind. Da Sie jedoch in der Regel in einem Onlinekurs direkt mit einem Englischlehrer in Kontakt stehen, der via Internet ganz gezielt mit Ihnen übt, sind Sie immer auch an seinen oder ihren Terminplan gebunden. Das bedeutet, dass Sie nicht zwangsläufig jemanden finden, der Sie nachts um 3 Uhr unterrichtet, nur weil dies für Sie vielleicht die beste Zeit zum Lernen ist. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass Sie auch zu solchen Zeiten Lehrer finden, die mit Ihnen lernen, vor allem am Wochenende. Klären Sie das im Einzelfall immer vor der Buchung mit den Schulen ab und klären Sie die Verfügbarkeit der einzelnen Lehrkräfte für einen Englisch lernen online Kurs.

  874. Welche Dauer hat ein Englisch-Onlinekurs?

    Jede Schule bestimmt die Dauer Ihrer Englischkurse selbst, so dass es darauf keine allgemeingültige Antwort gibt. Bei vielen Sprachschulen können Sie Sprachpakete buchen, die von einigen Auffrischungsstunden bis hin zu Vorbereitungen auf spezielle Englisch Sprachprüfungen mit etwa 50 Lektionen reicht. Diese Lektionen können Sie im Anschluss häufig beliebig besucht werden, je nachdem, wie schnell und intensiv Sie Englisch online lernen möchten. Empfehlenswert sind für Onlinekurse mit rund 50 Lektionen 4 bis 6 Monate für Personen, die es nicht allzu eilig haben. Bei anderen Schulen buchen Sie die Kurse für vorher festgelegte Termine, etwa jeden Dienstag von 18.30 bis 21.00 Uhr über einen Zeitraum von vielleicht 16 Wochen. Mit dieser Variante sind Sie etwas gebundener, können jedoch in der Regel verpasste Lektionen nachholen.
  875. Welche Möglichkeiten des E-Learnings gibt es?

    Wer Englisch online lernen möchte, der hat meist mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. So stehen Ihnen je nach Schule unterschiedliche Modelle zur Verfügung, die Sie je nach Ihren Bedürfnissen schulen. Häufig können Sie Englisch mit einem Lehrer via Webcam lernen, so dass Sie Einzelunterricht mit dem Komfort, flexibel da zu lernen, wo Sie möchten, vereinen können. Dabei wird hauptsächlich auf die mündliche Kommunikation Wert gelegt und Sie dazu angehalten, möglichst viel und frei zu reden.

    Darüber hinaus gibt es kombinierte Kurse, in denen Sie individuell zusammengestellte Unterrichtsmaterialien erhalten und diese zu Hause durcharbeiten. Dabei stehen Ihnen verschiedene Tools zur Verfügung, die Ihnen bei Ihrem Lernen helfen, etwa Vokabel-Optimierer, Übersetzer oder Wörterbücher. Dazu haben Sie Konversationskurse, bei denen Sie mit einem Lehrer live am Bildschirm Ihre Aussprache üben und Fragen beantworten lassen können. Anstelle des E-Learnings per Webcam gibt es zudem die Möglichkeit, dass Sie Telefonunterricht nehmen und auf diese Weise Ihre Sprachgewandtheit verfeinern. Weitere Modelle zum Englisch online lernen finden Sie direkt bei den entsprechenden Sprachschulen und Kursanbietern.

  876. Gibt es auch spezielle Online-Businesskurse für Englisch?

    Einige Schulen bieten spezielle Kurse in Business-Englisch an, die Sie auch online belegen können. Auf diese Weise können Sie genau das Englisch online lernen, was Sie für Ihren Berufsalltag benötigen, branchenspezifisch und berufsspezifisch, und das ganz einfach von zu Hause aus oder einem beliebigen anderen Ort der Welt. Solche Onlinekurse werden als herkömmliche Zertifikatskurse angeboten oder bereiten Sie, bei Interesse, auch auf eine international anerkannte Diplomprüfung vor. Dies kann der Test zum BEC Business Certificate Priliminary, Business Certificate Vantage oder Business Certificate Higher sein. Je nach Ihren bisherigen Englisch-Kenntnissen wählen Sie dabei Ihre Niveaustufe aus. Die Sprachschulen, an denen Sie Business Englisch online lernen möchten, berät Sie dabei gerne über die für Sie geeignete Leistungsstufe.
  877. Kann ich mich auch online auf ein Englischdiplom vorbereiten?

    Es besteht bei einigen Anbietern auch die Möglichkeit, dass Sie Englisch online lernen und sich dabei auf bevorstehende international anerkannte Prüfungen vorbereiten. Anders als in vielen anderen Sprachkursen bieten Onlinekurse den Vorteil, dass der Fokus der Lehrperson sich ausschliesslich auf Sie konzentriert und Sie auf diese Weise während der gesamten Lektion gefordert sind, intensiv zu lernen. Dies führt zu einem höheren Lernerfolg, so dass Sie in wesentlich kürzerer Zeit die Vorbereitungen für eine Diplomprüfung absolvieren können, als dies in einem herkömmlichen Sprachkurs innerhalb einer Sprachschule der Fall ist. Inhaltlich unterscheiden sich die beiden Kursarten wenig, Sie können all das Englisch online lernen, das Sie auch in einem normalen Sprachkurs lernen würden, manchmal sogar noch mehr, und bereiten sich auf diese Weise optimal auf die Cambridge Zertifikate, etwa den Preliminary English Test (PET), das First Certificate in English (FCE), das Certificate of Advanced Studies (CAE), das Certificate of Proficiency English (CPE) oder andere Prüfungen vor. Auch die Vorbereitung auf TOEFL, TOEIC, IELTS oder BULATS Tests ist bei einigen Sprachschulen möglich.
  878. Wie kann ich schnell und effektiv Englisch lernen?

    Vielleicht benötigen Sie für den Beruf oder eine neue Anstellung vertiefende Englischkenntnisse, möglicherweise möchten Sie aber auch demnächst in ein englischsprachiges Land verreisen und Ihre Sprachkenntnisse verbessern, und das alles möglichst schnell und effektiv. Um dies zu erreichen haben Sie mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie eine Englisch Schule im Ausland im Rahmen eines Sprachaufenthalts besuchen. Dies kann in England oder den USA, auf Malta, Australien, Neuseeland und in vielen anderen englischsprachigen Ländern der Fall sein.

    Zum anderen können Sie eine Englischschule hier in der Schweiz besuchen und in unterschiedlichen Kursmodellen auf Ihre Ziele hinarbeiten. Am schnellsten lernen Sie englisch sicherlich in einem Einzelkurs, noch besser in einem Einzelkurs, der mit einem Konversationskurs kombiniert ist. Auf diese Weise lernen Sie alles Theoretische alleine mit einem Sprachlehrer, der individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen kann, und können mit anderen Sprachlernenden Ihre Aussprache und Sprachgewandtheit trainieren.

    Wer möglichst schnell Englisch lernen möchte, für den bieten sich Intensivkurse an, die fast jede Englisch Schule im Angebot hat. Sie lernen über einige Wochen hinweg an 3 bis 5 Tagen in der Woche jeweils einige Stunden in der Schule und repetieren alles noch einmal zu Hause. Auch Onlinekurse für Englisch bieten sich hervorragend an, um zeitlich flexibel und je nach den eigenen Bedürfnissen seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Mit der Webcam stehen Sie mit einem Sprachlehrer in Verbindung und festigen auf diese Weise neben der Grammatik vor allem Ihren Wortschatz und Ihre mündliche Konversation.

  879. Welchen Vorteil bringen Sprachschulen im Ausland?

    Für all jene, die intensiv Englisch lernen möchten, bieten sich Englischkurse während eines Sprachaufenthaltes bestens an. Solche Sprachschulen gibt es in jedem englischsprachigen Land und bietet vielerlei Vorteile. Zum einen können Sie Ihre Kenntnisse in einem Umfeld auffrischen oder intensivieren, das Sie nicht mit Alltäglichem ablenkt und Sie wahrscheinlich wesentlich mehr entspannt. Im Urlaub lernt es sich besser, als zu Hause, wo Sie wissen, dass Sie eigentlich noch viele andere Dinge erledigen sollte (aufräumen, putzen, für die Schule lernen, liegengebliebene Geschäftssachen nacharbeiten, die Kinder betreuen,...). Wer in einer Englisch Schule im Ausland ist, der hat keinerlei solcher Störungen und kann sich ganz auf den Spracherwerb konzentrieren.


    Sie sind jeden Tag mit Personen umgeben, die Englisch sprechen und können auf diese Weise rund um die Uhr Ihre Kenntnisse erweitern. Sie sprechen im Unterricht und in Ihrer Freizeit Englisch, beim einkaufen, in der Bar oder mit Sprachkollegen aus aller Welt. Und dies intensiviert Ihre Sprachkenntnisse ungemein. Darüber hinaus haben Sie an einer Englisch Schule im Ausland meist nicht nur an einem Tag in der Woche Unterricht, sondern jeden Tag einige Stunden, was den Lernerfolg erhöht und Sie schnell Erfolge sehen lässt. Das Erlernte wenden Sie gleich in Ihrem Alltag vor Ort an und sprechen auf deise Weise wesentlich schneller und sicherer Englisch, als dies durch einen Sprachkurs hier in der Schweiz der Fall sein könnte.

  880. Kann ich auch eine Probestunde machen?

    Nahezu alle Sprachschulen bieten Ihnen hier in der Schweiz die Möglichkeit, sich in einer Probelektion von der Qualität der Schule, des Unterrichts und des Lehrpersonals zu überzeugen. Sie können "reinschnuppern" und sich im Anschluss entscheiden, ob dieses Leistungsniveau tatsächlich Ihren Kenntnissen entspricht und Ihnen die Schule und der Lehrer zusagen. Erst danach melden Sie sich für einen Kurs fix an. Eine Englisch Schule kann Ihnen jedoch auch die Möglichkeit bieten, dass Sie sich ganz gewöhnlich für einen Kurs anmelden, den Sie einige Male besuchen und nach einer vorher festgelegten Zeit dann entscheiden, ob Sie diesen Kurs weitermachen möchten oder Ihr komplettes Kursgeld zurückgezahlt haben wollen. Auf diese Weise gehen Sie keinerlei Risiko ein und können, bei Interesse einfach mit dem Unterricht fortfahren. Jede Schule bietet Ihnen dabei unterschiedliche Varianten an. Daher sollten Sie bei Interesse immer mit der Englisch Schule, für die Sie sich interessieren, die Möglichkeiten der Probelektion besprechen.
  881. Gibt es Englischkurse, die ich zeitlich flexibel besuchen kann?

    Es gibt einige Englisch Schulen und Kursvarianten, bei denen Sie die Möglichkeit haben, selbst die Unterrichtszeiten zu bestimmen. Zum einen ist dies bei Einzelunterricht der Fall, bei dem Sie mit einem Coach oder einer Lehrperson entweder für die Dauer des gesamten Sprachkurses oder auch wöchentlich wechselnd die Termine für Ihren Kurs festlegen. Da Sie der einzige Teilnehmer sind, haben Sie meist recht grossen Spielraum, so dass Sie auch zu Randzeiten lernen können.

    Zum anderen gibt es Onlinekurse, die Sie von zu Hause oder einem anderen Ort, an dem Sie gerne lernen, besuchen können. Englisch-Onlinekurse werden in verschiedenen Modellen angeboten, bei denen Sie das Unterrichtsmaterial durcharbeiten können, wann immer Sie möchten und auch hier entweder zu vorher festgelegten Zeiten oder jede Lektion wechselnd Ihren Unterricht mit dem Lehrkörper per Webcam oder auch Telefon absolvieren. Die Möglichkeiten der freien Zeiteinheilung variieren allerdings bei jeder Englisch Schule, ob für Online-Kurse oder Präsenzunterricht, so dass Sie dies immer im Vorfeld abklären sollten.

    Einige Sprachschulen bieten zudem sogenannte "offene Kurse" an, zu denen Sie jederzeit einsteigen können und bei denen Sie sich für eine festgelegte Kurszeit entscheiden. Sollten Sie den Unterricht allerdings einmal versäumen, haben Sie immer die Möglichkeit, die verpasste Lektion innerhalb einem bestimmten Zeitraum in einem Alternativkurs nachzuholen. Auch Konversationskurse, die einige Englisch Schulen anbieten, sind oftmals zeitlich flexibel zu besuchen, so dass Sie dorthin gehen, wenn Sie wollen und Zeit haben, so lange, bis Ihre gebuchte Lektionenanzahl erreicht ist.

  882. Was unterscheidet Standardkurse von Intensivkursen?

    Die meisten Englisch Schulen bieten ihren Teilnehmern die Möglichkeit, zwischen Intensivkursen und Standardkursen zu wählen. Diese Kurse unterscheiden sich vor allem in der Dauer und der Anzahl der Stunden oder Lektionen pro Woche. Wer viel Zeit zur Verfügung hat, hoch motiviert ist und schnell Englisch lernen möchte, für den können solche Intensivenglischkurse die ideale Wahl sein. Je nach Schule und Angebot gehen Sie dabei 3- bis 5-mal in der Woche für mehrere Stunden in einen Sprachkurs in Ihrer Sprachschule (auch als Onlinekurs möglich). Diese Kurse erstrecken sich über eine kürzere Zeitspanne, als herkömmliche Standardkurse, die meist einmal in der Woche etwa zwei Stunden stattfinden. Wer schnell und intensiv Englisch lernen möchte oder muss, der sollte Intensivkurse an Englisch Schulen bevorzugen oder sich für ein anderes Modell entscheiden, etwa Privatunterricht / Einzelunterricht, kombinierte Kurse aus Intensiv- und Konversationstraining oder einen Sprachaufenthalt.
  883. Welchen Vorteil bieten mir Diplomkurse?

    Diplomkurse werden von vielen Englisch Schulen angeboten und bereiten die Teilnehmer intensiv auf bevorstehende Diplomprüfungen vor. Dabei wird immer zwischen den einzelnen Sprachprüfungen unterschieden, etwa Preliminary English Test (PET), First Certificate in English (FCE), Certificate of Advanced English (CAE), International English Language Testing System (IELTS), Test of English as a Foreign Language (TOEFL), Test of English in International Communication (TOEIC), Business English Certificate (BEC) oder viele andere international anerkannte Englisch-Sprachprüfungen. Sie können für jede Sprachprüfung auch zu Hause ganz für sich lernen, doch ist die Wahrscheinlichkeit, eine dieser Diplomprüfungen zu bestehen grösser, wenn Sie sich in einem speziellen Diplomkurs darauf vorbereiten. Englisch Schulen verfügen über langjährige Erfahrungen in der Prüfungsvorbereitung, kennen die Prüfungsstrukturen und die Anforderungen, können Sie ganz gezielt trainieren und haben Übungsprüfungen oder original Prüfungen der letzten Jahre zur Verfügung. Ausserdem können Sie Ihre Sprachfertigkeiten in einem Sprachkurs wesentlich besser intensivieren, als dies alleine zu Hause der Fall sein kann.
  884. Wie lange dauert ein Englischkurs?

    Die Dauer eines Englischkurses hängt stark von Ihnen und Ihrer Motivation ab. So können Sie sich für einen Sprachkurs an einer Sprachschule hier in der Schweiz entscheiden oder einen Onlinekurs wählen, in dem Sie Ihre Sprachkenntnisse ein wenig auffrischen und der ausschliesslich 5 Lektionen dauert. Normalerweise bieten Englisch Schulen jedoch Standardkurse an, die sich über einen längeren Zeitraum hin erstrecken, beispielsweise über 3 bis 6 Monate.

    Wer sich für einen Intensivkurs interessiert, um schnell und effektiv englisch zu lernen, der kann denselben Inhalt in wesentlich kürzerer Zeit erlernen, etwa in 4 bis 8 Wochen. Dies liegt daran, dass in einem Intensiv-Englischkurs häufig an bis zu 5 Tagen in der Woche einige Stunden Unterricht stattfinden, so dass Sie mit Ihrem Lernstoff schnell vorankommen. Dies ist auch in Form von Einzelunterricht oder Privatstunden möglich, bei denen Sie nach keinem vorgegebenen Kursplan lernen müssen, sondern die Unterrichtszeiten jeweils mit Ihrem Sprachlehrer festlegen. Auf diese Weise bestimmen Sie die Dauer und Intensität eines solchen Kurses selbst.

    Ein Kurs an Englisch Schulen kann auch im Ausland stattfinden und Ihnen während eines Sprachaufenthalts diese Fremdsprache beibringen. Die Dauer beträgt hier zwischen 2 Wochen und einem Jahr oder länger, was ganz von Ihrer Zeit, Ihrer Motivation, Ihren Zielen und selbstverständlich Ihrem Budget abhängt. Wie Sie sehen variiert die Länge eines Englischkurses enorm, so dass Sie jeweils bei den einzelnen Sprachschulen, die Sie interessieren, die Angebote erfragen sollten. Diese können Sie ganz einfach hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch bestellen.

  885. In welche Länder werden Englisch-Sprachreisen angeboten?

    Wer sich für einen Englisch Sprachaufenthalt interessiert, der hat die Möglichkeit, dies in vielen Ländern zu tun, die über die ganze Welt verstreut sind. Da die Briten einst die grösste Kolonialmacht der Welt waren und fast ein Viertel der Erdfläche in Besitz nahmen, sind immer noch viele Staaten und Inseln trotz heutiger Unabhängigkeit sprachlich geprägt. Somit können Sie neben England unter anderem auch in folgenden Ländern Sprachkurse in Englisch besuchen:
    • USA
    • Malta
    • Kanada
    • Barbados
    • Südafrika
    • Australien
    • Neuseeland
    • Schottland
    • Irland und Nordirland
    • Indien
    • Philippinen
  886. Wo erhalte ich weitere Informationen?

    Vor einem Englisch Sprachaufenthalt ist es immer wichtig, dass Sie sich gründlich über das Angebot der einzelnen Schulen informieren. Nur wenn Sie ausreichend Vergleichsmaterial zur Verfügung haben, ist es möglich, auch die sprachliche Weiterbildung zu finden, die Sie richtig fördert und in deren Umfeld Sie sich wohl fühlen.

    Haben Sie einige Unterlagen erhalten, so klären Sie als erstes ab, ob die einzelnen Englisch-Sprachschulen auch die Lehrgänge im Angebot haben, die Sie interessieren. Suchen Sie Businesskurse, so wird Ihnen eine Sprachschule mit Schwerpunkt Jugendreisen wenig zusagen. Die Grundvoraussetzungen sollten also erfüllt sein, die den passenden Kurs, eine gute Lage, eine geringe Klassengrösse und eine angemessene Unterkunft mit guten Verkehrsanbindungen beinhaltet. Welche weiteren Auswahlkriterien Ihnen helfen, die Sprachschule zu finden, die für Sie oder Ihr Kind am besten geeignet ist, erfahren Sie auch im Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt „Bildungshilfe“ oben).

  887. Welche Abschlüsse kann ich erreichen?

    Von Ihrer Motivation, Ihrer Zeit und Ihren Zielen hängt es ab, mit welchem Abschluss Sie Ihren Sprachkurs bei Ihrem Englisch Sprachaufenthalt beenden möchten. Nach Beendigung eines Kurses erhalten Sie von den meisten Sprachschulen ein Zertifikat. Haben Sie eine Niveaustufe erreicht, können Sie sich im Anschluss an den Kurs für eine international anerkannte Prüfung anmelden, die Ihre Fähigkeiten bescheinigt. Dazu ist es meist jedoch sinnvoll, sich für einen Sprachkurs bei Ihrem Englisch Sprachaufenthalt anzumelden, der Sie in Vorbereitungskursen oder Diplomkursen auf Sprachprüfungen, etwa die Cambridge Diplome vorbereitet, wie:

    • PET (Preliminary Englisch Test)
    • FCE (First Certificate in English)
    • CAE (Certificate of Advanced English)
    • CPE (Certificate of Proficiency in English)
    • BEC (Business English Certificate)
    • IELTS (International English Language Testing System)
    • BULATS (Business Language Testing Service)
    und weitere. Auch können Sie, vor allem in den USA, den TOEFL (Test of English as a Foreign Language) sowie den TOEIC (Test of English in International Communication) absolvieren.
  888. Gibt es Sprachreisen nur für Jugendliche?

    Viele Personen, die sich für einen Englisch Sprachaufenthalt interessieren, sind junge Erwachsene mit einem Altersdurchschnitt von etwa 24 Jahren. Doch dies bedeutet nicht, dass für jüngere oder ältere Sprachinteressierte Sprachreisen nicht geeignet wären. Ganz im Gegenteil. In den letzten Jahren haben Sprachschulen immer neue Angebote entwickelt, die sich speziell auf ältere Zielgruppen fokussieren. Dazu zählen Sprachkurse für Personen ab 30+, solche für 50+ und 65+. Auch gibt es spezielle Businesskurse, für Business-English, die sich vor allem an Bildungsinteressierte ab 21 Jahren richten. Dennoch liegt der Altersdurchschnitt in der Regel weit darüber hinaus, meist um die 40 Jahre. Einige Sprachschulen geben den Altersdurchschnitt der einzelnen Kurse an, so dass es Ihnen leicht fallen wird, einen Sprachkurs für Ihren Englisch Sprachaufenthalt zu finden, der Ihrer Altersklasse entspricht. Fragen Sie ansonsten bei den einzelnen Englischschulen nach dem Durchschnittsalter und für Sie passende Angebote für Englischkurse, so dass Sie auf jeden Fall einen Kurs finden, in dem Sie Gleichgesinnte und Gleichaltrige treffen, mit denen Sie eine interessante Zeit verbringen können.
  889. Woher weiss ich, welche Sprachstufe ich wählen muss?

    Sollten Sie sich für einen Englisch Sprachaufenthalt interessieren, so werden Sie meist zu Beginn des Aufenthalts ein Sprachniveau wählen müssen, welches Ihre bisherigen Sprachkenntnisse wiederspiegelt. Dies hat den einfachen Grund, dass Sie in den richtigen Kurs gelangen sollen, welcher Sie ausreichend fördert, Sie jedoch nicht überfordert und in dem Sie mit Personen gleichen Wissensstands lernen. Auf diese Weise lernen Sie am effektivsten und bleiben mit Freude und Motivation bei der Sache. Da es nicht jedem leicht einzuschätzen fällt, wie gut oder schlecht er / sie tatsächlich Englisch spricht, bieten die meisten Sprachschulen Englisch Onlinetests an, die Sie nach Multiple-Choice Tests in Niveaustufen einteilen. Dennoch werden Sie in den allermeisten Fällen an Ihrem ersten Schultag bei Ihrem Englisch Sprachaufenthalt einen umfangreichen Einstufungstest absolvieren, um auch tatsächlich den für Sie idealen Englischkurs zu finden.
  890. Woher bekomme ich Englischübungen?

    Sie möchten Englisch im Selbststudium erlernen oder Ihre bisherigen Sprachkenntnisse vertiefen? Viele Sprachschulen bieten Ihnen Englisch Übungen online an, welche Sie an jedem Ort der Welt einsehen und bearbeiten können. Dazu erhalten Sie für jede Lektion umfangreiches Schulungsmaterial, das Sie je nach Zeit und Motivation dann durcharbeiten, wann Sie wollen und im sich im Anschluss die Lösungen ansehen. Wer nicht ausschliesslich alles alleine machen möchte, der hat zudem die Möglichkeit, sein Selbststudium mit einem Sprachlehrer-Kurs zu kombinieren - auch das online. Dazu kommunizieren Sie zu einer festgelegten Zeit mit Ihrem Sprachtrainer beispielsweise via Webcam und können neben der Grammatik, dem Satzbau und den Vokabeln zusätzlich Ihre mündliche Aussprache verfeinern und direkt Fragen klären. Viele Sprachschulen bieten Ihnen interessante Angebote rund um Englisch Übungen online.
  891. Wie lerne ich am schnellsten Englisch?

    Eine neue Sprache zu erlernen oder seine vorhandenen Sprachkenntnisse zu erweitern verlangt vor allem von den Teilnehmern Einsatz und Motivation. Sie müssen lernen wollen und bereit sein, dies auch regelmässig zu tun. Für einen schnellen Lernerfolg eignen sich verschiedene Kursmodelle, allem voran die Sprachreisen mit intensivem Sprachtraining. Aber auch hier in der Schweiz können Sie mit Englisch Übungen online schnell und effektiv Englisch lernen. Viele Sprachschulen bieten Onlinekurse an, die sich in Ihrer Intensität und Dauer unterscheiden.

    Wer schnell Englisch lernen möchte wählt am besten einen Intensivkurs, bei dem er an mehreren Tagen in der Woche zu frei wählbaren oder von der Schule vorgegebenen Zeiten mit einem Lehrer via Webcam lernt und zu Hause wann immer möglich sein Wissen mit speziellen Übungsaufgaben, Tools, Audio- oder Videodateien, vertieft. Sprachlehrer können für eine kleine Gruppe von etwa 4 Leuten zuständig sein, für die Sie gleichzeitig den Unterricht erteilen, oder aber ausschliesslich für Sie, was Ihren Lernerfolg spürbar steigert, da Sie ständig gefordert werden. Sprachschulen bieten verschiedenste Modelle an, die unterschiedlich kombiniert sind, beispielsweise mit zusätzlichem Konversationskurs zu den Englisch Übungen online und Privatunterricht. Informieren Sie sich bei den einzelnen Schulen über Ihre Angebote und erfragen Sie, welches sich am besten eignet, um schnell Englisch zu lernen.

  892. Für wen eignet sich E-Learning?

    Nicht jeder hat die Zeit, die Möglichkeiten oder die Lust, um sich mit anderen Personen in Seminarräumen einer Sprachschule aufzuhalten, um dort Englisch zu lernen. Aus diesem Grund wird E-Learning, auch Online-Lernen oder Computer-based Training genannt, immer beliebter. Sie lernen zu Hause oder einem anderen Ort, an dem Sie Internetzugang haben, führen Ihre Englisch Übungen online durch und das, wann immer Sie wollen. Somit sind Sie äusserst flexibel und sparen sich oftmals weite Anfahrtswege hin zu den Sprachschulstandorten. Dementsprechend eignen sich Onlinesprachkurse für alle Menschen, die gerne flexibel bleiben, sich selbst motivieren können, keine Anfahrtswege wünschen, über einen Internetzugang verfügen und eigenständig lernen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Anfänger oder Fortgeschrittener sind oder ob Sie für Freizeit oder Beruf (Business-English) Englisch lernen möchten. Für alle gibt es passende Angebote mit individuell zusammengestellten Englisch Übungen online.
  893. Gibt es auch Onlinekurse für Business-English?

    Um den beruflichen Erfolg zu steigern ist es häufig notwendig, seine Englischkenntnisse zu verbessern. Dies können Sie sowohl in Sprachschulen tun, als auch bei sich zu Hause mit Englisch Übungen online, sowie mit Englischkursen, die beide Varianten verbinden - E-Learning mit Präsenzunterricht und zusätzlichen Konversationskursen. Bei Businesskursen wird dabei entweder Wirtschaftsenglisch unterrichtet oder aber bei einigen Sprachschulen explizit nach Branchen und Berufen unterschieden. Auf diese Weise lernen Sie genau das Englisch, das Sie für Ihren Berufsalltag, Ihre Meeting mit internationalen Kunden oder Ihre Auslandsgeschäftsreisen benötigen und das ganz einfach und flexibel von zu Hause oder der Arbeit aus.
  894. Wie effektiv ist ein Online-Englischkurs?

    Englisch können Sie auf vielerlei Arten lernen, alleine zu Hause mit Lern-CDs und Büchern, bei Sprachaufenthalten, in Sprachkursen in den Räumlichkeiten der Sprachschule, in Onlinekursen oder in einer Kombination aus Präsenzunterricht und Onlinekurs. Wer sich für einen Englischkurs online interessiert, der findet bei einigen Schulen äussert interessante Angebote, die für jeden das passende bieten. Der Vorteil an Onlinekursen ist gewiss der, dass Sie dann lernen können, wenn Sie Zeit und Motivation haben und dass Sie keinen Anfahrtsweg auf sich nehmen müssen. Ausserdem sind viele Onlinekurse mit Privatstunden mit einem Englischlehrer kombiniert, so dass Sie zu Hause die Ihnen zugeschickten Lektionen vorbereiten und mit einem Lehrer anschliessend via Webcam durchgehen. Dadurch lernen Sie intensiv und können das Erlernte gleich anwenden. Die Lehrperson konzentriert sich ausschliesslich auf Sie, so dass der Lernerfolg beachtlich ist. Doch auch bei Online-Unterricht mit Kleingruppen ist Ihr Fortschritt schnell sichtbar und durch die eigenständige, aber angeleitete Vor- und Nachbearbeitung zu Hause äusserst effektiv. Ein Englischkurs online ist keineswegs weniger gewinnbringend, als ein Sprachkurs an einer Sprachschule.
  895. Kann ich mich auch online auf Sprachdiplome vorbereiten?

    Einige Online Sprachschulen bieten eigens für die Vorbereitung auf Sprachdiplome konzipierte Kurse an, die Sie sowohl im Hörverständnis, dem schriftlichen Ausdruck und dem Satzbau und Wortschatz, als auch im Leseverständnis und der mündlichen Kommunikation ausbilden. Auf diese Weise können Sie in einem Englischkurs online all das Lernen, was Sie für ein erfolgreiches Bestehen etwa einer der Cambridge Zertifikate benötigen. Dabei können Sie meist zwischen verschiedenen Diplome wählen, etwa dem Cambridge Preliminary English Test (PET), Cambridge First Certificate in English (FCE), dem Cambridge Agvanced Certificate (CAE) und dem Certificate of Proficiency in English (CPE). Auch auf Business-Prüfungen können Sie sind vielerorts in einem Englischkurs online vorbereiten, wie die Cambridge Business English Certificates (BEC) in drei unterschiedlichen Sprachleveln (Preliminary, Vantage, Higher). Manche Schulen bieten zudem Vorbereitungskurse für den TOEFL-Test oder andere englischsprachige Diplome an.
  896. Ist es auch möglich, Onlinesprachkurse erst einmal kostenlos zu testen?

    Viele Sprachschulen bieten Interessierten an, zuerst einmal eine kostenlose und unverbindliche Probelektion auszuprobieren, bevor Sie sich für einen Englischkurs online anmelden. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich einen Überblick über diese Art des Sprachunterrichts verschaffen und testen können, ob sie Ihnen überhaupt zusagt. Fragen Sie daher am besten immer vor der Anmeldung für eine Schule nach der Möglichkeit einer kostenlosen Probestunde.
  897. Bin ich in einem Englisch-Onlinekurs zeitlich komplett ungebunden?

    Es gibt mehrere unterschiedliche Kursmodelle, unter denen Sie für Ihren Englischkurs online wählen können. Jede Sprachschule hat dabei ihr ganz persönliches Konzept entwickelt, so dass Sie das für Sie passende erst einmal finden müssen. So stehen Ihnen zum einen Online-Sprachkurse zur Verfügung, bei denen Sie Unterrichtsmaterial bereitgestellt bekommen und das Sie bearbeiten können, wann immer es Ihnen danach ist. Dann gibt es Kurse, bei denen Sie dies genauso machen, aber zudem an Einzel- oder Gruppenunterricht teilnehmen, meist über eine Webcam. Diese Unterrichtszeiten finden entweder zu regelmässigen Uhrzeiten statt (etwa jede Stunde), an denen Sie teilnehmen können, wenn Sie möchten und sich frei aussuchen können. Oder aber der Englischkurs online findet zu genau festgelegten Zeiten statt (etwa Montag 18.30 bis 20.00 Uhr), an dem alle Teilnehmer aktiv mitarbeiten sollten, um nichts zu verpassen.

    Auch bestehen die Möglichkeiten, dass Sie sich entweder vor Kursbeginn selbst für einen Tag oder eine Uhrzeit entscheiden (meist nur bei Einzelunterricht möglich) oder aber für jede einzelne Lektion Ihre Daten selbst bestimmen und somit äusserst flexibel sind. Sie selbst sollten entscheiden, welche dieser Varianten für Sie am besten ist und Ihren Lernerfolg steigert. Sollten Sie jetzt schon wissen, dass Sie sicherlich nicht jede Woche zur selben Uhrzeit zu Hause oder anderswo online sind, so ist ein Englischonlinekurs mit fixen Zeiten für Sie sicherlich nicht ideal. Überdenken Sie daher immer, welches Kursmodell für einen Englischkurs online Ihren persönlichen Bedürfnissen am ehesten entspricht.

  898. Was lerne ich in einem Englischkurs für Anfänger?

    Wer bisher noch über keinerlei oder ausschliesslich wenige Englischkenntnisse verfügt, für den ist ein Englischkurs für Anfänger empfehlenswert, der Sie auf Niveau A1 ausbildet. Nach Abschluss eines solchen Kurses können Sie sich in einfachen Sätzen verständlich machen und solche verstehen. Sie lernen sich selbst vorzustellen, etwa wie Sie heissen, wo Sie wohnen, was Sie beruflich machen und wie Ihre Familie zusammengesetzt ist. Auch können Sie anderen Personen persönliche Fragen stellen. Darüber hinaus lernen Sie in einem Englischkurs für Anfänger nicht nur die mündliche Kommunikation, sondern auch sich schriftlich auszudrücken, etwa eine E-Mail mithilfe eines Wörterbuchs verfassen oder auf Formularen (etwa auf Reisen) Ihre persönlichen Daten einzutragen. Während eines Anfängerkurses wird vor allem Wert auf die Interaktion mit der Lehrperson und den anderen Kursteilnehmern gelegt (sofern Sie einen Gruppenkurs und keinen Einzelkurs buchen), so dass Sie vor allem sprechen und lernen, sich simpel zu verständigen.

  899. Woher weiss ich, welches Sprachniveau für mich geeignet ist?

    Englischkurse, wie auch alle anderen Sprachkurse unterteilen sich in Niveaustufen, die von A1 bis zu C2 reichen und Ihre Sprachkenntnisse wiederspiegeln. Als Anfänger ohne Vorkenntnisse besuchen Sie demnach einen A1-Kurs, als Fortgeschrittener vielleicht einen A2- oder B1-Lehrgang. Welcher Englisch-Kurs für Sie am geeignetsten ist, erfahren Sie am besten über einen Einstufungstest, der Ihnen von den meisten Sprachschulen kostenlos angeboten wird. Diesen können Sie in der Regel kostenlos online durchführen und sich im Anschluss für einen passenden Kurs entscheiden. Auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch können Sie einen solchen Einstufungstest absolvieren, um schnell und zuverlässig den geeigneten Englischkurs zu finden. Hier geht es zum Online-Sprachtest.
  900. Kann ich auch einens speziellen Englisch-Urlaubskurs besuchen?

    Einige Sprachschulen bieten kurze Sprachkurse an, die Ihnen Englisch beibringen, das Ihnen hilft, sich im Urlaub besser zurechtzufinden. Dazu lernen Sie in diesem speziellen Englischkurs, wie Sie nach einem Hotelzimmer fragen und im Restaurant Essen bestellen. Sie können nach der Rechnung verlangen und verstehen, wie teuer etwas ist, Sie wissen, wie Sie reklamieren und nach dem Weg fragen. Auch vermittelt man Ihnen in einem solchen Englisch-Kurs, wie Sie Small Talk mit Einheimischen halten, einen Fahrschein lösen und ein Taxi bestellen. Die genauen Inhalte eines Sprachkurses für Reisende und Urlauber erfahren Sie direkt bei den jeweiligen Englisch-Sprachschulen.
  901. Wie lange dauert die Vorbereitung auf das First Certficate in English?

    Wer seine Englischkenntnisse mit einem offiziell anerkannten Diplom belegen möchte, der tut dies am besten nach einer intensiven Vorbereitung an einer Sprachschule. Solche Englischkurse laufen meist unter der Bezeichnung "Diplomkurse" und haben je nach Schule eine unterschiedliche Dauer. Für einen Vorbereitungskurs zum FCE, dem Cambridge English First, sollten Sie mit etwa 80 bis 90 Lektionen rechnen, die auf 8 bis 11 Monate verteilt sein können. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, sich in einem Intensivkurs auf diese Sprachdiplomprüfung vorzubereiten und auf diese Weise die Zeitspanne immens zu verkürzen. Dies ist auch bei Sprachaufenthalten oder in Online-Kursen möglich, so dass sich die Vorbereitungszeit auf die Hälfte verkürzt.
  902. Ich möchte vor allem das Englisch-Sprechen üben, gibt es dafür spezielle Kurse?

    Die meisten Sprachschulen bieten sogenannte Konversationskurse an, bei denen vor allem die mündliche Ausdrucksweise und Aussprache verbessert wird. Solche Englischkurse werden meist ab der Stufe A1 angeboten, da Personen mit weniger Sprachkenntnissen zuerst einmal ihren Wortschatz aufbauen müssen. In einem solchen Konversationskurs unterhalten sich die Kursteilnehmer mit der Lehrkraft und untereinander über die unterschiedlichsten Themen, etwa aktuelle Geschehnisse in der Welt, Urlaubspläne, Filmbesprechungen, gesellschaftliche Fragen, geschichtliche Ereignisse, Nacherzählungen von Texten und so weiter. Der Inhalt und das Niveau richten sich dabei nach den Schülern und Ihren Fähigkeiten und Wünschen, so dass meist eine sehr dynamische, interessante und nicht vorhersehbare Diskussion zu den verschiedensten Themen entstehen kann. Äusserst empfehlenswert!
  903. Was sollte ich bei der Wahl der passenden Englisch-Sprachschule beachten?

    Sollten Sie sich für einen Sprachkurs interessieren, in dem Sie von Grund auf Englisch lernen oder Ihre bereits vorhandenen Englischkenntnisse festigen können, so ist davon abzuraten, sich vorschnell für die erstbeste Schule zu entscheiden. Lassen Sie sich einen Moment Zet und informieren Sie sich zuerst einmal umfassend über die Schule, ihr Angebot und die Lehrkräfte. Denn schliesslich sollten Englischkurse Ihnen auch effektiv etwas bringen und Ihre Sprachkenntnisse verbessern. Wählen Sie daher einige Sprachschulen aus, die sich höchstens so weit von Ihrem Zuhause oder Arbeitsplatz entfernt befinden, dass Sie jede Woche ein oder mehrere Male bereit sind, diese Strecke auf sich zu nehmen. Eine Umkreissuche finden Sie, sobald Sie sich für eine Kursvariante (etwa Standardkurs, Intensivkurs, Firmenkurs,..) entschieden haben, rechts oben auf der Seite. Lassen Sie sich im Anschluss von einigen Sprachschulen Angebote zu Ihren Englisch-Kursen zusenden und vergleichen Sie diese. Achten Sie dabei auch auf folgende Punkte:
    • Anzahl der Lektionen, gesamt und pro Woche
    • Dauer der einzelnen Lektionen
    • Ausbildung, Weiterbildung und Erfahrung der Lehrpersonen
    • Kursvoraussetzungen
    • Gruppengrösse
    • Lehrmittel
    • Dauer und Daten der Englischkurse
    • Lernziele, Lerninhalte und Lehrmethodik
    • Kostenloser Einstufungstest
    • Kurskosten (Kurs und Lehrmittel)
    • Infrastruktur, Räumlichkeiten und Verkehrsanbindung der Schule
    • Abschlüsse, Zertifikate und Sprachprüfungen

    Weitere Informationen dazu finden Sie auch in unserem Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  904. Gibt es auch Englischkurse speziell für Kinder und Jugendliche?

    Einige Sprachschulen hier in der Schweiz bieten speziell entwickelte Englischkurse für Kinder und Jugendliche an, die altersgerechte Themen behandeln und nicht überfordern. Darüber hinaus können an einer Englischschule beispielsweise auch Onlinekurse besucht werden, so dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter ihre/seine sprachlichen Defizite unter Anleitung ausgebildeter Englischlehrer ganz einfach von zu Hause aus beseitigen kann. Solche Onlinesprachkurse sind wie Nachhilfestunden, nur dass der Unterricht per Webcam durchgeführt wird und professionell zusammengestellt wird. Eine andere Form der Englischkurse sind Sprachreisen, die jedoch meist ein Mindestalter von 16 Jahren haben. Sprachcamps sind eine andere Möglichkeit, sein Englisch zu verbessern und neue Freunde zu gewinnen. Diese Camps, die auch in der Schweiz durchgeführt werden, sind für Kinder und Jugendliche von 7 bis 20 Jahren entwickelt, wobei auf eine relativ homogene Gruppeneinteilung geachtet wird. Dabei besuchen die Kinder entweder einige Stunden am Tag eine Englischschule oder haben innerhalb des Camps Englischunterricht. Schauen Sie einfach unter dem Suchbegriff "Sprachreisen/-Aufenthalte" nach und entdecken Sie diese und weitere interessante Angebote.
  905. Bieten Sprachschulen auch Schnupperkurse an?

    An den meisten Sprachschulen hier in der Schweiz können Sie, bevor Sie sich für einen umfänglichen Sprachkurs anmelden, eine kostenlose Probelektion besuchen, um sich einen Einblick in die Unterrichtsmethodik und die Lernumgebung zu verschaffen. Vor allem dann, wenn Sie Sprachneuling sind, sollten Sie ein solches Angebot einer Englischschule annehmen, und schauen, ob Ihnen diese Fremdsprache denn überhaupt liegt und das Erlernen dieser Ihnen auch tatsächlich Freude bereiten würde.

    Bei manchen Schulen haben Sie die Möglichkeit, sich für einen Sprachkurs anzumelden und diesen einige Lektionen lang zu besuchen, bevor Sie sich für oder gegen das Weitermachen entscheiden. Im Falle, dass Ihnen der Kurs nicht zusagt, bekommen Sie in diesem Fall die kompletten Kurskosten erstattet. Schnupperkurse hingegen, die über einen längeren Zeitraum hinweg gehen, gibt es nur bei wenigen Schulen. Hin und wieder finden Sie jedoch eine Englischschule, die Ihnen Sprachkurse anbieten, die sich über einige wenige Lektionen erstrecken und in dem Sie einen ersten Überblick erhalten oder Ihre bisherigen Kenntnisse einmal kurz auffrischen können. Solch ein Testkurs kann sich beispielsweise über 5 Lektionen erstrecken, wird jedoch häufig nur von Onlineschulen angeboten. Fragen lohnt sich jedoch immer.

  906. Was bedeuten die Sprachniveaubezeichnungen genau?

    Jeder Sprachkurs ist in der Schweiz und dem europäischen Ausland mit Zusätzen versehen, der das Sprachniveau anzeigt, das Sie nach Abschluss des Kurses erreicht haben werden. Diese Einteilung ist Europaweit identisch und von Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) entwickelt worden. Das bedeutet für Sie, dass Sie, wenn Sie einen Sprachkurs an einer Englischschule auf Niveau B1 beispielsweise in Zürich besuchen, den in etwa gleichen Wissensstand haben werden, wie eine Person in einem Englischkurs auf Niveau B1 in Lissabon. Folgende Unterteilungen werden dabei gemacht und dieses können Sie unter anderem nach Abschluss eines Sprachkurses auf der jeweiligen Sprachniveaustufe:
    • A1: Sie verstehen einfache Fragen und können auf diese antworten
    • A2: In Ihnen vertrauten Situationen können Sie sich in kurzen Sätzen verständigen
    • B1: In nahezu allen Situationen des Alltags können Sie sich sprachlich zurechtfinden
    • B2: Zu den unterschiedlichsten Themen können Sie spontan und verständlich Ihre Meinung zum Ausdruck bringen
    • C1: Eine fliessende und fehlerfreie Kommunikation ist für Sie ein Leichtes
    • C2: Fast so gut wie Ihre eigene Muttersprache beherrschen Sie nun diese einstige Fremdsprache
  907. Welche Sprachprüfungen eignen sich für die Sprachlevel A1 und A2?

    Vor allem für den Beruf ist es häufig wichtig, über fundierte Englischkenntnisse zu verfügen und diese auch durch international anerkannte Sprachdiplome belegen zu lassen. Für das Englische gibt es eine ganze Reihe von Sprachprüfungen, auf die Sie sich an Englischschulen in der ganzen Schweiz und dem Ausland vorbereiten können. Um diese anspruchsvollen Prüfungen zu bestehen, ist es notwendig, dass Sie sich für den passenden Sprachtest entscheiden, der Ihrem Kenntnisstand der englischen Sprache entspricht.
    • A1: telc English A1 (European Language Certificates)
    • A1: TOEFL (Test of English as a Foreign Language) A1
    • A1: TOEIC (Test of English for International Communication) A1
    • A1: BULATS (Business Language Testing Service) A1
    • A2: telc English A2 (European Language Certificates)
    • A2: Cambridge English Key (KET)
    • A2: TOEFL (Test of English as a Foreign Language) A2
    • A2: TOEIC (Test of English for International Communication) A2
    • A2: BULATS (Business Language Testing Service) A2
  908. Welche englischen Sprachprüfungen kann ich auf Niveau B1/B2 ablegen?

    Ein Englischkurs kann Sie in Form eines Diplomkurses auf international anerkannten Sprachprüfungen vorbereiten, auf Nivaustufen B1 und B2 für die Diplome:
    • B1: telc English B1 (European Language Certificates)
    • B1: Cambridge English Preliminary (PET)
    • B1: Cambridge English Business Preliminary (BEC P)
    • B1: TOEFL (Test of English as a Foreign Language) B1
    • B1: TOEIC (Test of English for International Communication) B1
    • B1: IELTS (International English Language Testing System) B1
    • B1: BULATS (Business Language Testing Service) B1
    • B2: Cambridge English First (FCE)
    • B2: Cambridge English Business Vantage (BEC V)
    • B2: TOEFL (Test of English as a Foreign Language) B2
    • B2: TOEIC (Test of English for International Communication) B2
    • B2: IELTS (International English Language Testing System) B2
    • B2: ILEC (International Legal English Certificate) B2
    • B2: ICFE (International Certificate in Financial English) B2
    • B2: BULATS (Business Language Testing Service) B2
  909. Welche englischen Sprachdiplome kann ich auf Niveau C1/C2 erwerben?

    Sollten Sie Englisch online lernen wollen, bereiten Onlinesprachschulen Sie gerne auf Diplomprüfungen vor. Bei Sprachdiplomen auf höherem Niveau ist ein bestandenes Diplom der vorangegangenen Niveaustufe obligatorisch. Dies sind die verbreitetesten Englischen Sprachdiplome (nicht aber die einzigen) auf Niveau C1/C2:
    • C1: Cambridge English Advanced (CAE)
    • C1: Cambridge English Business Higher (BEC H)
    • C1: TOEFL (Test of English as a Foreign Language) C1
    • C1: TOEIC (Test of English for International Communication) C1
    • C1: IELTS (International English Language Testing System) C1
    • C1: ILEC (International Legal English Certificate) C1
    • C1: ICFE (International Certificate in Financial English) C1
    • C1: BULATS (Business Language Testing Service) C1
    • C2: Cambridge English Proficiency (CPE)
    • C2: IELTS (International English Language Testing System) C2
    • C2: BULATS (Business Language Testing Service) C2
  910. In welchen Ländern kann ich Englischschulen besuchen?

    Wer intensiv Englisch lernen möchte, der kann dies zum einen hier in der Schweiz tun oder seine Fremdsprachenkenntnisse zum anderen auf einer Sprachreise im englischsprachigen Ausland vertiefen. Dabei ist die Auswahl der Länder, in denen Sie Englisch lernen können enorm. So können Sie beispielsweise Englischschulen in folgenden Ländern oder Territorien besuchen:
    • England
    • Kanada
    • Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
    • Australien
    • Nordirland
    • Schottland
    • Indien
    • Philippinen
    • Jersey
    • Irland
    • Malta
    • Barbados
    • Neuseeland
    • Palau
    • Gibraltar
    • Belize
    • Bahamas
    • Tonga
    • Seychellen
    • Südafrika
    • Namibia

    und vielen weiteren Ländern und Inseln auf der ganzen Welt. Beachten sollten Sie jedoch, dass längst nicht alle Englischschulen Sprachaufenthalte für alle Staaten oder Gebiete anbieten, so dass Sie, bei besonderer Vorliebe für eines der Länder, die wenig angeboten werden, möglicherweise etwas intensiver suchen müssen. Erfragen Sie daher am besten bei allen Sprachschulen, die Sie interessieren, nach ihren Destinationen für einen Englisch Sprachaufenthalt.

  911. Welche Angebote gibt es speziell für Kinder und Jugendliche?

    Wer sein Kind in Englisch fördern möchte, der kann dies auf unterschiedlichen Wegen tun. Zum einen besteht die Möglichkeit, dass Sie sich um Nachhilfeunterricht bemühen, der von vielen Sprachschulen oder Online Englischschulen hier in der Schweiz angeboten wird. Zum anderen können Sie Ihr Kind auf eine Privatschule mit Unterrichtssprache Englisch oder Kombination Englisch-Deutsch schicken, welche unter anderem in Zürich, Küsnacht oder Feldmeilen angesiedelt sind. Auf diese Weise ist Ihre Tochter oder Ihr Sohn in Ihrer Nähe und lernt den Unterrichtsstoff in Englisch, so dass er / sie diese Sprache schnell perfekt beherrschen wird.

    Sollten Sie Ihr Kind intensiv, aber für einen etwas kürzeren Zeitraum, erste Erfahrungen mit dem Englisch sammeln oder seine/ihre Sprachkenntnisse verfeinern lassen wollen, so können Sie dies zum einen in speziell für Kinder oder Jugendlichen konzipierten Sprachkursen an Englischschulen hier in der Schweiz oder in Form eines Sprachaufenthalts im Ausland tun. Ein Englisch-Sprachaufenthalt kann bei den meisten Anbietern bereits ab der Dauer von zwei Wochen gebucht werden, ein Kurs in der Schweiz erstreckt sich meist über einen etwas längeren Zeitraum (etwa 4-6 Monate) und findet an einem Nachmittag oder Abend in der Woche statt (bei Standardkursen).

    Für Kinder und Jugendliche eignen sich auch Sprachcamps oder Jugendsprachkurse, die im Ausland und in vielen Teilen der Schweiz angeboten und durchgeführt werden. Auch ein Praktikum oder Au-Pair Aufenthalt ist für Jugendliche eine durchaus denkbare Alternative. Informieren Sie sich am besten hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch über die Möglichkeiten, Ihr Kind in der englischen Sprache zu fördern und finden Sie geeignete Englischschulen.

  912. Wie gut sind die Angebote für Online English Training?

    Es gibt viele äusserst gute Angebote von Schweizer Online-Sprachschulen, welche Ihnen professionelles English Training anbieten. Dabei lernen Sie zu Hause oder an einem anderem Ort, an dem Sie in Ruhe lernen können, den Unterrichtsstoff, der Ihnen von der Schule zu Verfügung gestellt wird und nehmen diesen im Anschluss mit einer Lehrperson in einer Präsenzsitzung online durch. Auf diese Weise müssen Sie nicht an den Standort der Schule fahren und haben doch die Möglichkeit, mit einem professionell ausgebildeten Sprachlehrer Englisch zu lernen. Diese Sprachkurse sind äusserst flexibel und werden oft zudem in Form von Einzelunterricht angeboten, so dass Ihr Lernerfolg um ein vielfaches höher sein kann, als in vielen herkömmlichen Sprachschulen.

    Sollten Sie sich für einen solchen Onlinesprachkurs interessieren, so müssen Sie keinerlei Bedenken haben, dass diese Methode weniger effektiv oder seriös ist, als andere. Haben Sie dennoch Zweifel haben, ob ein English Training in Form eines Englisch-Onlinekurses für Sie geeignet ist, erfragen Sie bei den entsprechenden Schulen die Möglichkeiten einer Probelektion. Diese wird Ihnen bei nahezu allen Schulen gewährt, so dass Sie einen ersten Eindruck erhalten und sich im Anschluss entscheiden können. Ohne Verbindlichkeiten und Kosten für Sie selbstverständlich. Hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie eine grosse Auswahl an Onlinekursen für Ihr Englischtraining.

  913. Welche Kurse eignen sich für Berufstätige am besten?

    An nahezu allen Sprachschulen werden unterschiedliche Sprachkurse angeboten, die sich je nach Intensität, Niveau, Spezialgebiet, Zielsetzung und Uhrzeit unterscheidet. Viele Angebote finden zu Randzeiten statt, die es Ihnen, als Berufstätige/r erlauben, auch nach Feierabend einen Sprachkurs für ein English Training zu besuchen. Für all jene, die lange Arbeitszeiten haben und nicht die Möglichkeit, unter der Woche einen Englischkurs zu besuchen, bieten einige Sprachschulen auch Samstagskurse an. Businesskurse für Englisch oder Kurse für Geschäftsenglisch werden meist abends durchgeführt, im Einzelfall auch samstags. Für Berufstätige, die wenig Zeit haben und dennoch Englisch lernen möchten, kann auch Privatunterricht die ideale Lösung sein, bei denen Sie alle Vorgaben machen und die Zeiten festlegen.

    Eine weitere interessante Möglichkeit sind Online-Sprachkurse, welche Ihnen sehr viel Flexibilität bieten und sich Ihrem Lebensrhythmus anpassen. Manche haben dabei festgelegte Uhrzeiten, ähnlich wie herkömmliche Englischkurse, bei denen Sie per Webcam am Unterricht teilnehmen. Bei anderen Onlineschulen können Sie hingegen die Präsenzzeit selbst bestimmen und das entweder für die Dauer des kompletten Kurses oder für jede einzelne Lektion. Diese Methode eignet sich vor allem für Personen mit Schichtarbeit, welche nicht jede Woche am selben Tag und Uhrzeit frei haben. Sollte Ihnen etwas dazwischen kommen, können Sie meist bis zu 24 Stunden vorher absagen und das English Training verschieben. Oftmals können Sie dabei nicht nur von 7 bis 22 Uhr Englisch lernen, sondern haben die Möglichkeit, auch zu nachtschlafender Zeit mit einem Englischlehrer in Kontakt zu treten und zu lernen. Dies ist vor allem bei Schulen möglich, die mit Lehrern zusammen arbeiten, die in anderen Ländern oder auf anderen Kontinenten sitzen und durch die Zeitverschiebung andere Arbeitszeiten haben. Informationen dazu geben Ihnen die einzelnen Schulen.

  914. Was sind Englisch-Firmenkurse?

    Unternehmen, die einen Teil Ihrer Mitarbeiter in Englisch schulen möchten, können diese entweder auf eine Sprachschule schicken, in der sie am normalen Sprachunterricht teilnehmen, oder sie beauftragen Anbietern mit der Entwicklung eines speziell auf das Unternehmen abgestimmten English Trainings. Solche individuell zusammengestellten Trainings haben den Vorteil, dass sich der Inhalt genau nach den Zielsetzungen der Firma richtet, die Mitarbeiter also ein Englisch-Telefontraining bekommen, wenn Sie es benötigen oder in der Korrespondenz geschult werden, grundlegendes Business-Englisch erlernen oder sich mit allen Englischen Spezialbegriffen etwa im Bereich Informatik / IT vertraut machen.

    English Trainings als Firmenkurse sind zeitlich äusserst flexibel und können sogar in den Firmenräumlichkeiten während der Arbeitszeit durchgeführt werden. Anbieter für Englisch-Firmenkurse gestalten die Sprachschulungen genau nach den Vorstellungen des Unternehmens und zwar zeitlich, inhaltlich und methodisch, so dass dies ein sehr effektives Lernen bedeutet.

  915. Was lerne ich in einem Business-Englischkurs?

    Es gibt nicht den einen Englisch-Business-Kurs, sondern jede Menge unterschiedlicher Varianten und Ausprägungen. So können Sie Geschäftsenglisch-Kurse besuchen, die Sie lernen, wie Sie Bestellungen und geschäftliche Briefe aufgeben, wie Sie am Telefon, bei einem Meeting oder per Email professionell auftreten oder einen Lebenslauf in Englisch verfassen. Solch ein English Training kann sowohl all diese einzelnen Themen einzeln behandeln, Sie also beispielsweise ausschliesslich im Telefonmarketing schulen oder in Form eines Business-Kurses in allen Belangen des Englisch für den Beruf schulen. Dazu gehört beispielsweise die Durchführung von Präsentationen, die Geschäftskommunikation, Verhandlungen mit Kunden, Aushandeln von Verträgen, Telefonieren, Aufbau eines Geschäftsbriefes, Reklamationen entgegennehmen und verfassen, Geschäftskorrespondenz und vieles mehr.

    Darüber hinaus bieten viele Sprachschulen English Training für spezielle Berufsgruppen an, etwa Informatiker, Mediziner oder Rechtswissenschaftler. Diese Kurse festigen Ihre Englischkenntnisse und spezielle Ausdrücke, Abkürzungen und Bezeichnungen des entsprechenden Spezialgebietes, so dass Sie im Umgang mit Geschäftskunden, Auftraggebern oder Lieferanten souverän kommunizieren können.

    Möchten Sie Ihre Englisch-Kenntnisse mit einem international anerkannten Diplom abschliessen, können Sie auch sogenannte Diplomkurse für Business-Englisch besuchen. Diese Sprachkurse bereiten Sie auf die Cambridge English Business Zertifikate vor, die BEC, welche in drei verschiedenen Leistungsstufen, Preliminary, Vantage und Higher, angeboten werden und Sie auf die offiziellen BEC-Prüfungen vorbereiten. Ein English Training kann vieles beinhalten und sollte doch immer genau das Wissen vermitteln, welches Sie für Ihren Berufsalltag benötigen. Informieren Sie sich daher umfassend bei den einzelnen Schulen über ihre Angebote für Englischkurse.

  916. Gibt es Zulassungsbedingungen für das First Certificate?

    Alle Sprachschulen setzen für einen Vorbereitungskurs für das First Certificat in English den bestandenen PET (Preliminary English Test) oder einen Einstufungstest voraus, der von den Schulen meist kostenlos oder für einen kleinen Betrag angeboten wird. Nur auf diese Weise kann sicher gestellt werden, dass auch tatsächlich alle Teilnehmer über ausreichend Englisch-Kenntnisse verfügen. Zur Prüfung vorausgesetzt werden sprachliche Fähigkeiten, die es den Prüflingen erlauben, verschiedenste Gesprächssituationen zu bewältigen und sich angemessen zu unterschiedlichsten Themen zu äussern. Dazu ist ein umfassender Wortschatz wichtig sowie gute Grammatikkenntnisse, schriftlicher Ausdruck und korrekte Satzstrukturen.
  917. Für wen eignet sich ein First Certificate in English?

    Wer sich für die Prüfung zum First Certificate in English (FCE) interessiert, der sollte über Englischkenntnisse verfügen, die mindestens auf Niveau B2 liegen, besser noch auf C1. Das bedeutet, dass Sie mit einem Muttersprachler problemlos kommunizieren können und auch komplexe Themen verstehen. Sollten Sie nicht wissen, wie gut Sie Englisch sprechen, ist ein Einstufungstest sinnvoll, den Ihnen viele Schulen kostenlos anbieten. Um sein Wissen aufzufrischen ist ein Diplomvorbereitungskurs sehr zu empfehlen, dem meist auch ein Einstufungstest vorausgeht.

    Das FCE eignet sich vor allem für Personen, die Englisch bereits gut beherrschen und Ihre Sprachfertigkeiten mit einem offiziell und international anerkannten Diplom bescheinigen lassen möchten. Für all jene, die nicht über ausreichend Sprachkenntnisse verfügen, könnte der Preliminary English Test (PET) interessant sein. Personen, die ein Englischzertifikat vor allem für den Beruf benötigen, sollten anstelle des First Certificate in English über die Möglichkeit von Business English Certificates (BEC) nachdenken, welche auch auf unterschiedlichen Niveaustufen abgelegt werden können.

  918. Auf welche Französisch-Diplome bereiten Diplomkurse vor?

    Die meisten Sprachschulen, bei denen Sie einen Diplom Französisch Kurs absolvieren können, bieten unterschiedliche Sprachdiplomprüfungen an, auf die Sie sich vorbereiten können. Die bekanntesten französischen Sprachdiplome sind:
    • DELF Diplôme d'Etudes en Langue Française A1/A2
    • DELF Diplôme d'Etudes en Langue Française B1/B2
    • DALF Diplôme Approfondi de Langue Française C1/C2
    • Alliance Française DL- Alliance Française diplôme de langue
    • Alliance Française DS - Alliance Française diplôme supérieur d'etudes français modernes
    • Alliance Française DHEF - Diplôme de hautes études françaises 

    Die meisten Sprachschulen bieten allerdings vor allem die DELF und DALF Diplome an, die in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen haben und vom französischen Bildungsministerium erteilt werden. Sie sind, ebenso wie die Alliance Française Diplome international anerkannt, auf die man sich am besten in einem speziellen Diplom Französisch Kurs vorbereitet.

  919. Gibt es auch Französisch-Business-Kurse?

    Selbstverständlich gibt es auch Businesskurse für Französisch. Doch anders als für Businessenglish ist das Angebot für Geschäftsfranzösisch etwas begrenzter. Ein solcher spezielle Französisch Kurs kann bereits ab der Leistungsniveaustufe B1 besucht werden, der grundlegende Kenntnisse der Französischen Sprache voraussetzt und sich für Personen geeignet ist, die auch ausserhalb der Präsenzzeit bereit sind, etwa zwei Stunden in der Woche und mehr im Selbststudium das Erlernte zu repetieren und so zu vertiefen.
  920. Wie unterscheiden sich die einzelnen Leistungsstufen im Französischen?

    Wer einen Französisch Kurs besuchen möchte, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern oder erste Kenntnisse zu erlangen, der stellt schnell fest, dass alle Kurse nach Leistungsstufen oder Niveaustufen unterteilt sind. Diese sagen etwas darüber aus, wie gut Sie nach Beendigung eines Sprachkurses Französisch sprechen werden, nicht aber über Ihre bisherigen Kenntnisse. Die Skala reicht dabei von der Grundstufe A1 bis zu der sehr fortgeschrittenen Stufe C2 und umfasst 6 einzelne Niveaustufen.

    Personen, die über äusserst rudimentäre Französischkenntnisse verfügen, vielleicht einmal im Urlaub, in der Schule oder auch in einem vorherigen, lange zurückliegenden Französisch Kurs diese Sprache gelernt haben, für die eignet sich meist ein Anfängerkurs auf Niveau A1, vielleicht sogar A2. Für Personen, welche sich bereits in einfachen Sätzen verständigen können und, sofern langsam und deutlich gesprochen wird, auch Gesagtes verstehen können, entscheiden sich meist für einen Kurs auf Niveau B1, wer komplexe Inhalte versteht und fliessend Französisch sprechen kann, seine Kenntnisse jedoch erweitern möchte, der wählt am ehesten einen Französischkurs auf Niveau B2. Fortgeschrittene Sprecher mit nahezu perfektem Französisch-Wortschatz wählen C1 und solche, die bereits perfekt Französisch sprechen, besuchen einen Kurs auf Niveau C2, wenn denn überhaupt.

    Sollten Sie nicht wissen, welcher Niveaustufe Sie angehören, so empfiehlt sich vor Buchung eines Französisch Kurses immer ein Einstufungstest. Ein solcher kann bei den Sprachschulen oder auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch absolviert werden. Hier geht es zum Spachtest Französisch.

  921. Wie lerne ich am besten schnell Französisch?

    Vielleicht müssen Sie bereits in drei Monaten eine Geschäftsreise nach Frankreich antreten, verbringen ein Auslandsjahr in Burkina Faso oder planen einen Urlaub nach Guadeloupe. Für all diese Pläne ist es äusser sinnvoll, über fundierte Französischkenntnisse zu verfügen, die Ihnen helfen, sich zu verständigen oder erfolgreich zu verhandeln. Ein Französisch Kurs auf Ihrer Niveaustufe ist dafür optimal, wenn Sie nicht gleich bei einem Sprachaufenthalt Französisch lernen möchten. Ein Sprachurlaub stellt selbstverständlich die beste Möglichkeit dar, um schnell und intensiv Französisch zu lernen. Sie leben mit dieser Sprache rund um die Uhr und das einige Wochen oder Monate und besuchen nebenher einige Stunden am Tag eine Französische Sprachschule. Auf diese Weise können Sie das Erlernte direkt anwenden und verfestigen Ihre Kenntnisse mit jedem Tag.

    Für wen eine Sprachreise (Sprachcamps oder Jugendsprachkurse für Kinder und Jugendliche) derzeit nicht infrage kommt, für den gibt es andere Varianten, um in einem Französisch Kurs schnell Französisch zu lernen. Zum einen ist dies ein Intensivkurs an einer Sprachschule. Ein solcher Kurs erstreckt sich meist über einen festgelegten Zeitraum, der jedoch von Schule zu Schule variiert, und in dem Sie drei bis fünf Mal in der Woche unterrichtet werden, bei einer Dauer von vier bis zwölf Wochen, je nach Intensität und Ihrer Motivation bzw. Zeit.

    Eine weitere Möglichkeit ist ein Online Französisch Kurs, welcher Ihnen ermöglicht, zeitlich flexibel zu lernen und dennoch immer für jede Lektion zusammen mit einem Lehrer oder einer Lehrerin das Gelernte zu besprechen, auszubauen und zu üben. Auch Einzelunterricht ist ein sehr guter Weg, um individuell genau das zu lernen, was Sie möchten und das in einem von Ihnen vorgegebenen Zeitraum.

  922. Kann ich einen Französisch Kurs auch erst einmal kostenlos testen?

    Nicht in jeder Sprachschule ist es möglich, vor der Anmeldung zuerst eine Probestunde zu besuchen. Dennoch bieten sehr viele Schulen diese Möglichkeit an, um Interessenten die Räumlichkeiten zu zeigen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, einen ersten Eindruck vom Lehrpersonal und den Unterrichtsmethoden zu erlangen. Und dies ist äusserst sinnvoll, Denn nur, wenn Sie sich auch wohl fühlen, können Sie effizient lernen.

     Sollten Sie einen Online Französisch Kurs besuchen wollen, so haben Sie auch dort bei einigen Anbietern die Möglichkeit, eine kostenlose und selbstverständlich unverbindliche Probelektion zu absolvieren, um zu testen, ob diese Art des Spracherwerbs für Sie überhaupt infrage kommt. Nutzen Sie dieses Angebot, egal für welche Art von Modell, ruhig aus, um sicher zu gehen, dass Ihnen die Schule und das Kursangebot auch tatsächlich zusagt.

    Auch gibt es Schulen, bei denen Sie sich wie gewohnt in einen Kurs einschreiben, diesen bezahlen, besuchen und sich nach einer vorgeschriebenen Zeit entscheiden, ob Sie mit dem Französisch Kurs weiter machen wollen oder nicht. Im Falle, dass Sie unzufrieden sind, haben Sie die Möglichkeit, den Kurs zu beenden und erhalten die kompletten Kurskosten zurück. Informieren Sie sich daher vor Kursbeginn immer über die Möglichkeiten der Französisch-Probestunden und testen Sie Schule und Kurs einfach aus.

  923. Was lerne ich in einem Französischkurs auf Niveau B1?

    Französisch Kurse werden auf verschiedenen Leistungsniveaustufen angeboten, die europaweit einheitlich geregelt sind. So erweitern Sie in einem Französischkurs auf Niveau B1 hier wie in jedem anderen europäischen Land, Ihre Französisch-Kenntnisse im Bereich der mündlichen Kommunikation, der Grammatik, dem Wortschatz und dem Satzbau. Sie lernen, sich gewandt auszudrücken und an Diskussionen teilzunehmen. Alltagsgesprächen mit Muttersprachlern, welche langsam und verständlich reden, können Sie verstehen und Ihnen antworten. Auch Fernseh- oder Radiosendungen können Sie verfolgen und die wichtigsten Inhalte herausfiltern. Zudem unterrichten Sie Französisch Kurse im Verfassen von kurzen Briefen und Texten zu persönlichen Themen und dem Lesen und schlussfolgernden Verstehen einfacher Artikel, selbst wenn Sie nicht um die Bedeutung aller Wörter wissen.
  924. Für wen eignen sich Französisch Business Kurse?

    Neben allgemeinen Französischkenntnissen wird es für viele Personen immer wichtiger, sich auch in der Geschäftswelt auf Französisch unterhalten zu können - und dies möglichst fehlerfrei und verhandlungssicher. Wer dies erlernen möchte, dem stehen Businesskurse zur Verfügung, die Sie umfassend in Geschäftsfranzösisch ausbilden. Solche Sprachkurse eignen sich für Menschen, die bereits über Französischkenntnisse verfügen und diese Sprache mindestens auf Niveau B1 beherrschen. Darüber hinaus sollten Sie hier, wie auch in jedem anderen Französischkurs bereit sein, neben der Präsenzzeit in der Schule einige Stunden pro Woche im Selbststudium zu verbringen, um das Gelernte zu verfestigen.

    Business Französisch wird meist in allgemeinem Geschäftsfranzösisch angeboten, nur bei einigen wenigen Schulen gibt es Spezialkurse extra für Ärzte, Informatiker oder Juristen. Sollten Sie Französisch Kurse suchen, in denen Sie die mündliche Kommunikation beispielsweise für Meetings, Telefonate oder Geschäftsessen trainieren können, Geschäftsberichte verfassen und das Hörverständnis schulen, so ist ein Businesskurs für Sie sicherlich ideal.

  925. Wie lange dauert ein Französisch-Intensivkurs?

    Wer schnell und intensiv Französisch lernen möchte, für den bieten sich Französisch Kurse an, in denen Sie mehrmals wöchentlich am Unterricht teilnehmen und darüber hinaus bei den meisten Schulen einige wenige Stunden zu Hause im Selbststudium alles Gelernte wiederholen. Solche Intensivkurse haben eine wesentlich kürzere Dauer, als herkömmliche Standardkurse und können sich von 4 bis 12 Wochen erstrecken, je nach Sprachschule, Kursziel und Anzahl der Lektionen pro Woche. Vier Wochen Französischkurs reichen meist aus, um einen ersten grossen Lernerfolg zu sehen und beispielsweise als Anfänger einen A1 Kurs abzuschliessen. Vorausgesetzt allerdings, Sie besuchen vier- bis fünfmal in der Woche für einige Stunden den Unterricht. Wer dies nicht schafft oder nicht sicher ist, ob ihn dieses Pensum nicht überfordert, der sollte lieber einen längeren Zeitraum vorziehen und dafür vielleicht nur zweimal in der Woche an den Französisch Kursen teilnehmen.
  926. Wie entscheide ich mich für die richtige Sprachschule?

    Französisch Kurse werden von vielen Sprachschulen in der Schweiz und dem Ausland angeboten, so dass es nicht immer ganz einfach ist, unter all den Angeboten auch tatsächlich die passende Schule und den richtigen Kurs auszuwählen. Um Ihnen die Suche einfacher zu machen, haben wir einen Ratgeber verfasst, der ausführlich auf das Thema Schulwahl eingeht. Diesen finden Sie in der Navigationsleiste unter der Rubrik "Bildungshilfe" oben und kann von Ihnen kostenlos heruntergeladen werden. Hier einige Tipps, wie Sie bei der Suche vorgehen:
    • Wählen Sie eine Kursform aus (Standard / Intensiv / Sprachreise /...) und klicken Sie diese an
    • Nehmen Sie die Karte auf der rechten Seite neben den Anbietern zur Hilfe und finden Sie Schulen in Ihrer Nähe
    • Wählen Sie einige interessante Anbieter aus und lassen Sie sich von diesen kostenlose und unverbindliche Unterlagen über Französisch Kurse zusenden
    • Vergleichen Sie die Angebote genau und beachten Sie dabei unter anderem folgende Punkte:
      • Nähe zu Ihrem Zuhause / Arbeitsplatz
      • Anbindung, Parkplätze
      • Kursangebote
      • Tage und Uhrzeit der Kurse
      • Kursdauer
      • Anzahl und Dauer der Lektionen pro Kurs und Woche
      • Kursunterlagen und Lehrmethoden
      • Inhalte und Kursziele
      • Abschlüsse und Prüfungen
      • Zulassungsbedingungen und Zielgruppe
      • Kosten und Inklusivleistungen
      • Gruppengrösse
      • Einstufungstests
  927. Kann man Französisch auch online lernen?

    Immer mehr Sprachschulen bieten Französisch Kurse an, die entweder ganz oder zu einem Teil online abgehalten werden. Bei Kombinationskursen besuchen Sie häufig wie herkömmlich den Unterricht und arbeiten anschliessend mit einer Lernsoftware oder Multimedia Online-Lernprogramme als Ergänzung. Mit diesen können Sie entweder in den Räumlichkeiten der Schule oder bei Ihnen zu Hause jederzeit dann lernen, wenn Ihnen der Sinn danach steht und Sie motiviert sind. Auf diese Weise erhöhen Sie den Lerneffekt und vertiefen das Gelernte spielerisch.

    Eine weitere Möglichkeit des online Lernens sind komplette Online-Kurse, bei denen Sie alle benötigten Unterrichtsmaterialien zugeschickt bekommen und bearbeiten, wann immer Sie möchten. Darüber hinaus nehmen Sie am Online-Unterricht teil, bei dem Sie mit einer professionellen Sprachlehrerin / einem professionellen Sprachlehrer via Webcam in Kontakt treten und kommunizieren. Nicht viel anders, als in einem Kurs innerhalb einer Schule, doch mit wesentlich weniger Teilnehmern, werden Sie auf diese Weise mehr gefordert und zum Reden animiert. Häufig sind Online Französisch Kurse Einzelkurse oder Mini-Gruppen-Kurse, so dass Sie von einer kleinen Teilnehmerzahl profitieren.

    Onlinekurse können verschiedene Ausprägungen haben, sind auch als Diplomkurse oder Businesskurse möglich. Fragen Sie deshalb bei den jeweiligen Sprachschulen nach ihren aktuellen Angeboten.

  928. Kann ich auch eine Französisch Schule im Ausland besuchen?

    Grundsätzlich können Sie in nahezu jedem Land der Welt eine Französisch Schule besuchen, bzw. eine Sprachschule, an der Sie Französisch lernen können. Sinn macht es aber eigentlich nur, einen Sprachkurs in der Nähe Ihres Wohnortes zu besuchen, an dem Sie einmal oder mehrmals wöchentlich einen Sprachkurs besuchen, oder einen Kurs zu wählen, der in einem französischsprachigen Land durchgeführt wird. Die Auswahl der Länder ist dabei beachtlich, die seit der Kolonialzeit ab Ende des 16. Jahrhunderts des vergangenen Jahrtausends Französisch als Amtssprache haben. Eine kleine Auswahl der über 50 Ländern und Gebieten, in denen Sie eine Französisch Schule besuchen können und den Vorteil geniessen, dass Sie neben dem Unterricht auch auf der Strasse, beim Einkaufen, Essen gehen und in Ihrem Umfeld während eines Sprachaufenthalts täglich Französisch hören uns sprechen werden:
    • Frankreich
    • Monaco
    • Luxemburg
    • Kanada
    • Guinea
    • Dominikanische Republik
    • Kamerun
    • Madagaskar
    • Réunion
    • Seychellen
    • Haiti
    • Martinique
    • Neukaledonien
    • Jersey

    Doch auch in Ländern Nordafrikas, etwa Marokko, Algerien oder Tunesien können Sie eine Französisch Schule besuchen. Genauere Angaben zu den Standorten der einzelnen Sprachschulen erfragen Sie bitte immer direkt für jede einzelne Schule.

  929. Was versteht man unter Französisch-Spezialkursen?

    Die Bezeichnung Französisch-Spezialkurse umfasst eine Vielzahl von unterschiedlichen Kursarten, die je nach Französisch Schule stark variieren können. So können zum einen Kurse für allgemeines Geschäftsfranzösisch drunter fallen, ebenso wie explizit auf verschiedene Branchen spezifische Sprachkenntnisse, etwa Französisch für Juristen, medizinisches Französisch, für das Hotel- und Gastgewerbe, das Sekretariatswesen, Militärs oder Diplomaten. Neben diesen Business-Kursen befinden sich auch oft Kurse unter diesen Angeboten, die in Kombination beispielsweise mit einem Tanzkurs oder Kinoabenden stattfinden (in Französischer Sprache selbstverständlich). Auch Französischkurse speziell für Personen ab 50+, für Kinder oder Mütter mit Kindern, Familien oder eigene Gruppen können unter diese Kategorie fallen, ebenso wie Sprachcamps und Jugendsprachkurse  in einer Französisch Schule innerhalb der Schweiz und dem Ausland.
  930. Wie lange dauert eine Französischausbildung?

    An einer Französisch Schule können Sie im Normalfall ganz unterschiedliche Sprachkurse besuchen, welche Sie entweder einmal in der Woche in Alltags-Französisch unterrichten oder Sie beispielsweise intensiv jeden Tag in der Woche in Business-Französisch schulen. Die Ausrichtung, Zielsetzung, Art des Kurses und Intensität ist ausschlaggebend dafür, wie lange eine Französisch-Sprachausbildung dauert. So können Sie Schnupperkurse besuchen, die einen Einblick in diese Sprache geben und sich über etwa 5 Termine erstrecken. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, eine Französisch Schule zu besuchen, in der Sie über einen Zeitraum von einem Jahr einen Französischkurs besuchen. Die Dauer für einen Französisch-Kurs hängt somit stark von Ihnen, Ihrer Zeit, Ihrer Motivation und Ihren Zielen ab. Sie bestimmen, in welchem Tempo und in welcher Intensität Sie diese Sprache lernen möchten und wählen danach den passenden Kurs aus.
  931. Was genau sind Französisch-Diplomkurse?

    Viele Sprachschulen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in einem Diplomkurs auf bevorstehende Sprachdiplomprüfungen vorzubereiten. Diese Diplome sind international anerkannt und werden von vielen Arbeitgebern als Voraussetzung für bestimmte Anstellungen gefordert, etwa im Bereich des Tourismus oder der Hotellerie. An einer Französisch Schule können Sie sich beispielsweise auf die folgenden Diplome und Prüfungen vorbereiten:
    • DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) A1, A2, B1, B2
    • DALF (Diplôme Approfondi de Langue Française) C1, C2
    • telc A1, A2, B1
    • BULATS (Business Language Testing Service) A1-C2
    • Diplome der Alliance Française: CEFP 1 Certificat d'Etudes de Français Pratique 1 A2, CEFP 2 Certificat d'Etudes de Français Pratique 2  B1, DL Diplôme de Langue B2, DSLCF Diplôme Supérieur Langue et Culture Françaises C1
    • Diplome der CCIP (Chambre de Commerce et d'Industrie de Paris): DFA 1/DFA 2: Diplôme de Français des Affaires (premier et deuxième degré), DAFA: Diplôme Approfondi de Français des Affaires, CFP: Certificat de Français Professionnel, CFTH: Certificat de Français du Tourisme et de l'Hôtellerie, CFJ: Certificat de Français Juridique, CFS: Certificat de Français du Secrétariat, CFST: Certificat de Français Scientifique et Technique
  932. Welcher Kurs eignet sich für Sprachanfänger am besten?

    Sollten Sie bisher über keine oder nur äusserst geringe Französisch Sprachkenntnisse verfügen, so empfiehlt es sich, einen Sprachkurs an einer Französisch Schule zu besuchen, der speziell für Anfänger ausgelegt ist. Meist wird dieser durch die Bezeichnung A1 gekennzeichnet bzw. beispielsweise auch als A1 (1/3), was bedeutet, dass dies der erste von drei Kursen auf Niveaustufe A1 ist. Für diese Kurse benötigen Sie keinerlei Vorkenntnisse, für alle weiterführenden, sei es A1 (2/3) oder bereits A2 oder B1, allerdings schon. Sollten Sie sich nicht sicher sein, auf welchem Niveau sich Ihre Französischkenntnisse befinden, so bieten Ihnen die meisten Schulen kostenlose Einstufungstests an. Auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch können Sie einen solchen Sprachtest absolvieren, kostenlos und unverbindlich selbstverständlich.
  933. Sind die Diplomprüfungen für alle gleich?

    Es gibt verschiedene Französischdiplomprüfungen, auf die Sie sich in den meisten Französisch Schulen vorbereiten können. Diese einzelnen Prüfungen, wie DELF, DALF oder auch telc und BULATS sind für unterschiedliche Niveaustufen ausgelegt, so dass die DELF-Prüfungen beispielsweise von Niveau A1 bis B2 reichen. Demzufolge gibt es bereits dort vier separate Prüfungen. Die Sprachprüfungen haben festgelegte Daten, so dass Sie in Bern am selben Tag identische Prüfungen haben, wie beispielsweise in Zürich oder Luzern. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass niemand Vorteile gegenüber den anderen Prüflingen hat und die Prüfungsaufgaben für Französisch bereits im Vorfeld kennt. Die einzelnen Prüfungen sind zudem nach Zielgruppe unterteilt, beispielsweise in:
    • DELF Prim für Primarschüler
    • DELF Junior für Sekundarschüler
    • DELF Pro für Berufstätige
    • DELF Tout Public für Personen ab 16 Jahren (Allgemeinfranzösisch oder Alltagsfranzösisch)

    Bei der Anmeldung für einen Diplomkurs sollten Sie daher darauf achten, welche Zielgruppe in der Beschreibung der Französisch Schulen angegeben wird und den passenden Französischkurs danach auswählen.

  934. Gibt es auch Französischkurse speziell für den Urlaub?

    Einige Französisch Schulen bieten Französisch-Kurse speziell für die Reise oder die Ferien an. Meist erstrecken sich solche Kurse über einen kürzeren Zeitraum, als beispielsweise herkömmliche Standard-Sprachkurse und findet zudem nicht über das ganze Jahr über statt, sondern einige Monate vor den Sommerferien. Dies muss allerdings nicht sein und variiert von Schule zu Schule, so dass Sie sich am besten frühzeitig über diese Kursart informieren sollten. Spezielle Urlaubs-Sprachkurse vermitteln vor allem Sprachkenntnisse, die Ihren Reisealltag erleichtern sollen, angefangen von der Hotelreservation über die Bestellung in einem Restaurant, bis hin zu der Frage nach dem richtigen Weg und der Reklamation eines Essens oder Zimmers. Den Schwerpunkt legen Französisch Schulen dabei meist hauptsächlich auf die mündliche Kommunikation und weniger die französische Rechtschreibung.
  935. Kann ich auch ausschliesslich einen Konversationskurs besuchen?

    Nicht jede Schule bietet Ihnen die Möglichkeit, sich ausschliesslich für einen Französisch-Konversationskurs anzumelden, dennoch gibt es einige Französisch Schulen, welche diese Spezialkurse im Angebot haben. Meist wird von Ihnen jedoch erwartet, dass Sie über grundlegende Kenntnisse der Französischen Sprache verfügen. Die Kurse sind dabei nach Leistungsstufen unterteilt, wie dies auch bei allen anderen Sprachkursen der Fall ist, um eine möglichst homogene Gruppe zu haben, die sich miteinander unterhalten kann. Inhaltlich können solche Kurse, die das Französisch Sprechen trainieren, vollkommen unterschiedlich sein, abhängig auch immer vom jeweiligen Sprachkenntnisstand der Teilnehmer.
  936. Sind Sprachaufenthalte für jedermann gleich empfehlenswert?

    Sprachreisen bieten sich bestens an, um schnell und effektiv Französisch zu lernen, Land und Leute kennen zu lernen und Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen. Durch die hohe Anzahl der Unterrichtsstunden pro Tag sowie den neben dem Unterricht stattfindenden Austausch in der Fremdsprache ist ein wesentlich rascheres Lernen und direktes Umsetzen des Erlernten möglich, als in einem Standard-Sprachkurs in Französisch Schulen hier in der Schweiz. Sprachreisen und Sprachcamps werden sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für junge Erwachsene, als Businesskurse oder für spezielle Altersgruppen, etwa 50+ oder 60+ angeboten. Daher eignen sich Sprachaufenthalte tatsächlich für alle Altersstufen, vorausgesetzt, man wählt den richtigen Kurs.

    Dennoch ist vor allem bei Kindern oder Jugendlichen darauf zu achten, dass nicht jeder gleichermassen von der Idee begeistert ist, in einem fremden Land, mit fremden Menschen und einer fremden Sprache einige Wochen zu verbringen. Manche Kinder haben Angst alleine von zu Hause fort zu sein oder Schwierigkeiten, mit ihnen unbekannten Menschen in Kontakt zu kommen. Lassen Sie die Bedürfnisse Ihres Kindes nicht ausser Acht, nur weil Sie vielleicht der Meinung sind, es könnte ihm oder ihr gut tun. Vielleicht hilft es in einem solchen Fall, eine ihm oder ihr vertraute Person mit auf die Sprachreise zu schicken, entweder ein älteren Geschwister oder auch einen Freund / eine Freundin. Denn Französisch Schulen im Ausland können nur dann auch tatsächlich sprachlichen Erfolg bringen, wenn der Teilnehmer, ob Kind oder Erwachsener, auch bereit, fähig und offen ist, etwas Neues zu lernen.

  937. Wie unterscheiden sich die einzelnen Niveaustufen von einander?

    Sollten Sie sich für einen Sprachkurs an einen der vielen Französisch Schulen hier in der Schweiz oder dem französischsprachigen Ausland interessieren, so werden Sie feststellen, dass alle Kurse mit einer Angabe zum Sprachniveau versehen sind. Diese reichen von Niveau A1 bis C2 und spiegeln Ihre nach Abschluss des Kruses vorhandenen Sprachkenntnisse wider. In etwa bedeutet dies folgendes:
    • A1: Sie verstehen einfache Fragen und können auf diese Antworten geben
    • A2: In Ihnen vertrauten Situationen sind Sie fähig, sich in kurzen Sätzen zu verständigen
    • B1: In allen Situationen des Alltags können Sie sich sprachlich zurechtfinden
    • B2: Zu verschiedenen Themen können Sie sich spontan und verständlich austauschen
    • C1: Sie besitzen fleissende Französisch-Kenntnisse und können nahezu fehlerfrei kommunizieren
    • C2: Sie beherrschen Französisch perfekt (nahezu Muttersprach-Niveau)
  938. Was bieten Französisch-Kurse für Firmen?

    Es gibt in der Schweiz einige Anbieter für Französisch-Firmenkurse, die Ihre Mitarbeiter in allgemeinem Geschäftsfranzösisch oder speziell auf Ihre Branche und Ihr Unternehmen zugeschnittenes Spezialfranzösisch schulen. Somit lernen Mitarbeiter einer IT-Firma beispielsweise hauptsächlich die Bezeichnungen, Abkürzungen und Themenbereiche, welche Sie für ihre Arbeit mit französischsprachigen Geschäftskunden oder Partnern benötigen, die sich deutlich von denen unterscheiden, die beispielsweise ein Finanzdienstleistungsunternehmen oder eine Hotelleriekette benötigt. Branchen- und Unternehmensspezifische Sprachkenntnisse zeichnen somit Firmensprachkurse aus.

    Doch auch nach den speziellen Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens kann unterschieden werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass Sie einige Ihrer Mitarbeiter zu speziellen Telefontrainings schicken, die die mündliche Kommunikation in Französisch trainieren und Ihre Kadermitarbeiter in Verhandlungen und Vertragsabschluss schulen. Die Themen sind weit gestreckt und werden von Ihnen oder dem Verantwortlichen Ihrer Firma gesteckt. Und dies nicht nur inhaltlich, sondern auch zeitlich und örtlich. Denn schliesslich entscheiden Sie, ob Sie Ihre Mitarbeiter in nur vier Wochen oder über die Dauer eines Jahres in Französischkursen ausbilden lassen möchten und ob dies in den Räumen Ihres Unternehmens, in den Seminarräumen des Anbieters, einem Konferenzhotel oder vielleicht sogar über einen Online-Kurs vonstattengehen soll. Firmenkurse für Französisch sowie jede andere Fremdsprache sind demnach äusserst flexibel und individuell, so dass sie sich Ihren Wünschen und dem Kenntnisstand Ihrer Mitarbeiter anpassen.

  939. Kann ich auch ohne Diplomkurs an einer Diplomprüfung teilnehmen?

    Sie können sich für Französisch-Diplomsprachprüfungen anmelden und an diesen teilnehmen, auch ohne vorher einen Sprachkurs oder eine Prüfungsvorbereitung besucht zu haben. Dennoch ist es zu empfehlen, sich in einem Diplomkurs auf eine der Sprachprüfungen oder Sprachtests, etwa DELF, DALP, BULATS oder telc vorzubereiten, um die Chancen auf ein Bestehen beachtlich zu erhöhen und eine Routine beim Lösen der Prüfungsaufgaben und der Prüfungssituation zu bekommen. Sprachschulen wissen, auf welche Bereiche bei den Prüfungen besonderen Wert gelegt wird, was Sie können müssen und wie Sie dies am effektivsten lernen. Personen, welche sich alleine auf die Sprachprüfung vorbereiten, gehen häufig das Risiko ein, nicht das richtige zu lernen und aufgrund der Ungewissheit in der Französisch Prüfung selbst sehr nervös und angespannt zu sein, wodurch sich schneller Fehler einschleichen und das Bestehen gefährden.
  940. Wie effektiv ist ein Online-Sprachkurs?

    Wer online Französisch lernen möchte, für den bieten sich viele verschiedene Möglichkeiten an, dies zu tun. So gibt es zum einen Onlinekurse, bei denen Sie in regelmässigen Abständen Unterlagen zugesandt bekommen, die Sie bearbeiten müssen und für die Sie auf die Hilfe spezieller Lernsoftware und Tools zurückgreifen können. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem für Personen an, die sehr gut alleine lernen können und dies auch möchten. Wer mehr Wert auf persönlichen Kontakt und die mündliche Kommunikation legt, der kann sich für einen Onlinefranzösischkurs entscheiden, bei dem Sie zu von Ihnen oder der Schule festgelegten Zeiten mit einem Sprachlehrer online in Verbindung stehen und ähnlich eines herkömmlichen Kurses am Unterricht teilnehmen. Dies kann mit mehreren Personen gleichzeitig sein, die alle zur selben Zeit zugeschaltet sind oder in Form von Privatunterricht, bei dem der Lehrer sich ausschliesslich auf Sie konzentriert. Sicherlich ist letztere Variante die effektivste, da Sie sich ständig im Austausch mit der Lehrperson befinden, auf Französisch kommunizieren und Fehler und Unklarheiten schnell erkannt und geklärt werden können. Zusätzlich zu diesen Präsenzstunden bekommen Sie Übungen, welche Sie für die nächste Stunde vorbereiten, um so eine Basis für Ihren nächsten Unterricht zu haben. Eine solche Form des Französisch Lernens ist äusserst gewinnbringend und kann Ihnen manchmal sogar schneller die benötigten Kenntnisse vermitteln, als in einem herkömmlichen Sprachkurs, vorausgesetzt natürlich, Sie lernen auch tatsächlich zu Hause und nehmen am Onlineunterricht teil.
  941. Worauf sollte ich bei der Wahl der richtigen Sprachschule achten?

    Eine neue Sprache zu erlernen oder seine bisherigen Sprachkenntnisse zu verbessern, ist nicht immer einfach und wird dies erst recht nicht, wenn man sich für einen falschen Kurs oder eine Schule entscheidet, die den eigenen Vorstellungen nicht wirklich entspricht. Wer einen Französisch Kurs in einer Sprachschule hier in der Schweiz absolvieren möchte, der sollte immer im Hinterkopf behalten, dass zu einem effektiven und gewinnbringenden Lernen auch die Umgebung eine wichtige Rolle spielt, in der das Lernen Spass macht und man entspannt ist. Sinnvollerweise vereinbaren Sie vielleicht eine Probestunde, bei der Sie in einen ähnlichen Kurs hineinschnuppern können und so die Atmosphäre der Schule, die Ausstattung der Räume und die Methoden der Lehrenden kennen lernen können. Auch folgende Punkte sollten bei Ihrer Wahl berücksichtigt werden:
    • Muttersprachliches Lehrpersonal
    • Qualifikationen des Lehrpersonals
    • Kursangebot / Dauer / Anzahl Lektionen insgesamt und pro Woche
    • Klassengrösse
    • Infrastruktur und Einrichtung der Schule
    • Unterrichtsmaterialien und Lernmethoden
    • Prüfungen und Zertifikate
    • Zulassungen
    • Einstufungstests
    • Lage der Schule (Verkehrsanbindungen, Parkplätze, Entfernung zu Ihrem Zuhause)

    Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter" (siehe Navigationsleiste "Bildungshilfe" oben).

  942. Werden auch Sprachreisen speziell für Businesskurse angeboten?

    Viele Französisch Schulen bieten Ihnen die Möglichkeit, bei Sprachaufenthalten in Paris, Nizza oder Marseille Ihre Sprachkenntnisse auch in einem Business-Französischkurs aufzufrischen. Meist sind diese Businesskurse intensiver, als herkömmliche Standardsprachkurse, so dass Sie in einer wesentlich kürzeren Zeit Ihr Lernziel erreichen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Sie als berufstätiger Mensch wahrscheinlich über nicht allzu viele Ferien verfügen und demzufolge schnell und intensiv Französisch lernen wollen und auch können sollen. Business Französisch Sprachkurse können sowohl in einer Gruppe, einer Kleingruppe oder in Form von Einzelunterricht gebucht werden, auch Kombinationen aus diesen sind möglich, die bei einigen Sprachschulen zudem mit speziellen Konversationskursen ergänzt werden können. Um einen solchen Französischkurs besuchen zu können, werden jedoch meist bereits fundierte Französisch-Kenntnisse vorausgesetzt und in der Regel keine Sprachanfänger zugelassen. Klären Sie dies im Einzelfall jedoch bitte immer mit den entsprechenden Französischschulen ab.
  943. Welches Vorwissen benötige ich für einen Französischkurs?

    Um einen Französischkurs für Anfänger zu besuchen, benötigen Sie keinerlei Französischkenntnisse. Meist laufen diese Kurse unter der Bezeichnung A1 oder A1 1/3 und sind als niedrigste Niveaustufe für Personen gedacht, die bisher noch nie Französisch gesprochen haben, nur Bruchstückhaft Französisch sprechen oder vor langer Zeit einmal einen Kurs besucht haben. Sollten Sie also nicht mehr als Oui und Merci verstehen, so wird ein A1 Kurs für Sie ideal sein. Für alle weiterführenden Sprachkurse sollten Sie Sprachkenntnisse vorweisen können. Entweder durch den Abschluss eines vorhergegangenen Kurses oder Durchführung eines kurzen Einstufungstests, der bei den meisten Sprachschulen kostenlos angeboten wird. Auf diese Weise finden Sie schnell den Französischkurs, der Ihrem Sprachniveau entspricht.
  944. Welche Kursmodelle gibt es?

    Innerhalb der einzelnen Französischkurse gibt es einige Unterschiede, die sich vor allem in der Ausrichtung, der Intensität und der Zielsetzung unterscheiden. Ein kurzer Lehrgang, bei dem Sie jeden Tag oder einige Tage in der Woche den Unterricht besuchen, wird meist als Intensivkurs bezeichnet, ein Französischkurs, welcher sich über einen Zeitraum von einigen Monaten erstreckt und an dem Sie einen Abend in der Woche Unterricht haben, ist meist ein Standardkurs.

    Diplomkurse sind eine weitere Französisch-Kurs-Form. Solche Kurse bereiten Sie auf die DELF oder DALF Prüfungen vor, oder aber auf die telc und BULATS Tests. Auch Spezialkurse werden angeboten, die die ganz unterschiedlichsten Themen beinhalten. Dies kann zum einen Business-Französisch oder auch Geschäftsfranzösisch genannt, sein. Auch spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche, für Senioren oder eigens für Frauen sind dabei, auch Wochenendkurse oder Kombinationskurse, in denen Sie beispielsweise kochen und gleichzeitig Französisch lernen. Die Angebote sind hierbei sehr vielfältig und bieten manche Überraschung.

    Desweiteren werden Sprachkurse auch während Sprachaufenthalten angeboten, welche, wie an Sprachschulen hier in der Schweiz, in ganz unterschiedlicher Form stattfinden können. Dies beinhaltet hier wie dort auch Einzelunterricht oder Privatunterricht. Ein Französischkurs kann auch in Kombination aus Einzelunterricht und Gruppenunterricht stattfinden, Kleingruppe und Konversationskurs oder Konversationskurs und Einzelunterricht. Nicht jede Schule bietet dabei alle Varianten an, so dass es sich immer lohnt, sich direkt bei den einzelnen Schulen darüber eingehend zu informieren. Auch sind Kombinationen von Gruppenunterricht und Onlinekursen möglich, sowie selbstverständlich der ausschliessliche Besuch eines Französisch-Onlinekurses.

  945. Welchen Französischkurs soll ich unter all den Angeboten wählen?

    Welcher Französischkurs zu Ihnen passt, hängt immer auch damit zusammen, wie viel Zeit Sie pro Woche investieren möchten (Intensivkurs / Standardkurs), wie schnell Sie Französisch erlernen wollen (Intensivkurs / Sprachaufenthalt) und welche Gruppengrösse Ihnen am ehesten zusagt (Einzelunterricht / Kleingruppe/ Gruppe). Auch die Art des Lernens spielt eine wichtige Rolle (Onlinekurse), ebenso wie Ihre Motivation und Ihr Budget. Im Ratgeber "Aus- und Weiterbildungen im Bereich Sprachen" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben) erfahren Sie mehr über die einzelnen Kursvarianten, unter denen Sie wählen können.

    Haben Sie sich für eine Variante entschieden, so sollten Sie daran gehen, sich nach einer Sprachschule umzuschauen, die nicht all zu weit von Ihrem Arbeitsplatz oder Ihrem Zuhause entfernt ist und die Sie leicht erreichen können. Ebenso wie bei den meisten anderen Auswahlkriterien müssen Sie jedoch selbst wissen, was Sie sich zumuten können und wollen, zeitlich und inhaltlich. Zur erleichterten Suche können Sie unsere Umkreissuche zur Hilfe nehmen, welche Sie nach Anklicken auf einen Französischkurs-Typ rechts oben im Bild finden.

    Haben Sie einige Sprachschulen ausgewählt, lassen Sie sich die entsprechenden Unterlagen einfach per Email oder Post zusenden und vergleichen diese gut. Achten Sie dabei auf Gruppengrösse, Dauer und Anzahl der Lektionen, Lehrmaterialien und inkludierte Kosten, Zertifikate und Prüfungen, die Qualifikationen und Muttersprachen der Sprachlehrer und die Infrastruktur der Schule. Weitere wichtige Auswahlkriterien für den richtigen Französischkurs entnehmen Sie bitte unserem Ratgeber „So entscheiden Sie sich für den richtigen Bildungsanbieter“ (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  946. Was sind die Vorteile eines Diplomkurses?

    Die Vorteile an einem Diplomvorbereitungskurs sind vor allem das Wissen der Französisch Schule um den Aufbau, Inhalt und Ablauf der einzelnen Prüfungen. Sie erhalten in einem solchen Französischkurs original Prüfungsaufgaben der letzten Jahre oder vergleichbare Aufgaben, mit deren Hilfe Sie eine Routine beim Lösen der Sprachprüfungen erhalten. Dazu haben Sie professionelle Unterstützung durch die Lehrer, die Sie genau in dem Wissen schulen, das Sie zum Bestehen der Prüfungen benötigen. Ausserdem trainieren Sie Ihre mündliche Kommunikation, was auch Bestandteil vieler Sprachprüfungen ist und beim Lernen alleine zu Hause nicht in diesem Umfang möglich ist. Ein Diplomkurs nimmt Ihnen die Nervosität, da Sie bereits durch die Übungsaufgaben recht genau wissen, was Sie in der Prüfung erwarten wird. Auf diese Weise können Sie entspannt an Ihre Aufgaben herangehen und vermeiden Flüchtigkeitsfehler, die bei Personen, die keinen Französischkurs als Vorbereitung absolvieren, leider wesentlich häufiger auftreten.
  947. Was genau sind Spezialkurse?

    Unter dem Begriff Spezialkurse sind hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch all jene Schulen zusammengefasst, die Französischkurse anbieten, welche nicht unter die übrigen Kategorien fallen und sich somit von diesen abheben. Dies können ganz unterschiedliche Angebote sein, die je nach Sprachschule variieren. So finden Sie beispielsweise Sprachkurse speziell für Senioren, für Mütter oder Väter mit Kinderbetreuung, Kompaktkurse, die ausschliesslich an den Wochenenden stattfinden, Französisch-Kurse, welche den Spracherwerb mit anderen Aktivitäten verbinden, etwa Weinverkostung oder Französische Küche. Aber auch Französischkurse für Kinder oder speziell für Frauen fallen unter diese Kategorie, ebenso wie Minigruppen oder Kombinationskurse (etwa Einzelunterricht mit Online-Unterricht, Konversationskurs mit Gruppenunterricht oder Gruppenunterricht und Privatstunden).
  948. Was bieten Firmenkurse für einen Französisch Sprachkurs?

    Für viele Unternehmen ist es wichtig, dass ein Teil ihrer Mitarbeiter über gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen, um mit fremdsprachigen Kunden, Lieferanten oder Geschäftspartnern adäquat verhandeln zu können. Da dies jedoch nicht immer bei allen Mitarbeitern der Fall ist, sind Firmenseminare die ideale Möglichkeit, um die Angestellten oder einen Teil umfassend in Französisch zu schulen. Solche Französischkurse sind entweder öffentliche Seminare, ähnlich wie an Sprachschulen oder aber firmenintern und somit auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten

    Individuelle Sprachkurse werden so konzipiert, dass ihre Mitarbeiter genau das lernen, was sie für ihre Arbeit benötigen, beispielsweise Telefontraining oder Vertragsverhandlungen, die Sitten und Gebräuche des fremden Landes oder Firmenpräsentationen. Dazu kommen branchen-, berufs- und positionsspezifische Fachbegriffe und Abkürzungen, die für eine professionelle Konversation benötigt werden. Solche Französischkurse sind daher nicht nur herkömmlicher Business-Kurse, welche ihren Mitarbeitern ein wenig Französisch beibringt, sondern können ganz nach Ihren Vorstellungen entwickelt werden.

    Nicht nur inhaltlich, auch zeitlich und örtlich bestimmen Sie als Verantwortlicher die Rahmenbedingungen. Ob es sich dabei um einen eintägigen Crash-Kurs oder eine einjährige Weiterbildung handelt, entscheiden Sie. Auch der Ort, an dem der Sprachkurs stattfindet, kann von Ihnen bestimmt werden. Möglich sind Seminare in Ihrem Unternehmen, in Kongresszentren oder -hotels oder aber, falls vorhanden, in den Räumlichkeiten des Anbieters für Französischkurse. Mehr dazu erfahren Sie auch in unserem Ratgeber "So entscheiden Sie sich für den richtigen Seminaranbieter" (siehe Navigationspunkt "Bildungshilfe" oben).

  949. Kann ich auch eine Probelektion besuchen?

    Viele Schulen bieten Interessenten die Möglichkeit, sich vor der Buchung eines Kurses in einer Probelektion von der Qualität des Unterrichts und des Lehrpersonals zu überzeugen. Da dies nicht bei allen Schulen auf den ersten Blick ersichtlich ist, sollten Sie bei Ihrer Suche nach dem geeigneten Anbieter für Französischkurse immer direkt bei den Verantwortlichen nachfragen. In der Regel ist es kein Problem, wenn Sie in einen Sprachkurs "hereinschnuppern" und sich erst im Anschluss für oder auch gegen die Anmeldung entscheiden. Fragen Sie also ruhig nach, denn schliesslich geht es um Ihre Zeit, Ihre Lernerfolg und nicht zuletzt um Ihr Geld. Bei manchen Sprachschulen haben Sie auch die Möglichkeit, sich nach der Anmeldung für einen Französisch-Kurs innerhalb eines festgelegten Zeitraums zu entscheiden, ob Sie diesen Kurs weitermachen möchten oder nicht. Sie besuchen den Unterricht zwei, drei Mal und falls Sie absolut nicht weitermachen möchten, ganz gleich aus welchen Gründen auch immer, können Sie den Kurs verlassen und erhalten die kompletten Kurskosten zurück. Sprechen Sie daher im Voraus mit einigen Schulen für Französischkurse über die einzelnen Varianten für eine Probelektion.
  950. Welche Vorteile bietet der Besuch einer Sprachschule im Ausland oder der Romandie?

    Sie können Ihre Französischkenntnisse in Sprachschulen hier in der Schweiz oder in einer Französischschule im Ausland verbessern, wo es überall ein grosses Angebot an erstklassigen Schulen gibt. Wer neben seinem Alltag sein Französisch auffrischen möchte, der wählt meist eine Sprachschule in der Nähe seines Wohnortes oder Arbeitsplatzes und besucht diese einmal wöchentlich über einen längeren Zeitraum hinweg. Eine andere Möglichkeit ist, dies in einem kürzeren Zeitraum zu tun und dafür intensiv jeden Tag einen Kurs zu besuchen. Solche Intensivkurse bieten sich bestens an, um schnell Französisch zu lernen, beispielsweise für den Urlaub, die Schule, die Arbeit oder das Studium. Wer jedoch neben dem Unterricht seine Französisch-Kenntnisse im Alltag auch anwenden und auf diese Weise intensivieren möchte, der sollte über eine Sprachreise nachdenken.

    Ein Sprachaufenthalt in Frankreich, Belgien, Monaco, der Romandie oder einer anderen französischsprachigen Region bietet den Vorteil, dass Sie sowohl eine neue Umgebung kennenlernen, als auch viele verschiedene, kulturell unterschiedliche Menschen, mit denen Sie sich vor, während und nach dem Unterricht an einer Französischschule unterhalten können. Sie lernen die Sprache auf diese Weise wesentlich schneller und leichter, da Sie dieser ständig begegnen. Vor allem in einer Gastfamilie oder direkt im Haus des Lehrers ist der Lerneffekt sehr hoch und bietet Ihnen die besten Chancen Ihre Fähigkeiten zu optimieren. Meist ist man im Urlaub zudem wesentlich entspannter, so dass es sich einfacher lernt und die Ablenkungen des Alltags, welche einem gerne vom Vokabeln und Grammatik repetieren aufhalten, sind wesentlich geringer. Somit kann man sagen, dass der Besuch einer Französischschule während eines Sprachaufenthalts die perfekte Verbindung zwischen Urlaub und Lernen darstellt.

  951. Wie unterscheiden sich Standardkurse von Intensivkursen?

    Die meisten Sprachschulen bieten Ihnen verschiedene Kursformen an, zwischen denen Sie wählen können. Meist sind dies Intensivkurse oder auch Kompaktkurse, Standardkurse, Diplomkurse und Halb-Intensivkurse. Dabei haben Sie an fast jeder Französischschule die Wahl zwischen Einzelunterricht, Gruppen- oder Kleingruppenunterricht, sowie häufig Kombinationen aus diesen Varianten. Standardkurse und Intensivkurse unterscheiden sich daher nicht zwangsläufig in der Grösse der Gruppe, wohl aber in der Intensität, in der sie stattfinden. So finden Standardkurse meist einmal wöchentlich statt, häufig an einem Mittag oder Abend unter der Woche für 1 bis 2 Stunden. Intensivkurse finden vielerorts an drei bis fünf Tagen in der Woche statt mit 4 bis 6 Stunden Unterricht pro Tag. Dies bedeutet auch, dass die Dauer eines solchen Kurses in der Regel kürzer ist, da Sie den selben Inhalt in wesentlich kürzerer Zeit erlernen können, als in einem herkömmlichen Standardkurs. Für Personen, die schnell und intensiv eine Sprache erlernen möchte und dafür die benötigte Zeit haben, ist dies eine ideale Alternative zu einem Sprachaufenthalt einer Französischschule im Ausland oder der französischsprachigen Schweiz, die von Ihnen jedoch ein hohes Mass an Motivation und Lernbereitschaft verlangt.
  952. Ist Privatunterricht viel teurer als Gruppenunterricht?

    Grundsätzlich müssen Sie damit rechnen, dass Sie für Privatstunden pro Stunde oder Lektion mehr bezahlen, als für einen Gruppenkurs an einer Sprachschule. Einzelunterricht, den Sie über Französischschulen buchen ist darüber hinaus meist teurer, als ein Privatlehrer, da Sie auch für die Administration, die Räumlichkeiten und die Infrastruktur bezahlen. Ein Privatlehrer, der beispielsweise zu Ihnen nach Hause kommt, hat weniger Fixkosten, was den Preis senkt. Obwohl Privatunterricht auf den ersten Blick teurer ist, sollten Sie immer im Blick behalten, dass Sie während einer Einzelstunde wesentlich mehr lernen, als in einem Kurs mit vielleicht bis zu 10 anderen Teilnehmern. Dies bedeutet, dass Sie schneller Ihr Lernziel erreichen, welches Sie zudem individuell festlegen können und damit ausschliesslich das lernen, was Sie wünschen. Durch das schnellere Erreichen Ihrer Ziele verkürzt sich die Zeit des Kurses, was wiederum bedeutet, dass Sie weniger Lektionen benötigen und dadurch schlussendlich Kosten einsparen. Es ist daher nicht pauschal gesagt, dass Privatunterricht immer teurer sein muss. Unter dem Strich kann sich diese Variante also durchaus für Sie mehr lohnen, als Gruppenunterricht an Französischschulen.
  953. Wie lange dauern Sprachkurse?

    Es gibt viele verschiedene Formen von Sprachkursen, die Ihnen von Französischschulen hier in der Schweiz oder dem Ausland angeboten werden. So gibt es bei einigen Schulen die Möglichkeit, dass Sie an einigen Abenden Ihre Kenntnisse verbessern oder auffrischen können, etwa in Kursen speziell für Reisen oder Sprachaufenthalte. Herkömmliche Standardkurse haben oft eine Dauer von vier bis sechs Monaten und umfassen meist  40 bis 50 Lektionen. Wer in einem kürzeren Zeitraum möglichst viel lernen möchte, der kann dies mit Intensivkursen tun, welche wesentlich kürzer dauern, dafür jedoch Ihre Präsenz an drei bis fünf Tagen in der Woche einfordern. Solche Kurse haben in der Regel eine Dauer von vier bis 12 Wochen, je nach Ihrer verfügbaren Zeit.

    Eine weitere Möglichkeit, schnell Französisch zu lernen, ist der Besuch von Französischschulen während eines Sprachaufenthalts. Diese Sprachkurse können von zwei Wochen bis zu einem Jahr gebucht werden, mit den verschiedensten Intensitätsgraden und Lektionen pro Wochen. Auch bei Privatunterricht bestimmen Sie selbst die Dauer des Kurses, ganz nachdem, wie lange und intensiv Sie bereit sind, zu lernen. Auch alle weiteren Kursarten, etwa ein Französisch Diplomkurs oder Firmenseminare sind zeitlich äusserst variabel und unterscheiden sich je nach Schule sehr in ihrer Dauer.

  954. Gibt es auch die Möglichkeit, ausschliesslich Konversationskurse zu besuchen?

    Nicht alle Französischschulen, doch tatsächlich viele bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Französischkenntnisse in sogenannten Konversationskursen zu verfeinern und Ihre Aussprache zu verbessern. Dabei wird meist ausschliesslich gesprochen, selten bis gar nicht geschrieben. Diese Kursvariante eignet sich allerdings nur für Personen, die bereits über gute Sprachkenntnisse verfügen, nicht allerdings für Anfänger. Eine weitere Möglichkeit, seine Sprachfertigkeiten zu trainieren, sind kombinierte Kurse, welche sich beispielsweise aus Gruppenunterricht oder Einzelunterricht und einem Konversationskurs zusammensetzen und Ihnen somit die Vorteile beider Kursmodelle bieten. Fragen Sie bei Interesse bitte die einzelnen Französischschulen direkt über die einzelnen Kursformen an.
  955. Wie entscheide ich mich für den richtigen Sprachkurs?

    Sobald Sie sich entschlossen haben, einen Französischkurs zu besuchen, werden Sie feststellen, dass die Auswahl an Kursen der unterschiedlichsten Französischschulen sehr gross ist. Sie finden sowohl Diplomkurse, als auch Standardkurse und Sprachreisen, ebenso wie Privatkurse und Intensivkurse, unter denen Sie zuerst einmal die passende Variante auswählen müssen. Dazu sollten Sie sich Gedanken darüber machen, was Ihre Ziele sind, wie schnell Sie diese erreichen möchten, wie hoch Ihre Motivation ist und wie viel Zeit Sie in diese Sprachweiterbildung investieren können und wollen. Sollten Sie schnell Französisch sprechen lernen wollen, so entscheiden Sie sich für einen Sprachaufenthalt, einen Intensivkurs oder Einzelcoaching, möchten Sie sich auf ein Französisch-Sprachzertifikat vorbereiten, so ist ein Diplomkurs optimal. Wer regelmässig über einen längeren Zeitraum hinweg Französisch lernen möchte, für den eignen sich Standardkurse, aber auch Online-Sprachkurse sowie einige Spezialkurse.

    Nach der Entscheidung für eine Kursvariante gehen Sie anschliessend daran, sich den passenden Kurs herauszusuchen, der Ihrem Sprachniveau entspricht. Alle Kurse unterteilen sich nach Europaweit anerkannten Niveaustufen, angefangen bei A1 und endend bei C2. Wer bisher keinerlei Französisch spricht, sucht sich einen solchen A1 Anfängerkurs an einer der vielen Französischschulen heraus, wer bereits gute Sprachkenntnisse besitzt, für den eignet sich wahrscheinlich am ehesten ein B1 Kurs. Da es jedoch wichtig ist, den tatsächlich passenden Kurs und das richtige Niveau zu wählen, sollten Sie immer zuvor einen Einstufungstest absolvieren, der Ihnen von den meisten Sprachschulen kostenlos angeboten wird. Auch hier auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie einen solchen Sprachtest.

  956. Was lerne ich in einem Anfängerkurs Sprachkurs für Niederländisch?

    Ein Anfängerkurs auf Niveau A1 vermittelt Ihnen die Sprachkenntnisse in Holländisch, die Sie benötigen, um sich auf einfache Art verständigen zu können. Dies beinhaltet sowohl schriftliche, als auch mündliche Kommunikation. Sie lernen in einem solchen Sprachkurs einfache Sätze verstehen und anzuwenden, sich selbst vorzustellen (Hallo, ich heisse,...) und andere vorzustellen (das ist mein Mann ...). Auch können Sie über Ihren Beruf und Ihre Freizeitaktivitäten sprechen, sind in der Lage, nach dem Weg zu fragen und die Antworten zu verstehen, sofern Ihr Gegenüber langsam und deutlich spricht. Auch das Bestellen in einem Restaurant bereitet Ihnen nach einem Niederländisch Kurs keine grossen Probleme mehr, ebenso wie das Ordern der Rechnung, die Reservation für ein Zimmer und die Reklamation bei Mängeln. Sie lernen alltagsnahes Holländisch, das Ihnen hilft, sich auf Reisen oder mit Bekannten grundlegend zu verständigen.
  957. Wie lange dauert ein Niederländisch-Sprachkurs?

    Nicht an jeder Sprachschule ist die Dauer der einzelnen Sprachkurse identisch, so dass diese Frage nicht verallgemeinernd zu beantworten ist. Meist umfasst ein Standardsprachkurs jedoch zwischen 36 und 46 Lektionen, die meist in Doppelstunden an einem Abend in der Woche absolviert werden. Auf diese Weise dauert ein Holländisch-Sprachkurs in etwa 4 bis 6 Monate.
  958. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Holländischkurs erfüllen?

    Sollten Sie bisher noch keinerlei Erfahrungen mit der niederländischen Sprache gesammelt haben und über keine oder ausschliesslich sehr wenig Sprachkenntnisse verfügen, so eignet sich für Sie ein Anfängerkurs auf Niveau A1. Ein solcher Kurs lehrt Sie die Grundkenntnisse dieser Sprache, so dass Sie keinerlei sprachliche Voraussetzungen erfüllen müssen. Erwartet wird selbstverständlich in einem solchen Kurs immer, dass Sie der lesen und schreiben können (lateinisches Alphabet) und Motivation zu Lernen aufbringen, auch ausserhalb der Präsenzzeiten.

    Bei aufbauenden Kursen wird erwartet, dass Sie bereits Holländisch-Kenntnisse haben, die Sie eventuell in einem vorangegangenen Sprachkurs gesammelt haben. Um Ihr Sprachniveau einschätzen zu können, werden häufig kostenlose Sprachtests angeboten oder man testet Ihre Kenntnisse telefonisch.

  959. Kann ich auch eine Probestunde besuchen?

    Einige Sprachschulen bieten Interessenten die Möglichkeit, sich vor der Anmeldung für einen Sprachkurs in Holländisch in einer oder mehreren Probelektionen von der Qualität der Schule, des Lehrpersonals und des Unterrichts zu überzeugen. Solche Probelektionen sind kostenlos und unverbindlich. Manche Sprachschulen bieten den Kursteilnehmern auch an, sich erst nach einigen Lektionen Unterricht für das Weitermachen des Kurses oder das Aufhören entscheiden zu müssen, so dass Sie sich nach der Anmeldung immer noch die Option offen halten können, den Sprachkurs nicht weiterzumachen, sollte er Ihnen nicht zusagen. In diesem Fall bekommen Sie die gesamten Kurskosten zurück. Da diese beiden Möglichkeiten jedoch nicht bei allen Schulen gegeben sind, sollten Sie diese im Einzelfall immer mit den entsprechenden Schulen bespreche, bevor Sie sich für einen Niederländisch-Sprachkurs anmelden.
  960. Was sind Italienisch-Spezialkurse?

    Unter unserer Rubrik Italienisch-Spezialkurse finden Sie viele verschiedene Sprachkurse und Kursmodelle, die nicht in die übrigen Kursformen, wie Diplomkurs, Standardkurs oder Intensivkurs eingegliedert werden können. So finden Sie unter dieser Rubrik Sprachschulen im In- und Ausland, welche Ihnen Business-Kurse anbieten, Sprachkurse für Italienisch für den Urlaub, Kombinationskurse beispielsweise aus Sprache lernen und kochen, ebenso wie Online-Sprachkurse, bei denen Sie flexibel von jedem Ort genau dann lernen können, wann immer Sie dies wünschen. Auch Sprachkurse, welche zum Beispiel Einzel- und Gruppenunterricht oder Online- und Präsenzunterricht kombinieren finden Sie unter diesen Spezialkursen, ebenso wie Sprachschulen, welche neben den Sprachkursen viele Zusatzangebote, wie gemeinsame Kino-Abende für italienische Filme, Lernausflüge oder Konversationskurse anbieten. Auch Sprachseminare nach Altersgruppe unterteilt, sind in dieser Kategorie zu finden, etwa Italienisch 50+ oder Kindersprachkurse, sowie Familienangebote oder Sprachkurse mit Kinderbetreuung.
  961. Kann ich einen Italienisch-Sprachaufenthalt nur in Italien oder dem Tessin machen?

    Italienisch ist, anders als beispielsweise Spanisch oder Französisch, in sehr wenigen Ländern Amtssprache. Dazu zählt neben Italien und der Schweiz San Marino und die Vatikanstadt. Das bedeutet, dass die meisten Sprachreisen Sie entweder in eine der Städte auf dem italienischen Festland führen, wie nach Rom, Venedig, Tropea, Florenz, Siena, Triest, Salerno oder Mailand, auf eine der traumhaften Inseln, wie beispielsweise Elba oder Sizilien, Sardinien, oder aber ins schweizerische Tessin führen. Auch in einigen Tälern Graubündens wird italienisch gesprochen, doch werden Sie dort auf keine grosse Sprachschule treffen, welche Sprachreisen in diese Region anbieten.
  962. Kann ich auch in einem Onlinekurs Italienisch lernen?

    Unter unserer Rubrik Italienisch Spezialkurse finden Sie einige Sprachschulen, welche Ihnen Onlinesprachkurse anbieten, für Anfänger ebenso wi